finanzen.net

WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 1 von 91
neuester Beitrag: 01.04.20 08:13
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 2254
neuester Beitrag: 01.04.20 08:13 von: simplify Leser gesamt: 192632
davon Heute: 116
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
89 | 90 | 91 | 91   

11.04.12 11:36
1

17 Postings, 4173 Tage Lalla-KRWENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Diese Aktie sollte man im Auge behalten, denn die Entwickung kann sich sehen lassen!  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
89 | 90 | 91 | 91   
2228 Postings ausgeblendet.

19.03.20 18:20

737 Postings, 2599 Tage speaLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 23.03.20 06:22
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

19.03.20 19:31

865 Postings, 360 Tage Mein2tesHerzLöschung, Moderation, Moderator:jbo

Zeitpunkt 19.03.20,14:30h,Aktionen:Löschung des Beitrages,Nutzer-Sperre für immer.
Beitrag wird nicht mehr angezeigt.Kommentar:unseriöse Neu-ID
Welch Glück, wenn man Backups von (auch:Bild-)Dateien erstellt :-)

ICH habe übrigens nicht! vermutet, dass das ein Beitrag von einem User sei, der at the
Moment eine Schreibpause sich auferlegte. Ich kann an der komplizierten, angehängte
Datei (#2230) nichts interessantes finden. Wärst Du bitte so nett? Du hilfst doch, wo DU
kannst!?
Und ob Du mich lieber von vorne>/hinten siehst ist nicht mein Problem. Somit gehe ich
NICHT auf die gestellte Frage ein.  

21.03.20 07:10

865 Postings, 360 Tage Mein2tesHerzSteganografie

nun kann man ja offene und versteckte Botschaften in Bild-Dateien "einarbeiten"...
von Vertrauenswürdigen User(n) kann man auch unbekümmert> Bild-Dateien ähm:
downloaden...  bei unseriösen Neu-ID(s) wäre ICH da vorsichtiger: wg. Viren und so.

Überhaupt scheint man in heutiger Zeit sicherer zu surfen, wenn man sich von `ner
virtuellen Partition oder mittels Live-DVD ins Internet begibt.
Festplattenwechselrahmen sind was feines,  externe Datenträger (> ein / aushängen
z.B. LINUX-OS) wenigstens aber eine starke Firewall und einen noch stärkeren Viren-
Scanner?!. ..
Beste Grüße!
 

24.03.20 11:28

4106 Postings, 4375 Tage simplifyErholung DAX

Unsere WFA ziert sich noch.  

25.03.20 10:25

4106 Postings, 4375 Tage simplifyDAX über 10000

Viele Nebenwerte ziehen an. Nur unsere WFA hängt dem noch deutlich hinter her.  

26.03.20 05:00
1

4106 Postings, 4375 Tage simplifyWelt nach Covid-19

Vieles wird sich ins Netz verlagern. Auch die Kunstbranche wird ihr Gesicht ändern. WFA als waschechtes Ecommerceunternehmen wird hier einer der langfristigen Profiteure sein.

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...rofitieren/?newsID=1301823

 

26.03.20 15:04
7

624 Postings, 619 Tage CEOWengFineArtWelt nach Covid-19

Wir glauben auch, dass sich ein viel größerer Anteil des Kunstgeschäftes jetzt noch schneller auf das Netz verlagert. Der Corona-Virus wird wie ein Turbo wirken. Viele, die noch nie Kunst im Netz gesucht haben, werden damit jetzt in Zeiten von Home-Office und Ausgangssperre starten. Und die werden nach der sukzessiven Aufhebung der Einschränkungen auch auf dem Netz bleiben.

In den nächsten Monaten wird diese Entwicklung noch von der schwachen Wirtschaftslage überschattet werden, aber danach wird das Online-Kunstgeschäft große Wachstumsraten haben - insbesondere im mittleren und unteren Preisbereich (insgesamt also in der Bandbreite 500-50.000 $).  

28.03.20 10:09

4106 Postings, 4375 Tage simplifyKunst und Covid-19

Dieser Virus Covid-19 sieht in Großaufnahme durchaus interessant aus. Könnte da nicht einer der globalen Editionskünstler mit diesem kleinen Virus der die Welt in Atem hält eine Edition rausbringen?

Das wäre doch eine Anregung wert oder nicht? Und WF könnte sich dank der guten Kontakte eine Tranche sichern. Ich könnte mir vorstellen, dass an Covid-19 oder Corona Kunst Interesse bestände. Nur die Frage wie der Künstler das Thema angeht.

Und die Frage welcher der globalen Topkünstler dafür predestiniert ist.

Das ist doch eine Anregung?

Die WFA hat ja die Kontakte.

Christo könnte ja das Virus wegsperren, einhüllen mit Mundschutzmasken. Nur als Beispiel.  

28.03.20 17:02
2

760 Postings, 372 Tage RoothomJeder Interessierte

sollte sich dieses Interview ansehen und etwas darüber nachdenken, ob 7,30? fair, teuer oder attraktiv sind...

https://www.wiwo.de/unternehmen/handel/...ore-noch-voll/25685060.html

 

29.03.20 09:53
1

865 Postings, 360 Tage Mein2tesHerzHauptversammlung in Zeiten von CoViD-19

mag vielleicht etwas früh sein, aber:
ist (alternativ) eine reine Online-HV geplant?
ist (für mich 2.-rangig) eine Dividenden-Kürzung/-Aussetzung geplant?

*schmankerl*: harte Zeiten für HV-"Touristen" mit knapp 1 Aktie. ..    ;-)

 

29.03.20 10:11

51324 Postings, 5166 Tage Radelfan#2239 Beschluss des BT zur virtuellen HV

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/...chuldenbremse-688956
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

29.03.20 10:13
1

51324 Postings, 5166 Tage Radelfan#2240 Konkretisierung!

https://www.gleisslutz.com/de/aktuelles/know-how/...gen_COVID-19.html
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

29.03.20 13:57

4106 Postings, 4375 Tage simplifyHV WFA Online AG und weitere Punkte

Dieses Thema wird ja in Kürze bei der WFA Online AG aktuell, die im April ja bereits die Hauptversammlung in Zug hat. Ich denke man muss diese virtuell machen. Viel zu riskant, dass sich da das gesamte Team von Weng Fine Art sonst infiziert.

Mich würde interessieren was da Herr Weng bzw. die Vorständin der WFA Online AG geplant hat?

Wird diese HV verschoben oder findet sie virtuell statt?

Ich gehe auch davon aus, dass die WFA Online AG eine hohe Dividende an die Mutter Weng Fine Art AG  ausschüttet, da ja die Mutter dieses Geld benötigt und die WFA Online AG ja die Cashcow im Weng Fine Art Konzern ist.

Sehe ich dies richtig?

Bleibt alle gesund. Bei uns im Ort hat jetzt der Hausarzt dicht gemacht. Die Coronawelle geht da jetzt richtig los. Und diese Beatmungsgeräte helfen uns auch nicht weiter, wenn man dann einen Hirnschaden nacher hat, falls man überlebt.  Man kann nur hoffen, dass wenn man sich infiziert man ein nicht zu agressives Covid-19 Virus abbekommt, wie das 16 jährige Mädchen Juli die nach anfänglichem milden Husten jetzt gestorben ist. Die Ehefrau des nachweislich Infizierten, der die Arztpraxis nun lahmgelegt hat geht übrigens laut Aussage des Hausarztes des Infizierten mangels Krankenschein arbeiten, da sie ja keine Symptome hat. Das ist die Regel und keine Einzelfälle. Ich denke dass uns auch eine Welle von vielen Toten noch erreichen wird ähnlich wie in Italien, Spanien und den USA aktuell.

Wenigstens haben wir Glück, dass wir hier in ein Ecommerceunternehmen investiert haben, wo man ohne direkte Kundenkontakte das operative Geschäft aufrecht erhalten kann. Bei den ganzen Automobilkonzernen stehen die Bänder still.

Und bei mir daheim ist nun eine Wasserleitung gerissen, Wasserschaden, das Wasser kam heute Morgen durch die Decke. Hoffe, dass mich der Sanitärmensch am Montag nicht ansteckt. Aber dieser Kontakt lässt sich nicht vermeiden.

WFA hat da wirklich ein ideales Geschäftsmodell, wo man ohne große persönliche Kundenkontakte aus kommt.

Ich hoffe, dass die WFA nun auch Kunstgegenstände an die virtuellen Auktionen liefert, wie sie in dem Interview ja mit Erfolg von Epli durchgeführt werden. Epli fürchtet ja, dass ihnen der Nachschub an Kunst ausgeht. Wer da in der Coronakrise liefern kann sollte dann mangels geringerer Einlieferungen deutlich höhere Preise erzielen. Die Käufer sind ja anscheinend nun übers Internet verstärkt da. Und WFA hat ja ein großes Kunstportofolio, ist also lieferfähig,  

29.03.20 15:27

343 Postings, 689 Tage Der_Schakal@simplify

Deine Idee, Corona künstlerisch zu verwerten, finde ich sensationell. Wir haben es ja immerhin mit nichts geringerem als einem Jahrhundertereignis zu tun, dass die ganze Menschheit auf den Kopf stellt, jedes Land betrifft.

Aber wie man das machen könnte, das müssen wir dann wohl den Freigeistern selbst überlassen.... :)

Hier hat sich u.a. einer auf Fotografien eingeschossen. Auch sonst z.T. lesenswert.
https://www.monopol-magazin.de/dossiers/themen/covid-19-und-die-kunst  

29.03.20 15:50

4106 Postings, 4375 Tage simplifyJa mal sehen ob da was kommt

Gut. Diese Idee werden viele haben.

Es kommt darauf an wie schnell man ist. Wie die Firmen, die eigentlich dicht machen müssten und dann einfach auf Plexiglasschutzfenster für Supermärkze etc. umgestellt haben, obwohl sie absolut andere Dinge produziert haben. Mit Fantasie kann kann man immer auch profitieren, nur schnell muss man sein. Da auf diese Ideen eben auch schnell andere  kommen.  

30.03.20 04:31
1

865 Postings, 360 Tage Mein2tesHerzNoch ...

... wissen wir es nicht :-) aber: was für die "Schweizer" gut ist, kann für die "Deutschen" ja nicht
schlecht sein? (Online-HV) Auch habe ich die Beiträge #2141 vom 30.01.2020 sowie # 2242 von
gestern gelesen: SOLLTE die genehmigte Kreditlinie ausgeschöpft werden, sinkt ja automatisch
die EK-Quote, dafür stiege dann der Warenbestand. Grundsteine für Gewinne in der Zukunft. ..

Es wäre in meinen Augen gar nicht soo abwegig, auch über die Möglichkeit einer kleineren Divi
als Ausschüttungs-Summe zu denken, wenn damit noch sinnvolleres angestellt werden könnte?
Denn an die (Teil-)Verwertung des Treasury-Stocks ist im Moment ja aus gewissen Gründen ähm:
nicht zu denken?

@ simplify: Du schreibst treffend von der Cash-Cow > WFA Online AG,aber: noch ist die Einladung
zur General-Versammlung ja  nicht raus, gelle/odr? Auch dort hat der Präsident des VR und die GF
ja für die Zukunft weitreichende Entscheidungen zu treffen.
Wie immer seien gute + richtige Entscheidungen zu finden!!

Auch ich möchte beste Gesundheit für alle wünschen. Auch wieder Zeiten, in denen man Kunst aus
der Nähe betrachten kann. ..
 

30.03.20 08:35

4106 Postings, 4375 Tage simplifyEigenkapitalquote

Mein2tesherz durch die Ausschöpfung der Kreditlinien sinkt die Eigenkapitalquote eben nicht. Sie bleibt gleich, da ja das Eigenkapital und Fremdkapital gleicher Maßen ansteigt. Im Falle des Falles würde man ja mit den Krediten wertvolle Assets kaufen. Wenn man damit Opportunitäten wahrnimmt muss man sogar davon ausgehen, dass diese langfristig im Wert höher liegen und insoweit die Eigenkapitalquote sogar steigt.


Dividende muss man sehen. Eine Takkt hat die bereits versprochene Dividende kurz vor der abgesagten HV ganz gestrichen. Kurs fiel dann drastisch auf 6?, obwohl ein fast ganzer Euro je Aktie nun im Unternehmen bleibt. Eine MBB hat kurzer Hand aufgrund des gefallenen Kurses ein ARP angeordnet und die Dividende erhöht. Je nach dem wie die Kassenlage ist und man die Zukunft sieht.

Ich persönlich würde ein ARP je nach Kurs einer Dividende in dieser Situation vorziehen. Erhöht zukünftige Dividenden, da weniger Aktien bzw. höherer steuerfreier Gewinn sogar, wenn man diese Aktien später wieder teurer in den Markt gibt. Dann doch lieber ein ARP bei Tiefstkursen. Die Dividende muss man auch noch versteuern. Verzicht für die Zukunft wo man dann mehr bekommt.  

30.03.20 09:14

865 Postings, 360 Tage Mein2tesHerzdie Frage wird wohl sein, was gewollt ist?

Voraussetzung für eine  > gleichbleibende Quote wäre ja KEINE Abschreibung auf fertige
Ware UND die Hoffnung auf stetig steigende Wertschöpfungen aus Kunst bei > VERKAUF.
Ansonsten stimme ich zu: des Nächtens schleichen sich mitunter Flüchtigkeitsfehler ein.

Die Balance zu finden zwischen Aufstockung von Ware + FK unter der Prämisse, erst den
Warenbestand zu senken um dann wieder die Regale zu füllen? So es dann aber sich um
"Schnäppchen" handeln sollte, könnten die ja auch aus freiem Cash bezahlt werden ( an
statt einer hohen/höheren Dividende). Die Ausschöpfung der Kreditlinie kam ja von Dir :-)
Wie sieht man das im Management? Denn auch die Verschuldung hat(te) ja abgenommen
falls ich Beitrag #2141 richtig verstanden habe?!

Hat die WFA nicht genug eigene Aktien? Mit einem ARP würde der Streubesitz ja noch äh:
enger? Und wenn der Kurs stark steigt, kann man ja immer noch Aktien aus dem Treasury
Stock abgeben.
Aber: wir können uns viel(e) Gedanken machen... letztendlich treffen andere den Entscheid.

 

30.03.20 09:34

4106 Postings, 4375 Tage simplifyARP

Man ist ja wieder unter den erlaubten 10% eigenen Aktien. Warum nicht ausschöpfen und dann wieder Aktien an den Markt geben und steuerfreie Gewinne einfahren. Man hat die Aktien ja nie eigezogen. Aber eins stimmt schon bei Rückkauf eigener Aktien fällt formal die Eigenkapitalquote, wenn man sie dann aber wieder dem Markt mit steuerfreien Gewinnen zuführt steigt sie wieder deutlich.  

30.03.20 09:58

865 Postings, 360 Tage Mein2tesHerzich hatte ja auch schon zu

möglichen Rückkäufen was getippt. Aber nur, wenn unverständlicher Weise sehr hohe
Abgabebereitschaft bestünde- was ich mir nicht vorstellen kann.  > Falls so ein krasser
Fall (Markt) einträte könnte man die sogar einziehen und/oder statt z.B. (oder HÖHER,
nicht, das der CEO mich"erschlägt" :-)  ) je 12? ((aufwärts)) Dividende entsprechend: 1
Aktie aus dem Treasury-Stock. Muss ja mMn nich immer Knete sein.
@ simplify:
Nicht nur bei der (den/die)Takt angebenden Aktie sind solch "Besonderheiten" fest zu
stellen... auch bei einem einst von Dir eröffneten Thread. Da können dann aber > m.E.
die jeweiligen CEOs nix für... da dafür sind un/einsichtige Marktteilnehmer verantwortl.
Ciao  

31.03.20 03:41
4
Es ist in der Tat so wie Mein2tes Herz es beschreibt: Es scheint wenig Abgabebereitschaft unter den Aktionären der WFA zu geben. Im gesamten März wurden netto lediglich etwa 20.000 Aktien gehandelt - das sind ca. 2,5 % des Free Floats und weniger als 1 % der umlaufenden Aktien. Was soll ein ARP da bewirken? Panikartige Aktionen nach gerade einmal 4 Wochen Corona-Krise sind sicherlich wenig hilfreich. Ich denke, es macht Sinn, den April abzuwarten bevor man sich intensiver darüber Gedanken macht, in welcher Form man Kapital und Liquidität allokiert.  

31.03.20 15:10

4106 Postings, 4375 Tage simplifyARP

Muss ja auch kein ARP sein. Aus meiner Sicht gilt es nur die Opportunitäten zu nutzen, die jede Krise mit sich bringt. Wie die Opportunitäten aussehen spielt keine Rolle.

Und ja das stimmt absolut, die Corona Krise geht nun erst 4 Wochen und hat ihren Peak noch nicht erreicht. Bei mir auf Arbeit werden nun die ersten Infizierten gemeldet. Immer mehr Leute werden heimgeschickt, die mit nachweislich Infizierten engeren Kontakt hatten. Die Reihen lichten sich immer mehr. Mein Nachbar der auch im Quarantäne war, aber nicht infiziert ist, der arbeitet seit Montag wieder. Ich denke dass wir ähnliche Sterberaten wie Italien, Spanien bekommen. In den USA zieht es jetzt massiv an.

Insoweit hat Herr Weng recht, wenn er sagt, dass es keinen Sinn macht vorschnell zu handeln. Den April abzuwarten macht Sinn, damit man sieht wos hingeht und wo sich Opportunitäten eröffnen. Die Opportunitäten werden wahrscheinlich noch deutlich besser werden. Und dann kann man effektiv Liquidität, die aus Kapital und Kreditlinien gespeist wird einsetzen um Opportunitäten zu nutzen. Natürlich gilt mit dem Liquiditätspolster selbst gut durch die Krise zu kommen und sich eventuell auftuende Löcher zu stopfen. Insoweit kann man schon aus diesem Grund die Liquidität nicht vorschnell für andere Dinge verwenden.  

31.03.20 16:58

624 Postings, 619 Tage CEOWengFineArtCorona

Nein - wir werden nicht im geringsten die Sterberaten bekommen wie aktuell die Italiener und Spanier (8-10 %). Wir haben ein viel besseres Gesundheitssystem und das Alter der Infizierten ist in Italien und Spanien höher als bei uns. Teilweise auch deshalb, weil in den Südländern oft mehrere Generationen unter einem Dach wohnen und die Älteren damit viel stärker gefährdet sind.

Unsere Zahlen laufen denen der Italiener nur etwa 10 Tage nach und liegen zeitlich parallel zu den Spaniern. Die Mortalitätsraten in Italien und Spanien sind im Übrigen auch dadurch überzeichnet, dass in realiter viel mehr Menschen infiziert sind als derzeit angegeben (erheblich geringere Testquote als in D).

Das Epizentrum der Corona-Krise wird definitiv die USA sein!  

31.03.20 17:08

4106 Postings, 4375 Tage simplifyUSA

Vielleicht kostet dies ja Trump seine Wiederwahl. Bisher hat er ja wenig gegen die Ausbreitung unternommen und die Gefahren eher klein geredet.  

01.04.20 08:13

4106 Postings, 4375 Tage simplifyAbgabebereitschaft

Aktuell stehen Börse München 2000 Stück im Ask zu 7,90.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
89 | 90 | 91 | 91   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Daimler AG710000
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BayerBAY001