Forum für ehemalige Wirecard Anleger

Seite 5 von 540
neuester Beitrag: 08.12.21 19:56
eröffnet am: 03.08.20 04:49 von: Herriot Anzahl Beiträge: 13481
neuester Beitrag: 08.12.21 19:56 von: Meimsteph Leser gesamt: 1492335
davon Heute: 3437
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 540   

05.08.20 00:33
2

812 Postings, 908 Tage investBIG@Lehna

Du laberst wie eh und je nur gequirlten mist, Byblos ist bei Steinhoff rein - ok. Und wo steht die? Bei 5 Cent, da steht die doch schon ewig mit ein paar ausreisern. Nicht, dass ich da investieren würde, aber bisher ist es kein Griff ins Klo, noch sonst was, sie liegt wie tot wo sie immer liegt. Er ist auch Threadleiter von Evotec bei der er 2017 rein ist, glaub mal der hat genug Kohle gemacht. Der hat nämlich diversifiziert. Der jammert auch nicht über sein ehemaliges Investment Wirecard, während du hier noch rumhängst, sind doch die Profis schon längst weiter gezogen. Byblos hat von dir noch nie gehört, du bist nicht auf seinem Radar. Hör doch endlich mal auf, von morgens bis abends Müll zu reden, danke!

Ps.
Bin hier nicht mehr drin, und hatte hier auch nicht Haus und Hof verwettet, tut mir für die leid die hier übergewichtet hatten. Hatte auch mehr als ich hätte haben sollen, ist aber ist meinen März käufen von Allianz schon fast ausgeglichenen.
Wenn sich abzeichnet dass es einen Vollfinanzierten Klageweg gibt, werde ich diesen nutzen. Verjähren tuts erst in drei Jahren, ich warte erst mal ab.
 

05.08.20 00:36
4

812 Postings, 908 Tage investBIG@Lehna

Was daran fun sein soll, hier die Leute anzugehen die hier viel Geld verloren haben verstehst auch nur du, scheinst mir eine sehr, sehr armselige Existenz zu haben. In deinem Leben ist nichts fun. Hängst hier in allen Wirecard Foren ab als wären sie dein Zuhause. Ich bin wieder weg, habe andere Investments, die sind wichtig, das hier ist nur traurig.  

05.08.20 08:05
4

401 Postings, 778 Tage Dorothea1Untersuchungsausschuss kaum noch abzuwenden!

Die CSU will einen Untersuchungsausschuss im Wirecard-Skandal ermöglichen, sagte Bundestagsabgeordneter Sebastian Brehm zu Business Insider.
Damit ist der Ausschuss kaum noch abzuwenden ? fast die komplette Opposition fordert mittlerweile seine Einsetzung. Nun bekommt sie Rückendeckung von einer der drei Regierungsparteien.
Allein die Grünen wollen noch die Sondersitzungen des Finanzausschusses am 31.August und 01. September abwarten, bevor sie sich in der Frage klar positionieren.  

05.08.20 09:08
1

1776 Postings, 4011 Tage RobertControllerWenn die ComBa schon...

... ihre Forderungen an Wirecard abschreibt... und diese kämen noch vor den Aktionären... was soll der Kurs?
Eigentlich 0!
Die gedeckelten 4 Mio vom Wirtschaftsprüfer nutzen da nichts... und vom Staat oder Bafin kommt mit Sicherheit nichts!  

05.08.20 09:38
4

21446 Postings, 7328 Tage lehna#04 Harter Tobak , Big

Aber im Grunde genommen stimmt schon- The Show must go on-- abhaken.
Bei Kritik an Aschheimer Gauklerbude fühlen sich viele mit Verlust auf den Schlips getreten, dann sorry.
War als Börsenverrückter selbst die letzten Jahre oft in WC investiert und immer noch emotional dabei.
wird aber sicher schon bald abebben.
Hier im Thread bin raus und allen viel Erfolg weiterhin....
 

05.08.20 10:30
2

717 Postings, 4661 Tage bimmelbahnlehna,

ich möchte auch gerne wissen, woher du dieses ewige "bei Kritik an WC fühlen sich viele auf den Schlips getreten" nimmst? Deine Wahrnehmung ist wohl etwas außer Kontrolle geraten. Niemand derer, die verloren haben, haben etwas gegen Kritik an Aschheim. Im Gegenteil, ich habe auch, wie viele andere, heftigste Kritik am verbrecherischen Verhalten der WC-Führung geübt. Es waren seit Jahren Betrüger. sie gehören für Jahre in den Bau. Und keiner der Versager soll ungestraft davonkommen.
Verstanden Lehna ?  

05.08.20 11:35
2

713 Postings, 1021 Tage Provinzberliner@RobertController

moin gratuliere zu deiner realistischen Einschätzung.Diese teile ich mit dir.Hier wird nix mehr zu holen sein.Die Aufarbeitung(falls es jemals eine geben sollte) wird sich über Monate/Jahre hinziehen.Klagen werde ich zu 99% nicht.Hoffe nur dass die Verbrecher die maximale Strafe bekommen.
So und nun wende ich mich anderen Investments zu.Mit seriösen und nachvollziehbaren Zahlen und Berichten.Und weniger Getöse und Skandalen.

schönen und sonnigen Tach noch  

05.08.20 11:54
1

2298 Postings, 927 Tage Herriotzu wirecar geldwäsche fiu-Behörde

dazu  -new-facts.eu ---- anti geldwäsche Einheit findet mehr hinweise gegen Wirecard

kurze informative übersicht !

es stehen mittlerweile fast 100 hinweise auf Geldwäsche anstatt der berichteten 70 fälle  bei wc an aber nur 50 wären von den Behörden weitergeleiten worden, die Staatsanwaltschaft münchen will aber nur von 3 fällen Kenntnis haben,die Landesregierung will sich nicht äussern,

das ist wieder so eine sache,die richtig stinkt und wohl wieder auf die ---große schützende Hand-- hinweisen könnte ,was so für sachen in Deutschland passieren können...????.

vielleicht wieder hinweis an sie herr wetzel, für ihren nächstes Artikel !

alle angaben ohne gewähr auf richtigkeit  

05.08.20 13:46

3648 Postings, 3535 Tage Monaco1Bin heute mal eingestiegen

05.08.20 14:51
5

4 Postings, 983 Tage fehlbuchung"Wie Betrug in Bilanzen auffällt"

Interessantes Interview des Deutschlandfunk mit Prof. Edgar Löw, der selbst viele Jahre als Wirtschaftsprüfer tätig war.
Er entwirrt im Interview am Beispiel von Wirecard die einzelnen Verantwortlichkeiten.

http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/08/03/..._1346_df74db67.mp3  

05.08.20 18:35
3

1665 Postings, 1340 Tage crossoverone@Herriot

Die Hinweise, werden auf den Weg verloren gegangen worden.
In diese Richtung wird wohl einiges gegangen werden oder
umgeschmückt formuliert. Im letzteren ist ja Scholz auch ein Meister
seines Fachs...  

05.08.20 18:53
3

2298 Postings, 927 Tage Herriotzu crossoverone

ja, wir sind ja in letzten Jahrzehnten von unserer berliner mafia ja schon so  einiges gewöhnt.

das hatten wir unter ehrenwortkanzler kohl ja schon, das akten aus dem Kanzleramt verschwunden waren oder bei Schäuble der sich nicht erklären konnte wie ein briefumschlag mit Bargeld in seinen Schreibtisch gekommen ist und Parteisekretäre die nur eine aufgabe hatten  mit Porsche und koffern voller Bargeld von ihren "Kunden" aufgefallen sind und und und,das ist aber alles nicht nur an einer Partei festgemacht,wenn vielleicht doch jemand in nächster zeit mal die karten auf den tisch legen sollte,dann wird sicher wie bei Wirecard im nach hinein gesagt,es haben doch schon über jahre alle Kenntnis da von gehabt,das bei BaFin und Ministerien Anweisungen von ganz oben kamen oder geschlampt wurde,ich würde mich freuen wenn wir auf diese Nachrichten nicht mehr so lange warten müssen und die evtl. Nachrichtensperre aus berlin aufgehoben wird.  

05.08.20 19:11
1

6878 Postings, 4284 Tage Neuer1Lehna

hat mit dem Ausstieg recht.
Hier sammeln sich Leute deren Gedanken man kaum nachvollziehen kann.
Mit wenig Ausnahmen treibt hier eine üble Bande der verschiedensten Richtungen ihr Unwesen.
Man verlangt zu Recht eine lückenlose Aufklärung der Vorfälle, benutzt aber ein Vokabular aus der untersten Schublade.
Ich schließe mich Lehna an.  

05.08.20 19:22
4

2298 Postings, 927 Tage Herriotzu neuer1

also,in den tagen wo diese Forum läuft,kann ich ihre Kritik bis auf die äusserungen von 2 Personen,die keine zutritt mehr zu diesen Forum haben,nicht nach vollziehen, von einen Vokabular das anstössig ist,wurde mir bisher noch nicht berichtet, sie sind der erste der sich negativ dazu äussert aber so hat halt jeder seine eigene Meinung,ich denke das beste dürfte sein,wenn sie als Konsequenz ,dieses Forum meiden,dann brauchen sie sich auch nicht zu ärgern.  

05.08.20 20:55
5

263 Postings, 4702 Tage BenzlerAufklärung

Hallo zusammen!
Ich gehöre auch zu den massiv geschädigten Anleger bei Wirecard.

Es ist richtig das der Fall Wirecard aufgeklärt werden muss, da geht kein Weg dran vorbei.
Was mich aber bei der ganzen Sache stört, ist dass die betrogene Anleger garnicht im Vordergrund stehen.

Selbst wenn Politiker dabei verwickelt sein sollten,  wird es denjenigen höchstens die Politische Karriere kosten.
Davon kann man sich aber auch nichts kaufen.
Was die Politik selbst am Skandal stört ist das der Ruf des Finanzplatzes Deutschland geschädigt wurde.

Das der Privatanleger dabei den größeren Schaden erlitten hat, interessiert keiner




 

05.08.20 21:07
8

1738 Postings, 1278 Tage gdchsNeues von den Philippinen

der Ex Asien - Chef von WC, erst 45 Jahre alt,  ist gestorben meldet Handelsblatt :

https://www.handelsblatt.com/finanzen/...-tod-in-manila/26069744.html

Auch wird von "hunderten Kilo" Bargeld berichtet (oder "gerüchtet" ;-) )  die Marsa auf die Philippinen geschafft haben soll.  Anscheinend  hat man also nicht nur den bargeldlosen Geldverkehr bei WC geschätzt .
 

05.08.20 21:22
7

3241 Postings, 2255 Tage Xenon_Xexakt

Chris Bauer, ein deutscher Geschäftsmann, der für eine der größten Gewinnquellen von Wirecard verantwortlich ist, wurde einen Monat nach der Ankündigung der philippinischen Behörden, er werde wegen des Zusammenbruchs des Zahlungsunternehmens untersucht, als tot gemeldet.
 

05.08.20 21:34
3

2298 Postings, 927 Tage Herriotzu benzler

dem kann ich mich nur vollumfänglich anschliessen,das ist eine -Riesensa??- ,ich habe das ähnlich einer Dame aus dem Forum heute morgen noch geschrieben.

ich höre nur,die armen banken,fonds die Beschädigung des finanzplatzes Deutschland (da meinte doch die Dame von der süddeutschen Zeitung am sonntag im presseclub, man sollte es so sehen,das wäre ja alles schon öfters vorkommen bei vw,deutscher bank usw. ,sind diese firmen auch innerhalb von ein paar Wochen von der Börse genommen worden und kpl. abgewickelt worden sind diese firmen innerhalb von ein paar std. nichts mehr wert gewesen ? haben die Aktionäre dieser firmen auch vor nichts gestanden ?)nur die einzigsten die hier wirklich einen schaden in diesen Skandal aus Betrügern und kompletten beamten ,-u. staatsversagen erlitten haben ,werden aber auch nicht mit einem wort erwähnt,verdammte bande.eine miese Leistung der Politiker sowie der presse,die für mich nur für einen miesen /  fiesen Charakter spricht.  

05.08.20 21:35
6

1738 Postings, 1278 Tage gdchsFT hat auch noch was zu berichten

zum Tod auf den Philis , siehe :
https://www.ft.com/content/a22f372e-87bc-4cfd-8caf-052a98dc873f

Da wird behauptet, das WC Ende 2019  der PayEasy Klitsche auf den Philis noch 260 Millionen Euro geliehen hat, also Geld war noch da letztes Jahr (aber auch für viele andere Sachen , Aktienrückkauf, China-Zukauf  über 100 Millionen,  11 Mill.  an den "Bitcoin" Herrn der die Softbank Anleihe "supported" hat usw. ).
Und im März 2020  war der Herr noch lebendig und hat laut FT mit Marsa die KMPG Herren informiert die zu Besuch waren in Manila.

 

05.08.20 21:44
2

1738 Postings, 1278 Tage gdchsItalienischer Journalist Matteo Civillini

twittert hier fröhlich über die Italien/Malta Online Casino/Wett -  Geschichten von WC , ist aber zu grossen teilen italienisch :
https://twitter.com/m_civillini

Vielleicht mag ja ein Forist der die Sprache unserer italienischen Freunde besser versteht , sich die Sache ansehen und etwas mehr darüber berichten.
 

05.08.20 23:22
1

2298 Postings, 927 Tage Herriotzu gdchs ft-bericht phil.

gerade,  auf ntv, der ehemalige und wohl schon seit einen Monat tote wäre mit einem Schwächeanfall in eine Klinik eingeliefert worden (vielleicht hat er ja das russische Rezept was m. vom Österreichischen geheimdienst  bekommen hat und in gb so gute Wirkung zeigte hat mal probieren dürfen,der wollte wohl nicht mehr die 260 mio. rausgeben).
wie gdchs schon schrieb,hat die fa. von b. noch ende letzten Jahres 260 mio. Kredit von wc bekommen,das war sicherlich ein teil der vermißten 1,9 mrd.  und so wird der rest auch über mittelsmänner aufgeteilt worden sein,man wußte ja das die kpmg bombe in kürze einschlagen würde. ich spekuliere nur wieder mal (das ist noch nicht verboten und mit steuern belegt,wer weiß wir lange noch).  

05.08.20 23:42
6

401 Postings, 778 Tage Dorothea1Bericht von Matteo Civillini mit Google übersetzt

Mit Google vom Italienischen ins Deutsche übersetzt
https://irpimedia.irpi.eu/wirecard-azzardo-mafia/

Wie die Mafia Wirecard für Glückspielportale benutzte
(von Matteo Civillini + Gianluca Paolucci    05.08.2020)

Betuniq war eine Wettfirma, die auf geniale Weise die italienische Glücksspielgesetzgebung umging und Geld wusch. Das System basierte auf zwei Elementen: Die Unterstützung der 'ndrangheta und die Dienste von Wirecard, dem ehemaligen deutschen Fintech- Riesen , brachen im vergangenen Juni mit einem Loch von zwei Milliarden und einer undurchsichtigen Geschichte zusammen, die noch weitgehend geschrieben werden muss . BetUniq funktionierte folgendermaßen: Ein dichtes Netzwerk von Agenturen, die als Internet-Punkt getarnt sind und bei denen Kunden theoretisch ohne Vermittlung des Zentrums ihr eigenes Online-Profil erstellen und wetten müssten.
Die 3,9 Millionen Euro gingen an Wirecard
In Wirklichkeit akzeptierten die Agenturen Bargeldwetten, die dann auf ein einziges Konto geladen wurden, das über eine von der Uniq Group gewährte Kreditlinie gespeist wurde. Das für Betuniq zuständige maltesische Unternehmen Uniq Group hatte ein Konto bei Wirecard eröffnet, das für die Überweisung von Geldern von Wettzentren in Italien an die Muttergesellschaft verwendet wurde. Im Jahr 2014 waren rund 3,9 Millionen Euro auf dieses Konto überwiesen worden, was nach Angaben der Ermittler der DDA von Reggio Calabria einen Teil der illegalen Sammlungen darstellte, die aus der physischen Sammlung von Wetten stammen.


Betuniq existiert seit Juli 2015 nicht mehr und wurde durch die ?Glücksspiel? -Operation der Dda Reggina ausgelöscht. Das Berufungsverfahren gegen 22 Angeklagte endete vor einem Jahr mit 16 Strafen und sechs Freisprüchen. Zu den umstrittenen Verbrechen zählen die fiktive Registrierung von Vermögenswerten, die kriminelle Vereinigung und die Mafia-Vereinigung. Die Gruppe zu kontrollieren war Mario Gennaro, zu der Zeit Ausdruck der wichtigsten Banden der 'ndrangheta und jetzt bedauert. Die von Gennaro gegründeten Agenturen von BetUniq bezogen sich auf eine Reihe von 'Ndrangheta-Familien. Es ist möglich, dass Wirecard die Verbindungen von Glücksspielanbietern zur organisierten Kriminalität nicht kannte. Als reguliertes Finanzinstitut muss das deutsche Unternehmen jedoch die höchsten Standards zur Bekämpfung der Geldwäsche einhalten und verdächtige Transaktionen melden.
Zu den vielen Schatten des Falls gehört neben der Unfähigkeit der Aufsichtsbehörden und Kontrolleure, trotz zahlreicher Alarme einzugreifen, auch die Leichtigkeit, mit der sich Wirecard die Regulierung von Kundentransaktionen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen vorgenommen hat - vom extremen Porno über den Handel mit Finanzprodukten bis hin zu hohes Risiko.


Die Fälle Centurionbet und Sks365
Bis zu den eigentlichen kriminellen Organisationen. Weil das von Betuniq kein Einzelfall ist und die Banden von Reggio nicht die einzigen unter den kriminellen Organisationen sind, die die Effizienz von Wirecard beim Sammeln und Überweisen von Geldern aus illegalen Aktivitäten getestet haben. Zu seinen Kunden gehörte auch Centurionbet, eine von der Familie Martiradonna kontrollierte Glücksspielfirma in der Nähe des organisierten Verbrechens von Bari. Wirecard verarbeitete die Zahlungen von Bitters auf der Bet1128-Website. Marke, die auf dem Höhepunkt ihrer kommerziellen Expansion mehrere Dutzend Wettzentren in ganz Italien und einen geschätzten Umsatz von über 100 Millionen Euro hatte.
Die Beziehung zwischen Wirecard und Centurionbet würde bis Mai 2017 fortgesetzt, als das maltesische Unternehmen nach einer Untersuchung durch die Anti-Mafia-Direktion des Distrikts Catanzaro seine Türen schloss. Centurionbets Besitz befand sich hinter einer Reihe leerer Kisten in Panama und auf den Britischen Jungferninseln in den Händen von Francesco Martiradonna. Letztes Jahr wegen externen Wettbewerbs im Mafia-Verband zu 11 Jahren und 4 Monaten verurteilt, weil er mit dem Arena-Clan von Crotone Geschäfte im Glücksspiel gemacht hatte.
Die Financial Times hat über die Verbindung zwischen Wirecard und Centurionbet geschrieben . Ein ehemaliger Mitarbeiter des deutschen Unternehmens teilte der britischen Zeitung mit, dass Wirecard eine interne Überprüfung von Centurionbet durchführen werde, nachdem Mafia-Infiltrationen eines anderen maltesischen Betreibers aufgetreten seien. Die Compliance- Analyse wäre auf der Grundlage der vom Unternehmen gewährten Garantien erfolgreich gewesen.

Die Beziehung zwischen Wirecard und Centurionbet würde bis Mai 2017 fortgesetzt, als das maltesische Unternehmen nach einer Untersuchung durch die Anti-Mafia-Direktion des Distrikts Catanzaro seine Türen schloss

Wirecard ihr Geld anzuvertrauen war auch in der Vergangenheit SKS365, ein anderes Unternehmen, das in den Gerichtsberichten bekannt ist. Im November 2018 beschuldigten die Staatsanwälte von Reggio Calabria, Bari und Catania das Unternehmen, mindestens bis 2017 Allianzen mit dem Cosa Nostra-Clan geschlossen zu haben. Sacra Corona Unita ist ndrangheta. Damit legen wir den Grundstein für den Aufbau einer soliden Marktposition.
Heute ist das Management von SKS365 auf ein neues Management übergegangen, das nichts mit den beleidigenden Tatsachen zu tun hat . Zu der Zeit befand sich das Anwesen jedoch in den Händen von Managern, die wegen Mafia-Vereinigung, Geldwäsche und verschärftem Betrug verhaftet wurden. Die Umfragepapiere zeigen, dass SKS365 unter zahlreichen Girokonten in der Hälfte Europas auch zwei mit Wirecard hatte, in denen Ende 2015 mehr als eineinhalb Millionen Euro aufbewahrt wurden.
 

06.08.20 00:16
2

677 Postings, 1127 Tage CapricornoKritischer Kommentar ....

06.08.20 00:46
6

443 Postings, 779 Tage GabiiAuf dem Vormarsch: Fintech-Startup Marqeta

hält Kunden wie Square und JPMorgan

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...are-und-jpmorgan-9141887

Fintech-Startup Marqeta gibt virtuelle Kreditkarten heraus, macht also etwas, was WDI schon lange kann.

Soweit ich das verstehe, ist die Breite der Aktivitäten von WDI und der bisher bediente Markt von WDI (auch ohne die eventuell abzukoppelnden grauen Geschäftsfelder) um einiges größer als bei dem neuen Fintech-Startup Marqeta.
Marqeta soll aber demnächst an die Börse gehen, die Bewertung wird mit 8 Mrd. erwartet. WDI wäre mit seiner Technologie, seiner Größe und Erfahrung aktuell also 3 % dieses Startups wert.

Also entweder stimmen die Relationen nicht oder die WDI ist de facto schon verkauft und Marqeta übernimmt das jetzt alles (Technologie und Markt) unter der Hand von WDI.

Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass ich hier irgendwie brutal beklaut wurden bin?
Und warum interessiert sich niemand in der deutschen Politik für den Ausverkauf des Landes, welches die Politiker eigentlich vertreten sollen?  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 540   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln