finanzen.net

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 917 von 1124
neuester Beitrag: 15.12.19 23:24
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 28083
neuester Beitrag: 15.12.19 23:24 von: ubsb55 Leser gesamt: 2577697
davon Heute: 349
bewertet mit 29 Sternen

Seite: 1 | ... | 915 | 916 |
| 918 | 919 | ... | 1124   

05.07.19 11:28
5

114 Postings, 677 Tage Lelee@RPM

Meiner Meinung nach schaust Du zu sehr auf die Produktionszahlen, was die Bewertung angeht.

Tesla als Gesamtpaket gibt es bisher so noch nicht auf der Welt. Damit meine ich einerseits die  funktionierende Ladesäulen-Infrastruktur und deren Ausbau sowie - und das ist viel wichtiger - die Software.
Tesla ist ganz nebenbei noch in der Softwareentwicklung (Autopilot) tätig. Es kommt einfach alles aus einer Hand. Und wenn man sich die vielen Videos im Internet anschaut, sieht man doch recht gut, dass die Sicherheitsfeatures und auch der Autopilot mittlerweile in der Lage sind, Manöver durchzuführen, die Schäden an Mensch und Auto verhindern können.

Teslas Bilanz nur auf die Anzahl ausgelieferter Autos zu reduzieren macht meiner Meinung nach keinen Sinn.  

05.07.19 11:57
2

18891 Postings, 4744 Tage RPM1974Lelee

auf was willste sonst schauen.
Produktionszahlen = Absatzzahlen (dadurch bekannt)
= Umsatz (da Splitt und Absatz bekannt)
= Marge absolut(da Marge pro Stück auto bekannt)
= Ergebnis op / VST und Überschuss bekannt

+ das bisschen Patente und Know How Vorsprung.
Aber das ist in 2 Jahren eh von den Großen aufgeholt, die bekanntlich jeder das 5 fache in BEV  und autopilot investieren, was Tesla pro Jahr investiert.

Tesla ist deutlich hinter seiner Halbjahresprognose (zumindest die  nicht revidierte, also der aus 2018)

Heißt, verliert noch deutlich schneller an Vorsprung beim BEV als befürchtet.
Meine Meinung  

05.07.19 13:02
4

114 Postings, 677 Tage LeleePatente und Know-How

Ich bin der Meinung, dass die "Großen" deutlich mehr Probleme haben werden, den Rückstand aufzuholen. Selbst mit Milliarden mehr an Investitionen. Know-How - vor allem im Bereich von Batterie- und Zellfertigung - kann man nunmal  nicht kaufen. Tesla beschäftigt sich seit der Gründung 2003 mit Batterien. Das sind 15 Jahre Vorsprung. Und diese 15 Jahre merkt man den Tesla-Wagen hinsichtlich Reichweite und Technik einfach an.

Wenn es so einfach wäre, hätte Audi und co. ja schon jetzt was rausbringen können, was nur ansatzweise an das M3 herankommt. Was die bauen ist doch schon mit dem ersten Hammerschlag veraltete Technik - verglichen mit den Tesla-Wagen.  

05.07.19 13:51

910 Postings, 694 Tage alphariderLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 05.07.19 13:58
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

05.07.19 13:51
1

201 Postings, 3454 Tage prengelwie soll es tesla denn schaffen

die Produktion zu erhöhen?

Es wurden doch zig Mitarbeiter entlassen, es gibt nur eine Fabrik.
Wie sollen die Quoten denn gehalten oder noch erhöht werden?

Ernst gemeinte Frage.  

05.07.19 13:57

910 Postings, 694 Tage alphariderZahlen / Auslieferungen

Diese Diskussion man würde sich "zu sehr auf Zahlen konzentrieren", erinnert mich einfach so stark an die Phase vor der DotCom-Krise.

Da war es auch uncool über Zahlen zu sprechen, Hauptsache die Klick-Zahlen haben gestimmt (oder welche Größe eben so da war, "Leads" waren ja auch beliebt).

Die Financials waren was für Langweiler, das kommt dann schon alles. Und den Zweiflern hat die Phantasie gefehlt.

Irgendwie ähnlich zu der Tesla Diskussion.  

05.07.19 13:59
4

2183 Postings, 1505 Tage Vaioz,,,,,,,,,..........

@alpharider Warum schreibst du hier überhaupt? Man kann deine Aussagen ohnehin nicht mehr ernst nehmen, das du doch längst bewiesen. Kleiner Tipp man spricht aktuell sehr genau über die Finanzen von Tesla und die genauen Zahlen. Warum sonst wäre der Kurs seit Bekanntgabe der Auslieferungen derart angestiegen?
Es zählen nur Zahlen und Wahrscheinlichkeiten. Da du offensichtlich nur eine Seite siehst, verstehe ich nicht weshalb du hier deine Zeit verschwendest? Sonst auch nichts besseres zu tun?  

05.07.19 14:08

910 Postings, 694 Tage alpharider@Vaioz

Ach Vaioz, machst du noch Traumbewältigung unserer Stock Options Diskussion? Da hast du mich doch überzeugt. Skurill was Tesla da macht, aber keine Sorge, Point Taken. Stock Optionen von Unternehmen die kein richtiges Gehalt zahlen können sind nicht mein Schwerpunkt.

Mach dir ansonsten aber keine Gedanken. Was ich hier bis jetzt gelesen habe macht mir keine Sorge dass mir irgendjemand fachlich das Wasser reichen kann. Du auch nicht :-)

Hattest du eigentlich noch etwas inhahtliches zu den erodierenden Kaufpreisen beizutragen?  

05.07.19 14:22
4

521 Postings, 588 Tage sagittarius atesla schafft wert,

welchen man buchstäblich anfassen kann. Daher meiner Meinung nach nicht mit dotcom Firmen zu vergleichen. (lächerlicher Vergleich..)

Wie gesagt, mal vom hohen Ross runter kommen  

05.07.19 14:49

910 Postings, 694 Tage alpharider@Sagittarius

Nein, eben nicht.

Tesla hat seit bestehen kein einziges Jahr Wert generiert. Kein einziges Jahr.  

05.07.19 14:55
1

910 Postings, 694 Tage alphariderVorbörslich

Vorbörslich hat gerad einer an knapp 160.000 Shares geschmissen für knapp über 234 USD. Zu deutlichem Abschlag zum eigentlich Kurs, sieht man auch nicht so häufig :-)  

05.07.19 15:31
3

114 Postings, 677 Tage LeleeWert

Wo wir wieder bei der Never Ending Story sind.
Tesla investiert jeden einzelnen Cent in neue Anlagen. Ich will gar nicht wissen was die ganze Fabrik in China kostet.
Wurden doch grade 1,8 Milliarden von Tesla reingeschossen.

Tesla generiert jetzt schon wert. Und zwar die besten E-Autos auf dem Markt. Ich bin mir zu 100% sicher, dass Tesla Profit machen wird. Die Frage ist nur wann, nicht ob.
Man erinnere sich, wie Amazon begonnen hat.  

05.07.19 15:44
1

910 Postings, 694 Tage alpharider@Lelee

Ich erinnere mich gut wann Amazon auf Jahresbasis Gewinn gemacht hat:

Nach 5-6 Jahren.

Seit wann ist Tesla noch gleich am Markt? 15 Jahre?  

05.07.19 16:11
2

18891 Postings, 4744 Tage RPM1974Tesla wird Q2 keinen

Hohen Verlust machen. Einen kleine, wenn überhaupt. Tesla darf für 95000 Autos Umsatz legen. Das wären rund 6,5 Mrd nach Umsatzkostenverfahren und rund 5,8 für Gesamtkostenverfahren. Egal welches Verfahren darf es aber die Bruttomarge für die 95000 Wägen legen. Bei 20%wären das 1,3mrd BE. Die Overhead steigen in Q2 wegen des Muskschen Kekserlass nicht an und somit ist das mehr an Bruttoergebnis gleich mehr an operativen Ergebnis zu Q2. DS einzige was Tesla Q2 verliert ist technischer Vorsprung aufgrund des Kekserlasses.
Meine Meinung  

05.07.19 16:30
2

18891 Postings, 4744 Tage RPM1974Lelee

Dir ist schon klar das China eine Anlage im Bau und Ausser ein paar staatlichen Gebühren wie Grunderwerbsteuer nicht in die Kosten einlaufen dürfen. Abschreibungen beginnen bekanntlich immer erst mit POC. Auch nach US-GAAP. Das einzige was aus China wirkt ist der Cash-Abfluss für die Ratenzahlungen und die ständig steigenden Zinsaufwendungen für die neuen für China geschlossenen Kredite.
Meine Meinung  

05.07.19 16:40
2

114 Postings, 677 Tage LeleeJa nach 5-6 Jahren

Aber erzähl mir doch nicht, dass es genauso schwer ist eine Verkaufsplattform im Internet aufzubauen, wie Elektroautos herzustellen.
Das sind zwei grundlegend verschiedene Dinge. Und für die Herstellung von Autos braucht es mehr Geld als eine Website zu promoten.

Ich habe den Vergleich nur gezogen, weil es durchaus erlaubt ist Verluste zu schreiben um Wachstum zu fördern. Frag mich jetzt nicht welcher Zeitraum wie lange berechtigt ist. Das weiß keiner von uns.  

05.07.19 17:11
3

521 Postings, 588 Tage sagittarius a@alpharider

Ohne persönlich zu werden muss ich sagen, dass ich schon nach einigen posts von dir der Meinung bin, dass du ziemlich durchschaubar bist fachliches wissen hin oder her. Alles was ich von dir lese ist äußerst überhebliches, einseitiges agieren, Objektivität sucht man vergebens. (Wobei du meiner Meinung nach auch nicht der einzige hier in diesem thread bist.)

Ganz objektiv betrachtet schafft tesla Wert, ich glaube nicht, dass ich mir wenn ich auf die Straßen schaue die ganzen schönen Autos mit dem t Logo einbilde. Oder ich fange wirklich schon an zu halluzinieren. Naja, eins von beiden..

Ich finde es sogar im Gegenteil so, dass wenn du wirklich börsenkenntnis und Wissen bzgl. Unternehmensanalysen hättest, du den wahren Wert dieses Unternehmens nie unterschätzen würdest. Zumindest würdest du abwägen, aber niemals einseitig Stellung beziehen.

Wie gesagt, nicht persönlich angegriffen fühlen, ich schreibe nur meine persönlichen Gedanken zu dem von dir bisher geschriebenen nieder.

Mag sein, dass die Rechnung heute noch nicht aufgeht, und vielleicht auch die nächsten 2 Jahre nicht? Aber Börse handelt zukunft, sonst wäre der Preis per share sicherlich nicht da wo er momentan ist. Und das an der Börse nur sog. "Teslajünger", hobby trader oder wannabe Investoren agieren, da glaube ich sind wir doch einer Meinung, dass dies ziemlich unrealistisch ist, nicht?

Abschließend kann man sagen, dass es viele Argumente für und gegen dieses Unternehmen gibt, aber man kann auf keinen Fall sagen, dass sie nicht erfolgreich werden können, nur weil jemandes Rechnung heute nicht aufgeht mit den Infos, die man zusammengekratzt hat. Das ist einfach nur anmaßend und arrogant.
 

05.07.19 17:25

910 Postings, 694 Tage alpharider@Sagittarius

Tesla hat Börsenwert geschaffen, da gebe ich dir recht. Auch wenn aktuell erodiert.

Was Tesla nicht geschaffen hat ist fundamentalen Wert, das Unternehmen schreibt seit Tag 1 Verlust.

Ich bemühe da auch gern nochmal mein Beispiel: Ich kann mir jetzt auch einen Betrag von 5 Mio. EURO leihen, und damit aus Einzelkomponenten einen Wagen zusammenbauen. Wenn ich den Wagen anschließend für 100.000 EURO verkaufe, habe ich:

- Ein Auto gebaut
- Dafür 4,9 Mio. Verlust gemacht.

Ich habe ein Auto gebaut, ja. Ich habe aber keinen Wert geschaffen.  

05.07.19 18:55
2

2183 Postings, 1505 Tage Vaioz,,,,,,,,,,,,............

Und nun lesen Sie die Weisheiten eines @alpharider:

Fundamentaler Wert = Gewinn

Wenn sich jemand Geld leiht und ein neues (beliebtes) Produkt schafft, hat er keinen Wert geschaffen. Das was bleiben würde, wie Fabriken Technologien, Patente, Immobilien, usw. haben keinen fundamentalen Wert. Weil? Weil kein Gewinn.

Er bemüht auch gern ein Beispiel: Gehört einem Unternehmen die Welt, erzielt aber keinen Gewinn, hat es keinen fundamentalen Wert.

-------------

@Sagittarius A Kurze Frage, wo hast du fachliches Wissen seitens @alpharider festgestellt? Habe mittlerweile gefühlt 100 Beiträge gelesen, habs aber noch nicht gefunden.  

05.07.19 20:10
2

521 Postings, 588 Tage sagittarius anaja gar nicht

Er schwärmt von sich selbst und lobt sich in höchsten tönen. War nur auf seinen Passus bezogen er wäre in puncto fachlichem wissen allen anderen hier im thread überlegen. Ob dies tatsächlich der Fall ist möchte ich nicht bewerten.

Seine bisherigen Beispiele sind zumindest bauernfängerei, soviel steht fest.

Nochmal jemand mit fachkundigen Kenntnissen sieht nie nur schwarz oder weiss.  

05.07.19 20:25
2

521 Postings, 588 Tage sagittarius atesla

Hat Produkte geschaffen, die augenscheinlich beliebt und nützlich sind, und für die Menschen auch bereit sind dafür zu bezahlen. Wenn das keine Schaffung von Wert ist was denn dann.

Was rider ws. meint, ist, dass operativ (im Moment) nichts übrig bleibt. Das die ganze Rechnung momentan nicht auf geht. Mal abgesehen davon, dass ich nicht glaube das er komplette Einsicht in deren Bücher hat und im daily business sitzt, kann ich dazu nur sagen:
kann ja noch werden ;)

Mutmaßungen kann man äußern, zeugen aber nicht unbedingt von Professionalität.
Definitive Aussagen über die letztendliche Zukunft dieses Unternehmens, sind nur anmaßend.
 

06.07.19 11:34
1

851 Postings, 546 Tage m4758406Autobauer

Autobauer - denke die sind alle schlechte Investments.

Ich bin nicht in Tesla investier aber freue mich auch wenn Tesla mehr Autos absetzt, weil das meiner Lithiumaktie hilft :)
Bin erst seit ~1,5 Jahren mit Einzelaktien unterwegs, davor hatte ich von 2012 bis Ende 2017 Hausbankfonds laufen.
Kaufte als Anfänger zuerst Gazprom, dann VW, wegen der niederen KGVs, danach noch einige Wachstumsaktien wie Alphabet, JD.com, Tencent.
Dann sprang ich noch auf den Lithiumzug auf, mit Albemarle.
Dank Gazprom steht jetzt mein Anfängerdepot nichtmal so schlecht da, unterm Strich bisher nichts verloren, aber auch kaum etwas gewonnen.
VW hatte ich bei 142 nachgekauft, Erstkauf war bei 178, mit den 2x Divi stehe ich in Summe nun leicht im Plus.
Über die Zeit gelernt Bilanzen zu lesen, ich verstehe das nur grob aber es reicht aus um zu wissen das die Autobauer cashflowmässig alle sehr schlecht da stehen.
Das ist viel zu kapitalinvensiv, die müssen alle viel mehr reinstecken um vorne zu bleiben, als was hinten raus kommt.
Am Ende werden die Dividenden per Fremdkapital bezahlt.
Da haben es andere Branchen viel leichter Geld zu verdienen.
Tesla wächst zwar stark aber das wird doch nur durch frisches Geld rann schaffen erzeugt, der Schuldenberg bläht sich von Jahr zu Jahr immer mehr auf.
Die werden schwer in die Gewinnzone kommen weil die Konkurrenz das genau so macht.
zbs. VW investiert Jahr für Jahr so extrem viele Milliarden, viel mehr als sie einnehmen, nicht nur VW ...
Da sieht Gazprom cashflowmässig wesentlich besser aus, obwohl die auch die letzten Jahre viel investiert hatten.
Aber bei den Autobauern ist da kein Ende in sicht, mit dem Geld aufnehmen und reinstopfen.
Sobald die Zinsen irgendwann steigen geht es den Autobauer richtig schlecht, allen !!!
Weil bis die ihren Schuldenberg abgebaut haben, das schaffen die niemals, der wird vor sich hergeschleppt ... dazu noch Strafzahlungen die immer wieder mal auftauchen.
Daimler Bilanz sieht doch katastrophal aus. Dagegen sieht zbs. HollySys extrem viel besser aus.
Bitte klärt mich auf falls ich es falsch sehe.  

06.07.19 12:50
3

521 Postings, 588 Tage sagittarius aist schon was wahres dran

Ich finde aber auch dass man zb die systemrelevanz nicht ausser Acht lassen sollte. Da ist auch viel Politik mit im Spiel... Im Fall Tesla (noch) gar nicht. Aber ich pers. Kann mir nicht vorstellen, dass es zb Daimler, die deutsche Traditionsmarke schlechthin, in Zukunft nicht mehr geben wird. Eventuell langfristig, aber sie werden sicher nicht nächstes Jahr von der Bildfläche verschwunden sein. Da hängt einfach zuviel dran. Diese Unternehmen werden von Staaten unterstützt. Auch und vor allem in krisen und Rezessionen. Finde systemrelevanz wird bei einer unternehmensanalyse aus eigener Erfahrung viel zu oft außen vor gelassen. Nur meine bescheidene Meinung.  

06.07.19 13:19
3

162 Postings, 2564 Tage argarargaAus Sicht der

Ökobewegung hat die Autoindustrie keine Systemrelevanz. Für die hat allenfalls die Fahrradindustrie Systemrelevanz ;). Und die Ökobewegung wird bei der nächsten BT-Wahl wohl auch an die Regierung kommen.

Ich sehe die deutsche Autoindustrie auch auf dem absteigenden Ast und würde da auf keinen Fall mehr investieren.

Denn egal wie man es dreht und wendet, das Auto an sich wird  wesentlich teurer (NEVs  wegen der inhärenten Kosten (Batterien, Brennstoffzelle), Verbrenner durch Steuererhöhungen und CO2-Strafen).

Damit sinken Gewinnmargen und Absatz. Nicht jeder wird sich mehr ein Auto leisten können. In der Folge wird die Autoindustrie deutlich schrumpfen.
 

06.07.19 14:03
1

2183 Postings, 1505 Tage Vaioz,....,,..

@M4758406 Schon sehr mutig zu behaupten, dass die Autobauer Cashflowmäßig schwach seien. Um nicht zu sagen naiv...

@ARGARARGA Deine Aussagen sind nicht ganz stimmig. Das Auto wird nicht teurer sondern viel günstiger, zumindest die Herstellung. Auch der Wartungsaufwand wird um Welten weniger. Unterm Strich gehe ich davon aus, dass sich bezüglich Verbreitung nicht viel tut. Nahezu jeder der ein Auto fahren will, wird es sich leisten können. Natürlich vielleicht keinen Verbrenner mehr aber das spielt dann keine Rolle. Der Verbrenner stirbt, das ist klar. Heutzutage nutzt auch niemand mehr einen Walkman... Die Ablöse kommt. Der Emotor ist ohnehin viel besser und stabiler.
Und nenn "unsere" Grünen bitte nicht Ökobewegung, denn das ist sie nicht... Die Grünen bleiben im Kern Umverteiler zu Gunsten der Wohlhabenden. Das Proletariat war und ist ihnen egal. Sie reden von Windrädern und Solarparks... Teile wofür haufenweise Wald abgeholzt wird um Platz zu schaffen... Augenwischerei für Grüne...  

Seite: 1 | ... | 915 | 916 |
| 918 | 919 | ... | 1124   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
Amazon906866
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
BASFBASF11