finanzen.net

(Süd)zucker fürs Depot, ausgebombt und lecker

Seite 1 von 304
neuester Beitrag: 22.07.19 20:23
eröffnet am: 13.07.06 12:49 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 7586
neuester Beitrag: 22.07.19 20:23 von: Elmute Leser gesamt: 1447234
davon Heute: 418
bewertet mit 34 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
302 | 303 | 304 | 304   

13.07.06 12:49
34

17100 Postings, 5119 Tage Peddy78(Süd)zucker fürs Depot, ausgebombt und lecker


Südzucker verbucht Ergebnisanstieg im ersten Quartal  

09:18 13.07.06  

Mannheim (aktiencheck.de AG) - Die Südzucker AG (ISIN DE0007297004/ WKN 729700) verbuchte im ersten Quartal trotz höherer Restrukturierungsaufwendungen einen Ergebnisanstieg.

Wie der im MDAX notierte Konzern am Donnerstag erklärte, lag der operative Gewinn im Berichtszeitraum bei 127,6 Mio. Euro, nach 126,0 Mio. Euro. Wesentlichen Anteil an der operativen Verbesserung hatte dabei die erstmalige Vollkonsolidierung der Atys-Gruppe sowie DSF im Segment Frucht, wodurch das operative Ergebnis in diesem Geschäftsfeld von 0,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 5,1 Mio. Euro zulegen konnte. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit lag mit 120,2 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert von 122,2 Mio. Euro, während der Vorsteuergewinn von 90,9 Mio. Euro auf 91,7 Mio. Euro verbessert werden konnte. Beim Konzernjahresüberschuss verbuchte Südzucker einen Anstieg von 69,7 Mio. Euro auf 75,4 Mio. Euro.

Der Konzernumsatz verbesserte sich von 1,25 Mrd. Euro auf 1,47 Mrd. Euro, wobei der Konzern in allen Segmenten einen leichten Umsatzanstieg vorzuweisen hatte.

Für das laufende Fiskaljahr erwartet Südzucker durch die zweistelligen Wachstumsraten in den Segmenten Spezialitäten und Frucht trotz des leichten Umsatzrückgangs im Segment Zucker einen Anstieg des Konzernumsatzes um rund 5 Prozent von 5,3 Mrd. Euro auf 5,6 Mrd. Euro. Beim operativen Ergebnis sowie dem Betriebsergebnis erwartet Südzucker für das Gesamtjahr eine Verbesserung.

Die Aktie von Südzucker notierte zuletzt bei 17,01 Euro. (13.07.2006/ac/n/d)



Moderation
Moderator: aktiencheck
Zeitpunkt: 06.04.07 20:50
Aktion: Forumswechsel
Kommentar: der Thread ist im Börsenforum besser aufgehoben ;-)

 

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
302 | 303 | 304 | 304   
7560 Postings ausgeblendet.

16.07.19 21:41
1

52 Postings, 526 Tage Doctor_C@ Der_Abt

Die Hauptversammlung ist erst am 18. Juli...  

17.07.19 09:39

6308 Postings, 5179 Tage pacorubioMoin

so diviabschlag in den nächsten tagen und noch ein bißchen runter wer rechnet mit Kursen unter 13?.....  

17.07.19 10:39

3988 Postings, 978 Tage dome89wie gesagt sz ist sehr markteng

Mit wenig freefloat, also gut steuerbar  

17.07.19 10:44
1

373 Postings, 644 Tage Zwergnase-11Ich paco,

werde auf jeden Fall heute noch meine Shortposition auflösen.
Und bei Kursen um die 13 wieder mit 1. Position Long einsteigen.
Aber unter 13 denke ich auf jeden Fall,
kann aber auch noch über 12 gehen ................smile

 

17.07.19 11:22

373 Postings, 644 Tage Zwergnase-11Zahlen ...........

Da wir ja die Zahlen ja zum Teil schon kennen wird es keinen Kursprung geben denke ich.
Und kaufen auf jeden Fall nach dem Diviabschlag.
Dann könnte es fast eine Punktlandung bei 13 werden.  

17.07.19 17:32

6308 Postings, 5179 Tage pacorubioso

kaufe mir immer nur noch soviel zucker dazu wie ich verloren hätte wenn ich den sack mit loch stehen gelassen hätte.........
gestern und heute min posi dazu gekauft  

17.07.19 20:20

3988 Postings, 978 Tage dome89genau kann es keiner sagen ;)

hängt wie gesagt vom Zuckerpreis ab, obwhol es sehr positiv ist, dass das Spezialitätensegment nun mehr Umsatz bringt... Die Einsparungen etc sieht man eh erst nächstes Jahr. Dabei wird der Umstz zurückgehen aber die Marge insgesamt besser werden. 13,50 ? könnt au halten.  

18.07.19 10:10

6308 Postings, 5179 Tage pacorubioMoin

morgen ist doch ex divi oder?....  

18.07.19 13:17
2

3988 Postings, 978 Tage dome89Vergleich Chart mit 15/16

Dort ist nach dem der bodenbildung  auch zur 16 hochgelaufen. Dann in den Bereich 13 abgetaucht und dann auf 18 durchgelaufen. Da sich das alles sehr ähnelt bin ich gespannt.  

18.07.19 19:36

3988 Postings, 978 Tage dome89wegen Divi

jo heute war HV 20 cent pro Aktie gibts.. Der Bilanzgewinn wird ziemlich genau ausgeschüttet... Also nicht auf Pump.  

19.07.19 13:22

245 Postings, 3548 Tage juliusjrHa ha der war gut....

Der bilanzgewinn is leider aber nicht 20 cent je Aktie......  

19.07.19 20:01
1

52 Postings, 526 Tage Doctor_C@ juliusjr

Schau doch mal im Geschäftsbericht z.B. auf Seite 205 (Punkt (39) Vorschlag für die Gewinnverwendung). Da vergeht Dir dein Lachen wieder.

Erstmal Fakten checken bevor Du hier Schmuh schreibst.  

19.07.19 23:05

245 Postings, 3548 Tage juliusjrFakten checken:

Dann sag mir doch mal was sie zum Beispiel operativ minus zinsen und steuern verdient haben.  

20.07.19 22:36

373 Postings, 644 Tage Zwergnase-11Bernie Sanders

Bernie Sander.: Einstelliger Kurs
 
27.03.19 18:20

schätze ich in nächster Zeit. Nach den Abschreibungen beträgt der Restbuchwert ca. 12 Eur wenn ich richtig gerechnet habe. Grossinvestoren möchten gerne einen ordentlichen Discount vor ihrem Einstieg. Ich gehe von ca. 8,50 ? aus. Wissen tue ich es natürlich nicht, ist meine eigene Schätzung.

Den Kursabschlag von heute und die Abschreibungen hatte ich hier im Forum in meinem Posting 7341 vor ein paar Wochen angekündigt.

Das schrieb uns Bernie Sanders vor 4 Monaten, aus den 8,50 wurde nichts,
der Kurs ist dann erst mal von 11,50 auf knapp 16 gestiegen.

BRAVO Bernie Sanders...tongue out

 

21.07.19 20:22

52 Postings, 526 Tage Doctor_C@ juliusjr

Grundsätzlich ist der Bilanzgewinn oder Bilanzverlust vom Jahresüberschuss oder Jahresfehlbetrag zu unterscheiden. Nur in den seltensten Fällen ist das Unternehmensergebnis identisch mit dem Bilanzergebnis.

Im Allgemeinen gilt:

Bilanzergebnis (Bilanzgewinn oder -verlust) =

Jahresüberschuss bzw. Jahresfehlbetrag

+ Gewinnvortrag aus dem Vorjahr oder

- Verlustvortrag aus dem Vorjahr

+ Entnahmen aus der Kapitalrücklage

Es ist also möglich, wie jetzt im Fall von Südzucker, dass ein Bilanzgewinn ausgewiesen wird, obwohl das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr eigentlich einen Verlust (Jahresfehlbetrag) erwirtschaftet hat.

Beobachten kann man dieses Phänomen in der Praxis, wenn trotz eines Jahresfehlbetrages bzw. Nettoverlustes eine Dividende an Aktionäre ausgeschüttet werden soll, um diese bei ?Laune? zu halten, oder, wie im Falle von Südzucker, die Dividendenpolitik auf Kontinuität und nachhaltige Ergebnisentwicklung ausgerichtet ist.

Bei Südzucker muss man zudem im Auge behalten, das Anfang des Jahres ein Restruk-
turierungsplan eingeleitet wurde. Mit diesem "ging eine Überprüfung der Werthaltigkeit der Geschäfts- und Firmenwerte des Segments Zucker einher,
die zu einem Wertberichtigungsbedarf von rund 670 Mio. ? geführt hat. Daneben fallen im Konzern weitere rund 140 Mio. ?
Restrukturierungsaufwendungen an, die mit rund 110 Mio. ? Wertberichtigungen auf Sachanlagen betreffen." (Geschäftsbericht Südzucker 2018/2019, S. 10). Dies erklärt warum der Jahresfehlbetrag so hoch ausgefallen ist.

Auf dieser Grundlage vermute ich, dass 2018/2019 lediglich ein Übergangsjahr war und dass sich im nächsten Fiskaljahr (2019/2020) das Blatt für Südzucker nachhaltig zum Positiven wenden wird. Dafür könnte auch sprechen, dass die Vorstandsvergütung sich im Vergleich zum Vorjahr (2017/2018) nicht verändert bzw. reduziert hat.  

21.07.19 21:29

245 Postings, 3548 Tage juliusjrOperativ also aus dem laufenden geschäft hat

Südzucker 25mio verdient. Davon musst du aber noch zinsen und steuern (ja trotz verlust auch steuern) abziehen.  Also wo bleibt  jetzt da was für die Dividende ?
 

21.07.19 21:34

245 Postings, 3548 Tage juliusjrAch ja und wenn man

Je aktie dividende ausschüttet muss natürlich auch noch die minderheitenanteile abgezogen werden....  

21.07.19 22:24

52 Postings, 526 Tage Doctor_C@ juliusjr

Schau Dir mal S. 55 im Geschäftsbericht an:

"Eigenkapital

Das Eigenkapital ging auf 4.018 (5.024) Mio. ? und die Eigenkapitalquote auf 49 (54) % zurück.

Das Eigenkapital der Aktionäre der Südzucker AG reduzierte sich um 980 Mio. ? auf 2.476 (3.456)  Mio. ?, was maßgeblich aus dem anteiligen Jahresfehlbetrag resultiert.

Die sonstigen nicht beherrschenden Anteile verzeichneten einen Rückgang um 26 Mio. ? auf
888 (914) Mio. ?."

Aus der Tabelle 'Entwicklung des Eigenkapitals' (S.116) kannst Du entnehmen, dass der Jahresfehlbetrag (also inklusive Steuer- und Zinsenzahlungen) die sonstigen Rücklagen gemindert hat. Die sonstigen Rücklagen beinhalten u.a. die thesaurierten Periodenergebnisse (S. 162).

Auf Seite 147 findest Du zudem noch genauere Angaben zu den Steuern vom Einkommen und vom Ertrag (-: Steuererstattung, +: Steueraufwand). So kannst Du nachvollziehen, wieso trotz Verlust Steuern i.H.v. 21,4 Mio. ? gezahlt werden mussten.

Ich hoffe, ich habe Dich nicht zu sehr verwirrt.  

21.07.19 22:30

52 Postings, 526 Tage Doctor_CIm Endeffekt...

...wurde die Dividende für das Jahr 2018/2019 aus den sonstigen Rücklagen gezahlt. Somit hat Dome86 recht mit seiner Aussage, dass diese nicht auf Pump erfolgte.  

21.07.19 22:34

245 Postings, 3548 Tage juliusjrJa das is schon sehr wirr

Ich kann mich ja nur wiederholen. Ebit minus steuern und zinsen und minderheiten. Und da bleibt bei südzucker nichts für dividende..... sinnlos das gelabere hier....  

21.07.19 22:36

245 Postings, 3548 Tage juliusjrAha also aus der substanz gezahlt. Erklär mir halt

Was an den sonstigen rücklagen anders ist...
 

21.07.19 23:56

52 Postings, 526 Tage Doctor_C@ juliusjr

Friedrich Dürrenmatt behauptete mal:

"Ein Widerstand um jeden Preis ist das Sinnloseste, was es geben kann."  

22.07.19 19:28

112 Postings, 698 Tage Bernie SandersZwergnase - 11:

B R A V O  Zwergnase-11:

am 06.06.18 schrieb Zwergnase-11:

" Eine DB wird keine LH werden.
Da haben wir ja viel zu früh verkauft, ich bei 21, du glaube ich schon bei 17 oder so.
Aber 15 sollten bei der DB in den nächsten 12 Monaten wieder drin sein.
Wieder so machen wie bei der LH, immer schön nachlegen, dann wird das was. "
-----------

L A C H !  

22.07.19 19:30

6308 Postings, 5179 Tage pacorubioBernie

Wir sind hier bei südzucker  

22.07.19 20:23
2

11 Postings, 727 Tage ElmuteDeutsche Zuckerwirtschaft fürchtet um Existenz

21.07.19, 11:34 | Von Dow Jones News
Deutsche Zuckerwirtschaft fürchtet um Existenz

FRANKFURT (Dow Jones) - Zuckerfabriken und Rübenbauern sehen ihre wirtschaftliche Zukunft bedroht. Hans-Jörg Gebhard, Vorstandsvorsitzender der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker (WVZ), schließt einen weitgehenden Rückzug Deutschlands aus der Erzeugung nicht mehr aus. "Wenn der Zuckerrübenanbau und die -produktion nicht mehr rentabel sind, werden sich Landwirte in Deutschland von der Rübe abwenden", sagte Gebhard der Zeitung Welt am Sonntag.

"Das hat zwangsläufig Konsequenzen für die rund 5.300 Beschäftigten in der deutschen Zuckerindustrie sowie die fast 80.000 verbundenen Arbeitsplätze", erklärte er weiter. Viele dieser Jobs seien bedroht.

Knapp zwei Jahre nach dem Ende der EU-Zuckermarktordnung steckt die Branche einer Krise. Die Ursache liege aber nicht im Wegfall der garantierten Preise und Mengen, sondern in unfairen Handelsbedingungen, sagte Gebhard. So zahlten elf EU-Staaten ihren Rübenerzeugern Prämien für hohe Erntemengen, Deutschland jedoch nicht. In 13 anderen Staaten dürften per "Notfallzulassung" weiterhin die umstrittenen Neonicotinoide als Pflanzenschutzmittel verwendet werden. Zudem erhöhe die EU durch das geplante Freihandelsabkommen mit den südamerikanischen Mercosur-Staaten zusätzlich den Preisdruck, obwohl die Weltmarktpreise bereits stark gefallen seien. So hat sich der Preis für unverarbeiteten Rohzucker in auf umgerechnet rund 240 Euro pro Tonne halbiert.

Gebhard appellierte an die neue Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, wieder "einen fairen Binnenmarkt für Zucker" herzustellen. "Schluss mit Sonderprämien für den Rübenanbau, einheitliche Regeln für Pflanzenschutzmittel und Fairness in Handelsabkommen", fordert er.

Marktführer Südzucker hatte im Frühjahr bereits das Aus für zwei Fabriken in Deutschland und drei weitere Werke in Frankreich und Polen angekündigt. Weiteren sieben bis zehn der momentan noch 20 bestehenden Zuckerfabriken in Deutschland drohe die Schließung, so die WVZ. Auch sinke die Zahl der Rübenbauern beständig. Zuletzt waren es noch rund 26.000.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/jhe

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
302 | 303 | 304 | 304   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
BayerBAY001
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Continental AG543900
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403