IPO Delivery Hero AG

Seite 1 von 42
neuester Beitrag: 10.05.21 11:33
eröffnet am: 20.06.17 10:29 von: biergott Anzahl Beiträge: 1034
neuester Beitrag: 10.05.21 11:33 von: StrohimKopp Leser gesamt: 199773
davon Heute: 31
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
40 | 41 | 42 | 42   

20.06.17 10:29
6

40102 Postings, 5530 Tage biergottIPO Delivery Hero AG

Die größte Beteiligung von Rocket Internet geht an die Börse. Die Börsenbewertung übertrifft an der oberen Range des Bookbildung mit rund 4,4 Mrd. deutlich die bisherigen Erwartungen von 3-3,5 Mrd. Euro. Und der vorbörsliche Start sieht sehr gut aus: Zeichnung zwischen 22-25,50 Euro, über Tradegate aktuell 27,40 Euro. Das lässt auf einen erfolgreichen Börsengang mit nem schönen Zeichnungsgewinn hoffen. Und macht die bei Rocket verbleibenden Aktien noch attraktiver.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
40 | 41 | 42 | 42   
1008 Postings ausgeblendet.

03.05.21 10:26

3 Postings, 9 Tage HylionErgänzung/Korrektur

Ein wirklich *starker* Aufwärtstrend des EBITDA ist für MENA eigentlich nicht sichtbar.  

03.05.21 11:52

306 Postings, 1711 Tage BB1910@hylion

Moin,

wenigstens ein vernünftiger Beitrag, mit dem man auch sinnvoll diskutieren kann, ohne direkt im 2. Satz Vergleiche zu Wirecard oder Kursziel 0? lesen muss.

Die Bruttomarge ist seit seit 2018 so stark zurückgegangen, da man den Bereich Own-Delivery deutlich ausgebaut hat, welcher in der Anfangszeit oft einen negativen Bruttoertrag aufweist. Seit Mitte 2019 kamen dann noch die Dmarts hinzu, die ebenfalls in den ersten Monaten einen stark negativen Bruttoertrag aufweisen (siehe dazu beispielsweise S. 22 der Q1-Präsentation). So hat man in 2019 in 3/4 Regionen mit dem Own-Delivery Business einen negativen Bruttoertrag erzielt. Die Grafik zeigt jedoch auch, dass man in Q1 diesen Jahres in allen Regionen außer Asien einen positiven Bruttoertrag erzielt, Asien wird es im Laufe des Jahres auch schaffen. Langfristiges Ziel hierbei ist einen Bruttoertrag von ca. 10% vom GMV zu erzielen, bei > 30% Umsatzwachstum p.a., was mir mit Blick auf die Entwicklung realistisch erscheint.

Auch die Woowa-Übernahme sieht anders aus, wenn man sich die Geschäftsfelder einzeln anschaut. Woowa hat nur sehr wenig OD-Orders, daher ist der Anteil von Umsatz zu GMV deutlich geringer. In 2020 hat das Geschäft in Südkorea 11,4 Mrd. ? GMV, 719 Mio. ? Umsatz und 156 Mio. ? AEBITDA erzielt. Allerdings wurden auch hier hohe Investitionen in die Expansion (Japan, Vietnam) und Dmarts getätigt, die noch einen negativen Bruttoertrag aufweisen.

Noch eine Korrektur: der Bereich Integrated Verticals ist nicht aus den einzelnen Segmenten herausgerechnet, sondern wird nur der Übersicht halber als eigenes Segment betrachtet. Der Wert in MENA ist demnach die Summe aus dem Liefergeschäft und den Dmarts.  

03.05.21 13:59
1

3 Postings, 9 Tage Hylion@ BB1910

In der Tat sind ihnen Effizienzsteigerungen bei der Eigenlieferung gelungen. Nach meinen Berechnungen war der Bruttoertrag im Verhältnis zum GMV im 1. Halbjahr 2020 auf 3,2% gefallen und hat sich für das 2. HJ auf 4,5% erhöht. Stellt sich die Frage, ob man das so fortsetzen kann, bei Optimierungen gilt ja auch die Sache mit den diminishing returns. Von den stark negativen Deckungsbeiträgen in Amerika und Asien war das Aufholen augenscheinlich leichter als in den besseren Segmenten Europa und MENA.

"Auch die Woowa-Übernahme sieht anders aus, wenn man sich die Geschäftsfelder einzeln anschaut. Woowa hat nur sehr wenig OD-Orders, daher ist der Anteil von Umsatz zu GMV deutlich geringer."

Das wird so sein, allerdings muss der Umsatzanteil am GMV trotzdem deutlich steigen, um in die Nähe der Guidance kommen zu können. Ich weiß nicht, in welchem Ausmaß bei der Expansion in die neuen Märkte mit Lockpreisen gearbeitet wurde, die  noch erhöht werden können.

"In 2020 hat das Geschäft in Südkorea 11,4 Mrd. ? GMV, 719 Mio. ? Umsatz und 156 Mio. ? AEBITDA erzielt."

Woher kommt die Zahl für das AEBITDA? Hier ist von vorläufig 14 Mio. ? die Rede.
deliveryhero(dot)com/newsroom/flash-update-woowa/

Zu den Integrated Verticals: Ich meinte, dass vor 2020 dieser Bereich noch in den einzelnen geographischen Segmenten zugerechnet war. Deshalb enthält der Jahresbericht die Spalte 2020 OLD, in welcher die alte Rechnungsweise beibehalten wurde, um die Vergleichbarkeit mit 2019 sicherzustellen. Das aEbitda 2020 OLD für MENA beträgt nur 57.9 Mio ?, was kein so starker Anstieg verglichen mit 2019 ist. Wenn man sich die von dir erwähnte Grafik mit den Deckungsbeiträgen bei Eigenlieferung ansieht, ist die Kurve für MENA auch eher flach.


Man darf auf die nächsten Zahlen gespannt sein. Kann durchaus sein, dass die Ziele mittelfristig erreicht werden, würde mich angesichts des mMn eher schwierigen Geschäftsfelds sicher beeindrucken.  

03.05.21 14:11
1

102223 Postings, 7729 Tage KatjuschaAktuelles Interview

https://www.businessinsider.de/gruenderszene/food/...hero-q-commerce/

NIKLAS ÖSTBERG
?Alles, was wir machen, ist schwer profitabel zu kriegen?
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.05.21 14:40
1

306 Postings, 1711 Tage BB1910@hylion

Das wird am Ende die entscheidene Frage sein: Wie stark kann man den Bruttobetrag / GMV steigern? Ich gehe davon aus, dass man bereits in H1 2021 nochmal deutlich zulegen kann, aber das werden wir mit dem Halbjahresbericht sehen.

Die Zahlen von Woowa sind aus der Präsentation Woowa Update von vor ein paar Wochen, findest du auf der IR-Seite.

Es wäre tatsächlich eine starke Leistung, wenn man die Ziele (v. a. > 30% Umsatzwachstum und AEBITDA/GMV 5% - 8%) in den nächsten Jahre erreichen sollte. Wenn man beispielsweise bis 2024 mit 40% p.a. wächst und dann eine AEBITDA-Marge von 5% erzielen kann, wären dies 4,4 Mrd. ? AEBITDA.  

03.05.21 17:08
1

306 Postings, 1711 Tage BB1910Gorillas Bewertung

Laut dem Branchenmagazin "Deutsche Startups" wird Gorillas in Kürze eine Investmentrunde zu einer Bewertung von 6 Mrd. $ (pre-money) bekanntgeben (https://www.deutsche-startups.de/2021/05/03/dealmonitor-04-05-2021/).

Die Umsatz-Run-Rate schätzt man aktuell auf ca. 100 Mio. ?. Dies entspricht ca. 13% der Umsatz-Run-Rate von Delivery Hero im Dmarts-Segment. Beide Unternehmen haben dasselbe Geschäftsmodell und wachsen ähnlich stark. Das Umsatzmultiple der Gorillas-Investmentrunde würde eine Bewertung des Dmarts-Geschäfts von über 45 Mrd. $ entsprechen - mehr als die komplette Marktkapitalisierung Delivery Heros. Zusätzlich bekommt man das gesamte Liefergeschäft geschenkt dazu.

Ich denke da steckt weiterhin extrem viel Potential hinter und Delivery Hero ist noch deutlich zu niedrig bewertet.
 

04.05.21 08:28

898 Postings, 1734 Tage StrohimKoppDas Liefergeschäft 'geschenkt' ?

Wenn man das Liefergeschäft aus kalkulatorischer Sicht geschenkt bekommt, dann ist es vielleicht doch nicht so viel wert. Zumindest schätzen das andere so ein, wenn man dafür kein Geld auf den Tisch legt.

Was würde das für DH bedeuten? Wenn man die schwarze Null unter dem letzten Strich nicht erreichen kann?  

04.05.21 10:12

43 Postings, 853 Tage Christian1512@StrohimKopp

Das heißt dann, dass der Aktienkurs völlig überzogen und falsch bewertet ist.
Und by the way, denk mal dran, was passieren könnte, wenn die Restaurants wieder öffnen dürfen.
Wer lässt sich dann noch liefern? Zumindest nicht noch mehr - so viel steht fest.
Denen weht der Wind aber schön ins Gesicht...

Nur meine Meinung - keine Empfehlung.  

04.05.21 13:40

898 Postings, 1734 Tage StrohimKoppMuss man sich Sorgen machen?

Seit Tagen kennt der Aktienkurs bei DH nur eine Richtung: abwärts. Selbst wenn es mit der Börse insgesamt nach oben geht.

Wie lange soll das noch so weitergehen?

Waren die Zahlen am Ende doch nicht so gut wie erwartet? Ist das Zahlenwerk bei genauem Hinschauen doch nicht so schön, wie es uns angepriesen wurde?

Meine Zweifel nehmen täglich zu.  

04.05.21 14:14

43 Postings, 853 Tage Christian1512@StrohimKopp

Die Rechnung die DH offensichtlich macht ist folgende:
Umsatz*Verlust=Gewinn.
Finde den Fehler!  

04.05.21 16:25

898 Postings, 1734 Tage StrohimKoppFehler gefunden!

"Die Rechnung die DH offensichtlich macht ist folgende:
Umsatz*Verlust=Gewinn.
Finde den Fehler! "

Das ist einfach. Umsatz wird in der Einheit ?/t ausgedrückt, der Verlust ebenfalls. Beide Größen miteinander multipliziert, ergibt die Dimension (?/t)^2. Also beides quadriert.

Das kann nicht klappen!  

05.05.21 11:17

898 Postings, 1734 Tage StrohimKoppSchwer zu verdauen ...

Wenn von einigen Fonds nun plötzlich und unerwartet knapp 10 Mio Aktion zum Kauf angeboten werden, mit Kurswert > 1 Mrd. ?, dann schlägt es dem Markt auf den Magen.

Wer also noch größere Aktienpositionen erwerben wollte, kann sich großzügig bedienen, ohne Kursaufschläge in Kauf nehmen zu müssen. Damit fallen die Kurstreiber für die nächsten Wochen wohl weg.

Das sind keine guten Perspektiven für steigende Kurse, zumal auch die Pandemie sukzessive eingedämmt werden wird. Wenn DH von der Pandemie profitiert hat, so werden sie jetzt vom Rückgang sicherlich nicht weiter davon profitieren. So viel sollte allen klar sein.

Das ist vermutlich auch der Grund, weshalb sich der Fonds so zügig von den Aktien trennen will.  

05.05.21 13:21

306 Postings, 1711 Tage BB1910Schön zu sehen

Schön zu sehen wie der Kursanstieg von 103? auf 140? unkommentiert gelassen wird, aber dann ein 10? Kursrückgang als Ende von DH interpretiert wird.

Aber du hast Recht @StrohimKopp, dieses Jahr erreicht man ja nur 85% organisches Wachstum, da sieht man richtig das Ende von Corona. Zähl mir doch mal alle anderen DAX-Unternehmen mit 85% Umsatzwachstum auf.  

05.05.21 14:43

898 Postings, 1734 Tage StrohimKoppImmer wieder gerne ...

hier habe ich gestern einen interessanten Artikel über DH gelesen.

https://www.private-banking-magazin.de/...odierung-von-delivery-hero/

Ist schon gut 8 Monate alt. Hat seither m.E. aber nicht viel an seiner Aussagekraft verloren.

Und für alle, die sich von den Wachstumszahlen berauschen lassen: Geld wechseln ist noch kein Geschäftsmodell, wenn dabei nichts verdient wird. Da kann das wachstum noch so groß sein.  

05.05.21 16:25

1757 Postings, 1413 Tage Frühstücksei@BB1910

Ja, wundere mich auch wie viele ?Fußkranke? es gibt die sich ihr Essen liefern lassen.  

06.05.21 11:57

20447 Postings, 6480 Tage harry74nrwStroh im Kopp

Ähnliches gab es ja bereits in Deutschland, die Börse finanziert und Grossinvestoren ala Brüder Samwer
kassieren. Nehmen ihr Vehikel einfach wieder zurück als privat..

Unmöglich wäre das nicht, Finanzierungen würden gemacht und in Monaten kostet der Laden vielleicht wirklich nur noch 1/4 oder weniger....
Hat es bereits gegeben..
https://www.ariva.de/forum/...rnet-a12ukk-508208?page=325#jumppos8145  

06.05.21 12:40

898 Postings, 1734 Tage StrohimKoppIch kann nicht in die Zukunft gucken ...

Vielleicht kommt es ja auch ganz anders und ein paar Leute mit sehr, sehr viel Geld übernehmen DH zu Kursen jenseits der 180 ?.

Nichts ist unmöglich. Deshalb halte ich mich mit Kursprognosen generell sehr zurück.

Keinen Hehl mach eich allerdings aus meiner Auffassung, dass ich den Laden aktuell für viel zu teuer bewertet sehe..  

06.05.21 17:09

898 Postings, 1734 Tage StrohimKoppDas Gute kommt zu dem der Warten kann !



BofA erhöht Kursziel für Delivery Hero von ?165 auf ?180. Buy. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

06.05.21 18:15

20447 Postings, 6480 Tage harry74nrwWelche Begründung??

Ausgewürfelt??
Ich liebe Analysten
:))
 

07.05.21 10:17

499 Postings, 541 Tage mlopBryan Garnier startet Delivery Hero mit Buy

und dem Kursziel ?158. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

07.05.21 11:24

20447 Postings, 6480 Tage harry74nrwLustig

Handelsblatt: Delivery-Hero-Mitgründer Gadowski: ?Ich würde mich freuen, wenn es weniger Seriengründer gäbe?

https://hbapp.handelsblatt.com/cmsId/27161012.html  

07.05.21 11:48
1

102223 Postings, 7729 Tage KatjuschaLustig? Er hat in allem völlig recht.

Besonders was die alberne Panikreaktion der Deutschen Börse angeht, nun im DAX nur noch Unternehmen zuzulassen, die schon mal Ebitda Gewinne machten.

So kann man den Standort Deutschland natürlich auch torpedieren.

Aber so war es ja schon häufiger. Immer wenn mal etwas schiefläuft, verschlimmbessert es man in der Folge.
-----------
the harder we fight the higher the wall

10.05.21 10:19

20447 Postings, 6480 Tage harry74nrwDax sollte Königsklasse per Definition sein

Wenn da der Kindergarten und die Erstklässler mitspielen stimmt etwas nicht würde ich sagen...  

10.05.21 10:51

898 Postings, 1734 Tage StrohimKoppDer Niedergang der Marge ...

Aus den prozentualen Angaben des Geschäftsberichts 2020 auf den Seiten 59ff. kann man die Daten der DMarts berechnen.

Umsätze: 180,4 Mio.
Umsatzkosten: 156,2 Mio ?.

Marge: 15,5%

Eliminiert man diese Beträge aus der Gesamtrechnung, ergeben sich die Vergleichszahlen zum Vorjahr aus dem Liefergeschäft

Umsätze:           2291,5     (2019: 1237,6) Mio ?
Umsatzkosten:  1821,6     (926,4) Mio ?

Marge: 25,8% (33,6 %)

Interessant ist nun das DELTA, also der Unterschied zwischen den beiden Jahren

Umsatz:           1053,9  Mio ?  
Umsatzkosten:   895,2 Mio ?

Marge:   17,7%


Fazit: Die Erweiterung des Geschäfts wurde zu deutlich niedrigeren Margen realisiert. Ob man das angestrebte Wachstum erreichen kann und gleichzeitig auch die Marge wieder ausweiten kann, erscheint aus meiner Sicht mehr als fraglich.

Und, um es einmal deutlich zu sagen: Hier muss das Geld verdient werden, um die allgemeinen Fixkosten zu decken. Und letztere wachsen in Massen auch mit den Umsätzen mit.

Mal sehen, wie es am Ende ausgeht. Die allgemeine Euphorie wegen des Wachstums ist aus meiner Sicht jedoch fehl am Platz. Vielmehr muss man darauf achten, dass der Ausbau des DMART Geschäfts ala allgemeine Ausrede für sinkende Margen herangezogen wird.

 

10.05.21 11:33

898 Postings, 1734 Tage StrohimKoppBerichtigung

....dass der Ausbau des DMART Geschäfts nicht als allgemeine Ausrede für sinkende Margen herangezogen wird.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
40 | 41 | 42 | 42   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln