Target-Falle - 1 Billion Euro zu viel eingezahlt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.07.18 13:53
eröffnet am: 13.07.18 13:49 von: Balu4u Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 13.07.18 13:53 von: BarCode Leser gesamt: 3906
davon Heute: 3
bewertet mit 0 Sternen

13.07.18 13:49

20898 Postings, 4128 Tage Balu4uTarget-Falle - 1 Billion Euro zu viel eingezahlt

Darüber hört man nichts, oder so gut wie nichts. Wären nicht diese Artikel und Journalisten, welche recherchieren und das Thema zum Thema machen. Eure Meinungen bitteschön.


In der Bilanz der Bundesbank schlummert eine politische Bombe – doch aus Berlin hört man dazu wenig. Wie kann das sein? Wenn die Entwicklung sich fortsetzt, ist es nur noch eine Frage weniger Wochen, bis das Guthaben der Deutschen Bundesbank im Euro-Zahlungssystem Target die schwer vorstellbare Marke von 1 Billion Euro überschreiten wird. Dann dürften die Fragen an die Bundesregierung noch eindringlicher werden, warum Deutschland anderen Euroländern in diesem Zahlungssystem gleichsam unbegrenzt und unverzinst Kredit gewährt – und das ohne echte Sicherheiten.....

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/...lion-15678194.html  

13.07.18 13:53
1

69031 Postings, 6474 Tage BarCodeDas ist weder eine Gewährung von Kredit,

noch hat jemand was "einbezahlt". Das Geld ist nach Deutschland geflossen. Nicht aus Deutschland raus!
-----------
Alles ist relativ.

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln