Vossloh,mit Volldampf wieder nach oben.

Seite 11 von 15
neuester Beitrag: 30.07.21 18:22
eröffnet am: 30.07.08 09:34 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 354
neuester Beitrag: 30.07.21 18:22 von: fob2293576. Leser gesamt: 105817
davon Heute: 24
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 15   

02.08.13 11:28

2201 Postings, 3542 Tage InVinoVeritas28Mittelfristige Übernahmeidee?

Interessante Chancen ergeben sich bei der Aktie des Bahntechnikkonzerns Vossloh: Zuletzt hatte der Bahntechnikkonzern die Investoren mit einer herben Gewinnwarnung für das laufende Quartal geschockt: Denn angesichts einer Schadenersatzklage wurde die Schätzung für die Gewinnmarge im laufenden Fiskaljahr von zuletzt 6 bis 8 Prozent auf nur noch 4 bis 5 Prozent nach unten revidiert. Auch Projektverzögerungen im Geschäft mit Loks und Zügen sowie nach hinten verlagerter Abrufe von Befestigungssystemen in China machen sich offenbar bemerkbar, so dass man beim Umsatz für das laufende Fiskaljahr nur noch von einem Umsatzplus von 5 Prozent (zuvor: 5 bis 10 Prozent) ausgeht. Entsprechend schwach waren auch die Ergebnisse im zweiten Quartal. Hier wurde unter dem Strich ein Verlust von 5, Mio. Euro ausgewiesen, nach einem Gewinn von 10,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Auch beim operativen Ergebnis wurde ein deutlicher Einbruch um knapp 83 Prozent auf 2,8 Mio. Euro ausgewiesen. Trotz der schwachen operativen Entwicklung in der ersten Jahreshälfte scheinen die Perspektiven von Vossloh durchaus noch intakt, zumal der Auftragsbestand im Vorjahresvergleich um 3 Prozent auf 1,54 Mrd. Euro anstieg. Das insgesamt solide Geschäftsmodell und die langfristig positiven Aussichten im Bahntechnikbereich weckte zuletzt auch Begehrlichkeiten bei branchenfremden Interessenten: So hatte sich Milliardär Heinz Herrmann Thiele (Knorr Bremse) bereits vor drei Jahren bei Vossloh eingekauft und seinen Anteil sukzessive aufgestockt. Im Oktober 2012 hatte Thiele laut Stimmrechtsmitteilung mehr als 25 Prozent der Vossloh-Anteile in seinem Besitz. Thiele selbst, dessen Konzern Knorr Bremse Züge und Lkws mit Bremsen ausstattet, wurde Anfang Juni mit knapper Mehrheit zum Aufsichtsratschef bei Vossloh gewählt, was die Spekulationen über eine Übernahme zuletzt weiter angeheizt hatte.

 

13.09.13 10:19

289 Postings, 4506 Tage dax_markVossloh kurz vor der Kursexplosion ??

 wie günstig sollen die Vossloh Aktien noch werden ?

 

27.06.14 09:48

36338 Postings, 7746 Tage Robinböse

GEWINNWARNUNG gerade  

27.06.14 10:26

1149 Postings, 5231 Tage CullarioVerlust

"Gewinn"warnung ist gut, eher ne Verlustwarnung ;) Ab welchem Niveau wieder interessant?  

27.06.14 10:39

2581 Postings, 5611 Tage Orthich werd ggf. bei 46 eine

erste Position riskieren, vorher nicht.  

27.06.14 10:40
2

36338 Postings, 7746 Tage RobinInsiderhandel

für Dumme , am Chart sieht man , dass die Insider schon bei Kursen von EUro 72 - 75 raus sind bzw. shortpositionen aufgebaut haben.

Deutlicher kann man Insiderhandel nicht darstellen.  

27.06.14 20:25
1

5298 Postings, 4109 Tage cyphyteHab Vossloh heute Verkauft !!

27.06.14 22:52

15 Postings, 2678 Tage marcosiusVossloh

Hier siehts ja Chartechnisch richtig düster aus..Ich würde hier auch Kurse um 50, eher noch 46 Euro abwarten.. dort dürfte die nächste große Unterstützung sein..Und wenn ne Bank hier Kursziele von 72 Euro sieht, wollen die ihre Stücke noch höchstmöglich abgeben.. Vorsicht ist geboten, gibt momentan kein Grund zum Einstieg.  

28.06.14 19:48

312 Postings, 4868 Tage gullitwar bestimmt nicht astrein,

was mich aber überrascht ist die starke Gegenreaktion. Das Tabula-Rasa gemacht wir ist nur konsequent und eigentlich zu begrüßen - ist mir lieber, als wenn man mit irgendwelchen Bomben in der Bilanz über Jahre herumläuft. Allerdings bleibt bei dem Kursverlauf vorsichtig gesagt ein Geschmäckle und es wäre möglich, dass einige früher reagieren konnten - für Altaktionäre natürlich extrem ärgerlich, wenn das stimmt. Ich beobachte die Aktie momentan und hätte nicht gedacht, dass ein so solder Wert solche Kapriolen schlägt. Bei dem Rebound von -14 % auf -9 % bei steigender Tendenz kann ich mir aber auch ein schnellen Anstieg auf 66 Euro vorstellen. Sehr spannend das ganze.
Sollte es allerdings noch weitere "Überraschungen" geben geht es ruckzuck nach Süden.  

05.07.14 09:49

312 Postings, 4868 Tage gullitich gehöre

zu den Hasenfüßen, die Vossloh seit längerer Zeit auf der Watchlist hatten, allerdings nicht den Mut hatten billig um 57 Euro einzusammeln, wofür ich mir immer noch in den Allerwertesten beißen kann. Im Vergleich zu vielen anderen Werten ist Vossloh schlecht gelaufen, besitzt jedoch eine marktführende Stellung und wird langfristig gut laufen. Was denkt ihr - sollte man einen erneuten Rücksetzer abwarten oder in den Aufwärtstrend hineinkaufen? Wundert mich sowieso, dass es hier so ruhig ist.  

28.07.14 09:18

41 Postings, 2623 Tage siefrieVossloh Einstiegskurs

Ohne Insider zu sein sehr, sehr schwierig.

Aber die Randbedingung No.1 stimmt schon mal: Hauptaktionär T. ist erfolgreicher Vollblutunternehmer, der immer und überall langfristig investiert bleibt. Die Spekulation auf Mehrheitsübernahme sprich 30% und dann Angebot an Rest ist deshalb auch eher nebensächlich bei der persönl. Investentscheidung.

Rein schematische Bewertunsgmethodiken versagen hier, da die Annahmen hochspekulativ bleiben und das Ergebnis damit auch.

Gefühlt würde ich über die nächsten Sommerwochen noch etwas zuwarten. Unternehmen ist an sich solide und zukunftsorientiert.

Mal geschaut, in was GE vor kurzem investiert hat?  

01.08.14 23:18
1

420 Postings, 2756 Tage 308winBuchwert...

beobachte schon mehrere Jahre diesen Wert und meine die Familie Vossloh hat hier als Insider viel richtig gemacht durch den Verkauf ihrer eigenen Anteile auch die Dividendenaussetzung der nächsten Jahre wird den Wert nicht gerade eine Kursrakete werden lassen bin selbst aber gelassen und werde hier etwa bei knapp 40 Euro was etwa dem Buchwert entspräche eine kleine erste Position aufzubauen sollte der Kurs vorher nach oben drehen was ich nicht glaube gibt es viele andere Möglichkeiten sich anderswo zu orientieren nur meine Meinung.  

13.09.14 06:23

67 Postings, 2756 Tage Pastor1Wann?

Wann fährt hier der Zug wieder nicht mehr nur nach Nirgendwo?  

16.09.14 20:42
1

5130 Postings, 3203 Tage Motzersolange...

...die Bundesregierung unsere Infrastruktur verfallen lässt, wird sich bei Vossloh nichts tun.

Die Russland-Sanktionen tun ihr Übriges dazu. Warum sollte Russland Eisenbahn-Technik bei uns kaufen, wo wir ihnen eine Schlinge um den Hals legen?

Russland wird sich seine Handelspartner in Fernost suchen. Die Chinesen können alles liefern, zudem billiger.



 

22.09.14 14:55
3

775 Postings, 3135 Tage HutaMGVossloh

Guten Tag !

Vossloh hängt nicht ausschließlich von der deutschen Infrastruktur ab und man hat auch in China selber Joint Ventures aufgebaut, die die chinesischen Bahnstrecken ausrüsten- daher könnte Russland durchaus Kunde von Vossloh bleiben.

Trotzdem ist ja nicht zu übersehen, dass das Unternehmen Schwierigkeiten hat und der Kurs nur eine Richtung kennt: nach unten!

Inzwischen ist die Vosslohaktie aber billiger als die Schaltbauaktie- und auch wenn die beiden Unternehmen nicht direkt miteinander vergleichbar sind, gehören sie doch beide zu den "Bahnausrüstern" bzw. "Bahninfrastrukturanbietern".

Ein 1:1 Vergleich ist vielleicht nicht 100%ig aussagekräftig aber wenn man sich anschaut, dass Schaltbau derzeit mit dem 0,83 fachen Umsatz und dem knapp 4,8 fachen Buchwert bewertet wird und diese Zahlen zu Vossloh in Bezug setzt ( KUV knapp unter 0,5 und KBV bei ca. 1,4 ), dann sind da schon signifikante Differenzen zu erkennen.

Okay, Vossloh wird in diesem Jahr- im Gegensatz zu Schaltbau- keine Gewinne sondern voraussichtlich hohe Verluste ausweisen- insofern könnte auch das EK etwas angeknabbert werden, was das KBV etwas ungünstiger macht- aber diese Verluste sind ausschließlich dem Konzernumbau geschuldet.

Liest man den Halbjahresbericht- und dort das Vorwort des Vorstands- dann steht dort, dass man im laufenden Jahr etwa 250 Mio Euro negatives Ebit aus den Umbaumaßnahmen erzielen wird. Das Ebit insgesamt wird bei minus 150 bis minus 180 Mio Euro liegen, mithin resultiert aus dem laufenden Geschäft ein positives Ebit von zwischen 70 und 100 Mio Euro!!!

Wohlgemerkt: Dieses Ebit kommt aus dem laufenden Geschäft und ist noch nicht beeinflusst durch die erwarteten positiven Auswirkungen der in diesem Jahr vorgenommenen Umstrukturierungsarbeiten, mit denen das Geschäft, grade im Bereich Transportation und Electrical Systems, erheblich effektiver und damit profitabler gemacht werden soll!

Wie hoch diese Ergebnisverbesserungen konkret sein werden, lässt sich derzeit schlecht einschätzen, aber zu irgendeinem nachhaltigen und messbaren zukünftigen Ergebnisplus müssen die Umbaumaßnahmen ja führen, sonst könnte man sie sich ja im wahrsten Sinne des Wortes "sparen".

Aber selbst wenn man diese erhofften und erwarteten Effekte mal außen vor lassen würde: Ein Ebit von ca. 100 Mio Euro (oberes Ende der Ebitschätzung aus dem laufenden Geschäft 2014) würde zu einem EpS von irgendwo in der Gegend von 4,00 führen, wenn man unterstellt, dass nicht der überwiegende Teil des positiven Ergebnisse aus China stammt und deshalb mit dem chinesischen Partner "geteilt werden muss, wie in 2013. In 2011 lag das Ebit z.B. bei 97,2 Mio Euro und das EpS bei 4,32; in 2012 lag das Ebit bei 97,5 und das EpS bei 4,94 Euro-allerdings waren darin Sondereffekte enthalten.

Hinzu kommt noch, dass man durch die ebenfalls im Halbjahresbericht erwähnte Umfinanzierung einer Privatplazierung am US-Anleihenmarkt 250 Mio Euro nunmehr deutlich zinsgünstiger finanzieren kann, so dass möglicherweise auch unterhalb des Ebits mehr Gewinn hängen bleibt.

Und schließlich wurde ja seitens des Managements angekündigt, dass man für Vossloh eine neue "mittel- bis langfristige Strategie" erarbeitet, die dem Konzern wieder die nötigen Wachstumsperspektiven erarbeiten soll.

Was man auch nicht vergessen darf ist, dass die Vosslohaktie in der Zwischenzeit weit entfernt ist von den auch aus meiner seinerzeitigen Sicht allerdings eher unangemessenen Höchstständen im Kurs. Der Höchstkurs in 2013 lag z.B. bei über 84 Euro, der Jahresschlusskurs bei 72,50- und selbst am 30.06. hat man noch 62,09 Euro für die Aktie bezahlt- der aktuelle Kurs von 47 Euro bedeutet somit einen Rückgang von 35% zum 31.12.13 und von immerhin noch 24% zum 30.06..

Auch historisch ist der derzeitige Kurs sehr niedrig. Schaut man sich die Jahresschlusskurse an, dann lag dieser seit 2006 immer (meistens erheblich) höher als die 47 Euro von heute- in 2010 sogar doppelt so hoch. Von daher ist sicher viel an Unsicherheit und an einem nicht mehr ganz so überzeugenden Geschäftsmodell schon im Kurs eingepreist.

Nun gibt es bei Vossloh natürlich auch Risiken- das sollte man ebenfalls nicht unerwähnt lassen. Natürlich könnte es sein, dass Herr Thiele irgendwann mal die "Schnauze voll hat" und die restlichen Anteile von Vossloh übernimmt- zu einem möglichst günstigen Kurs. Bisher hat er derartige Absichten zwar immer von sich gewiesen aber wenn er sich morgen umentscheiden sollte, dann ist das halt so- und die neuen Regeln bei einem "Sqeeze out" sind ja nicht wirklich optimal für einen Kleinanleger.

Es kann zweitens auch sein, dass die "neue Strategie", auf die nun alle an der Börse warten, vielleicht nicht so eingängig und überzeugend ist, wie nun doch einige Marktteilnehmer hoffen (je höher die Erwartungen sind desto schwerer wird es für den Vorstand diese zu erfüllen).

Es kann natürlich auch sein, dass das Chinageschäft komplett einbricht oder sonst passiert etwas am Kerngeschäft, das negative Auswirkungen auf den Konzern hat (wobei das bei jedem Unternehmen passieren kann, das sich an der Börse herumtreibt).

Es kann aber eben auch alles anders kommen und das Bild hellt sich wieder auf- weil die Umbaumaßnahmen erfolgreich sind und die neue Strategie greift.

Ich habe daher heute bei Vossloh aufgestockt- mal schauen, ob mir das später mal leid tut:-).

Natürlich ist das nur meine persönliche Einschätzung und keine Empfehlung- jeder sollte sich (wie immer) selbst ein Bild machen.

Einen schönen Tag noch.

Huta  

23.09.14 15:36

5130 Postings, 3203 Tage Motzerrausgeflogen

Bin bei 45,9 ausgestoppt worden. Verlust: 13%. Ärgerlich, aber zum Glück hatte ich nur eine kleine Position im Depot.

 

23.09.14 20:53
2

775 Postings, 3135 Tage HutaMGKönnte sein, dass ich heute...

...Ihre Aktien übernommen haben:-).

Jedenfalls habe ich heute nochmal massiv nachgekauft, weil ich die Kurse logisch nicht mehr nachvollziehen kann (daran hat sich die Börse allerdings bisher auch nur selten gestört:-).

Es ist seit Monaten bekannt, dass Vossloh in diesem Jahr massive Verluste machen wird, die aber ausschließlich auf den Umstrukturierungskosten beruhen. Durch die Umstrukturierung, die im wesentlich in diesem Jahr angegangen wird, erwartet man bei Vossloh ab 2015 (da fallen allerdings auch noch "Restkosten" an) verbesserte Ergebnisse (sonst wären die Umstrukturierungen ja auch Quatsch). Zudem hat der Vorstand erkannt, dass man auch strategisch das ein oder andere ändern muss, damit Vossloh wieder in die Wachstumsspur zurückfindet (was allerdings ja auch nicht so furchtbar schwer zu erkennen war, weil entsprechende Wachstumsimpulse in den letzten Jahren gefehlt haben und das Kerngeschäft von sinkenden Margen beeinträchtigt war). Das heißt, man macht bei Vossloh seine Hausaufgaben- und was macht die Aktie? Sie fällt - ohne dass es neue Nachrichten geben würde (oder irgendwer weiß schon wieder irgendwas?)

Inzwischen nähert sich der Kurs dem Buchwert an. Derartige Kurse hatten wir in der Zeit, in der Vossloh vielleicht "optisch" noch besser gelaufen ist, in der aber die Probleme absehbar waren, OHNE dass etwas dran gemacht worden wäre, nie!

Jetzt macht man was- und versucht Vossloh zukunftsfester aufzustellen- und der Kurs kennt nur eine Richtung: Süden!!

Man sollte eigentlich generell ja nie versuchen, Kurse an der Börse logisch nachzuvollziehen- aber dass es derart unlogisch zugeht....

Trotzdem einen schönen Abend

Huta  

24.09.14 09:33

5130 Postings, 3203 Tage Motzer@HutaMG

Ich hatte gestern auch überlegt, nachzukaufen. Aber ich habe dann doch die Lösung mit dem Stop-Loss gewählt. Das Schicksal hat sozusagen entschieden.

In dem Dilemma steckt man immer wieder bei fallenden Kursen: verkaufen, nachkaufen oder gar nichts tun.

Im Allgemeinen sitze ich Schwankungen aus. Aber wenn eine Aktie immer weiter fällt, halte ich es irgendwann nicht mehr aus. Bei Solaraktien war das die richtige Entscheidung. Praktiker wollte ich aussitzen, was ein großer Fehler war. Vossloh wird sich sicher wieder fangen. Aber die kleinen Aktien sind oft Spielball von Spekulanten bzw. Leerverkäufern. Sie treiben den Kurs ins Bodenlose.  

25.09.14 07:58

775 Postings, 3135 Tage HutaMGDa gebe ich Ihnen Recht

Ich hatte bei dem massiven Nachkauf auch ein "mulmiges Gefühl". An der Börse gehts ja bei weitem nicht immer logisch zu- und ich habe auch schon oft "in die Grütze gegriffen".

Ich hoffe mal, bei Vossloh wird sich aber die Erkenntnis durchsetzen, dass die Aktie etwas zu steil gefallen ist. Ich habe bei Kursen um die 90 oder auch noch um die 80 Euro immer gesagt, dass mir die Bewertung zu hoch ist, weil sich seinerzeit schon abzeichnete, dass man im Kerngeschäft (Schienenbefestigung und Weiche) Margendruck bekommt und Transportation lief nie kontinuierlich gut. Das wurde auch auf den HVen immer mal wieder so gesagt.

Nun wird an dieser Problematik was geändert, indem man das Unternehmen profitabler macht und neue Wachstumsfelder identifizieren will (wobei wir zu dem Thema ja wohl noch bis Dezember warten müssen)- und dann die Aktie so tief absinken zu lassen, halte ich eben für übertrieben- denn die Verluste resultieren ja aus den absolut notwendigen Umbaumaßnahmen. Wie gesagt, ich hoffe, diese Story setzt sih beim Kurs durch und natürlich hoffe ich auf überzeugende Resultate der "Strategieübelegungen" des neuen Vorstands, denn damit steht und fällt mMn die Aktie.  

26.09.14 14:47

775 Postings, 3135 Tage HutaMGDie Präsentation zur

gestrigen Investorenkonferenz ist inzwischen auch online auf der Homepage von Vossloh einzusehen. Meines Erchtens nach gibt die einen guten Überblick über die bereits eingeleiteten Maßnahmen.  

29.09.14 11:41
1

32 Postings, 2591 Tage Hewz01die letzten

4 Handelstage waren ja schon mehr als erfolgreich.
Ist das schon die Trendwende?
Einstieg nur nicht verpassen. bin bei 49? rein. wer weiß ob die nochmal kommen...  

01.10.14 13:32
1

10 Postings, 2547 Tage theobald heinrichVossloh

Interessant, daß Analystenkommentare einen so massiven Kurseinfluß bei einem ausgewiesenen lame duck haben.  

Noch interessanter, daß auf der Innotrans durch das Mgmt. so rein gar nichts Neues berichtet wurde. Lediglich Bestätigung der allseits bekannten Aussagen im Halbjahresbericht und Verweis auf Dez. ("Vorstellung neue Strategie". Was dann wohl die alte oder gar aktuelle ist? Veilleicht fahren die auch ohne Strategie wie auf Schienen?).

Der Wert krankt neben der allseits bekannten Lokomotiven und Sonstiges Restrukturierung ganz massiv an China, seiner heftigen Euroland-Exponierung einschliessl. der nicht vorhandenen hiesigen staatl. Infrastrukturausgaben. Darüber hinaus werden die wenigen noch lukrativen Commodity-Produkte von V. durch Chinesen auf Kimme und Korn genommen.

Rd. 70? als Ziel ist vollkommen unseriös, ohne konkrete Belegung mit Tatsachen. Das konnte aber keiner der mittlerweile drei Frohe-Hoffung-Analysten.

Der Wert kommt deshalb in den nächsten Wochen ganz locker wieder unter 50?. Jede Wette.  

02.10.14 04:32

67 Postings, 2756 Tage Pastor1Vossloh macht Anleger Froh

Die lahme Ente läuft dem Markt hinterher,

die letzten Tage machen aber doch Hoffnung das hier zumindest mehr drin ist als bei Zalando & den anderen Rohrkrepierern aus dem Internet, zumindest an Substanz, und das sollte sich am Ende für den Anleger auszahlen.

Egal ob es kurzfristig nochmal unter 50 ? geht.  

Seite: 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 15   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln