finanzen.net

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 927
neuester Beitrag: 16.07.19 12:42
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 23160
neuester Beitrag: 16.07.19 12:42 von: alpharider Leser gesamt: 2013418
davon Heute: 1888
bewertet mit 26 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
925 | 926 | 927 | 927   

07.09.17 11:26
26

7786 Postings, 1085 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
925 | 926 | 927 | 927   
23134 Postings ausgeblendet.

15.07.19 20:43
2

485 Postings, 3805 Tage andkosISE Studie

Die ISE Studie ist sowas von peinlich, bei WLTP Verbräuchen wurden Ladeverluste dazugerechnet, dabei sind die bei den WLTP-Angaben schon drin.  

15.07.19 21:24

1941 Postings, 1352 Tage Vaioz,,,....

@Streuen Woher kommt eigentlich dieses Wasserstoffgerücht?
Sieht man sich die kommenden Modelle an spielt H2 nur eine sehr kleine Rolle. Was soll also immer dieses "es wird nur auf H2 ein Fokus gelegt"-Geplapper?

Der einzige Konzern, welcher von Batterien lange Zeit wirklich nichts wissen wollte war Toyota. Die Deutschen wissen nicht in welche Richtung sie gehen sollen, deswegen forschen sie an beiden Enden. Wobei Batterie eine deutlich größere Rolle spielt...  

15.07.19 22:20
3

1243 Postings, 6647 Tage fragles@Vaioz

Die Deutschen wissen nicht in welche Richtung sie gehen sollen, deswegen versuchen sie ihren technologischen Vorteil bei Dieselmotoren auszubauen ;)

Aber jetzt ernsthaft, sie "forschen" da wo es Forschungsgelder zu holen gibt. Die Regierung steht natürlich auf Wasserstoff, damit Kraftstoffsteuern weiterhin sprudeln.

 

15.07.19 23:22
2

696 Postings, 393 Tage m4758406Wasserstoff

Denke die wenigsten brauchen diese hohe Reichweite und dieses schnelle betanken.
Der Großteil fährt vielleicht nur 2-3 mal im Jahr zu einer Großstadt oder Urlaub.
Und eben weil das nicht sooft passiert kann man da auch der Umwelt zuliebe etwas länger warten.
Längere Pausezeit bei so langen Strecken ist auch gut.
Ansonst über die Nacht angesteckt und fertig, erspart man sich auch die Fahrt zur Tankstelle.
Und wer beruflich viel herumfahrt kann sich doch weiterhin einen Diesel kaufen.
Wasserstoff zu den Tankstellen transportieren ist doch viel aufwändiger als Diesel oder ?
Ich würde mir kein Auto kaufen wollen, mit so einem Hochdrucktank. ~800 bar hat das ? nein Danke.
Dann passieren irgendwelche Materialfehler bei der Fertigung dieser Hochdruckteile, das Zeug reisst auf ...
Du stirbst dann weil irgendwer Scheisse gebaut hat.
Die Manager kassieren trotzdem ihre Boni und du darfst im Sarg liegen.
Denen würde ich niemals so ein Wasserstoff Auto abkaufen.

Für Stahlindustrie macht Wasserstoff anscheinend Sinn.
Voestalpine wird per immer höheren "CO2 Strafzahlungen" dazu gezwungen.
Um dem zu entgehen bauen die so ein Wasserstoffanlage, keine Ahnung ob es schon fertig ist.

voestalpine, Siemens und VERBUND bauen Pilotanlage für grünen Wasserstoff am Standort Linz
https://www.voestalpine.com/group/de/media/...stoff-am-standort-linz/

H2FUTURE: Bau der weltgrößten Wasserstoffpilotanlage bei voestalpine in Linz
https://www.youtube.com/watch?v=iv0OyijDKuE

Weil Voestalpine jetzt soviel Geld wegen Umweltschutz reinstecken muss ... vieleicht ein Mitgrund warum die Aktie so stark gefallen ist :)  

16.07.19 07:54

758 Postings, 484 Tage StreuenVaioz

Das "Geplapper" kommt von der Ausrichtung der Forschungslandschaft und der Politik. Da fließen seit Jahrzehnten Millionen in diese "Zukunftstechnik". Warum gleich so aggressiv bevor du überhaupt verstanden hast was ich geschrieben habe?

Das die deutschen Hersteller, außer dem GLC Fool Cell, blank sind liegt schlichtweg daran dass es nicht wirtschaftlich ist so ein Auto zu bauen oder gar zu fahren.

Warum machen die dann bei der Forschung mit bzw. lenken die nicht in die richtige Richtung? Weil sie H2 immer nur als Alibi gesehen haben "wir würden ja gerne die fossile Technik ablösen, aber es geht halt noch nicht, aber wir forschen für die Zukunft ja an Wasserstoff". Und nebenbei ist es nett so eine Forschungsabteilung zu haben die mit Steuergeldern finanziert ist.

Aber fetzt ist die Zukunft da und man kann die fossile Technik ablösen. Aber eben nicht mit Wasserstoff. Die Politik bekommt das langsam mit, nur dauert es anscheinend Jahrzehnte um zu steuern.

 

16.07.19 09:31
1

7786 Postings, 1085 Tage SchöneZukunftFrauenhofer-Studie

Nicht nur wurde die Möglichkeit ignoriert dass die Herstellung der Akkus effektiver wird und z.B. Tesla die Akkus mit regenerativ erzeugtem Strom produziert und in Zukunft wohl alle Akkus mit regenerativ erzeugtem Strom produziert werden.

Auch die Zweitverwertung der Akkus und das Recycling wurden nicht berücksichtigt. Das sind aber wesentliche Punkte. Während die Brennstoffzelle verschleißt und nur sehr begrenzt recycelt werden kann sieht das bei Akkus ganz anders aus.

Massive systembedingte Vorteile der Batterie-Autos wurden also systematisch ignoriert und verschwiegen. Mit dem Ziel die BZ irgendwie noch schön zu rechnen. Ich sagte ja: cui bono!

 

16.07.19 09:32
1

14622 Postings, 2383 Tage börsianer1Lustiges Geschwurbel der Teslaboys

Schon komisch, wenn Teslaboys über Bedürfnisse der KFZ-mobilen Bevölkerung schwurbeln.  Da wird z.B. fabuliert, dass ja die Mehrheit der Bürger täglich nur Kurzstrecke fährt, also gar kein reichweitenstarkes Gefährt braucht.  

Wenn der Bürger so klug wäre, würde er sich einen Dacia mit 70 PS kaufen und keinen 150-PS Golf oder BWW-SUV mit 300 PS oder, oder ... kaufen. Denn diese überdimensionierten Karren braucht er nicht.

Weil aber der Mensch sich danach misst, wie viel Kamele sein Eigen sind oder wie posig seine Karre, liegen die Telsaboys (die ja auch gerne Posen) mit ihrer Denke völlig daneben. Der Mensch ist so dämlich wie er ist und nicht so klug, wie er sich sieht.


 

16.07.19 09:45
1

7786 Postings, 1085 Tage SchöneZukunft@börsianer1: Du verwechselst da was

Dieses Geschwurbel kommt von Herrn Schuh (weil er halt nur solche Autos baut) und vielen öko-bewegten Protagonisten. Kleine Elektroautos für die Stadt und zum Pendeln sind bestimmt sehr sinnvoll, werden von der Mehrheit der Bevölkerung aber lediglich als Zweitwagen akzeptiert. Letztendlich muss der Wurm dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.

Tesla und den Tesla-Fahrern ist hingegen bewusst dass die meisten Auto-Käufer wenigstens die Möglichkeit haben wollen auch mal längere Strecken zu fahren. Dazu sind große und leistungsfähige Batterien nun mal notwendig. Denn die Langstreckentauglichkeit setzt sich zusammen aus maximaler Reichweite und der Nachladerate gemessen in km/h.

Mein Auto schafft maximal 600 km/h, im Schnitt eher unter 500 km/h und trotzdem sind wir äußerst komfortabel 40.000 km im Jahr gefahren. Noch nie waren lange Strecken so entspannt wie mit dem Tesla. Das Model 3 erreicht sogar bis zu 1.600 km/h. Da kann die Konkurrenz eben nicht mithalten.  

16.07.19 09:56
1

70 Postings, 524 Tage LeleeBörsianer

Du relativierst mal wieder ganz schön unüberlegt.
Wenn man Familie besuchen möchte, die nicht eine Straße weiter wohnt, sondern am anderen Ende von Deutschland oder sogar im Ausland - willst du dann mit einem Minidacia oder einem Polo mit 70 PS hunderte von Kilometern fahren? Vlt. noch mit zwei Kindern und Gepäck im Auto?

Den Sicherheitsaspekt lasse ich mal außen vor, den ein BMW 5er Touring gegenüber einem Golf Polo auf der Autobahn im Falle eines Zwischenfalls hätte.

Also nein, mit Posen muss das nicht unbedingt was zu tun haben. Klar kann man auf ein Panamera Turbo S verzichten. Aber allgemein zu sagen, dass nur Kleinwagen verwendet werden sollten ist  schlichtweg quatsch.  

16.07.19 10:28

14622 Postings, 2383 Tage börsianer1@SZ

Ich bin früher im Golf zu viert durch Europa gesaust, null Problemo. Aktuell fahre ich einen 6 Zylinder Diesel, AUDI A6, bin also Experte in Sachen Doppelmoral. Ich gehöre also selbst zur Gruppe der Kameltreiber, die sich über die Anzahl ihrer Kamele definieren.

Im Gegensatz zu den Schwurbelheinis, die jeden Mist, den sie anstellen, schön-"erklären", sehe ich die Menschheit wie sie tatsächlich ist: Selbstzerstörerisch, opportunistisch.


 

16.07.19 10:33

658 Postings, 541 Tage alphariderQualitätsprobleme / Produktion

Zitat:

"Doch um diese Zahlen zu schaffen, gab es anscheinend weniger Fahrzeugtests und schnelle Reparaturen ? teils mit Klebeband ? während der Montage."

Langsam lichtet sich der Nebel wie die Rekord "Deliveries" zustande gekommen sind. Keine Fahrzeugtests, defekte Teile wurden während der Montage mit Klebeband fixiert (vgl. auch Original-Quelle bei CNBC, sehr aufschlussreich).

2 Fragen:

- Zu welchem Preis wurden die "Deliveries" erkauft (und was kommt an Folgekosten auf Tesla zu, dass muss alles nachgebessert werden, wie man ja an Tesla Foren bereits sieht - Verärgerte Kunden)
- Ist so eine Produktion dauerhaft zu schaffen? Klares Nein.

Auf der Grundlage soll Tesla jedes Jahr 100k Deliveries schaffen? ;-)


Quelle: https://www.cnbc.com/2019/07/15/...ressure-to-make-model-3-goals.html
Quelle 2: https://www.gruenderszene.de/business/...pal-curve?interstitial_click
 

16.07.19 10:41

658 Postings, 541 Tage alphariderErklärung

Aber ich bin mir übrigens sicher dass es auch hierfür eine gute Erklärung gibt, dass ein USD 40 Mrd. Unternehmen seine Autos in Zelten unter freiem Himmel produziert, und defekte bei der Produktion (!) mit Klebeband fixiert werden.

Ich freue mich bereits auf die Erklärungen dass das alles normal ist! ;-)  

16.07.19 11:11
1

1061 Postings, 1333 Tage Winti Elite Balpharider:

Wie kann man nur so einen Schwachsinn schreiben! Du bist sicher short und beine Nerven gehen mit dir durch ! Aber zum glück gib es solche Menschen wie dich , jemand muss ja auch unsere Provite an der Börse bezahlen.  

16.07.19 11:26

658 Postings, 541 Tage alpharider@Winti

Achso, wenn ihr natürlich "Provite" macht, da will ich natürlich nichts gesagt haben :D:D

@All, bitte den Beitrag nicht melde - Der ist was für die Ewigkeit! Danke!  

16.07.19 11:27

1919 Postings, 1618 Tage Eugleno@börsi

"Ich bin früher im Golf zu viert durch Europa gesaust, null Problemo. Aktuell fahre ich einen 6 Zylinder Diesel, AUDI A6"

Vor einigen Tagen hattest du geschrieben, du darfst jetzt keinen Diesel mehr fahren, sondern Opel Zafira. Ich hatte ja schon vermutet, dass du zeitweise einen verwirrten Eindruck vermittelst. Wenn du aber nicht mal mehr weißt, was du für ein Auto fährst macht uns das hier im Forum echt Sorgen.  

16.07.19 11:33

12440 Postings, 2301 Tage WernerGg@SZ: Ganz schön schnell

"Mein Auto schafft maximal 600 km/h, im Schnitt eher unter 500 km/h und trotzdem sind wir äußerst komfortabel 40.000 km im Jahr gefahren. Noch nie waren lange Strecken so entspannt wie mit dem Tesla. Das Model 3 erreicht sogar bis zu 1.600 km/h. Da kann die Konkurrenz eben nicht mithalten."


Da hast du aber ein schnelles Auto! Und wie wird der Überschallknall beim Model 3 behandelt?

​:-)


Im Ernst: Ich glaube auch, dass die Reichweite der BEVs, insbesondere Teslas, längs für so gut wie jeden Zweck ausreicht. Allerdings sollte man nicht solche Schwachsinnszahlen wie die 1600 km eines M-3 erwähnen. Das ist kontraproduktiv, wenn man die ausreichende Reichweite von BEVs belegen will. Da fahren ein paar Deppen bei schönstem Wetter ohne Wind und Klimaanlage und Radio mit konstant 40 km/h auf einem Rundkurs ohne Verkehr.

 

16.07.19 11:33

7786 Postings, 1085 Tage SchöneZukunft@börsianer1: der Wurm muss dem Fisch schmecken

Sprich es nützt nichts ein Auto zu fordern oder zu bauen das keinen Käufer findet. Anekdoten von früher sind da nicht hilfreich. Den Vorschlag mit einem Golf I ohne Klimaanlage mit einer vierköpfigen Familie in Urlaub zu fahren kann man natürlich machen. Ich befürchte nur er wird nicht viele Freunde finden.

Man kann und sollte darüber streiten was an individueller Mobilität notwendig und sinnvoll ist. Aber bevor man mit Zwang agiert wäre ich doch erstmal dafür zu prüfen wo man ein besseres Angebot machen kann. Wobei wir vermutlich um einzelne Zwangsmaßnahmen, wie zum Beispiel die Sperrung von Innenstadbereichen oder dem Verbot besonders dreckiger Autos etc. nicht herum kommen werden. Klare Vorgaben aus der Politik würden letztendlich den Herstellern ja auch nutzen.

Für alle Fälle wo man dann letztendlich einen PKW einsetzen will oder muss sind die BEV dann letztendlich die beste Alternative um die fossilen Stinker los zu werden.

Vor deinem menschenverachtenden Fatalismus habe ich ehrlich gesagt keinen Respekt. "Die Menschheit" ist kein homogener Klumpen sondern besteht aus Individuen die auch Rechte haben. Ein Kind giftigen Abgasen auszusetzen obwohl man eine Alternative hätte ist auf Dauer nun mal nicht tragbar.  

16.07.19 11:36
1

1919 Postings, 1618 Tage EuglenoADAC Gutachten

Hier wieder eine Meldung, die positiv stimmt. Das ist doch mal eine gute Basis für die E-Mobilität und neue Fakten für das im Herbst 2019 erwartete, upgedatete ADAC Gutachten.

Warnung: Augenkrebsgefahr, extrem viele Windräder beim Öffnen des Links.
Wind-, Solar- und Gasanlagen haben Steinkohlekraftwerke zuletzt im großen Stil aus dem Markt verdrängt. Zunehmend stehen auch Braunkohleanlagen vor dem Aus.
 

16.07.19 11:49
1

658 Postings, 541 Tage alphariderPreissenkung

Kurze Frage:

Warum senkt Tesla eigentlich nochmal den Preis für das Model 3 wenn die Nachfrage ja das Angebot so deutlich übersteigt?

Kann mir da jemand betriebswirtschaftlich auf die Sprünge helfen? Vielleicht kann man noch was lernen.

Danke im Voraus!

Quelle: https://ecomento.de/2019/07/16/...nd-model-x-neue-einstiegsvarianten/

 

16.07.19 11:57
1

1919 Postings, 1618 Tage Eugleno@alpharider

betriebswirtschaftlich macht das durchaus Sinn um breiteres Interesse zu wecken. Es muss ja nicht bei den derzeitigen Auslieferungszahlen bleiben.

Je günstiger, je breiter die mögliche Käuferschicht. Bei kommender Zunahme der Konkurrenz muss Tesla auch für die Zukunft im Fokus bleiben.  

16.07.19 12:07
2

1061 Postings, 1333 Tage Winti Elite BFür die Konkurrenz ist das brutal .

Tesla hat jetzt schon das beste Preis Leistung Angebot und nun wird es noch besser. Ja die Konkurrenz muss sich warm anziehen. Kluger  Schachzug jedesmal wenn die Produktion verbessert wird die Preisnachlässe sofort weiter geben. Damit die Andern gar nicht mithalten können. Mal schauen wenn Audi und Jaguar die Preise senken kann oder muss.  

16.07.19 12:20
2

1061 Postings, 1333 Tage Winti Elite BBald wird niemand mehr einen BMW i3 kaufen.

Nur ein wenig mehr bezahlen und man kann ein Tesla M3 kaufen wer will dann noch ein BMW kaufen.
Jetzt schon sichtbar in Amerika Tesla M3 21'225 mal verkauft BMW i3  473 mal verkauft. Die Verkaufszahlen sagen alles.

https://insideevs.com/news/357565/ev-sales-scorecard-june-2019/  

16.07.19 12:38

14622 Postings, 2383 Tage börsianer1@Eugleno

Warnung: Augenkrebsgefahr, extrem viele Windräder beim Öffnen des Links.

Blinde sind im Vorteil. Wenn jemand denen die Zerstörung von Landschaften durch Windparks schildert, sind die froh, blind sein zu dürfen...

 

16.07.19 12:41
1

14622 Postings, 2383 Tage börsianer1@alpharider

Warum senkt Tesla eigentlich nochmal den Preis für das Model 3 wenn die Nachfrage ja das Angebot so deutlich übersteigt?

Daciaqualität zum Teslapreis funzt wohl nicht. Wobei Dacia sogar Geld verdient lol

 

16.07.19 12:42

658 Postings, 541 Tage alpharider@Winti

Aber wie passt das denn dazu, dass Musk selbst sagt die Preise für Teslas werden bald explodieren, und alle müssen sich beeilen überhaupt noch einen zubekommen?

Schreib uns doch mal deine Gedanken in deinen Worten hierzu runter.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
925 | 926 | 927 | 927   
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, ripper, RV10, seemaster, Volkszorn

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC SE566480