finanzen.net

Wahlfälschung gegen AfD in NRW?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 19.05.17 19:13
eröffnet am: 19.05.17 16:06 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 46
neuester Beitrag: 19.05.17 19:13 von: Sackfalter Leser gesamt: 4459
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2  

19.05.17 16:06
4

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtWahlfälschung gegen AfD in NRW?

https://www.welt.de/politik/deutschland/...er-ungueltig-erklaert.html

Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis hatte die Partei im Bezirk ?Altenheim Eicken? 7,6 Prozent der Erststimmen, allerdings keine gültige Zweitstimme erhalten. Aufgrund dieses kuriosen Ergebnisses wurde eine Neuauszählung veranlasst. Das Ergebnis: Alle 37 Zweitstimmen für die AfD sind gültig. Die Partei hatte 8,6 Prozent der Stimmen erhalten. Wie es zu dem Fehler kommen konnte, war zunächst nicht bekannt.  
Seite: 1 | 2  
20 Postings ausgeblendet.

19.05.17 16:47
2

16119 Postings, 2635 Tage Weckmann# 16: Oh, haben sich ein paar Leute politisch

inkorrekt verhalten... Da diente die AfD wohl als Vorbild.  

19.05.17 16:48

2811 Postings, 1612 Tage PimpernelleWahlen sind faktisch - Unterstellungen nicht.

19.05.17 16:52
1

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtDas sieht doch schon sehr nach SA-Methoden aus

http://www.tagesspiegel.de/berlin/...iner-kiezblatt-ein/19796386.html

Linksextreme haben in Neukölln eine politische Veranstaltung der Bezirkszeitung ?Kiez und Kneipe? mit dem AfD-Abgeordneten Andreas Wild verhindert. Im Rahmen des Bundestagswahlkampfs hatte das Blatt die Direktkandidaten aller Parteien jeweils zu einem Gespräch in ein Lokal gebeten. Doch nachdem die Aktivisten Druck auf die Moderatoren, den Wirt und die Anzeigenkunden der Zeitung ausgeübt hatten, sah sich die Redaktion gezwungen, sowohl die Veranstaltung mit Wild, als auch die Gespräche mit den übrigen Direktkandidaten abzusagen.  

19.05.17 16:53
3

68854 Postings, 6048 Tage BarCodeNach der Definition

des Begriffes "Volk" von AfD bis weit rechts davon könnte man zu den in Nr. 16 beschriebenen Vorfällen von "des Volkes Stimme" reden.
(Bevor jetzt bei einigen der Blutdruck gefährliche Höhen erklimmt: nein, damit habe ich solche Aktionen nicht für gut befunden. Im Gegenteil....)
-----------
Alles ist relativ.

19.05.17 16:56

2811 Postings, 1612 Tage PimpernelleZum Thema SA siehe bitte Eugen Kogon

19.05.17 17:01
1

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtMorddrohungen sind nichts Ungewöhnliches

http://www.faz.net/aktuell/politik/...ntPagedArticle=true#pageIndex_2

Morddrohungen sind nichts Ungewöhnliches

Bei Farbe und Parolen bleibt es indes nicht immer. Mitte Januar blockierten zwanzig Antifa-Aktivisten das Haus des AfD-Manns Lars Steinke in Göttingen. Mit zwei Bügelschlössern verrammelten sie das Tor zu Steinkes Wohnhaus, um ihn an der Teilnahme an einem Treffen rechter Gruppen zu hindern. Vor dem Haus hatten die Aktivisten zwei symbolische Gräber angelegt und mit Grablichtern geschmückt. ?Ein Grablicht für Lars Steinke? stand auf Plakaten.

Morddrohungen sind für AfD-Politiker nichts Ungewöhnliches. Beatrix von Storch, stellvertretende Parteivorsitzende, erhält seit einigen Wochen Personenschutz durch Beamte des Landeskriminalamts Berlin, sie wird in einem gepanzerten Wagen zu Terminen gefahren.  

19.05.17 17:09
2

68854 Postings, 6048 Tage BarCodeMorddrohungen

sind leider tatsächlich nichts Ungewöhnliches mehr. Und das gilt für alle, die sich öffentlich politisch äußern. Die AfD ist da keine Ausnahme....
Ein Zeichen der Verrohung der Sitten in der politischen Auseinandersetzung. Und daran sind viele Anhänger der AfD durchaus nicht nur Opfer, sondern auch Aktivisten der Verrohung.
-----------
Alles ist relativ.

19.05.17 17:10

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtLinks-Faschismus in Deutschland

weit vorangeschritten.

Gleiche Quelle:

Die linksextremen Gegner der AfD haben beim ?Outing? zuletzt noch eine weitere Grenze überschritten. Sie haben zweitausend Namen, Anschriften, Telefonnummern und E-Mail-Adressen der Besucher des Stuttgarter Parteitags auf der erwähnten Internetseite veröffentlicht. Auf diese Weise sollen auch einfache AfD-Mitglieder eingeschüchtert und für Attacken freigegeben werden. Seit der Veröffentlichung, so berichten AfD-Politiker und Sicherheitsbehörden übereinstimmend, erhalten Leute, die auf der Liste stehen, nachts Drohanrufe.
?Zentrale Erfassungsstelle Salzgitter?

Am 2. Mai wurde der Wohnort eines AfD-Mitglieds mit Straßenkreide markiert unter Verweis auf dessen angebliche rassistische Gesinnung. Andere werden per Mail beschimpft oder bedroht.  

19.05.17 17:11

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtMeiner Meinung ist das nicht harmlos,

sondern erinnert an Vorgänge im 3. Reich.  

19.05.17 17:13
1

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtDie FAZ findet bedenklich:

Offenbar wird es als wenig bedenklich empfunden, dass private Daten von AfD-Mitgliedern ?geleakt? werden.  

19.05.17 17:16

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtBestimmte Politiker ignorieren diese Entwicklung

bzw. stellen sie sogar noch als demokratisch dar, wenn es die AfD betrifft.
 

19.05.17 17:17
1

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtDann ist es nicht mehr weit bis

zur Wahlfälschung, die dann sogar noch als "demokratisch" empfunden wird, weil sie
die AfD betrifft.  

19.05.17 17:23

55697 Postings, 4695 Tage heavymax._cooltrad.bei letzter BT Wahl scheiterte AfD knapp an den 5%

dieses Mal wird es locker reichen   ;-)
Das Merkel- Land braucht dringend einen Politik-Wechsel !!
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!

19.05.17 17:25
2

55697 Postings, 4695 Tage heavymax._cooltrad.als Bananen-Staat braucht´s intern. Wahlbeobachter

wir sprechen hier nicht über die Ukraine, Türkei oder den Iran..

sondern über Deutschland!!!
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!

19.05.17 17:30

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtTatsächlich kann man nicht mehr

von einem fairen Wahlkampf in Deutschland sprechen, wenn Veranstalter, die der
AfD Räume zur Verfügung stellen wollen, ihre Zusage aber nach Bedrohungen
oder Zerstörungsaktionen aber zurückziehen. Meines Wissens betrifft dies in
großem Stil nur die AfD.  

19.05.17 17:35
1

1795 Postings, 1408 Tage SackfalterDer Anfangsverdacht wegen Vergehen nach

107 a StGB ist mehrfach evident.
 

19.05.17 17:36
5

16119 Postings, 2635 Tage WeckmannMordrohungen gegen und Angriffe auf Politiker

haben in den letzten Jahren stark zugenommen, besonders, wenn sie in der Flüchtlingshilfe engagiert sind.

Ich erinnere nur an den Messerangriff auf Henriette Reker und weitere Personen in Köln und das Niederschlagen eines Politikers in Oersdorf mit einem Kantholz.

Weitere Beispiele von Drohungen gegen Poltiker, die nicht der AfD angehören:
https://www.derwesten.de/politik/...n-gegen-politiker-id10559439.html
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/...g-an-politiker-14126395.html
http://www.nw.de/nachrichten/regionale_politik/...mmunalpolitiker.htm

Zum Glück sind die Täter und ihre Steigbügelhalter aber in der Minderheit.  

19.05.17 17:42

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtMeines Wissens gibt es keine derartigen

ausgedehnten Drohungen gegen Veranstalter, wenn sie Veranstaltungsräume zur
Verfügung stellen wollen, wie im Falle der AfD.
Das bedeutet letztendlich Bedrohung des Grundrechts auf Versammlungsfreiheit.  

19.05.17 17:51
1

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtMeines Wissens gibt es auch keine derartige

Unterstützung von Politikern und Verbänden an Verletzung von Grundrechten, die
natürlich auch der AfD zugestanden werden müssen, z. B. durch Teilnahme an Veranstaltungen
wie "Köln stellt sich quer". Die Versammlungsfreiheit gilt natürlich auch für AfD-Mitglieder.
Bestimmte Politiker tragen dazu bei, dass in der Bevölkerung dem Eindruck Vorschub geleistet
wird, bei der AfD darf man das. Der nächst folgende Schritt könnte sein: Bei der AfD darf man
die Wahl fälschen.
 

19.05.17 17:52
1

16119 Postings, 2635 Tage WeckmannDass etwa Vermieter von Räumlichkeiten an

die AfD bedroht werden, ist zwar auch nach meiner Ansicht ein Unding, jedoch braucht ja niemand mehr mit solchen Vermietern Verträge abzuschließen.

Auch potentielle Vermieter brauchen üblicherweise nicht an die AfD vermieten - bei uns gibt es ja die Vertragsfreiheit.  

19.05.17 17:57

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtDas Problem ist,

dass die AfD wegen der Bedrohungen und Sachbeschädigungen vielfach keine Räume
mehr bekommt und deshalb eine faire Wahl nicht mehr möglich ist.  

19.05.17 18:03
1

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtZusätzlich ist zu berücksichtigen, dass der

Justizminister Maas (SPD) bei den Linksextremisten mit demonstriert hat.

www.welt.de/politik/deutschland/...r-linken-Gewaltexzess.html

Sogar Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) demonstrierte bereits Seit' an Seit' mit den Linksextremisten. Auf die Frage der "Welt", wie er einerseits Pegida vorwerfen könne, Rechtsradikale in ihren Demonstrationen zu dulden, und zugleich mit Linksradikalen zu demonstrieren, antwortete Maas: "Wieso, wo sind denn welche?" Er könne schließlich nicht jeden kennen, der neben ihm marschiere.

Die linksextreme Szene sieht sich in offener Gegnerschaft zum Staat. Folglich pflegen Autonome und Antifa eine offene Feindschaft zur Polizei.  

19.05.17 18:06
1

43069 Postings, 4501 Tage RubensrembrandtVielleicht könnte das der Grund sein,

dass einige Links-Extremisten glauben, dass das Gewalt-Monopol des Staates auf
sie übergegangen ist?
 

19.05.17 19:07
1

51678 Postings, 5222 Tage RadelfanHalten wir doch mal fest

Bei der AfD sind nur die Guten und Unschuldigen, denen immer und überall nur Böses angetan wird. Dass Leute wie Höcke, Gauland, Poggenburg, Storch ihr Teil an dieser Antistimmung beigetragen haben, wird totgeschwiegen und verharmlost.

Wer darin Meister ist, kann sich jeder denken....
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

19.05.17 19:13

1795 Postings, 1408 Tage SackfalterAm schlimmsten ist Merkel-Links-Grün !

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Gonzodererste, hokai, qiwwi, SzeneAlternativ

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
Wirecard AG747206
TUITUAG00
Allianz840400
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
ITM Power plcA0B57L
Microsoft Corp.870747