finanzen.net

Kursziel 100% Top oder Flop?

Seite 1 von 22
neuester Beitrag: 10.09.20 18:06
eröffnet am: 27.02.04 10:49 von: Nickitas Anzahl Beiträge: 532
neuester Beitrag: 10.09.20 18:06 von: Zerospiel 1 Leser gesamt: 76039
davon Heute: 88
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 | 22   

27.02.04 10:49

79 Postings, 6084 Tage NickitasKursziel 100% Top oder Flop?

DRAEGERWERK AG

Die Experten der "Prior Börse" erhöhen bei der Aktie von Drägerwerk (/ ) das Kursziel von 80 auf 100 Euro. Seit dem Jahr 2000 sei ein radikaler Konzernumbau im Gange, der inzwischen große Fortschritte aufweisen könne. So sei insbesondere das Joint-Venture in der Medizintechnik mit Siemens gut gestartet und auch die wichtigsten Dienstleister hätten mittlerweile kostensparend ausgelagert werden können. Der Verkauf der kompletten IT-Abteilung an die Cap Gemini sei der letzte Meilenstein gewesen. Das Serviceunternehmen übernehme von den Hanseaten 230 Computer-Spezialisten. In Zukunft nutze man im Gegenzug die weltweite IT-Infrastruktur von Cap Gemini. Für Drägerwerk diene dieser Schritt dem Ziel, die weltweite Wettbewerbsposition zu verbessern. Bereits vor einem Jahr haben die Experten der "Prior Börse" die Drägerwerk-Aktie empfohlen. Und seitdem sei der Kurs um knapp 180 Prozent auf zuletzt 57,41 Euro angestiegen. Jedoch bleibe das Papier weiterhin deutlich unterbewertet. Momentan belaufe sich der aktuelle Börsenwert auf rund 700 Mio. Euro, was nur etwa 40 Prozent des im neuen Jahr erwarteten Umsatzes von ca. 1,7 Mrd. Euro entspreche. Man gehe davon aus, dass das vierte Quartal super gelaufen sein dürfte. Es spreche einiges dafür, dass Vorstandschef Theo Dräger seine ehrgeizigen Ziele erreichen könne. Die operative Marge solle bis 2006 von aktuell knapp sieben auf zehn Prozent steigen. Eine Offensive auf den Wachstumsmärkten Asien und USA solle den Anstieg der Erlöse um mindestens sechs Prozent garantieren. Vor diesem Hintergrund erhöhen die Experten der "Prior Börse" das Kursziel für die Drägerwerk-Aktie von 80 auf 100 Euro.

WKN: 555063

Gruß Nickitas
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 | 22   
506 Postings ausgeblendet.

14.08.20 10:22

140 Postings, 111 Tage Zerospiel 1Letzte Short-Attacke

dürfte allerdings ein reinfall gewesen sein. Wenn ich mir die Zahlen von 31.Juli bis jetzt in der Stamm anschaue, dürfen Sandbar dort keine freude gahabt haben.  

21.08.20 13:56

140 Postings, 111 Tage Zerospiel 1Anal yst Tobias Gottschalt

https://www.aktiencheck.de/exklusiv/...gekappt_Aktienanalyse-11769553
Was für eine Analyse. Schön wenn er selbst dran glaubt.
Selbst ein Kurs von 92? ist noch zu vorsichtig bewertet. Schauen wir mal, was die Zukunft bringt.
VG  

21.08.20 17:14
1

179 Postings, 920 Tage ALLIN86Analyst

Den Analyst von Independt Research sollte man verklagen. Manche Menschen investieren halt abhängig von Analysten Empfehlungen (nicht ich da ich weiß das die Schrott wissen und schreiben).

Im Juli hebt er den Kursziel von 74 auf 92 Euro, die Zahlen haben seine Prognose sogar leicht ubertroffen und jetzt auf einmal berücksichtigt er die erhöhte Aktien Zahl was er schon in April wusste und angeblich deswegen den Kursziel reduziert. Unverschämt.  

24.08.20 13:48

4759 Postings, 6399 Tage KleiIn die penn dent

....

Nennen sich ja auch die schlafenden Zähne.... Was will man da erwarten??  

27.08.20 11:21

946 Postings, 5440 Tage FactsOlnySandbar AM

haben noch etwas nachgelegt und haben Stand 26.8. eine Netto-LV-Position von 1,51% (vorher 1,43%).  

27.08.20 12:33

140 Postings, 111 Tage Zerospiel 1Die haben seit 18.06.20

LV Positionen stehen. Angefangen bei 60? und immer weiter LV erhöht.
Ich glaube nicht, das die viel Erfolg hatten. Blöd nur die VZ Aktien darunter immer leiden.

Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602
1,51 %
2020-08-26
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602
1,43 %
2020-07-30
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602
1,31 %
2020-07-22
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602
1,24 %
2020-07-15
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602
1,10 %
2020-07-14
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602
1,08 %
2020-07-13
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602
0,94 %
2020-07-10
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602
0,77 %
2020-07-03
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602.
0,83 %
2020-07-02
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602
1,24 %
2020-06-29
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602
1,41 %
2020-06-18
 

27.08.20 14:11

4759 Postings, 6399 Tage KleiLeerverkäufer in Drägerwerk

laut Aussagen der IR von Drägerwerk, sind Leerverkäufer eigentlich IMMER in Drägerwerk aktiv, weil es alleine zwischen Vorzügen und Stämmen "jongliert" würde.

Gespräche führt man mit den Leerverkäufern grundsätzlich NICHT.

Es hörte sich so an, als sei es dem Umnternehmen "egal" das Leerverkäufer in den Aktien aktiv sind!

auf jeden Fall ist Sandbar mit 1,51% in den Vorzügen aktuell so hoch leer verkauft, dass die Tendenz ja nun wieder eher in die andere Richtung in die Richtung des Abbau dieser Position driften dürfte.... vielleicht ja mit dem nächsten Kursschub!? ... jedenfalls ist die LV Positin in den Stämmen mit 0,71%, die Sandbar ebenfalls hält weniger als halb so groß!


Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
Historie
DE0005550602
1,51 %
2020-08-26
Select Equity Group, L.P.
Drägerwerk AG & Co. KGaA
Historie
DE0005550602
0,61 %
2020-08-17
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
Historie
DE0005550636
0,71 %
2020-04-17
JPMorgan Asset Management (UK) Ltd
Drägerwerk AG & Co. KGaA
Historie
DE0005550636
0,73 %
2015-08-18
Highbridge Capital Management, LLC
Drägerwerk AG & Co. KGaA
Historie
DE0005550636
0,50 %
2013-08-07
 

27.08.20 14:34

140 Postings, 111 Tage Zerospiel 1Wo ist den die LV Position

in der VZ zu sehen?
Die von dir aufgeführten Positionen von JPM und HCM dürften längst Geschichte sein.
Aktuell sollen in den VZ keine LV zu fnden sein.
VG  

27.08.20 15:02

4759 Postings, 6399 Tage KleiVorzüge 02 Stämme 36

27.08.20 15:03

4759 Postings, 6399 Tage KleiPositionen sind aktuell aus Bundesanzeiger von heu

27.08.20 15:05

4759 Postings, 6399 Tage KleiSorry vorzüge 36 srämme 02

In beiden sind in summe aktuell jeweils 2% leerverkauft  

27.08.20 16:11

140 Postings, 111 Tage Zerospiel 1Aktuell nur in 02 (Stämme)

Das andere ist Historie

Meinst Du Sandbar Asset Management hält diese Position, die die am 17.04. für 78,50 geworfen haben immer noch? Ganz sicher nicht.

Drägerwerk AG & Co. KGaA
Historie
DE0005550636
0,71 %
2020-04-17
 

27.08.20 16:21

140 Postings, 111 Tage Zerospiel 1Und jetzt volle Deckung

Aktien Check hat eine positive Analyse für Dräger abgegeben:
https://www.aktiencheck.de/exklusiv/...g_haelt_Aktienanalyse-11801434
Kurs dürfte um 4% fallen. :-)  

27.08.20 18:45

946 Postings, 5440 Tage FactsOlnyJa, leider

Auch heute hat der Markt die Veröffentlichung direkt mit einem Kursabschlag beantwortet.

Nun ist Herr Holger Fechner, auf längere Sicht betrachtet, vielleicht aber doch keine solche Lachnummer wie ein gewisser Anzeigenkunde, der sich selbst zum Börsenexperten ernannt hat.
 

01.09.20 15:29

946 Postings, 5440 Tage FactsOlnySandbären 1,75%

Sandbar Asset Management meldet gestern eine Netto-Leerverkaufsposition von 1.75% des ausgegebenen Aktienkapitals.  

01.09.20 15:51

140 Postings, 111 Tage Zerospiel 1Sandbar

Sind aber wieder die Stamm 602
Ob Selekt die Position vom 17.08.2020 noch hält, weiß ich nicht.

Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
Historie
DE0005550602
1,75 %
2020-08-31
Select Equity Group, L.P.
Drägerwerk AG & Co. KGaA
Historie
DE0005550602
0,61 %
2020-08-17
 

01.09.20 16:16
1

9 Postings, 101 Tage BunneyLeerverkäufe

Hallo zusammen. Es sind wohl nicht die Stämme, sondern schon immer die Vorzüge, welche von Sandbar leerverkauft werden. Was auch logisch erscheint. Es ist wohl so, dass die Meldung/Veröffentlichung der Leerverkäufe beim Bundesanzeiger immer über die WKN der Stämme abgegeben werden muss. Egal ob Stämme oder wie mglw. hier die Vorzüge leerverkauft werden. Dies ist auch in der Historie beim Bundesanzeiger raus zu lesen. Hier hat Sandbar wohl die ersten beiden Leerverkaufsmeldungen der Vorzüge vom 16. und 17.4.2020 fälschlicherweise über die WKN der Vorzüge abgegeben. Eigentlich hätte dies über die WKN der Stämme erfolgen müssen. Das würde bedeuten, dass Sandbar aktuell bis zu 1,75% bei den Vorzügen an Netto-Leerverkaufspositionen hält. Nur meine Meinung!  

02.09.20 10:46

946 Postings, 5440 Tage FactsOlnyAuch die Select Equity Group

hat ihren Einsatz erhöht. Deren aktuelle Netto-LV-Position beträgt, wie gestern gemeldet und heute veröffentlicht, 0,78%.
Zusammen mit der Position der Sandbar AM gibt das 2,53%. des ausgegebenen Aktienkapitals.

Mir kommt das ganz schön mutig vor.  

04.09.20 22:24

205 Postings, 943 Tage BrokerPKBewertung

Die fundamentale Bewertung nimmt nun langsam aberwitzige Züge an (siehe historisches KGV):
https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...KGAA-435994/fundamentals/

DZ Bank stuft auf kaufen hoch heute (Ziel 88 EUR).  

06.09.20 21:57

205 Postings, 943 Tage BrokerPKGuter Dräger-Artikel im Handelsblatt morgen

FINANZEN

Schnelle Entscheidungen im Ausnahmejahr

Die Corona-Pandemie beschert Drägerwerk eine nie da gewesene Nachfrage. Für den CFO ist das eine massive Herausforderung.

Maike Telgheder Frankfurt

Normalerweise ist das Geschäft von Drägerwerk für Finanzchef Gert-Hartwig Lescow verlässlich planbar. Saisonale Schwankungen der Nachfrage sind vorhersehbar, die Kapazitätsauslastung gut zu berechnen. Doch dieses Jahr gab es durch die Corona-Pandemie bei dem Medizintechnik- und Sicherheitskonzern gleich im ersten Quartal einen mehr als doppelt so hohen Auftragseingang. "Ein Ausnahmejahr", sagt Lescow. "Insbesondere wenn man bedenkt, dass das Gros dieser Aufträge in den letzten beiden März-Wochen bei uns einging."

Vor allem Beatmungsgeräte und Schutzausrüstung wie FFP2-Masken von Dräger sind gefragt: Nicht nur die üblichen Kunden, auch viele Regierungen haben im großen Stil bei Dräger geordert. Wo möglich, hat das Lübecker Unternehmen in den Werken die Kapazitäten ausgebaut. In Lübeck etwa werden mittlerweile im Schichtbetrieb Beatmungsgeräte gebaut - die Produktionsmenge soll in diesem Jahr vervierfacht werden. Mehr als 400 neue Mitarbeiter wurden in der Produktion eingestellt.

Ausbau der Kapazitäten

Der Nachfrageboom fordert auch den Finanzchef und seine Abteilung massiv heraus: Es galt und gilt, immer wieder sehr schnell Entscheidungen zu treffen. "Zum einen müssen wir sicherstellen, dass die Investitionen für den Ausbau der Kapazitäten getätigt werden können", sagt Lescow. "Und mit den Lieferanten musste die Versorgungssicherheit für Maschinen und Material abgesichert werden."

Lescow ist seit April 2008 Vorstand Finanzen bei Drägerwerk, seit 2016 zusätzlich verantwortlich für IT. 2015 wurde er zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden berufen. Das mehr als 130 Jahre alte Unternehmen mit zuletzt 2,78 Milliarden Umsatz baut Beatmungstechnik und Überwachungssysteme für Kliniken, aber auch für Feuerwehr und Industriebetriebe. An der Spitze steht seit 15 Jahren Stefan Dräger, der das börsennotierte Unternehmen in fünfter Generation führt und über eine Kommanditgesellschaft auf Aktien kontrolliert.

"Ein erheblicher Teil der Arbeit ist derzeit, abzuschätzen, wie die Aufträge durchwirken und mit welchen Zahlungszielen man rechnen kann", sagt Lescow mit Blick auf die Frage, wann der Kunde bezahlt. Drägerwerk hat Fristen von 30 bis über 300 Tagen und geht auch in Vorleistung. Schließlich hat auch die Liquiditätsplanung eine sehr viel höhere Bedeutung bekommen. "Unsere Finanzplanung ist granularer geworden", sagt der 53-jährige Finanzchef. "Der aktuelle Investitions- und Working-Capital-Bedarf weicht auf Monatssicht erheblich von unserer gewöhnlichen Entwicklung und unserer Jahresplanung ab."

Die Herkunft aus dem hohen Norden ist bei dem in Rendsburg geboren Manager unüberhörbar. Er gilt als umgänglich und als jemand, der die Ruhe bewahrt. Als Naturwissenschaftler sei er analytisch und genau, sagen Mitarbeiter. Lescow hat Physik in Hamburg studiert, machte seinen MBA an der MIT Sloan School of Management in Cambridge/USA und arbeitete dann einige Jahre als Berater für McKinsey in Boston. Mit der Geburt des ersten Sohnes wechselte er mit der Familie wieder nach Deutschland.

Es folgten Stationen beim Mobilfunkunternehmen Mobilcom und dem Maschinenhersteller Voith, bevor es ihn nach Lübeck zu Dräger zog. "Technik für das Leben" zu machen, zitiert der Vater von fünf Kindern den Unternehmensslogan, das sei für ihn motivierend. "Teil eines solchen Unternehmens zu sein und den Menschen schnell helfen zu können, zumindest einen Teil dieser Coronakrise beherrschbar zu machen, das gibt meiner Arbeit Sinn", sagt er.

Gerade ist Lescow dabei, die Finanzplanung sicherzustellen für die Investitionen in den Aufbau gleich drei neuer Schutzmaskenfertigungen in den USA, in Großbritannien und in Frankreich. "Wir werden hier einen Betrag von rund 50 Millionen Euro investieren, das ist für uns eine nennenswerte Summe", sagte Lescow.

Der Nachfrageboom hat auch die Jahresziele verändert. Drägerwerk plant jetzt für 2020 mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum zwischen 14 und 22 Prozent. Für die Ebit-Marge wird eine Bandbreite zwischen sieben und elf Prozent prognostiziert. Dabei dachte das Management vor Jahresfrist angesichts des geringen Umsatzwachstums, einer negativen Marge und steigenden Kosten noch über Personalabbau nach.

Die Coronakrise hat die Lage für Drägerwerk also zum Positiven gewendet. Die Aussicht auf höhere Gewinne ermöglicht es dem Unternehmen auch, einen Schlussstrich unter das leidige Thema Genussscheine zu ziehen. Die waren in den 80er- und 90er-Jahren ausgegeben worden, um Drägerwerk mehr Finanzierungsspielraum zu geben. Mit der Einführung des neuen Bilanzierungsstandards IFRS verloren die Genussscheine ihre Bedeutung als Eigenkapitalinstrument. Was blieb, waren hohe Dividendenzahlungen an die Genussschein-Inhaber.

Im März, als der Aktienkurs von Dräger noch niedrig war, tüftelte Lescow mit Stefan Dräger den Rückkauf aus. Der wird das Unternehmen allerdings in den nächsten Jahren 500 Millionen Euro kosten. Deswegen initiierte Lescow auch noch eine Kapitalerhöhung. Über die Ausgabe neuer Vorzugsaktien wurden brutto mehr als 76,5 Millionen Euro eingenommen.

Bindeglied zum Kapitalmarkt

Die Vereinfachung der Kapitalstruktur zahlt auch auf das Ansehen von Lescow in der Finanz-Community ein. "Herr Lescow kann als Bindeglied zum Kapitalmarkt die beiden Welten Kapitalmarkt und Familienunternehmen gut miteinander versöhnen", sagt Thomas Schießle, Geschäftsführer der Research-Gesellschaft Equits GmbH. "Schon die Struktur einer KGaA bei Drägerwerk ist für internationale Investoren befremdlich. Genussscheine sind es noch mehr. Deswegen war der Rückkauf der Genussscheine und die Vereinfachung der Kapitalstruktur ein richtiger Schritt, um das Unternehmen wieder attraktiver für Investoren zu machen."

Was jenseits der Corona-Herausforderung noch zu tun ist, auch dafür hat Lescow eine klare Agenda: Das Unternehmen muss profitabler und innovativer werden. "Die Kritik der Investoren an der zu geringen Profitabilität von Drägerwerk ist berechtigt. Deswegen haben wir das Unternehmen umstrukturiert und von der regionalen Struktur auf die beiden Geschäftsbereiche Medizintechnik und Sicherheitstechnik neu ausgerichtet", sagt er. So sei man schneller in den Entscheidungen geworden, was dem Unternehmen auch in der Corona-Pandemie zugutekam. Die Herausforderung, rentabler zu werden, sieht der Finanzchef aber nach wie vor: " Es gilt insbesondere, die Innovationsgeschwindigkeit in der Medizintechnik zu steigern und die Erneuerung unseres Portfolios zu beschleunigen. Da sind wir auf dem Weg, aber noch nicht fertig."

CFO des Monats

Serie:Das Handelsblatt porträtiert regelmäßig die wichtigsten Finanzchefs in deutschen Unternehmen.  

07.09.20 12:31
1

140 Postings, 111 Tage Zerospiel 1Schöner Bericht,

aber wie immer bei Dräger: Gute Nachrichten, volle Deckung, der Kurs geht abwärts.  

07.09.20 15:04

946 Postings, 5440 Tage FactsOlnySandbar und Select Equity

stehen seit Freitag für Leerverkaufspositionen von zusammen 2,8% des ausgegebenen Aktienkapitals (siehe Bekanntmachungen von heute). Das entspricht rund 520.000 Aktien.  

10.09.20 16:33

34058 Postings, 7386 Tage Robingerade

News  - Beendigung von Geräten . aber war ja klar . Jahresprognose bleibt sagt Drägerwerk  

10.09.20 16:48

96 Postings, 3172 Tage pano-ramaDie für die Bereitstellung

und Vorhaltung der Fertigungskapazität entstandenen Kosten übernimmt die Bundesregierung.

Die nunmehr freiwerdenden Kapazitäten ermöglichen Dräger die Belieferung von anderen wichtigen Märkten außerhalb Deutschlands mit dort weiterhin dringend benötigten Beatmungsgeräten. Die von Dräger am 14.07. veröffentliche Jahresprognose bleibt unverändert.

Die Zukunft von Drägerwerk seit Corona | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...corona#neuster_beitrag

 

10.09.20 18:06

140 Postings, 111 Tage Zerospiel 1Jetzt mal für Blöde,

hat diese Meldung den LV`s jetzt in die Karten gespielt, oder war das für die eher Kontraproduktiv. Ja, der Kurs ist mal eben über 4,5% in Keller, ist auch schon wieder am klettern. Haben die LV`s vorweg etwas gewusst oder einfach nur Glück gewesen. Eigendlich intressieren LV`s mich nicht und ich möchte mich damit auch nicht näher beschäftigen, aber auch wenn ich long investiert bin, manchmal nervt es trotzdem.
VG
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 | 22   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
BayerBAY001
NikolaA2P4A9
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
CureVacA2P71U
Allianz840400
Plug Power Inc.A1JA81
Volkswagen (VW) AG Vz.766403