finanzen.net

Thomas Cook (A0MR3W) - Rebound nach Kurssturz?

Seite 785 von 796
neuester Beitrag: 30.11.19 09:19
eröffnet am: 22.11.11 18:38 von: Rudini Anzahl Beiträge: 19881
neuester Beitrag: 30.11.19 09:19 von: Tom Taylor Leser gesamt: 2431134
davon Heute: 52
bewertet mit 55 Sternen

Seite: 1 | ... | 783 | 784 |
| 786 | 787 | ... | 796   

23.10.19 18:30

65 Postings, 254 Tage GIB8Abfindung

ich warte ab und unterschreibe NICHT.
Zumindest tut sich mal ein bißchen was, für mich dennoch nicht akzeptabel ;-)
meine eigene Meinung und kein Rat für etwas. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich.  

23.10.19 18:32

2215 Postings, 1373 Tage WallstreetknightGardiun

Genau das ist die entscheidende Frage.
Umsonst tun die das nicht.
Jeder möchte verdienen.
Am Ende verkaufen die meisten und sind zuerst froh.
Anschliessend verdienen die sich dumm und dusslig.
Ich kann meine Stückzahl nicht übertragen da zu gering.
Aber auf die 1 cent Angebotsvereinbarung sche.... ich gerne.
Aber jedem das seine.
 

23.10.19 18:37
2

288 Postings, 1335 Tage GardiunSehe

das genau so. So günstig kommst nie wieder an Aktien, einige viele werden wahrscheinlich auch verkaufen, damit die Verluste verrechnet werden können.

Für 0,01? würde ich selber noch 100.000.stk kaufen was sind schon 1.000?. Wenn die Möglichkeit besteht das die Aktie für die 0,19? die Barclay aufgerufen hat weg gehen.... mh  

23.10.19 18:37
2

872 Postings, 6067 Tage guniHabe noch nichts gehört...

Ich würde auf jeden Fall mal bis zum 18.11. warten.

Niemand kauft wertlose Aktien.

Ok, evtl. wenn im großen Stiel leerverkauft wurde und der Wertausgleich bereinigt werden muss.
Das wäre jetzt mit Bargeld ein großer Verlust für den Leerverkäufer.
-----------
when nothing goes right... go left!

23.10.19 18:57

702 Postings, 5002 Tage kittihätte man dann einen Verlustvortrag..

23.10.19 19:02
1

4524 Postings, 3196 Tage AktienflüsterinErinnert mich an Rusal

die von unserem Trumpel sanktioniert wurden und auf der Kippe standen bis hin zur Wertlosigkeit der Aktien, die angeblich von der Börse genommen werden sollten bis hin zum delisting und Verstaatlichung des gesamten Konzern.
Da kam auch ein ominöser Aufkäufer der plötzlich die Aktien wollte und Druck gemacht hat.
Hat sich auch angehört als ob alles Aus wäre und man noch schnell das letzte Angebot annehmen müßte.
Wir haben aber daran festgehalten und siehe da, kurze Zeit später kam aus dem Wirtschaftsministerium plötzlich die Nachricht das man zu Kompromissen bereit ist und paar Monate später wurde die Aktie wieder zum Handel freigegeben.
Gut, eine andere Geschichte, da Rusal stets weiter existiert hat. Alles halt unter anderen Voraussetzungen, aber hier gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder weiß mal wieder jemand mehr, was im Hintergrund abläuft, oder die Leerverkäufer wollen Schadensbegrenzung betreiben und versuchen so an Aktien zu kommen um auch selbst Schadenbegrenzung zu betreiben.
Also ich warte erst einmal ab, bis kurz vor knapp, was da noch passiert, denn das Angebot ist finanziell für uns ein Witz bzw. ist es egal, ob wir 500 ? mehr auf dem Konto haben oder nicht bzw. mit dem Betrag könnte man ruhig zocken und es riskieren.
Auch auf der anderen Seite ist so vieles nicht logisch mit dem Angebot.
Warum das Angebot an die Kleinaktionäre !?
Wenn doch alles in Stein gemeißelt ist, dann geht man doch direkt zum Türken oder Fosun oder der Russin, die ja fast zusammen 1/3 aller Aktien haben und man hätte somit sofort alles Aktien so viel man möchte und die Herrschaften können Verluste realisieren und Gegenrechnen, jedenfalls auf leichtere Art und Weise.

Also wir warten mal ab und graben mal ein bisschen in den nächsten Wochen, was da so noch kommt !? :-)  

23.10.19 19:15

872 Postings, 6067 Tage gunikitti: hast du doch in jedem Fall.

-----------
when nothing goes right... go left!

23.10.19 19:26
1

702 Postings, 5002 Tage kittiin Düsseldorf am besagten Mo.

bekam man noch 0,012 Euro. Wenn ich nicht verkaufen könnte gäbe es für mich auch keinen
Verlustvortrag.    

23.10.19 19:34
1

3 Postings, 3081 Tage Bollo72Angebot habe ich auch erhalten

Werde definitiv erstmal nicht verkaufen. So etwas kommt nicht ohne Grund.  

23.10.19 19:40

702 Postings, 5002 Tage kittihabe gerade bei Consors geschaut.

Leider konnte ich kein Angebot entdecken. Sind halt zu viele die ich  habe. Werde mal Fankhauser
anrufen und Fragen was er machen wird...  

23.10.19 19:55

1148 Postings, 933 Tage gewinnnichtverlust@Gardiun

Hast Recht, ich verkaufe meine 150000 STK vorerst auch nicht, auf die EUR 1500 bin ich auch nicht angewiesen. Schauen wir Mal, ob nicht irgendwann einer noch mehr zu bieten hat.

Man sollte aber wissen, wann es vorbei ist. Die Frage ist nur, wann ist es wirklich vorbei.  

23.10.19 20:02
1

1823 Postings, 689 Tage Der ParetoDas Angebot grenzt ja an

Leichenfledderei !

Na ja, mit den "Krauts" kann man es ja machen...

 

23.10.19 20:35

2594 Postings, 3188 Tage Ekto_winIch verkaufe 100.000

Und behalte 150000, wenn das möglich ist. Habe aber noch nichts bekommen  

23.10.19 20:57

739 Postings, 731 Tage BaerStierPanthertzja...

ich melde mich wenn ich auch ein Angebot bekomme...wahrscheinlich wieder per Post xD.  

23.10.19 21:44
12

612 Postings, 615 Tage BlediiiiWer kauft wertlose Aktien?

Meiner Meinung nach dürfte Kerdos Investment AG dürfte wahrscheinlich im Auftrag eines Shortsellers handeln.
Das "Luxusproblem" eines Shortsellers ist, dass momentan seine Sicherheitsleistung für die geliehene und leerverkaufte Aktie "gebunden" ist.
Der Shortseller kann solange kein komplettes Delisting erfolgt ist bzw. so lange sein Leihvertrag läuft nicht an seine Sicherheitsleistung ran. Dies kann noch etwas dauern. Damit er sofort über sein als Geld hinterlegte Sicherheitsleistung verfügen kann, ist er bereit für wertlose Aktien doch etwas zu zahlen.
Ein ähnliches "Problem" wird hier erwähnt:
https://www.youtube.com/watch?v=dO3sR-dJkSw
Bitte Unterschied CfD und Leerverkäufer beachten...




 

23.10.19 22:36
4

2217 Postings, 1514 Tage VikingKerdos

Habe ebenfalls dieses Schreiben erhalten.. aha, diese Jungs wollen meine Aktien haben?

http://www.kerdos.de/

Habe meine Posi innerlich eh schon als Totalverlust abgeschrieben, und trotz meines EKs von 3,7cent
(Tiefstkurs VOR Inso und Delisting), werde ich den für mich mehr als 25% igen Wertersatz nicht in Anspruch nehmen.

Vielleicht kommt ja noch was, z.b. ein besseres Angebot, oder was weiss ich.. egal, lass mich überraschen.
In mehr als zwei Jahrzehnten Börse wäre es der erste Totalverlust für mich, und ich nehm das als Lehre. Basta.
 

23.10.19 23:30
3

612 Postings, 615 Tage BlediiiiWer kauft wertlose Aktien? Teil 2

Vielleicht habe ich zu kompliziert aber grundsätzlich richtig gedacht. Vielleicht habe die Trader von Kerdos im Eigenhandel geshortet?
Kerdos schreibt in ihren Stellenausschreibungen:

Für Deinen Einsatz wirst Du mit einem monatlichen Fixgehalt sowie einer überdurchschnittlichen, leistungsorientierten Jahresvergütung belohnt.

=> Für den Megabonus zu Weihnachten, müssten die Jungs den Shortdeal dieses Jahr noch abschließen, da wäre ein Delisting bzw. ein Ende des Leihvertrages im nächsten Jahr zu spät.
Die wollen die Kohle (Bonus) unbedingt dieses Jahr noch auf dem Konto haben. Als Trader weisst du nicht ob nächstes Jahr wieder so gut läuft wie dieses Jahr, vielleicht hat auch der ein oder andere Kerbosmitarbeiter schon bei der Konkurrenz unterschrieben und der Bonus würde ihm nächstes jahr nichts mehr nutzen....

 

24.10.19 07:51
2

739 Postings, 731 Tage BaerStierPantherPWC Doppelrolle?

Britische Abgeordnete befragen PwC zu einem möglichen Interessenkonflikt um Thomas Cook nach dem Zusammenbruch des Reiseriesen.

Es hat sich herausgestellt, dass PwC über einen gewissen Zeitraum sowohl als Berater des Thomas-Cook-Vergütungsausschusses als auch als externer Prüfer des Unternehmens eine Doppelrolle innehatte
 
Der Wächter

Veröffentlicht: 4:19 Uhr, 21. Oktober 2019

Aktualisiert: 4:19 Uhr, 21. Oktober 2019


Die Vorgesetzten von PricewaterhouseCoopers werden am Dienstag wegen eines möglichen Interessenkonflikts von britischen Abgeordneten befragt, nachdem sich herausgestellt hatte, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft die Führungskräfte von Thomas Cook über ihre Vergütungen und Boni beraten hatte, während sie gleichzeitig der externe Wirtschaftsprüfer des Reiseunternehmens war.  Eine parlamentarische Untersuchung des Zusammenbruchs von Thomas Cook ist im Gange und konzentriert sich auf die Vergütung von Führungskräften, die Rechnungslegungspraktiken und die Rolle der Wirtschaftsprüfer.  Bei einer manchmal kämpferischen Anhörung am 15. Oktober kritisierten die Chefs des gefallenen Reiseveranstalters die Millionen Pfund an Prämien, die den Direktoren in den Jahren vor ihrem Tod gezahlt wurden.  In seiner jüngsten schriftlichen Einreichung bei den Abgeordneten sprach das Institute of Directors über ?die angeblich aggressiven Bilanzierungsmethoden?, die bei Thomas Cook angewendet wurden.  In der Zwischenzeit haben sowohl Abgeordnete als auch das IoD in den letzten Tagen Bedenken geäußert, dass die Gehälter und Boni der Direktoren anhand von Gewinnzahlen berechnet wurden, die einmalige negative Posten ausschlossen.  "Wurden die Urteile des Rechnungswesens daher von Überlegungen zur Vergütung von Führungskräften beeinflusst?", Fragte das IoD.

PwC prüfte das Geschäft zwischen 2008 und 2016, wobei EY das folgende Jahr übernahm.  Nun hat sich herausgestellt, dass PwC zeitweise sowohl als Berater des Thomas-Cook-Vergütungsausschusses als auch als externer Prüfer des Unternehmens eine Doppelrolle innehatte.  Im Geschäftsbericht 2009 von Thomas Cook heißt es, dass der Vergütungsausschuss die von PwC ausgeübte Doppelrolle ?beachtet hat?.  Es hieß: "PwC hatte diese Doppelrolle inne, weil sie vor dem Zusammenschluss als Vergütungsberater für MyTravel Group plc und als externer Prüfer für Thomas Cook fungiert hatten."
Während dieser Zeit gab es bei vielen Investoren Ärger über die Auszeichnung der damaligen Chefs des Unternehmens.  Eine Abstimmung über die Vorstandsvergütung im Jahr 2008 wurde von unabhängigen Aktionären nur mit 4 Prozent unterstützt, nachdem der damalige Geschäftsführer Manny Fontenla-Novoa einen einmaligen Bonus in Höhe von 5 Mio. GBP (6,5 Mio. USD) erhalten hatte.

Im Juni 2009 wurde eine andere Firma, Kepler Associates, zum externen Berater des Vergütungsausschusses ernannt.
Altes Geschäftsmodell sinkt Thomas Cook
Der Niedergang von Thomas Cook steht im Widerspruch zu Fosuns Ziel, ein globales Freizeitimperium zu schaffen, das Fluglinien, Reiseveranstalter, Resorts und Shows umfasst

Im Jahr 2016 wurden Regelungen eingeführt, nach denen der Abschlussprüfer keine Vergütungsberatung mehr erteilen konnte.  Am 22. Oktober werden die Abgeordneten des Ausschusses für Geschäfts-, Energie- und Industriestrategien (BEIS) von Führungskräften von PwC und EY befragt.  Das Mandat der Untersuchung umfasst insbesondere die Rechnungslegungspraktiken und die von PwC und EY durchgeführten Prüfungen.
Der britische Rechnungslegungsbeobachter, der Financial Reporting Council, hat bereits eine Untersuchung der Prüfung von Thomas Cook durch EY eingeleitet.  PwC kommentierte seine bisherige Doppelrolle bei Thomas Cook wie folgt: ?Die Nichtprüfungsarbeit als Berater des Vergütungsausschusses, die 2009 eingestellt wurde, wurde im Voraus vom Prüfungsausschuss genehmigt, mit allen relevanten aufsichtsrechtlichen Standards in Einklang gebracht und offengelegt  in den Geschäftsberichten des Unternehmens. ?

Übersetzt mit Google translate
https://www.scmp.com/news/world/europe/article/...nterest-over-thomas  

24.10.19 10:27

63 Postings, 80 Tage jannis83Habe die Hälfte

meiner Papiere an Kerdos zum Verkauf angeboten.
Eben mit denen telefoniert, die machen das aus steuerlichen Gründen. Genaue Infos gab es keine. Denke Blediiii hat recht.  

24.10.19 12:14
1

739 Postings, 731 Tage BaerStierPantherNull Aktien

Ist doch schonmal Nett der 1 Cent, schonmal nicht mehr Wertlos ;)
und das ohne Chuck Norris...
Wenn die 10 Millionen voll sind kaufen die 10 Millionen weitere...also mal ganz ruhig bleiben und nach Infos Forschen.
Finde leider erstmal nichts weiteres vielleicht habt ihr ja noch was gefunden.
 

24.10.19 13:01
1

4524 Postings, 3196 Tage Aktienflüsterin@BearstierPant

https://deutscher-aktien-informations-dienst.de/...as-cook-group-plc/

Die 10 Millionen sind ja peanuts.

Gibt jetzt zwei Szenarien.
1) Die Gesellschaft covert damit offene shorts
2) Die Herrschaften Wissen mehr als alle anderen und die Deutsche TC belebt den Aktienmantel wieder, also sprich ein kalter IPO. Wäre so gesehen auch plausibel, denn woher soll den dieser Verbund sonst Geld bekommen für zukünftige Investitionen, außer über dem Kapitalmarkt !?
Das andere offene Thema ist das Listing der Aktie. Wurde die jetzt nur vom geregelten Markt genommen, oder wirklich vollständig !? Bei uns werden sie immer noch geführt und gelistet.  

24.10.19 13:35

22 Postings, 82 Tage bernd1980...

M.M. muss in beiden Fällen der Handel wieder aufgenommen werden, damit sich dieser Einkauf lohnt.
Wer soll sonst die angeblich "wertlosen Aktien" kaufen.
Ich kaufe doch keine wertlose Luft, um dann den späteren Verlust steuerlich geltend zu machen.
Was anderes Wäre es, wenn die Aktien von einer Gesellschaft im eigenen Haus auf eine andere umgeschichtet werden, um dann den Verlust auf die zu versteuernden Gewinne zu verrechnen.
Also mein Fazit aus der Geschichte: Der Handel wird wieder aufgenommen oder Kerdos hat Spielgeld übrig und spekuliert ganz wild herum.  

24.10.19 13:36
1

352 Postings, 662 Tage algomarinKaufangebot Kerdos für TC

Unter dem nachfolgenden Link können die genauen Bedingungen des Angebots nachgelesen werden.

Achtung: EIne der Voraussetzungen ist, dass die TC-Aktien bei clearstream (Eschborn) girosammelverwahrt sind.
Demnach erfüllen andere Verwahrstellen (z.B. "Lagerland Grossbritannien") nicht diese Bedingungen.

http://www.kerdos.de/kaufangebot.pdf  

24.10.19 13:47

739 Postings, 731 Tage BaerStierPanther@Aktienflüsterin

Ich hab mich nicht getraut das zuschreiben was du erwähnt hast.
Die deutsche Thomas Cook interessiert sich für den Börsenmantel. War auch meine erste Idee :/
Kein CEO und auch kein Insolvenzverwalter kann ohne eine Gesellschafterversammlung ein Delisting bestimmen. Deshalb verstehe ich diesen Fankhauser nicht wieso er das gemacht hat...letzter Punkt Shortquote waren mindestens 100 Millionen Aktien.  

24.10.19 14:22

365 Postings, 122 Tage KK2019geht doch

läuft ... aber wie einige hier ja schon bereits wie immer alles besser wussten. Mein EK von 0,011 für 100000 am Montagmorgen wird noch ;-)

Steuerliche Gründe? Dafür braucht man 10 Mio Aktien? Fürn Apple und Ei?
Das deutsche Steuerrecht ist bekloppt, aber so bekloppt?

Vielleicht kein ein hier mitlesender Steuerberater eine Erläuterung (keine Beratung!) abgeben, was die genauen steuerlichen Hintergründe sind. Bis zum 21.11. warten? Hm

 

Seite: 1 | ... | 783 | 784 |
| 786 | 787 | ... | 796   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
OSRAM AGLED400
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11