2021 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD- JPY

Seite 1 von 243
neuester Beitrag: 13.06.21 16:20
eröffnet am: 29.12.20 20:06 von: lo-sh Anzahl Beiträge: 6061
neuester Beitrag: 13.06.21 16:20 von: andreasberns. Leser gesamt: 758658
davon Heute: 2629
bewertet mit 70 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
241 | 242 | 243 | 243   

29.12.20 20:06
70

33949 Postings, 3532 Tage lo-sh2021 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD- JPY

Liebes Traderkollegium,

Willkommen in 2021 - ein verseuchtes Jahr hinter uns, ein hoffentlich teilweise virusfreies Jahr vor uns. Die wichtigsten Indizes, Rohstoffe und Währungen werden in diesem Forum besprochen. Meinerseits stelle ich zu GDAXi (DAX Performance), DOWJONES, S&P 500, Nasdaq, Nikkei, EURUSD, USDJPY, GBPUSD, Gold, Öl, meine täglichen Trades ein.  
Darüber hinaus freue ich mich auf eure Tipps zu Indizes, Forex, Rohstoffe, Aktien - Top-Tipps,  die unser Forumsziel, nämlich Zuwachs im Depot, unterstützen.

Meine bevorzugten Webseiten für die laufende Info sind, neben unserer Seite 2021 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY :

https://news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
https://de.investing.com/economic-calendar/
https://de.investing.com/earnings-calendar/
https://www.dividendenchecker.de/
https://www.cnbc.com/world/?region=world
https://www.wallstreet-online.de/indizes/put-call-sentiment-dax-index
https://www.finanzen.net/

Danke im Voraus für eure Tipps und Infos für alle, zugunsten eines zunehmenden Depots, und gute Trades in 2020 !
Die wichtigsten hier genannten Kurzbezeichnungen für den Handel sind:
LI = LongIn, LO = Longout, SI = ShortIn, SO = ShortOut, TP und SL sind sicher geläufig. Auf ein GUTES NEUES JAHR 2021 !  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
241 | 242 | 243 | 243   
6035 Postings ausgeblendet.

11.06.21 12:17

68340 Postings, 6247 Tage Anti LemmingLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 11.06.21 13:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

11.06.21 14:08
4

15905 Postings, 1963 Tage Potter21J. Scherer Freitag 11.06.2021:

"Bröckelnde Marktbreite

Mit Hilfe der Technischen Analyse können Anleger schnell viele Aktien untersuchen. Darüber erhalten Investoren einen Einblick in die grundsätzliche Marktverfassung. Vor dem Hintergrund dieses Mehrwertes kommt unserer regelmäßig durchgeführten objektiven Auswertung anhand des Momentums, der 200-Tages-Linie und der Relativen Stärke nach Levy eine besondere Bedeutung zu. Rund einmal pro Monat überprüfen wir, wie viele Einzelwerte aus den drei wichtigsten Anlageregionen Deutschland, Europa und USA sich ? gemessen an den drei o. g. Kriterien ? in einem Haussetrend befinden. Ein positives Momentum, ein Kurs oberhalb der meistbeachteten Glättungslinie sowie ein RSL-Wert von größer als 1 dienen dabei als Maßstäbe. Beim Blick auf die nebenstehende Tabelle bleibt festzuhalten, dass die Prozentsätze für alle drei Regionen weiterhin einen Haussetrend signalisieren. Im Vergleich zu den Rekordständen unserer letzten Auswertung von Ende April haben sich die Werte aber verschlechtert. Besonders in Deutschland und Europa, wo die Aktienmärkte jüngst nochmals neue Rekordstände bzw. Verlaufshochs verbuchen konnten, fehlt also eine Bestätigung durch die Marktbreite. Mit anderen Worten: Der Grad an Selektivität nimmt zu! "


DAX® (Daily)

Chart DAX®

Quelle: Refinitiv, eigene Berechnungen²

 

5-Jahreschart DAX®

Chart DAX®

Quelle: Refinitiv, tradesignal²

Quelle:   DAX® - Bröckelnde Marktbreite - Kolumnen - ARIVA.DE

 

11.06.21 14:30
3

15905 Postings, 1963 Tage Potter21Aktueller VDAX-NEW: 17,27 -0,92 -5,06%

Stuttgart mit - 3,51 annähernd neutral. Der VDAX-NEW ist weiterhin heute gefallen, deswegen der ansteigende Dax. Der Fear & Greed Index liegt bei 52 und damit im grünen, hoffnungsvollen, aber noch nicht gierigen Bereich.  

11.06.21 15:26
2

15905 Postings, 1963 Tage Potter21Verfallsdiagramm:

11.06.21 15:28
4

15905 Postings, 1963 Tage Potter21Info zur Tesla-Aktie von T. May:

"Die imposante Rally bei der Aktie von Tesla erreichte im Januar ihren Höhepunkt mit einem Allzeithoch bei 900,40 USD. Direkt im Anschluss kam es zu einer ähnlich steilen Verkaufswelle, die den Kurs erschütterte und die Aktie fast schon an das Zwischenhoch des Vorjahres bei 502,14 USD drückte.

Mit der Erholung ab Anfang März wurde zwar ein weiteres Verkaufssignal verhindert, allerdings scheiterte der Anstieg schon am Widerstand bei 780,10 USD und die Aktien gingen erneut in einen Sinkflug über. Dieser führt sie aktuell an das Abverkaufstief vom März bei 539,49 USD und damit in unmittelbare Nähe einer mittelfristiger Aufwärtstrendlinie.

Einbruch unter Septemberhoch wahrscheinlich

Schon ein Rücksetzer unter die Aufwärtstrendlinie bei rund 583,00 USD würde die Bullen jetzt erheblich unter Druck setzen und zu einem weiteren Rückfall auf die 539,49 USD-Marke führen. Der Bruch der Marke dürfte dann eine starke Verkaufswelle auslösen und die Aktien diesmal auch an das alte Hoch aus dem September 2020 bei502,14 USD einbrechen lassen. Hier könnte eine starke Erholung einsetzen.

Wird die Marke dagegen ebenfalls unterschritten, sind weitere Abgaben bis 465,90 und 450,00 USD zu erwarten, ehe sich eine mittelfristige Bodenbildung anschließen sollte.

Etliche Hürden auf dem Weg aus der Gefahrenzone

Um jetzt eine nachhaltige Erholung zu starten, reicht es nicht aus, das Zwischenhoch bei 635,59 USD zu überschreiten. Selbst bei einer Erholung bis 660,00 USD könnte sich der Wert weiter in einer bärischen Flagge befinden, die jederzeit nach unten hin aufgelöst werden könnte. Das erste solide Longsignal wäre daher auch erst bei einem Ausbruch über die Abwärtstrendlinie auf Höhe von 690,00 USD aktiviert. Dann könnte der Wert aber auch zügig bis 780,10 USD zurückfinden.

Charttechnisches Fazit: Der Abwärtstrend bei Tesla kann sich in Kürze mit einem Bruch der 583,00 USD-Marke fortsetzen und sogar zu einem temporäreren Rücksetzer unter 502,14 USD führen. Erst bei Kursen über 690,00 USD wären die Bullen wieder am Zug."

Tesla Chartanalyse (Tageschart)

Chartanalyse zu TESLA - Aktie mit Ladehemmung

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

Quelle:  TESLA - Aktie mit Ladehemmung | GodmodeTrader

 

11.06.21 15:32
4

15905 Postings, 1963 Tage Potter21US-Ausblick für Dow & Co. B. Galuschka 11.06.2021:

"Der Dow Jones präsentierte sich im Donnerstagshandel hochvolatil. Interessanterweise lief aber alles in charttechnisch sauberen Bahnen ab. Mit einem Tageshoch bei 34.738 Punkten wurde der Widersand bei 34.742 Punkten wahrgenommen. Der Abverkauf endete einmal mehr an der Unterstützung bei 34.454 Punkten.

Somit hat die neutrale Range bestand. Fällt der Index unter 34.454 Punkte, wäre eine Fortsetzung der Konsolidierung in Richtung 34.331 Punkte vorstellbar. In diesem Kursbereich wird bald auch der EMA200 Stunde auftreffen. Erholungen treffen bei 34.572 und 34.742 Punkten auf Widerstände. Erst über 34.849 Punkten wäre der Weg im Dow Jones in Richtung des Allzeithochs bei 35.091 Punkten frei.

Dow-Jones-Chartanalyse (Stundenchart)

Chartanalyse zu US-Ausblick - Neues Allzeithoch im S&P 500

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

Der Nasdaq 100 schüttelte die vorbörsliche Schwäche gestern schnell ab, stieg in der ersten Handelsstunde über 13.900 Punkte und bis an den Widerstand bei 13.957 Punkten. Dort kam der Index nicht mehr weiter.


Über 13.900 Punkten dominieren nun die Bullen. Über 13.957 Punkten könnten sie den Widerstandsbereich zwischen 14.050 und 14.073 Punkten anpeilen. Rücksetzer in Richtung 13.900 Punkten wären aus charttechnischer Sicht kein Problem und könnten noch einmal Einstiegschancen bieten. Erst unter dieser Marke wäre der Ausbruch von gestern wieder negiert.

Nasdaq-100-Chartanalyse (Stundenchart)

Chartanalyse zu US-Ausblick - Neues Allzeithoch im S&P 500

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

Nun ist es also geschafft! Trotz wildem Hin und Her hat der S&P 500 gestern das Allzeithoch bei 4.238 Punkten hinter sich lassen können. Nach einem Intraday-Hoch bei 4.250 Punkten lag der Tagesschlusskurs aber nur einen Punkt über der Ausbruchsmarke.

4.238 bis 4.234 Punkte sind nun als neue Unterstützungszone zu verstehen. Darüber besitzen die Bullen gute Chancen, den Aufwärtstrend fortzusetzen, wobei ein erstes Ziel bei 4.265 Punkten anzusetzen ist. Unter 4.234 Punkten könnte der S&P 500 noch einmal den Support bei 4.219 Punkten anlaufen. Größere Probleme für die Käufer könnten sich ergeben, sollte die Unterstützung bei 4.210 Punkten fallen."

S&P-500-Chartanalyse (Stundenchart)

Chartanalyse zu US-Ausblick - Neues Allzeithoch im S&P 500

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

Quelle:    US-Ausblick - Neues Allzeithoch im S&P 500 | GodmodeTrader

 

11.06.21 15:41

15905 Postings, 1963 Tage Potter21Aktueller VDAX-NEW: 17,03 -1,16 -6,38%

Stuttgart mit - 33,95 shortlastig.  

11.06.21 15:53
2

20213 Postings, 4575 Tage WahnSee@ Potter,....

....bei Tesla waren wir aber schneller bzw. haben die das wohl zu spät gesehen....:-): https://www.ariva.de/forum/...-eurusd-jpy-573050?page=230#jumppos5756
-----------
Hier ist Werbepartner freie Zone

11.06.21 15:56
1

15905 Postings, 1963 Tage Potter21Dax: im 5er & 15er zeigen momentan die Bollinger

Bäner alle nach oben. Der fallende VDAX-NEW und Senti sprechen für die Lingseite.  

11.06.21 16:00

15905 Postings, 1963 Tage Potter21Im 30er + 60er zeigt das uBB noch nach unten

11.06.21 16:02
3

15905 Postings, 1963 Tage Potter21US-Daten zur Info:

USA: Konsumklima Uni Michigan im Juni (vorläufig) bei 86,4 Punkten. Erwartet wurden 84,6 Punkte nach 82,9 Punkten im Vormonat. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

 

11.06.21 16:20
1

15905 Postings, 1963 Tage Potter21Der Dax behauptet sich gegenüber dem Dow sehr gut

11.06.21 16:33
6

20213 Postings, 4575 Tage WahnSeeDaxine....

...genug gespielt. SI 690 - Plan ist Plan ist Plan.  
-----------
Hier ist Werbepartner freie Zone

11.06.21 16:35
2

20213 Postings, 4575 Tage WahnSeeHDD.....

...da ham die einsschzig gut gehalten - Abpraller aus der Zone mit > + 6%. Mir solls recht sein.  
-----------
Hier ist Werbepartner freie Zone

11.06.21 16:49
1

15905 Postings, 1963 Tage Potter21@WahnSe, habe Dir mal ein "e" für # 6050

von Deinem Usernamen abgezwackt, denn Du meintest ja sicherlich einsechzig.   :o))

 

11.06.21 17:36

42 Postings, 30 Tage rollercoaster99Fight the FED

Together we are strong(er)...;-)  

11.06.21 18:55
7

17797 Postings, 3573 Tage lueleyEthereum

11.06.21 19:00
2

20213 Postings, 4575 Tage WahnSee@ Potter....

...yepp sogar einssechzig.

-----------
Hier ist Werbepartner freie Zone

11.06.21 22:02
13

5799 Postings, 3234 Tage tuorTNabend zusammen

Sorry,aber die Autobahnen sind wieder rammelvoll....da ist wohl wieder alles unterwegs,was Räder unterm Hintern hat.....
Besonders toll sind die E -Daimler und E-Porsches, die nun die Strecken mit "gutem Gewissen" und Vollgas unsicher machen....Zeit für das schweizer Verkehrsmodell.

PPL wurde im SRS aufgestockt.....
Der DAX Long von Donnerstag, soeben mit +150P entsorgt....das Wochenende ist somit finanziert.

Bis Sonntag
Trout
 

13.06.21 08:44
12

5799 Postings, 3234 Tage tuorTMoin zum Renten Update am Sonntag

Der Umbau des eigenen Waldes zu einem Plenterwald, macht sich bezahlt.....Gestern erstmals in meinem Leben einen Hirschkäfer gesehen....dazu auch noch fliegend.

Rückblick:
AGNC; ETFL07; Exxon und Lumen Tech zahlten die DIvis Nr.53- 56
PPL wurde nach dem exDiv fürs SRS- Depot aufgestockt

Ausblick:
BP mit Divi Nr.57
Ares Cap (0,40 USD), Altria (0,86USD),Pennantpark Inv. (0,12USD) und Gladstone Cap (0,065USD) handeln exDiv und haben ihren Record date in der kommenden Woche
Sollte noch was unter gegangen sein, so bitte ich das zu entschuldigen.Eventuell kann ich das dann tagesaktuell nachreichen

Kaufenswert bzw prozyklisch Short:
AT&T
BTC

zu teuer...bzw prozyklisch Long:
Annaly Cap
Antero Midstream (SRS)
Ares Cap
BP
Chalice Gold MInes
ETFL07
ETFL23
Enbridge
Ferrexpo
Gazprom
Gladstone Cap
Hecla Mining
IBM (SRS)
Iron Mountain (SRS)
Lumen Tech (Rente+SRS)
Metro
Oneok
Pennantpark Inv
SSE
Simon Prop
Tanger
Viatris
Wereldhave
Williams Comp. (SRS)

zugehörige Links:
https://www.ariva.de/depot/private/positions.m?depot_id=1056729
https://www.ariva.de/depot/private/spieldepot.m?depot_id=1114914

Das Wort zum Sonntag:
Buy low,
get paid to wait,
sell high.....

Trout


 

13.06.21 10:42
2

15905 Postings, 1963 Tage Potter21Wünsche allen einen schönen Sonntag

13.06.21 10:46
4

15905 Postings, 1963 Tage Potter21Termine + Dax-Wochenausblick 14.06.-18.06.2021

"Kommende laden unter anderem Delivery Hero, Evotec, Freenet, SNP Schneider, Süss Micro, Teamviewer und Varta zur virtuellen Hauptversammlung.

Wichtige Termine

  • China ? Industrieproduktion
  • Deutschland ? Verbraucherpreise
  • Europa ? Industrieproduktion
  • Europa ? Verbraucherpreise, Euro-Zone
  • Frankreich ? Verbraucherpreise
  • USA ? Einzelhandelsumsätze
  • USA ? Industrieproduktion
  • USA ? EIA-Lagerbestände
  • USA ? Fed-Zinsentscheidung
  • USA ? Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 15.720/16.140 Punkte

Unterstützungsmarken: 15.050/15.300/15.540 Punkte

Zum Wochenschluss legte der DAX® einen starken Sprint auf das Parkett und schielte erneut über die Marke von 15.700 Punkte. Damit bestätigte der Index den Aufwärtstrend. Bei einem erneuten Anstieg über 15.700 Punkte besteht die Chance auf eine Fortsetzung des Trends bis 16.140 Punkte. Bei Rücksetzern unter 15.400 Punkten droht hingegen eine Konsolidierung."

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

alt

Betrachtungszeitraum: 26.04.2021? 11.06.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)


alt


Betrachtungszeitraum: 12.06.2014? 11.06.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Quelle:   Wochenausblick: DAX mit Schlusssprint. Fed und Öl im Fokus! - Kolumnen - ARIVA.DE

 

13.06.21 10:49
3

15905 Postings, 1963 Tage Potter21Wochenausblick: FED und großer Verfall im Fokus

"Ende gut, alles gut: Der S&P 500 ist vor dem Wochenende auf ein neues Rekordhoch gestiegen (auf Intraday-Basis am Donnerstag, auf Schlusskurs-Basis am Freitag) und signalisiert damit, dass die Rally an den Aktienmärkten weitergeht. Auch DAX und MDAX konnten in der vergangenen Woche auf neue Rekordstände klettern, während es der Euro Stoxx 50 immerhin auf den höchsten Stand seit der Finanzkrise schaffte. Die technologielastigen Indizes Nasdaq-100 und TecDAX sind von signifikanten Hochs noch ein Stück entfernt, konnten aber zumindest in der vergangenen Woche stärker zulegen als der Gesamtmarkt. Auch bei Öl und sogar dem Bund-Future stiegen in der vergangenen Woche die Kurse. Die Kryptowährungen blieben derweil unter Druck, obwohl El Salvador den Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt hat.

Wochenausblick-Fed-Zinsentscheid-und-großer-Verfall-im-Fokus-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

Die Kursbewegungen der vergangenen Woche erscheinen insofern merkwürdig, da am Donnerstag erschreckende Inflationsdaten aus den USA veröffentlicht wurden: Im Mai kletterte die Teuerungsrate auf 5,0 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit August 2008. Damit liegt die Inflationsrate in den USA inzwischen sehr deutlich über dem Ziel der Notenbank Fed von zwei Prozent. Bisher betont die Fed, dass die anziehende Teuerung vor allem auf temporäre Effekte zurückzuführen sei. Zudem will die Fed für eine gewisse Zeit auch eine höhere Inflation akzeptieren. Seit einer Veränderung der strategischen Ausrichtung der Geldpolitik im vergangenen Jahr gilt das Inflationsziel nur noch "mittelfristig". Trotzdem: Der Druck auf die Notenbanken, sich Gedanken über einen Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik zu machen, wird zunehmen. Denn noch immer pumpt die Fed jeden Monat 120 Milliarden Dollar über ihr QE-Programm in die Märkte. Wann werden die Käufe von Anleihen und Hypothekenpapieren zurückgefahren? Gut möglich, dass der Fed-Zinsentscheid in der kommenden Woche am Mittwochabend deutscher Zeit neue Erkenntnisse liefert. Vorerst aber dürfte die Notenbank an ihrer Geldpolitik nichts ändern.

Die EZB hat unterdessen ihren Zinsentscheid bereits hinter sich und bleibt vorerst ebenfalls weiter auf dem Gaspedal. Die EZB sieht vorerst keinen Grund, etwas an ihrer ultralockeren Geldpolitik zu verändern. Auch im dritten Quartal sollen die Anleihenkäufe im Rahmen des Pandemiekaufprogramms PEPP "deutlich höher" als zu Jahresbeginn ausfallen, wie die Notenbank im Rahmen ihres Zinsentscheids am Donnerstag mitteilte. EZB-Präsidentin Christine Lagarde betonte auf der Pressekonferenz außerdem, dass Diskussionen über einen Ausstieg aus dem Pandemiekaufprogramm verfrüht seien. Den jüngsten Inflationsanstieg betrachtet die EZB weiter als "vorübergehend" und rechnet mit einem Rückgang der Inflation Anfang 2022. Die Wirtschaft sieht die EZB auf einem guten Weg, der Ausblick habe sich in den vergangenen drei Monaten deutlich aufgehellt.

Gegenwind droht den US-Internetgiganten: Nachdem sich die G7 auf eine globale Mindeststeuer von 15 Prozent verständigt haben, wird im US-Repräsentantenhaus ein Gesetzentwurf erwogen, der große Plattformbetreiber wie Amazon dazu zwingen könnte, sich in zwei Unternehmen aufzuspalten oder signifikante Teile ihres Geschäfts zu verkaufen. Dies berichtete das "Wall Street Journal" am Freitag. Der Gesetzentwurf, der sowohl von Abgeordneten der Demokraten wie der Republikaner unterstützt wird, würde es künftig verbieten, dass der Betreiber einer großen Internetplattform gleichzeitig noch andere Geschäfte verfolgt, wenn diese zu möglichen Interessenkonflikten führen. Im Falle von Amazon könnte der Interessenkonflikt darin bestehen, dass Amazon einerseits die Plattform betreibt, andererseits aber auch eigene Produkte herstellt und über die eigene Plattform vertreibt, während diese zugleich Produkte von Drittanbietern offeriert. Um Gesetzeskraft zu erlangen müsste der Gesetzentwurf sowohl das Repräsentantenhaus als auch den Senat passieren. Im Senat wäre er auf signifikante Unterstützung der Republikaner angewiesen, die einem solchen Gesetz aber überwiegend skeptisch gegenüberstehen dürften. Da aber gleichzeitig noch einige andere Gesetzentwürfe zur Regulierung der Technologiegiganten die Runde machen, bestehen durchaus politische Risiken für die US-Internetgiganten.

Auf eine erhöhte Volatilität sollten sich Anleger wohl am kommenden Freitag gefasst machen: Am sogenannten großen Verfallstag laufen an den Terminmärkten Futures und Optionen auf Aktienindizes und Einzelaktien aus. Dies kann zeitweise zu größeren Bewegungen führen, weil Marktteilnehmer von alten auf neue Kontrakte wechseln und weil große Marktteilnehmer versucht sein könnten, den Kurs vor dem Verfall in eine für sie günstige Richtung zu lenken.

Aber nicht nur die großen Player an den Finanzmärkten könnten in der kommenden Woche für Turbulenzen sorgen, sondern auch die Privatanleger beherrschen das Spiel der Marktmanipulation inzwischen recht gut. So hat es das Phänomen der Meme-Aktien inzwischen auch über den großen Teich nach Deutschland geschafft, wie auffällige Kursbewegungen bei Windeln.de und zahlreichen anderen Aktien zeigen. Neulinge am Markt sollten aber gewarnt sein: Es ist in Europa streng verboten, zum Beispiel durch abgesprochene Kaufaufträge Kurse in eine bestimmte Richtung bewegen zu wollen!

Unternehmenstermine

Wichtige Unternehmenstermine sind in der kommenden Woche weiter Mangelware.

Quartalszahlen werden von Oracle (Dienstag) sowie Kroger und Adobe (Donnerstag) vorgelegt.

Hauptversammlungen finden am Dienstag bei Evotec, Hawesko, Teamviewer und Bechtle statt, am Mittwoch bei Delivery Hero, Sixt, SLM Solutions, Sto und Süss Microtec, am Donnerstag bei Home24, SNP, Bijou Brigitte und Varta sowie am Freitag bei Deutsche EuroShop und Freenet.

Bei den deutschen Autobauern könnten die Pkw-Neuzulassungen in Europa am Donnerstag für Bewegung sorgen.

Am Freitag nach Handelsende werden unterdessen die bereits angekündigten Änderungen in MDAX und SDAX wirksam. So steigt etwa der Online-Gebrauchtwagenhändler Auto 1 in den MDAX auf und ersetzt dort Siltronic.

Am Montag veröffentlicht der Flughafenbetreiber Fraport seine aktuellen Verkehrszahlen.


Wichtige Konjunkturdaten

An wichtigen makroökonomischen Terminen dürfte der Fed-Zinsentscheid am Mittwoch (siehe oben) alles dominieren.

Am Montag werden zudem Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone, am Dienstag endgültige Inflationsdaten aus Deutschland sowie Erzeugerpreise und der Einzelhandelsumsatz in den USA veröffentlicht. Am Mittwoch werden Daten zur chinesischen Industrieproduktion veröffentlicht, während am Donnerstag mit dem Philadelphia-Fed-Index einer der wichtigsten regionalen Frühindikatoren in den USA zur Veröffentlichung ansteht.

Montag, 14.06.2021

00:00 ? Deutschland: Bundeswirtschaftsministerium, Monatsbericht Juni
06:30 ? Japan: Industrieproduktion April (endgültig) m/m
08:30 ? Schweiz:Erzeuger- und Importpreise Mai m/m
11:00 ? Eurozone: Industrieproduktion April m/m
14:30 ? Kanada: Industrieumsatz April m/m
15:30 ? Großbritannien: CB Index der Frühindikatoren April m/m
15:45 ? Eurozone: Volumen der EZB-Käufe von Staatsanleihen, Pfandbriefen und ABS

Dienstag, 15.06.2021

00:45 ? Neuseeland: Nahrungsmittelpreise Mai m/m
03:30 ? Australien: Protokoll der geldpolitischen Notenbanksitzung
03:30 ? Australien: Hauspreisindex Q1 q/q
06:30 ? Japan: Dienstleistungssektorindex April m/m
08:00 ? Deutschland: Verbraucherpreise Mai (endgültig) y/y
08:00 ? Großbritannien: Arbeitslosengeldbezieher Mai m/m in Tsd
08:00 ? Großbritannien: Arbeitslosenquote April (3-Monatsdurchschnitt)
08:00 ? Großbritannien: Durchschnittsverdienst-Index in den drei Monaten per April y/y
08:00 ? Deutschland: Baugenehmigungen April y/y
08:00 ? Deutschland: Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe, April
08:45 ? Frankreich: Verbraucherpreise Mai (endgültig) m/m
09:00 ? Schweiz:SECO-Konjunkturprognose
11:00 ? Eurozone: Handelsbilanzsaldo April (saisonbereinigt) in Mrd ?
14:15 ? Kanada: Baubeginne Mai in Tsd
14:30 ? USA: Erzeugerpreise Mai m/m (!)
14:30 ? USA: Einzelhandelsumsatz Mai m/m (!)
14:30 ? USA: Empire State Manufacturing Index Juni
14:55 ? USA: Redbook Einzelhandelsumsätze Vorwoche m/m
15:15 ? USA: Kapazitätsauslastung Mai
15:15 ? USA: Industrieproduktion Mai m/m
16:00 ? USA: Lagerbestände April m/m
16:00 ? USA: NAHB-Hausmarktindex Juni
22:00 ? USA: Nettokapitalzuflüsse April in Mrd US$
22:30 ? USA: API Öl-Lagerbestände in Mio Barrel

Mittwoch, 16.06.2021

00:00 ? Schweiz:Gipfeltreffen von US-Präsident Biden und Russlands Präsident Putin, Genf
00:45 ? Neuseeland: Leistungsbilanzsaldo Q1 in Mrd NZ$
01:50 ? Japan: Maschinenaufträge (Kernrate) April m/m
01:50 ? Japan: Handelsbilanzsaldo Mai (saisonbereinigt) in Mrd ¥
02:30 ? Australien: MI Index der Frühindikatoren April m/m
04:00 ? China: Anlageinvestitionen Mai ytd/y
04:00 ? China: Industrieproduktion Mai y/y
04:00 ? China: Einzelhandelsumsatz Mai y/y
04:00 ? China: Arbeitslosenquote im Mai
08:00 ? Großbritannien: Verbraucherpreise Mai y/y
08:00 ? Großbritannien: Erzeugerpreise (Input) Mai m/m
08:00 ? Großbritannien: Erzeugerpreise (Output) Mai m/m
08:00 ? Großbritannien: Einzelhandelspreise Mai y/y
10:00 ? Deutschland: ifo Institut, Konjunkturprognose
10:30 ? Großbritannien: Hauspreisindex April y/y
13:00 ? USA: MBA-Hypothekenanträge Vorwoche w/w
14:30 ? USA: Importpreise Mai m/m
14:30 ? USA: Baugenehmigungen Mai (annualisiert) in Tsd
14:30 ? USA: Baubeginne Mai (annualisiert) in Tsd
14:30 ? Kanada: Verbraucherpreise Mai m/m
14:30 ? Kanada: Großhandelsumsatz April m/m
16:30 ? USA: Rohöllagerbestände in Mio Barrel w/w
20:00 ? USA: Fed-Zinsentscheid (!)
20:00 ? USA: Fed-Projektionen zu Zinsen, Wachstum, Inflation und Arbeitslosenquote
20:30 ? USA: Fed-Pressekonferenz (!)

Donnerstag, 17.06.2021

00:00 ? EU: Treffen der Eurogruppe, Luxemburg
00:45 ? Neuseeland: BIP Q1 q/q
03:30 ? Australien: Arbeitslosenquote Mai
03:30 ? Australien: Erwerbstätigenzahl Mai m/m in Tsd
03:30 ? Australien: RBA-Quartalsbericht
06:30 ? Schweiz:SNB Finanzstabilitätsbericht
08:00 ? Schweiz:Handelsbilanzsaldo Mai in Mrd CHF
08:00 ? Deutschland: Verarbeitendes Gewerbe - Auftragsbestand und -reichweite, April
08:00 ? EU: Acea, Pkw-Neuzulassungen Mai
09:30 ? Schweiz:SNB-Zinsentscheid
10:00 ? Italien: Handelsbilanzsaldo April in Mrd ?
11:00 ? Eurozone: Verbraucherpreise Mai (endgültig) y/y
14:30 ? USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe Vorwoche in Tsd
14:30 ? USA: Fortgesetzte Anträge auf Arbeitslosenhilfe Vorwoche in Mio
14:30 ? Kanada: Wertpapierkäufe von ausländischen Investoren April in Mrd CA$
14:30 ? USA: Philadelphia-Fed-Index Juni (!)
14:30 ? Kanada: ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar Mai m/m in Tsd
16:00 ? USA: Index der Frühindikatoren Mai m/m
16:30 ? USA: DoE Erdgas-Lagerhaltung in BCF

Freitag, 18.06.2021

00:00 ? Japan: Bekanntgabe der geldpolitischen Entscheidungen
00:00 ? EU: Treffen Rat der Finanz- und Wirtschaftsminister, Luxemburg
01:30 ? Japan: Verbraucherpreise (Kernrate) Mai y/y
08:00 ? Großbritannien: Einzelhandelsumsatz Mai m/m
08:00 ? Deutschland: Erzeugerpreise Mai m/m
10:00 ? Eurozone: EZB-Leistungsbilanzsaldo April (saisonbereinigt) in Mrd ?
10:30 ? Großbritannien: Inflationserwartungen der Verbraucher
21:30 ? USA: Commitments of Traders (COT) Report "

Quelle:     Wochenausblick: Fed-Zinsentscheid und großer Verfall im Fokus | GodmodeTrader

 

13.06.21 15:44
1

204 Postings, 3887 Tage Rhino1@ tuorT: Wofür steht SRS?

Ansonsten, hat irgend jemand diese Aktie auf dem Schirm? Sieht allmählich konstruktiv aus, und wohl eher defensiv (Pharma Schweiz) - Zur Rose Group.


 
Angehängte Grafik:
zur_rose_group.jpg (verkleinert auf 37%) vergrößern
zur_rose_group.jpg

13.06.21 16:20

1052 Postings, 4117 Tage andreasbernsteinDAX in der Wochenvorbereitung

Guten Abend zur Wochenvorbereitung,

unser DAX hat zwar erneut Rekorde gezeigt, aber diese gingen mit wenig Vola und Volumen einher. Ein Fakt, der vor dem Hintergrund der anziehenden Erzeugerpreise und damit Inflation zum Nachdenken anregt.

Neben diesen Gedanken schaue ich natürlich am Sonntag auf die klassische Charttechnik und das langfristige Bild. Dies ist noch immer positiv.

Zwischen einem neuen leichten Ausbruch mit neuen Hochs >15.732 sowie dem Anlaufen der Trendlinie schwanke ich zum Wochenstart.

Bis morgen früh viel Erfolg vorab,
Dein Andreas Bernstein

75,05 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!  
Angehängte Grafik:
20210613_dax_xetra_mittelfrist.png (verkleinert auf 28%) vergrößern
20210613_dax_xetra_mittelfrist.png

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
241 | 242 | 243 | 243   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Absaufklausel
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln