finanzen.net

Samsung SDI

Seite 36 von 50
neuester Beitrag: 18.10.19 19:04
eröffnet am: 11.06.17 12:34 von: Power1993 Anzahl Beiträge: 1245
neuester Beitrag: 18.10.19 19:04 von: Killy Leser gesamt: 222315
davon Heute: 75
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | ... | 33 | 34 | 35 |
| 37 | 38 | 39 | ... | 50   

27.02.19 00:26

312 Postings, 812 Tage PatoxFaktor Sicherheit

Ausführlicher Bericht,
Auszüge:

Professor Kim, Yeon-seong-Professor, Abteilung für Betriebswirtschaftslehre, Inha University · Präsident der Koreanischen Gesellschaft für Qualitätsmanagement:

Samsung Electronics ist ein weltweit führendes Unternehmen, das Produkte von höchster Qualität in der elektronischen Industrie herstellt, die von JT zertifiziert ist, und ist ein repräsentatives Unternehmen, das eine hervorragende Managementleistung mit Schwerpunkt auf Qualität erzielt hat.

Vor ein paar Jahren gab es die Qualitätsprobleme mit dem Akku des Mobiltelefons Galaxy Note 7.
Es wurde zur Krise, aber sie haben sehr aggressiv und prompt gehandelt.

Samsung SDI, das für die Batterieproduktion zuständig ist, hat nach dem Qualitätsproblem direkt unter dem CEO ein Qualitätssicherungsbüro eingerichtet und seine Autorität stark ausgebaut.
Das Qualitätssicherungsbüro ist eine Abteilung, die sich mit der Qualität des Batteriematerials und der fertigen Produkte beschäftigt.
Die Qualitätsprüfungsfunktion für Entwicklung, Herstellung, Inspektion und Versand wurde verbessert. Die Röntgeninspektion für Musterprodukte wurde auf die gesamte Vermessungsmethode erweitert. Wir haben
uns bemüht, das Problem der Batteriequalität vollständig zu verbessern. Dies ist ein hervorragendes Beispiel für die Anwendung des Prinzips "1-10-100". Mit anderen Worten, wenn wir fehlerhafte Produkte im Produktionsprozess korrigieren, betragen die Verarbeitungskosten 1,  wenn Sie auf den Markt gehen, steigt der Wert auf 10, und wenn Sie in die Hand des Kunden gelangen, sind es 100.

Juran, zuständig für klassifizierte Qualitätskosten und Präventionskosten:
"Wenn die Präventionskosten 1 sind,
die Bewertungskosten 10 und die Fehlerkosten 100, wird die Bedeutung der Prävention hervorgehoben."
Das Prinzip wird von Samsung SDI vor Ort praktiziert. Dies ist auch ein Garant dafür,
dass die Qualität nicht beeinträchtigt werden kann.

http://www.incheonilbo.com/news/articleView.html?idxno=932512

 

27.02.19 02:13
1

247 Postings, 369 Tage SpeedJasminNews

Ausbau des Werkes in Göd/Ungarn nun wohl bestätigt.
Die  "Europa-Produktionsstätte" von Samsung SDI für EV-Batterien, wird enorm ausgebaut.
http://m.news1.kr/articles/?3558094  

27.02.19 02:28
1

312 Postings, 812 Tage PatoxDanke für den Link

Ich hatte darauf gehofft, SDI würde ein zweites Werk in Ungarn hochziehen.
Wenn man den Kursverlauf heute Nacht bisher sieht, dann hatten wohl auch andere darauf gehofft.

Egal, was nicht ist, kann noch werden!  

27.02.19 23:40
2

230 Postings, 628 Tage KillyEntwicklung von Li-Ionen Akkus


Hassan Zaheer | 27. Februar 2019

Li-Ion ist mit all seinen Varianten heute der am häufigsten verwendete Batterietyp.
Der Anteil der verschiedenen Li-Ionen Batterietypen beträgt 40%.
Es wird erwartet, dass diese Zahl aufgrund des zunehmenden Einsatzes in Elektrofahrzeugen und der Unterhaltungselektronik noch weiter zunehmen wird.
?
Aufgrund seiner ständig zunehmenden Bedeutung in der Elektromobilität, Unterhaltungselektronik und Spezialanwendungen wie Marine und Verteidigung wird diese Technologie intensiv erforscht. Im Folgenden sind einige Fortschritte und Trends in der Li-Ionen-Akkutechnologie aufgeführt, von denen erwartet wird, dass sie die Marktdynamik erheblich beeinflussen:

Festkörperbatterien
Eines der am aktivsten diskutierten Themen in der Energiespeicherbranche ist heute die Festkörper-Li-Ion-Batterie. Es ist eine Variante der Li-Ion-Technologie, bei der anstelle von Flüssig / Polymer-Elektrolyten Festelektrolyte verwendet werden. Festkörperbatterien bieten gegenüber herkömmlichen Li-Ionen einige entscheidende Vorteile. Dies beinhaltet eine sehr hohe Energiedichte, eine kompakte Zellgröße zwischen 3 und 4 Mikron (anstelle von 20 und 30 Mikron) und die Möglichkeit eines schnellen Ladens ohne Gefahr der Dendritenbildung.
All dies macht die Technologie für die Automobilindustrie lukrativ. Sie sucht nach Batterien, die sehr hohen Laderaten widerstehen können, wodurch die Ladezeit für EV-Besitzer verkürzt und der Platzbedarf in einem Auto verringert wird. Dies ist der Grund, warum einige wichtige Hersteller diese Batterien bereits verwenden. BMW erwägt die Verwendung von Festkörperbatterien für ihre neueren Modelle. Toyota plant, bis 2022 Fahrzeuge mit Festkörperbatterien herzustellen. In Zukunft werden dies die Batterien sein, die auf unseren Straßen und in unseren Garagen in massiven Mengen geparkt werden .

Nicht-Kupfer-Anoden
Eine weitere Neuerung sind die nicht-Kupferanoden für die Batterie. Seit den 1990er Jahren wird vorwiegend mit Graphit beschichtetes Kupfer als Anode in Li-Ion-Batterien verwendet. Zwei Anodentypen können Kupferanoden ersetzen:

Lithium-Titanat (LTO) -Anode: LTO-Anoden haben eine höhere Leistungsdichte und können eine höhere Anzahl von Lade- / Entladezyklen als Kupfer-Anoden bieten. Diese Anoden arbeiten mit niedrigeren Spannungen und bieten eine niedrige Energiedichte. Dies macht sie ideal für Anwendungen mit weniger Platzbeschränkung, die jedoch eine hohe Lade- / Entladerate erfordern. Ein Beispiel könnten Netzanwendungen sein, die eine hohe Leistungsdichte erfordern (Frequenzregulierung, erneuerbare Integration), bei der mehrere Batterien in einem System ohne strikte Platzersparnis kombiniert werden können.
Vor kurzem hat Toshiba seinen 50Ah-Prototyp dieses Batterietyps vorgestellt.
Das Unternehmen gibt an, nach 5000 Zyklen 90% seiner Kapazität zu behalten.

Siliziumanode: Eine andere Art, die erforscht wird, ist eine mit Graphit beschichtete Siliziumanode. Diese Anodentechnologie bietet ein hohes Energiedichte- und Leistungspotential und verspricht gleichzeitig niedrigere Kosten. Samsung SDI und Panasonic arbeiten bereits mit dieser Technologie. Diese Technologie befindet sich jedoch noch in einem frühen Stadium und würde eine längere Markteinführungszeit als LTO-Anoden erfordern.

NMC-811-Kathode zur Beherrschung des Li-Ionen-Marktes
Nickel-Mangan-Kobalt (NMC) -basierte Kathoden werden zunehmend Lithiumeisenphosphat- (LFP) - und Lithium-Cobaltoxid- (LCO) -Kathoden ersetzen. Bisher war die Zurückhaltung bei der Verwendung dieser Mischung aus Kathodenmaterial auf den höheren Cobalt-Bedarf zurückzuführen. NMC-811 (8 Teile Nickel, 1 Mangan, 1 Kobalt) mit seiner geringeren Abhängigkeit von Cobalt bietet jedoch einen großen Vorteil für die Hersteller.
Viele Unternehmen wechseln jetzt zu NMC-811. Zum Beispiel erhöhen LG Chem und SK Innovation ihre Produktionskapazität für NMC-811, während Tesla diese Kathodentechnologie bereits in der Tesla Powerwall einsetzt.

Verwendung von Nanomaterialien (Graphen)
Graphen, ein Nanomaterial, wird zunehmend für den Einsatz in Batteriezellen erforscht. Einige Eigenschaften von Graphen, wie Härte, Flexibilität und sehr hohe thermische und elektrische Leitfähigkeit, machen es für den Einsatz in Batteriezellen geeignet. Vor kurzem gelang Samsung SDI mit seiner ?Graphene Ball Technology? ein Durchbruch, bei der sowohl die Anode als auch die Kathode mit einer Graphen-Silica-Schutzschicht bedeckt waren.
Samsung SDI behauptet, dass durch diese Technologie die Akkukapazität bei einer 5-fach schnelleren Ladezeit um etwa 45% erhöht wurde. Die Toyohashi-Universität in Japan hat mit Phosphor eingekapselte Nano-Röhrenelektroden vorgeschlagen. Die Behauptung ist, dass sie die Ladekapazität während des Experimentierens verdoppelt haben und die Zellen ihre strukturelle Integrität nach wiederholten Ladungen beibehalten haben.

Kundenspezifische Zellen und Module
Eine neue Nische auf dem Markt ist die Entwicklung und Herstellung von kundenspezifischen Li-Ion-Zellen und -Modulen für spezielle Anwendungen. Li-Ion für Elektromobilität und Unterhaltungselektronik ist nur ein Teil des Marktes. Es gibt eine ganze Reihe von Anwendungen, von der Robotik bis zur Schifffahrt und Verteidigung, bei denen Standard-Li-Ion-Batterien nicht ausreichen.
Einige Hersteller wie Customcells und Cell-con konzentrieren sich auf diese wachsende Nische und arbeiten mit Kunden zusammen, um anwendungsspezifische Batteriemodule vom Prototyp bis zur Serienreife zu fertigen.

