finanzen.net

Deutsche Post

Seite 984 von 988
neuester Beitrag: 20.09.19 21:29
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 24697
neuester Beitrag: 20.09.19 21:29 von: Chartlord Leser gesamt: 4661197
davon Heute: 563
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | ... | 982 | 983 |
| 985 | 986 | ... | 988   

06.08.19 13:34

1980 Postings, 3189 Tage TheodorSups - crunch time ist hier

Lieber crunch time,
schön ist das Bildchen anzusehen, wirklich, geht halt leider nur über 5 Tage.
Für dich zur Information:
Wir reden hier über Kursziele von um die 318 Euro - Zeitschiene unbekannt.
Aber erreichbar.
Vielleicht kannst du sowas mal bildhaft reinstellen, das wär doch was.

So das war für heute - jetzt gehts schwimmen an den Hartheimer Baggersee.

Grüße an alle.
Theodor  

06.08.19 19:14
2

11914 Postings, 3097 Tage crunch timeEröffnungsgap von heute schließen?

Nachdem man das jüngste Gap auf der Oberseite genau geschlossen hat, ist man sofort wieder nach unten abgedreht. Damit könnte man sich sich vielleicht als nächstes doch  erstmal um das heutige Eröffnungsgap kümmern, wenn der DAX weiter so mau läuft. Dem kann sich kaum ein DAX Wert länger entziehen. Ist aber auch kurzfristig schon recht überverkauft.  Im Tageskerzen-Chart müßte die Postaktie also dafür mindestens nochmal  ganz kurz die Marke von 28,235 anlaufen.  Wären kaum 30 Cent vom aktuellen Kurs. Damit auch nicht die Welt, um das zu stemmen. Danach kann man gerne wieder steigen, Aber noch wichtiger wäre jetzt ohnehin erstmal  nicht wieder deutlich unter die 200 Tagelinie zurückzufallen und den seit Ende Dezember 2018 steigenden Aufw.trend zu verteidigen (liegt bei ca. 27,50).  
Angehängte Grafik:
chart_free_deutschepost.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
chart_free_deutschepost.png

06.08.19 19:54
2

149 Postings, 1120 Tage ZWEIvorEINzurückCharttechnik

Aktuell kann ich die Post charttechnisch kaum noch einschätzen. Die letzten 5 Tage durch den China-USA Handelskrieg inkl. YEN-Währungsabwertung hat die Post 10% vom Kurs eingebüßt (30.70?  => 27.40?). Als zyklischer Logistiker sicher nicht unbegründet, dann heute die +5% tagsüber mit den guten QZ-Zahlen und Aussichten für 2019 den DAX lange angeführt, um dann doch wieder einiges davon abzugeben.

Glaube wir wissen grob in 3-5 Tagen, ob die guten QZ genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen sind (Kurs stützend in einer heftigen Gesamtmarkt-Abwärtsbewegung), oder genau zum falschen, weil diese durch den Globalen Verkaufsdruck verpuffen.  

07.08.19 13:52

1980 Postings, 3189 Tage TheodorSJa, zweivoreinszu

In ein paar Tagen weiss man immer mehr wie jetzt gerade, aber halt nur solange man lernfähig ist/bleibt. Und als Börsianer sollte man das ja schon sein....

Kleiner Spaß am Rande bei dem Regenwetter.
Börse muss Spaß machen, sonst gewinnt man nur ganz, ganz selten:-)

 

07.08.19 16:37
1

6833 Postings, 3076 Tage ChartlordDer Markt muss erst verdauen,

dass die jetzt vorgelegten Zahlen der Post ohne die meisten Preiserhöhungen zu Stande gekommen sind.

Die Paketpreise für die gewerblichen Händler sind erst ab August angehoben worden und das Briefporto ab Juli.
Das kommt also erst bei den nächsten Zahlen, nur vom Geschäftsanfall her wächst dieser Wert eben auch schon ohne die Preisanpassungen.

Übrigens hat n-TV vorgestern Nacht ganz spät gemeldet, dass sich ein neuer Trend entwickelt hat :

Es ist die Rückkehr zur Postkarte, die seit ca. 2 Jahren wieder in die Beliebtheit der Urlauber zurückgekehrt ist.
Nicht mehr SMS oder e-mail sind gefragt, sondern das Feste in der Hand. Angeblich ist der größte Teil des Abbaus der Briefsparte jetzt hinter uns, und nur noch wenig Potential für weitere Umsatzrückgänge vorhanden.

Nach dem Vorstand ist für 2020 ein Betrag von 1,6 Milliarden € EBIT aus diesem Bereich für die 5 Milliarden € vorgesehen.

Alles Gute

Der Chartlord    

07.08.19 18:33
1

461 Postings, 1349 Tage DHLer 2020Post & Paket Deutschland

Genau, CL, "nur" 1,5 Mrd. von 5,0 Mrd. kommen 2020 aus Brief/Paket DE.

Das sind gerade mal 30%; somit kommen 70% aus den DHL Divisionen, dort spielt die Musik!

Grüße!
 

07.08.19 19:24

6833 Postings, 3076 Tage ChartlordRichtig,

aber die 5 Milliarden werden nur erreicht, wenn alle Bereiche mitmachen.

Und genau das ist jetzt geschafft, auch wenn die ersten Ergebnisse dazu erst ab dem dritten Quartal zu sehen sein werden.

(Übrigens gehe ich fest davon aus, dass die Post auch nicht unter irgendwelchen Handelskriegen leiden wird. Die Nachfrage spielt hier noch für lange Zeit eine viel größere Rolle als die Preise, die an zahlungskräftige Verbraucher weitergeleitet werden. Denn man darf die Wirkungsweise der "Strafzölle" nicht vergessen. Am Anfang lässt die Nachfrage wegen der Preisanstiege nur etwas nach, weil auch nur geringe Strafzölle verhängt werden; doch dann bricht der Markt zusammen, entsprechnd den viel zu stark angehobenen Strafzöllen, weil auch die Nachfrage zusammen bricht. Doch das trifft denjenigen, der den Strafzoll verhängt, noch mehr als die Produzenten. Hier bricht das Umsatzsteueraufkommen entsprechend der Nachfrage auch völlig ein.)

Alles Gute

Der Chartlord  

08.08.19 09:19

830 Postings, 1592 Tage phre22Schönes Update zur Deutschen Post

https://youtu.be/AWAERxVRMuA

Es scheint aktuell nicht viel zu geben, was man mit der DP gewinnen könnte. Leider :-(

Ich würde gern wieder einsteigen, aber wann ist hier die große Frage...  

08.08.19 09:54

92 Postings, 4211 Tage Aure@phre22

dann warte mal schön auf deinen Einstieg. Im Chart haben wir eine inverse SKS-Formation und da gehts in nächster Zeit nuff über die 30euro. Bin hier mit kleiner Position (2000 Stück) eingestiegen und warte, bis die 31 euro angelaufen werden.  

08.08.19 10:00

123 Postings, 621 Tage JohnnyutahÜberall Amazon Locker

Schon in eurer Stadt gesehen?  

08.08.19 10:08

3882 Postings, 3036 Tage Der TschecheIch sehe keine inverse SKS, wie kommst Du darauf?

08.08.19 10:09
1

396 Postings, 2074 Tage nörgler24585

Kannst dir ja die Amazon Aktie kaufen und die Post Aktie verkaufen!  

08.08.19 11:49
Die inverse S-K-S Formation ist nicht direkt erkennbar, weil genau zu dem Zeitpunkt der Diviabschlag folgte. Könnte mir vorstellen, dass wir zu den QZ3 => QZ4 die Nackenlinie 2 testen werden, bzw. durchbrechen.
Problem: Brexit und Trump, wenn beides negativ die kommenden 6-12 Monate ausgeht, und die Märkte zusammen brechen, dann hätten wir im negativen Fall eine riesige S-K-S Formation von 2013-2020, und dann sehen wir auch wieder Kurse unter 20?.  

08.08.19 11:49
Chart vergessen:  
Angehängte Grafik:
post.jpg (verkleinert auf 33%) vergrößern
post.jpg

08.08.19 12:42
1

3882 Postings, 3036 Tage Der TschecheAch so - also wenn Ihr das mit der SKS vor ein paa

r Wochen gepostet hättet, als die rechte Schulter sich in Nackennähe befand und auf dem Weg dorthin, DANN hätte ich dem etwas abgewinnen können als eventuell bevorstehender Möglichkeit.
Aber aktuell finde ich es ziemlich irrelevant.  

08.08.19 15:31
1
...unrecht hast du nicht. Durch den Sell-OFF die letzte Woche, ist der Chart auch nicht mehr so aussagekräftig. Daher hier einfach warten, bis die Post über 31.30? ist, und ggf. im Pullback zurück auf Nackenlinie 2 erst einsteigen. Vorher muss man in der aktuellen Lage nicht investiert sein, erst recht nicht mit den Unsicherheiten aktuell.  

08.08.19 17:47
4

1980 Postings, 3189 Tage TheodorSzweivor...

ich zitiere: "Vorher muss man in der aktuellen Lage nicht investiert sein, erst recht nicht mit den Unsicherheiten aktuell."

Glaubst du wirklich, dass die Unsicherheiten irgendwann enden werden......

Irgendeine "Sau" wird immer durchs globale Dorf getrieben.
Jetzt kommt Indien/Pakistan dazu, dann wieder Türkei, dann der Ölpreis, dann eine Zinserhöhung, dann der gefährlichste Börsenmonat September, die anderen 11 gefährlichen Monate kennst du ja auch:-))  

09.08.19 09:00
2

1980 Postings, 3189 Tage TheodorSOh mein Gott

J.P. Morgan mit Underweight,
Goldmann Sachs mit "Convicition Buy"
warn die beiden gestern zusammen Abendessen mit Whiskey-Gelage, dann raus mit der Analyse.

Ich setzte die Post jetzt auf: Beyond 45 Euro, end of 2020 natürlich mit Strong Buy, wobei dieses Buy nicht für mich gilt, die Post hat bei mir schon einen Anteil von 30% im Depot...vor Zalando, IVU und Fraport...  

09.08.19 09:20
1

396 Postings, 2074 Tage nörgler24593

Da werden halt die einen noch ein paar Puts am laufen haben.  

09.08.19 10:59
3

6833 Postings, 3076 Tage ChartlordNö,

bei denen geht es nicht um ein paar Puts, sondern um ganz großes Nachkaufen. Die Puts wären spätestens gestorben, wenn das Kursziel in der Zeitrange direkt auf das Endergbnis für 2020 hinläuft. Man darf nicht übersehen, dass das hier eine Bewertung gegen die vorgelegten Zahlen ist.

Wie jeder aber sehen kann, ist das angehobene Ergebnis für 2019 schon ein ganz realistisches Sprungbrett für das positive Erreichen der Strategie 2020 mit über 5 Milliarden. Dazu reichen schon die nächsten beiden Quartalsabrechnungen aus, wenn die im ganz normalen Rahmen die erfolgten Preiserhöhungen beinhalten. Das zweite Quartal hatte die ja noch nicht mit drin. Die Größenordnung liegt, genau wie von mir schon geschrieben, bei gut 200 Mio. € für ein ganzes jahr im Briefbereich und bei 60 bis 80 Mio. € im Paketbereich nur für Deutschland. Zusammen mit dem organischen Wachstum in allen Geschäftsbereichen geht es in Richtung 5,1 Milliarden € EBIT. Die Verwendung der Works wird dabei die Gewinnmarge immer weiter vergrößern, je mehr in Betrieb genommen werden. Die geplante staatliche Förderung von 50% der Anschaffungskosten für Kleintransporter wird dafür sorgen, dass die Umstellung der Post jetzt noch viel schneller vorankommt.

Für mich ist das eine klare Bestätigung, dass da jemand ist, der vormals das Erreichen der Post ihrer Erwartung für 2020 vernein hatte und deswegn bei der Post nicht dabei ist, jetzt aber mit Schrecken erleben muss wie die vorgenommenen Preiserhöhungen, die ja noch nicht in den letzten Zahlen enthalten waren, dafür sorgen werden, dass die einstmals so ambitionierten Ziele locker erreicht werden.

Das wird der Markt um so mehr einpreisen, je näher der Ausblick in die 12 Monatsrange kommt.
Das Geschäftswachstum spielt dabei die größte Rolle, denn das ging ja ununterbrochen weiter; hier gab es keine Delle wie bei der Preisgestaltung. Und das wird jetzt die verminderten Werte wieder aufholen, als ob nichts gewesen ist.

Übrigens auch genau zeitlich und wertlich genau passend diese Abwertung, bevor der Chart der Post aus dem Abwärtstrend bei 32,14 € nach oben ausbricht und sofort wieder die Zielsetzung auf neue Allzeithochs nimmt. Ob sich diejenigen, die jetzt wieder eingestiegen sind, wieder zum Verkauf überreden lassen, ist wegen der jetzt vorgelegten Zahlen eher zweifelhaft.

