finanzen.net

Tom Tailor Holding AG

Seite 1 von 215
neuester Beitrag: 17.08.19 22:47
eröffnet am: 22.03.10 09:03 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 5358
neuester Beitrag: 17.08.19 22:47 von: EtelsenPreda. Leser gesamt: 868428
davon Heute: 521
bewertet mit 20 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
213 | 214 | 215 | 215   

22.03.10 09:03
20

Clubmitglied, 26605 Postings, 5281 Tage BackhandSmashTom Tailor Holding AG

Rahmendaten zum Börsengang
Börse Frankfurter und Hamburger Wertpapierbörse
Marktsegment Regulierter Markt ? Prime Standard (Frankfurt)
Regulierter Markt (Hamburg)
ISIN DE000A0STST2
WKN A0STST
Common Code 049429509
Börsenkürzel TTI
Angebot Öffentliches Angebot in der Bundesrepublik Deutschland sowie eine Privatplatzierung in bestimmten anderen Jurisdiktionen außerhalb Deutschlands und außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Außerhalb der USA werden die Aktien gemäß Regulation S nach dem U.S. Securities Act von 1933 angeboten.
Bookbuilding/Roadshow Die Angebotsfrist beginnt voraussichtlich am 19. März 2010 (einschließlich) und endet voraussichtlich am 24. März 2010 (für Privatanleger bis 12:00 Uhr MEZ und für institutionelle Anleger bis 17:00 Uhr MEZ).
Handelsbeginn 26. März 2010
Verwendung des Emissionserlöses Die Gesellschaft beabsichtigt den Erlös für die Finanzierung der weiteren Expansion der eigenen Retail Stores und Shop-in-Shops in den europäischen Kernmärkten sowie der Stärkung der Kapitalstruktur einzusetzen.
Joint Global Coordinators und Bookrunners COMMERZBANK Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main und J.P. Morgan Securities Ltd., London  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
213 | 214 | 215 | 215   
5332 Postings ausgeblendet.

14.08.19 21:38

411 Postings, 2307 Tage Optimist1975TT

Was hält ihr davon?  

14.08.19 22:09
Nichts. Weil nicht wirklich was neues...
Warten bis September bei weiter gedeckeltem Kursniveau.
 

14.08.19 23:02
1

2565 Postings, 1343 Tage Torsten1971TT

"Das EBITDA wurde durch Einmalaufwendungen im Zusammenhang mit den laufenden Finanzierungsverhandlungen sowie Storeschließungen stark belastet"

->Vor diesem Hintergrund sind finale Aussagen weiter schwierig.

"in konstruktiven Gesprächen, um eine zufriedenstellende Lösung für alle Aktionäre und das Bankenkonsortium zu erzielen", sagt Thomas Dressendörfer"

-> das wollen wir schwer hoffen Herr CFO


Zur Feier des Tages gab es heut Topfenstrudel und Mohr im Hemd ihr Nordlichter :))  

15.08.19 10:58

852 Postings, 1164 Tage Korrektor#5334

Was soll man davon halten? - Man weiss doch, was solche Formulierungen bedeuten.

Es wird auf eine große Kapitalrestrukturierung hinauslaufen, in dessen Rahmen die verbliebenen Streubesitzaktionäre so gut wie rausgekickt werden. Anders kann es bei DER bilanziellen Lage doch gar nicht sein.

Eine Insolvenz müsste man angesichts der Summen die Fosun bisher schon in Aktienkäufe investiert hat ausschliessen. Aber das macht es für diejenigen, die das generöse Übernahmeangebot von Fosun nicht angenommen haben, ja nicht besser.  

15.08.19 11:48
Hat jemand eine Ahnung, wie lange das Erstellen des Gutachtens üblicherweise dauert/dauern kann?

Diejenigen, die nicht angenommen haben, haben das sicher bewusst getan. Insofern: kein Mitleid.
Ich habe es angenommen, bin aber wieder rein mit kleiner Position, weil ich es bis zum (bitteren?) Ende miterleben will. Und ich bin scharf auf die HV....  

15.08.19 11:51
Und was macht man jetzt wohl mit Bonita? Ich vermute, sie werden Bonita fit machen. Ein Verkauf - an wen auch immer - scheint mir jetzt komplett ausgeschlossen.  

15.08.19 12:35

2565 Postings, 1343 Tage Torsten1971TT

@korrektor Ich weiß nicht wie es kommt und es ist gut möglich, dass hier weitere Verwässerungen  in welcher Höhe auch immer eintreten. Das Fosun die Aktionäre austrickst kann ich aber nicht bestätigen - bisher zumindest.

@etelsen Das Gutachten liegt sicher schon vor. Inwieweit es relevant ist, weiß hier keiner und wird tt auch nicht kommunizieren.
Was man mit bonita vorhat...GW soll ja auch restrukturiert werden und stellt einen peer zu bonita dar. Wahrscheinlich stimmen die Banken der Finanzierung zu wenn fosun das EK stärkt. Daran hängt wohl auch die bonita-Verschenkung.

Was ich interessant finde, das fosun knapp >75% hat und damit Anteilserhöhungen nicht mehr melden muß. Wollten die das erreichen? Hat man deswegen Anteile bewußt eingesammelt? Sowas kann man im Vorfeld und während des Angebotes relativ leicht kalkulieren und sich ausrechnen....  

16.08.19 10:08
1

411 Postings, 2307 Tage Optimist1975TT

Nachdem wir bei den vorläufigen Zahlen extra erwähnt wurden, denke ich, dass wir schon etwas Aufmerksamkeit erregt haben.

Wer noch Aktien besitz, sollte bei TT investor relations noch einmal darauf pochen, dass wir keine weiter KE wollen und dass wir es kategorisch ablehnen, durch einen Squeeze Out enteignet zu werden.
Für mich wäre das eine Mischung aus Raub und Betrug.

Normalerweise reicht den Banken eine gute Idee um Geld locker zu machen, in China zu expandieren ist eine sehr gute Idee.

Die Tom Tailor Kernmarke wächst im Gegensatz zum restlichen Markt, deswegen ist es logisch, dass TT am Ende zu den Gewinnern zählen wird.

Wenn bei anderen  Firmen, der Internet Umsatz um 26 Prozent steigt,  holt der Bankdirektor gleich den Geldkoffer und fragt nicht nach Eigenkapital.
Jetzt ist ein Bruchteil des früheren Kreditrahmens plötzlich ein Problem??

Wenn Fosun die Verhandlungen mit den Banken nur zu dem Zweck führen, um TT Aktionäre weiter zu enteignen, ist das eindeutig  Betrug!!

Bei so einer haarsträubenden Ungerechtigkeit, werde ich extrem stur und kämpfe ohne Rücksicht auf eigene Verluste. Wenn uns Fosun den Krieg erklären will, freue ich mich darauf.



 

16.08.19 10:51

318 Postings, 154 Tage KüstennebelHier

leiht eine Bank aber neuerdings den Chinesen Geld Opti. Die haben eine ganz andere Zahlungsmoral als wir Deutschen. ;-)  

16.08.19 10:56

411 Postings, 2307 Tage Optimist1975TT

Fosun  besitzt eine eigene Bank.

 

16.08.19 11:14

411 Postings, 2307 Tage Optimist1975TT

Obwohl die eh schon so ausgefressen sind, überlegen Sie mit ihren Bänker Freunden gerade, uns die letzten Aktien aus den Händen zu reissen. Und wir sollen uns dann vielleicht  noch artig bedanken, dass sie uns gerettet haben.  

16.08.19 11:35
1

23 Postings, 3302 Tage crategx@Opti und Berichterstattung

@Optimist u. a.

Jeder entscheidet sich doch selber ob und zu welchem Preis er seine Aktien andient/verkauft.

Fraglich ist, ob die Informationslage ausreichend und fair war/ist. Ich meine nein. Deshalb habe ich nachfolgende Anfrage an die IR-Abteilung geschickt:



Sehr geehrte ….

auf die Publizitäts- und Veröffentlichungspflichten muss ich Sie nicht besonders hinweisen. Diese sind Ihnen bekannt, insbesondere die Erstellung des Jahresabschlusses innerhalb der ersten 3 Monate des neuen Geschäftsjahres (hier: 2019) für das vorangegangene Geschäftsjahr (hier: 2018), unmittelbare Vorlage und Prüfung durch den Aufsichtsrat sowie die zeitnahe Einberufung der Hauptversammlung zur Beschlussfassung; ferner die pflichtgemäße börsenmäßige Berichterstattung.

Nun wurde von FOSUN das Übernahmeangebot   n a c h   Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Frist am 1.4.2019 abgegeben und veröffentlicht und die Aktionäre hatten somit  – mangels Erstellung und Veröffentlichung (notfalls noch während der laufenden Angebotsfrist) der Unternehmensberichte wie Jahresabschluss (HGB und Konzern) oder qualifizierte Quartalsberichte – keine Möglichkeit zur fairen und ausreichenden Information. Hier wäre noch zu erwähnen, dass Ihre Vorstände entgegen der in der eigenen „Begründeten Stellungnahme“ veröffentlichten Einschätzung zur Werthaltigkeit der Aktien diese zum Angebotspreis an FOSUN verkauft haben.

Zwar haben Sie nun eine rudimentäre Information über das zweite Quartal 2019 veröffentlicht, jedoch fehlen weiterhin der Jahresabschluss 2018, die qualifizierten Quartalsberichte für das 4. Quartal 2018, das 1. Quartal 2019 und das erste Halbjahr 2019. Und ganz zu schweigen von der völlig unzureichenden und nicht qualifizierten, nachgeschobenen Information zum ersten Quartal 2019 sowie in Ermangelung der vorgeschriebenen Berichterstattung zum vierten Quartal/zweiten Halbjahr 2018. Jedenfalls sind diese Berichte nicht auf Ihrer Web-Seite unter Investor Relations zu finden und ihr „Finanzkalender“ endet am 26.11.2018.

Kann aus Ihrer Sicht eine rechtssichere Hauptversammlung, wann auch immer sie von Ihnen terminiert werden wird, überhaupt stattfinden, wenn alle Geschehnisse und Stimmrechtsveränderungen unter diesen Verhältnissen stattgefunden haben?

 

16.08.19 12:16

411 Postings, 2307 Tage Optimist1975TT

Sehr gut formuliert crategx! Danke,!Angenommen man würde zu einem Verkauf gezwungen, könnte man die Differenz auf die 2,31 beim Managment als Schadenersatz einklagen. Bin mir sicher, dass man bei einem Squeeze out auch Einspruch erheben kann, unter diesen Umständen.
Meisten werden wehrlose Frauen und Jugendliche ausgeraubt. Seid  kein Opfer!
 

16.08.19 13:10

322 Postings, 648 Tage Teebeutel_M.E

Sollte die Börsenaufsicht hier endlich einschreiten, außer man empfindet die geringe Aktionärsquote in D noch als viel zu hoch an. Aktuell wird VW auf Schadensersatz verklagt, es geht um über 40 Mrd, man hätte angeblich zu spät Informationen öffentlich publiziert. Eigentlich wollte ich nichts machen, aber mir geht es wie Optimist ums Prinzip. Ich werde TT bzw Fosun notfalls verklagen.  

16.08.19 16:44

322 Postings, 648 Tage Teebeutel_Warum geht es plötzlich hoch?

16.08.19 17:37
1

411 Postings, 2307 Tage Optimist1975TT

Habe heute dem Schäfer über IR bei Squeeze out Schadensersatzforderungen angekündigt, könnte für ihn sehr teuer werden. Wenn er offensichtlich lügt, wäre es möglich, dass er dafür persönlich gerade stehen muss.
Die sollen endlich ihre gierigen Finger, von unseren Aktien lassen.  

16.08.19 21:39
Uui.... Hier wird jetzt blank gezogen?
Nicht rechtzeitige Vorlage der Unterlagen kostet ca. 125 Euro (Quelle hab ich verbaselt, googelt mal).
Also steckt kein wirklicher Druck dahinter...
Dachte zunächst, dass es unter bestimmten definierten Umständen rechtlich möglich ist, den Abschluss/die Berichte zu verschieben, aber dem ist wohl nicht so. Jedenfalls fand ich da nichts.
Andererseits hat's schon ähnliche Fälle gegeben... Naja, bei nur so wenig Sanktion... Ist ja geradezu einladend...  

16.08.19 23:01

411 Postings, 2307 Tage Optimist1975TT

Etelsen, lass Die was einfallen, wie wir die Bande kriegen. Falls Fosun den Kurs deckelt, brauchen wir schnellstens ein paar gute Ideen.  

17.08.19 21:17
Ich hatte ja mal theoretisiert, dass Fosun sich an die 95% heranrobbt. Dann wird der Squeezeout betrieben: Angebot an den Rest zu einem Kurs, der den Schnitt bildet über einen bestimmten Zeitraum vor einem solchen Angebot. Noch ein paar Prozente obendrauf und los geht's. Wer dieses Angebot dann nicht annimmt, wird per beantragten Gerichtsbeschluss gezwungen zu verkaufen. Das war's dann.
Dafür spricht, dass der Kurs ja schon länger um die 1,30 "gedeckelt" scheint (mit Ausreissern).
Kann natürlich sein, dass er aus anderen Gründen auf dem Niveau gehalten wird. Denn wo läge er wohl, wenn er "frei" wäre? Gerade auch nach den letzten Zahlen, die ja nicht so prall waren?
Man kann es ja auch vielleicht positiv sehen: Schutz vor massiver Spekulation in beide Richtungen.
Die Möglichkeit der Deckelung ist durchaus gegeben. Fosun kann mit den Anteilen, die über 75% liegen, handeln. Hierfür dürften ca. 1,5% zur Verfügung stehen, was bei ca. 38 Mio. Aktien grob 500000 entspricht. Damit kann man eine wie auch immer geartete Deckelung betreiben bzw. Teile aufkaufen.  

17.08.19 21:30
Wer irgendwann versucht, Schadensersatz einzutreiben, muss natürlich Nachweise wie z.B. Kaufbelege oder Bankauszüge aufgehoben haben (hatte ich hier schon mal angeraten). Und wenn Börsenaufsicht u.a. "Unregelmäßigkeiten" feststellen/bestätigen, ist das natürlich ein Pfund.
Und man muss natürlich auch berechtigt sein, Ansprüche geltend zu machen. Kann man eben nur, wenn man betroffen ist und einen Schaden durch das Verhalten der Verantwortlichen bei TT incl. Fosun herleiten und beweisen kann.  

17.08.19 21:55
Interessant ist allerdings, wer hier Anspruchsberechtigt wäre.
Man könnte ja meinen, "Manipulationen" finden schon seit - sagen wir mal - November letzten Jahres statt. Da hat ungefähr ein "merkwürdiges" Kursverhalten begonnen. Wir lagen so zwischen 2,20 und 2,50 bis Februar. Dann kam das Angebot mit 2,31.
Ich glaube, dass alle, die das Angebot angenommen haben (ich selbst auch), aus dem Kreis der möglichen Anspruchsteller ausscheiden, weil sie nicht vor Angebotsannahme geklagt bzw. behauptet haben, dass es Manipulationen gab. Für diesen Kreis ist für mich der Zug abgefahren.
Anderes gilt für alle, die ihre Aktien noch immer besitzen (also das Angebot nicht angenommen haben) bzw. nach dem Angebotsende neu erworben haben (so wie ich).
Wir müssten konkret darlegen, dass es JETZT Manipulationen gab, also ab Angebotsende.
Bin kein Jurist, dies ist nur meine Meinung.
Kann natürlich auch sein, dass im Grunde jeder, der Manipulation in irgendeiner Form belegen kann, Chancen hat.
Ob mittlerweile manch Aktionär wegen einer möglichen Verjährung von der Verfolgung ausgeschlossen ist, wäre zu prüfen.
Vielleicht ist auch der Kreis raus, die vor der letzten ordnungsgemäßen HV besessen haben (gemeint sind die Stimmrechte, die sie zum Zeitpunkt der HV besessen haben), denn Vorstand und AR sind ja wohl entlastet worden.  

17.08.19 22:05
Eigentlich müssten diejenigen, die Ersatz einklagen wollen, den ganzen Verlauf für sich selbst dokumentieren, Belege aufheben, Meldungen des Unternehmens oder deren Vertreter ausdrucken, etc. So schafft man sich eine kleine Akte für den Anwalt.
Geltend machen eines Schadens nach meiner Meinung nur für Aktien, die man noch besitzt...
Meine Meinung, Näheres bei euren Anwälten.
 

17.08.19 22:40
Klage muss erhoben werden beim Amtsgericht bzw. ab einem Streitwert von - ich glaube - 10000 Euro beim Landgericht.
Streitwert ist?.... Richtig: der Wert, den ihr erstreiten wollt, also der Wert des geltend gemachten Schadensersatzes.
Zuständig dort ein Richter bzw. eine Kammer für Zivilsachen
Kosten berücksichtigen:
Bin mal auf Zahlung von 500 Euro verklagt worden Hab den Kürzeren gezogen und Gerichtskosten sowie Kosten beider Anwälte zahlen müssen. Dies war in Summe mehr als der Streitwert von 500 Euro.
Nur mal so als Beispiel. Je höher der Streitwert, um so geringer sind die relativen Kosten. Macht auch Sinn.... Vor dem Amtsgericht landet jeder Mist. Um gleich Leute abzuschrecken, sind die Gebühren vergleichsweise hoch.
 

17.08.19 22:47
Ach ja: wer zur HV fährt oder Vollmacht/Weisung erteilt und damit mit seiner Stimme dafür sorgt, dass  Vorstand und AR NICHT entlastet werden, tut auch etwas Wichtiges!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
213 | 214 | 215 | 215   
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AlexisMachine, MarketTrader, rallezockt, Talismann, uljanow, WatcherSG

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
XING (New Work)XNG888
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Wirecard AG747206
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11