Rohstoffversorgung
Eine weitere Einschränkung für Batteriehersteller ist die Beschaffung von Rohstoffen. Primäre Rohstoffe für Lithium-Ionen-Batterien sind Lithium, Kobalt, Graphit, Nickel und Aluminium. Davon gelten Lithium und Kobalt als knapp. Aber ist diese Sorge wirklich berechtigt?

Kobalt: Nahezu alles Kobalt wird als Nebenprodukt von anderen Metallen wie Nickel oder Kupfer abgebaut. Dies bedeutet, dass die Produktion in erster Linie von den Märkten für die wichtigsten Metalle angetrieben wird, nicht von Kobalt. Diese Situation schränkt die Flexibilität der Produzenten ein, die als Reaktion auf Änderungen der Nachfrage abgebaute Cobaltmenge anzupassen, und kann zu Überangeboten oder Engpässen führen.
Von 2009 bis 2015 war die weltweite Cobalt-Produktion höher als der Verbrauch, da die Produktion von neuen Projekten und die Erweiterung der bestehenden Betriebsabläufe zum globalen Angebot beitrug. Dies änderte sich jedoch und bis Mitte 2016, als die steigende Nachfrage nach Batterien zu einem Markt mit Angebotsbeschränkungen führte. Anfang 2018 hat sich die Situation nicht geändert.
Nach Einschätzung der Industrie wird sich dies bis 2020 fortsetzen.
Der Hauptlieferant von Cobalt ist weltweit die Demokratische Republik Kongo (DRC), die laut EU- oder US-Daten 51% bis 53% des Angebots liefert. Es folgen Länder wie China, Russland, Kanada und Australien mit jeweils 5-6%.

Der Preis für Cobalt ist seit Mitte 2016 in die Höhe geschossen und erreichte über 80.000 USD pro Tonne (MT). Etwas weiter zurückblickend war die Situation 2008 ähnlich, als die Demokratische Republik Kongo ein Exportmoratorium aufgestellt hatte und die Preise auf 115.000 USD / t angestiegen waren, bevor das Verbot aufgehoben wurde. Das Land zerrt die Preise weiter. Der jüngste Fall ist die Erhöhung der Lizenzgebühren von 2% auf 10% im Januar 2018. Allerdings ist der Preis für Cobalt für viele Elektrofahrzeuge geringer. Dies kann bestätigt werden, da China, der Hauptnutzer von LCO in EV-Anwendungen, nun auf Ternärzellen umstellt, die aus LMO, NCA und NMC bestehen. Innerhalb der NMC-Klasse von Batterien wird die 811-Mischung, bei der 50% weniger Co erforderlich sind als bei der 622, zum Mainstream, da LG Chem und NK Innovation in den letzten sechs Monaten neue Produktionslinien aufgebaut haben.

Lithium:
Lithium wurde in verschiedenen aktuellen und weniger aktuellen Studien als eines der kritischen oder nahe kritischen Elemente aufgeführt. Zwischen 1975 und 2005 stieg die weltweite Lithiumproduktion um einen Faktor von etwa fünf, und es wird mit einem weiteren Wachstum der Angebotsbasis gerechnet. Obwohl das Lithium-Dreieck (Argentinien, Chile und Bolivien) größtenteils in Australien produziert wird, beherbergen es 75% der weltweiten Lithiumressourcen, wobei Chile bei der Gewinnung aus Salzlösungen führend ist.

PTR hält das Element nicht für selten oder knapp, da die weltweiten Lithiumressourcen auf über 39 Millionen Tonnen geschätzt werden. Dies reicht aus, um die erwartete Nachfrage bis zum Jahr 2100 zu decken. Darüber hinaus werden verschiedene Ansätze unternommen, um innovative Wege zu finden um den steigenden Lithiumbedarf zu decken, indem nach Alternativen wie der Gewinnung von Lithium aus recycelten Batterien und der Verwendung von Natrium anstelle von Lithium zur Herstellung von Na-Ionen-Batterien gesucht wird. Natrium ist in den meisten Teilen der Welt viel leichter verfügbar als Lithium.

Recycling am Ende des (Akku-)Lebens
Ein wichtiger Trend, der hier erwähnenswert ist, ist der zunehmende Fokus auf das Recycling von Altbatterien.
Das Wachstum von Elektrofahrzeugen könnte dazu führen, dass viele Batterien recycelt werden. Es wird geschätzt, dass weltweit bis zum Jahr 2030 elf Millionen Tonnen Li-Ion-Batterien recycelt werden würden. In der EU wurden Verordnungen erlassen, die das Recycling von Batterien zu einer hohen Priorität machen, indem Batteriehersteller die Kosten für die Sammlung, Behandlung und das Recycling finanzieren müssen Batterien. Bis jetzt werden nur 5% der gesamten Batterien in der EU recycelt. Es gibt mehrere Möglichkeiten, recycelte Batterien zu verwenden. In einigen Fällen erfolgt die Schwellung zur Rückgewinnung von Edelmetallen, einschließlich Kobalt und Nickel, und die weitere Verarbeitung wird zur Gewinnung von Lithium durchgeführt. In anderen Fällen werden Batterien nach der Verwendung in einer Anwendung aufgearbeitet / wiederaufbereitet, um sie in einer anderen wiederzuverwenden. Laut der EV-Industrie liegt die ?verschlechterte? Batterie des Autos beispielsweise immer noch bei etwa 80% ihrer Kapazität. Diese Batterien können direkt mit minimalem Verarbeitungsaufwand in anderen Anwendungen für die Energiespeicherung von Haushalten oder von UPS verwendet werden. Nissan hat sich bereits mit Eaton zusammengetan, um die Autobatterien für Energiespeicheranwendungen zu verwenden.

Wer führt die Forschung und Entwicklung an? (Erkenntnisse für den Netzsektor)
Der größte Teil der FuE-Ausgaben im Batteriemarkt (rund 90%) wird vom Mobilitätssektor getragen, der eine starke Verlagerung in Richtung Elektrofahrzeuge bewirkt. Als schnelllebige Industrie mit Entwicklungszyklen von vier bis fünf Jahren verwendet Automotive im Allgemeinen die neuesten und besten Produkte, wobei der Fokus auf reduzierten Kosten liegt. Da die meisten Batterien extern gefertigt werden, geben diese Batteriehersteller beträchtliche Mittel für Forschung und Entwicklung aus, um die Technologie weiterzuentwickeln und zu verbessern. Diese Fortschritte können auch von anderen Endanwendungen genutzt werden, wenn Sie mit diesen Batterieherstellern zusammenarbeiten.

Beispielsweise kann die Stromnetzbranche von Fortschritten im Automobilsektor oder, wie wir es beschreiben, von der Garage bis zum Netz nutzen. Unternehmen, die im Netzsektor arbeiten, müssen mehr mit der Automobilindustrie zusammenarbeiten, um die Batterietechnologie für das Netz zu nutzen. Insbesondere mit der zunehmenden E-Mobilität nimmt die Überlappung zwischen dem Netz- und dem Automobilsektor zu. Es werden immer mehr Piloten für V2G-basierte Lösungen installiert, die sich auf Anwendungen wie Frequenzregulierung und Peak-Shaving, z. Sauerstoffinitiative in Kalifornien und die Tennet-Vandebron-Partnerschaft in den Niederlanden.

Die folgende Tabelle zeigt einen Vergleich der Batterieanforderungen der Netz- und Automobilbranche. In fast allen Fällen muss das Automobil strengere Anforderungen erfüllen als das Netz. Dies ist ein Indiz dafür, dass dieselbe Technologie auch im Netzsektor eingesetzt werden kann, wodurch Milliarden von F & E-Kosten von Grund auf vermieden werden.
In einigen Fällen findet diese Zusammenarbeit bereits statt. Tesla EV liefert auch seine Powerwall zur Energiespeicherung. In Zukunft besteht das Potenzial, dass mehr Automobilhersteller ähnliche Lösungen anbieten oder mit netzfokussierten Unternehmen zusammenarbeiten, um Lösungen für alternative Märkte bereitzustellen. Wir sind der Meinung, dass die Marktgewinner am Ende diejenigen mit maximaler Zusammenarbeit und mehreren Partnerschaften sind, und nicht nur diejenigen mit der besten Technologie.

Überblick über den Batteriemarkt - Versorgungslinse
Kapazitätsausnutzung
Trotz der steigenden Nachfrage nach Batterien ist die Nutzung der Fertigungskapazität für Batteriezellen relativ gering. Weltweit sind diese Produktionsanlagen zu 60-70% ausgelastet. Dies wird sich angesichts der steigenden Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und der Netzspeicherung in Zukunft voraussichtlich verbessern. Angesichts der Ankündigung mehrerer neuer Gigafabriken wird jedoch erwartet, dass die maximale Auslastung weiterhin unter 80% bleibt.

Anbieter Marktanteile
Aus Sicht der Zulieferer dominieren asiatische Hersteller, wobei LG Chem (Südkorea), Panasonic (Japan), Samsung SDI (Südkorea), AESC (Japan), BYD (China) und CATL (China) mit rund zwei Dritteln vertreten sind des Marktanteils. Es gibt jedoch einen zunehmenden Druck, die Batterieproduktion in Europa zu lokalisieren, um die Abhängigkeit von asiatischen Herstellern zu verringern. Unternehmen wie die BMZ-Gruppe in Deutschland und Northvolt in Schweden errichten oder erweitern bestehende Produktionsanlagen, um der wachsenden Nachfrage nach Li-Ion-Speicherlösungen in Europa gerecht zu werden.

https://www.tdworld.com/energy-storage/...i-ion-batteries-garage-grid  

28.02.19 00:28

229 Postings, 665 Tage 4.0 ZDanke Killy

Sehr ausführlich und informativ der Artikel.

Der letzte Satz ist allerdings zweideutig formuliert:
"Unternehme­n wie die BMZ-Gruppe­ in Deutschlan­d und Northvolt in Schweden errichten oder erweitern bestehende­ Produktion­sanlagen, um der wachsenden­ Nachfrage nach Li-Ion-Spe­icherlösun­gen in Europa gerecht zu werden." 

Wie wir ja wissen, hat BMZ im Dezember für knapp eine Milliarde Euro Akku-Zellen von SDI bestellt (über eine Laufzeit von 5 Jahren).
https://www.all-electronics.de/...ung-sdi-batterie-elektromobilitaet/

Es geht also bei BMZ um die Erweiterung ihrer Produktion von Lithium-Ionen-Systemlösungen, nicht aber um eine eigene Zellproduktion.

Allerdings beteiligen sie sich an einem Konsortium:
https://www.emtb-news.de/news/bmz-ausbau-zellproduktion/

 

28.02.19 02:19

247 Postings, 369 Tage SpeedJasmin---

Es gibt eine lustige Begründung für eine Sperre im Ariva-Forum:
"Unterstellung von Marktmanipulation" ....
oder so ähnlich.

Also, wenn, so wie heute,  pünktlich zum Handelsstart des Kospis die US-Futures runtergehen, dann hat das doch System!!!
Fast jeden Tag die gleiche Theater.
Am Abend lachen sich die Amis wieder einen ab, wie sie die Asiaten verarscht haben!


 

28.02.19 03:02
1

247 Postings, 369 Tage SpeedJasmin---

und die Asiaten fragen sich, warum sie schon wieder darauf reingefallen sind!

Nur mal auf SDI heute bezogen:
Start mit Sprung auf 244.000 Won (denke mal durch vorbörsliche Orders), dann der US-Future-Rutsch, Stop-Loss Orders greifen und so kommt eines zum anderen.
Dann sind die Aktien, in diesem Beispiel SDI, den Rest der Handelszeit damit beschäftigt, wieder auf die Beine zu kommen.

Ihr habt jetzt ein paar Tage Ruhe von mir,
denn ich melde mich erst wieder, wenn wir über 250.000 Won stehen!

Bye  

28.02.19 03:30

1411 Postings, 604 Tage TheLeo1987Ich erhöhe !

Denn ich halte meine Schnauze bis wir die 260.000 ? wieder sehen!

Also Jasmin, bis übernächste Woche dann;-)  

28.02.19 23:32
4

312 Postings, 812 Tage PatoxSubventions-Diskriminierung Chinas

Wird Zeit, dieses Verbrechen zu beenden.
In 10 Monaten ist es endlich soweit, ggf. schon früher, sollte es eine Einigung im Handelsstreit USA/China geben!

Verbreitung chinesischer Unternehmen =  Erfolgreiche Unternehmen? Das Ergebnis der Regierungspolitik!
Joongang Ilbo 2019.02.28 18:18

Seit 2018 hat CATL einen Lieferverträge mit globalen Automobilherstellern geschlossen und ist zu einer Bedrohung für koreanische Unternehmen geworden.

Im März vergangenen Jahres wurde CATL mit LG Chem und Samsung SDI als Volkswagen-Batterielieferant der nächsten Generation ausgewählt. Die chinesischen Elektroautos von Volkswagen werden mit einer chinesischen CATL-Batterie ausgestattet. Dies ist das erste Mal, dass ein chinesischer Batteriehersteller einen großen Vertrag mit einem globalen Automobilhersteller unterzeichnet hat.

Seitdem hat CATL einen Liefervertrag mit Daimler und BMW abgeschlossen und eine Rivalität mit koreanischen Unternehmen eingegangen. Daimler bezieht auch  Batterien von LG Chem und SK Innovation, BMW hat einen Vertrag mit Samsung SDI abgeschlossen.

"Unsere Unternehmen haben ihre Reisschüsseln schläfrig verloren."
[Quelle: Joongang Daily]

Das Wachstum von CATL ist unerreicht.

CATL lieferte im vergangenen Jahr 16,1 GWh Akkus aus und jagte den ersten Platz von Panasonic bis zum Kinn. Die Sendungen von 3,0 GWh lagen im November vor Panasonic (2,2 GWh). Zusätzlich BYD (3. Platz), Paracys (7. Platz), Li Shen (8. Platz) und Xiaoshan (9. Platz) .

LG Chem und Samsung SDI konnten ihren vierten und sechsten Platz zwar behaupten, aber ihre Wachstumsrate war niedriger als im Branchendurchschnitt und ihr Marktanteil ging im Vergleich zum Vorjahr zurück. Insbesondere liegt das Absatzwachstum der beiden Unternehmen bei 42,2% bzw. 26,1% und damit unter der durchschnittlichen Wachstumsrate des Batteriemarktes (73%).

Wie ist CATL gewachsen?

Es gibt eine starke Hintertür, die chinesische Regierung genannt wird.

Die chinesische Regierung hat 2013 ~ 2017 304 Billionen Won eingespritzt, um Feinstaub zu reduzieren. Es wurden erhebliche Subventionen für die Hersteller von Elektroauto-Batterien gewährt. Lokale Unternehmen erhielten uneingeschränkte Finanzmittel, ausländische Unternehmen konnten jedoch keine neuen Märkte erschließen.

Ein koreanisches Unternehmen, das Chinas Traum, den weltweit größten Markt für Elektroautos zu werden, durchdrungen hat, ist zu einem Hund geworden, der ein Huhn gejagt hat. LG Chem baute in Nanjing im Osten Chinas eine Batterieanlage, und Samsung SDI eine Batterieanlage in Xi'an. Andere ausländische Unternehmen wie die Boston Power Company, oder Panasonic aus Japan waren eher unauffällig.

Im Jahr 2016 kündigte China an, dass es die Standards für Subventionszahlungen stärken werde, und kündigte an, nur diejenigen mit einer Produktionskapazität von mindestens 8 GWh zu unterstützen. Nur zwei Unternehmen, CATL und BYD, waren zugelassen.

LG Chem und Samsung SDI haben den Betrieb ihrer Fabriken in China nach den Tränen eingestellt.

Die Wachstumsgeschichte von CATL veranschaulicht den typischen Wachstumsprozess einer bestimmten Branche und eines bestimmten Unternehmens in China.

Sobald die chinesische Regierung sich entschlossen hat, eine Industrie anzubauen, wird die Regierung mit verschiedenen Methoden unterstützen, wie z. B. kostenlosem Land, Subventionen für die Investition von Anlagen und Steuersenkungen. Ausländische Unternehmen, die zu Konkurrenten werden könnten, werden durch direkte oder indirekte Wege blockiert, um sie am Eintritt in China zu hindern. Dank dessen wachsen viele lokale Unternehmen in China.

Die "Geschichte" der chinesischen Regierung endet hier nicht. Eine kleine Anzahl von Unternehmen muss in einem der lokalen Markt hervorstechen. Und diese haben die Qualitäten, ein globales Top-Unternehmen zu werden, sei es die Qualität des Managements oder die Kundenbeziehung. Die Zentralregierung, die die globale Wettbewerbsfähigkeit dieser Minderheitenunternehmen gefördert hat, senkt schrittweise die Subventionen und verabschiedet protektionistische Maßnahmen. Zu diesem Zeitpunkt werden chinesische Unternehmen, die weniger wettbewerbsfähig sind und sich auf Subventionen verlassen haben, verschrottet.

Die Batterieindustrie ist die gleiche. CATL ist eigentlich das Ergebnis der Industriepolitik Chinas.

China verdoppelt seine Kapazität für Elektroautobatterien bis 2020 und fördert Investitionen in Übersee.

Es ist aber der Wille, den Anteil koreanischer und japanischer Unternehmen, die den chinesischen Batteriemarkt seit 30 Jahren beherrschten, zurückzugewinnen.

https://mnews.joins.com/article/23398671#home  

01.03.19 01:00

312 Postings, 812 Tage Patox.

Hatte vergessen, das "einen" im zweiten Satz des Artikels zu entfernen ...

Nochwas, heute ist Feiertag in Südkorea:

Tag der Unabhängigkeitsbewegung (1. März)

Am 1. März 1919 begann mit der Verlesung der Unabhängigkeitserklärung in Seoul die Unabhängigkeitsbewegung, in der Korea seine Unabhängigkeit von der Kolonialherrschaft Japans beanspruchte. Um diesem Tag zu gedenken, wurde er zu einem offiziellen Feiertag ernannt.


 

01.03.19 21:53

229 Postings, 665 Tage 4.0 Z"Der Aktionär":

Florian Söllner | Leitender Redakteur

01.03.2019 - 17:09 Uhr

Samsung SDI: Ziel Feststoff-Batterie

Auch die als Spezialist für Laptop- und Handyakkus bekannt gewordene Samsung SDI ist großer Profiteur des Elektroauto-Booms. Denn egal, ob Manager von Toyota oder Daimler plaudern ? der Tenor ist gleich: Wir können (noch) nicht so viel Autos bauen, wie wir wollen, da die Batterien knapp sind. Dies stabilisiert die Preise und Margen auch für Samsung SDI. Dabei ist man nicht nur auf Autokunden wie BMW beschränkt. Auch Harley-Davidson setzt bei seinem ersten Elektro-Motorrad auf die besonders sicheren Akkus von SDI. Und sie werden noch sicherer, denn Samsung gibt Gas in der Entwicklung von Feststoffbatterien. Vorteile: Diese können kleiner, selbst in Form einer dünnen Schicht gefertigt werden, halten länger und sind bei eisiger Kälte und hohen Temperaturen zuverlässig. Gerade für Auto- und Motorradhersteller wichtig: Explosionen sind quasi unmöglich. Jüngst hat Samsung SDI in Detroit die ?Roadmap to All Solid-state Battery Technology? für Reichweiten von 700 Kilometern vorgestellt. Erfreulich: SDI sagte, man beherrsche bereits einige Kerntechnologien der Festkörperzellen und sei dabei, die Massenproduktion zu entwickeln. Mit fünf Prozent Weltmarktanteil ist SDI kein Autobatterie-Riese ? doch das technologische Know-how, die Charttechnik und die Bewertung gefallen besonders.

Am Ende ist der Markt groß genug für alle. Dudenhöffer sieht 2030 einen auf 80 Euro/kWh gesunkenen Zellpreis, doch selbst auf diesem Niveau wäre der Weltmarkt 160 Milliarden Euro schwer. Wenn sich SDI zehn Prozent davon sichern würde, wäre fast eine Umsatzverdreifachung des Konzerns ableitbar.

http://www.deraktionaer.de/aktie/...-byd-vor-batterie-boom-450520.htm

 

02.03.19 00:34

312 Postings, 812 Tage PatoxSollte es "News"

in den asiatischen (Wirtschafts-) Medien über SDI geben, dann melde ich mich.

Ansonsten, allen "SDI's" ein schönes und erholsames Wochenende!...  

03.03.19 21:26

229 Postings, 665 Tage 4.0 ZJasmin und Leo ....

04.03.19 00:44

230 Postings, 628 Tage KillyVergiss es 4.0 Z

Leo hält sich 100 Pro dran, Jasmin, ..mal schaun

Kann ganz schnell gehen, ich habe auch ein gutes Gefühl.


 

05.03.19 01:13

230 Postings, 628 Tage KillyDarf jetzt gerne mal losgehen!

Hanwha ?

"Hersteller von wiederaufladbaren Batterien werden in diesem Jahr ein volles Wachstum erleben"
Artikelregistrierung 2019/03/05 08:22:05
 
In der ersten Jahreshälfte lancieren europäische und nordamerikanische Automobilhersteller neue Modelle von Elektroautos, die diversifiziert sein werden, so Hanwha Securities "Wir erwarten von den europäischen Automobilherstellern eine steigende Nachfrage von EV-Batterien der dritten Generation."

Kim Jung-hyun, ein Forscher, sagte: "Vor der Einführung eines Elektrofahrzeugs der dritten Generation, das auf einer dedizierten Plattform basiert, investiert die Wertschöpfungskette der Sekundärbatterie auch in beispiellose Investitionen in große Kapazitäten, wodurch die Möglichkeit einer Reduzierung der Batteriekosten erhöht wird.

Kim sagte: "In diesem Jahr wird auch erwartet, dass koreanische Hersteller von Anodenmaterialien mit hohem Nickelanteil wachsen."
Es wird erwartet, dass das Umsatzwachstum für EV groß sein wird, da die umfangreichen Kapazitätsinvestitionen, die wir im letzten Jahr sahen, nun zum tragen kommen. "

Darüber hinaus werden koreanische Hersteller von wiederaufladbaren Batterien die Kapazität in diesem Jahr um das zwei- bis dreifache erhöhen und erwarten Großaufträge und Skaleneffekte. "Nach unseren Erfahrungen im letzten Jahr,  haben Ausrüstungshersteller auf kostengünstige Aufträge verzichtet. Und die Gewinnmarge wird sich zum Vorjahresniveau erholen. "

"Die Neuorganisation der chinesischen Batterieindustrie ist eine Chance für die Wertschöpfungskette der koreanischen Hersteller von wiederaufladbaren Batterien."
Die Neuorganisation der Batterieindustrie in China hängt direkt mit dem Vorhandensein der Drei-Komponenten-Batterietechnologie zusammen und nicht mit dem Problem der Nachfrage nach Elektroautos.
"Da nur eine kleine Anzahl von Akkubetrieben große Kapitalinvestitionen abwickeln kann, dürften koreanische Unternehmen davon profitieren."

Außerdem haben koreanische Unternehmen Erfahrung in der Herstellung von Materialien und Ausrüstungen für dreistufige Batterien, und die Preiswettbewerbsfähigkeit koreanischer  Unternehmen ist höher als die von japanischen Unternehmen. Es ist positiv, dass die Möglichkeit, Aufträge zu gewinnen, zunimmt. "

"Wir empfehlen Samsung SDI und die Zulieferer Ecopro Bm und L & F". Dies ist die beste Wahl für wiederaufladbare Batterien.