Alles Gute

Der Chartlord

 

09.08.19 13:11
1

1 Posting, 543 Tage SigiSchwarzzurück auf Los

Hallo an alle investierten,

und erst einmal Danke an Chartlord mit den ausführlichen Erklärungen welche einen in stürmischen Zeiten wie z.B. jetzt gerade immer wieder etwas aufmuntern, zumindest geht es mir jedes mal so.

Ich verfolge schon seit sehr langer Zeit dieses Forum da ich genauso wie wahrscheinlich die meisten hier investiert bin.

Es ist sehr schade wie immer und immer wieder auf die Post eingeprügelt wird, vor allem dann wenn man denkt "endlich geht es bergauf". Dennoch bin ich nach wie vor überzeugt dass der Kurs in absehbarer Zeit seinen ehrlichen Wert von mindestens 35,00+ finden wird.

Die Meldung von heute gleicht ja schon einer farce und so etwas ärgert mich besonders wenn die Kleinanleger durch so etwas verunsichert werden und die "Großen" wieder einmal schön einsammeln.....

Alleine schon der Text "Das Konjunkturumfeld trübe sich weiter ein und die Post sei abhängig von Preiserhöhungen, schrieb Analyst Samuel Bland in einer am Donnerstag vorliegenden Studie".

Anscheinend ist die bereits erfolgte Preiserhöhung am Herrn Blend spurlos vorbeigegangen.

Ich persönlich bleibe weiterhin investiert und glaube ganz fest an unsere Post, ein sehr solides und starkes Unternehmen welches stark unterbewertet ist und einfach viel zu wenig Beachtung in dieser Börsenwelt findet..............

Allen Investierten viel Erfolg und vor allem viel Geduld bei solchen Schreiberlingen, ich lasse mich mittlerweile nicht mehr so leicht verunsichern.      

09.08.19 16:40

43 Postings, 1327 Tage Beginner1Analyse JP

Die Beiträge von CL+Sigischwarz kann ich nur unterstützen. Man muss sich fragen, was bezweckt ein Analyst damit, wenn er diametral gegen die Mehrzahl der Analysten so eine Bewertung abgibt. Welche/r Großinvestor/en steht/en dahinter und hat/ben ein Interesse daran, dass der Kurs der "DP" fällt, mittel Beeinflussung "JP? ? Vielleicht JP Morgan selbst, um sich zu einem günstigen Einstiegskurs ein Portfolio aufzubauen? Jedenfalls ist die Absicht dieser "Faschings-Analyse" klar zu erkennen.
Jeder "Investierte DP" sollte seinen gesunden Menschenverstand walten lassen, sich die Fakten/Zahlen zu "DP" ansehen, Aussagen vom Management betrachten, die allgemeine Marktlage, politische Lage beachten etc., und danach seine Entscheidung treffen. Und sich nicht von einem deplatzierten Analyst verunsichern lassen.
That´s it.
VG  

13.08.19 00:11
1

1 Posting, 40 Tage fuxx2000Post stabil

Ich lann die Post auch empfehlen. Ich bin selbst Paket und Warenpostkunde. Es gibt nicht viele Unternehmen die (zumindest in einzelnen Geschäftsbereichen) so eine Marktmacht besitzen. Die werden in den nächsten Jahren die Preise immer weiter anheben, um ihre Gewinnziele zu erreichen und das wird dem Wachstum keinen Abbruch tun. Sinkende Zahlen im Briefgeschäft werden einfach durch Preiserhöhungen aufgefangen. Und im Paketgeschäft gibt es Wachstum und da können die Preise auch überdurchschnittlich erhöht werden. Das hat mehrere Gründe, führt aber sicher zu einem stabilen Ergebnis.  

13.08.19 11:00
1

336 Postings, 319 Tage Capricorno@fuxx

IRRTUM, lieber fuxx. Die Preise der Post dürfen nicht nach Belieben erhöht werden, sondern müssen über die Bundesnetzagentur genehmigt werden. So ist die letzte Porto-Erhöhung bis 2021 Festgeschrieben, erst danach dürfen die Preise weiter erhöht werden: https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/...19_Post.html?nn=265778  

13.08.19 11:55
1

195 Postings, 1717 Tage postkutsche@Capricorno

Ergänzung: Das trifft aber nur auf das Briefporto zu, jedoch nicht für die Paketgebühren.  

Seite: 1 | ... | 982 | 983 |
| 985 | 986 | ... | 988   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Allianz840400
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100