finanzen.net

Vertrauen in Deutschland

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.08.12 10:23
eröffnet am: 08.08.12 10:23 von: Judas Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 08.08.12 10:23 von: Judas Leser gesamt: 1714
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

08.08.12 10:23

1939 Postings, 6804 Tage JudasVertrauen in Deutschland

Schweizer Nationalbank kauft deutsche Schulden auf
Die Schweizer Nationalbank verteidigt den Kurs ihres Franken hartnäckig, trotz der Gefahr einer Inflation. Sie kauft vor allem Bundesanleihen, davon profitiert Finanzminister Schäuble. Von O. Ridder und N. Maclucas, WSJ.de


© picture-alliance/CHROMORANGE / BILDERBOX
Bei den Fluchtwährungen steht der Schweizer Franken ganz oben (oben r.). Deshalb kauft die Notenbank Euros
WEITERFÜHRENDE LINKS
Geldanlage: So flüchten Sie aus dem Euro-Raum
Kapitalflucht: Die Schweiz bereitet sich auf den Euro-Crash vor
Schuldenkrise: US-Investoren ziehen Milliarden aus Euro-Raum ab
Staatsanleihen: Deutschland kassiert Geld fürs Schuldenmachen
THEMEN
Devisen
Schweiz
Die Devisenreserven der Schweiz steigen und steigen, weil die Märkte auch im Juli die Entschlossenheit der Schweizerischen Nationalbank (SNB) getestet haben, eine weitere Aufwertung des Franken zu verhindern.

Neuerliche Interventionen der Notenbank ließen die Reserven des Landes um elf Prozent auf 406,5 Milliarden Schweizer Franken steigen. Statistische Daten legen nahe, dass das frische Geld der SNB in nicht unerheblichem Maße in deutsche Bundesanleihen fließt.

Absolut gesehen dürfte die Alpenrepublik im Juli Taiwan in der Rangfolge der Länder mit den größten Devisenreserven abgelöst haben und auf Platz 5 hinter China, Japan, Saudi-Arabien und Russland aufgerückt sein. Zum Vergleich: Die Devisenreserven des gesamten Eurosystems beliefen sich Ende Mai auf 862,9 Milliarden Dollar oder umgerechnet 835 Milliarden Schweizer Franken.

Schweiz verteidigt den Franken hart

SNB-Sprecher Walter Meier sagte: "Ein Großteil des Anstiegs der Reserven im Juli hängt mit dem Kauf von Devisen zur Verteidigung der Untergrenze des Euro-Franken-Kurses zusammen." Die SNB hatte das Limit von 1,20 Schweizer Franken zum Euro im September vergangenen Jahres eingeführt, nachdem der Franken gegenüber der Gemeinschaftswährung nahezu Parität erreicht hatte.

Die Aufwertung des Franken verteuert die Exporte der Schweiz und belastet damit die Wirtschaft des Landes. Für Anleger ist die Währung der Alpenrepublik angesichts der Euro-Krise ein sicherer Hafen und damit gefragt.

Seit drei Monaten lassen sich die Interventionen der Notenbanken nun massiv in den Devisenreserven des Landes ablesen. Sie stiegen von 237,6 Milliarden Schweizer Franken Ende April um zwei Drittel auf jetzt über 400 Milliarden. Allerdings hat sich die Kurve zuletzt deutlich abgeschwächt.

Der Löwenanteil geht in Staatsanleihen

Zunehmend hält die SNB ihre Devisenreserven in Euro: Der Anteil stieg von Ende März bis Ende Juni von 51 auf 60 Prozent. Die Verschiebung ging zulasten von US-Dollar, britischem Pfund und japanischem Yen. Der Löwenanteil steckte Ende Juni in Staatsanleihen (85 Prozent), wovon 86 Prozent beste Bonität genießen.

Es ist daher unschwer anzunehmen, dass die SNB in erheblichem Maße deutsche Schulden kauft, um die Aufwertung des Franken zu verhindern. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dürfte derzeit wenig Grund haben, sich über die Schweiz zu beklagen.

Wer vermutet, die Geldschöpfung der Schweizer könnte mittlerweile ein Inflationsproblem darstellen, irrt. Nach Angaben der Statistikbehörde des Landes sind die Verbraucherpreise im Juli weiter gesunken.

Sie gingen gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozent und gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,7 Prozent zurück. Hält der Druck der Devisenmärkte auf die Schweiz an, wird vermutlich weiteres Geld in der Schweiz für deutsche Schulden "gedruckt".

Der Artikel ?Wie die Schweiz Deutschlands Finanzminister hilft? ist ursprünglich bei Wall Street Journal erschienen.  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
ITM Power plcA0B57L
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
BASFBASF11
Carnival Corp & plc paired120100
Ballard Power Inc.A0RENB
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
CommerzbankCBK100