finanzen.net

Samsung SDI

Seite 1 von 29
neuester Beitrag: 21.01.19 17:37
eröffnet am: 11.06.17 12:34 von: Power1993 Anzahl Beiträge: 712
neuester Beitrag: 21.01.19 17:37 von: Patox Leser gesamt: 114455
davon Heute: 306
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29   

11.06.17 12:34
3

710 Postings, 635 Tage Power1993Samsung SDI

Hallo die Damen und Herren,

ist denn jemand in dieser Aktie investiert ?

Es scheinen nicht viele Samsung SDI auf dem Bildschirm zu haben .

Eckdaten zu Samsung SDI :

Batteriehersteller für Autos und Akkus aller Art , Bildschirmhersteller (OLED Display iPhone bald)

Partner Elektromob : BMW als Partner , Fiat , Golf E und weitere werden folgen
Eröffnung Gigafabrik in Ungarn - 50k Batterien ab 2018
Batterien sicherer und sollen bald an die 600km halten
aktuell teurer als Tesla aber qualitativ besser und mit der Zeit billiger und besser als Tesla .
usw.

VG
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29   
686 Postings ausgeblendet.

13.01.19 15:36

118 Postings, 390 Tage 4.0 ZDanke Killy

Jetzt darf gerne alles so kommen, wie prognostiziert!
 

13.01.19 23:12
1

86 Postings, 329 Tage TheLeo1987Konkurrent dreht am Rad

"SK Innovation erhöht Investitionen in US-amerikanische Batterieproduktionsanlage auf 5 Milliarden US-Dollar"

Erst vor einem Monat berichteten wir, dass SK Innovation sich verpflichtet hatte, 1,67 Milliarden US-Dollar für den Bau einer Batterieproduktionsanlage in Georgia/USA auszugeben. Wenn sie einen Beweis benötigen, dass die EV-Revolution schnell voranschreitet, sollten sie dies berücksichtigen.
Nun, nur vier Wochen später gab Jun Kim, CEO von SK Innovation, bekannt, dass sein Unternehmen seine geplante Investition auf 5 Milliarden US-Dollar erhöht habe, heißt es in einem Bericht von Automotive News. CleanTechnica hat sich an SK Innovation gewandt, um diesen Bericht zu bestätigen, erhielt jedoch keine Antwort. ?

In diesem Jahr wird mit dem Bau der Fabrik in Commerce, Georgia, eine Stunde nordöstlich von Atlanta, begonnen. Nach Fertigstellung wird das Unternehmen 2.000 Mitarbeiter beschäftigen und jährlich Lithium-Ionen-Batterien im Volumen von 9,8 Gigawattstunden produzieren.
Die Fertigstellung ist für 2022 geplant.

SK Innovation liefert Batterien an Mercedes-Benz, Hyundai und Kia. Volkswagen hat SK auch für seine aufkommende ID-Marke für Elektroautos als einen seiner Batterielieferanten gewonnen.
Der Süden hat viele potenzielle Kunden für die Batterien, die in der Fabrik in Georgia produziert werden.

Hyundai und Mercedes betreiben Montagewerke in Alabama. Honda auch. Mazda und Toyota haben auch eine gemeinsame Fabrik in Alabama.  Kia hat ein Werk in Georgia, Volkswagen ein Montagewerk in Chattanooga, Tennessee. Volkswagen sagt, es suche nach einem Ort, an dem eine weitere Fabrik in den USA gebaut werden kann, aber nicht unbedingt in Chattanooga. Mit der angekündigten Absicht, SK Innovation-Batterien in seinen ID-Fahrzeugen zu verwenden, könnte Georgia möglicherweise für das neue VW-Werk an den Start gehen

Andrew Fulbrook, Executive Director des Forschungs- und Analyseunternehmens für leichte Fahrzeugantriebsstränge IHS Markit, erklärt gegenüber Automotive News: ?Unsere Erwartung infolge neuester Nachfrageprognosen ist, dass die weltweite Kapazität für Fahrzeug-Traktionsbatterien im Jahr 2025 auf über 550 Gigawattstunden ansteigen muss, um unsere Anforderungen zu erfüllen.?

Update: Bloomberg berichtet, dass der Chef von SK Innovation, Jun Kim, der Presse auf der CES-Show letzte Woche mitteilte, dass das Unternehmen insgesamt 10 Milliarden US-Dollar in neue Batterieproduktionskapazitäten weltweit investieren will. Bis zum Jahr 2025 sollen jährlich 100 Gigawattstunden Batterien produziert werden. Die Ankündigung scheint eine Reaktion auf einen bedeutenden neuen Auftrag von Volkswagen zu sein, der sich verpflichtet hat, Batterien im Wert von 35 Milliarden US-Dollar zu kaufen, um die verschärften Emissionsvorschriften in Europa einzuhalten.

Ein derart großes Engagement von SK Innovation würde es neben den etablierten Unternehmen wie LG Chem, Samsung SDI, Panasonic und CATL zu einem wichtigen Akteur im globalen Fertigungssektor machen. "Wir sind zuversichtlich, dass wir eine globale Führungsrolle übernehmen können", sagte Kim.

https://cleantechnica.com/2019/01/13/...facturing-plant-to-5-billion/

Völlig übergeschnappt dieser Jun Kim!

...woher, sollen denn die 5 bzw.10 Milliarden US-Dollar kommen?
Verschulden sich total, setzen alles auf eine Karte!

Samsung SDI sollte umgehend aus dem Forschungsbündnis mit SK-Innovation und
LG-Chem aussteigen.
Die sollen nicht von den großen Investitionen SDI's in die Forschung profitieren!

Ein "Geschmäckle" hat die ganze Sache auch,
da SK-Innovation eine Sondergenehmigung hat,
trotz der US-Sanktionen, Erdöl in hohem Umfang
aus dem Iran zu beziehen!!!

https://www.marketscreener.com/...il-Imports-from-Iran-Soon-27859801/





 

14.01.19 00:00
1

118 Postings, 390 Tage 4.0 ZSchon verdächtig!

@TheLeo1987: Ist zwar keine "Sondergenehmigung" SK-Innovation's,
aber sicher ein Deal von deren Chef mit Trump!
Nach dem Motto: "Investiert ihr Milliarden Dollar in den USA, schafft dort Arbeitsplätze, dann bekommt ihr auch wieder euer iranisches Öl"!

Der eigentliche Skandal ist, dass deutsche und europäische Unternehmen von den Amis mit Sanktionen bedroht werden, sollten sie ihre Geschäfte mit dem Iran fortführen!  

14.01.19 00:56

59 Postings, 94 Tage SpeedJasminFalsche Erwartungen von SK-Innovation?

Trump hat doch mit Klimaschutz eh nichts
"am Hut", warum sollte der die E-Mobilität fördern?
Wollte der nicht kürzlich sogar Förderungen
hierfür streichen?
Wird vielleicht ein Milliardengrab für SK-Innovation!
Das, was ich am 03.01. geschrieben habe,
passt hier wie die "Faust aufs Auge":

"Aber wenn man sieht, wie viele Unternehme­n mit Investitio­nen in den USA schon auf die Schnauze gefallen sind (auch deutsche),­ dann sollte man besser die Finger von diesem Land lassen.
Zumal es momentan von einem
psychopath­ischen Immobilien­makler regiert wird!"
 

14.01.19 02:10

86 Postings, 329 Tage TheLeo1987Ja, stimmt schon...

allerdings wird es auch eine Zeit nach diesem Vollpfosten geben.
Das Land wird aber immer seine Tücken haben, durch seine irre Rechtsprechung und Kläger, welche dies ausnutzen und Unternehmen nur schaden wollen (sprich abkassieren).

Aber nun mal wieder zum Thema Elektromobilität:
In China gibt es schon Großstädte, in denen über 10000 Elektrobusse fahren, Elektro-Roller erfreuen sich in ganz Asien großer Beliebtheit, werden immer stärker nachgefragt.
Also Ist Asien, insbesondere China der Vorreiter.
Indien und andere Länder ziehen dort nach.
Als nächstes kommt wohl in 1-2 Jahren Europa und Australien (Metropolen) mit stetig steigender Nachfrage.
Wie es in Amerika, insbesondere bei den "Büffels" weitergeht, kann ich nicht beurteilen.
Schon alleine wegen der Lohnkosten würde ich aber z.B. Mexiko als Produktionsstätte vorziehen!

Dann verordnet der "Pfosten" allerdings wieder Strafzölle, ....alles nicht so einfach;-)

PS: SDI hält sich übrigens momentan schon wieder gut, trotz negativer US-Futures  

14.01.19 17:44

182 Postings, 537 Tage PatoxNAIAS

Samsung SDI sagte, dass es auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit (14.01. - 27.01.2019) seine neueste Produktreihe von Batterien für Elektrofahrzeuge (EVs) und Hybridmodelle vorstellen wird.

Samsung SDI wird seine schnell aufladbaren Hochleistungsakkus für Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge (PHEVs) unter dem Thema ?Charged for Auto 2.0? präsentieren, um das Interesse globaler Automobilhersteller zu wecken, die nach maßgeschneiderten Produkten für ihre Elektrofahrzeuge suchen.

Auto 2.0 ist ein von Goldman Sachs im Jahr 2017 eingeführtes Konzept und bezieht sich auf die Automobilindustrie der nächsten Generation, die von elektrischen und vollständig autonomen Fahrzeugen in Verbindung mit neuen Geschäftsmodellen für die Sharing Economy geleitet wird.

Samsung SDI wird außerdem seine Geschäftsstrategie für Festkörperbatterien vorstellen.

https://www.greencarcongress.com/2019/01/20190114-samssungsdi.html  

15.01.19 00:39
1

107 Postings, 353 Tage KillyAmerican International Auto Show

-Samsung SDI Elektroauto-Akku,
600 km mit einer Ladung-

Der Batteriehersteller Samsung SDI wird Produkte der nächsten Generation präsentieren, darunter eine Batterie mit einer Reichweite von mehr als 600 km und eine Batterie, die das Brandrisiko ausschließt.
Bei der "2019 Detroit Motor Show" ab dem
14. Januar in Detroit/USA, wird Samsung SDI
ein neues Konzept-Batteriepaket für Elektroautos und Hybridautos vorstellen.

Samsung SDI hat einen Akku entwickelt, der beim einmaligen Laden eine Reichweite von bis zu 600 km erreichen kann, indem die Zellstruktur des Akkus durch Nickel und Graphit verbessert wurde.
Die Kommerzialisierung wird voraussichtlich 2021, zwei Jahre später, abgeschlossen sein.

Das Unternehmen wird außerdem eine Festkörper-Batterietechnologie vorstellen, die das Brandrisiko erheblich reduziert.
Batterien für Elektrofahrzeuge bestehen im Allgemeinen aus Anoden, Kathoden, Flüssigelektrolyten und Separatoren.
Wenn die Batteriekapazität erhöht wird, erhöht sich die innere Dichte und der Separator wird dünner, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich die Materialien der Anode und der Kathode treffen und einen Brand verursachen.
Da jedoch die Anode zu einem Festelektrolyten verarbeitet wurde, ist es möglich,  Anode und Kathode zu trennen, um die Brandgefahr stark
zu reduzieren.

Samsung SDI-Präsident Jun Young-hyun sagte: "Wir werden differenzierte Batterien entwickeln, um den zukünftigen Automobilmarkt und den technologischen Wettbewerb zu führen."

http://m.biz.chosun.com/svc/...tm_medium=unknown&utm_campaign=biz  

15.01.19 08:12

118 Postings, 390 Tage 4.0 ZLäuft gut

Siebter Handelstag am Stück im Plus (Kospi),
jetzt schon wieder bei 236.500 Won.
Wurde ja doch noch ein ganz passabler Start ins Jahr 2019.  

15.01.19 17:50
1

182 Postings, 537 Tage PatoxBMZ-Vertrag unter Dach und Fach

Nachrichten - 15.01.2019

CEO & Founder der BMZ Group, und Michael Son, Sr. Vice President von Samsung SDI, bei der Vertragsunterzeichnung in Korea 

Die BMZ Group, größter Hersteller von Lithiumionen-Batteriesystemen in Europa, startet gemeinsam mit Samsung SDI aus Korea eine langfristige Kooperation im Bereich der Elektromobilität.

Samsung SDI, einer der größten Zellhersteller weltweit, stützt sich in Zukunft bei Batteriesystemen, -integration und -Software auf die BMZ Group als Systemlieferant.
BMZ hat in diesem Zuge mit einem Investitionsvolumen von knapp 1 Milliarde US-Dollar Batteriezellen in Korea bestellt und profitiert somit über die nächsten fünf Jahre von der Liefersicherheit eines weiteren starken Partners.

https://www.elektronik-informationen.de/...operieren/150/20506/382425
 

17.01.19 01:42

59 Postings, 94 Tage SpeedJasminWow,

zu Beginn sehr volatil heute!
Hoffentlich nur charttechnisch bedingt!
(Rücksetzer musste nach 8 Tagen im Plus
ja mal kommen)...
 

17.01.19 02:24

107 Postings, 353 Tage Killy@SpeedJasmin

Als es innerhalb von 20 Minuten von 239.000
auf 232.500 Won runterging, bekam ich ehrlich gesagt, auch die "Flatter"!
Habe daraufhin "gestöbert" in den asiatischen
Online-Wirtschaftsmedien.
Es gibt zum Glück keine negativen News!

Also wohl tatsächlich "charttechnisch", oder Gewinnmitnahmen, nach dem Anstieg der
letzen 8 Handelstage.

Bleibt, Stand 02:20 Uhr (MEZ) aber ein
volatiler Handel für SDI heute Nacht.
 

17.01.19 04:08
1

59 Postings, 94 Tage SpeedJasminBin ehrlich,

ich freue mich auch für die an der "Seitenlinie",
welche bisher nur auf so einen Rücksetzer gewartet haben.

Allen viel Erfolg mit SDI !  

18.01.19 00:54
3

182 Postings, 537 Tage PatoxOffizielle Q4-Zahlen wohl doch später..

"Am 25. Januar werden Samsung SDI und Samsung Heavy Industries eine IR abhalten, (

http://deutsche-boerse.com/dbg-de/ueber-uns/...Relations--IR-/2560704

) um institutionellen Investoren und Analysten die Ergebnispräsentation für das 4. Quartal 2018 bekannt zu geben."

http://m.mk.co.kr/news/headline/2019/37028

Unter Vorbehalt der Quelle und der Möglichkeit eines Übersetzungsfehlers!



 

18.01.19 01:27

86 Postings, 329 Tage TheLeo1987Investor Relations

Danke für die Info Patox!

Würde mich aber nicht wundern, wenn am 21.01.
schon die "nichtoffiziellen" Zahlen bekannt werden;-)

Die, speziell für die Kleinanleger!
Weil SDI soviel an denen liegt, mit ihrer transparenten Informationspolitik. ?Ironie aus  

18.01.19 01:50

182 Postings, 537 Tage Patox@TheLeo

Bin diesbezüglich deiner Meinung
(siehe meinen Beitrag vom 06.01.19 22:26).

Hoffe, SDI bekommt heute Nacht wieder die Kurve nach oben, denn, nach einem wirklich tollen Start, schwächelt sie gerade bedenklich...









 

18.01.19 02:29

118 Postings, 390 Tage 4.0 ZJo mei

Das ändert doch fundamental gar nichts!
Acht Tage im Plus, einen runter, heute bisher auch wieder etwas rauf.

Charttechnisch alles wunderbar,
Locker bleiben, Jungs!  

18.01.19 23:39
3

182 Postings, 537 Tage Patox...harte Arbeit, diese "Übersetzerei",

[Today Who] Jun Young- hyun, Samsung SDI wird in US-Batteriefabrik für Elektroautos investieren

Yongwon Kim
2019-01-18 14:28:51

Samsung SDI nutzt die Gelegenheit, um das Geschäft mit Batterien für Elektrofahrzeuge in den Vereinigten Staaten aufzubauen.

Der CEO von Samsung SDI, Jun Young- hyun wird in den USA voraussichtlich eine Batterieanlage für Samsung SDI einrichten, um auf die Batteriebedürfnisse seiner Kunden zu reagieren und großen Fabrikinvestitionen der Wettbewerber entgegenzuwirken.

Durch die Kombination ausländischer Medienberichte am 18. Januar investieren koreanische Batterieunternehmen aktiv in die weltweite Produktion.

LG Chem, Samsung SDI, SK Innovation und andere koreanische Batteriehersteller investieren stark, um ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Weltmarkt zu erhalten.

LG Chem hat sich Produktionswerke für Elektrofahrzeugbatterien in den Vereinigten Staaten, China, Polen und Korea gesichert und kürzlich angekündigt, 3 Billionen Won in weitere Anlagen in China und Europa zu investieren.

Um die Schwachstelle des Nachzüglers auf dem Markt für Elektroautobatterien zu überwinden, plant auch SK Innovation, ein neues Werk zu bauen, dessen Kosten in der Nähe von 2 Billionen  Won liegen.

"Wir erwarten ein starkes Wachstum des US-amerikanischen Elektroauto-Marktes und haben eine vorbeugende Investition getätigt."

Laut Inside EV stieg der Absatz von US-amerikanischen Elektroautos, der 2016 nur 160.000 und im Jahr 2017 weniger als 200.000 Einheiten betrug, auf 360.000 Einheiten im Jahr 2018.

Die deutsche Volkswagen AG plant, eine neue Fabrik für Elektroautos zu bauen, indem sie 900 Milliarden Won in den Vereinigten Staaten investiert.
Die Aussichten für den US-amerikanischen Markt für Elektroautos werden aufgehellt.

Samsung SDI hat Volkswagen zum Hauptkunden von EV-Akkus gemacht.
Wenn die EV-Produktion von Volkswagen in den USA steigt, wird die Batterieversorgung von Samsung SDI zunehmen.

Samsung SDI plant, bis Ende 2019
720 Milliarden Won in die Erweiterung der Batterie-Pack-Anlage in Detroit/USA zu investieren, was aber nicht mit dem Plan von Volkswagen zusammenhängt, eine Fabrik für Elektroautos zu bauen.

Die Batteriepackfabrik ist eine Einrichtung zum Zusammenbauen mehrerer Zellenbatterien für Elektrofahrzeuge zu Modulen, die in einem fertigen Fahrzeug montiert werden können.

Laut einem Sprecher von Samsung SDI, werden die in der US-amerikanischen Batteriefabrik verwendete Zellbatterien aus der chinesischen und europäischen Batteriefabrik von Samsung SDI geliefert.

Batteriekapazität und Kostenwettbewerbsfähigkeit sind schlechter
als bei LG Chem, das über eine Batterieanlage in den USA verfügt, und SK Innovation, die den Bau einer Fabrik plant.

Es wird daher erwartet, dass Jun Young- hyun beschließt, eine Batterieanlage für  Elektroautos von Samsung SDI in den USA zu bauen.

Inside EV sagte: "Wenn Samsung SDI eine ausreichende Auftragsleistung in den USA gewährleisten kann, könnte es eine Fabrik für Elektroautobatterien in den USA bauen."

Samsung SDI hat kürzlich eine Vereinbarung
über die Lieferung für EV-Batterien unterzeichnet, die für Harley Davidsons Werk in Pennsylvania in den USA hergestellt werden.

Die US-amerikanischen Kunden von Samsung SDI, darunter Ford und Chrysler, streben aktiv nach einer Ausweitung der Produktion von Elektrofahrzeugen, und die Zahl der weltweit tätigen Automobilhersteller wie Volkswagen steigt ebenfalls.


Samsung SDIs Elektroauto-Batterie auf der Detroit Motor Show.


Innerhalb von EV hat Samsung SDI kürzlich an der Detroit Motor Show in den USA teilgenommen, um seinen Kunden die Batterie
für Elektrofahrzeuge zu präsentieren.
Dies ist Teil der Bemühungen, die Batterieaufträge in den Vereinigten Staaten zu sichern.

"Wenn wir die Produktionskapazität globaler Stützpunkte erhöhen, sollten wir keine großen Fehler machen"
"Wir werden ein profitorientiertes Wachstum verfolgen."

Es heißt auch, dass keine globalen Produktionsinvestitionen angestrebt werden,
nur wegen der globalen Konkurrenten.

Da der US-amerikanische Markt für Elektroautos jedoch voraussichtlich stetig wachsen wird und der Kundenstamm von Samsung SDI schrittweise wächst, wird er als Markt betrachtet, in dem Jun Young- hyun die Fabrikinvestitionsergebnisse voll erwarten kann.

Ein Vertreter von Samsung SDI sagte:
"Es gibt keine Bestätigung über Investitionen in US-Fabriken." [Reporter der Wirtschaftspost Kim Yongwon]

http://m.businesspost.co.kr/BP?command=mobile_view&num=110885  

19.01.19 01:12

59 Postings, 94 Tage SpeedJasminSDI USA

Wenn es tatsächlich genügend Nachfrage gibt,
Verträge über längere Zeiträume und lohnende Volumen/Preise abgeschlossen werden können, dann wird SDI wohl die Chance nutzen.

SDI sollte seine "US" AGB's aber von 20 unabhängigen Fachleuten vorher prüfen lassen, vorsorglich die beste Unternehmens-Anwaltskanzlei der "Staaten" unter Vertrag nehmen ...und ansonsten, einfach den gewohnt guten Job machen.

Danke für den Bericht Patox

 

19.01.19 03:32

86 Postings, 329 Tage TheLeo1987Sehe ich auch so

Wenn es Sicherheit gibt, das es lukrativ wird, dann Ja, sonst halt nicht und mal abwarten wie es sich bei den Büffels weiter entwickelt.
SDI hat doch alles selbst in der Hand.
Wenn der Chef sagt, man investiert nicht in bestimmten Ländern, nur weil andere globale Konkurenten dies auch tun, dann zeugt das
doch von Weitblick, Klasse!

Wer sind denn im EV-Sektor die bekanntesten Kunden SDI's?
VW, BMW und zuletzt die Verträge mit Jaguar/Landrover und Harley Davidson.

Bin mir sicher, SDI kann sich durch seinen Forschungsvorsprung, seiner hohen Qualität und der Langlebigkeit seiner Produkte/Akkus die Kunden aussuchen,  ...und nicht umgekehrt!

Dazu noch die Aussicht, von Patenten und zukünftigen Entwicklungen SDI's
(Graphen, Feststoffakkus) als "Bestandskunde"
zu profitieren.

Auch wenn es jetzt den ein oder anderen langweilt, aber SDI macht seinen Umsatz und Gewinn bisher zu 95% in den Bereichen:
Small Sized Li-ion Battery,
Energy Storage Systems und
Electronic Materials in der Bildschirm-, Batterie- und ­Akkumulatortechnik.

Alles was jetzt in Sachen "EV" kommt, ist ein aussichtsreiches Geschäftsfeld.
Aber es kann doch wohl nicht wahr sein,
dass sich jetzt in den Medien etc. alles nur
noch um "Electric Vehicles" dreht,  
???SDI kann viel mehr!

 

20.01.19 20:53

59 Postings, 94 Tage SpeedJasminAutomobilzukunft, Verbrenner Ade!

Wenn man Berichte über Elektroautos in den
Onlinemedien (Welt, Focus usw.) und anschliesend die  Kommentare liest:
"Werde mir nie ein Elektroauto kaufen"
"Wird sich nicht durchsetzen!"
"Wasserstoff ist eher die Zukunft"
"Will doch keine Sau"

Auch unter Kollegen, Bekannten, Nachbarn die
überwiegende Ansicht zur Elektromobilität:
"Glaube nicht, dass sich das durchsetzt"

Ich bin mir aber recht sicher, es gibt bald einen
Sinneswandel, auch durch solche Berichte:

"Toyota und Panasonic wollen offenbar gemeinsam Batterien für Elektroautos
herstellen"

Das neue Unternehmen soll nicht nur Toyota, sondern auch Daihatsu, Subaru und Mazda Motor beliefern.

Patrick Welter, Tokio 20.1.2019, 16:02 Uhr

In Japan bildet sich ein neuer Akteur im Markt für Batterien für Elektroautos. Der führende Autobauer des Landes, Toyota Motor, und der Elektronikkonzern Panasonic wollen ein Gemeinschaftsunternehmen zur Produktion von Batterien gründen. Das berichteten am Wochenende japanische Medien, darunter die Wirtschaftszeitung Nikkei. In dem Gemeinschaftsunternehmen soll Toyota mit 51 Prozent die Führung übernehmen. Panasonic werde fünf Batteriefabriken in Japan und China in das Unternehmen einbringen, nicht aber das zusammen mit dem Autobauer Tesla betriebene Werk in Nevada. Tesla nutzt andere Batterientypen als die Konkurrenz.

Toyota und Panasonic erklärten am Sonntag, die Berichte beruhten nicht auf Mitteilungen der Unternehmen. Beide Unternehmen hatten schon Ende 2017 angekündigt, ein gemeinsames Batteriegeschäft zu prüfen. Nach den Berichten soll die Ankündigung des Gemeinschaftsunternehmens, das 2020 gegründet werden soll, unmittelbar bevorstehen.

Das neue Unternehmen wird nach dem Plan nicht nur Toyota, sondern auch Daihatsu, Subaru und Mazda Motor beliefern, die zu Toyota gehören oder mit dem japanischen Marktführer zusammenarbeiten. Bemühen will man sich offenbar auch um Honda Motor, das für seine hybrid-getriebenen Fahrzeuge bisher von Panasonic beliefert wird.

Die Kooperation soll Toyota und Panasonic Grössenvorteile verschaffen, um die Kosten der Batterien für Elektroautos zu senken.
Panasonic, das lange in der Batterieproduktion für hybridgetriebene und Elektroautos führend war, kämpft mit der chinesischen und südkoreanischen Konkurrenz um Marktanteile. Chinesische Hersteller wie CATL und BYD profitieren von den staatlichen Subventionen für Elektroautos. Die südkoreanischen Unternehmen LG Chem oder Samsung SDI haben viele deutsche Autobauer als Kunden gewonnen.
Die Verbindung mit Toyota wird auch helfen, hohe Entwicklungs- und Investitionskosten gemeinsam zu schultern. Toyota arbeitet wie andere Unternehmen an Festkörperbatterien, die die Energiekapazität und damit die Reichweite von Elektroautos drastisch verbessern sollen.
Bis 2030 will Toyota 1,5 Billionen Yen (12 Milliarden Euro) für die Erforschung und Entwicklung von Batterien ausgeben.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/...r-elektroautos-herstellen-ld.1453096










 

20.01.19 21:53

118 Postings, 390 Tage 4.0 ZKein Wunder,

das sich, speziell in Deutschland, viele damit
nicht anfreunden können/wollen:

1887: Der Cannstätter Gottlieb Daimler baut völlig unabhängig von Carl Benz ein Auto und gründete die Daimler-Motoren-Gesellschaft.

1888: Die wohl erfolgreichste Marketingaktion der Welt: Bertha Benz unternimmt mit ihren Söhnen die erste ?Fernfahrt? von Mannheimnach Pforzheim (ca. 45 km) und beweist somit die Alltagstauglichkeit der ?pferdelosen Kutsche?.

1897: Im Hotel Bristol in Berlin findet die erste Internationale Automobilausstellung (IAA) statt: acht ?Motorenwagen? sind hier zu bestaunen.

1916: Gründung der Bayerischen Flugzeug-Werke (BFW). Die Bayerischen Motorenwerke (BMW) übernehmen sechs Jahre später das Gelände der BFW.

1926: Fusion der Daimler Motorengesellschaft und der Benz & Cie. zur Daimler-Benz AG.

1945: In Wolfsburg rollt der erste VW Käfer vom Band. Bis zur Einstellung der Produktion im Jahre 2002 ist der Käfer das meistverkaufte Auto der Welt.

1950: Die Serienfertigung des Volkswagen-Bus Typ 2 T1 (?Bulli?) beginnt, die Nachfrage ist so groß, dass schon sechs Jahre später in Hannover ein eigenes Werk errichtet wird.

1950er: In der Nachkriegszeit dominieren günstige Kleinwagen wie die BMW Isetta das Straßenbild.

1957: Die ehemalige Audi-Fabrik produzierte als VEB Automobilwerk Zwickau den ersten Trabanten. Der ostdeutsche Kleinwagen hatte eine Außenhaut aus Kunststoff und wurde daher auch liebevoll ?Rennpappe? genannt.

1963: Der wohl bekannteste deutsche Sportwagen ? der Porsche 911- wird erstmalig produziert

Deutsche Ingenieurskunst.

Dann kommen plötzlich die "Öko's", Chinesen und sonst wer, und die wollen uns Deutschen Elektroautos aufzwingen!

Das kann ja wohl nicht wahr sein, da mach ich nicht mit!

@Jasmin, so ist die Meinung der meisten deutschen Autofahrer (...glaube ich).

Kann sie auch irgendwie verstehen.

Ändert aber nichts daran,
was weltweit flächendeckend kommen wird:

Die E-Mobilität
 

20.01.19 22:55

182 Postings, 537 Tage PatoxHmmh...

Also, erst mal Danke für den Bericht Jasmin!

Wenn man sich die Kursentwicklung von Panasonic auf Jahressicht anschaut,

?1716 Yen am 24.01.2018
?925 Yen am 25.12.2018
?Aktuell 1058 Yen am 18.01.2019,

dann steht SDI zwar richtig "super" da,
aber Panasonic macht morgen bestimmt
einen Kurssprung.
(Hoffe, die ziehen den ganzen Sektor mit hoch!)

SDI bleibt mein Basis-Investment.

Panasonic wird für mich (als Beimischung)
jetzt aber auch interessant.  

21.01.19 02:06

107 Postings, 353 Tage Killy@Patox

Panasonic ist ein Mischkonzern, ähnlich wie
Samsung Electronics.
Würde es mir an deiner Stelle zweimal überlegen, aber OK, die haben extrem gelitten, was den Kurs angeht.

Ich habe (wahrscheinlich so wie bei dir!?), eine richtig schöne Cash-Quote,

...lege aber lieber bei SDI nach.
 

21.01.19 17:37

182 Postings, 537 Tage Patox.

Angesichts der Besorgnis über eine erwartete Verlangsamung der südkoreanischen Halbleiterexporte, werden Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge zu einer neuen Säule, die die exportorientierte Wirtschaft stützen wird, so die Vertreter der Industrie.


Laut Prognosen von Brancheninsidern und Börsenmaklern haben die drei Batteriehersteller des Landes - LG Chem, Samsung SDI und SK Innovation - im vergangenen Jahr Aufträge im Gesamtwert von rund 110 Billionen Won (97,6 Milliarden US-Dollar) für Elektrofahrzeugbatterien gewonnen.

http://m.koreaherald.com/view.php?ud=20190121000618  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29   
   Antwort einfügen - nach oben
finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Henkel KGaA Vz.604843
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
BayerBAY001