finanzen.net

VW für Shorties

Seite 1 von 51
neuester Beitrag: 06.06.09 13:26
eröffnet am: 08.09.08 19:59 von: Bugs Bunny Anzahl Beiträge: 1257
neuester Beitrag: 06.06.09 13:26 von: schlauerfuch. Leser gesamt: 143028
davon Heute: 8
bewertet mit 23 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   

08.09.08 19:59
23

150 Postings, 4217 Tage Bugs BunnyVW für Shorties

Der Kurs der VW-Aktie ist aus meiner Sicht viel zu hoch, total aufgeblasen durch die Übernahmespekulation. Porsche hat bereits die Kontrolle und würde außerdem wohl kaum zu diesen hohen Kursen weiter kaufen.

Ich könnte hier die Fundamentaldaten von VW mit denen anderer Automobilhersteller vergleichen, um zu zeigen, warum VW zu teuer ist, belasse es aber bei einem kurzen Hinweis: Die Marktkapitalisierung von Porsche ist niedriger als der Wert der VW-Beteilung von Porsche, wenn man den jetzigen VW-Aktienkurs zu Grunde legt!

Das bedeutet, daß entweder Porsche an der Börse gnadenlos unterbewertet ist oder VW gnadenlos überbewertet. Welche von beiden Möglichkeiten zutrifft, dürfte klar sein.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   
1231 Postings ausgeblendet.

22.04.09 14:39
2

7112 Postings, 4030 Tage hollewutzes kommt wieder Bewegung rein! interessant!

Zuffenhausener Kreditklemme
Porsche braucht frisches Kapital

Von Michael Freitag

Die Finanzierungsprobleme des Sportwagenherstellers Porsche sind nach Informationen von manager magazin größer als bisher bekannt und setzen Finanzchef Holger Härter stark unter Druck. Die Eigentümerfamilien Piëch und Porsche können die Übernahme des Wolfsburger VW-Konzerns offensichtlich nicht mehr aus eigener Kraft stemmen.

Hamburg - Deshalb planen die beiden Porsche-Clans eine Kapitalerhöhung und suchen nach einem Großinvestor. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (24. April) im Handel erhältlich ist, mit Verweis auf Quellen aus dem Porsche-Aufsichtsrat. Demnach hat es bereits Gespräche mit potenziellen Investoren aus dem arabischen Raum gegeben.


Die Suche nach frischem Kapital ist notwendig geworden, weil die Porsche-Kreditgeber die Kreditzinsen stark angehoben haben. Der Versuch von Porsche Chart zeigen, deshalb einen Gewinnabführungsvertrag bei Volkswagen Chart zeigen durchzusetzen, scheiterte unter anderem am Widerstand von Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (49, CDU).

Clanchef Ferdinand Piëch (72) sagte auf der letzten Aufsichtsratssitzung der Porsche Automobil Holding SE am 15. April, der Vertrag lasse sich aktuell in Wolfsburg nicht verkaufen. Mit einem Gewinnabführungsvertrag hätte Porsche den Zugriff auf den VW-Cash-Flow gehabt. Niedersachen hält eine Sperrminorität von 20 Prozent an Volkswagen.


Nun wird innerhalb der Porsche-Führung diskutiert, Porsche und VW zu einer neuen Holding zu verschmelzen. Die Folge wäre wohl, dass Porsche nicht mehr die Mehrheit an dem gemeinsamen Unternehmen hätte. Porsche und VW arbeiten nun mit Hochdruck an der neuen Unternehmensstruktur. Die Position von Porsches Finanzvorstand Holger Härter (52), Architekt der Übernahme, gilt unterdessen als stark geschwächt. Er könnte nach Informationen von manager magazin vor der Ablösung stehen. "Die Familien sind von ihm enttäuscht", so ein Wegbegleiter Härters.

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0%2C2828%2?


Die Suche nach frischem Kapital ist notwendig geworden, weil die Porsche-Kreditgeber die Kreditzinsen stark angehoben haben. Der Versuch von Porsche Chart zeigen, deshalb einen Gewinnabführungsvertrag bei Volkswagen Chart zeigen durchzusetzen, scheiterte unter anderem am Widerstand von Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (49, CDU).

Clanchef Ferdinand Piëch (72) sagte auf der letzten Aufsichtsratssitzung der Porsche Automobil Holding SE am 15. April, der Vertrag lasse sich aktuell in Wolfsburg nicht verkaufen. Mit einem Gewinnabführungsvertrag hätte Porsche den Zugriff auf den VW-Cash-Flow gehabt. Niedersachen hält eine Sperrminorität von 20 Prozent an Volkswagen.

Nun wird innerhalb der Porsche-Führung diskutiert, Porsche und VW zu einer neuen Holding zu verschmelzen. Die Folge wäre wohl, dass Porsche nicht mehr die Mehrheit an dem gemeinsamen Unternehmen hätte. Porsche und VW arbeiten nun mit Hochdruck an der neuen Unternehmensstruktur. Die Position von Porsches Finanzvorstand Holger Härter (52), Architekt der Übernahme, gilt unterdessen als stark geschwächt. Er könnte nach Informationen von manager magazin vor der Ablösung stehen. "Die Familien sind von ihm enttäuscht", so ein Wegbegleiter Härters.

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0%2C2828%2?
-----------
2009 wird ein Gewinnerjahr!

hollewutz

03.05.09 10:31
4

7112 Postings, 4030 Tage hollewutzwann geht der Kurs der STämm nach Süden?

ich denke, unter dem sich nun abzeichnenden medialen Druck auf Porsche (wer wird da wohl dahinter stecken?  ) ist die Wahrscheinlichkeit für den Barausgleich gestiegen.

1. WW+HH sollen mit einem Konzept der Kapitalerhöhung von der Erhöhung auf 75% abgerückt sein, also wozu Optionen fallen lassen, solange sie noch Bargeld wert sind? Damit können Kosten gespart werden und die Einstiegskosten bei VW verringert werden.

2. der Kursverfall bei den VW Stämmen kommt, egal ob die Optionen verfallen oder eingelöst werden. Ich möchte zur Zeit keine Stämme halten. Verfallen die Optionen verkaufen die Banken die hinterlegten Aktien und der Kur fällt, wird der Barausgleich gewählt, brauchen die Banken auch keine Aktienhinterlegung mehr und verkaufen. Also der Absturz hat sich nun lange genug verzögert und ist quasi überfällig.

3. Der VW-Stämme-Kursabsturz hat für Porsche nicht die Folgen wie der Conti-Absturz für Schaeffler. Schaeffler musste Pflichtangebote bezahlen und war auf Kredite mit Hinterlegung der Aktien angewiesen. Porsche (WW+HH) hat die Fäden noch in der Hand. Könnte Piech ohne die Presse etwas bewirken, so würde keiner von uns etwas erfahren, stattdessen überschlägt sich die Presse mit Meldungen.

4. Der Kursabsturz (obwohl es ein reiner Buchverlust wäre)hätte erst dann weitergehende Folgen, wenn er tatsächlich die vorherigen Gewinne aus den Optionsgeschäften (welche großteils ja auch nur Buchgewinne waren) übersteigen würde. Verlutrücktrag wurde zwar erschwert, aber die Steuerbilanz für das Geschäftsjahr mit den höchsten Gewinnen ist ja noch nicht durch, außerdem könnten in der Steuerbilanz für letztes Jahr durchaus Rückstellungen und Wertberichtigungen für eventuelle Kursverluste der VW Stämme enthalten sein (wären blöd, wenn sie es nicht getan hätten), und steuerlich somit erst das Gesamtergebnis der Übernahme VW zur Debatte steht.

5. Ergo braucht Porsche Buchverluste nicht unbedingt zu scheuen. Außer WW+HH wollten Forderungen zur Rückzahlung der aus den Buchgewinnen entstanden Boni umgehen. Aber da unterscheiden sie sich sicher von den Bankmanagern. Es sei denn Piech trickst sie aus und stellt sie kalt.

6. ......und PS:
ich hätte das Vorhaben 75% schon mit dem (auf die lange Bank schieben) der EU aufgegeben und Cash aus den Optionen gezogen, damit die Vorzüge vom Markt weggekauft und über die HV den Vorzügen keine Sonderdividende gewährt und die Vorzüge somit hintenherum zu Stämmen gemacht. Rechtlich nicht angreifbar. Was EU und NDS machen egal. Harte Linie zwar, aber egal. Damit wäre Piech augehebelt worden, nun spukt dieser Geist seines eigenen Ego-Tunings immer noch durch die Börsenlandschaft.
-----------
2009 wird ein Gewinnerjahr!

hollewutz

04.05.09 17:31

48 Postings, 4032 Tage awehringKonslidierungspflicht?

Was ich mich schon eine Zeit lang Frage:

Seit Porsche >50% an VW hat (und das Unternehmen stimmrechtsmässig beherrscht), müssten sie doch eigentlich die VW Bilanz in die Porsche Bilanz konsolidieren? Oder wie? Oder was?

Danke für Aufklärung !

Grüsse

awehring  

04.05.09 19:14

703 Postings, 4025 Tage UdoK@ awehring

In der HJ-Bilanz zm 31.01.2009 hat Porsche VW doch schon voll konsolidiert.
-----------
Der Mensch ist mit nichts in der Welt zufrieden, ausgenommen mit seinem Verstande, je weniger er hat, desto zufriedener.

August von Kotzebue

04.05.09 20:57

48 Postings, 4032 Tage awehringKonsolidierung

@UdoK:

Ohh, Danke. Das ist mir entgangen.

Grüsse

aehring  

07.05.09 08:28

4328 Postings, 6539 Tage GuidoLohnt sich jetzt noch ein Short OS auf VW?

Was wird die Fusion jetzt für Auswirkungen auf den Aktiuenkurs beider Unternehmen haben?
Es könnte wieder ein ruhigeres Fahrwasser kommen, aber ich denke, dass VW Stämme überbewertet sind und suche daher noch einem vernüntigen Put OS kein KO.
Kann mir da einer weiterhelfen?

Danke im voraus  

07.05.09 11:07
2

48 Postings, 4032 Tage awehringdas Ende von Porsche

Ich versuche einmal eine erste Einschätzung zur "Fusion" Porsche / VW:

(a) Porsche hat sich gründlich verhoben mit dem geplanten Kauf und verliert seine Selbständigkeit
(b) VW hat daher die viel besseren Karten in den jetzt folgenden Fusionsverhandlungen.
(c) Porsche hat wenig Verhandlungsmacht. Das einzige womit sie drohen können, ist, VW Aktien zu verkaufen. Damit schneidet sich Porsche aber (wegen des dadurch ausgelösten Kurssturzes) ins eigene Fleisch.
(d) Wiedekings Grossmanns-Träume sind obergründlich bachab
(e) Die Porsche Familie ist sicher stinksauer auf Wiedeking. Ihr "World-Top" Unternehmen verschwindet und muss ausgerechent mit VW zusammengehen. (Für jemanden, der Porsche heisst, ist ein VW doch kein Auto)
(f) Bei nächster Gelegehneit fliegen Wiedeking und Härting in - rekordverdächtig - hohem Bogen raus.
(g) Der Investor, der da angeblich einsteigen soll, wird VW Aktien sicher nicht zu den jetzigen Mondpreisen kaufen
(h) Entweder gibt es eine Aktienemmission oder Porsche verkauft einen Teil an den Investor.

Erstaunlich, dass VW- und Porsche-Aktien nicht sofort drastisch eingebrochen sind.

Grüsse

awehring  

08.05.09 09:29

7033 Postings, 3992 Tage dddidiVW / Porsche

Grüße euch alle.... Der dddidi ist dabei.... nicht direkt aber mit einem put auf Volkswagen ..... DZ0MKZ
-----------
"Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins." (Warren Buffet)

08.05.09 11:58

7033 Postings, 3992 Tage dddidi.....erstaunlich...

Zitat " Auf Porsche lastet wegen der Aufstockung seiner VW-Beteiligung auf knapp 51 Prozent im Januar derzeit eine Nettoverschuldung von neun Milliarden Euro./dct/wiz "

Das sind mindestens 30 Porsche für den Schuldendienst pro Arbeitstag, aber nix Boxter oder so.

-----------
"Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins." (Warren Buffet)

08.05.09 15:33

7033 Postings, 3992 Tage dddidiSieh an sieh an.....

http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/VOW.aspx?hour=14
-----------
"Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins." (Warren Buffet)

08.05.09 15:36
1

7112 Postings, 4030 Tage hollewutzimmer ruhig bleiben der Juni kommt!

Verfallstag für 680.000 Put-Optionen an der Eurex (entsprechend 68 Mio Aktien) ist der 19.Juni 2009.
-----------
2009 wird ein Gewinnerjahr!

hollewutz

08.05.09 16:57

7033 Postings, 3992 Tage dddidiSag mal Holle ....

Hab ich etwa wieder das richtige Näschen gehabt? bist du auch mit nem Put drin?
-----------
"Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins." (Warren Buffet)

12.05.09 12:30
1

48 Postings, 4032 Tage awehringPiech demontiert Wiedking

Tja, jetzt geht's allmählich öffentlich zur Sache ...

Auf die Frage, ob Porsche-Vorstandschef Wendelin Wiedeking noch sein Vertrauen habe, antwortete Piëch: "Zur Zeit noch. Das 'noch' können Sie streichen."

Weiteres:
http://www.boerse-online.de/aktien/...emontiert-Wiedeking/509142.html

Grüsse

awehring  

12.05.09 14:45
1

5673 Postings, 5097 Tage FredoTorpedoich hab heute jedenfalls meine letzten VW-Stämme

bei 228 verkauft.
Ist mir unverständlich und unerklärlich, dass gerade die Stämme in der derzeitigen Situation so relativ stabilgeblieben sind. Meine Hoffnung, dass sie zwischenzeitlich nochmal eine Sprung über die 300-Marke machen, habe ich aufgegeben.

Überlege zur Zeit, ob ich den Erlös in VW-VZs oder Porsche VZs investiere oder erst  mal beiseite lege.

Gruß
FredoTorpedo  

12.05.09 18:13

154 Postings, 3811 Tage schnuggelervw short

bin auch dabei mit einem put.

DZ6B39

ist eine Frage der Zeit, bis die VW-Blase platzt,

aber dann mit einem Riesen-Knall.

Ich bin vorbereitet.

 

12.05.09 22:55

7112 Postings, 4030 Tage hollewutzna da hast du aber ordentlich

Aufgeldfür hingelegt! Ja die Banken wittern auch ihr Geschäft und wollen Put-Produkte auf VW entweder überhaupt nicht oder nur mit ordentlich Aufgeld an den Mann/die Frau bringen.

Naja wir werden sehen und sind uns einig man sollte sich 1.6 oder noch besser den 22.6 merken

Hexensabatt extra für VW!
-----------
2009 wird ein Gewinnerjahr!

hollewutz

13.05.09 11:13

154 Postings, 3811 Tage schnuggelerVW Short

@hollewutz

ja, ich weis, da hast Du völlig recht.

Ich habe aber keine andere vernünftige Alternative gefunden VW zu shorten.

Eigentlich wollte ich mir ein Bear K.O. kaufen, aber die werden nur auf die Vorzüge angeboten. (Zumindest hab ich keines für die Stämme gefunden, vielleicht weis ja hier jemand mehr als ich). Die Banken jedenfalls werden schon wissen warum.

Gruß

 

13.05.09 11:32

7112 Postings, 4030 Tage hollewutz@schnuggler

schau dir mal diesen Knock Out an, der könnt was sein!

DZ6M42
-----------
2009 wird ein Gewinnerjahr!

hollewutz

19.05.09 13:40

23529 Postings, 4197 Tage schlauerfuchsPorsche düpiert VW mit Investorensuche

Der Machtkampf zwischen Porsche und Volkswagen geht in die nächste Runde: Jetzt verstärkt der Stuttgarter Sportwagenbauer seine Suche nach einem externen Geldgeber. Ein Affront gegen den möglichen Fusionspartner VW - und dessen Patriarchen Ferdinand Piëch.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,625682,00.html

Ist das alles nur ein großes Schauspiel? Oder was passiert da? Bislang hat das ganze hin und her dem Kurs von VW noch nicht sehr geschadet. Ich stelle mir gerade vor, die finden echt einen Investor und die ziehen gemeinsam die Optionen auf VW (angeblich weitere 20%). Die momentanen 51%, die 20% vom Land Niedersachsen und die 20% Optionen machen zusammen 95%. Und dann steigt der Kurs wieder auf 1.000,- oder noch weiter? Oder werden hier gezielt die Kleinaktionäre rausgeschüttelt, um eben so eine Kursexplosion zu verhindern. Es bleibt spannend!  

22.05.09 12:14

656 Postings, 4182 Tage Marketmandas ist jetzt spannend... shorten

ist mir in dem Titel zu heiß, glaube es kommt wie immer! VW wird sich genau so entwickelt, wie keiner gedacht hat! eher call als put!  

22.05.09 13:03

5673 Postings, 5097 Tage FredoTorpedoich werde das Gefühl nicht los, als hätte ich

in der letzten Woche einen Fehler gemacht, als ich meine letzten VW-Stämme zu 228 verkaufte. Sollten mit Hilfe der noche offenen Optionen von Porsche noch die nächsten 20 bis 25% vom freien Markt genommen werden, so könnte es nochmal einen Engpaß geben. Es würd mich auch nicht wundern wenn neben den vielen shorties auch schon wieder Leerverkäufer auf VW am Markt wären.

Gruß
FredoTorpedo  

23.05.09 14:42
1

50249 Postings, 5000 Tage RadelfanVW verhinderte Porsche-Insolvenz

23.05.2009 14:11
Volkswagen verhinderte Porsche-Insolvenz
Hamburg (BoerseGo.de) - Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" ist die finanzielle Lage des Sportwagenbauers Porsche deutlich angespannter als bisher vermutet. Eine vom 22. bis 24. März drohende Insolvenz Porsches sei nur durch einen von VW gewährten 700 Millionen Euro schweren Überbrückungskredit abgewendet worden, berichtet das Magazin in seinem Online-Angebot. Der Kredit habe allerdings nur eine Laufzeit von einem halben Jahr. Insgesamt benötige Porsche zusätzliche Kredite über 2,5 Milliarden Euro, von denen sich das Unternehmen erst 750 Millionen gesichert habe.

Am 24. März hatte ein Bankenkonsortium eine neue Kreditlinie für Porsche über 10 Milliarden Euro gewährt, die einen alten Kredit in gleicher Höhe ablöste. Das Geld sei aber hauptsächlich verwendet worden, um Schulden aus dem Kauf von VW-Aktien abzudecken, berichtet nun der "Spiegel". [....]
Quelle: http://www.finanznachrichten.de/...hinderte-porsche-insolvenz-009.htm  

25.05.09 15:11
3

23529 Postings, 4197 Tage schlauerfuchsAngst vorm Hexensabbat

Schon im März drohte Porsche eine Insolvenz. Nur eine dramatische Rettungsaktion half. In den nächsten Wochen könnte sich die Lage der hochverschuldeten Firma zuspitzen.

(...)Und zuvor steht ein weiterer dramatischer Termin an: Am 19. Juni ist "Hexensabbat". So nennen Börsianer den dritten Freitag in den Monaten März, Juni, September und Dezember.

An diesem Tag laufen Futures und Optionen auf Aktien und Indizes aus. Viele Banken halten als Absicherung für Porsches Optionen VW-Aktien, insgesamt rund 20 Prozent der Stammaktien. Wenn die Optionen auslaufen, könnten die Banken ihre VW-Aktien verkaufen. Der VW-Kurs würde einbrechen. Porsche drohten dann Milliardenabschreibungen auf die von den Stuttgartern noch gehaltenen VW-Aktien.

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,626439,00.html  

27.05.09 17:01

7112 Postings, 4030 Tage hollewutzheute gehts für die Stämme ordentlich nach Süden

mal sehen ob das Bestand hat oder zur Schlußauktion der Kurs wieder bei null ist, wie die letzten Tage.

Könnte man ja fast VW Stämme traden!
-----------
2009 wird ein Gewinnerjahr!

hollewutz

06.06.09 13:26
1

23529 Postings, 4197 Tage schlauerfuchsEmir will Porsche retten

Porsche-Chef Wiedeking kann eine Übernahme seines Unternehmens durch Volkswagen offenbar abwenden. Nach FOCUS-Informationen will der Emir von Katar bei dem Autobauer einsteigen.

http://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/...-retten_aid_405763.html

(...) Wenn der Emir das Paket der Aktienoptionen erwirbt, wäre Porsche einen Großteil der rund neun Milliarden Euro Schulden los. Volkswagen hätte neben Porsche sowie dem Land Niedersachsen einen weiteren Großaktionär, denn QIA würden dann rund 24 Prozent der VW-Papiere gehören. (...)

(...) Die Alternative wäre ein Einstieg des Emirs bei der Porsche-Holding, die das Sportwagengeschäft und die VW-Beteiligung kontrolliert. (...)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
PowerCell Sweden ABA14TK6
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
TUITUAG00
Allianz840400