Die Klimaritter, eine antikapitalistische Revolte

Seite 142 von 147
neuester Beitrag: 16.05.21 19:08
eröffnet am: 01.05.16 00:56 von: lumpensamm. Anzahl Beiträge: 3673
neuester Beitrag: 16.05.21 19:08 von: sue.vi Leser gesamt: 565721
davon Heute: 621
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | ... | 140 | 141 |
| 143 | 144 | ... | 147   

14.04.21 01:29

3536 Postings, 6335 Tage sue.vi.

"PCR-Massentests erzeugen einen unverhältnismäßigen Zustand der Angst

und lenkten die Aufmerksamkeit  auf "Fälle" ....   statt auf die Krankheit ."

" COVID-Lockdowns sind keine Wissenschaft, sondern Propaganda der kommunistschen Partei Chinas"
Michael P Senger, Rechtsanwalt
https://twitter.com/michaelpsenger?lang=en  

14.04.21 01:38

3536 Postings, 6335 Tage sue.vi.

Das Schicksal der Welt, wie wir sie kennen, steht auf dem Spiel. Pseudowissenschaft dominiert die Nachrichten. Mein Appell stützt sich auf den Anhang von Michael Crichtons Buch "State of Fear", der verdeutlicht, warum politisierte Wissenschaft gefährlich ist. Es ist aktueller denn je
.https://twitter.com/goddeketal  

14.04.21 14:14
4

53366 Postings, 4727 Tage FillorkillDas lasse ich nicht auf mir sitzen

Das kann ich mir gut vorstellen. Ideologiekritik hatte viele Jahre benötigt, um im linken Anticap gegen hartnäckigen Widerstand jene antisemitischen Figuren offenzulegen, die immer schon mit ihm verbunden waren und die nicht zuletzt seine periodisch aufkommende 'Volkstauglichkeit' begründeten. Es sind immer dieselben: Klandestine Verschwörergruppen sollen ganze Gesellschaften kontrollieren können - mittels Bestechung / Erpressung / Verrat von Funktionseliten, die wiederum 'auftragsgemäss' die Massen manipulieren, vor allem über die Medien. Reale Verschwörungen bzw Verschwörungsversuche, die es ja auch gibt,  dienen dann als Evidenzbasierung, wobei deren Einfluss aber sowohl unzulässig verallgemeinert wie massloss übertrieben wird.

Zugrunde liegt hier neben dem latenten, meist völlig unreflektierten Antisemitismus ein komplettes Missverständnis darüber, wie Macht sich in Gesellschaften organisiert, wie sie zustande kommt und durchsetzt. Dasselbe gilt für den Kapitalismus selbst, der stets personifiziert gedacht wird. Und natürlich für das nur bizarr zu nennende Menschenbild vom bis ins Mark manipulierbaren Systemschlafschaf, dem dann die 'aufgeklärte Avantgarde' gegenübergestellt wird.

Von der postmodernen Linken beerdigt, von der rechten Systemkritik wieder ausgebuddelt und erst auf Migration, dann auf Klima und heute auf Corona angewendet, was dann auch den für manchen in der Zeit steckengebliebenen Linken unwiderstehlichen Querfrontflair der neuen Rechten hervorgerufen hat.

Und der grüne Lumpi, wo steht der jetzt bei all dem ? Wie man sieht larviert er ständig um das antisemitische Agendamotiv herum, relativiert wenn seine Follower das zu dick auftragen, nur um es dann im nächsten Moment selbst zu bekräftigen. Es gibt aber keinen mit Corona geplanten und in Szene gesetzten Umbau der Gesellschaft, sondern nur eine Pandemie und Massnahmen, die in Bezug auf ihr Ziel der Einhegung und in Bezug auf ihre kollateralen Kosten kritisch beurteilt werden können. Auf die Ebene will er sich jedoch nicht beschränken, alle seine 'Evidenzbeweise' führen logisch immer schnurstracks zur 'Agenda'.
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

14.04.21 14:34
1

3536 Postings, 6335 Tage sue.vi.

wie Macht    ....  <  sich organisiert >
darum geht es,  in der Tat.  

14.04.21 23:06

2305 Postings, 1210 Tage yurxÖffnungen

zur Zeit sterben weniger Menschen, im Schnitt, als normalerweise. Eine Untersterblichkeit.
Da ist es schwer zu vermitteln, weshalb man Massnahem verschärfen sollte.

Hier öffenen nun die Aussenbereiche der Restaurants, die Kinos und die Fitnessstudios mit Schutzkonzepten. Trotz steigender Ansteckungen. Aber tieferer Sterblichkeit.

Bei einer Pandemie müssten doch mehr Menschen sterben, als normalerweise, um immer strengere Massnahmen zu rechtfertigen. Oder was ist das Ziel? Den Tod zu überwinden, wird nicht gelingen. Garantiert nicht.

 

15.04.21 07:45
2

2305 Postings, 1210 Tage yurxMacht und Geld

VT, welche öfter antisemitische Züge tragen, Elemente aufgreifen, deren Herkunft sie sich ev. nicht bewusst sind, Gates und Soros etc. und die Weltelite verdächtigt eine Agenda zu verfolgen, geisterte schon vor Covid rum, ich schrieb ja anfangs im berüchtigten Goldfaden.
Da wird dann auch von einem grossen Umsturz geträumt, einer Rache an den Eliten, gar einem neuen Kaiserreich. Das ist dann vor allem eine klar Antidemokratische, welche wohl suggerieren soll, es waren tatsächlich die Juden schuld am verlorenen Weltkrieg und seiner Entstehung, das Unrecht rückgängig machen will. Argumente braucht das dann nicht, die Protokolle der Weisen von Zion und andere Märchen reichen dann aus. Die Schuld war aber klar bei den monarchischen Machtstrukturen, der 1.WK war völlig überflüssig und der Höhepunkt und Endpunkt des Monarchischen, welches Europa während hunderten von Jahren dominierte, auch die französische Revolution konnte das nicht ändern.

Die  Protokolle kamen auch von denen, der russische Geheimdienst setze sie in Umlauf, um von der totalen Unfähigkeit des Zarenregimes abzulenken und die Revolution abzuwenden. Was nicht gelang. Doch auch wiederum nicht zu einer Demokratiesierung führte.

Gestern bekam ich ein Gespräch mit von Angestellten eines Gartenbaugeschäftes, sie unterhielten sich über die Impfungen. Dabei verfolgten sie auch die Theorie, dass das halt so gewollt werde und abgesprochen sei weltweit. Ich denke nicht, dass diese Leute antisemitische Gedanken hatten dabei. Sich dessen bewusst sind, dass das sich aber trifft mit solchen, welche das haben und verfolgen.

Zur Zeit verändert sich gerade auch der Besitzstand wesentlich zu Gunsten der Besitzenden. Finanziert wird das durch die Allgemeinheit, eine Umverteilung welche auch keine Argumente braucht, es wird nun lustig und munter und bedenkenlos Geld ausgegeben, als würde das an Bäumen wachsen und es werden weltweit viele Menschen in existenzielle Not kommen bis hin zu Hunger.

Kürzlich wurde der Finanzminister scharf kritisiert von Roger Köppel, dem Herausgeber der Weltwoche und ein fleissiger Verbreiter auch von diversen abstrusen Ansichten bis hin zu VT, weil Ueli Maurer Gedanken äusserte, nach der Krise müsse über die Finanzierung nachgedacht werden, weltweit, und die Reichen wohl zur Kasse gebeten werden in irgend einer Form, sie werden ja jetzt subventioniert.
Könnte man denken ein Linker, ist aber ein Verretter der Partei Köppels, der SVP. Nur hat er Versntwortung, Köppel will nur seine Zeitung verkaufen. Die Medien eben. Er zieht dabei am gleichen Strang mit denen welchen er ständig ans Bein pinkelt. Denn es scheint eine Tabuzone, was die Finanzierung anbelangt. Es wäre ein grosser Fehler mAn, wenn die Politik sich dem Thema nicht annimmt. Von einer linken oder gar kommunistischen Verschwörung kann nicht die Rede sein, das Gegenteil schon eher, es geht ganz banal um die Verteilung und die Angst der Reichen davor, etwas zurück geben zu müssen, was sie nicht aufgrund von Leistung bekamen, sondern aufgrund von politischen Automatismen, die schon vor dieser Krise griffen. Es ist so viel einfacher Schulden zu machen für jede Regierung und auch gewählt zu werden mit Versprechen, die nur so finanziert werden können, ohne dass jemand dafür bezahlen muss. Jetzt wird das schamlos gemacht, gerade in D, verantwortungslos auch mAn. Nach uns die Sintflut. Das ist keine Verschwörung, das ist eine unausgereifte Machtfrage. Da wird das Geld ausgegeben, als würde das keine Rolle spielen für die Zukunft.

 

15.04.21 08:45
2

141 Postings, 486 Tage Ende Gelände"Trotz steigender Ansteckungen" Yurx

Es sind eben keine steigenden Ansteckungen, sondern steigende Testzahlen. Die rapide Verbreitung der Schnelltests macht die bisher verdrängte Dunkelziffer sichtbarer, es werden immer mehr Symptomlose getestet, davon eben einige positiv.  Der Fluch der Testeritis, die das Gehirn mancher Politiker nicht adäquat verarbeiten kann. Wer in seinem Leben nie Tests und Auswertung von Testergebnissen durchgeführt hat, dessen Gehirn ist mit solchen Daten überfordert. Das scheint mir auch bei Merkel der Fall zu sein. Diese hat sich wohl in ihrem Physikerleben mehr mit theoretischer, als Experimentalphysik beschäftigt. Vor allem hatten bei ihr wohl Denkfehler nie Konsequenzen.

 

15.04.21 08:53

141 Postings, 486 Tage Ende GeländeKöppel

Ich habe mir Köppel schon zweimal angehört, und ich finde seine Fragen gut. Nicht direkt in Verantwortung zu stehen, aber trotzdem hart zu kritisieren ist die wichtige Funktion der Medien. Wer ihn kritisieren will, sollte das aber an konkreten Argumenten tun, und nicht nebulös.

Und wer über die Verschiebung der Macht und der Finanzen nachdenken will, der kann doch einfach das Buch von Charles Schwab lesen, zu dessen Veranstaltungen doch die Reichen und Mächtigen mit ihren Privatjets pilgern. Man kann das ergänzen durch Aussagen der Chefin der Europäischen Zentralbank, durch Aktivitäten eines Bill Gates, der auch die Swissmedic finanziert,  uvm.. 'Antisemitismus' ist dabei schlicht eine Killerphrase der Linken.  

15.04.21 11:04
1

53366 Postings, 4727 Tage FillorkillVolkswagen E-Mob Power Day

Den Postfordismus in seinem Lauf, halten weder Ochs noch Esel auf. Auch keine Maschinenstürmer. Das ist auch kein Wunder, handelt es sich doch dabei nicht um eine Agenda einer kleinen Gruppe klandestiner Klimamaoisten, sondern um das - einem Naturschicksal gleiche -  Resultat jener Konkurrenz, die die Fordisten unter sich selbst austragen. Marx hatte das übrigens schon früh im Urin:

...die Bourgeoisie kann nicht existiren, ohne die Produktionsinstrumente, also die Produktionsverhältnisse, also sämmtliche gesellschaftlichen Verhältnisse fortwährend zu revolutioniren. Unveränderte Beibehaltung der alten Produktionsweise war dagegen die erste Existenzbedingung aller früheren industriellen Klassen. Die fortwährende Umwälzung der Produktion, die ununterbrochene Erschütterung aller gesellschaftlichen Zustände, die ewige Unsicherheit und Bewegung zeichnet die Bourgeois-Epoche vor allen früheren aus. Alle festen, eingerosteten Verhältnisse mit ihrem Gefolge von altehrwürdigen Vorstellungen und Anschauungen werden aufgelöst, alle neugebildeten veralten, ehe sie verknöchern können. Alles Ständische und Stehende verdampft, alles Heilige wird entweiht...  

Auch das heilige fossile verdampft, die Ursache dafür ist exakt dieselbe, die einst seinen Siegeszug begründet hatte.  

-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

15.04.21 12:25

141 Postings, 486 Tage Ende GeländeSchnelltests, ein Blick darauf

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/...F.pdf?__blob=publicationFile
Die Darstellung beschreibt erst mal schön den Effekt, wenn in eine Bevölkerung mit geringer Prävalenz getestet wird: Sehr viele falsch Positive. Wie hoch ist aber die Prävalenz in Deutschland?

Grob ist bei 1 Mio PCR-Testungen pro Woche 10 % positiv, d.i. 100.000 Positive. Geht man von einer Dunkelziffer von Faktor 5 aus, dann hätten wir pro Woche tatsächlich 600.000 Positive. Bei einer Bevölkerung von 83 Mio. wäre also die Prävalenz ungefähr 0,7 %.

Ich hatte vor einigen Tagen einen von der Stadt organisierten Corona Rapid Antigen-Test der Fa. Wondfo, spezifiziert mit einer Sensitivität von 96,18 % und einer Spezifizität von 99,7 %.  Dies entspricht einer falsch positiv-Rate von 0,3 %.

Testen wir also in 7 Tagen 1 Mio Bürger wie bisher (also überdurchschnittlicher Prävalenz) mit PCR-Tests bleibt es ungefähr bei 100.000 Positiven.

Testen wir gleichzeitig in 7 Tagen 10 Mio Bürger per Schnelltest, dann hängt das Ergebnis natürlich von dessen Qualität ab. Mit dem Wondfo-Test kämen bei durchschnittlicher Prävalenz 70.000*0,96=67.200  richtig-Positive und 30.000 falsch-Positive hinzu.

Nun schwankt die Spezifität der von BfArM gelisteten Tests irgendwo zwischen 97 % und 100 % https://antigentest.bfarm.de/ords/...0:422154573446:::::&tz=2:00. D.h., in Anbetracht der Kosten für Gemeinden, Betriebe u.a. dürfte nicht immer der beste Test eingesetzt werden.  Schon bei einer Spezifizität von 99,3 %  wären im obigen Beispiel die falsch-Positiven gleich der richtig-Positiven.

Diese müssten alle außerhalb der üblichen Testroutine per PCR-Test nachgetestet werden - egal ob symptomatisch oder nicht. Das kann dauern. Ich zweifle, dass das alles logistisch so durchdacht ist, dass nicht 50% der positiv Schnellgetesteten  notgedrungen über längere Zeit isoliert bleiben müssen, weil ein PCR-Test erst organisiert werden muss.

Die Zahlen sind natürlich grob. Die Zahl der bereits Immunen ist mir unbekannt. Interessant wäre auch mal, wie lange nach einer durchgemachten Infektion die verschiedenen Tests noch anschlagen.  

15.04.21 13:41
1

2305 Postings, 1210 Tage yurxKöppel

ist wahrscheinlich etwas frustriert, er wollte in den Ständerat für den Kanton Zürich, eine Direktwahl, er landete auf dem dritten Platz, weit hinter dem Kandidaten der SP und gab dann auf, da er keine Chancen hatte gegen den Zweitplatzierten Kandidaten der FDP, obwohl er fast alle Gemeinden des Kantons beglückte mit Auftritten.
Jetzt demontiert er das politische System hier, in dem er eine Zeitung herausgeben kann, die wohl nur dank Spenden und Werbungen seiner Mäzene rentiert.?

Zu glauben sämtliche Entscheidsträger seien Teil einer Verschwörung, die nicht das machen was man selber glaubt das Richtige sei und auch alle welche direkt betroffen sind oder an der Front in Spitälern und Pflegeheimen konfrontiert sind mit der realen Krankheit, ist nur möglich, wenn man sich selbst für sehr kompetent hält. Oft aufgrund von Dingen, welch man dann nicht kritisch betrachtet sondern schlürft wie Sirup.

Wie ein Kind, das rebelliert und weiss was es alles nicht will, doch wenn man dem dann die Entscheidende überlässt bricht das Chaos aus, weil es nicht weiss was es denn will. So kommen mit so manche Vertretern von VT vor, sie nutzen Computer und Internet, die ja wohl auch Teil der Verschwörung sind und formulieren nie was sie wollen.

Es gibt viele die sich ausklinken und in abgelegenen Tälern ein alternatives Leben leben, Sekten aber auch andere, dort gibt es keine Schulen, erziehen die Kinder selbst, meist leben dann diese Gemeinschaften von Spenden, denn das freie Leben, ohne die Verschwörung gibt nicht genug her um zu überleben, wenn sie dann krank werden rennen sie auch meist zu den Schulmediziern und wollen ihre Hilfen, also sich der Verschwörung anbiedern und von ihr dann doch gerettet werden, obwohl das ja Systemlinge sind, die uns alle krank machen und umbringen wollen. Die Kinder haben dann Mühe, weil sie in einer Blase aufgewachsen sind.

In Ostdeutschland  kann man für sehr wenig Geld Häuser und Land erwerben und versuchen sich von der Verschwörung zu befreien, etwas aufzubauen, doch als erstes müsste man doch auf das Internet verzichten.??  

15.04.21 13:58
1

53366 Postings, 4727 Tage Fillorkillhätten wir pro Woche tatsächlich 600.000 Positive

Du übersiehst, neben anderem wie der hohen Anzahl falsch-negativer Testresultate, dass Personen mehrfach gestestet werden, in der Regel unabhängig von ihrer Infektionsgeschichte bzw ihrem Immunstatus. Es macht zur Dingfestmachung der Prävalenz einen Unterschied, ob ich 1000 Leute einmal teste oder 100 Leute jeweils zehn mal in Folge, obwohl in beiden Fällen tausend Tests durchgeführt werden. Die Steigerung der Testrate muss also gar nicht zwingend damit zusammenfallen, dass tatsächlich auch mehr Personen 'gescreent' werden.

Wir in der Einrichtung beispielsweise wurden vielleicht schon 100 x pcr- respektive antigengetestet, wobei der grösste Teil der Testlinge mittlerweile geimpft ist und ziemlich viele auch bereits durch die Infektion selbst gegangen sind. Die Testresultate insbesondere in den Heimen gehen in die Berechnung der Inzidenz mit ein, verfälschen damit aber das Gesamtbild. Das bedeutet, dass die konkreten Zahlen alles andere als belastbar sind und nur eine Tendenzangabe ableitbar ist. Diese erhält ihre Sinnhaftigkeit aber erst in der Korrelation mit anderen Variablen wie der Belegungsquote.  

Übergeordnet lässt sich vielleicht noch sagen, dass insbesondere die Schnelltests Werkzeug der Lockdownverhinderungspolitik sind. Die lebt ja von dem Narrativ, man könne sich einen ernsthaften Lockdown selbst bei krass anziehender Infektionsrate ersparen, wenn nur genügend getestet werde. Letztlich eine Wette mit ungünstiger Prognose, deren Einsatz dann aber meist von anderen bezahlt werden muss.  
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

15.04.21 14:16

141 Postings, 486 Tage Ende Gelände100x getestet

Für meine Betrachtung gilt immer das jeweilige 7-Tage-Fenster. Ein echte Infektion kann ja bereits im nächsten 7-Tage-Fenster erfolgen. Daher ist es nicht relevant, ob jemand schon vor drei Wochen getestet wurde.

Und Bereiche, die schon 100x getestet wurden fallen m.E. in die Kategorie überdurchschnittliche Prävalenz.

Wir haben aber eine neue Lage: Inzwischen testen wir in Firmen, Schulen, usw.., also in großer Breite. Den Immunitätsstatus der Bevölkerung habe ich mangels Daten außen vor gelassen, das Szenarion kann sich jeder nach Gusto selbst kalkulieren.  

15.04.21 14:30

141 Postings, 486 Tage Ende GeländeIch finde Köppel gut

Ich habe schon immer seine kritische Stimme gelesen, auch in Sachen Klimapolitik. Ich wollte es gäbe mehr solcher kritischen und weniger stromlinienförmigen Journalisten. Und dass Regierungspolitiker alle  durch die Bank inkompetent oder zumindest feige sind, bekomme ich täglich in Deutschland vorgeführt.

Zum Internet ist Ostdeutschland: Wer billig wohnt, kann sich in Zukunft sicher Starlink leisten. Oder man verlegt sein Glasfaserkabel selbst.  

15.04.21 15:00

2305 Postings, 1210 Tage yurxKöppel

Sitzt im Nationalrat und in der Parteispitze der wählerstärksten Partei SVP. Das ist kein alternative Stimme hier. Er legte nie offen, mit was für Geld er die Weltwoch gekauft hat, sie verlor sehr viele Leser seit er sie besitzt. Er selbst hat auch deutschen Migrationshintergrund, wie sein Mäzen Blocher, ein Multimilliardär, also wenn das keine Verschwörung ist ??? Sein Kredo ist ja die Grenzen dicht machen gegen Überfemdung. Dann wäre er auch nicht hier wohl.

. Köppel ist mit einer Asiatin verheiratet und leistete keinen Militärdienst. Nix dagegen. Seine Sache.
Was er aber so alles von sich gibt passt dann nicht ganz zusammen. Ein Image welches er aufbauen will, der Urschweizer, ein Wilhelm Tell. Kommt vor allem in Deutschamd gut an, wo er auch seine Provilierungsneurose auslebt in Talksendungen und im Netz.
Ich bin ihm schon mehrmals über den Weg gelaufen und er ist oberflächlich gesehen sympathisch und scheint offen anderen Meinungen gegenüber.

In der aktuellen Weltwovhenist sah ich Wagenknecht auf den Titelblatt, wird angekündigt als intersssnteste linke Politikerin Europas, doch sein Käseblatt kaufe ich nicht, habe es ein paar mal versucht zu lesen, war Zeitverschwendung, voller Spekulationen.

 

15.04.21 15:02

2305 Postings, 1210 Tage yurxKorrektur

Aktuellen Weltwoche  

15.04.21 15:27
1

53366 Postings, 4727 Tage Fillorkillob jemand schon vor drei Wochen getestet wurde

Doch, das macht schon einen Unterschied, ob ein Bevölkerungssegment wie beispielsweise die Gesundheitsarbeiter alle paar Tage oder täglich getestet wird, ein anderes wie die Angestellten der Unternehmen aber überhaupt nicht. Die Testpflicht für diese Gruppe wurde ja gerade eben erst beschlossen. Die seit letztem Spätsommer deutlich ansteigende Zahl der Tests führte im saldo dazu, dass erstere Gruppe einfach viel häufiger getestet wurde als zuvor.  
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

15.04.21 15:51

2305 Postings, 1210 Tage yurxobnich

Nein, ich lese auch keine deutschen Zeitungen.
Verschwurbelt bedeutet was? Wenn du es nicht verstehst, ist das halt aus meiner Sicht verschwurbelt.
So einfach ist das.

Ich schreibe doch längere zusammenhängende Texte, spontan und schnell, leider mit einigen Schreibfehlern, etwas Pfusch ist das schon manchmal in der Ausführung, aber ist ja gratis, aber ohne links, ohne sie zu kompieren irgend wo. Was dann wohl nicht verschwurbelt wäre für dich? Natürlich nur wenn es deine sogenannte Meinung spiegelt. Oft sind so Meinungen dann aber nicht die eigenen, sie wurden gelesen im Netz und dann werden sie weitergereicht und wiederholt und entwickeln sich nicht weiter zu einer eigenen Meinung und die Argumente zu einer logischen Kette, sondern bleiben  Brocken, an denen man sich festhält. Ist nicht an dich persönlich gerichtet, habe noch nie was von dir gelesen und tue dir ev. Unrecht.
Willst das beweisen?

Was du nicht schreiben willst und durchlaufen haben lassen hast durch einen Textgenerator, das verstehe ich rein gar nicht, es erweckt den Eindruck da ist jemand völlig ..🙃.. das will ich nicht schreiben.
Braucht man Textgeneratoren um Texte zu lesen, wie Medikamente?? Man lernt nie aus, wusste ich nicht.

 

15.04.21 16:46

3536 Postings, 6335 Tage sue.viWerkzeug


keine Pandemie  ohne  Massen TESTS

ohne  Massen TESTS   -   keine Pandemie  

15.04.21 17:04

3536 Postings, 6335 Tage sue.viFragmente des inaktiven Virus persistent nachgewie

6. SARS-CoV-2-Wiederholungsuntersuchungen  ....

"Immunkompetente Mitarbeiter, Patienten und Bewohner, die mittels PCR     positiv    
auf SARS-CoV-2 getestet wurden, sollten von routinemäßigen Wiederholungsuntersuchungen mittels PCR oder LFD-Antigentests
...  innerhalb eines Zeitraums von 90 Tagen nach dem ersten Krankheitsausbruch oder Test (falls asymptomatisch)         ausgenommen werden,   ...

   "  Dies liegt daran, dass Fragmente des inaktiven Virus in Atemwegsproben nach einer Infektion durch PCR persistent nachgewiesen werden können - lange nachdem eine Person ihre Isolationsperiode abgeschlossen hat und nicht mehr infektiös ist.  "

https://www.gov.uk/government/publications/...ts-in-hospital-settings  

15.04.21 17:18

3536 Postings, 6335 Tage sue.vi..asymptomatische Personen ..

   

Fragmente des inaktiven Virus  können durch PCR persistent nachgewiesen werden,

     lange nachdem eine Person nicht mehr infektiös ist  

15.04.21 18:17

3536 Postings, 6335 Tage sue.vi.

11 March 2021 Martin Neil, Professor of Computer Science and Statistics

     "In Anbetracht der Tatsache, dass viele RT-PCR-Tests nicht wirklich auf alle Gene abzielen,
die für einen zuverlässigen Nachweis von SARS-COV-2 erforderlich sind,
müssen die Ergebnisse von Massentests mit RT-PCR überdacht und neu analysiert werden. "

https://www.bmj.com/content/372/bmj.n208/rr-3

" Das Potenzial für Kreuzreaktivität wurde bereits durch den Bericht des deutschen Instand-Labors vom April 2020 bestätigt [12]  .....
" Sie berichteten über signifikante Kreuzreaktivität und daraus resultierende falsch-positive Ergebnisse für OC43 und HCoV 229E (ein Erkältungsvirus) und für SARS-COV-2-negative Proben,
die keinen konkurrierenden Erreger enthielten. "  

15.04.21 19:37

141 Postings, 486 Tage Ende GeländeTäglicher Test macht keinen Unterschied

Da das Zeitfenster für einen richtig-positiven Schnelltest größer ist, als eine Woche, ist es für die 7-Tage-Inzidenz (bei anschließend positiven PCR-Test) egal, ob dieser an irgendeinem Wochentag innerhalb der Woche, oder erst am Ende der Woche festgestellt wird. Vorausgesetzt, ein Betrieb testet mindestens einmal pro Woche.

Wenn aber täglich schnellgetestet wird, steigt allerdings für das Individuum die Wahrscheinlichkeit eines falsch-positiven Tests um den Faktor 7.

Die täglichen Tests sind ja nicht da, um Daten für die 7-Tage-Inzidenz zu erfassen, sondern um möglichst zeitnah potentiell Infizierte auszufiltern.  

16.04.21 00:50

3536 Postings, 6335 Tage sue.viIllegal

"Illegal:

Es gibt keinen rechtlichen Präzedenzfall oder rechtliche Autorität für die Regierung der Vereinigten Staaten, ihre Bürger zu "lockdownen"   ...
Und es gibt keinen rechtlichen Präzedenzfall oder Autorität für das Einsperren von gesunden Bürgern.

                  Die Polizeigewalt der Quarantäne ist nur gegen kranke Personen möglich.

Jew Ho v. Williamson 103 F. 10 (1900) und Wong Wai v. Williamson 103 F. 384 (1900)."

https://www.americasfrontlinedoctors.com/lockdowns/


 -  potentiell  - Infiziert? ...
kopfschuettel
 

16.04.21 00:55
1

3536 Postings, 6335 Tage sue.viPCR ist kein Test auf Infektiosität

Published 22 September 2020
..............
PCR ist kein Test auf Infektiosität.
Vielmehr weist der Test Spuren von viraler Genomsequenz nach, die entweder lebende, übertragbare Viren    oder        irrelevante RNA-Fragmente von früheren Infektionen sein können

PCR is not a test of infectiousness. Rather, the test detects trace amounts of viral genome sequence, which may be either live transmissible virus      or        irrelevant RNA fragments from previous infection
https://www.bmj.com/content/370/bmj.m3699  

Seite: 1 | ... | 140 | 141 |
| 143 | 144 | ... | 147   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln