finanzen.net

Die besten Gold-/Silberminen auf der Welt

Seite 1 von 213
neuester Beitrag: 28.03.20 19:32
eröffnet am: 07.08.19 22:45 von: Bozkaschi Anzahl Beiträge: 5324
neuester Beitrag: 28.03.20 19:32 von: Gold_Gräber Leser gesamt: 349453
davon Heute: 1748
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
211 | 212 | 213 | 213   

07.08.19 22:45
9

2123 Postings, 5142 Tage BozkaschiDie besten Gold-/Silberminen auf der Welt

Dieses Forum gilt dem Austausch von aussichtsreichen Gold- und Silberminen (Explorer, Juniorproduzenten, Produzenten) Weltweit. Der Goldpreis macht sich auf neue Höhen zu erreichen und in diesem Zuge sollte hier jeder seine Meinung zu den aussichtsreichsten Miners abgeben können. Welche Aktien habt ihr in euren Depots, welche Titel habt ihr auf der Watchlist und welche Miners sollte Mann aus eurer Sicht nicht kaufen.
Schreibt hier eure Meinungen und Empfehlungen auf, welche Gold- oder Silbermine ist die beste?
-----------
Carpe diem
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
211 | 212 | 213 | 213   
5298 Postings ausgeblendet.

28.03.20 09:53

369 Postings, 1234 Tage RadierungDie Überlegung muß anders aufgezogen werden:

An erster Stelle steht doch die Tatsache, dass sich das Virus alle 3 Tage in der Erkranktenzahl verdoppelt. Von jetzt, 100.000 Erkrankten in den USA heißt das: 6 - 7 Zyklen á 3 Tage, also rund 3 Wochen dann haben die USA 10.000.000+ Infizierte. Heute sind bereits 1.700 Erkrankte verstorben. Ab dem kommenden Wochenende werden es 1000 und mehr pro Tag werden. Dann wird der Bär in USA steppen. Den Sturm hält keine FED und kein Trump er auf. Es gibt kein Mittel gegen diese Katastrophe.
M.Mn.n. wird das die Börsen ins Bodenlose stürzen lassen. Was E.v.Greyerz vorausgesagt hat, 90% Verluste können sehr schnell sehr real werden.
Bastelt doch jetzt mal mit an einem Modell, die Portefolios zu schützen. Welche Banken könnten einen solchen Gewinn mit Put-Optionen überstehen? Welche Put-Absicherungen machen überhaupt Sinn. ( statt jetzt noch zu verkaufen )  

28.03.20 10:13
3

3563 Postings, 2251 Tage dafiskos@Radierung

Dein Szenario würde mMn Markt- und Börsenstops weltweit zur Folge haben plus mindestens vorübergehnde Einschränkungen im Optionenhandel, weltweit nach Dominoeffekt.
Puts daher sinnlos.
Baue daher
1. auf Buchcash nur in Höhe der laufenden Verpflichtungen für mind. 3 Monate (wenns dann nicht mehr langt, erwischts sowieso alle...)
2. 30% phys. EM zwexks Infla- Absicherung
3. 50 % Minen-Aktien, wobei ich von längeren Handelsstopps ausgehe
4. Barcash, auch für mindestemns 3 Monate nach derzeitiger Kaufkraft, Totalverlust bei diesem Assert ist einkalkuliert ...
5. Mit dem rRest sichs  und anderen einfach gutgehn lassen, so lange es geht.

Das wär mein Portfolio, sonnige Grüße an alle.  

28.03.20 10:30
1

264 Postings, 31 Tage Gold_Gräber@Radierung - Put Optionen

Unabhängig davon dass ich glaube dass Deine Corona Rechnung nicht stimmig ist, habe ja schon geschrieben dass Deine Ausbreitungstheorie die aktuellen Kontaktverbote völlig unberücksichtigt lässt,  sehe ich genau dieses Argument

"Welche Banken könnten einen solchen Gewinn mit Put-Optionen überstehen?"

als Indiz dafür dass die Börsen früher oder später geschlossen werden müssen. Einzig was gerade dagegen spricht ist die weichende Angst im Markt, was zumindest der Fear and Greed Index nahelegt.

https://money.cnn.com/data/fear-and-greed/

Die Frage ist also, werden sich wirklich alle short positionieren? Wird sich vielleicht auch nur das Optionsgeschäft ändern? Vielleicht so wie wir es gerade bei den Goldfutures sehen? Ich bin mir noch nicht sicher was wirklich hinter all dem steckt, zu verrückt ist was gerade wegen einem Grippevirus abgeht. Möglicherweise haben wir denn Sinn hinter dem Ganzen noch gar nicht verstanden und es kommt anders als wir alle denken.

Nur meine Meinung.  

28.03.20 10:31
2

7300 Postings, 1660 Tage ubsb55Risiko

Es gibt ja verschiedene Risiken, die man gegeneinander abwägen muß. Ich bin auch nicht begeistert von Bargeld auf dem Depotkonto, weil es kein Sondervermögen ist. Da ich davon überzeugt bin, dass der Goldpreis innerhalb von 1-2 Jahren weit über sein $ATH steigen wird, kann ich Buchverluste gut aussitzen, zumal man ja keine Garantie hat, dass man mit Zockerei richtig liegt. Wer bei einem Broker ist, der gerade insolvent ist, kann auch nicht mehr einkaufen ( falls das Geld dann überhaupt noch da ist), bis das Depot tranferiert ist. Sowas kann sicher 6-8 Wochen oder länger dauern.
Was meine Minen angeht, bin ich sehr zuversichtlich. Die Produzenten sind finanziell alle sehr gut aufgestellt und die "fast Produzenten" sind durchfinanziert. Ich denke, dass die laufenden Kosten beim Minenstillstand nicht so enorm hoch sind, es fehlt halt der Umsatz. Den wird man nach Inbetriebnahme wieder aufholen. Ist ja nicht so, dass die Leute in 6-8 Wochen keine EMs mehr wollen, ich vermute mal, eher im Gegenteil.
Für mich persönlich ist wichtiger, dass meine Holde und ich gesund durchkommen. Ich will mich da nicht unnütz verrückt machen, wegen 20% mehr oder weniger. Zugegeben sieht auch mein Depot ziemlich rot aus, aber in 2 Jahren werde ich darüber nur noch lächeln. Da ist es egal, ob ich 350% oder 380% vorne liege. In der Ruhe liegt die Kraft.  

28.03.20 10:36

264 Postings, 31 Tage Gold_Gräber@Radierung

28.03.20 10:49
3

2123 Postings, 5142 Tage Bozkaschi@UBSB55

"Für mich persönlich ist wichtiger, dass meine Holde und ich gesund durchkommen. Ich will mich da nicht unnütz verrückt machen, wegen 20% mehr oder weniger. "

Das unterschreibe ich , Gesundheit in der Familie ist das wichtigste und durch diese Rezession kommt keiner ohne Verluste raus ... egal wie mann sich positioniert ! So viel wie möglich streuen und Sachwerte bevorzugen. Mein Mix ist so ähnlich wie der von Dafiskos.


"Zugegeben sieht auch mein Depot ziemlich rot aus, aber in 2 Jahren werde ich darüber nur noch lächeln. Da ist es egal, ob ich 350% oder 380% vorne liege. In der Ruhe liegt die Kraft."

Da gibt es schon einen Unterschied und der ist gewaltig, wenn deine Aktie um 80% fällt dann benötigst du 400% um das Ursprungsniveau zu erreichen. Wer unten einsteigt macht 400% wenn du +/- 0 bist.
Das genau zu timen macht am ende den Unterschied zwischen nicht mehr arbeiten müssen oder guten Gewinnen von 100-300% nachdem deine 0% erreicht wurden.



-----------
Carpe diem

28.03.20 10:57
1

7300 Postings, 1660 Tage ubsb55Dafiskos

Zu deiner schönen Aufzählung möchte ich noch einen Punkt hinzufügen, nämlich vernünftige Vorratshaltung. Ich mußte nicht hamstern, weil ich seit Jahren eine vernünftige Vorratshaltung betreibe. Natürlich hab ich Corona nicht vorausgesehen, noch hab ich mit einer anderen Pandemie gerechnet, da ich auch damit gerechnet habe, dass unser Staat viel besser auf so was vorbereitet ist.
Ich hätte eher auf einen längeren Stromausfall getippt ( kann ja noch kommen), da haben dann die Meisten auch kein fließend Wasser mehr. Das Depot ist dann auch nicht mehr erreichbar, kein Radio, kein Fernseher, keine Tankstelle, kein Supermarkt. Durch die ganzen Stillegungen haben wir ja jetzt genug Strom und die Luftverschmutzung läßt auch extrem nach. Na dann erfüllen wir ja doch noch die Klimaziele, das heiß
" Feiertag" für die Grünen.
Bis jetzt ist ja alles noch ziemlich harmlos, aber ich möchte nicht erleben, zu was die Menschen noch fähig sind, wenn es mal nicht mehr harmlos ist. Besonders gefährlich wird das in einer Nation, wo jeder Depp eine Knarre kaufen kann und wo Sozial- und Gesundheitssystem auf dem Stand eines Entwicklungslandes sind. Helikoptergeld kann man ja auch nicht endlos abwerfen.  

28.03.20 11:01

2123 Postings, 5142 Tage Bozkaschi@Radierung

Radierung: Die Überlegung muß anders aufgezogen werden:   09:53 #5300  
An erster Stelle steht doch die Tatsache, dass sich das Virus alle 3 Tage in der Erkranktenzahl verdoppelt. Von jetzt, 100.000 Erkrankten in den USA heißt das: 6 - 7 Zyklen á 3 Tage, also rund 3 Wochen dann haben die USA 10.000.000+ Infizierte. Heute sind bereits 1.700 Erkrankte verstorben. Ab dem kommenden Wochenende werden es 1000 und mehr pro Tag werden. Dann wird der Bär in USA steppen. Den Sturm hält keine FED und kein Trump er auf. Es gibt kein Mittel gegen diese Katastrophe.
M.Mn.n. wird das die Börsen ins Bodenlose stürzen lassen. Was E.v.Greyerz vorausgesagt hat, 90% Verluste können sehr schnell sehr real werden.

Das macht einfach nur Angst...


"Bastelt doch jetzt mal mit an einem Modell, die Portefolios zu schützen. Welche Banken könnten einen solchen Gewinn mit Put-Optionen überstehen? Welche Put-Absicherungen machen überhaupt Sinn. ( statt jetzt noch zu verkaufen)"


Gold & Silber Physisch der Rest geht erstmal abwärts  und Bargeld solange keine Hyperinflation einsetzt.
Gute Sachwerte in keiner Blase.
Die Banken sind Systemrelevant und werden notfalls verstaatlicht, ansonsten gibts einen Bankenrun und wir stürzen ins Chaos. Das Geld dürfte sich dann nur durch Inflation oder Enteignung verflüchtigen?
-----------
Carpe diem

28.03.20 11:04
1

369 Postings, 1234 Tage RadierungDas macht einfach nur Angst

28.03.20 11:18

3563 Postings, 2251 Tage dafiskosUBSB55, Vorratshaltung

Wollte es dazuschreiben, habs aber nicht getan, weils hier ja zumeist doch um eher geldwerte Werte geht.
Aber jetzt nehmen halt einfach alle anderen in der Bedeutung sowas von zu.
Bisher sagte ich immer, Vorsorge für 2 Wochen autark leben langt mir.
Inzwischen hab ich grad erhöht auf 6 Wochen ....
.... gegen noch länger wehre ich mich noch innerlich, aber wer weiss ...

Übrigens gehört zu meiner obigen Aufzählung zu den Handels- , Märkte- und Börsenstopps auch mindestens Banken- Buchungsstopps oder gar Banken-Shutdown / Schliessungen mit größter Wahrscheinlichkeit dazu.  

28.03.20 11:21
1

369 Postings, 1234 Tage RadierungDas macht einfach nur Angst

Angst ist kein guter Ratgeber. Ich versuche mich an die Realität anzupassen. Im Februar hab ich hier schon meine Corona-Virus Voraussage gepostet. Sie ist inzwischen eingetroffen/übertroffen. Solange es kein Mittel gegen die Ausbreitung der Krankheit gibt, wird sich an meiner heutigen Modellrechnung wenig ändern.
Soeben kam für Deutschland auch die erste Aussage eines Präsidenten einer Ärztekammer, das es hier mit Beatmungsgeräten knapp werden könne und wir eventuell ähnliche Verhältnisse wie in Italien in einigen Wochen haben werden. Von wegen ab 19. April bricht die große Freiheit wieder aus. Die Chinesen waren rigider und haben 2 Monate gebraucht. Hier sind erst seit 5 oder 6 Tagen einigermaßen scharfe Restriktionen in Kraft. D.h. bis einschl. letzten Sonntag war fröhliches Virenaustauschen angesagt. Bei einer durchschnittlichen Infektionsinkubationszeit von 5 Tagen und vielleicht noch 2 oder 3 Tagen, bis ein Infizierter feststellt, er sollte doch mal zum Onkel Doktor gehen, Test machen, Test auswerten und schwupp haben wir bereits Ende kommender Woche. Dann kommt auch der Run auf die Krankenhäuser durch die schwerer Betroffenen.
Das ist keine Angstmache, sondern die vorherbaren Entwicklungen einer Pandemie.

Wenn Banken zugemacht würden, würden sämtliche Daueraufträge, Abbuchungen usw. zunächst einmal on hold stehen. Ist so, belastet mich nicht, da ALLE davon betroffen sind. Das wird auch keine Folgen haben - weil ALLE davon betroffen sind. Was zu regeln ist, ist der cash-Bedarf für die nächsten Wochen. Habe gestern noch von einem Fond-Manager gelesen, der cash/Gold-/Silbermünzen für 6 - 12 Monate für nötig erachtet.  Den Bereich muß und kann jeder für sich selbst regeln.

Interessiert also einzig das Börsenkonto. Welches Minus ist zu erwarten? Wenn z.B. 20%, dann kann ich ein 10.000€ Konto mit 1000€ und einem Hebel 20 bei KO-Titeln komplett absichern. ( ich habe so glatte Werte genommen, damit Jeder einfach auf seinen Bedarf umrechnen kann ) Ich muß mich dann entscheiden, auf welchen Index ich short setze, was wird besonders hart getroffen werden.

Hier komme ich jetzt nicht weiter. Vielleicht bin ich zu alt um die Berechnung und Auswahl alleine fortzusetzen. Wenn jemand interessiert ist kann eine Zusammenarbeit ja auch über Boardmail gemacht werden.
 

28.03.20 11:24

264 Postings, 31 Tage Gold_GräberMarkus Koch - Bärenmarkt

https://www.youtube.com/watch?v=kTXtfO_xItg

Interessant auch der Nebensatz, die Chinesen fahren die Wirtschaft wieder hoch, aber keiner will die Waren haben (6:10).  

28.03.20 11:35

3563 Postings, 2251 Tage dafiskos@Radierung

Phys. EM-Bestand für lange Zeit (gar 1 Jahr oder gar für länger) zuHause zu halten halte ich in Zeiten, in denen tatsächlich kein funktionierendes Geld für länger und so lange vorhanden ist, für gefährlich. Denn wenn so lange kein funktionierendes Handels- und oder Kauf- Mittel / Werkzeug  (geld) für die Masse verfügbar ist, dann wirds, vorsichtig formuliert - extrem heftig - und auch gewalttätigriskant - für alle.
Sehe hier insbesondere bei jedem, der öff. postet  wie bei uns allen starke Risiken .....
Beschränke mich daher auf eher kurze Zeit bei EM- Haus- Vorratshaltung (max eher weniger als für 3 Monate).
Rest sicher vergraben.  

28.03.20 11:45
2

264 Postings, 31 Tage Gold_Gräber@Dafiskos - phys. EM Zuhause

also ich denke keiner von uns hat seine Adresse hier hinterlegt und so dürfte die Gefahr durch den Austausch hier doch eher gering sein. Viel wichtiger dürfte es sein den EM Bestand Zuhause nicht an die große Glocke zu hängen, also gegenüber Bekannten usw.
EM Bestand der nicht bekannt ist dürfte auch keine Gefahr darstellen, da muss er nicht gleich vergraben sein.

Was die Banken betrifft machen die jetzt schon dicht. Wegen Corona werden quasi jetzt schon mal 90% der Filialen geschlossen. Den Geldautomaten kann man sowieso Remote steuern. Was wirklich beunruhigend ist, weiß gar nicht wer das von euch mitbekommen hat, ist dass man die Bundeswehr mobilisiert und der Polizei zur Seite stellt. Ich denke es ist naiv zu glauben dass sei wegen den wenigen die sich nicht an das Kontaktverbot halten wollen.  

28.03.20 12:00
1

264 Postings, 31 Tage Gold_GräberMarkus Krall - Das nenne ich

Angsterregend. Nur Gold und Immobilien hat Zukunft.

https://www.youtube.com/watch?v=-B4m1gfwz1k
 

28.03.20 12:04

7946 Postings, 3626 Tage Resol_iMinenschließungen Goldbereich

Aktuelle Zahlen zu Minen Schließungen gekommen. Im Goldbereich sind aktuell 60 Minen geschlossen aufgrund von Covid 19.  

28.03.20 12:52
2

2123 Postings, 5142 Tage BozkaschiResol habe ich schon geschrieben.

Was denkt ihr bezüglich des Gold- Silberpreises. Ich kann mir in der aktuellen Situation kein Abfallen der EM vorstellen. Die Comex hat auch Physische EM Probleme und die Weltweite Knappheit durch Minenschließung und von Prägeanstalten tut ihr übriges. Da kann ich aussagen die aktuell einen Goldpreis von 1000$ für realistisch halten absolut nicht verstehen.

Wenn wir nach oben ausbrechen wg. Physisches Knappheit und einen Run auf EM und der Goldpreis bei 2000$ landet dann kann ich mir im Gegenzug kein Einbrechen der Minen vorstellen. Aber eine super hohe Vola , wie z.B. gestern. Der Goldpreis muss sich eh bald entscheiden wo die Reise hingeht. Glaube nicht das wir jetzt bei 1624$ verweilen.
-----------
Carpe diem

28.03.20 13:33
2

264 Postings, 31 Tage Gold_GräberGoldpreis, Minen

Ich denke die "Macher" des Goldpreises werden so lange wie möglich versuchen ein Ausbrechen zu verhindern. Solange ihnen das gelingt wird Gold wahrscheinlich seitwärts oder leicht steigend laufen. Sollte es, wie Markus Krall es schon beschreibt, wirklich dazu kommen dass physisches Gold sich vom Papiergold trennt, ist wohl jeder Preis denkbar. Die Gretchenfrage wird also sein, wann wird der Leerverkauf von physischem Gold auffliegen und wie reagieren die Anleger von "physisch hinterlegten" Goldzertifikaten. Das kann sehr schnell sehr unangenehm werden, also für all die die ihre Schäfchen nicht schon längst Zuhause lagern.

Bei den Minen bin ich nach wie vor unschlüssig, die vorübergehende Stilllegung ist das eine, aber was wird ein Land wie z.B. Afrika machen wenn der Wahnsinn ausbricht und Gold das neue Öl wird? Rein Markttechnisch mache ich mir da keine Sorgen, Gold wird langfristig steigen, viel mehr sind es die politischen Risiken die ich jetzt sehe. Kurzfristig weiß ich auch nicht so recht, wenn es wirklich schlag auf schlag geht, wie es Markus Krall befürchtet, dann ist Cash alles andere als King, andererseits werden die Wirtschaftsgrößen auch nicht so leicht kapitulieren.

Nur meine Meinung!  

28.03.20 13:57

7300 Postings, 1660 Tage ubsb55Radierung

" Wenn z.B. 20%, dann kann ich ein 10.000€ Konto mit 1000€ und einem Hebel 20 bei KO-Titeln komplett absichern."


Das wäre ein Optionsschein, der bei einer geringen Aufwärtsbewegung bereits ausgenockt wäre. Auch einen brauchbaren Klassischen Optionsschein mit Omega 20 wirst Du nicht finden. Wenn es wirklich kracht, wäre auch das Emittentenrisiko extrem hoch. Einzige Möglichkeit wären richtige Optionen, die haben keine Gegenpartei. Wenn die Börse aber zu macht, stehst Du auch damit im Regen. In solchen Zeiten, sollten kleine Leute wie wir es sind, nicht mit gehebelten Produkten hantieren.  

28.03.20 14:06

369 Postings, 1234 Tage RadierungAbsicherung

UBSB55: genau deswegen fragte ich ja hier im Forum, ob sich jemand auskennt und vielleicht ähnlich Gedanken hat - oder gar davon abrät.
Ich habe mir inzwischen die beiden Videos von Markus Koch und Dr. Krall angesehen und neige ( angesichts meiner eigenen Unkenntnis ) dazu, darauf zu vertrauen, dass sich die Welt in 12 Monaten so krachend verändert hat, dass bis dahin sowohl physische EM wie auch Minen  weit höher stehen als heute. Eine Alternative wäre: Alles zu Geld machen, und tiefer wieder einsteigen. Risiko: wir können nicht abschätzen, wie tief es runter geht und wie schnell der Markt der EM drehen kann und vor allen Dingen: um wieviel das heutige Geld dann schlechter geworden ist und ob ich überhaupt noch daran komme. Aktien gehören mir und nicht der Bank und sind zunächst mal bei einer Bankpleite aussen vor. Bargeld nicht. Optionen haben ein Emittentenrisiko. Eine Bank aus Deutschland/EU würde ich daher auch nicht wählen wollen als Partner eines Optionsscheines.  

28.03.20 14:10

57 Postings, 13 Tage afila10#5317

...kenne mich mit Gold nicht aus, aber hier sind allgemeine Infos ... https://mraktie.blogspot.com/2020/03/goldpreis.html ... als Anregung zum Nachdenken ...  

28.03.20 14:19

7300 Postings, 1660 Tage ubsb55Radierung

" Optionen haben ein Emittentenrisiko. Eine Bank aus Deutschland/EU würde ich daher auch nicht wählen wollen als Partner eines Optionsscheines."

Du verwechselst Optionen und Optionsscheine. Optionen haben keine Gegenpartei.

Unten noch eine Vorausschau.

https://moneyandmarkets.com/bonner/...AM-Newsletter&utm_medium=Em    

28.03.20 15:53

7946 Postings, 3626 Tage Resol_i@Bozkaschi

genau deiner Meinung und das für mich feststeht wie Gold ab nächste Woche weiter marschiert, Richtung 2000$ und mehr, so viel Macht,Pulver oder  Möglichkeiten zum bluffen hat kein Gold Player mehr.............nur meine Meinung;)  

28.03.20 18:28
3

369 Postings, 1234 Tage RadierungHabe gerade eine Artikel gelesen:

der genau die Antworten hat, nach denen wir heute gesucht haben:

https://www.gold-eagle.com/article/...-price-forecast-and-gold-thesis  

28.03.20 19:32

264 Postings, 31 Tage Gold_GräberJep, die Antwort ist wie immer

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
211 | 212 | 213 | 213   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: KK2019

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Apple Inc.865985
Carnival Corp & plc paired120100
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403