finanzen.net

WKM Terrain- und Bet. AG - Aktienmantel

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 17.05.06 17:24
eröffnet am: 02.05.05 11:35 von: Pendulum Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 17.05.06 17:24 von: Tiger Leser gesamt: 3592
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

02.05.05 11:35
1

7808 Postings, 5590 Tage PendulumWKM Terrain- und Bet. AG - Aktienmantel

In der 2. Jahreshälfte 2004 war der Handel mit Aktien der WKM AG fast eingeschlafen.
Nun ist plötzlich seit Jahresanfang wieder vermehrter Handel in der Aktie feststellbar. Die Umsätze in diesem Jahr waren teilweise erheblich. Oftmals findet einige Tage hintereinander überhaupt kein Handel in der Aktie statt und dann werden plötzlich an einem Handelstag mehrere zehntausend Stücke gehandelt. Die Aktien wurden meist strikt limitiert unterhalb von 0.10 Euro eingesammelt.
Dieses Handelsmuster deutet darauf hin, dass hier jemand gezielt einsammelt.

Beigefügter Artikel aus dem Handelsblatt ist sehr interessant :

Die Hintertür zur Börse zieht viele Zocker an

Von Christian Schnell, Handelsblatt, 10.03.2005

Die Transaktionen gehen weitgehend ohne große Öffentlichkeit über die Bühne: Wenn am 18. März die Hauptversammlung der Reinecke & Pohl Sun Energy AG ihre Zustimmung gibt, dann wird kurze Zeit später an der Börse der Name der operativ nicht mehr tätigen BK Grundbesitz verschwinden und statt dessen Reinecke & Pohl auf dem Kurszettel stehen.

HB FRANKFURT/M. Gleiches könnte schon bald bei der in Liquidation befindlichen Aktie von German Brokers der Fall sein, die dann in Autowelt AG umbenannt wird. In beiden Fällen nutzen Unternehmen den noch vorhandene Börsenmantel einer nicht mehr existenten Gesellschaft, um auf diese Weise quasi durch die Hintertür an die Börse zu gelangen.
Für spekulativ veranlagte Anleger bieten die verborgenen Wechsel an der Börse die Chance auf Kurszuwächse von möglicherweise mehreren tausend Prozent ? wenn sie rechtzeitig die Aktie eines insolventen und/oder operativ nicht mehr tätigen Unternehmens kaufen. Wird dessen Börsenmantel zu neuem Leben erweckt, weil ein potenzieller Börsenkandidat einsteigt, klettert die Aktie anschießend oft horrend.
Beispiele für wiederbelebte Börsenmäntel gab es in der Vergangenheit zur Genüge. Bekanntester Fall ist der Immobilien- und Beteiligungskonzern WCM. Die drei Buchstaben standen ursprünglich für Württembergische Cattunmanufactur, ehe der Börsenmantel des 1766 gegründeten Unternehmens vom Spekulanten Karl Ehlerding übernommen wurde. In einem anderen Fall stieg ab 1997 die Aktie des Brauhaus Amberg vom Penny Stock bis auf über 130 Euro, als aus ihr die Net.IPO AG wurde. Im Jahr 2001 war die Aktie nach Platzen des Börsenhypes aber wieder auf Penny-Stock-Niveau angekommen.
Die Schwierigkeit für den spekulativen Anleger liegt darin, eine zur Mantelspekulation geeignete Börsenhülle zu finden. Denn nicht jeder Börsenmantel eignet sich zur Spekulation. ?Es gibt etwa hundert potenzielle Börsenmäntel in Deutschland. Nach langwieriger Prüfung sinkt die Zahl der geeigneten Kandidaten aber auf ein bis zwei Dutzend?, sagt Sam Winkel, Vorstand der Bremer Carthago Capital AG. Seine Gesellschaft handelt mit Börsenmänteln.

Wesentliches Argument für eine Mantelspekulation ist, dass sich der Großteil der Papiere bei wenigen Anteilseignern befindet, so dass der potenzielle Käufer die Aktien nicht bei zu vielen Stellen aufsammeln muss. Deswegen sind auch die Aktien vieler einst am Neuen Markt gehandelten Unternehmen für eine Mantelspekulation unbrauchbar. ?Hier haben die Altaktionäre gegen Ende massiv Kasse gemacht, so dass die Aktien breit gestreut sind?, sagt Philip Moffat, der lange Jahre wohl der bekannteste Name im Bereich Mantelspekulation in Deutschland war und sich seit kurzem aus diesem Geschäft weitgehend zurück gezogen hat.
Des weiteren sollte der Mantel frei von Altlasten sein. Das ist nötig geworden, seit der Bundesgerichtshof im so genannten ?Altmantel-Urteil? entschieden hat, dass Aktionäre bei der Neuausrichtung einer Gesellschaft für die Differenz zwischen Grundkapital und tatsächlichem Eigenkapital in Höhe ihrer Anteile gegenüber den Altgläubigern haften.
Zocker, die sich für Mantelspekulationen interessieren, haben zwei feste Anlaufstationen: Die Internet-Portale wallstreet-online.de und boersenmantel.com gelten als Basislager für spekulative Naturen. Namen, die derzeit dort oft genannt werden, sind die einst am Neuen Markt gehandelten Unternehmen Fame und Feedback. Aber auch längst vergessene Werte wie die Porzellanfabrik Zeh, Scherzer sind darunter.
Wer jetzt allerdings noch auf German Broker oder BK Grundbesitz setzen will, ist zu spät dran. Der Kurs von German Broker hat seit Dezember von 0,30 Euro bis auf 1,40 Euro angezogen. Die BK Grundbesitz-Aktie ist von ehemals 1,50 Euro bis auf sieben Euro geklettert.

 

03.05.05 09:33

7808 Postings, 5590 Tage Pendulum.... etwa 60 % der Aktien bei Großaktionären

Vor Stellung des Inso-Antrages im Nov 2003 befanden sich etwa 60 % der Aktien bei den beiden Großaktionären.
Seit 01.01.2005 wurden am Börsenplatz Frankfurt etwa 450.000 WKM Aktien gehandelt, das sind etwa 10 % des Grundkapitals (4,65 Millionen Aktien).
Die Umsätze dieses Wertes sollten daher in den kommenden Wochen genau beobachtet werden !
Entweder sind hier wirklich nur Zocker am Werk oder jemand baut zielgerichtet eine Position auf.
 

28.02.06 14:17

11520 Postings, 6863 Tage Tigerund die Marktkap. beträgt nur 280.000! o. T.

06.03.06 13:38

7808 Postings, 5590 Tage PendulumAktienmantel WKM AG

Hallo Leute, ich habe im Forum bei wallstreet online folgenden Beitrag gefunden, der die Sache meiner Meinung nach auf den Punkt bringt :

#437  von Doc Ohio      02.03.06 14:24:28    

"Ein Insolvenzplanverfahren kann nur in Gang gebracht werden durch einen Anteilseigner, der mindestens 75 % der Aktien im Besitz hat.

Und wer sollte das sein ? Wenn der ehemalige Großaktionär tatsächlich über die Börse verkauft hat, dann ist dies nicht unbedingt ein gutes Zeichen.
Oder traust Du Carthago zu, dass sie bereits 75 % im Besitz haben ? Wohl kaum !

Vielleicht haben sie überhaupt kein Interesse an diesem Mantel und haben nur rein vorsorglich die Domain reserviert, für alle Fälle, nicht mehr und nicht weniger"

Erläuterung:
Über die alte Firmenadresse www.wkm-ag.de gelangt man auf die Page des Börsenmantelspezialisten Carthago.
Dies muss nicht unbedingt etwas bedeuten, bietet aber zumindest Raum für gewisse Spekulationen.  

13.04.06 11:17

11520 Postings, 6863 Tage TigerDas dürte wohl kein Zufall sein,

daß man über die alte Firmenadresse www.wkm-ag.de auf die Page des Börsenmantelspezialisten Carthago kommt.  

25.04.06 19:27
1

7808 Postings, 5590 Tage PendulumInteresse am Börsenmantel

Dass Carthago die alte Firmen-Domain gekauft hat, muss nicht zwingend etwas bedeuten. Die haben viele Domains von Insolvenzfirmen einfach vorsorglich übernommen - um für alle Fälle gerüstet zu sein ;-)

Das mit Abstand Interessanteste am WKM Aktienmantel dürften die steuerlichen Verlustfortschreibungen sein, denn die sind sehr hoch und somit sehr lukrativ. Um sie nutzen zu können, muss bei einem Mantelkäufer allerdings der ernsthafte Wille vorhanden sein, das Unternehmen zu sanieren. Der Geschäftszweck der WKM muss der Gleiche bleiben. Ansonsten lässt der Gesetzgeber eine Nutzung der steurlichen Verlustfortschreibungen nicht zu.  

15.05.06 11:35

11520 Postings, 6863 Tage Tiger200000 zu 0,06 im Bid o. T.

17.05.06 17:24

11520 Postings, 6863 Tage TigerDie Ruhe vor dem Sturm o. T.

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
TUITUAG00
BayerBAY001
Plug Power Inc.A1JA81
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
NikolaA2P4A9
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914