finanzen.net

Tara Minerals - TARM

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.11.09 17:47
eröffnet am: 12.11.09 17:47 von: nullkommanix Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 12.11.09 17:47 von: nullkommanix Leser gesamt: 1667
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

12.11.09 17:47

237 Postings, 4383 Tage nullkommanixTara Minerals - TARM


Tara Minerals hält 100% an drei Zink/Blei/Silber-Projekten, die sich im nördlichen Teil des La Reforma Minen-Distrikts im Nordosten des mexikanischen Bundesstaats Sinaloa befinden.

Tara Minerals ist ein Spin-Off von Tara Gold Resources. Tara Gold besaß mehrere Gold- und Silber-Projekte. Tara Gold bekam die Möglichkeit, Don Roman, ein Blei-Zink-Silber-Projekt zu akquirieren, worauf das Management entschied, es wäre strategisch gesehen besser, eine Tochterfirma (Tara Minerals) zu gründen und dieses Projekt dort einzubringen.

Die Gegend um Choix ist ein sehr interessantes und spannendes Gebiet, da 15 km nordöstlich davon der mexikanische Major Penoles vor einigen Jahrzehnten gegründet wurde. Das dortige Projekt begründete die Basis dafür, dass Penoles zur größten mexikanischen Minengesellschaft aufstieg.

Ein weiteres großes Projekt, das Santo Tomás Kupfer Projekt liegt nur 5 km östlich der Lizenzgebiete. Man schätzt, dass es mehr als 7 Mrd. Pfund Kupfer, sowie Gold- und Silbervorkommen enthält. Viele Experten gehen davon aus, dass die Venensysteme Ausläufer dieser großen Kupfer-Struktur sind. Die gesamte Region wurde bisher kaum mit modernen Explorationsmethoden untersucht. Vielleicht auch gerade deshalb rückt diese Region immer mehr in den Fokus von ausländischen Minengesellschaften.

Tara produziert bereits auf seinem Flaggschiff-Projekt Don Roman.
Tara befindet sich momentan in der ersten Produktionsphase. Rechnet man die Entwicklungsphase hinzu, wurde bislang etwa 12.000 Tonnen Erz aus der Mine geholt, wovon 8.000 Tonnen verarbeitet werden.
Die Verarbeitungsanlage verarbeitet aktuell etwa 100 Tonnen täglich. Ziel ist es, die Anlage in den nächsten Wochen und Monaten zu ihrer vollen Auslastung von etwa 450 Tonnen täglich zu bringen.
Proben aus dem bislang aus der Mine geförderten Materials, bestätigen die Annahmen von 9% Zink, 3% Blei und 309 Gramm Silber pro Tonne. Bestimmte Bewertungsmethoden haben für die Entwicklung, den Abbau und die Verarbeitung Kosten von 80 USD je Tonne ermittelt.
Darauf basierend, errechnet sich bei den heutigen Metallpreisen eine Gewinnspanne von 200 bis 250 USD je Tonne.

Das Projekt ist äusserst wirtschaftlich. Die operativen Kosten liegen bei etwa 80 USD je Tonne. Aktuell erhält Tara aus einer Tonne Gestein circa 3% Blei, 9% Zink und 309g Silber. Das bedeutet, dass man je Tonne etwa 350 USD generieren kann, was zu einem Netto-Gewinn von 200 bis 280 USD je Tonne führt.

Es bietet sich jetzt die Möglichkeit pro Tag 450 Tonnen zu verarbeiten. In manchen Bereichen der Mine erreicht Tara Zinkgehalte von 30%, in anderen Bereichen liegen dafür die Silbergrade bei 800g/t.
Der Erzkörper ist etwa 25 Meter dick und ist in eine Steigung von 30 Grad eingebettet.
Man nahm sowohl Proben von den äusseren Oberflächengrenzen, als auch in den Stollen und obwohl die Metalle teilweise schon sehr ausgewaschen waren, fanden man überall wirtschaftliche Grade.

Viele Leute nannten das Tara Management verrückt, als dieses eine Verarbeitungsanlage ohne jegliche 43-101-Ressource aufbaute. Nachdem jedoch alle relevanten und vorhandenen Informationen gesammelt waren, kamen man zu der Erkenntnis, dass diese Vorgehensweise das beste Chancen/Risiko-Verhältnis aufwies.

Tara verhandelt darüber hinaus momentan mit mehreren Konzentrat-Aufkäufern, darunter auch Glencore International, als einen möglichen Endabnehmer für das Konzentrat.

Tara Minerals besitzt darüber hinaus die Möglichkeit 100% am Centenario Projekt zu erwerben.
Auf Centenario existiert eine Struktur mit einer Breite von 7 Metern, die sich über mehrere Kilometer hinzieht und Grade von 6g/t Gold und 3% Kupfer aufweist. Daneben existiert eine zweite Goldstruktur, die über mehrere Kilometer, auf einer Breite von etwa 2,5 Metern Goldgehalte von 17g/t, sowie 350g/t Silber und 7% Kupfer aufweist. Ein drittes System enthält 67% Eisenerz, 6g/t Gold und 3% Kupfer. Als Tara Centenario akquirierte, wussten man zwar von der Existenz dieser Strukturen, seitdem wurden aber keine weiteren Arbeiten durchgeführt, da man sich zunächst auf die Generierung von Cash-Flow aus Don Roman konzentrierte.

Vor Kurzem konnten Tara die Entdeckung einer Goldvene in der Nähe der Don Roman Verarbeitungsanlage bekannt geben.

Diese Neuentdeckung von San Felipe kam praktisch aus dem Nichts. Taras Geologe beprobte eine zwei Meter breite Goldvene und kam mit sehr guten Graden zurück. Als man dorthin zurückkehrte, nahm man so genannte Schlitzproben und auch diese brachten signifikante Resultate. Man verfolgte diese Spur dann bis zu 50 Meter oberhalb der Schlitzprobe und nahm auch dort wieder Proben. Weitere 75 Meter oberhalb davon, hob man wiederum kanalförmige Proben aus und stellte fest, dass diese jeweils 2 Meter breiten Venen zwischen 31 und 41 g/t Gold hervorbrachten, und das bei einer Schlitzprobe! Basierend auf weiteren Grabungsarbeiten weiss Taras Management jetzt, dass diese Vene mindestens 850 Meter lang ist und 400 Meter tief in die Erde reicht. Kleinere Ausläufer dieser Vene können noch in 1,2 km Entfernung ausgemacht werden. Die Mineralisation ist zu beiden Streichrichtungen hin offen, ebenso wie in die Tiefe, was zu dem Schluss führt, dass man es hier mit einer enorm großen Goldstruktur zu tun hat. Wenn man nun die Ergebnisse aus dem Bulk Sample Programm zurückerhält, mögen die Grade vielleicht auf 20g/t absinken, sie könnten aber auch steigen. Selbst bei 20g/t wäre die Struktur im Vergleich zur Zink-Blei-Silber-Struktur doppelt so profitabel. Interessanterweise liegt diese Goldstruktur sogar noch näher zur Verarbeitungsanlage als die Basismetallstruktur und diese kann mit der bestehenden Anlage problemlos verarbeitet werden. Die Goldstruktur liegt darüber hinaus etwas erhaben, sodass sie relativ einfach abzubauen ist. Zusätzlich scheint sie eine so genannte ?A?-Form zu besitzen, was bedeutet, dass sie in der Tiefe breiter werden könnte.

Diese Neuentdeckung Don Roman ist bereit, abgebaut zu werden, die Anlage liegt nur ein paar Kilometer entfernt und sollten die Grade nur ansatzweise denen entsprechen, die Tara bei den Grabenarbeiten gefunden hat, dann könnte diese Ressource mehr als dreimal soviel Geld einbringen als die aktuell geförderten Zink-, Blei-, und Silber-Vorkommen. Statt eines geschätzten Cash-Flows von 3 Mio. USD monatlich zu generieren, könnte man dann mehr als 8 Mio. USD erhalten. Mit Hilfe eines höheren Cash-Flows könnte Tara die bestehende Anlage vergrößern oder eine zweite Anlage bauen. Natürlich alles ohne die Aktienanzahl zu verwässern. Alles oberhalb von 10g/t Gold wäre profitabler als die aktuelle Basismetall-Produktion. Deshalb wartet man auch gespannt auf die Resultate des Bulk Samplings und weiterer Testreihen.

Vor Kurzem wurde das Picacho Projekt aquiriert.

Dieses Picacho Projekt macht einen weitereren Teil des hohen Potentials von Tara Minerals aus. Picacho wurde in Adit Resources Corp., eine 100%ige Tochter von Tara Minerals eingebracht. Vor etwa einem Monat konnte man Robert Wheatley als President und CEO von Adit gewinnen. Robert Wheatley war 28 Jahre für Yamana Gold Inc. tätig, die zwei Projekte direkt neben Picacho besitzt. Das Picacho Projekt kennt wohl keiner besser als Robert Wheatley. Tara hat eine Mio. USD durch Aktienausgabe generiert und das Projekt für 4 Mio. Aktien und 800.000 USD als Darlehen akquiriert. Robert ist der Meinung, dass insgesamt nur 5 Mio. USD zu einer produktionsfähigen Ressource und damit auch zu einer Produktionsentscheidung führen dürften. Er ist ebenso der Meinung, dass Picacho das Potential für eine Multimillionen Unzen Goldlagerstätte beherbergt. Dabei unterstützen Grade von 10 Gramm pro Tonne, die man durch erste Explorationsarbeiten ermitteln konnte, diese Vermutung. Hier hat man es mit einer mindestens 8,5 km langen, 3 bis 5 Meter breiten Venenstruktur zu tun, die bis in eine Tiefe von 400 Metern reichen kann. Robert ist der Meinung, dass es sich dabei um die beste nicht-explorierte Goldressource in Mexiko handelt. Das Ziel ist es nun, eine Ressource von 500.000 bis einer Mio. Unzen Gold auszuexplorieren und diese dann in Produktion zu bringen.

Der nächste wichtige Punkt ist die Steigerung der Produktion auf Don Roman und damit einhergehend auch die Steigerung des Cash-Flows. Cash-Flow gibt Tara die Möglichkeit zu explorieren und damit den Cash-Flow wiederum zu steigern, indem die Produktion ausgeweitet wird. Der zweite und sehr spannende Punkt ist die weitere Bebohrung und die Entwicklung der neuen San Felipe Goldstruktur. Sobald die Ergebnisse des 500 Tonnen Bulk Samples zurückkommen, ist Tara optimistisch, dass diese Probe den Investoren und Tara das immense Potential dieser Goldentdeckung vor Augen führen wird und vor allem auch, welchen zusätzlichen Wert diese für die Firma mit sich bringt. Sollte sich bestätigen, was man bisher gesehen hat, dann wird Tara unverzüglich damit beginnen die Verarbeitungsanlage mit diesem Gestein zu füttern, um den finanziellen Output zu steigern. Das Potential liegt bei mehr als einer Mio. Unzen Gold. Die Mineralisation ist nach beiden Seiten und in die Tiefe hin offen, was sogar mehrere Millionen Unzen Gold mit hohen Graden bedeuten könnte. Dadurch, dass man die Anlage direkt in der Nähe hat, beschert diese Entdeckung in einem Bullenmarkt für Gold eine enorme Cash-Flow-Steigerung.

Was Tara Minerals in den letzten paar Jahren erreicht hat, wurde vom Markt bisher kaum realisiert.
Nur wenige Leute haben bisher erkannt, welche Schätze Tara besitzt, was sich auch an der Aktionärszahl von lediglich etwa 100 ablesen lässt.
Man hat bislang keinerlei Promotion oder Werbung für die Firma gemacht, da man zunächst einmal produzieren wollte.
Außerhalb der normalen Firmen-Veröffentlichungen hat man bislang weder detailliert bekannt gegeben, was Tara ist, noch wo Tara tätig sind.
Das Ganze kombiniert mit der brandneuen Entdeckung auf San Felipe, die die Firma nun auch in den Goldfokus rückt, mit hohen Graden, die unverzüglich in Produktion gebracht werden (können), ist Tara Minerals für seine Aktionäre eine exzellente Investition.
Tara besitzt eine Produktionsanlage in einer bergbaufreundlichen Region, die ein hohes Potential besitzt.
Alle Projekte liegen innerhalb von einer Stunde um die Verarbeitungsanlage.
Man ist der Meinung eine neue Goldentdeckung mit einem sehr hohen Potential gemacht zu haben. Was bedeutet, dass mit genügend Cash-Flow als Basis und dem Reiz neuer Entdeckungen dieser Cash-Flow drastisch gesteigert werden kann.

Tara Minerals
OTC: TARM
ISIN: US87609J1007
Shares 41.6 million

Tara Gold Resources
OTC: TRGD.PK
FSE: T8N
ISIN: US87609C1053
WKN: A0JEFM
Shares 102 million

-----------
>>>  das leben ist zu kurz um zu zögern  <<<

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Amazon906866
TUITUAG00