Westwing Group AG - Thread!

Seite 92 von 98
neuester Beitrag: 15.07.22 21:04
eröffnet am: 02.10.18 00:49 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 2432
neuester Beitrag: 15.07.22 21:04 von: Subsystem Leser gesamt: 531439
davon Heute: 82
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | ... | 89 | 90 | 91 |
| 93 | 94 | 95 | ... | 98   

14.12.21 16:41
1

28 Postings, 358 Tage SoufianeUnglaublich

Unglaublich das mein Beitrag hier gelöscht wurde. Ich hab niemanden angeriffen. Es ist wahninn wie emfindlich die Leute heutzutage sind, wenn man mal die Wahrheit auf Basis von Tatsachen und Fakten anspricht. Ihr könnt Dankbar sein das einer wie Halbgott euch mit(unangenehmen) Informationen versorgt. Viele sehen es als Spam, Nervig oder wiederholende Angriffe.    

14.12.21 17:21

18 Postings, 935 Tage zirehalbgott

hier ging es auch nicht um kurzeitiges Trading (von Katjuscha) sondern mittel- bis langfristiges investieren. Ich möchte mir jetzt nicht die Zeit nehmen, zu zählen, wie oft der Name Katjuscha in den letzten Postings und generell in diesem Thread gefallen ist.
Und ganz generell ging es auch nicht nur um das permanente Nachkaufen, sondern um grundsätzliche Einstellungen zu Westwing im speziellen und ecommerce im allgemeinen.

Ich gebe dir ja Recht, ich und viele haben die Wucht der Trendumkehr unterschätzt. Aber ich und vermutlich einige andere teilen deine grundsätzliche, fundamentelle, perspektivische Ansicht zum ecommerce nicht.
Ich denke, ecommerce ist die Zukunft, das wird sich nicht mehr so einfach zurückdrehen lassen. Die werden ihre Stück vom Kuchen bekommen (und bei westwing reden wir immer noch von einem relativ kleinen, vom Gesamtkuchen).
Das, was ich kritisiert habe, war das permanente Wiederholen, weil andere deine Meinung nicht geteilt, oder übernommen haben.
Ob die Frachtkosten 3 Jahre lang hochbleiben, wird sich zeigen.  Ich kann das Invest aber auch 4 oder 5 Jahre liegen lassen, das werde ich dann entsprechend beurteilen.
Die Aktien hat vom (fragwürdigen) ipo bis jetzt eine Minus Performance. Es wurde nach unten im Vorfeld genauso nach unten übertrieben, wie jetzt nach oben.
Hätte sie jemand zum ipo Preis gekauft und dann bei 2 Euro verkauft, statt 1 Jahr länger zu warten, hätte das auch ein Unterschied vom verdoppeln oder Megaverlust gemacht.
 

14.12.21 18:30

11555 Postings, 4261 Tage halbgotttzire

Ich gebe Dir in fast allem recht, bzw. wo ich die Meinung nicht teile, ist es letztlich Deine Sache, z.B. daß man eine Sache auch jahrelang durchziehen kann, auch wenn es kurzfristig nicht gut aussieht, usw.

Aber bei einer Sache muss ich Dir klar widersprechen. Nämlich, daß ich hier mehr als andere wiederholen würde? Die Optimisten sind in einer 99% Mehrheit und in einer regelrecht spamartigen Flutung wurde da ohne Ende wiederholt. Damit der Wiederholungsfaktor noch viel eindeutiger zum tragen kommen sollte, wurden kritische Meinungen ausgesperrt. Ist doch eh klar, daß auf der Gegenseite mehr wiederholt wird, wenn diese in einer 99% Mehrheit sind.

Ich weiß gar nicbt, wie oft die These wiederholt wurde, Westwing wäre ein ganz klarer Kauf, weil die Marge im Vergleich zu anderen einzigartig wäre? Gefühlt wurde das tausendmal wiederholt. Dann wurde die Gewinnerwartungen klar verfehlt, es wurde trotzdem weiter wiederholt.  Direkt vor den Quartalszahlen die Gewinnerwartungen gesenkt, diese wurden aber auch noch gnadenlos verfehlt, jetzt haben wir schon drei Verfehlungen hintereinander? Jetzt wird hier jeden Tag mit einer Gewinnwarnung gerechnet, muss man da noch irgendwas zu sagen? Eigentlich nein. Aber die Gegenseite hat extrem notorisch und beratungsresistent dennoch immer weiter wiederholt, daß sämtliche negativen Nachrichten nun längst eingepreist sein müssten und man ja auch bedenken müsse, was für eine niedrig bewertete Aktie das wäre, angesichts der Gewinnerwartungen für die nächsten Jahre.

Es ging um Gewinne, Gewinne, Gewinne. Um supertolle Margen. Nichts wurde mehr wiederholt als das. Aber genau darum geht es jetzt bei allen E-Commerce Aktien, klar sinkenden Gewinne aufgrund immer stärker steigender Kosten.

Und noch was: Westwing hat eine Marktstellung von gerade mal 1%. Natürlich wird sehr entscheidend sein, daß diese Presisteigerungen auf allen Fronten aufhören. Die Preise dürfen nicht immer weiter steigen, Lebensmittel steigen um 16,3% das ist extrem zu viel, höchste Inflationsrate in den USA seit 39 Jahren usw. usw. usw
Wenn diese Spirale nicht recht bald beendet wird, sind am langen Ende nur die ganz Großen die Profiteure, also Amazon usw. Ein kleiner Nischenanbieter wie Westwing mit Marktanteil von lediglich 1% muss sich aber behaupten, natürlich würde das schwieriger, wenn die Preissteigerungen nicht sehr bald ihr Ende finden.

Langjährig wird eh alles gut? Nicht unbedingt. Daß Du das anders siehst, ist aber völlig ok.

 

14.12.21 18:51
wie kommt man auf klar sinkende Gewinne?

Westwing ist weiter hochprofitabel und selbst ein / zwei Quartale mit Umsätzen auf (sehr hohem) Umsatzniveau des Vorjahres ändern nichts an den mittelfristigen Zukunftsaussichten.

Einfach mal mit offenen Augen durch die Innenstädte laufen, wieviele Geschäfte im home and living Bereich machen da gerade die Pforten dicht ? und zwar für immer...

Die wären alle hellaufbegeistert über Westwings "klar sinkende Gewinne"...

Auf dem aktuellen Niveau für mich eine klare Angelegenheit,
alles < 22 Kaufen größer 30 --> sukzessive wieder Abbauen
Nur meine Meinung.

 

14.12.21 20:37

3149 Postings, 1494 Tage Freiwald.Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.12.21 17:42
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Regelverstoß - Spam User

 

 

14.12.21 20:38

3149 Postings, 1494 Tage Freiwald.Übrigens sollte man kaufen

wenn die Kanonen donnern  

15.12.21 17:13

11555 Postings, 4261 Tage halbgotttFollower?

im ggü liegendem Thread denkt man anscheinend immer noch, daß irgendwelche Follower toll wären??? Ich habe kein Problem damit, wenn die Vorteile bei E-Commerce Aktien aufgezählt werden, aber Follower bei Instagram oder TikTok sind komplett schnulli pulli.

BVB hat 42 Mio Follower, deren Marke hat nach Brand Finance einen Wert von 521 Millionen. Es ist aber nie das Kernargument für irgendwas gewesen, Follower sind weiche Kriterien und keine harten Fakten. Ein funktionierendes Geschäftsmodell hat nicht seine Ursache in vielen Followern, nirgends.

Westwing muss erst noch beweisen, inwieweit das Geschäftsmodell ohne Corona funktionieren kann, in den Jahren direkt vor Corona waren deren Bilanzen fürchterlich. Jetzt geht es um die Marge, um Inflationssorgen und inwieweit diese Sorgen nur vorübergehender Natur sein könnten. Wird aber in den wärmeren Monaten nicht gerade leichter, es muss also spekulativ sein. Zumal man ein Vertrauen aufgrund der Unternehmeshistorie nicht unbedingt haben kann.

Direkt vor Corona stand der Westwing Aktienkurs im Tief bei 1,90. Er hat sich also mehr als verzehnfacht, wirklich negativ ist hier nix, auch nicht, wenn der Aktienkurs neue Tiefststände erreichen sollte, was man momentan aus charttechnischen Gründen als eher wahrscheinlich erachten muss.

 

15.12.21 17:44
1

18 Postings, 935 Tage zirehalbgott

Das würde ich so nicht sagen und das kann man so auch nicht vergleichen (BVB).
Natürlich kauft nicht jeder Follower etwas (genauso, wie nicht jeder in der Mall, oder vorm Schaufenster immer etwas kauft). Aber es ist stark davon auszugehen, das einige Käufe über zB über Instagram zustande kommen. Das ist doch nicht ohne Grund eine Säule Ihrer Marketingstrategie.
(ich persönlich habe mich schon öfter über Instagramwerbung hinreissen lassen, auch zu Sachen, die ich nicht zwingend gebraucht hätte, die aber einfach "cool" präsentiert waren)
Es generiert Verkäufe, Bekanntheit und Marke & Image und erreicht viele potentielle Kunden.  

15.12.21 17:53

11555 Postings, 4261 Tage halbgottt@zire

stimmt nur zum Teil, was Du da sagst. Vergleich einfach die Umsatzentwicklung mit der Instagram Entwicklung, z.B. im letzten Quartal.

Aber genau jetzt geht es sowieso um komplett andere Dinge, nämlich die Marge. Wenn Westwing seine Kunden behalten will, indem sie die Preise nicht so anpassen, wie sie es eigentlich müssten, um angesichts der extrem gestiegenen Lieferkosten, Lagerkosten, Energiekosten, Rohstoffkosten, kurz Inflationssorgen, noch die gleichen Gewinne zu erzielen, ist es dem Markt z.Z. eben gleichgültig, ob der Umsatz steigt oder ob wegen Instagram viele Leute die um 70% reduzierte Blumenvase kaufen.

Ob dieses Marktverhalten bzgl Westwing sinnvoll ist, müssen wir hier nicht diskutieren. Ich sehe den sehr klaren Kursverlauf und wie sich die Instagram Followerzahlen entwickeln, es hat anscheinend nicht den geringsten Einfluss.
 

15.12.21 18:04

18 Postings, 935 Tage zirehalbgott

wie genau, mit welchem zeitlichen Verzug, Frequenz und Warenkorbvolumen sich das auszahlt, wird sich langfristig zeigen. Evtl. solltest du dir den podcast mit Stefan Smalla anhören.
Im Moment wird hier jeder ecommercer gnadenlos abverkauft. Ob bereits profitabel, an der Schwelle oder noch in der Phase des Ausbaus der Marktstellung.  

15.12.21 18:20

18 Postings, 935 Tage zirevielleicht kann man es sich

wie die potentielle omicron Kurve vorstellen. Weniger einzel Umsätze, aber durch die Masse, die dort  wachsend erreicht wird, hat man am Ende einen noch höheren Umsatz ;)))  

15.12.21 20:00
4

395 Postings, 1269 Tage Teddy97halbgott

du hast aber auch das Geschäftsmodell nicht richtig verstanden. Die Marketingstrategie von westwing ist halt mal organisch, und es geschieht möglichst wenig über paid leads. Dafür braucht es aber dann Plattformen wie Instagram. Das dient der Bekanntheit, denn wer kauft den in einem Laden ein, den man nicht kennt?!
Aber es wird tatsächlich immer obskurer mit deinen Postings. Warum nimmt man sich denn so dermaßen viel Zeit hier Postings zu verfassen, wenn man eh nur bäarisch eingstellt ist und im Grunde den fallenden Kurs auf seinem Weg nach unten kommentiert?
Wenn du davon ausgehst, dass beispielsweise die Logistikprobleme weiterhin bestehen bleiben über die nächsten Monate oder Jahre wie in deinem ntv Artikel vermutet, kauf dir doch Aktien die davon profitieren und beschäftige dich mit der. Das tut allen Beteiligten hier gut. Als Anfang gebe ich dir ZIM an die Hand, das Unternehmen wird für 2021 ein EBITDA ausweisen, das die aktuelle Market Cap übersteigt.  

16.12.21 11:50

11555 Postings, 4261 Tage halbgottt2G-Regeln führen nicht zu mehr Paketversand


"Hatte die Deutsche Post Weihnachten 2020 wegen des Lockdowns einen extremen und unerwarteten Paketboom zu bewältigen, so sieht die Lage dieses Jahr etwas entspannter aus. Nach dem starken Auftakt des Vorweihnachtsgeschäfts bewegten sich die Mengen etwa auf dem Niveau des Vorjahres, "teils auch leicht darunter", sagt Tobias Meyer, Vorstand der Post für das deutsche Briefe- und Paketgeschäft, der "Rheinischen Post". Dass ein Teil der Bevölkerung wegen der 2G-Regel viele Geschäfte nicht besuchen darf, mache sich nicht bemerkbar."

Quelle n-tv

demgegenüber die nach wie vor größeren Kosten für Westwing. Wird also spannend, ob Westwing tatsächlich eine Gewinnwarnung machen muss, oder ob sie mit einem schlechterem Weihnachtsgeschäft gerechnet hatten, was jetzt aber besser kommt als erwartet.

Ganz eigentlich spannend wird es dann ohnehin erst in den ersten Wochen und Monaten des neuen Jahres, wie sich dann die Inflationssorgen entwickeln, obwohl demnächst die Zinsen erhöht werden und wie sich der online Handel entwickelt, wenn in den wärmeren Monaten Corona eine geringere Rolle spielen sollte.

Für mich sind da nach wie vor zu viele Fragezeichen drin, auch wenn der Aktienkurs sehr stark zurückgekommen ist. Die Frage wird auch sein, wie sich der Markt ganz allgemein entwickelt, bei vielen Nebenwerten sieht das aus wie die Vorboten für einen drohenden Crash, dann auch bei den größeren Aktien. Betroffen sind in so einem Fall vornehmlich Wachstumsaktien, wo nicht die Substanz entscheidend ist, sondern das eigentliche Geschäftsmodell.

Beim Weihnachtsgeschäft erwarte ich einen geringern Umsatz insgesamt, also online + stationäre Handel insgesamt leicht niedriger, der Konsum wird aufgrund immer stärkerer Kosten (Miete, Benzin, Strom, Lebensmittel usw.) bei gleichzeitig längst nicht so stark anziehenden Löhnen, ausbleibenden Coronahilfen usw., eher zurückgehen. Das betrifft vor allen Dingen Luxusgüter, die man noch am ehesten einsparen kann, also z.B. die vielen Nippes Gegenstände oder Hellofresh Essensboxen. Genau deswegen werden die Aktien aus dem E-Commerce Sektor z.Z. eher gemieden, was sich nicht so schnell ändern dürfte.

 

16.12.21 14:07
ein gut Teil der Menschheit in diesem Teil der Erde,
das kochen verlernt hat oder es einfach sehr bequem haben will,
wird das "Luxusgut" Hellofresh wohl weiter Umsätze in erstaunlichem Ausmaß machen...
dito Westwing.

Wie man an einem heutigen Tag nach FED Entscheid gestern und klarer Reaktion der Märkte darauf
von Crash der Nebenwerte in Sicht  
sprechen kann (den haben einige Werte bereits gerade durchgemacht),

das wissen nur Götter, Halbe von der Sorte sicher nicht...
Der Aufstieg in den Olymp bleibt für Erstere reserviert ,-)  

16.12.21 16:09

11555 Postings, 4261 Tage halbgottt@sonnenschein

worüber redest Du? Hellofresh performt auch heute klar schlechter als der Markt  

17.12.21 10:18

11555 Postings, 4261 Tage halbgotttIm Großhandel explodieren die Preise

Im deutschen Großhandel sind die Preise so stark gestiegen wie noch nie seit Beginn der Statistik. Auch Verbraucher werden damit für viele Produkte bald wohl noch mehr zahlen müssen.

Die Preise im deutschen Großhandel sind im November wegen teurer Rohstoffe und Vorprodukte in Rekordtempo gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lagen die Großhandelsverkaufspreise 16,6 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Dies war demnach der höchste Anstieg im Vorjahresvergleich seit Beginn der Berechnung vor 59 Jahren.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/konjunktur/...utschland-101.html  

17.12.21 10:58
2

2703 Postings, 4965 Tage niovs@halbgottt

mal ehrlich, als nicht investierter spamst  Du echt grossartig.
Grotesk, dass du sonst immer allen vorwirfst wie sie als nicht investierte ihre Zeit verschwenden, sollten sie sich erdreisten mehr als 2 Posts zu verfassen.

Langeweile? Nicht viel zu tun momentan? :)  

17.12.21 15:14

11555 Postings, 4261 Tage halbgotttneues Jahrestief

heute also neues Jahrestief, ist normalerweise ein weiteres Verkaufssignal?

Aber die bei der letzten ad hoc angekündigte Gewinnwarnung ist nicht gekommen? Wenn die IR Abteilung bei tieferen Aktienkursen als 20 Euro eine Gewinnwarnung rausbringt, muss man sich regelrecht veräppelt fühlen. Bei den letzten Quartalszahlen fand ich das timing bei den Verlautbarungen auch grenzwertig, man hätte natürlich auch einen Warnschuss abgeben können und nicht nur die größeren Anleger vorher verkaufen lassen und die Kleinanleger haben dann den Salat und können erst reagieren, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist...

 

20.12.21 11:41

11555 Postings, 4261 Tage halbgotttSentiment

nachdem es bei der Westwing Aktie nach einer sagenhaften Kursentwicklung von +1700% eine beispiellose Euphorie gegeben hatte, die natürlich auch anhielt, als sich der Aktienkurs vom Höchstkurs 10-20% entfernte, sind die Stimmungsindikatoren hier immer noch sehr eindeutig viel zu bullisch.

Das sieht man bestens an der untenstehenden Grafik. Nach der Euphorie kommt die Sorge und dann die Leugnung. Diese wird klar erläutert, die Marschrichtung ist "macht nichts, ich lege ja langfristig an"

Es wird jetzt überall genau das geschrieben, daß man ja langfristig anlegen würde, so viel dazu!

Danach kommt  Angst, Verzweiflung, Panik und Kapitulation. Von einer Kapitulation sind die Anleger aber extrem weit entfernt, kann ich nicht anders sagen.

 
Angehängte Grafik:
westwing.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
westwing.jpg

20.12.21 12:30

11555 Postings, 4261 Tage halbgotttDie Inflation steigt nächstes Jahr noch deutlicher

Bundesbank und sämtliche Wirtschaftsforschungsinstitute senken ihre Prognosen für 2022. Demnach steigen in 2022 sogar die Inflationssorgen weiter.
"Die deutschen Hersteller erhöhten ihre Preise im November so stark wie seit 70 Jahren nicht mehr"

Ich empfehle den ganzen Artikel zu lesen:

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konjunktur/...true#pageIndex_2  

20.12.21 12:39

11555 Postings, 4261 Tage halbgotttCorona Verlierer versus Corona Gewinner


Corona brachte den E-Commerce Aktien einen enormen Vorteil. Jetzt aber geht es gar nicht mehr darum, daß dieser Vorteil nach Corona vorbei sein könne, sondern daß sich der Vorteil selbst ins glatte Gegenteil verwandeln könnte. Die derzeitigen extremen Inflationssorgen sind nur allein durch die Coronakrise entstanden.

Höchste Preissteigerungen seit 70 Jahren? Gehts noch deutlicher, wird das riesige Ausmaß erst begriffen, wenn es 1000 Jahre sind?  

20.12.21 14:19

11555 Postings, 4261 Tage halbgotttneue 52 Wochentiefs

neue 52 Wochentiefs bei den E-Commerce Aktien Westwing, home24, Zalando, Wayfair, Delivery Hero, Global Fashion

Mit nicht zu überbietender Eindeutigkeit performen die E-Commerce Aktien schlechter. Die Aussage ist keineswegs retroperspektiv, sondern bezieht sich immer auch auf die Gegenwart und Zukunft. Westwing hat heute zwischenezeitlich sogar die -60% überschritten. Der Trend ist an Eindeutigkeit nicht zu überbieten.

Immer nachkaufen? Das kann man überall. Fakt ist aber, daß E-Commerce Aktien klar schlechter performen als alles andere und Fakt ist auch, daß es mit irgendwelchen postings einzelner Foristen eh nix zu tun hat. Ich diskutiere nicht bei Zalando, Global Fashion oder Wayfair, gute Güte. Und ich gehöre sehr offensichtlich zu einer totalen Minderheit.

Hellofresh hat in drei Wochen 30% verloren, keine Aktie verlor schneller. Ist ja klar, die einzige Aktie, die noch deutlich über dem 52 Wochentief notiert, auch deswegen ist der Abwärtstrend dort noch deutlicher.  

20.12.21 15:26

11555 Postings, 4261 Tage halbgotttLeerverkäufer

UBS ist als Leerverkäufer neu dabei, Marshall hat aufgestockt.

gleichzeitig wurden heute zahlreiche neue Leerverkaufspositionen bei den E-Commerce Aktien Hellofresh, Global Fashion und home24 gemeldet.

Bei den Leerverkäufern fällt auf, daß diese klar im Plus sein müssen, ihre Positionen aber sogar erhöhen.  

20.12.21 16:57
3

106626 Postings, 8236 Tage Katjuschawenn ich dich richtig verstehe, willst du uns also

sagen, dass diese Leerverkäufer sich wieder eindecken müssen und daher der Kurs steigen wird. Denn so argumentierst du ja beim BVB, wo ebenfalls ein Leerverkäufer in fallende Kurse hinein die letzten zwei Monate aufgestockt hat. Dort meinst du ja, der Kurs muss steigen, denn 1 Mio Aktien bzw. 1% der Aktien kann man niemals aufstcoekn, ohne das der Kurs deutlich steigt.

Okay, dann wollen wir das mal für den BVB-Kurs und die ECommerce-Kurse von HF, Westwing und H24 hoffen. Danke nochmal für deine Unterstützung hier!
-----------
the harder we fight the higher the wall

20.12.21 17:32

11555 Postings, 4261 Tage halbgotttirre

katjuscha, Du hast mich ausgeblendet? Ist ja irre, anscheinend hast Du jetzt doch wieder Entzug? Das tut mir leid. Es geht hier nicht um die BVB Aktie, diese ist hier vollkommen off-topic. Aber sorry, wenn Du als Einziger im word wide web ständig unsachlich wiederholend mit diesem off-topic Blödsinn kommst, bekommst Du auch eine Antwort.

Der Sachverhalt bei Leerverkäufen ist bei der BVB Aktie ein anderer, konkret ein extrem anderer.

Beim aktuellem Westwing Aktienkurs von 21,74 hat die Aktie ausgehend vom Hoch satte -60% verloren. Ich wüsste nicht, wann ich in den letzten 18 Jahren jemals eine Aktie besessen hätte, die 60% verloren hätte. Die Performance von Westwing ist ein absoluter Alptraum. Damit die BVB Aktie ausgehend vom Hoch bei 6,90 um 60% fällt, müsste die BVB Aktie bis 2,76 fallen, das wären über 35%.

In so einem extrem kurzem Zeitraum ist ein Performanceunterschied von 35% gigantisch.
 

Seite: 1 | ... | 89 | 90 | 91 |
| 93 | 94 | 95 | ... | 98   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln