US-Wahl: Mehrheitsentscheidung ein Schock?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 10.11.16 10:48
eröffnet am: 09.11.16 07:48 von: Maren R. Anzahl Beiträge: 36
neuester Beitrag: 10.11.16 10:48 von: holy Leser gesamt: 3051
davon Heute: 1
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | 2  

09.11.16 07:48
12

245 Postings, 1946 Tage Maren R.US-Wahl: Mehrheitsentscheidung ein Schock?

Ob der grüne Özdemir oder die schwarze von der Leyen, viele deutsche Politiker sprechen von einem Schock.

Gilt es in einer Demokratie nicht, den Mehrheitswillen zu akzeptieren und respektieren? Und sind Politiker dann nicht gehalten, sich nach dem Wählerwillen zu richten?

Derartige Äußerungen zeigen einmal mehr, dass unsere politische Elite sich sehr weit von den Menschen mit mehrheitlich anderer Denkweise entfernt hat.  
Seite: 1 | 2  
10 Postings ausgeblendet.

09.11.16 10:46
2

53369 Postings, 5812 Tage LibudaWas man aus der Wahl lernen kann ist,

dass man Wähler mitnehmen muss. Wer von Ihnen zu weit entfernt ist, schafft das nicht.

Außenpolitisch liegen Obama und Trump gar nicht so weit auseinander, denn im Gegensatz zu Clinton und Ozdemir akzeptieren sie die Wahlergebnisse anderer Länder und haben mit dem Wegputschen nicht genehmer gewählter Regierungen in anderen Ländern mit Hilfe des CIA weniger im SInn.

 

09.11.16 10:54
1

65 Postings, 1503 Tage vonBlackJa in Amerika gibt

es noch eine Demokratie, hierzulande ist das für die herrschende Schicht die Demokratie ein Unwort.  

09.11.16 11:06
4

53369 Postings, 5812 Tage LibudaDer Mann für das oberste Prozent

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-08/...rreiche/komplettansicht

So groß sind da die Unterschiede zu Clinton nicht, aber erheblich zu Obama.

Auch wie Clinton wird er der unteren Mittelschicht einige Brotkrümel hinwerfen, aber noch stärker mit dem Aspekt: Wenn wir das Pferd mit Hafer füttern, können sich die Vögel genügend Körner aus den Pferdeäpfeln herauspicken.  

09.11.16 11:08
2

18068 Postings, 2818 Tage Weckmann#13: Ich weiß nicht, ob die Hinterzimmerpolitik

aus den USA so erstrebenswert ist.

Und interessant finde ich, dass Unterstellungen gegen unsere gewählten Poltiker besonders oft aus einer gewissen Ecke kommen...  

09.11.16 11:09
1

53369 Postings, 5812 Tage Libudazu 13

Leider ist das nur eine Mischung aus Demokratie und Plutokratie.

Das finde ich unsere Situation wesentlich besser, insbesondere die Prozesse bei der Kandidatenfindung.  

09.11.16 11:40
1

3385 Postings, 3438 Tage Tim BuktuNatürlich ist es ein Schock

wenn ein Rassist und Idiot ins weisse Haus einzieht. Aber da ist er ja nicht der Erste.

Wir werden sehen was passiert... Ich tippe auf ein paar symbolische Aktionen für seine Wähler, ansonsten wird es weitergehen wie bisher (mehr oder weniger ;-)).


 

09.11.16 11:44
3

6606 Postings, 3914 Tage StaylongstaycoolPeinlich

Die deutschen Politiker, allen voran der dicke "Sigi", sind einfach nur peinlich.  

09.11.16 11:53
2

46618 Postings, 2376 Tage Lucky79#8 die Reise in Deutschland geht...

in die Richtung...

"Bundeskanzlerin Dr. Frauke Petry"

mit einer Absoluten Mehrheit von 54% !  

09.11.16 11:59
5

11326 Postings, 2266 Tage TischtennisplattenspDie Leute haben einen

reichen Erben mit großer Schnauze gewählt.

Davon geht die Welt nicht unter. Der kläfft noch ein paar Tage, dann lobt er die transatlantische Partnerschaft und schmückt sich mit alberner Symbolpolitik.

Ein paar Jahre Stillstand, schade drum. Aber mehr passiert da nicht.  

09.11.16 12:02

6606 Postings, 3914 Tage Staylongstaycool@OTF_

Die "Alternative" wäre genauso "ehrlich" gewesen, lol...

https://www.youtube.com/watch?v=ZZ9ooBHUWmQ

 

09.11.16 12:09
4

14478 Postings, 5214 Tage NurmalsoKriegshetzerin darf wieder an den Herd

Mit Clinton ist ein Kelch an uns vorüber gegangen. Wir benötigen niemanden, der uns in eine militärische Konfrontation mit Russland treiben will.

Diese moralisch verkommene Frau, die über den Lynchmord an Gaddafi geradezu vor lustvoller Begeisterung aus dem Häuschen gerät, ist die Letzte, die über die Außenpolitik der USA entscheiden sollte.
https://www.youtube.com/watch?v=FmIRYvJQeHM
 

09.11.16 12:11

227 Postings, 6323 Tage holydas letzte viertel jahr

wahlen,wahlen, hunderttausende stunden sinnloses geschwall, der trend ist wohl klar.
wir brauchen mehr wohlstandsmühl zu suchtbefriedigung und die schwaller sollen mit ihrem vermögen für ihre aussagen und verspechen bürgen.
und was hat sich jetzt geändert, nichts, rein garnichts. macht ein neues fass auf. bla bla bla  

09.11.16 12:14
3

26741 Postings, 4082 Tage hokaijo, Trump macht sich sein Fässchen selber auf

Wirtschafts- und Steuerpolitik: Steuern runter, Regulierung weg
Donald Trump plant Steuersenkungen für alle Einkommensklassen und Unternehmen. Wer weniger als 29 000 Dollar pro Jahr verdient, muss überhaupt keine Einkommensteuern zahlen, die Spitzenrate sinkt von 39 auf 33 Prozent. Wie seine Rivalin verspricht er das Schließen von Schlupflöchen. Die Unternehmensteuer soll von 35 auf 15 Prozent sinken. Einer Analyse der unternehmerorientierten Tax Foundation zufolge würden vor allem höhere Einkommensklassen von Trumps Steuerpolitik profitieren, dem Staat gingen in den kommenden zehn Jahren zwischen 4,4 und 5,9 Billionen Dollar an Einnahmen verloren, schätzt der Thinktank.


USA: Donald Trumps Wahlprogramm in der Übersicht - Politik - Süddeutsche.de
Steuersenkungen, mehr Befugnisse für die Polizei und weniger Einwanderung: Das Wahlprogramm des Republikaners Donald Trump.
 

09.11.16 12:35
5

14478 Postings, 5214 Tage NurmalsoMuslimische Welt in Angst nach Trump-Sieg

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3919356/...heads-victory.html

Naja, können ja alle nach Deutschland kommen. Willkommen!  

09.11.16 12:45
2

9619 Postings, 4599 Tage KlappmesserIch habe die Clinton immer als sehr

distanziert und möglicherweise  entfernt zum Volk wahrgenommen
Herzlich sieht imo anders aus. Eher unnahbar mit fehlender Ausstrahlung.
Daß die Privat E-Mail Vorwürfe nicht aggressiv gekonntert wurden, hat mich schon
überrascht.
So kann man kaum in den USA kein Butterbroot gewinnen.
Daß ein Haudrauf gewinnt war letzlich irgendwo logisch.
Sollen das die Yankees ausbaden.
-----------
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.

09.11.16 12:58

227 Postings, 6323 Tage holyMuslimische Welt,

da wird gerade demokratie gesät, die neue saat ausgebracht und wer ist daran beteiligt und wer
macht die augen zu....... trump, vielleicht lässt er ja auch autobahnen bauen? arbeit hilft  

09.11.16 13:07
2

18068 Postings, 2818 Tage WeckmannHm, Don Donald will ja dem Putin entgegenkommen.

Das heißt dann wohl Billigung von dessen Militäreinsätzen. Im Gegenzug kann er wohl selbst freie Hand für weitere Militäreinsätze erwarten.  

09.11.16 17:13
1

227 Postings, 6323 Tage holyHm,

09.11.16 20:54
2

53369 Postings, 5812 Tage LibudaExtrem auf den Geist ist mir gestern, der

Özdemir gegangen, der offensichtlich Wahlentscheidungen nur dann akzeptieren will, wenn sie ihm gefallen - und damit auf der gleichen Wellenlänge liegen wie manche extreme Trump-Anhäger.

Auch mir gefallen Trump, Putin oder Erdogan in vielem nicht, aber eben Mehrheiten in ihren Ländern. Aber offensichtlich haben die Wähler in diesen Ländern die Alternativen noch für schlechter gehalten.  

09.11.16 21:21
2

53369 Postings, 5812 Tage LibudaSo sehen nämlich Mrs.Clinton und Herr Özdemir

der Monate oder Jahre in einem US-Brzezinski-Kloster verbrachte, das Institut heißt, als er von einem zwielichtigen PR-Agenten einen verbilligten Kredit aufnahm, die Welt:

?Inwieweit die USA ihre globale Vormachtstellung geltend machen können, hängt aber davon ab, wie ein weltweit engagiertes Amerika mit den komplexen Machtverhältnissen auf dem eurasischen Kontinent fertig wird ? und ob es dort das Aufkommen einer dominierenden, gegnerischen Macht verhindern kann.?

Zbigniew Brzezinski
DIE EINZIGE WELTMACHT
Amerikas Strategie der Vorherrschaft  

Da bekommt man Zweifel, ob der Chaot Trump nicht doch das geringere Übel ist, und merkt erst jetzt, wie gut man bei Obama aufgehoben war, der die Clinton wegen ihrer Zugehörigkeit zur Brzezinski-Sekte feuerte, zu der neben Özdemir auch Joschka Fischer gehört, der vermutlich davon träumte einmal Außenminister in einer gleichgeschalteten Welt zu werden - Orwell lässt grüßen.  

09.11.16 23:52
1

129861 Postings, 6218 Tage kiiwii..da schießen aber wieder die Phantasien ins Kraut

10.11.16 01:39
1

18068 Postings, 2818 Tage Weckmann#1: Hm, Clinton holte offenbar mehr Wählerstimmen

als der Trump. Nur wegen des Systems der Wahlmannstimmen wird sie nicht Präsidentin.

Trump steht also nicht für die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler.

 

10.11.16 01:51
1

129861 Postings, 6218 Tage kiiwiidas war bei Bush in 2000 auch so

und dann war er 8 Jahre Präsident
 

10.11.16 09:57

227 Postings, 6323 Tage holyfür dich meister

Nach der Wahl von George W. Bush zum US-Präsidenten wurde er im Jahre 2001 erneut Verteidigungsminister. Nach den Terroranschlägen am 11. September ließ Rumsfeld im Dezember 2001 US-Streitkräfte in Afghanistan einmarschieren und war trotz zunehmender Kritik einer der stärksten Befürworter der amerikanischen Invasion des Irak im März 2003. Als Mitglied der neokonservativen Denkfabrik PNAC setzte er sich schon 1998 dafür ein, ?Saddam Husseins Regime von der Macht abzulösen?.

https://de.wikipedia.org/wiki/..._unter_Pr.C3.A4sident_George_W._Bush  

10.11.16 10:48
1

227 Postings, 6323 Tage holyals ihm das wasser bis zum

hals stand, das ist die mutter aller schlachten, den rest erzählt die geschichte

Die Thesen
Das PNAC vertrat unter anderem folgende Thesen:

US-amerikanische Führerschaft ist sowohl gut für die Vereinigten Staaten von Amerika als auch für die ganze Welt.
Eine solche Führerschaft erfordert militärische Stärke, diplomatische Energie und Hingabe an moralische Prinzipien.
Eine multipolare Welt hat den Frieden nicht gesichert, sondern stets zu Kriegen geführt.
Die Regierung der Vereinigten Staaten soll Kapital schlagen aus ihrer technologischen und wirtschaftlichen Überlegenheit, um durch Einsatz aller Mittel - einschließlich militärischer - unangefochtene Überlegenheit zu erreichen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Project_for_the_New_American_Century  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln