finanzen.net

Drillisch AG

Seite 1 von 946
neuester Beitrag: 13.11.19 18:55
eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott Anzahl Beiträge: 23640
neuester Beitrag: 13.11.19 18:55 von: Diskussionsk. Leser gesamt: 5348426
davon Heute: 2624
bewertet mit 75 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
944 | 945 | 946 | 946   

23.07.13 13:31
75

39841 Postings, 4984 Tage biergottDrillisch AG

So, das sollte als Argumentation genügen. Der Rest erklärt sich von selbst!

;)

Haut rein!  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
944 | 945 | 946 | 946   
23614 Postings ausgeblendet.

12.11.19 21:11
7

1426 Postings, 5063 Tage muppets158Nabend Diskus

naja bei den aktuellen 2 EUR wird es m. E. nicht bleiben.

Mir ist in den neuen Abschlüssen endlich die Unterteilung in Hardware und Serviceumsatz aufgefallen.

Die ist da schon länger drin. War aber in meiner Planung von Umsätzen nicht drin (habe ich bisher übersehen).

Während der hardwareumsatz von ca. 195 Mio. pro Quartal in 2018 auf aktuell knapp unter 177 zurück gegangen ist (38 Mio. weniger als in 9M 2018), ist der für das Ergebnis entscheidende Serviceumsatz ständig am Wachsen (Q1 2018 705,7, Q1 2019 730,4, Q2 2019 dann 740,7 und jetzt 755 Mio).

Da kann man jetzt plastisch sehen, dass die 12 Monate günstiger Anfang teilweise ausgelaufen sind. Gegenüber Q3 18 hat sich der Umsatz um 3,6% gesteigert und das bei 5,6% mehr Kunden. Der eine oder andere wechselt ja auch in preiswertere Tarife.

Das Problem ist aktuell die Preiserhöhung in 2019 gegen die man ja nun schon länger vorgeht. Die verhageln aktuell das Ergebnis (EBITDA für 9M -59 Mio.). Der Rohertrag nach 9 M liegt bei 818 Mio. nach 811 in 2018 und das bei höheren Vertriebskosten. Nur müssten die 818 eigentlich 877 Mio. sein. Dann wäre das EBITDA nach 9M bei 567 Mio.  

Bei weiter steigenden Serviceumsätzen (rechne mit 10 bis 15 Mio. pro Quartal in der nächsten Zeit), sollte das auch auf unser normales EBITDA durchschlagen und das vom aktuell niedrigen Stand weiter wachsen. Ein höheres EBITDA ergibt sich erst, wenn die ganzen Price Reviews durch sind. Das Kundenwachstum sehe ich übrigens nur bei 800 K im Jahr und nicht bei 900 K... Es wird ja auch ein bereinigtes EBITDA Wachstum von 6,8% ausgegeben und das sollte auch in den nächsten Jahren gelten... Die Frage ist nur, auf welches EBITDA kommt die Steigerung rauf, nachdem die Pricereviews  durch sind. Wenn wir von 780 MIo ausgehen (Erhöhung gilt nach Price review nicht), wird das EBITDA 2020 bei 830 und 2021 bei 880 Mio. liegen (erste vorsichtige Schätzungen mit ca. 6% Wachstum). Beim FCF kann man das auch sehen...

@russila guter Link zum Juni 2020 auslaufenden Vertrag. Auch zur Option ist gut dargestellt, wo das Problem liegt. Da man aktuell aber auch zu Roaming verhandelt und ggf. den MBA-MVNO in einen RoamingVertrag umwandelt, ist da alles im Fluß. Das meinte ich auch mit Hosen runterlassen. Weil dazu wurde heute zumindest nichts gesagt. Insofern kann ich niovs, viel Wirbel um nichts bzw. alles schon bekannt und hier weiter oben zu lesen sher gut verstehen. Aber bis Jahresende ist ja nicht mehr lang. Bin gespannt, wie man 180 Mio. EBITDA in Q4 schaffen will.  

12.11.19 22:12

4008 Postings, 3894 Tage Diskussionskultur@Russila

Danke. Da es hier zum Glück nicht um eine Vertragsinterpretation, sondern um eine echte Option geht, mache ich mir keine großen Sorgen.  

12.11.19 22:21
2

1426 Postings, 5063 Tage muppets158Richtig Diskus

die Option wird gezogen werden, ggf. über Roaming, aber das sehen wir demnächst.

Interessanter fand ich die Aussage von Haas. Die Anmietung von DRI sind weniger als 5% vom Umsatz.

D. h.  bei 7,3 Mia. Umsatz die Telefonica erzielte zahlen wir aktuell maximal 365 Mio. EUR im Jahr. Das ist weit von den 600 Mio weg die RD angibt. Und wenn ich davon 85 Mio. abziehe die dieses Jahr on top kamen, waren wir vorher bei 280 Mio. Das wäre eine Preissteigerung von 30% bei fallenden MB-Preisen. Da kann ich den Ärger von RD und die Price reviews verstehen.

Aber vermutlich bringen wir mehr als 5% Umsatz für TEF.  

13.11.19 00:20
1

1422 Postings, 3912 Tage niovsDer Link ist das Beste seit langem

Danke dafuer.
Wenn ich das richtig lese hat Telefonica bzw Haas damit also bestaetigt, dass der Vertrag zu Roaming wandelbar ist, dass stand fuer mich mittlerweile auf der Kippe, da ich wirklich ernsthaft bezweifelte, ob das vielleicht nur eine Fehlinterpretation seitens RD war, da  nie eine Aussage seitens Telefonica dazu gemacht wurde.

Das liest sich also so, als ob man hoffe Zugriff auf ein "besseres" Netz zu bekommen. Sollte das der Fall sein waere das mit Sicherheit ein Game Changer.
Die Preise in einem D-Netz zu haben waere der Wahnsinn, leider glaube ich da nicht wirklich dran ohne heftige Abschlaege in Kauf nehmen zu muessen.

Auf jeden Fall rennt die Zeit gerade, dass sind schliesslich nur noch 7 Wochen, dann heisst es definitiv Hosen runter.  

13.11.19 06:43
2

1420 Postings, 1073 Tage Roggi60Muppets

Zahlen von Haas: Ist für mich auch nur schwer vorstellbar das fast 10 Mio Drillischtelefonierer ,  Zitat :"Telefónica Deutschland bietet Mobil- und Festnetzdienste für Privat- und Geschäftskunden. Mit insgesamt 50,1 Millionen Kundenanschlüssen ist das Unternehmen ein führender integrierter Telekommunikationsanbieter. Allein in der Mobilfunksparte betreut Telefónica Deutschland mehr als 45 Millionen Anschlüsse...", also 20% der Telefonica-User, nur zu 5% am Umsatz beteiligt sein sollen.

Dazu dieses aktuelle Factsheet!
https://www.telefonica.de/file/public/1543/...191104.pdf?attachment=1

Irgendwas redet Haas da klein, zumal in den 7,3 Mrd. Jahresumsatz auch deren Hardwareumsätze, Mastenaufbau etc. drin sein dürfte!

Die reinen Mobilfunkumsätze liegen für 2018 nämlich nur bei 5,267 Mrd. Euro. Siehe dazu diese Info:https://www.telefonica.de/investor-relations/...nehmen/factsheet.html

Damit werden die Netzkosten, die von Drillisch an Telefonica gezahlt werden und wie von RD mitgeteilt, schon so stimmen!

 

13.11.19 08:50
2

64 Postings, 6 Tage debt moneyich habe noch nie so viele Menschen auf einem

Haufen erlebt, die scheinbar von morgens bis abends davon überzeugt sind, vom CEO des Unternehmens, dessen Aktien sie halten, beschissen zu werden, und die trotzdem an ihrem Investment festhalten.
Interessant ist es allemal. ;-)  

13.11.19 08:55

4140 Postings, 483 Tage Visiomaximadebt

Volltreffer , dass frage ich mich hier auch ,da wäre ich nie und nimmer investiert !"  

13.11.19 09:29
6

636 Postings, 3235 Tage CramerJim@debt

Psychologisch ist das ganz einfach zu erklären. Einige Leute sind hier bei 50, 60 oder 70 eingestiegen, danach ist der Kurs mit und teilweise auch durch (= miserable Kommunikationspolitik, vollmundige Ankündigungen, Dividendenpolitik, usw.) RD auf 20 abgestürzt. Wenn man nun nicht mehr an die Firma glaubt, müsste man eigentlich aussteigen und sagen das wars - es tut aber gerade Börsenanfängern oftmals sehr weh, solche massiven Buchverluste zu realisieren.

Bei mir ist es etwas anders, ich bin trotz RD gerne investiert, weil ich weiterhin an die Story glaube. Ja, ohne RD wäre mir etwas lieber - mir wäre ein CEO recht, der sich um seine Aktionäre kümmert, Neuigkeiten transparent kommuniziert,  Ankündigungen einhält, und vor allem zumindest diesen eine Wertschätzung gegenüber zeigt, und nicht wie ein Alleinherrscher regiert. Aber den werden wir nicht mehr los und müssen damit leben.

@muppets: Danke, sehr interessante Darstellung der steigenden Service-Umsätze. Und das, obwohl wie Driesen ja auch im Call sagte, Netto-Neukunden immer schwieriger zu generieren sind, weil man von einer Basis von 14 Millionen natürlich die Abwanderer berücksichtigen muss. Wenn hier 10% kündigen, muss man eben Brutto 1,6 Mio neue Verträge ranholen, um Netto 200.000 Neukunden zu haben.  Und das in einem - eigentlich gesättigten Markt - Quartal für Quartal zu schaffen, finde ich schon eine große Leistung.

Die Aussagen von Haas finde ich auch sehr merkwürdig, es sollten definitiv mehr als 5% des Umsatzes sein. Von einer Firma die seit Jahren einen dreistelligen Millionen-Jahresfehlbetrag aufweist hätte ich eine solch arrogante Aussage nicht erwartet. Aber das gehört sicher auch zum Säbelrasseln im Rahmen der Verhandlungen.

Kann es eigentlich sein, dass die Verhandlungen sich so lange hinziehen werden, dass DRI noch gar keine Möglichkeit hat, einen Vertrag zu schließen, bevor die Verlängerung des Telefonica-Vertrages ansteht? Vielleicht wollen die anderen Parteien es so lange herauszögern.  

13.11.19 09:55
1

64 Postings, 6 Tage debt money@CramerJim Verstanden und einverstanden, was das

Verständnis der Frustration anbetrifft. Die Frage ist nur, was es bringt, ständig den quasi Alleinbesitzer und Kapitän des Bootes zu attackieren, dessen Passagier man ist? Ob man freiwillig oder unfreiwillig an Bord ist, spielt doch keine Rolle! Mein Vorschlag wäre, das Ganze etwas pragmatischer zu sehen. Wer heute nicht verkauft, könnte ebensogut kaufen. Wer heute nicht kauft, könnte ebenso gut verkaufen. Und dann wieder den Blick nach vorn richten. Denn was sollte an DER Story nicht stimmen? ;-)
Gegen Betrug ist am Ende niemand geschützt, aber auch wenn, wie Krall bemerkte, die Bilanz weiblich und somit falsch sei, wurde meines Wissens ja gerade die saubere Bilanz von DRI von Analysten gelobt. Was für mich ein weiterer Grund ist, hier dabei zu sein.
Nachrechnen werde ich hier gar nichts. ;-)

------------------------

Gold ist Geld. Alles andere ist Kredit.     www.schuldgeld.de  

13.11.19 10:28
3

1256 Postings, 1389 Tage Werner01Och Leute, das dreht sich hier

irgendwie im Kreis....
Die einzige mich wirklich weiterbringende Erkenntnis der letzten Beiträge war die Rechnung von Muppets #616.

Zitat:
Ein höheres EBITDA ergibt sich erst, wenn die ganzen Price Reviews durch sind. Das Kundenwachstum sehe ich übrigens nur bei 800 K im Jahr und nicht bei 900 K... Es wird ja auch ein bereinigtes EBITDA Wachstum von 6,8% ausgegeben und das sollte auch in den nächsten Jahren gelten... Die Frage ist nur, auf welches EBITDA kommt die Steigerung rauf, nachdem die Pricereviews  durch sind. Wenn wir von 780 MIo ausgehen (Erhöhung gilt nach Price review nicht), wird das EBITDA 2020 bei 830 und 2021 bei 880 Mio. liegen (erste vorsichtige Schätzungen mit ca. 6% Wachstum). Beim FCF kann man das auch sehen...

Will es nochmal anders formulieren und würde darum bitten mich zu korrigieren wenn ich es falsch sehe:

Die Abschätzung des potentiellen EBITDA für 2020 und 2021 die Muppets macht beruht, wenn ich es richtig verstanden habe,  auf der Annahme, dass Telefonica die nächsten Preiserhöhungen nicht durchsetzt. Damit sind die Zahlen dann nahezu identisch mit dem Konsens, was dann aber auch bedeutet, dass der Konsens vermutlich von ähnlichen Annahmen ausgeht wie Muppets: 6% EBITDA Wachstum und ein Ausgangsberechnungniveau von ca 780 Mio (Konsens aktuell 794 Mio für 2019).

Der "worst case" sind aber nur 690 Mio für 2019, wenn das Gutachten 1 bestätigt wird. Nimmt man weiter als worst case an, dass sich Telefonica auch mit den anderen Gutachten durchsetzt, sieht die Gesamtrechnung nicht mehr ganz so gut aus. Auch die 6% sind ja noch nicht sicher. Hier fehlen mir noch klare Aussagen des Managements, die ich aber nicht vor den Q1 Zahlen erwarte.

Habe mal 4 Szenarien abgeschätzt:

Worst case/ Annahme 6% EBITDA Wachstum: 690 x 1,06 = 731 (2020) x 1,06 = 775 (2021)
Worst case/ Annahme 5% EBITDA Wachstum: 780 x 1,05 = 819 (2020) x 1,05 = 859 (2021)
?best? case/ Annahme 6% EBITDA Wachstum: 780 x 1,06 = 826 (2020) x 1,06 = 875 (2021)
?best? case/ Annahme 5% EBITDA Wachstum: 690 x 1,05 = 724 (2020) x 1,05 = 760 (2021)
Die Wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen liegen.

Ich persönlich bevorzuge die konservative Variante, solange keine Fakten vorliegen die anderes belegen. Sollte sich Telefonica durchsetzen, was ich natürlich auch nicht hoffe, werden wir in den nächsten Monaten dann einige Analystenrevisionen sehen.

Wie das ganze auf das EPS durchschlägt ist m.E. noch gar nicht abschätzbar. Gehen wir mal davon aus das die Rationale der Analysten wie sie aus dem  EBITDA den Gewinn errechnen, korrekt sind, ergibt sich aktuell aus dem Konsens beim Gewinn bis 2021 nur ein rel schwaches Wachstum (2,30 für 2018; 2,56 für 2020 und 2,64 für 2021), wohlgemerkt für das aktuell wohl noch zugrunde liegende best case Szenario für das EBITDA. EPS 2019 ist für mich eine black box. Das sind dann nur noch einstellige KGVs im Vergleich zu Werten von > 20 früher.

Mir persönlich egal, das ist eine Langfristgeschichte, bei der man entweder dabei sein will oder wenn nicht, sich von Aktie und Forum verabschieden sollte. Mehr Gewinne sehe ich persönlich erst nach 2021.  

13.11.19 10:34

1256 Postings, 1389 Tage Werner01Korrektur - blödes copy/paste...


Worst case/ Annahme 6% EBITDA Wachstum: 690 x 1,06 = 731 (2020) x 1,06 = 775 (2021)
?best? case/ Annahme 6% EBITDA Wachstum: 780 x 1,06 = 826 (2020) x 1,06 = 875 (2021)
"best" case/ Annahme 5% EBITDA Wachstum: 780 x 1,05 = 819 (2020) x 1,05 = 859 (2021)
Worst case/ Annahme 5% EBITDA Wachstum: 690 x 1,05 = 724 (2020) x 1,05 = 760 (2021)  

13.11.19 11:59
3

1422 Postings, 3912 Tage niovsdebt

ganz ehrlich, du bist hier nun seit 2 Wochen dabei, dieses Thread war und ist immer noch etwas besonderes.
Wir haben hier schon Dinge erlebt, wo man auch schon duennhauetig wurde, aber man wusste eben man kann sich auf das Management verlassen, was hier schon fuer Bewegungen drinnen waren, alleine bei der Freenet Geschischte damals, dass war auch keine leichte Zeit, aber man hatte wen am Ruder auf den man bauen konnte.

Nun sitzt ein RD am Ruder und treibt einen mit Ankuedigungen etc dazu zu denken, "ok, bei drillisch gabs das oefter, macht man mit"  (wie dumm das ist weiss man ja jetzt)
Aber leider sind seine ganzen Ankuendigungen verpufft. Das ist man hier so nicht gewohnt. Ich bin ehrlich, Ich wollte den Schiedsgericht entscheid eigentlich zum Ausstieg nutzen, denn nach den Aussagen von RD kam mir das nicht so vor als ob das eine wackelige Entscheidung werden wuerde, den Anstieg wollt eich dann zum Abschied noch mitnehmen. Naja, dass Ergebnis kennen wir ja leider alle.
Das er das sogar schon in die Zahlen einkalkuliert hat macht mich eigentlich fassungslos.
Nun sind wir bei nem Drittel des Hoechstwertes, dass habe ich nicht fuer moeglich gehalten wenn ich ehrlich bin.

