finanzen.net

Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 1 von 2252
neuester Beitrag: 22.10.18 17:18
eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 56282
neuester Beitrag: 22.10.18 17:18 von: ubsb55 Leser gesamt: 6542241
davon Heute: 2232
bewertet mit 49 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2250 | 2251 | 2252 | 2252   

24.05.12 10:29
49

3436 Postings, 3471 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2250 | 2251 | 2252 | 2252   
56256 Postings ausgeblendet.

21.10.18 20:10
1

23810 Postings, 2427 Tage OtternaseLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 22.10.18 11:44
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

21.10.18 20:11

986 Postings, 423 Tage No MuskLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 22.10.18 11:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

21.10.18 20:15
2

266 Postings, 125 Tage Flaschengeist@Otternase

"Ja, es ist zertifizierter Ökostrom, den man da bei Tesla an den SC laden kann. By the way ist das auch bei den anderen Anbietern gon Ladestationen der Fall."

Gib mir doch einmal bitte die Quelle dafür an, wo ich das nachlesen kann. Das wäre wirklich sehr hilfreich!

"Deine Antwort ist also falsch. Guten Morgen."

Und wenn das genau der Fall ist, dann kann ich damit leben! Warum dann von Dir dieses süffisante "Guten Morgen"?

Warum muss ich denn meine These beweisen, ich habe eine Link dazu eingestellt, da geht es um den Strom den die Super Chatger liefern und der Link sagt nun mal nein.
Ist doch ganz einfach!
Warum springst Du denn da gleich so an?

Gib mir die Quelle zu dem 100% Öko-Strom und ich sage gerne,  sorry ich saß einem FUD Artikel auf.

"Ich fürchte, dass solche Quellen, wie theeuropean.de sogar ein schlechter Witz sind. Wie man sehr gut an den vielen 'sparsam' gestreuten Ausrufezeichen erkennen kann.   ;-)"

Ist das so? Beweise doch das Gegenteil von dem was dort geschrieben worden ist und zwar mit den Quellen die Dir zur Verfügung stehen, bereite deine Analyse sachlich auf und spare doch gar mit Häme und allzu vieler Lobhudelei. Bitte, mach das mal ganz sachlich und schon ist uns allen geholfen.

Viele Dank!

"Darf ich die Auswahl dieser Quellen als eine Art Verzweiflungstat ansehen? :-]"

Du bist ein freier Mensch, hoffe ich doch ganz sehr für Dich, und somit obliegt es deiner Intention es anzusehen wie Du möchtest. Nur wenn Du im gleichen Atemzug unterschwellig den Finger hebst und vor lauter Erregung "Du Du Du" pawlowsch zum Besten gibst, dann bitte erwarte vom Gegenüber nicht mehr, als was Du zu geben bereit bist.

Ich respektiere Dich, Du mich auch?  

21.10.18 20:15

415 Postings, 3453 Tage kbvlerON zum dritten mal

Hälst du dich zurück wenn in Q3 /18 Tesla unter 500 Mio Gewinn nach Steuern ausweist?    

21.10.18 20:19

415 Postings, 3453 Tage kbvlerON

hier ist der Tesla Thread.

Du kommst mit Daimler worauf ich direkt nie eingegangen bin, sondern auf die PEER Gruppe wo Daimler ein Teil ist.
Renault Allianz gehört zur PEER und hat schon 500.000 E Autos ausgeliefert - Daimler wieviele?
Also warum der Vergleich Apfel mit Birne?
Dann doch eher zwei unterschiedliche Äpfel vergleichen.


Hoffe immer noch auf ANtwort von DIr zu........

Hälst du dich zurück wenn in Q3 /18 Tesla unter 500 Mio Gewinn nach Steuern ausweist?    

21.10.18 20:25

986 Postings, 423 Tage No MuskLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 22.10.18 14:34
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

21.10.18 20:32

986 Postings, 423 Tage No Musk@kbvler : Hälst du dich zurück wenn Tesla

Er wir sich wohl auch dann nicht zurück halten, wenn Tesla in Q3/18 gar keinen Gewinn ausweisen kann  

21.10.18 20:47

266 Postings, 125 Tage Flaschengeist@No Musk.....

.....Wir zwei waren uns in der Hinsicht doch schon einig, ja eine Umdenken darf und muss stattfinden was grenzenlose Mobilität in Deutschland angeht. Genauso sind wir uns einig, dass nicht jeder Diesel Fahrer per se ein Mörder ist und genauso wenig ein Fahrer eines Benziners.

Hier spielen ganz andere Faktoren eine Rolle, die mehr darin zu ergründen sind, dass wir einfach viel zu viele Autos auf den Straßen haben, egal ob LKW, Auto, Bus und so weiter.

Das Auto ist auf der ganzen Welt ein Synonym für Freiheit, Individualismus, MEINS, ein Fall für intensive Pflege.

Warum ist man denn der Meinung, dass nur Tesla die Mobilität des Autos in den Grundfesten verändern kann? Das ist doch hanebüchen! Tesla baut nur Autos mit einem E-Motor, die Probleme sind deswegen nicht gelöst.

Na ja was soll es, manchmal ist eben Perlen vor die Säue!

 

21.10.18 21:05

986 Postings, 423 Tage No Musk@Flaschengeist:grenzenlose Mobilität

Das ist doch kein spezifisch deutsches Problem. In den USA kaufen die Leute doch nach wie vor sehr viel mehr Sptitfreser als in Deutschland, und daran ändern auch 50 oder 100 T Teslas wenig    

21.10.18 21:13

266 Postings, 125 Tage Flaschengeist@No Musk

...ja, da hast Du absolut recht! Wir reden ja von ca. 10 Mio Neuwagen p.a. in den USA!

Ich habe mir bis dato noch nicht die Mühe gemacht mal den Mix zu analysieren. Hole ich nach.
Natürlich 100T BEV´s von Tesla bezogen auf 10 Millionen sind Stand heute keine Diskussion wert.

Mich würde interessieren wie viele von den 10 Million sind sogenannte Hubraum Modelle mit der Tatsache, da geht ordentlich Sprit in den Zylinder.

Amerika liebt ja seine V8 Motoren! Ich als Deutscher meinen R6. (als Oldtimer) :-)

 

22.10.18 08:46

13060 Postings, 2116 Tage börsianer1sehr positive Entwicklung

Die Verhängung von Diesel-Fahrverboten wegen zu schmutziger Luft in deutschen Städten soll nach dem Willen von Kanzlerin und Angela Merkel per Gesetz erschwert werden. Die Bundesregierung habe für Städte mit nur geringer Überschreitung der Stickoxid-Grenzwerte, wie beispielsweise Frankfurt am Main, ein umfangreiches Maßnahmenpaket vorgelegt. Mit der Reduzierung der Emissionen seien Fahrverbote dann nicht verhältnismäßig, sagte die CDU-Chefin in Berlin.


Wäre ja noch schöner, wenn es Dieselfahrern verboten würde, einen Teil der Straßen nicht nutzen zu dürfen.  Krank machende Nahrung oder Rauchen ist ja auch erlaubt.  Wer es mit der Gesundheit ernst nimmt, lebt halt auf dem Land, besucht keine Raucherkneipen und ißt Bio-Nahrung.

Ich rauche, trinke und fahre Diesel und bin gesund...:-)  

22.10.18 09:34
4

4974 Postings, 1137 Tage ubsb55Flaschengeist

Ja, ist schon erstaunlich, wieviel Ökostrom es gibt. Ich wäre dafür, das alle Verbraucher, die nur Ökostrom beziehen, auch irgendwie spüren sollten, wenn mal nicht genug davon zur Verfügung steht, damit man mal ein Bischen näher an die Realität rücken kann. Mit anderen Worten, wenn kein Ökostrom zur Verfügung steht, geht das Licht aus, der Kühlschrank, die Heizung, das TV, der Computer, und bei den Schnelladern gibt es nur tröstende Worte, sowas wie " versuchen Sie es später nochmal", am besten gleich mit dem dazugehörigen Wetterbericht. Für Wohneinheiten wäre auch eine Rationierung denkbar, damit die wichtigsten Funktionen erhalten bleiben, z.B. Kühlschrank und Heizung ( geht aber nur bei Ölheizung ). So was wie " für den morgigen Tag stehen ihnen voraussichtlich 5 KW zur Verfügung."
Manche Heuchlerei ist kaum zum aushalten. Es gibt scheinbar Leute die meinen, es müssen nur alle Ökostrom ( nur ) beziehen, schon ist das Problem gelöst. Die Anderen werden dann in die Ecke von Mordgesellen gestellt, die als Pendler in die Städte einfallen, um aus purer Boshaftigkeit deren Bewohner zu vergiften. Das sind die ganzen Reichen, die ihre Luxusvillen auf dem Land haben, und dann als Verkäuferin, Krankenschwester oder Angestellter bei der Arbeitsagentur ihren fetten Zahltag einstreichen. Das Viele aus Land ziehen, weil sie sich die Mieten in der Stadt nicht mehr leisten können, ist natürlich ein Gerücht. Dann werden die Pendler auch noch vom Staat mit jeder Menge Kohle zugeschüttet, in Form von Kilometerpauschale, ganze 15 Cent pro gefahrenen Kilometer. Das die Verbrenner dabei mehr Steuern an Spritt bezahlen, als sie rausbekommen, ist nicht so wichtig. Wieviel KM kann man fahren, bis man den Staatlichen Zuschuß für E-Fahrzeuge erreicht?
Ich tendiere zu einer Verordnung, dass erst mal jeder Neubau verpflichtet wird, einen Stromspeicher einzubauen, Bemessung ist die Wohnfläche. Das gleiche gilt für Windräder, ohne Speicher keine Genehmigung. Wenn man die Wende will, geht es nur so. Man baut ja auch erst die Straßen, dann die Autos.  

22.10.18 14:02

13060 Postings, 2116 Tage börsianer1Heuchelei

Selbst wenn weltweit alle Energie regenerativ erzeugt wird, ist damit nur ein sehr kleiner Teil der gesamten Umweltzerstörungsmechanismen beseitigt.

Im Prinzip ist das ganze Getue und Geschwätz um Nachhaltigkeit und schöne Zukunft nur Pfeifen im Wald.

Nur eine radikale Beschränkung der Kinderzahl und Stop des Wirtschaftswachstums kann den GAU noch aufhalten.

Sage nicht ich, sondern der Club of Rome, NASA Wissenschaftler und Kenner der Materie...  

22.10.18 15:00
1

3436 Postings, 3471 Tage UliTsBörsianer1

Wo kommt denn deiner Meinung nach die Umweltzerstörungsmechanisnen her?  

22.10.18 15:03
1

365 Postings, 370 Tage DrFaustusIm Grunde ist es gar nicht so schwer

ich bin ja bekanntlich kein Teslafreund. Aber zum Thema Ökostrom:

Man ist heute relativ einfach in der Lage mit Solaranlage und Batteriespeicher ca. 80% des hauseigenen Strombedarfs zu decken. Und das zu Kosten, die den normalen Stromkosten entsprechen.
Und ich rede jetzt nicht von "virtuell" decken, sondern tatsächlich physisch. Das braucht nur marginale Anpassungen wie z.B. Wasch- und Spülmaschine in der Mittagszeit laufen lassen. etc.

Die restlichen 20% kann man über Wind und Wasserkraft gut darstellen.
Das Problem sind nicht die privaten Haushalte, sondern die Industrie und öffentlichen Institutionen.  

22.10.18 15:30

13060 Postings, 2116 Tage börsianer1@UliT

Überbevölkerung, Technologiegläubigkeit, Zwang zum Wirtschaftswachstum, menschliche Hybris.  

22.10.18 15:35
1

4974 Postings, 1137 Tage ubsb55DrFaustus

Das Problem ist dabei, dass das ein statistischer Wert ist. Nach 4 Tagen ohne Sonnenschein und Wind wirst Du wissen, was ich meine. Am Jahresende stimmt das dann wieder mit den 80%, statistisch. Das ist genau das Problem mit der Grundlast. Fällt der Strom mal aus, ist auch bald fertig mit Speicher, weil die meisten Speicher nicht auf Insellösung umschalten können. Bis jetzt hat noch niemand das Ei des Kolumbus gefunden, um die Grundlast ökologisch zu gewährleisten, leider. ( Norwegen laß ich mal außen vor)  

22.10.18 15:55
1

365 Postings, 370 Tage DrFaustusAuch bei Bewölkung

produziert eine PV Anlage Strom.
Bei einer Anlage mit 10kWp werden im Sommer noch 8-10 kWh produziert. Im Winter noch 5-6 kWh.
Das reicht im Sommer jedenfalls für den Durschschnittshaushalt, wenn man das eingefangen bekommt.
Im Winter noch für rund 50%.  

22.10.18 16:16

29 Postings, 264 Tage Taylorman7PV Sommer Winter

Also meine Anlage (18 kWp) macht im Sommer pro Tag im Schnitt 100 kW/h
Im Winter (Dez. Jan Feb) aber nur 10 kW/h
An sehr guten Wintertagen mal 30 kW/h
 

22.10.18 16:24

266 Postings, 125 Tage Flaschengeist@Taylor

aber es passen nicht bei jeden 18kwp aufs Dach...du hast ja sehr großes.  

22.10.18 16:30

2610 Postings, 1112 Tage fränki1Deutschland

100% regenerativ wäre schon ein gewaltiger Kraftakt mit kaum wirtschaftlich darstellbaren Kosten. Als gesamteuropäisches Projekt sieht die Sache schon deutlich optimistischer aus. Sonne aus dem Süden, Wind von den windreichen Gebieten an den Küsten,  Massespeicher und Wasserkraft in den Bergen, Mehrfachnutzung der Speicher im Mobilitätsbereich sowie ein leistungsstarkes Gleichspannungs-Hochspannungsnetz, um mal nur die wichtigsten Komponenten zu nennen. Selbst wenn dann noch für eine recht lange Zeit 5 oder 10 % GUD Kraftwerksleistung übrig bleiben würde, wäre das  sicher kein Problem. Überall wird von Globalisierung gelabert, aber dort, wo sie wirklich Sinn macht, wollen alle autark bleiben. Übrigens, in der ehemaligen DDR gab es anerkannter weise viel mehr und bessere Nachbarschaftsbeziehungen, als wir sie heute haben. Der Grund war banal, aber wirksam. Man brauchte einander.  

22.10.18 16:32
1

29 Postings, 264 Tage Taylorman7@Flaschengeist

Ging mir nicht um die Größe der Anlage, sondern um Verhältnis Sommer/Winter

Wobei ich eine N/O Ausrichtung habe mit nur 7°; gegen Süden aufgeständert mit 30° würde die Anlage im Winter auch etwas, wenn auch nicht viel, besser laufen.
Mit einer Batterie könnte ich tatsächlich April bis Oktober ohne Zukauf durchkommen.
Dez-März unmöglich. Bei uns gibt es aber auch mal Schnee.

Um auch noch was zu E-Mobilität zu schreiben; würde nur ein E-Auto kaufen, wenn es auch als Hausspeicher dienen könnte. Wir Arbeiten aber auch beide von Zuhause.

Dann aber nur was kleines, wie i3 oder so.
für weite Strecken steht noch ein pöser Diesel in der Garage.
Macht aber Spaß mit dem die ganzen TESLA zu überholen
 

22.10.18 16:41
1

365 Postings, 370 Tage DrFaustusWie bei Taylorman

sieht es bei mir auch aus. Allerdings habe ich nur 10kWp, aufgrund der Regelung, dass Anlagen unterhalb dieser Größe keine EEG-Umlage zahlen müssen.
10kWp entsprechen ungefähr 45qm Dachfläche. Das sollte jeder hinbekommen.
Die Werte von 10kWh/tag bei 18kWp entsprechen dann auch, den von mir genannten 5-6kWH für meine Anlagengröße.

Natürlich muss man hinzufügen, dass auch diese 5-6kWh nur dann erzielt werden, wenn man zum Beispiel keinen Schnee auf der Anlage hat etc.
Trotzdem sind Autarkiegrade von 80% durchaus in einem realistischen Bereich. Und wie gesagt: Zu gleichen Kosten wie die normalen Stromkosten (Amortisation über 12-15 Jahre, danach ist der Strom quasi kostenlos).
Wenn es in 4-5 Jahren E-Autos zu einem annehmbaren Preis-Leistungsverhältnis gibt, erhöht das nochmal die Wirtschaftlichkeit der Anlage.
Der Vorteil beim Zuhauseladen ist, dass man nicht darauf angewiesen ist, den Akku in 1 Stunde voll zu machen. Jeden Tag 10% reichen vollkommen für den Alltag. Und da kann ich sehr gut steuern, dass ich nur dann lade, wenn meine Anlage den Strom zur Verfügung stellt.  

22.10.18 16:45

266 Postings, 125 Tage Flaschengeist@Taylor

hab das schon mit dem Sommer Winter Vergleich so verstanden.
Hier im Süden von DE Nähe Bodensee haben wir im Winter auch viele Sonnentag, aber auch viele Tage an denen es nur schneit.  

22.10.18 17:18
2

4974 Postings, 1137 Tage ubsb55Sehe gerade

Die dieselfahrenden Killer sind nicht alleine, jetzt kommen auch noch die Mikrowellen-Killer. Wie is dat eigentlich bei BEV  mit AP und sonstigem? Kommunizieren die dann auch über G5? Ich denke mal schon, die werden ja kein Glasfaserkabel hinterherziehen. Wenn genug BEV mit AP unterwegs sind, wird dann die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Der Grundstock ist gelegt.

https://www.youtube.com/watch?v=-Tz4R8K_u7U&feature=youtu.be  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2250 | 2251 | 2252 | 2252   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Amazon906866
BVB (Borussia Dortmund)549309
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400