Samsung SDI sagte: "Wir erwarten, dass die  Unternehmen Beachtung finden werden, welche sich auf wiederaufladbare Batteriezellen spezialisiert haben." Wir halten stabile Erträge in der Sparte für kleine Akkus aufrecht und erwarten ein Umsatzwachstum im mittleren und großen Akku-Bereich."

http://mobile.newsis.com/...html?ar_id=NISX20190305_0000576620#RedyAi

 

06.03.19 00:27

312 Postings, 812 Tage PatoxMal sehen, was da dahinter steckt...

Samsung SDI verkauft 30% seiner Anteile von SSEB in China
???????
«Dieser Artikel wurde am 05. März (13:40 Uhr) veröffentlicht von Capital Markets Insight'»

Samsung SDI hat beschlossen, seine Beteiligung an Samsung SDI-Sungrow Energy Storage Battery (SSEB), einem chinesischen Energiespeicherunternehmen, zu reduzieren.

Nach Angaben des Finanzaufsichtsdienstes (FSS) vom 5. März hat Samsung SDI kürzlich beschlossen, eine 30% -Beteiligung an SSEB zu verkaufen, und befindet sich derzeit im Verkaufsprozess. Samsung SDI hält derzeit einen Anteil von 65% an SSEB.

Samsung SDI hat sich 2014 mit SunGrow Power Supply in China zusammengetan, um SSEB zu gründen.
Ende letzten Jahres betrug das Kapital 23,1 Milliarden Won. Im vergangenen Jahr erreichte der Umsatz 54,7 Milliarden Won und der Nettogewinn betrug 1,8 Milliarden Won.

http://marketinsight.hankyung.com/apps.free/...u&category=IB_FREE  

06.03.19 02:18
1

229 Postings, 665 Tage 4.0 ZMomentan alles (Chart-)Technisch bedingt

Wer die erste Stunde des Handels heute in Busan bzgl. SDI verfolgt hat:

Ich hoffte auf eine "Bärenfalle", aber just in dem Moment, als es von 227.500? auf 232.500? hochging, hatten die US-Futures einen Schwächeanfall !

@Jasmin: Hoffentlich bis "bald" !!!

 

06.03.19 02:59

230 Postings, 628 Tage KillyWäre schön

Aber, wenn nicht bald fundamental gute News kommen (Investition in neues Werk, Joint-Venture mit globalem Automobil-Hersteller etc.), oder es auf weltpolitischer Bühne (Handelsstreit USA vs. China ) nicht vorangeht, dann kann es auch weiter runtergehen!

SDI steht nicht unter Druck, da sie einen absolut guten Job machen.

Aber der Kurs schon, da viele Investoren meinen, Samsung SDI riskiert zu wenig, was die Expansion im EV-Sektor angeht.

Da muss was Großes kommen, hoffentlich bald!!!

Dieses Ameisenvolk China braucht auch Widersacher bzgl. Masse, nicht nur technologisch!  

06.03.19 03:33
1

230 Postings, 628 Tage KillyZudem,

kann man z.B. Solarzellen nicht mit Akkuzellen vergleichen.

Viel und billig, schön und gut (oder schlecht..).
Aber es ist ein Unterschied ob man ein Solar-Dach nach sieben Jahren erneuern muss, weil man Billigzellen aus China verbaut hatte,
oder, ob ein Elektroauto nach 300 Ladezyklen schlappmacht, oder gar in Flammen aufgeht.

Bei Autos ist der Qualitätsanspruch wesentlich höher.

Gut für Unternehmen wie Samsung SDI.
Qualität und technologischer Vorsprung werden sich durchsetzen!
 

07.03.19 01:45
2

312 Postings, 812 Tage PatoxStimme dir vollkommen zu @Killy !

Zu Kim Jong-un

Es ist notwendig von Nordkorea, den Amis die "Kante" zu zeigen.

Wer belogen und betrogen wurde, sollte diesem Trump-Trottel wieder etwas entgegensetzen.

Ich sehe alles ganz entspannt.


 

07.03.19 02:09
2

312 Postings, 812 Tage PatoxFinanz-Hai Trump

Was zu Zeiten als Immobilien-Makler funktionierte, klappt nun auf weltpolitischer Bühne so gar nicht, Lach!

Dieser kranke Sack bekommt noch so etwas
auf die Fresse, ...ich hoffe nur, bei vollem Bewusstsein!  

07.03.19 03:10

229 Postings, 665 Tage 4.0 ZTrump =

?Witzfigur

USA = Witz-Nation

SDI = Seriöses fortschrittliches Unternehmen

Kurs, mal schauen

Werde wohl nachkaufen  

07.03.19 08:06

312 Postings, 962 Tage PanamalarrySDI sackt in Korea heute weiter ab.

Weiß jemand, woran das liegt?
Gibts fundamentale Neuigkeiten?  

07.03.19 13:53

312 Postings, 812 Tage Patox@Panamalarry

Es gibt keine fundamental wichtigen News.
Viele warten aber sicher darauf, dass  News
bzgl. weiterer Expansion im EV-Sektor bekannt gegeben werden (um sich von den Konkurenten nicht abhängen zu lassen).
 

Seite: 1 | ... | 33 | 34 | 35 |
| 37 | 38 | 39 | ... | 50   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
PowerCell Sweden ABA14TK6
TUITUAG00
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403