Seitdem ist die einzig positive News nun von Telefonica gekommen, mit der Aussage das DRI ein Roaming Vertrag zusteht.  

13.11.19 14:18
2

2974 Postings, 3288 Tage bagatelaIch

Sag nur...  
Angehängte Grafik:
screenshot_20190801-165015_gallery.jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
screenshot_20190801-165015_gallery.jpg

13.11.19 14:26

64 Postings, 6 Tage debt moneyFreigabe erforderlich


Freigabe erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

13.11.19 15:07

1422 Postings, 3912 Tage niovsbagatela

ob man da witzig oder interessant klicken soll ich weiss es nicht ;)  

13.11.19 15:17

2974 Postings, 3288 Tage bagatelaNiovs

Eher traurig :)  

13.11.19 15:27

2974 Postings, 3288 Tage bagatelaUnd

Nu? Vom handel ausgesetzt??

23.90
 

13.11.19 16:21
1

64 Postings, 6 Tage debt moneyBei UI scheint der Knoten bereits geplatzt,

könnte mir vorstellen, dass dies hier demnächst auch noch passiert. Ich habe wahrlich lange und intensiv nach einem Haken gesucht, seit heute reite ich volle Attacke. Sowohl hier, als auch bei UI. Mutter oder Tochter? Ich konnte mich nicht entscheiden... ;-)  

13.11.19 16:25
2

4157 Postings, 3662 Tage silverfishDas Kurs Gap

wird immer absurder. Das sind jetzt bereits über 8?. Entspricht einer MK von mehr als 1,4 MRD. Das bedeutet auf den > 75% Anteil UI umgelegt mehr als 1 MRD. Wie kommt da der Kursanstieg von UI zu stande? Das verbleibende Kerngeschäft? Wohl nicht. Die RI Beteiligung und das ARP scheint hier zu einer fundamentalen Verzerrung zu führen.

ariva.de  

13.11.19 16:44
1

1422 Postings, 3912 Tage niovssilverfish

naja,
ein ARP macht da schon einiges aus, bis 32 wird UI wohl recht leicht laufen, auch 5% von RI sind schon nen paar Aktien, die den Kurs getrieben haben und nun in festen Haenden liegen.
Zusaetzlich denke ich auch ist es fast fuer jeden attraktiver bei Neueinstieg momentan UI zu kaufen, denn schliesslich wird dort ein haufen Kurspflege betrieben.
RD macht schon recht klar deutlich fuer welche Aktie er sich einsetzt.  

13.11.19 17:12
2

4157 Postings, 3662 Tage silverfishniovs

Ja, eben. Kurspflege. Aber das kann ja nicht nachhaltig sein. Und der RI Kurstreiber dürfte auch wegfallen, ausser sie kaufen weiter.
Jetzt mal übertrieben dargestellt:
Nehmen wir an, du hast eine Holding A, welche kein Kerngeschäft hat und ausschliesslich 100% Anteil an einem Unternehmen B verwaltet. Beide wären an der Börse gelistet. Fundamental gesehen müsste die MK von A dann mehr oder weniger der MK von B entsprechen. Plötzlich steigt dann der Kurs von A um 40%, B stagniert. Wo kommt jetzt der Anstieg her, wenn der komplette Wert von A dem Wert von B entspricht?
Vielleicht gibt es ja einen fundamentalen Grund, aber den sehe ich ja leider nicht. An Kostolany angelehnt scheint mir UI momentan der Hund zu sein und Drillisch das Herrchen. Irgendwann werden sie sich wieder annähern, ausser es ändert sich wirklich grundsätzlich was.  

13.11.19 17:24

1422 Postings, 3912 Tage niovsals UI

hat ja noch mehr als nur DRI
IONOS, Strato, GMX, Web.de, etc etc etc

Das die mehr wert sind als DRI sehe ich schon als OK an, aber klar, langsam wird es bisschen viel Differenz.
Aber das Risiko 5g wird halt auf DRI gehauen.
Ich bin eher an sich schockiert, das seit dem 8% EBITDA einbussen wo der Kurs 25% eingesackt ist sich nicht ein bisschen erholt hat.

Auch die Erholung bei UI ist bei den grossen Kauefen auch eher schwach, aber wenigestens vorhanden.

Momentan zieht die Aktie ja wenigstens ins gruene
24,16

Aber naja, seit dem gestrigen Artikel wissen wir ja danke Telefonica, dass der 31.12. ein wichtiger Stichtag fuer uns darstellt.  

13.11.19 18:00
3

8 Postings, 18 Tage HaraldW.Es ist gut so,

dass nicht alle der gleichen Meinung sind. Sonst wären wir alle in der gleichen Aktie investiert und der Kurs wäre eine einzige Seifenblase.

Ich für meinen Teil habe heute von zweigleisig wieder auf eingleisig umgestellt. Meine UI Gewinne habe ich realisiert und die unrealisierten Drillisch-Verluste ausgeglichen. Mit dem heutigen Schlusskurs steht Drillisch endlich mal grün in meinem Depot.

Wer die letzten Tage den Drillischkurs beobachtet hat, der wird nicht anders wie ich das Gefühl haben, hier tickt eine Bombe. Der geringe Streubesitz von Drillisch macht es denjenigen einfach, die den Kurs unten halten wollen. Das wird aber auch nicht ewig funktionieren.

Die sogenannten Analysten, die ihre Analysen oft an die aktuelle Kursentwicklung anpassen, werden nachziehen, sobald der Kurs sich wieder auf die 30 zubewegt.

Bei Drillisch sehe ich per heute auf jeden Fall eine bessere Chance auf Kursgewinne, als bei UI.
 

13.11.19 18:24
2

12010 Postings, 3149 Tage crunch timebagatela: #23632

bagatela: #23632 Und Nu? Vom handel ausgesetzt?? 23.90
===============================
Wieso sollte die Aktie vom Handel ausgesetzt sein? Aber die von dir erwähnte  23,90 war heute schon sehr interessant.   Wurde heute lange in dem Bereich festgezimmert, um dann am Handelsende mit Volumen wieder anzuziehen. Ob sich in der Region 23,80/24,00 jetzt doch die Verkäuferseite so weit ausgetobt hat, daß zumindest etwas technische Gegenreaktion wieder einsetzt (Richtung 26?) ?

 
Angehängte Grafik:
chart_intraday_11drillisch.png (verkleinert auf 46%) vergrößern
chart_intraday_11drillisch.png

13.11.19 18:55
1

4008 Postings, 3894 Tage DiskussionskulturWas etwas

kurz kam gestern, ist:

es wurde definitiv klar, dass man für die Lizenzen nicht ans Limit gehen mußte (wohl sogar ziemlich davon entfernt blieb);

es wurde ebenso ziemlich klar, dass der Aufbau des eigenen Netzes in den ersten Jahren (bis zur nächsten Auktion) voraussichtlich problemlos aus den Einnahmen des eigenen Geschäfts bestritten werden kann, ehe dann auch noch  - hoffentlich - immer mehr durch Einsparung von Zahlungen an Netzbetreiber zur Verfügung steht.

Ich glaube, eine stärkere Ausgangslage gab es noch für keinen Neueinsteiger.

Hinzu kommen: exzellente Marktkenntnis, Marken mit gutem (und sicher noch ausbaufähigem) Wiederekennungswert sind auch schon vorhanden und, sehr wichtig, die Möglichkeit, für ein eigenes Netz auf viel technisches Know-How zurückgreifen zu können, auf deutsch: man weiß allmählich, worauf es bei einem guten Netz ankommt.

Das sind - bei allen hier ausführlich und meines Erachtens zu Recht diskutierten Zweifeln - schon auch ein paar erhebliche positive Faktoren, die derzeit komplett unterbelichtet sind (insbesondere die Tatsache der Rückgabe des 2,8 Mrd Kredites plus die Aussagen zur geplanten Finanzierung in der Telephonkonferenz).

Damit ich nicht mißverstanden werde: das soll nichts über die Entwicklung des Aktienkurses in den kommenden Jahren aussagen. Ich gehe davon aus, dass hier nach den fetten nun die mageren Jahre kommen und man hinter dem von UI bleiben wird.


 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
944 | 945 | 946 | 946   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: aktienhandel, aktienlord

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Nordex AGA0D655
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Allianz840400