Verlustrechnung bei Aktien

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.14 09:25
eröffnet am: 24.04.14 23:57 von: azer78 Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 25.04.14 09:25 von: Astragalaxia Leser gesamt: 1492
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

24.04.14 23:57

4 Postings, 2655 Tage azer78Verlustrechnung bei Aktien

Liebe Finanzprofis,

Ich hätte gerne Eure Meinung zur Richtigkeit meiner Beispielrechung:

Aus Aktiengewinnen werden 1000 EUR Abgeltungssteuer abgeführt.

Am Tag danach werden 100 EUR aus Aktienverlusten verbucht.

Jedoch statt, dass diese 100 EUR mit den 1000 EUR verrechnet werden, werden nur 26,38 EUR verrechnet. Also sitze ich auf 73,62 EUR Verlust.

Ich bin total verzweifelt, da genau so bei Flatex gerechnet wird!

Danke im Voraus für Eure Ratschläge!

Grüße Azer

 

25.04.14 00:10

14840 Postings, 5324 Tage darkpassionAlso

ich würde sagen, hundert verlust macht bei 25% abgeltungssteuer und 1,38% Soli (5,5% auf die abgeltungssteuer) bei den gottlosen zusammen 26,38% Steuererstattung. Event. steuer und verlust verwechselt?  

25.04.14 00:24

4 Postings, 2655 Tage azer78Verlustrechnung bei Aktien

Danke für Deine Antwort. Die Zahlen sind Beispielszahlen, jedoch wirklich von Flatex so gerechnet wie sie da stehen.

Ich bin sicher, dass die vollen 100 EUR Verlust aus dem Steuertopf mit 1000 EUR zu verrechen seien.

Wie würdest Du bei diesem Fall vorgehen?  

25.04.14 00:30

10246 Postings, 4333 Tage Astragalaxiada haste wohl was durcheinandergebracht

verluste werden gesammelt, also bei dir meinetwegen 100 euro...machste gewinn, sind diese bis 100 euro natuerlich steuerfrei...alles darueber hinaus wird versteuert...  

25.04.14 00:33

10246 Postings, 4333 Tage Astragalaxiawas haben die 1000

damit zu tun?! solange du gewinne machste, wird sofort die steuer abgefuehrt...machste dann verluste, sammeln sich diese solange, bis du wieder gewinn gemacht hast...z.b. verlust a: 100 euro, dann verlust b: 300 euro...dann machste gewinn von 401 euro...du zahlst dann in diesem fall auf den euro die steuer...  

25.04.14 00:39

4 Postings, 2655 Tage azer78Verlustrechnung bei Aktien

Danke Astragalaxia. Aber wenn ich am Tag davor das 10 fache von meinem heutigen Verlust als Abgeltungssteuer aus Aktiengewinnen abgeführt habe, sollten meine heutigen Verluste voll mit der Abgeltungssteuer verrechnet werden.    

25.04.14 00:44

10246 Postings, 4333 Tage Astragalaxiadu bringst da was durcheinander

wirklich .-)...die abgefuehrte steuer ist scheissegal...wenn du gewinn gemacht hast, von dem 1000 euro abgefuehrt worden sind, ist die sache durch...deine verluste danach haben damit nichts zu tun...du stehst nach den abgefuehrten 1000 euro wieder bei null...du machst danach meinetwegen 100 euro verlust und erst diese kommen in den verlusttopf...machst du am tag danach 100 euro gewinn, gleicht sich das aus und du zahlst keine steuer...  

25.04.14 00:44

4 Postings, 2655 Tage azer78Verlustrechnung bei Aktien

Astragalaxia, ich bin vollkommen mit Dir einverstanden. Ich trade schon jahrelang und kenne das nicht anders. Doch dieses Problem ist seit Neuem bei mir und meinem Depot aufgetaucht. Die realen Summen sind wesentlich höher als in meiner Beispielrechnung. Mir wird nichts anderes übrig bleiben als einen Anwalt einzuschalten.  

25.04.14 00:47

10246 Postings, 4333 Tage Astragalaxiaschreib erst mal flatex an

und schildere denen per mail das problem...du erhaelst ziemlich zeitnach ne rueckmeldung...  

25.04.14 01:55
1

2 Postings, 2654 Tage SnorkfraeuleinVerlustrechnung bei Aktien

Hallo,

also die Rechnung von Flatex ist doch völlig korrekt.

Wenn du 1000 EUR Abgeltungssteuer zahlst, hast du also 3790 EUR Gewinn gemacht.
Am nächsten Tag machst du 100 EUR Verlust, also hast du insgesamt nur noch 3690 EUR Gewinn gemacht.

Von 3690 EUR Gewinn müsstest du 973,42 EUR Abgeltungssteuer bezahlen. Ergo bekommst du 26,38 EUR erstattet?

Gruß
Snorkfräulein  

25.04.14 08:51

10246 Postings, 4333 Tage Astragalaxiafalsch

Wenn du 1000 EUR Abgeltungssteuer zahlst, hast du also 3790 EUR Gewinn gemacht.
Am nächsten Tag machst du 100 EUR Verlust, also hast du insgesamt nur noch 3690 EUR Gewinn gemacht.

Von 3690 EUR Gewinn müsstest du 973,42 EUR Abgeltungssteuer bezahlen. Ergo bekommst du 26,38 EUR erstattet?

nochmal, ihr bringt da was durcheinander und das wird auch noch begruent .-)... nachdem du 100 euro verlust realisiert hast, sprich mit verlust verkauft, wird dein verlusttopf mit 100 euro gefuellt...erstattet bekommst du auf deinem konto gar nichts...zum tragen zum vorteil fuer dich kommen diese 100 euro erst, wenn du danach gewinn realisierst, sprich mit gewinn verkaufst...z.b. 100 euro...dann haettest du normalerweise an steuern 26,38 euro gezahlt, musst du aber nicht, da sich die 100 euro verlust und dann gewinn neutralisieren...du hast quasi dann 26,38 steuern gespart...die rechnung oben ist viel zu kompliziert und auch falsch, weil sie suggeriert, dass dir direkt nach dem verlust 26,38 aufs konto gutgeschrieben werden...der spar-effekt tritt erst dann ein, wenn! du auch gewinne machst, ansonsten verbleibt diese im verlusttopf, solange bis wieder gewinne realisiert werden...haettest du 101 euro gewinn realisiert, waeren 100 euro steuerffrei gewesen, auf den 1 euro daruber haettest du dann 26,38 % steuern bezahlt...

eigentlich ganz einfach .-)

 

25.04.14 09:08

2 Postings, 2654 Tage Snorkfraeuleinnix falsch

Also azer78 doch geschrieben, dass genau das passiert ist. Daher die Rechnung ist die korrekt, auch wenn sie dir vielleicht zu kompliziert erscheint.

Auszug aus den Flatex-FAQs:
In welcher Reihenfolge werden Gewinne und Verluste steuerlich verrechnet?
Bei Realisierung eines Verlustes wird zunächst gezahlte Abgeltungsteuer zurückerstattet, dann lebt ein evtl. vorhandener Freistellungsauftrag wieder auf und danach wird der entsprechende Verlusttopf gefüllt.  

25.04.14 09:10
1

10246 Postings, 4333 Tage Astragalaxiakleine korrektur

1000 euro werden natuerlich nicht ans fa am jahresende ueberwiesen, sondern im fall der 100 euro verlust, die 973,62 euro steuer..die differenz verbleibt allerdings im verlusttopf deiner bank ...du hast erst dann einen nutzen davon, wenn du gewinne machst, wie vorher beschrieben...ansonsten verlustvortrag ins naechste jahr...oder du laesst dir eine bescheinigung der bank am jahresende ausstellen und machst diesen verlust in deiner einkommenssteuererklaerung geltend...lohnt sich aber nur, wenn sich dein persoenlicher steuersatz unter 26,38 % bewegt...  

25.04.14 09:25

10246 Postings, 4333 Tage Astragalaxiaschon richtig

die 26,38 euro war richtig...aber du hast suggeriert, dass du diese erstattet bekommst...klar bekommst du diese erstattet, aber nicht cash!, wie suggeriert, sondern indirekt ueber deinen topf...und du haettest im sinne vom spar-effekt erst etwas davon ,wenn du auch gewinne danach machst, ansonsten wird der topf jahr fuer jahr weitergetragen...
und ja...zu kompliziert...die verrechnung mti den gewinnen vorher ist doch viel zu aufwendig und nicht noetig....solange du in den miesen haengst, zahlste keine steuern...je nachdem wie hoch der verlust insgesamt summiert ist...zb. 100 euro wie hier, stehen dir 26,38 % steuerersparnis zu...also 26,38 euro....sofern du diese auch realisieren kannst...

zum thema verlust, freistellung...grundsaetzlich gilt, dass erst der verlust abgetragen wird, dann erst kann man die freistellungsgrenze nutzen...gilt auch fuer divi-zahlungen...  

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln