finanzen.net

Deutsche Post

Seite 1 von 994
neuester Beitrag: 11.11.19 15:55
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 24835
neuester Beitrag: 11.11.19 15:55 von: Laterne Leser gesamt: 4729533
davon Heute: 60
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
992 | 993 | 994 | 994   

25.12.05 10:41
41

6858 Postings, 5351 Tage nuessaDeutsche Post

WKN: 555200   ISIN: DE0005552004

Aktie & Unternehmen
Geschäft Logistik
Homepage www.deutschepost.de
Aktienanzahl 1.112,8 Mio
Marktkap. 22.890,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX, DivDAX  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
992 | 993 | 994 | 994   
24809 Postings ausgeblendet.

24.10.19 16:47

210 Postings, 1768 Tage postkutscheNeuer SC-Chef hat China und die USA im Visier

Neuer StreetScooter-Chef hat China und die USA im Visier

https://ecomento.de/2019/10/24/...etscooter-chef-china-usa-im-visier/  

25.10.19 09:54
1

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordWohin steigt die Post ?

Nun zuerst müssen wir ermitteln, was in diesen Anstieg hineingepreist wird, dann erst kann man das Ziel dazu ausmachen.

Und genau das ist jetzt bei der Post dringend notwendig.
Es beginnt nicht mit dem Schmieden der großen Ringe, sondern mit dem Erwarten der Wiederherstellung der Geschäftsergebnisse, die dem bisherigen Allzeithoch zu Grunde lagen. Das war damals das Ergebnis aus 2018, das nie erreicht wurde und zur Kursdelle geführt hat. Als das bisherige Allzeithoch erreicht wurde, befand sich der Dax auch in einer günstigen Anstiegsphase, so dass die allgemeine Markttendenz vergleichbar ist. Daher kann man diesen Faktor bei der Betrachtung weglassen.

Im Wert von 41,xx € wurde das Ziel bei EBIT 3,75 Milliarden € eingepreist, aber schon bald nach dem Erreichen am Jahreswechsel vom Vorstand zurückgenommen. In das Ergebnis von 2019 wäre somit das bisherige Allzeithoch einzupreisen, wenn das Ziel das gleiche wäre - also bei 3,75 Milliarden € liegen würde. Nur hat die Post den tatsächlichen Wert nach oben geschraubt, was der Markt jetzt nicht länger tatenlos zusieht. Steigt der Dax weiter an, so ist spätestens mit dem Erreichen des alten Daxallzeithochs auch das Allzeithoch der Post zu erreichen. Andernfalls würde die Post der Marktentwicklung hinterherrennen, weil die eigene Entwicklung inzwischen wieder der alten Entwicklung (mindestens) entspricht. Auf der Zeitschiene betrachtet bedeutet das, dass jetzt Ende Oktober die Zeit gekommen ist, den Jahresverlauf bei der Postaktie dem damaligen Verlauf zum Allzeithoch anzupassen, auch wenn damit natürlich noch nicht das verbesserte EBIT darin enthalten ist.

Diese Einpreisung muss und wird gesondert erfolgen - und zwar nach den Zahlen des dritten Quartals. Mit diesen Zahlen könnte eine hinreichende Verlässlichkeit für das verbesserte EBIT errechnet werden und in die Kurse einfliessen. Das wäre genau passend für die Zeitschiene, in der ab Januar zusätzlich das Erreichen der Strategie 2020 mit 5,x Milliarden € zusätzlich zu den verbesserten Zahlen eingepreist wird. Faktisch haben wir es mit eine doppelten Aufholjagd der Post zu tun, die nicht nur den Kurswert anpassen muss, sondern dies auch noch in einer vorgeschriebenen Zeitrange erfolgen muss, da nach dieser Zeitrange (=31.12.2019) die Ausrichtung auf 2020 erfolgt.

Heute nehmen alle "vorsichtigen Anleger" Gewinne mit, da Amazon "schlechte" Zahlen geliefert hat. Aber nur wer keine Ahnung hat, sieht das Ergebnis als schlecht an, weil darin alle Zugeständnisse von Amazon an die Prime-Kunden enthalten sind, die in der tagesaktuellen Lieferung bestehen. Die Kosten dafür haben sich erhöht, und Amazon hat das nicht an seine Kunden weitergegeben. Das ist aber ein indirektes Zeichen für die guten Zahlen der Post, die durch die eigene Preiserhöhung erfolgt ist. Und genau darin besteht der riesen Geschäftsvorteil der Post, wenn sie elektrisch liefern kann. Von einer riesen Nachfrage nach Elektroautos ganz zu schweigen. Hier wird Amazon nicht auf der Stelle rumdruxen, sondern mit aller Macht versuchen die Kostenspirale, die mit Verbrennungsmotoren behalten wird, zu durchbrechen. Bei dem Umfang der Geschäftstätigkeit von Amazon weltweit, reden wir hier nicht über "Kleinigkeiten".

Ob die Post da rankommt, kann ich nicht sagen, aber fest steht, dass Amazon mit der Post und den Works keine schlechten Erfahrungen gemacht hat. So etwas hätten die gerne auch zuhause, nur eine Nummer viel größer. Und kommt es zum deal, so kommt ein Verkauf niemals, denn den Preis kann und wird niemand bezahlen, denn man kauft ja nicht nur Streetscooter sondern auch seine beiden größten Kunden.

Alles Gute

Der Chartlord  

25.10.19 20:15

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordLooooooool

Einfach super !

Da läuft doch eine Werbung im n-TV, in der es um ein Preisausschreiben einer Firma geht ;

https://www.meistro.de/streetscooter/...HeCh2epwbNEAAYASAAEgLM2_D_BwE

Und der erste Preis ist ein niegelnagelneuer Work - ganz in weiß.


Super

Der Chartlord  

30.10.19 08:12
1

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordAusbau hier in Berlin

Auch hier investiert die Post weiter :

https://www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/...t-berlin-2478327.html


Guten Morgen

Der Chartlord  

30.10.19 10:17

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordNa bitte

Zalando will jetzt klimafreundlich senden. Dazu sollen auch die Paketdienste elektrisch fahren :

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...limaneutralitaet-8158284

Wer damit wohl gemeint sein wird ?

Alles Gute

Der Chartlord  

30.10.19 12:02
1

724 Postings, 917 Tage xy0889Deutsche Post - Chart

Also mittelfristig sehe ich hier kein Problem, aber kurzfristig ist es realistisch das die Aktie nochmal die 30,xx sieht / in den oben eingezeichneten Kasten reinläuft - siehe auch RSI (aktuell überkauft).  
Angehängte Grafik:
post.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
post.png

30.10.19 13:49

153 Postings, 1171 Tage ZWEIvorEINzurückStandort Berlin

Mal gucken, ob der neue "Standort Berlin" von der Post vor dem Flughafen BER fertig wird ;-)  

30.10.19 21:35

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordNa bitte !

Das klingt doch schon ganz anders :

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...-streetscooter-verkauft

Es gibt also keinen "Zeitdruck".
So nennt man es also jetzt schon, wenn man es sich ganz anders überlegt hat,
Besonders die aussichten für China entsprechen genau meinen hier im Forum erwähnten Aussichten. Die chinesische Regierung wird nicht mit sich spaßen lassen, wenn es darum geht den Smog zu bekämpfen und den Verkehr sauberer zu gestalten. Aber auch sonst gehen die Umsatzzahlen nach oben, nur eben nicht alleine in Deutschland, weil die Wagen überall hin verschifft werden.

Alles Gute

Der Chartlord

P.S. Den nächsten Anschub für den Kurs werden die Zahlen von Zalando bringen. (=morgen)  

31.10.19 08:23

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordSattes Wachstum

Zalando hat überzeugende Zahlen vorgelegt. Der Umsatz wächst dabei um 27% :

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...taetigt-prognose-8163612

Genau das betrifft die Post, da ja der Umsatz von Zalando in der Anzahl der Pakete liegt. Und da sind 27% mehr Umsatz eben 27% mehr Pakete. Ein inzwischen Milliardenkonzern, der stetiges Wachstum in Höhe von über 20% vorweisen kann, ist nicht nur für die Stadt Berlin ein echter Segen. Auch die Werte sind und bleiben so hoch, dass man schon jetzt langsam aber sicher mal ausrechnen kann, wann Zalando aus dem M-Dax in die erste Liga aufsteigen wird. Grund genug hat man, da das Wachstum eben nicht nur aus Deutschland zu Stande kommt, sondern eben aus inzwischen ganz Europa. Und da sind die Aussichten noch auf ganz langes Wachstum in der vorliegenden Größenordnung eingestellt.

Alles Gute

Der Chartlord  

31.10.19 09:37

2028 Postings, 3240 Tage TheodorSNun gut Chartlord,

aber Umsatz is nun mal nicht Gewinn.
Muss dann halt die Delle heute beim Zalandokurs aushalten....
Warum bist du nicht bei Zalando investiert, wenn du so positiv eingestellt bist?
Eine kurze Erklärung würde mich freuen.
Grüße
Theodor  

31.10.19 11:22
2

12000 Postings, 3148 Tage crunch time#24817 xy0889

Sehe ich ähnlich. Im Zuge einer Konso des jüngst extrem überkauften DAX wäre auch bei der Post ein Rücklauf an die ehemalige Widerstandsregion um die 31er Marke vorstellbar. Sollte man hier nicht ledigliche ein Pullback hinlegen, sondern durchsacken ( weil z.B. auch der DAX nochmal etwas stärker durchatmen möchte), dann wäre der seit einem Jahr laufende Aufw.trend noch als Anlaufpunkt vorstellbar, was z.Z. nochmal ca. 2? tiefer läge als die 31er Region.

Allerdings fehlt eigentlich dem DAX neben der temporären Überkauftheit etwas der große Grund, um wieder deutlich tiefer zu fallen. Das die Q.3 Zahlen bei vielen Firmen nicht toll sind, dürfte keinen mehr überraschen, da es in den Vormonaten genug Gewinnwarnungen gab mit dem Hinweis die Auswirkungen des Handelsstreits USA/China hinterlassen Spuren. Mit der jetzigen Annäherung zwischen den Streithähnen und einem 1. Teilabkommen geht die Sache aber wieder in eine Richtung die für viele Firmen wieder bessere Perspektive gibt bezogen auf die nächsten Quartale. Und auch die Notenbanken pusten mit wieder klar gelockerten Geldpolitik dem Aktienmarkt ständig Liquiditätszucker in den Allerwertesten ( zu Lasten der Sparer).

Von daher müßte da irgendwas noch schieflaufen mit dem Deal USA/China oder sonst irgendwas ungewöhnliches passieren, damit die bonisüchtigen Fondmanager auf den letzten Metern des Jahres noch die  Börsen runterjagen und so ihre Performance schmälern. Von daher mal abwarten wie lange der Markt jetzt wirklich Konsobereitschaft "vortäuscht" ;) Vielleicht ist man ab Mitte November  wieder mehr in Shoppinglaune, wenn weitere Fortschritte verkündet werden sollten und das 1. Teilabkommen dann auch wirklich von beiden Seiten unterzeichnet ist.

Trotz Gipfelabsage: USA und China halten am Handels-Zeitplan fest - https://www.handelsblatt.com/dpa/...ndels-zeitplan-fest/25173924.html   "...Trotz der Absage des Asien-Pazifik-Gipfels im November in Chile wollen China und die USA an dem Zeitplan für ihre Handelsgespräche festhalten. Nach dem Weißen Haus in Washington teilte auch das Handelsministerium in Peking am Donnerstag mit, dass die Konsultationen über eine Beilegung des Handelskriegs "wie ursprünglich geplant" vorangetrieben werden. Die Gespräche liefen "reibungslos", hieß es in der Mitteilung weiter..Ursprünglich hatte US-Präsident Donald Trump geplant, am Rande des Gipfels der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (Apec) am 16. und 17. November in Santiago de Chile mit Chinas Staatspräsident Xi Jinping möglichst ein Teilabkommen im Handelsstreit der beiden größten Volkswirtschaften zu unterzeichnen..."


 
Angehängte Grafik:
chart_year_deutschepost.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
chart_year_deutschepost.png

31.10.19 19:08

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordZwei Gründe

Erstens bin ich zu 100% bei der Post investiert und habe keinen Spielraum für andere Anlagen.
Zweitens sehe ich seit 2017 eine Beeinträchtigung des Wachstums von Zalando, indem nach jeder Wachstumsphase keine Zeit für eine - wenn auch kleine - Konsolidierung der Gewinne und eben keine volle sofortige Reinvestierung vorgenommen wird. Daher haben die Schwierigkeiten bei der Gewinnentwicklung, das geht zu Lasten der Anleger.

Dennoch ist es auf lange Sicht eine gute Investition (eben nur nicht so gut wie die Post).

Alles Gute

Der Chartlord  

01.11.19 10:12

2028 Postings, 3240 Tage TheodorSOkay. Danke.

Das mit dem Gewinn bei Zalando kann ich nachvollziehen....

Aber irgendwo hängen die Gewinne von Post und Zalando auch zusammen. Wenn die Post den Paketpreis erhöht und Zalando den nicht weitergeben kann an den Endverbraucher macht Zalando halt weniger Gewinn. Oder die Post verzichtet auf die Erhöhung und macht dadurch ein wenig Verlust, weil die Kosten der Post steigen halt ständig.
Diese Kostensteigerung im Paketdienst darf man nicht unterschätzen. Und jetzt kommt ja noch das ganze Greta- Klimawandel-Gedöns hinzu.

Seis drum, ich hab 16 Mal soviele Postaktien wie Zalandoaktien.

Einen schönen Feiertag, Gedenktag für die Toten.
Denen folgen wir ja alle nach...
Theodor  

01.11.19 13:35

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordSieh einer an !

Frau Merkel ist in Indien mit einer Delegation deutscher mittelständischer Unternehmer.

Die Post gehört also nicht dazu.
Zalando ebenfalls nicht.

Aber Streetscooter ! Ob die da mit unterwegs sind ? Thematisch (Ökologische Mobilität) würde das passen.

Und wenn China 100 000 Stück pro Jahr locker benötigt, dann Indien erst recht. Der Vertrag liesse sich 1 zu 1 übertragen.

Mal sehen.

Alles Gute

Der Chartlord  

04.11.19 09:24

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordDen Anlegern fehlt die Fantasie

Bei der Postaktie stellt sich immer noch keine Kursfantasie ein.

Der Dax steigt über 13 000 und die Post krepelt noch bei 32 € rum, was einen Abschlag von mehr als 10% zum Index darstellt. Es sieht fast danach aus, als ob die Anleger der Post weder das Erreichen der Ziele für 2019 noch das Erreichen der 5,x Milliarden im nächsten Jahr zutrauen. Die Schätzung des Einzelhandelsverbandes für über 11 Millionen Pakete am Tag in der Spitze zu Weihnachten, die auf eine klare überproportionale Steigerung der Sendungen der Post gegenüber dem Markt schliessen lassen, werden auch völlig übergangen.

Nur damit nicht genug, denn anschliessend nach den Feiertagen wird meiner Erwartung nach ein kleiner Umsatzsprung im ersten Quartal bei den Paketen einsetzen, weil der Rückgang nach den Feiertagen nicht saisonüblich ausfallen wird, sondern die Welle der Sendungen erhöht bestehen bleiben wird. Diese Anhebung des Liefervolumens wird im Markt dauerhaft bestehen bleiben. Das jedoch wird auf allen Zeitebenen den Marktanteil der Post dauerhaft ansteigen lassen. Das wird nicht nur in Deutschland und Europa so sein, sondern weltweit - besonders in Asien.

Schon bald wird sich der Faktor Ladefähigkeit der Elektrofahrzeuge immer weiter inden Vordergrund schieben, was auch den Work immer begehrter werden lässt, da die Ladestation gleich mitgeliefert wird. Die Preisanhebung der Benziner wird nicht von vielen Versendern akzeptiert und die Post immer mehr bedient, denn hier ist die Anhebung zu Weihnachten ausgeblieben und wird nicht entsprechend den Benzinern der anderen Lieferdienste mitgemacht. Hier beginnt die Kostenspanne zwischen den einzelnen Antriebsarten zu wirken, die abhängig von der Anzahl der eingesetzten Elektrofahrzeuge abhängig ist. Diese Schere wird um so größer je größer die Anzahl der Sendungen ist. Alles das spielt der Post in die Hände, die schon im nächsten Jahr damit langfristig Verträge abschliessen kann.

Ich gehe auch davon aus, dass hinter den Kulissen an einer großen Investition in den USA gearbeitet wird, die bis zum Jahresende 2019 abgeschlossen sein wird. Gerade jetzt wird von der US-Regierung schon der Verzischt auf Autozölle angekündigt, wenn europäische Autobauer in den USA investieren. Da kann Streetscooter eine wichtige Rolle spielen.

Nächste Woche kommen die Zahlen der Post, eine Gewinnwarnung ist ausgeblieben, also wird alles wie erwartet erreicht.

Alles Gute

Der Chartlord  

04.11.19 12:50

210 Postings, 1768 Tage postkutscheDP hebt Portopreise beim int. Versand an

Ab 2020: Deutsche Post hebt Portopreise beim internationalen Versand an

https://www.logistik-watchblog.de/unternehmen/...ionalen-versand.html  

04.11.19 17:07

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordDie Post macht Konkurrenz

und zwar der Seefracht auf der Schiene:

https://www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/...nstrasse-2480010.html

Natürlich nur in Maßen aber immerhin, wenn es schneller als mit den riesen Containerschiffen gehen soll.

Alles Gute

Der Chartlord  

05.11.19 09:23
1

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordDer stärkste Verbündete

den Streetscooter hat, hat in Deli (Indien) zugeschlagen. Es ist der Smog, der zu völligen Fahrverboten geführt hat. Er ist so dicht, dass man teilweise denkt es herrscht Nebel, der nur grau gefärbt ist. Daher :

"Lieber Vorstand von Streetscooter, einfach mal bei den Indern vorbeisprechen und ein Angebot ála China unterbreiten. Nötigenfalls auf noch mehr erweitern. Das geht mit guten Absichten schneller als in den USA und erschliesst einen riesigen Markt auch völlig konkurrenzlos. Frau Merkel war ja gerade da, und im Sinne guter Zusammenarbeit kann man auch dort schnell neue Fabriken errichten." (Der Chartlord)

Hier in Deutschland sind gerade die Fördermittel für Elektromobilität von der Bundesregierung deutlich angehoben worden. Das verbessert nicht nur die Absatzmöglichkeiten bei uns, sondern verbilligt der Post auch den Umstieg auf Elektromobilität.

Alles Gute

Der Chartlord  

05.11.19 10:55
1

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordDer Chart nimmt Gestalt an

Seit dem Dezembertief 2018 und em Aprilhoch 2019 ist der Chart der Post immer auf der Unterkante dieses Trendkanals weiter angestiegen. Jetzt hat er das letzte Verlaufshoch überstiegen und geht in Richtung der Oberkante nach dem bisherigen einzigen Berührungspunkt aus dem April weiter voran. Je nach Zeitschiene liegt der nächste Punkt an der oberen Trendkanalbegrenzung bei ca. 35 € für diesen Monat.

Das passt zeitlich zu den nächsten Zahlen, die den natürlichen Impuls nach dem Erreichen dieses oberen Trendkanals ausmachen wird. Das letzte Verlaufstief vom Oktober hat genügend Luft für einen deutlich längeren Anstieg - rein technisch gesehen - geschaffen. Fundamental ist da noch nichts enthalten. Das kommt erst mit den Zahlen.

Für Insider bin ich gespannt wie der Wert für die Firma Streetscooter angesetzt wird. Alleine schon mit der geplanten Fabrik in China dürfte man vorerst keine seriöse Bewertung vornehmen können, da hier erst die Fertigstellung und zumindest der Produktionsbeginn samt Absatz abzuwarten sein werden. Kommt auch nur ein wesentlicher Teil der beabsichtigten Produktion (= über 50%) zu Stande, so ist alleine der Eigenwert ohne Absatzzahlen so hoch, dass kaum noch jemand dafür bieten wird. Der Hauptanteil liegt ja darin, dass die Post selbst der größte Kunde sein wird. Und das rechnet man mit dem 25-fachen des Jahresumsatzes, der ja sicher gestellt ist. Eine Expansion nach den USA ist da noch nicht enthalten, würde aber Streetscooter in die Nähe der Unbezahlbarkeit rücken. Hier wäre nicht die Post der größte Kunde, sondern alle Subunternehmer von Amazon auf dem heimischen Markt. Heimisch in diesem Sinne sind dabei auch Canada und Mexiko.

Schlägt die Post in die Kerbe, so werden die nächsten 2 Jahre "sehr interessant" werden. Dann könnte sich die Elektromobilität doppelt lohnen, sie vergrößert die Gewinnmarge im wachsenden Zustellmarkt und gewinnt immer mehr Marktanteile im Segment der Kleintransporter.

Alles Gute

Der Chartlord

P.S. Inzwischen liegt der wirtschaftliche Vorteil der Elektrotransporter gegenüber den Benzinern bei mehr als 3000 € pro Jahr. (lt. Studie)  

05.11.19 11:34
1

210 Postings, 1768 Tage postkutscheDHL erweitert entlang Neuer Seidenstraße

Laufzeit nach China: zehn bis zwölf Tage

Neue Schienenverbindung nach Xi?an verkürzt Laufzeit von 17 auf zehn bis zwölf Tage ? drei neue Competence Center erweitern Service in Europa.

https://www.eurotransport.de/artikel/...bis-zwoelf-tage-10982782.html  

06.11.19 08:30

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordHier

eine Marktanalyse der Lieferdienste in den USA :

https://www.finanznachrichten.de/...-post-dhl-group-technavio-004.htm

Darin eben auch die Top 5 der Lieferung auf der letzten Meile.
Zu dieser Zeit vor den Feiertagen ist das auch eine stimmungsgeladene Aussage für die Post, die mit und in der Analyse in einem stark wachsenden Markt schon jetzt ganz groß aufgestellt ist. Die Werte beziehen sich auch auf die Jahre 2020 bis 2025 und geben das große Investitionsbedürfnis wider, das die Firmen haben, die in der Spitze dabei sein wollen.

Dieser 129 seitige Bericht ist Grundlage genug um ernsthaft mit den Streetscootern auch auf diesem Kontinent große Fabrikationsanlagen aufzubauen. Inhaltlich muss man davon ausgehen, dass auch nach 2025 das Wachstum fortgesetzt wird, aber nur noch nicht näherbeschrieben wurde. Tatsächlich aber eben auch schon jetzt das Bedürfnis der Post bei einem geplanten vollständigem Umstieg auf Elektromobilität mit einem viel größeren Eigenbedarf konfrontiert zu werden als bisher erwartet.

Ich gehe davon aus, dass die Post spätestens bis zur Präsentation der Jahresbilanz 2019 auch eine Fabrikationstätigkeit (wie auch immer) für die USA präsentieren wird.

Guten Morgen

Der Chartlord  

07.11.19 22:22

6882 Postings, 3127 Tage ChartlordAlles klar !

Der Chef des deutschen Einzelhandelsverbandes hat heute im n-TV erklärt, dass die Geschäfte des Versandhandels im dritten Quartal ca. 3% über den Erwartungen lagen. Entsprechend werden auch 3% höhere Zahlen als ursprünglich für das vierte Quartal jetzt erwartet. Die Paketflut nimmt immer weiter zu und es werden logischweise neue Rekorde erwartet. Dazu werden 25 bis 30 Tausend zusätzliche Lieferkräfte als Saisonarbeiter eingestellt, wovon ein großer Teil in feste Verträge nach den Feiertagen umgewandelt wird.

Damit sehe ich 2019 als erfolgreich für die Post erledigt an.

Das läuft schematisch wie in den Vorjahren; der Umsatz steigt wie bei Zalando an. Was jedoch bei der Post für ein Gewinn dabei herauskommt, ist hausgemachter Ertrag, der von der Qualität der eigenen Regelungen wie den Preisen abhängt.

Aber diesmal hat die Post die Hausaufgaben gemacht.

Alles Gute

Der Chartlord  

07.11.19 23:18
3

1155 Postings, 2740 Tage silberarbeiterdie langweilige Post-Aktie

Der lange Atem zahl sich aus, bzw. ging die Wette auf, dass der BREXIT noch etwas auf sich warten lässt. Was soll man auch sonst mit seinem Geld machen, wenn immer mehr Banken die Strafzinsen an die Kunden weitergeben. Dann doch liebe ein Papier, das mir jährlich über 3,8% Dividende liefert zum aktuellen Kurswert.
Nicht auszuschließen, dass wir bis zum Anfang des kommenden Jahres noch mal alte Höchststände testen werden.  Die lagen 2018 bei knapp über 40 Euro. Da ist noch Luft nach oben. Viele sind auf Angst vor einem Crash ja in Liquidität gegangen und da der Crash ausgeblieben ist und die Kurse wieder anziehen, müssen den steigenden Kursen hinterherlaufen oder auf Korrekturen warten. Es ist noch viel Geld da, das Anlagen sucht.
 

11.11.19 15:55
1

1275 Postings, 2292 Tage LaterneDP

Bin echt entrüstet.
Nicht nur die Commerzbank führt den Negativzins ein,
sondern jetzt auch die Volksbanken.
Bis zu einer Summe von 100.000,-- EUR frei und dann
nur Tagesgeldkonto.
Bin gespannt wie morgen die Zahlen von der DP werden.
Wünsche allen viel Erfolg.

-----------
Beste Grüsse
Laterne

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
992 | 993 | 994 | 994   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866