finanzen.net

Griechenland Banken

Seite 1966 von 1967
neuester Beitrag: 17.02.20 23:01
eröffnet am: 29.01.15 07:08 von: 1ALPHA Anzahl Beiträge: 49164
neuester Beitrag: 17.02.20 23:01 von: Alicolia17 Leser gesamt: 8442532
davon Heute: 3
bewertet mit 53 Sternen

Seite: 1 | ... | 1963 | 1964 | 1965 |
| 1967  

03.01.20 14:28

661 Postings, 879 Tage weißkopfEDE die Hoffnung stirbt zuletzt :)

Ich bin seit Ende 2019 komplett aus Griechenland-Aktien als Langzeitinvest draußen.
Ob es falsch war, wird die Zukunft zeigen und rein kann man ja immer wieder, solange man Kohle hat.

 

03.01.20 16:30

697 Postings, 1213 Tage EDE2000Dank

nun richtiger Regierung bin ich mit AB und NB im plus und mit PB noch im Minus. Ich warte dieses Jahr auf jeden Fall ab.  

03.01.20 17:52

661 Postings, 879 Tage weißkopfGute Vorsätze für neue Jahr

https://www.handelsblatt.com/finanzen/...448-UlPomsbCrixIx2bdIRnY-ap1

Bevor Sie Pläne schmieden, wo und wie Sie Ihr Geld anlegen, sollten Sie den Text von Handelsblatt-Börsenexperte Ulf Sommer über die fünf häufigsten Börsenfehler lesen. Fehler 1: Das Risiko zu hoch einschätzen. Fehler 2: Im Boom kaufen, im Crash verkaufen. Fehler 3: Auf wenige Einzelwerte fokussieren. Fehler 4: Niedrige Umsätze mit düsteren Perspektiven verbinden. Fehler 5: Den Tagesnachrichten hinterherlaufen. Oder mit den Worten von Börsen-Guru André Kostolany:

?Die ganze Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien als Idioten gibt ? oder umgekehrt.?    

04.01.20 11:26

74 Postings, 239 Tage Stefanos2206806. Fehler


Auf Experten und Börsen Gurus hören.

Diese 5 Punkte sind jedem Investor klar.
Darum geht es aber nicht.

Es geht um Eier "Oliver Kahn"

Es geht darum ob man die Eier hat im Crash nicht zu verkaufen sondern weiter zu kaufen.

Es geht um die Eier dass man erkennt dass man falsch gelegen ist und mit großem Verlust loslässt und verkauft.

In Griechenland wird man auf kurze Sicht 3-5 Jahre nur zocken können.
Auf lange Sicht 10-15 Jahre nur gewinnen da dieses Land extrem unterbewertet ist.

Also an die Zocker unter euch: befolgt die 5 Regeln.

An die langfristigen Strategen:
Weiter machen und Monat für Monat weiter einkaufen.
 

06.01.20 12:23

661 Postings, 879 Tage weißkopfstefanos, da gebe ich dir nur teilweise recht

Bei Einzelwerten kann man wirklich einen Totalausfall erleiden, hier immer wieder nachkaufen kann super dein Geld vernichten. Hier alles auf eine Karte setzen kann zu großen Gewinnen führen, muss aber nicht. Das muss einem bewußt sein.
Man sollte wie ein Pensionsfonds sein Geld managen.
Hierzu finde ich die Fintool Beiträge auf youtube eine gute Einführung in dieses Thema.
Bei der Abbildung des Gesamtmarktes gebe ich dir recht, wenn man da sich für einen langen Atem entscheidet. Hier wird sich Griechenland erholen und der Aktienindex langfristig steigen.
So mache ich es für meine Enkelkinder seit deren Geburt. Monatlich wird jeweils 100? für jedes Kind in den Index investiert.  

06.01.20 13:18
1

74 Postings, 239 Tage Stefanos220680@weißkopf


Natürlich hast du mit Einzelwerten recht.

Ich glaube dass in diesem Forum Menschen sind, die etwas davon verstehen.

Bitte lege nicht alles auf die Goldwaage.

Mit meinen Sätzen meinte ich selbstverständlich nicht, dass man all sein Geld auf eine Aktie in Griechenland setzen sollte.

1. Mehrere Aktiengesellschaften in Griechenland aussuchen. DIVERSIFIZIEREN

2. Auch Italien und Portugal und Spanien
3. Nicht alles an Liquidität reinlegen
4. Langfristig denken
5. Cost Average Effect nutzen indem man monatlich fest kauft, dadurch interessiert der aktuelle Kurs nicht mehr.

6. Hier geht es nur speziell um griechische Banken

 

13.01.20 11:04

17 Postings, 785 Tage pn.consultnews...

Hat jemand news zu der positive Entwicklung aktuell?  

13.01.20 13:36
1

220 Postings, 2320 Tage Dieter.B.Neue Strategie der Banken Griechenlands

Griechenlands Banken wollen neue Gebührenmodelle einführen und den traditionellen Schalterbetrieb abschaffen.

Die Banken in Griechenland stecken die neue Gebührenstrategie in Kombination mit dem neuen Kundenservice-Modell ab, in dem die Rolle des Schalterbetriebs auszusterben tendiert.

Erneut das Thema der Belastungen für Bankprodukte und -services tangierend führen die Capital.gr vorliegenden Informationen an, dass die griechischen Banken sich in Richtung eines … Mobilfunkprovider-Modells bewegen, indem sie beschließen, ihre Services zu gruppieren und entsprechend (pauschal) in Rechnung zu stellen.
Abschaffung traditioneller „Schaltergeschäfte“ in Griechenland

Den Informationen zufolge werden Griechenlands Banken zur „Gruppierung“ von Dienstleistungen schreiten und „Options-Bündel“ mit einer einheitlichen (sprich „fixen“) Berechnung schaffen, die der Verkehrende analog zu Ausmaß und Häufigkeit seiner Transaktionen auswählen kann. Auf diese Weise werden sich das Thema der Erhebung von Belastungen je Transaktion erledigen und Transaktions-Pakete geschaffen werden, die von dem Kunden zu konkreten Kosten (beispielsweise gegen eine Belastung von 15 Euro, wobei das Paket aufzeigend die Durchführung von 10 kostenlosen Überweisungen, 30 Guthabentransfers, 50 Schecks, Zahlungen an Dritte usw. umfassen könnte). Die Kosten der Pakete werden auf Monats- oder Jahresbasis festgelegt werden.
Weiter lesen hier. :https://www.griechenland-blog.gr/2020/01/...en-griechenlands/2144797/

(Quelle: capital.gr  

22.01.20 16:51
1

1413 Postings, 7330 Tage fwsJP Morgan's Kursziel für die NBG

Link aus #49136:
JP Morgan's Kursziel für die National Bank of Greece lautet 3,90 Euro!

"JP Morgan argumentiert, dass der gemeldete Anleihentausch der NBG mit der griechischen Regierung zeigt, dass die Umsetzung der von der Bank vorgezogenen NPE-Reduktionsstrategie auf dem richtigen Weg ist. Die Aktie bleibt übergewichtet, wobei das Ziel bei 3,90 Euro liegt.

"Kapitalgewinne von bis zu 8% des derzeitigen greifbaren Buchwerts werden NBG in eine günstige Position bringen und einen wichtigen Ausgleich für bevorstehende Verbriefungsverluste bieten, jedoch die zugrunde liegende Rückkopplungsschleife zwischen Staat und Bank vertiefen.

JP glaubt, dass der Anleihen-Swap den Beginn des beschleunigten NBG-PPE-Reduktionsplans markiert, indem er der Bank erlaubt, rund 470 Mio. Euro an Kapitalgewinnen (JPMe) zu verbuchen, die dazu verwendet werden können, Verluste der bevorstehenden neuen Verbriefung aufzufangen. Die Transaktion wird den NII der Bank stabil halten, aber die zugrundeliegende Rückkoppelungsschleife zwischen Staat und Bank erhöhen", sagt er."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

25.01.20 09:24

57 Postings, 3506 Tage donpatronefitch-stuft-griechenland-hoch

27.01.20 17:36

220 Postings, 2320 Tage Dieter.B.Griechenlands Supermärkte darben

Die Kassen der Supermarktketten in Griechenland sind im Minus.

Einer Untersuchung des Instituts für Einzelhandels-Verbrauchsprodukte (IELKA) über die Verkaufspreisstruktur eines Produkts am Endabgabepunkt zufolge arbeiten in Griechenland die Supermarktketten des Lebensmitteleinzelhandels mit 0,64 % Reingewinn.

Gemäß der Auswertung der Bilanzdaten der Supermarktketten und den Expertenschätzungen bezüglich nicht in dem Muster umfasster Firmen hat sich für die Produkte des Lebensmitteleinzelhandels die Preisstruktur am Endverkaufspunkt in den letzten Jahren reichlich geändert und es ist von Interesse, zu bewerten, auf welche Faktoren die finale Gestaltung des Preises zurückzuführen ist........

weiter lesen hier: https://www.griechenland-blog.gr/2020/01/...ermaerkte-darben/2144846/

Wenn das Volk kein geld hat, haben Banken auch nicht viel davon.  

27.01.20 23:25

1413 Postings, 7330 Tage fwsKreditwürdigkeit von GR auf ?BB" erhöht

"Die US-Ratingagentur Fitch hat die Bewertung der Kreditwürdigkeit Griechenlands um eine Stunde von "BB-" auf ?BB" erhöht. Der Rating-Ausblick wurde zudem auf "positiv" nach zuvor ?stabil" angehoben. Damit droht dem südosteuropäischen Land bis auf Weiteres keine Abstufung. Griechenlands Premier Kyriakos Mitsotakis reaqierte euphorisch auf die Hochstufung der Kreditwürdigkeit. ?Doppelte Heraufstufung für Griechenland", twitterte der Regierungschef am Samstag. ?Fitch hat die griechische Wirtschaft aufgewertet und uns damit einen Schritt näher an den 'Investment Grade' gebracht.""
https://www.godmode-trader.de/artikel/...itet-sich-weiter-aus,8058297

Das sollte in dem Text natürlich "... um eine Stufe ..." und "...reagierte ..." heißen. Für etwas Korrekturlesen bleibt beim Godmode offenbar keine Zeit mehr.

'Investment Grade' und damit wohl ziemlich sicher auch der Kauf von griechischen Anleihen durch die EZB ist damit noch zwei Stufen entfernt.

 

29.01.20 22:22

1413 Postings, 7330 Tage fwsGriech. 15-jährige Anleihe sehr gefragt

29.01.20 22:36

1413 Postings, 7330 Tage fws?Investment Grade? im ersten Halbjahr 2021 ?

7,5-fach überzeichnet! Laut dem zuvor verlinkten HB-Artikel erwarten Analysten, dass Griechenland im ersten Halbjahr 2021 das begehrte Prädikat ?Investment Grade? bekommen könnte. 

Zitat aus dem Artikel:
"... Eine Heraufstufung in die Kategorie der investitionswürdigen Schuldner würde griechische Staatsanleihen für eine Teilnahme am Anleihekaufprogramm (QE) der Europäischen Zentralbank qualifizieren. Im Vorgriff auf diese Entwicklung und als Reaktion auf die Fitch-Heraufstufung stiegen die Kurse der griechischen Anleihen seit Montag kräftig. Die Rendite des zehnjährigen Papiers fiel am Dienstag auf 1,16 Prozent. Das war der niedrigste Stand überhaupt, seit Griechenland 2001 den Euro einführte. ..."  

30.01.20 07:50

403 Postings, 1868 Tage cocobongoLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 30.01.20 14:25
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

30.01.20 16:00

17 Postings, 785 Tage pn.consultRating hoch..

...und wieso fallen die Kurse?
 

30.01.20 18:09

661 Postings, 879 Tage weißkopfMonatsende und die Viren

da holen die Kurse halt mal tief Luft und was die Wirtschaftsnachrichten betrifft wohl wenig Neues gibt.
Der Indextrend auf Jahressicht bleibt wohl noch positiv.  

04.02.20 16:12

661 Postings, 879 Tage weißkopfAn Griechenland-Aktien haben wohl nur noch wenige

Börsianer ein übermäßiges Interesse.
Wenn ich an früher denke, da kamen jeden Tag einige Statements hier im Forum dazu....
Scheinbar gibt es andere interessante Wachstumsmärkte und Titel.  

04.02.20 19:42

403 Postings, 1868 Tage cocobongoMorgen gehts wieder Richtung Norden bald 6?

04.02.20 19:45

220 Postings, 2320 Tage Dieter.B.so ist es

alle meine anderen Aktien steigen, die Griechen leider nicht. War wohl nichts mit der neuen Regierung.  

06.02.20 12:08

661 Postings, 879 Tage weißkopfwann kommen denn wieder neue Q-Zahlen

aus dem schönen Land? Nur so können wir doch sehen ob die neue Regierung wirklich einen wirtschaftlichen Wandel hervorrufen wird.
Ich bin ja nur noch im Index investiert und dort fehlen in der Zwischenzeit die Big-Banken-Player.
Bei den Depots für die Kinder hatte ich punktgenau seit 1 Jahr die richtigen Aktien und ETFs plaziert. Nur ich für mein Depot nicht brrrrr, da bin ich immer zu früh raus weil ich ungeduldig war und habe mein eigenes richtiges Handles-Konzept immer wieder selbst verworfen.
Man sollte halt wirklich seine Limits eingeben nach vorhergehenden Analyse und dann den Kasten abschalten.  

Seite: 1 | ... | 1963 | 1964 | 1965 |
| 1967  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
PowerCell Sweden ABA14TK6
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
ITM Power plcA0B57L
Microsoft Corp.870747
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
Amazon906866