Deutsche Post

Seite 1082 von 1096
neuester Beitrag: 18.04.21 12:27
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 27384
neuester Beitrag: 18.04.21 12:27 von: Mindblog Leser gesamt: 5605807
davon Heute: 2001
bewertet mit 42 Sternen

Seite: 1 | ... | 1080 | 1081 |
| 1083 | 1084 | ... | 1096   

06.02.21 01:34

7402 Postings, 3650 Tage ChartlordWeiterhin bestätigt

Für alle technisch interessierten Anleger bleibt es dabei. Der Xetra-Chart der letzten 6 Monate setzt sich genau so weiter fort wie von mir beschrieben. Alle neuen Tiefpunkte seit dem Oktobertief sind und bleiben höher. Damit wird der Kurs bestätigt, dass er weder ausgebrochen ist, noch dass er ohne weitere Impulse überhaupt ausbrechen wird. Das neue Allzeithoch hat nur den oberen Trendkanal mitgezogen, jedoch keinen neuen Chart ausgebildet. Da seit dem Oktobertief, das bei 38 € lag, und der dazugehörige Hochpunkt bei 42 € nur entsprechend höher fortgesetzt wurde, aber eben keinen anderen Hochpunkt erzeugt hat, wird die Post so weiter ansteigen. Diese Bestätigung heute (=Freitag) am Wochenschluß ist besonders aussagekräftig und beinhaltet ebenso wie die weiter steigenden Tiefpunkte auch die Möglichkeit eines weiter nachgezogenen höheren Allzeithochs. Aber immer die Fortsetzung dieses Charts.

Kommen aber die Impulse, so lässt sich jetzt erst ein wahrscheinlicher Ausbruch im Verlauf daraus ableiten. (insgesamt 66% Wahrscheinlichkeit)
Das erste Minimalziel besteht im jetzigen Allzeithoch zu dem der erste, tiefste Rücksetzer am 28.1. auf 40,80 € in seiner Ausdehnung (=3,04 €) zum Allzeithoch hinzugerechnet werden muss. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt bei 75% innerhalb der erwähnten 66% Wahrscheinlichkeit für einen Ausbruch. Es kann aber noch besser kommen. Liegt ein Überhitzungsausbruch vor, so zählt nicht das vorbenannte erste Verlaufstief nach dem Allzeithoch sondern das Verlaufstief, das den Trend Ende Oktober begründet/angefangen hat bei 38 €. Das wären 5,84 €. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt bei 24% aus den 66%. Alle übrigen Ausbruchsvarianten bei 1%.

Damit ergeben sich die beiden Werte von 43,84 € + 3,04 € = 46,88 € oder gar 43,84 € + 5,84 € = 50,68 €.

Schluck !?!

Aber das sind nur die beiden ersten Kursziele des Ausbruchs - nicht deren Ende.
Auf der Zeitschiene ist soviel Platz, das mindestens noch ein weiteres Kursziel abgeleitet werden kann; äh nee besser muss.
Dafür ist das laufende Jahr noch zu jung.

Hinweis :
Für das zweite Kursziel besteht eine Wahrscheinlichkeit von 24% aus 24% (=5,76%) aus 66% auf einen direkt anschließenden, nochmaligen, weiteren Überhitzungsanstieg; entsprechend höher ist die Wahrscheinlichkeit für einen normalen Anstieg bei 93,24% und die übrigen Varianten bleiben bei 1%. Der Umfang des zweiten Anstieges bleibt aber wie der erste entweder 3,04 € oder 5,84 €.
Dies sind die reinen technischen Verlaufsmuster.

Alles Gute

Der Chartlord    

08.02.21 09:25

622 Postings, 893 Tage CapricornoNeuer Rekord bei Briefwahlen erwartet

Bundeswahlleiter Georg Thiel erwartet wegen der Corona-Pandemie bei der Bundestagswahl einen Rekordanteil von Briefwählern. "Der Briefwahlanteil wird weiter steigen", sagte Thiel dem "Tagesspiegel". Bei der Bundestagswahl 2017 lag der Anteil der Briefwahlstimmen bundesweit bei 28,6 Prozent: "Wir richten uns darauf ein, dass dieser Anteil überall zunehmen wird." Aufgrund der Pandemie seien erhebliche Veränderungen bei den Wahllokalen erforderlich, so Thiel. Dieses Jahr würden "große Örtlichkeiten" gebraucht.
https://www.zdf.de/nachrichten/nachrichtenticker-100.html  

08.02.21 10:08
1

1579 Postings, 2815 Tage LaterneDP

Ich habe so einen starken Schneefall über Nacht noch nie erlebt.
Unglaublich. Für die DP sicherlich eine große Herausforderung.

@Einen großen Dank an CL für seine Berichterstattungen zur DP.

Allen viel Erfolg.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

08.02.21 14:54
1

20261 Postings, 6456 Tage harry74nrwLogistiker profitieren ohne Ende

https://www.daserste.de/information/...rstopfte-haefen-video-100.html

Schöner Beitrag über den Istzustand und wohin es gerade ASIEN führt...

 

08.02.21 22:36

20261 Postings, 6456 Tage harry74nrwOnline business emerging markets

https://www.ariva.de/...ng_markets_internet-ecommerce_ucits_etf-fonds

Börse Online hat dazu einen sehr schönen einseitigen Bericht, da explodiert das Wachstum getrieben von C19 und wird Logistik damit auch.

Freue mich sehr auf März, unter 50....meiner Meinung nach günstig  

09.02.21 08:52
1

325 Postings, 170 Tage KnuthKursausbruch

..kommt wann?

Ist eigentlich überfällig hier. Ich meine, ich kann warten. 50 Euro in diesem Jahr ist Minimum.  

10.02.21 11:31
2

14 Postings, 74 Tage Zoppo T.Hallo zusammen

Ich war früher unter "Zoppo Trump" auch hier vertreten
und möchte mich unter neuem Namen zurückmelden.
Post Aktionär bin ich natürlich noch immer.

Beste Grüße.  

12.02.21 11:00
1

148 Postings, 786 Tage ZukunftsmusikDeutsche Post: Das Ziel lautet 50 Euro ... plus x

Der Aktionär berichtet weiter optimistisch...ich bleibe es auch, einfach weiterhin Geduld haben...

Nach einer charttechnisch gesunden Konsolidierungsbewegung hat die Aktie der Deutschen Post nun wieder Fahrt aufgenommen. Rückenwind erhalten die DAX-Titel dabei weiterhin von reihenweise positiven Analystenkommentaren.

So hat heute das US-Analysehaus Bernstein Research die Einstufung für die Deutsche Post auf "Outperform" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Durch die Folgen der Pandemie für den internationalen Luftverkehr seien die Preise für internationale Luftfracht- und Expresssendungen erheblich gestiegen, schrieben Analyst Daniel Roeska und seine Kollegen in einer Branchenstudie. Nun werde wohl auch die Impfstofflogistik den Sektor stützen. Fedex, die Post-Sparte DHL und UPS seien wunderbare Möglichkeiten, um davon zu profitieren.

Bereits am Montag hatte die Privatbank Berenberg den DAX-Titel unverändert mit "Buy" eingestuft (Kursziel: 51 Euro). Während Flughäfen, Billigflieger und Qualitäts-Airlines 2021 von einem Neustart des Flugverkehrs profitieren sollten, zählten DSV, Deutsche Post, Maersk und Fedex zu seinen Favoriten im Logistik- und Frachtgeschäft, so Analyst William Fitzalan Howard in einer Branchenstudie. Logistikwerte dürften sich sowohl in einem weiter von der Corona-Pandemie bestimmten Umfeld als auch im Falle eines Aufschwungs der Industrieproduktion weiter überdurchschnittlich entwickeln.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs ist sogar noch deutlich optimistischer: Sie sieht den fairen Wert der Logistik-Aktie erst bei 58 Euro erreicht.

Auch DER AKTIONÄR bleibt für seinen Musterdepot-Wert zuversichtlich gestimmt. Fundamental und charttechnisch betrachtet sieht es für die Deutsche Post derzeit weiterhin gut aus. Anleger können daher nach wie vor zugreifen. Der Stoppkurs sollte bei 33,00 Euro belassen werden.

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...ro-plus-x-20225613.html
 

13.02.21 03:02
3

7402 Postings, 3650 Tage ChartlordFalsch !

Nicht X sondern 268 !
Wie jeder weiss, steht das eigentliche und richtige Kursziel schon längst fest.
Und wie ich schon mehrfach geschieben habe, steigt der Kurs der Post weiter an, jedoch ohne derzeit einen Ausbruch hinzulegen.

Natürlich kann sich das jederzeit ändern.
Die Zeichen der Coronazeit stehen auf Mehr- und Weiterliefern.
Dazu wird von immer mehr Analysten auf die immer weiter steigenden Luftfrachtpreise hingewiesen, so dass die Folge ein jetzt schon immer höher über den Erwartungen liegendes Ergebnis in allen Quartalen dieses Jahres sein wird. Aber nicht nur über den Erwartungen der Analysten und des Vorstandes sondern auch über meinen Erwartungen und über den bishrtigen Vergleichszahlen, die ich heir im Forum verwendet habe.

Bisher ging ich von den bekannten 1377 Mio. € des dritten Quartals 2020 aus, die ich als Basis der Berechnungen verwendet habe.
Duch die immer knapper werdeneden Luftfrachtkapazitäten wird der Zuschlag zu diesem Wert im Jahresverlauf immer größer werden. Und im Ausblick auf 2022 und auch 2023 wird dieser Trend erhalten bleiben. Da stellt sich die Frage, was schneller ist und geht :

Steigen die Ergebnisse der Post schneller als der Markt die letzten Zahlen einpreist ? Widerlegt die Post die Aussage, dass an der Börse die Zukunft gehandelt wird, da der Markt nicht einmal bereit ist die Gegenwart zu akzeptieren ? Wann wird die Postaktie in den Kreis der Kryptowährungen aufgenommen, die im Gegensatz zu den anderen Werten dieser Machart einen echten fundamentalen Gegenwert innehat ?
Welcher einzelne Großanleger wird als erster in die Post einsteigen ? Musk ? Soros ? Albrecht´s Erben ? Bezos ?
Die Zeit tickt, und die Zahlen am 9.3. rücken immer näher.
Ich vermute, dass der Markt stillschweigend immer weiter kaufen wird, weil die "Untertreibungsblase" nicht mehr lange halten wird. In solchen Fällen kommt es zumindest für einen längeren Zeitraum zu Verwerfungen/Überhitzungen/Verzerrungen in die andere Richtung.

Übrigens gehe ich davon aus, dass wegen der guten Ertragslage die ausgefallene Dividendenerhöhung für 2019 nachgeholt wird und auf die Erhöhung für 2020 zugeschlagen wird. Also 1,40 bis 1.50 € für 2020 und 10 Cent für 2019.

Alles Gute

Der Chartlord  

14.02.21 16:11
2

7402 Postings, 3650 Tage ChartlordIch bin gespannt,

ob sich auch während der Pandemie die innerjährliche Gewichtung der einzelnen Quartale verändert, oder ob auch jetzt diese Verhältnisse gleich geblieben sind. Bisher war das vierte Quartal immer das mit Abstand stärkste Quartal. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Dann folgte das erste Quartal wegen der Anschlußsendungen zu den Weihnachtslieferungen (= Umtausch usw.). Das dritte und das zweite Quartal lagen immer etwa gleichauf auf dem letzten Platz.

Die einzige wirkliche Veränderung sind die neu hinzugekommenen Coronalieferungen.
Dieser Umfang ist in seiner Größenordnung relevant und kann sogar dazu führen, dass das erste Quartal über dem letzten vierten Quartal liegt, weil da noch keine dieser Lieferungen unterwegs war.

Aber wie stark wird ein Jahr, wenn das erste Quartal schon über dem letzten Weihnachtsquartal ausfällt ???

Na ???

Der Chartlord  

14.02.21 19:52

1579 Postings, 2815 Tage LaterneDie Nerven möchte ....

ich haben. Viele reden schon den ultimativen Crash herbei und
sehen dazu die Parallelen in den Zeiten der Vergangenheit.
Fakt ist. Viele Aktien sind schon verdammt überbewertet und
irgendwann endet jede Party. Auch bei der DP.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

14.02.21 20:54
1

101 Postings, 4198 Tage KristofferCrash hier, Crash da.

Nach einem Crash wird die Welt auch nicht untergehen.
Und Fakt ist, dass die Deutsche Post während der Krise profitiert und Sie wird auch nach der Krise profitieren. Wenn die ganze Wirtschaft wieder anzieht, wird versucht die Versäumnisse der Zeit wieder einzuholen.  Durch das Innenstadtsterben wird der Onlinehandel noch schneller wachsen.
Dividendenerhöhung macht für mich ebenso Sinn, wie die anderen Fakten die hier genannt werden.
Außerdem ist die Aktie das letzte halbe Jahr konsolidiert. Hier ist nichts überbewertet.
 

15.02.21 11:09
2

704 Postings, 1923 Tage DHLer 2020Impfstoffe nach Japan...

16.02.21 15:28

704 Postings, 1923 Tage DHLer 2020Neue Poststationen

16.02.21 17:45

1579 Postings, 2815 Tage LaterneDHLer

Grundsätzlich erstmal eine prima Errungenschaft.
Aber jedem sollte klar sein, daß solche Dienstleistungsautomaten
eine Menge Personal einspart.
Immer mehr Automaten übernehmen die tatkräftigen Leistungen der Postler/Arbeiter
Ohne Witz, ohne Charme, ohne Fehler. Um es auf den Punkt zu bringen - schneller,
höher, weiter, stur und stupide.
Und das wird nicht der einzigste Industriezweig sein, der sich dahin entwickelt.
Ich sehe eine große Massenarbeitslosigkeit in den nächsten Jahren. Warum wird sonst
ein Grundeinkommen eingeführt.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

17.02.21 00:09

218 Postings, 2364 Tage LenovoHab ich was verpasst...?

...wann wurde denn das BGE beschlossen?

:P  

17.02.21 04:34
2

7402 Postings, 3650 Tage ChartlordDas böse Erwachen

Der Markt ist nicht bereit das EBIT aus 2019 in Höhe von 4128 Mio. € aufzugeben und das neue, gemeldete in Höhe von 4800 Mio. € einzupreisen. Von der Kursentwicklung wird das zwar zwangsläufig nachgeholt, jedoch fehlt dabei immer noch die entsprechende Angleichung der Dividendenzahlung. Für 2019 waren aus diesen 4128 Mio. 1,25 € pro Aktie beschlossen, die zwar zurückgenommen wurden, aber durch das unvorhergesehene Rekordergebnis abgelöst wurden. Wie wird der Markt darauf reagieren ?

Um wieviel wird die Post die Rekorddividende für 2019 in der für 2020 steigern ?
Rein rechnerisch liegt der Unterschied bei 672 Mio. € EBIT. Minus 37% Abzüge für Steuern usw. lassen den Rest bei 423 Mio. € und davon 60 % sind 254 Mio. €, die mehr für die Dividende zur Verfügung stehen. Das sind 20,48 Cent pro Aktie.
Auch das macht rein rechnerisch nur 1,25 + 20 = 1,45 € Dividende. Ohne irgendwelche Überraschung, ohne zukünftige Erwartungen und erst recht ohne Kursphantasie. Alle Anleger, die jedoch schon lange bei der Post dabei sind und für unter 20 € gekauft haben, peilen damit eine Dividendenrendite von 10% an. Das wird deswegen den Kurs treiben, weil damit alle noch späteren Dividendenanhebungen höhere Kurse als 20 € auch in den 10% Renditebereich hneinziehen. Also kann alles, was über den 10% liegt in den Nachkauf ohne Verwässerung dieser Rendite verwendet werden.

Bei Neueinsteigern sieht die Sache anders aus, lässt aber auch auf die nächsten Jahre direkt spekulieren, dass für 2021 und 2022 pandemiebedingt wirklich noch größere Steigerungen nicht nur möglich sondern auch realistisch sind. Also gehen diese Anleger von eben 1,45 € für 2020 und Steigerungen von über 20 € jeweils für 2021 und 2022 aus. Über 20 € zweimal sind aber in der Summe 50 Cent und mehr, die zu den 1,45 € hinzukommen. Da ist man schon so gut wie an der 2 € Marke angekommen. Bei einer Investition von jetzt 43 €, von der eben die 1,45 € jetzt und 1,70 in 2021 und 2 € in 2022 abgezogen werden müssen, liegt die Investition eben 5,15 € für die Jahre nach 2022 tiefer.
43 - 5,15 = 37,85 € sind eine Dividendenrendite von 5,28 %. Und die Erwartungen für die Dividenden in der Zeit nach 2022 sind auf weiter steigend ausgelegt.

Da werden sich viele Anleger wundern, warum die Postaktie erst mit der Bekanntgabe der nächsten Dividendenerhöhung richtig ansteigen wird.

Solange wird sich das Warten hinziehen, auch wenn der Kurs weiter steigt.

Alles Gute

Der Chartlord


 

19.02.21 22:15

7402 Postings, 3650 Tage ChartlordHeimlich, still und leise !

Auch wenn es keiner wahr haben will, die Zeit wird kommen in der sich die Bieter um die Autos reißen werden :

https://www.businessinsider.de/gruenderszene/...e-post-kaufinteresse/

Wie in diesem Artikel angegeben läuft die Produktion der Works für die Post zumindest jetzt schon bis zum Jahresende weiter und die Post wird dann die 20 000 Stück voll haben. Aber nirgends ein Wort, dass die Post bei Drittanbietern Elektroautos kauft oder Verkaufsverhandlungen über Streetscooter führt. Es hat sich also gezeigt, dass meine Vermutungen voll eingetreten sind.

Die Post baut sich ihre Autos weiterhin selbst - nur für sich selbst. Keine Verkäufe an andere Kunden.
Genau das aber ist der Stoff aus dem die richtigen Wettbewerbsvorteile erwachsen. Alle anderen Nurtzer von Elektroautos müssen den Herstellern auch noch die Gewinne bezahlen, die diese versteuern müssen. Und da die Post vorsorglich den Verbleib von Streetscooter im Konzern für die eigenen Bedürfnisse (=Ergänzung der Flotte und Wartung usw.) langfristig festgelegt hat, ist ein Verkauf so gut wie unbezahlbar, denn aus diesem Verkauf heraus müsste für Ersatz gesorgt werden, nur das rentiert sich für Käufer nicht.

Auch eine genau angepasste Kleinserie erfüllt die Bedürfnisse der Post. Genau Kosten- und Bedarfs deckend. Das wird ein anderer Anbieter niemals vorweisen können ohne draufzuzahlen. Und im Laufe der nächste Jahre wird die Post ihre goGreen-Strategie selbst und alleine umsetzen können. Denn zu den Elektroautos kommen jetzt auch noch die Wasserstoff angetriebenen Fahrzeuge von Streetscooter.
Und bei den erwähnten 20 000 Elektroautos bis zum Jahresende ist die Kostenersparnis für Sprit schon richtig groß.

Und läuft, und fährt und liefert...

Der Chartlord  

20.02.21 11:56

20261 Postings, 6456 Tage harry74nrwDer Streetscooter

Von Millionenabschreibung hin zum Milliardengeschäft...

Separater Börsengang mit bestehender Beteiligung wäre eine Zusatzmöglichkeit.

43 ? sind weiterhin eine starke Unterbewertung, bleibt nicht ewig......
 

20.02.21 22:51
2

1137 Postings, 1637 Tage summerrainsPost kommt im Winter ohne E-Auto

HÖRT, hört !!!!!!!

....Und bei den erwähnten 20 000 Elektroautos bis zum Jahresende ist die Kostenersparnis für Sprit schon richtig groß.

Und läuft, und fährt und liefert......


Hört/Liest  sich theoretisch gut an. Nur leider ist es nicht die Realität. Ein guter Bekannter arbeitet bereits jahrelang als Postzusteller bei der Deutschen Post. So ein Jahr hat er noch nie erlebt, so seine Aussage. Als die Temperaturen weit unter Null waren, da ging nichts mehr mit E-Fahrzeugen bei der Postauslieferung. Streetscooter sind aufgrund der Kälte stehen geblieben. Reichweite reduzierte sich rapide. Fahrerkabine extrem kalt (Das Ausfahren war so nicht mehr möglich)und Akkus machten aufgrund der Minusgrade frühzeitig schlapp  .  Was machte die Post? ALLE Streetscooters wurden vorübergehend  stillgelegt und es wurde die gesamt E-Flotte durch angemietete Dieselfahrzeuge ersetzt. Nette Geschichte. Nun wird  klar, warum die Deutsche Post diese Sparte los werden will und keiner  so recht anbeissen möchte.

Nun, die Spritersparnis ist wohl auch dahin, bei all den angemieteten Dieselfahrzeugen.

DIe Post wäre gut beraten, wenn sie diese E-Sparte so schnell es geht abstößt.

i.n.m.M.





 

21.02.21 10:07

1312 Postings, 3220 Tage MindblogStreetscooter Perspektiven

Die beste Lösung wäre aus meiner Sicht, bei Elon Musk anzuklopfen,
ob er nicht den Streetscooter technisch weiterentwickeln und verbessern kann.
Er hätte schließlich auch das Geld für eine Übernahme.
Tesla scheint da am Weitesten zu sein, und einen Produktionsstandort für Tesla-Fahrzeuge
wird es ja demnächst in Berlin-Brandenburg geben.  

21.02.21 10:25

20261 Postings, 6456 Tage harry74nrwLaut Artikel 4 Bieter

Ein Chinese.... Wer weiß wer da noch dabei ist.

Elon hatte ja bereits Post von deutschen Politikern zum Streetscooter Ende 2020

erhalten....  

21.02.21 17:50

1579 Postings, 2815 Tage LaterneDP

Was nennt ihr denn Winter ????????
Doch nicht etwas die 1 Woche wo wir Temperaturen unter 0 hatten mit
verdammt viel Schnee ?
Da wurde bestimmt nicht viel ausgeliefert. Selbst wenn man Schwierigkeiten
mit den E-Scooties hatte, so viel können die angemieteten Dieselfahrzeuge
nicht gekostet haben.
Zur Not kann man sie ja nach Indien oder Südafrika verkaufen.Da ist
es schön warm, der Postler kommt aus dem Schwitzen nicht mehr heraus und die Batterie freut sich auch ihres Daseins.
Man, mal eine Frage sind die Autos wirklich für uns oder für die wärmeren Länder gebaut
worden.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

22.02.21 07:22
1

330 Postings, 3908 Tage Hamburger24Briefwähler / Bundestagswahl

"Wegen der Corona-Krise wird die Bundestagswahl nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" so teuer wie noch nie. Das Bundesinnenministerium veranschlage für die Wahl am 26. September Kosten von insgesamt 107 Millionen Euro, berichtet die Zeitung. Als einen der Gründe nennt das Ministerium, dass wegen der Pandemie deutlich mehr Briefwähler erwartet werden. Damit lägen die Kosten erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik über der Marke von 100 Millionen. Die Wahl 2017 schlug noch mit 92 Millionen Euro zu Buche."

Quelle: n-tv  

Seite: 1 | ... | 1080 | 1081 |
| 1083 | 1084 | ... | 1096   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln