KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 350
neuester Beitrag: 27.11.21 18:00
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 8746
neuester Beitrag: 27.11.21 18:00 von: hobbytrader7. Leser gesamt: 1913872
davon Heute: 1511
bewertet mit 50 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
348 | 349 | 350 | 350   

28.09.06 09:38
50

402 Postings, 5772 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
348 | 349 | 350 | 350   
8720 Postings ausgeblendet.

25.11.21 11:20
2

4486 Postings, 1565 Tage CoshaKryptobereich

Da tummeln sich doch unstrittig jede Menge Kriminelle. Natürlich tut da Regulierung Not und sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

Wie das technisch gehen soll wird spannend zu beobachten sein, bin allerdings auch überhaupt kein Krypto Fan.

Man hätte ja auch den Text davor direkt mit reinkopieren können...


Digitale Finanzdienstleistungen und Währungen 


Für FinTechs, InsurTechs, Plattformen, NeoBroker und alle weiteren Ideengeber soll Deutschland einer der führenden Standorte innerhalb Europas werden. Es gilt, die mit den neuen Technologien, wie z. B.
Blockchain, verbundenen Chancen zu nutzen, Risiken zu identifizierenund einen angemessenen regulatorischen Rahmen schaffen. Wir werden deshalb für effektive und zügige Genehmigungsverfahren für FinTechs sorgen. Digitale Finanzdienstleistungen sollten ohne  Medienbrüche funktionieren; dafür werden wir den Rechtsrahmen schaffen und die Möglichkeit zur Emission elektronischer Wertpapiere auch auf Aktien ausweiten.
Den Prozess zur Einführung eines digitalen Euro als Ergänzung zum Bargeld, der als gesetzliches Zahlungsmittel in Europa für alle zugänglich und allgemein einsetzbar ist, wollen wir konstruktiv begleiten. Europa braucht zudem eine eigenständige Zahlungsverkehrsinfrastruktur und offene Schnittstellen für einen barrierefreien Zugang zu digitalen Finanzdienstleistungen für alle Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Händler. Wir brauchen eine neue Dynamik gegenüber den Chancen und Risiken aus neuen Finanzinnovationen, Kryptoassets und Geschäftsmodellen. Wir setzen uns für ein Level-Playing-Field mit gleichen Wettbewerbsbedingungen innerhalb der EU, zwischen traditionellen und innovativen Geschäftsmodellen und gegenüber großen Digitalunternehmen ein. Das europäische Finanzmarktaufsichtsrecht machen wir fit für die Digitalisierung und für komplexe Konzernstrukturen, um eine ganzheitliche und risikoadäquate Aufsicht über neue Geschäftsmodelle sicherzustellen. Wir brauchen für den Kryptobereich eine gemeinsame europäische Aufsicht. Wir verpflichten Kryptoassetdienstleister zur konsequenten Identifikation der wirtschaftlich Berechtigten.

 

25.11.21 12:10

687 Postings, 1366 Tage Halle86Ich sehe das etwas anders

Krypto macht viele Banken obsolet, diese gilt es durch die ach so tolle Eu zu schützen.. hier passiert nix für den kleinen und Mittelstand. Auch dieses ständige Argument Terrorismus u.a.ist MMn mit Vorwand. Krypto geht nicht zu personalisieren zeigt, deren Inkompetenz mal wieder entschieden auf. Dt hat fertig mit diesen Schnarchnasen  

25.11.21 23:01
3

49 Postings, 642 Tage AGeK@Halle86

Ich will hier keine Diskussion über Krypto starten, aber mich nervt diese Behauptung, dass Kryptos Banken obsolet machen. Das ist so ein Schwachsinn.

BC bspw. ist auf wenige Menschen weltweit verteilt. Sollte - und das will glaube ich eigentlich keiner - BC zu einer Währung werden, dann sind diese wenige Menschen - Trommelwirbel, es wird spannend - Banken! Wo soll man denn sonst die sowieso limitierte Anzahl von BC herbekommen? Und selbstverständlich werden diese Menschen BC verleihen und dafür Zinsen verlangen. 

Und wenn es nicht zur Währung wird, dann hat es sich sowieso erledigt, weil wir dann weiter Banken für die FIAT-Währungen benötigen. 

 

26.11.21 09:01

9987 Postings, 4469 Tage Raymond_JamesEU-Entwurf: Payment for Order Flow-Verbot

"Die Europäische Union macht ernst: Der am Donnerstag vorgelegte EU-Entwurf zur Reform der Finanzmarkt-Regulierung enthält ein ausnahmsloses Verbot sogenannter „Payment For Order Flow“-Provisionen. Bei den Zahlungen der Handelsplätze an Retail-Broker wie Trade Republic oder Flatex handele es sich um eine „kontroverse Praxis“, die nun beendet würde, heißt es in der Finance Forward und Finanz-Szene vorliegenden Stellungnahme, die am Mittag dem Europäischen Parlament präsentiert wurde."
https://financefwd.com/de/payment-for-order-flow-eu/

 

26.11.21 10:01

385 Postings, 2826 Tage Smylheute könnte

es Rekordumsätze geben und der Monat sieht auch Rekordverdächtig aus  

26.11.21 11:37

546 Postings, 589 Tage gofranAbsolut! Heute in 2h mehr gehandelt, als gestern

am ganzen Tag.  

26.11.21 11:43

1 Posting, 1 Tag Valuetrader_MelleNeuer Partner mit Potential

Lydia in Frankreich ha 5,5 Millionen Nutzer (ungefähr wie N26). Die Nutzen Bitpanda für Krypto und Aktienhandel. Bitpanda wickelt über L&S ab. Also 2022 ist der Basiseffekt sehr groß, da TR ja auch noch wächst. 2022 somit locker 25 EPS möglich. Also KGV 3,3. Da ist mehr als spotbillig. Die Unsicherheit mit PFOF und Finanzamt belastet. Aber wenn die Bremsen gelöst werden, dann wird es interessant.  

26.11.21 11:49

546 Postings, 589 Tage gofranUnd bevor die Bremsen gelöst werden, freuen wir

uns einfach auf die Dividenden.  

26.11.21 11:53

62 Postings, 208 Tage iztogofran

Gestern war allerdings auch thanksgiving, was den Handel etwas gebremst hat.

Trotzdem spannend heute, erinnert an die Volatilität in 2020, wo es haufenweise solcher Tage gab. Mal sehen was da mit gestiegener Kundenanzahl bei rauskommt.  Das Handelsvolumen an der LS-Exchange im November 21 übersteigt jedenfalls schon einmal jeden Monat aus der Vergangenheit, auch die AMC und Gamestop Monate Januar und Februar 21.  

26.11.21 12:24

324 Postings, 4994 Tage 81mtraderKönnt Ihr das

einschätzen welchen Einfluss das hat?  

26.11.21 12:24
1

4486 Postings, 1565 Tage CoshaGuten Morgen !

26.11.21 12:46

2485 Postings, 1751 Tage AktienvogelPFOF

?Da kann ich nur auf Video verweisen. Es wird dort ausführlich und ziemlich intensiv diskutiert. Die Forumsgrößen :-) sehen die Angelegenheit eher unproblematisch. Bütow hat auf der HV dazu wohl auch ausführlich berichtet. Dazu kann ich jedoch nicht sagen. Mir bereitet das jedenfalls keine Sorgen. Wohl aber die genialen Umsätze heute Freude ;-)  

26.11.21 12:47
2

8 Postings, 110 Tage xssarrr2Cryptowährungen

Die 500 ? Scheine werden eingezogen um Schwarzgeld und die Finanzierung krimineller Tätigkeiten zu erschweren und Bitcoin, Etherum etc. bleiben unreguliert?! Nach meinem erachten erfordern die Cryptowährungen dringend eine Regulierung bzw. gehören Verboten wenn eine Regulierung nicht möglich ist. Wenn die EZB bzw. die Gesetzgeber halbwegs glaubhaft bleiben wollen besteht hier dringender Handlungsbedarf. Allerdings wird es vermutlich (gefühlt) ewig dauern bis etwas passiert (genauso lange wie es bei Cum Ex gedauert hat die Gesetzeslücke zu schliessen).  

26.11.21 12:55

30933 Postings, 6113 Tage BackhandSmashnichts genaues weis man nicht ?

Lang & Schwarz mit Schocknachricht. Reißleine ziehen, aussitzen oder sogar kaufen?
und auf der anderen Seite bläßt Georg Pröbsel zum Kauf. Nun das letzte mal war es bei dieser Aktie ein Rohrkrpierer,

und jetzt ist der Boden gefunden ? Na die Nachrichten mit der Steuer sind alt,
muttige glauben das - andere warten ab.....

-----------
The trend ist your friend

26.11.21 13:27
1

544 Postings, 2208 Tage schrmp1978...

Meinetwegen können sie pfof abschaffen.

Die Leute werden trotzdem weiter Außerbörslich handeln.

Neobroker erhöhen alle die Gebühren etwas und das war's.

L&S spart einen Haufen Kosten und die neobroker sind immer noch günstiger als die etablierten Banken.  

26.11.21 13:29
1

544 Postings, 2208 Tage schrmp1978Dividende

Bei mir ist die Dividende immer noch nicht gutgeschrieben.

Hab mich Mal online beschwert. Mal sehen ob's was bringt.

Scheiss Deutsche Bank ...  

26.11.21 16:49
1

182 Postings, 1081 Tage Torsten 250Das versteh wer will,

heute wird vsl. der zweitstärkste Umsatztag bei L&S ever ( so meine Schätzung ), also Kohle verdient ohne
Ende und die Aktie fällt um ca. 3% . Na ja, vielleicht verstehen einige das Geschäftsmodell nicht.  

26.11.21 16:52

78 Postings, 182 Tage Rotzirotz@backhandSm.

Sag blos, dass du die "Anal lysen" der Finanzpresse noch ernst nimmst? Da is es meiner Meinung nach sinn- und wertvoller in Foren sich sein eigenes DD zusammenzusuchen, das zu überprüfen und dann eine Entscheidung zu treffen. Viele Foristen haben bedeutend mehr Ahnung als solche Haupt´s, Pröbsel usw.  und sie sind spezialisiert auf den oder die Werte.  Die "Spezialpresse" schreibt, damit sie was geschrieben hat und für clickbait sorgt. Für genauere und hilfreiche Informationen hat die gar keine Zeit und Man(Frauen)power.  

26.11.21 17:00

78 Postings, 182 Tage RotzirotzSuperduperalgorithmen

Tja, bei den institutionellen Großanlegern, Fonds, Etfs usw. hat eben heute der Algorithmus eine gewisse Schwelle unterschritten und den VK-Button automatisch ausgelöst. Da is es vollkommend egal, ob L&S in Milliarden schwimmt oder nicht.  

26.11.21 17:31
1

687 Postings, 1366 Tage Halle86Seit jeher so

Das Lus im fallenden Markt überproportional Federn lässt, auch wenn?s niemand verstehen muss....  

26.11.21 18:22
1

1067 Postings, 2303 Tage CDee...

Umsatz heute ist echt brutal... Strong buy!  

26.11.21 23:16
2

544 Postings, 2208 Tage schrmp1978...

War wohl (lt. Dataminer-Sheet) der zweithöchste Tagesumsatz der L&S-Geschichte.

1,043 Mrd.

Der höchste war am 27.01.21 mit 1,048 Mrd.

Es läuft ...  

27.11.21 17:30

544 Postings, 2208 Tage schrmp1978...

Mit 5 Tagen Verspätung hat es mittlerweile auch meine DB geschaft die Dividende gutzuschreiben.

Wie sind eigentlich so eure Dividendenerwartungen für die nächsten 2-3 Jahre ?

Ich würde mal tippen (Auszahlungsjahr nicht Geschäftsjahr; nach 3:1 Split):
2022 = 1,50
2023 = 3,00
2024 = 4,00
 

27.11.21 18:00

715 Postings, 5376 Tage hobbytrader79Dividendenerwartung

Nach Split...

2022 (0,33 - 1,33 ?)
2023 (2 ?)
2024 (3 ?)
Ab 2025 (4 ?)
rechne ab 2025 wieder mit einer Ausschüttung von mind. 50%  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
348 | 349 | 350 | 350   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln