finanzen.net

COOP News (ehemals: Wamu /WMIH)

Seite 3246 von 3267
neuester Beitrag: 17.10.19 10:12
eröffnet am: 20.03.12 19:41 von: Pjöngjang Anzahl Beiträge: 81667
neuester Beitrag: 17.10.19 10:12 von: union Leser gesamt: 17498501
davon Heute: 1517
bewertet mit 157 Sternen

Seite: 1 | ... | 3244 | 3245 |
| 3247 | 3248 | ... | 3267   

01.07.19 19:15
3

1450 Postings, 2861 Tage ohjhonny@speakerscorner

Danke ! Somit ist das von Ihnen genannte "Ausbleiben von Milliardenzahlungen", wie auch alles andere (von Ihnen),  reine Spekulation ! Sie können natürlich (wie jeder andere hier in diesem Forum) gern IHRE (!) Meinung kundtun, aber dann sollte dies auch dementsprechend als Ihre GANZ PERSÖNLICHE Meinung erkennbar sein. 

Bitte unterlassen Sie also in Zukunft, so lange der Fall noch nicht endgültig abgeschlossen ist, deartige FALSCHMELDUNGEN, nach welchen (angeblich) seit dem 01.07.2019 feststehen würde, dass es (abschliessend) keine Milliardenzahlungen gegeben hat bzw. geben wird !

OJ

Alles wird gut !

 

01.07.19 19:21
1

243 Postings, 319 Tage speakerscorner2018Ohjohnny

Der WMILT kann nur tatsächlich vorhandenes Vermögen auszahlen - und er hat keine Milliarden, wie auch Du nachlesen könntest, wenn Du Dich für die Fakten interessieren würdest.

Ergo ist es eine eine simple Tatsache, dass es keine Escrow Milliarden geben wird, egal wie sehr Du an etwas anderes glaubst (was Dein gutes Recht ist).

Du wirst auch nach dem Ende des LT in den nächsten 1-2 Jahren wahrscheinlich weiter daran glauben, dass da irgendwann noch verstecktes Vermögen ?ausserhalb des BP Prozesses? auftaucht - auch das ist Dein gutes Recht.

Ich wünsche Dir wirklich viel Erfolg :-)  

01.07.19 19:35
3

882 Postings, 3297 Tage Abkassierer:(

01.07.19 20:13
5

1450 Postings, 2861 Tage ohjhonny@speakerscorner

Das ist eben DEINE (persönliche) Meinung ! Im Gegensatz zu anderen schaust Du nur nach "hinten" !

Es gab auch schon VIELE VIELE (!) Personen in der Geschichte, welche genauso wie Du jetzt, daran glaubten, dass der "Status Quo" ein- für allemal fest steht und sich daran auch in der Zukunft niemals mehr etwas ändern wird, nur weil über Jahrzehnte es so schien (Anm.: Betonung auf "schien"), dass bereits alles "gegessen" ist !

Beispiel gefällig ?
Am 19. Januar 1989 sagte Erich Honecker: ?Die Mauer wird in 50 und auch in 100 Jahren noch bestehen bleiben."

...und es sah alles auch danach aus, dass er recht behalten wird !
Jedoch brauchte es dann nur einen Tag ...den 09.11.1989....und alles war (von heute auf morgen KOMPLETT anders  !

@speaker: Fakten sind das eine, Fantasie das andere ! An Letzterem scheint es Dir  (leider ) zu fehlen !

OJ
Alles wird gut !

 

01.07.19 20:14
16

965815 Postings, 3537 Tage unionNur der Wahrheit halber...

...weil ja wieder vieles vom speaker verdreht wurde.

1. Der Trust ( WMILT) kann in keinster Weise in seinen Quartalsberichten angeben, wie viel am Ende heraus kommt, weil die LIBOR Klage noch läuft und der WMILT da nicht weiß, was da raus kommt.

2. Ist der Wasserfall und die Aussagen vom WMILT nicht sehr interessant, weil dort nur begrenzte Gelder zur Verfügung standen. Das konnten dort sowieso niemals Milliarden werden.

3. Konnte eine Firma selbstverständlich Werte an der Insolvenz vorbei bringen und das ganz legal. Man nennt dieses Prinzip "safe harbor" und wurde massenweise auch von anderen Banken praktiziert, bis es 2015 verboten wurde.

Ergo ist es eine Tatsache, dass speakerscorner in keinster Weise sagen kann, dass es keine Milliarden geben kann, denn noch sind die Performing Trusts (= safe harbor Werte) nicht vom Tisch. Der WMILT hat mit seinem Wasserfall dabei gar nichts zu tun. Das läuft doch, wie schon 1523 Mal erklärt, NEBEN der Insolvenz... also auch NEBEN dem Wasserfall... also auch NICHT in den Quartalsberichten erwähnbar.

Aber was schreib ich... speaker wird beim nächsten Schub sowieso wieder die gleichen Unwahrheiten verbreiten...

Lasst Euch nicht verrückt machen. Einfach zuschauen und abwarten.


LG
union  

01.07.19 20:25
4
?Safe Harbour? schützt die Käufer von Krediten, nicht den Verkäufer - die entsprechenden Links sind viele, viele Male hier eingestellt worden, genauso wie die Links, die zeigen, dass insbesondere insolvente Unternehmen natürlich kein Vermögen ?verstecken? dürfen.

WMI hat Kredite verkauft und einen kleinen Teil der derartig strukturierten Kredite behalten und diese natürlich ordnungsgemäß in den eigenen Bilanzen bis zur Insolvenz aufgeführt - diese Kredite sind 2008 durch JPM als Teil von WMB erworben worden.

Es gibt von all den Anhängern der These, dass all das ?versteckte Vermögen? vollkommen normal gewesen wäre, interessanterweise kein einziges Beispiel, wo derartige ?verstecktes Vermögen? mal wieder aufgetaucht wäre, egal ob bei einem insolventen oder immer noch existierenden Unternehmen.

Woran könnte das liegen?  

01.07.19 20:33
10

1856 Postings, 3539 Tage PolytourApopos "Liegen"...

...wie war das nochmal wo (ganz überraschend) 32 Mrd. Dollar aufgetaucht sind....hmmm

War das JPM oder DB???

32 Mrd. ist kein Kaffeegeld!!!

Nix für ungut speaker  

01.07.19 20:57
2

3270 Postings, 3207 Tage zocki55speakerscorner (Pfandbrief)

wer seit 11 Jahren immer noch an Märchen glaubt !!

Ich denke mal so zurück ..
warst nicht Du der jenige,welcher  Ende 2008 von Ausbuchen und dem finalen Ende geschrieben hatte...

Ist irgendwie komisch das wir heute noch unsere Ausbuchung überlebt haben
und
es immer noch die große Chance gibt .. ein paar Mrd $ für die wenigen Releaser zu bekommen.

Du warst damals ein Schwätzer und bist heute der gleiche Dummschwätzer.  

01.07.19 21:09
2

141 Postings, 301 Tage J.MurphySchön auf die Textzeilen achten

und beim Kommisar ist es immer noch aktuell,die WöRTER sagen viel wie die Besserwisser uns kontrollieren wollen  

01.07.19 21:25
1

1450 Postings, 2861 Tage ohjhonny@speakerscorner

Ja, wem könnten denn die alten WAMU-"Darlehen (Loans)" und deren 11-jährige Zinseinnahmen gehören, wenn diese "Darlehen (Loans)" ...übrigens gerichtlich bestätigt ... weder JMPC, noch die FDIC besitzt ? 

https://www.businessinsider.com/...eader-from-wamu-rubble-2015-7?IR=T 

Jedem NORMAL DENKENDEN (!) Menschen müsste dann ja klar wie Klossbrühe sein, dass diese Vermögenswerte weiterhin den alten Besitzern bzw. deren rechtlichen Nachfolgern gehören, was ganz aktuell die ESCROW-Besitzer sind !

OJ

Alles wird gut ! 

P.S.: Stand übrigens auch nicht in den "Docs", dass JPM mal eben so "nebenbei" 30 Mrd. USD in den "Hinterlassenschaften" von WAMU gefunden hat !

"JPMorgan found a $30 billion 'unexpected bonus' in the remains of Washington Mutual"

https://www.businessinsider.com/...eader-from-wamu-rubble-2015-7?IR=T 

 

01.07.19 21:27
2

1450 Postings, 2861 Tage ohjhonny@speakerscorner

01.07.19 21:39
4

243 Postings, 319 Tage speakerscorner2018ohjohnny et al

Seit 11 Jahren erzählt Ihr sich ständig ändernde Milliarden-Märchen, von denen seitdem nullkommanichts eingetreten ist.

Aber Beleidigungen klappen ja zum Glück immer noch hervorragend.

Ich wünsche Euch genau den Erfolg, den Ihr verdient - ich bin auch sehr zuversichtlich, dass er eintritt :-)

Schönen Abend aus Dänemark...  

01.07.19 21:50
8

5334 Postings, 3919 Tage landeran alle zum Nachdenken

was ist zielführend und nicht kontraproduktiv?
Informationen studieren, aufmerksam mitlesen, Forum übersichtlich halten und vergleichen ODER
Trolle jagen?
(Ein Börsen Troll verdient mit jeder Zeile die er schreibt sein Geld - und wartet förmlich auf Antworten wie ein Karussell)


MfG.L:)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

01.07.19 21:59
8

5334 Postings, 3919 Tage landerConnecting the dots regarding WMI, WMIIC, DSTs, by

Connecting the dots regarding WMI, WMIIC, DSTs, by using SPV/SPE

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13503.msg253265#msg253265
Zitat deekshant:
Wenn wir ein wirtschaftliches Interesse an der DB-Forderung haben, dann erwarten Sie eine Zahlung bis zum 30. Juni 2019, es sei denn, die Parteien vereinbaren eine Verlängerung. Warum, weil in dieser Klage alle Klagen bis zur endgültigen Genehmigung durch das Gericht mit dem 30. Juni 2019 als Enddatum ausgesetzt sind, wobei die DB als Treuhänder auch die endgültige Genehmigung der Zuteilung beantragt. Nur wenn die endgültige Zuteilungsgenehmigung zusammen mit der endgültigen Gerichtsgenehmigung erneut erteilt wird, kann die DB als Treuhänder Mittel aus dem erhaltenen Betrag verteilen.

"2.03. Kündigung. Sofern nichts anderes durch schriftliche Vereinbarung der Parteien vereinbart wurde, gilt folgendes
Die Vergleichsvereinbarung endet automatisch (i), wenn die Genehmigung durch das Gericht nicht erfolgt ist.
die am oder vor dem 30. Juni 2019 oder (ii) vor dem 30. Juni 2019 am ersten Werktag nach dem die Sicherstellung der endgültigen gerichtlichen Genehmigung rechtlich unmöglich wird. Für die Zwecke
dieser Vergleichsvereinbarung, wird die Genehmigung durch das Gericht rechtlich unmöglich, wenn und sobald die
Genehmigungsgericht hat eine endgültige und unanfechtbar (einschließlich des Ablaufs einer beliebigen Zeit zu
Antrag auf Ermessensausübung) Urteil, das die Genehmigung durch das Endgericht verweigert. "

Sofern der Treuhänder nicht darauf verzichtet, die Genehmigung der endgültigen Zuteilung zu beantragen, für den Fall, dass die endgültige Zuteilung erfolgt.
Die gerichtliche Genehmigung wird vor der endgültigen Zuteilungsgenehmigung eingeholt, der Treuhänder wird nicht tätig.
Beträge, die der Treuhänder aufgrund dieses Vergleichs erhalten hat, vorab an die Treuhänder zu verteilen.
bis zur endgültigen Zuordnungsgenehmigung.

1.03. "Endgültige Zuteilungsgenehmigung" bezeichnet ein rechtskräftiges und unanfechtbares Urteil.
(einschließlich des Ablaufs einer beliebigen Zeit, um eine Ermessensprüfung zu beantragen), die durch die Genehmigung eingegeben wurde.
Gericht (wie hierin definiert), das die vorgeschlagene Aufteilung des Treuhänders auf die Treuhänder genehmigt (und wenn
des Treuhänders, des Treuhänders oder einer anderen Berechnungsstelle die vorgeschlagene Zuteilung.
zwischen Wertpapiergattungen, die mit einem Trust zusammenhängen), von Beträgen, die dem Treuhänder zu zahlen sind.
gemäß diesem Vergleich oder einer anderen Zuteilung, die das Genehmigungsgericht für zulässig hält.
angemessen.

1.04. "Endgültige Gerichtsgenehmigung" bezeichnet ein rechtskräftiges und nicht rechtskräftiges Urteil (einschließlich
der Ablauf einer vom Genehmigungsgericht eingegebenen Frist zur Beantragung einer Ermessensprüfung) (als
(i) Feststellung, dass der Treuhänder vernünftig und nach Treu und Glauben innerhalb der festgelegten Frist gehandelt hat.
im Rahmen ihres Ermessens beim Abschluss des Vergleichs, (ii) die Feststellung, dass die Anleger rechtmäßig erhalten haben.
eine ausreichende Mitteilung über das Genehmigungsverfahren (wie unten definiert) und eine Möglichkeit zum Widerspruch,
(iii) die Verhinderung, dass Anleger Ansprüche gegen den Treuhänder geltend machen, die sich auf seine Verfolgung von
die Klage und den Eintritt in den Vergleich und (iv) die Erklärung, dass die Vergleichsvereinbarung und die
die Trustee-JPMorgan-Vereinbarung für die Trusts verbindlich ist; vorausgesetzt, dass der Trustee jedoch
kann nach eigenem Ermessen auf Abweichungen in den Unterpalis (i) und (iii) verzichten oder diese akzeptieren.
https://www.fdic.gov/bank/individual/failed/...mc-fdic-settlement.pdf



Was mich wirklich interessiert, ist, wie haben sie den 30. Juni 2019 als Enddatum markiert. Das Besondere an diesem Datum ist. Wie wurde es bestimmt, wenn wir uns nicht in der Nähe unserer Entschließung befinden? Welche Dokumente regeln die Dokumente, die zur Definition eines Enddatums führen? Stellt eine vertrauliche Vereinbarung zwischen DB und JPM ohne FDIC dar, was bedeutet, dass mehr Mittel direkt an den Trust weitergeleitet werden. Warum, weil, diese Vereinbarung aus der Perspektive der FDIC-Erhaltung die DB dazu veranlasste, eine allgemeine unbesicherte Forderung des Gläubigers in der WMB-Erhaltung zu haben. Und, wenn FDIC die Zahlung nicht leistet, aber, DB-Treuhänder zustimmt, keine Mittel zu verteilen, bis die endgültige Zuteilungsgenehmigung und die endgültige Gerichtsgenehmigung erteilt werden, bedeutet das dann, dass Treuhandkonten, die nicht unter die FDIC-Zuständigkeit fallen, zur Verteilung an die Begünstigten unabhängig von der Zwangsverwaltung fällig sind.

"Treuhänder genehmigter Anspruch. Nach dem Inkrafttreten gilt der Treuhänder als Treuhänder.
über eine zulässige allgemeine unbesicherte Gläubigerforderung im WMB Insolvenzverwaltung in Höhe von
von $3.006.929.660 (der "Trustee Allowed Claim"). "
------------------
Gibt es hier draußen jemanden, der den Status dieses Falles aktualisieren kann? Wir als begünstigter Eigentümer durch WMILT könnten innerhalb von ein bis zwei Tagen eine Zahlung erhalten, wenn WMI der Zertifikatsinhaber ist, weil wir über das Datum für alle Beschränkungen hinausgehen, die für die Verteilung der erhaltenen Gelder erhoben wurden.

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

01.07.19 22:16
9

5334 Postings, 3919 Tage landerinfo

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13503.msg249917#msg249917
ZItat  Dmdmd1 on May 03, 2019, 10:13:37 AM
IMO....meine Schlussfolgerungen vom 06. Mai 2019:

1) Thackeray III Bridge, LLC ist aka CSC Trust Company of Delaware (Resident Trustee).

2) Kosturos (Liquidationstreuhänder)

3) Nützliche Eigentümer der Thackeray III Bridge, LLC sind die WMI Escrow Marker Inhaber.

4) Thackeray III Bridge, LLC wurde am 17. November 2011 in Delaware gegründet.

5) Die POR 7 Mediation begann erst im Dezember 2011.

6) WMIIC konnte alle WMI-Nichtbankaktiva (d.h. zurückbehaltene Anteile an MBS-Trusts, die von WMI-Tochtergesellschaften geschaffen wurden, Mineralrechte, CDS, Immobilien usw.) in eine DST wie Thackeray III Bridge, LLC übertragen, bevor WMIIC im 18. Januar 2018 aufgelöst wurde.

7) Nach DST Act von 2002:

Nach dem Artikel von Morris James

https://www.morrisjames.com/newsroom-articles-292.html


"Konkursferne Merkmale.

Eine DST ist eine juristische Person, die von ihren Eigentümern und Managern getrennt ist, und diese Trennung verringert die Wahrscheinlichkeit, dass ein Konkursgericht die Vermögenswerte und Verbindlichkeiten der DST mit denen des Treugebers konsolidiert.

Kein Gläubiger eines wirtschaftlichen Eigentümers der DST hat das Recht, in Bezug auf das Eigentum der DST in den Besitz eines Rechtsbehelfs zu gelangen oder diese auszuüben, und ein wirtschaftlicher Eigentümer hat im Allgemeinen kein Interesse an einem bestimmten Eigentum der DST.

Eine DST kann von einem wirtschaftlichen Eigentümer oder einer anderen Person nur in Übereinstimmung mit den Bedingungen ihres Treuhandvertrags gekündigt oder widerrufen werden. Eine DST hat eine unbefristete Existenz und wird nicht durch die Auflösung, Kündigung oder den Konkurs eines wirtschaftlich Berechtigten beendet oder aufgelöst, es sei denn, die Bedingungen des Treuhandvertrags sehen etwas anderes vor.

Die vertragliche Flexibilität des DST-Gesetzes ermöglicht es den Parteien, die Möglichkeit der DST, das Konkursverfahren freiwillig einzuleiten, durch die Benennung eines "unabhängigen Treuhänders" einzuschränken. Dieser "unabhängige Treuhänder" kann in der Treuhandvereinbarung vereinbaren, dass er für die Entscheidung, den Insolvenzschutz anzustreben, verantwortlich ist, und alle treuhänderischen Pflichten, die der unabhängige Treuhänder dem wirtschaftlichen Eigentümer sonst schulden könnte, können vertraglich begrenzt werden. Darüber hinaus kann unter geeigneten Umständen die Macht und Autorität einer Sommerzeit beschränkt werden (z.B. durch Beschränkung dieser Macht und Autorität auf die Erhaltung des Vermögens der DST), so dass die DST nicht mehr in der Lage ist, als Schuldner nach dem US-Konkursgesetz aufzutreten.

...

Isolierung des Treuhandvermögens aus der Anlage

10 Del. C. §3502(b) ("Abschnitt 3502") sieht vor, dass Banken und Treuhandgesellschaften nicht dem Rechtsbehelf der Pfändung unterliegen, weshalb Geld und andere Vermögenswerte, die sich in der Verwahrung und Kontrolle einer Bank oder Treuhandgesellschaft befinden, von der Pfändung ausgenommen sind.

Die Rechtsprechung hat den Schutz von § 3502 auf angemessene Rechtsbehelfe ausgedehnt, die von den Gläubigern angestrebt werden ("[P]roperty, das von der Abgabe und dem Verkauf im Rahmen eines Gerichtsverfahrens befreit ist.... kann nicht durch einen Gläubigerwechsel erreicht werden.").

Daher ist die Beteiligung eines wirtschaftlich Berechtigten an einer DST vor allen Gläubigern eines solchen wirtschaftlich Berechtigten geschützt, solange das Treuhandvermögen in Delaware von einer Bank oder Treuhandgesellschaft gehalten wird".

IMO....meine Schlussfolgerungen aus dem obigen Artikel:

A) WMI-Nichtbankenaktiva, die in eine DST übertragen wurden, können nicht in der Bilanz des Veräußerers (WMI/WMIIC) konsolidiert werden.

B) Alle Vermögenswerte in einer DST sind bankrottfern.

Allgemeine Schlussfolgerungen:

1) WMI übertrug alle Vermögenswerte auf eine DST wie die Thackeray III Bridge, LLC (die bankrottfern sind),

2) WMIIC wurde dann am 18. Januar 2018 aufgelöst (ohne Vermögen bei Auflösung),

3) Vermögenswerte innerhalb der DST werden an die WMI Escrow Marker Inhaber zurückgegeben, wenn die BK-Fälle abgeschlossen sind.

4) FDIC hat keine Kontrolle über die Vermögenswerte in einer DST wie der Thackeray III Bridge, LLC.

5) Es ist wahr, dass das BK-Anwesen (WMI/WMILT) keine versteckten signifikanten Vermögenswerte aufweist, da es sich in einer DST wie der Thackeray III Bridge, LLC befindet.


Zieh deine eigenen Schlüsse!
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

01.07.19 22:24
5

5334 Postings, 3919 Tage landerInfo zu #81141

bereits hier gepostet, aber mMn. noch aktuell
https://www.ariva.de/forum/wmih-cooper-info-405067?page=20#jumppos510
usw.

(Bitte beim lesen der DeepL Übersetzung statt Sommerzeit DST einsetzen)

MfG.L:)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

01.07.19 23:11
14

3272 Postings, 3342 Tage kroetendetektorGap geschlossen

Wie erwartet wurde heute das aktuelle Gap nun endlich geschlossen. Der Ausbruch aus den Dreieck ging etwas holprig vonstatten, indem es zunächst einen kleinen Fehlausbruch nach unten gab, denn nichts ist perfekt! Am 26.06 ging es dann mit einer langen grünen Kerze endlich über die Widerstandslinie des Dreiecks. Das heutige Tageshoch liegt knapp an der wichtigen 50-Tage-Linie, die sich dem unteren Scheitelpunkt nähert. Die Bullen gewinnen langsam aber sicher die Oberhand....

Alles wird gut...



 
Angehängte Grafik:
2019-07-01_coop_tageschart.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
2019-07-01_coop_tageschart.png

02.07.19 18:55
9

931 Postings, 3311 Tage PlanetpaprikaRosen Monolog ist

im AudioFile im Anhang  des Links ( Anleitung dabei ) zu hören.
Zitate:
10, 5 Jahre dauert es schon, Walrath Gelächter, Rosen hofft auf November 2019 Ende / letzte Auszahlung und will endlich ein Ende, nach Abarbeitung aller Claims, der DCR.
(dann folgt ein langer Monolog, muß ich in Ruhe anhören)

Rosens Request granted. Beide hoffen auf ein Ende 2019, Mary wie Rosen.  

02.07.19 19:01
9

931 Postings, 3311 Tage PlanetpaprikaRequest granted

http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229190702000000000002

BESTELLT, dass der achtundachtzigste Omnibus-Einwand wie hierin dargelegt ERTEILT wird; und es wird ferner BESTELLT, dass jede gesperrte Aktie im Rahmen des EIP aufgrund eines angeblichen "Kontrollwechsels" eine unzulässige "goldene Fallschirmzahlung" ist; und es wird ferner BESTELLT, dass WMILT ermächtigt, aber nicht angewiesen ist, die etwa 46.000 Aktien der neu organisierten Stammaktien, die sie aufgrund der Interessen der EIP-Teilnehmer in der Treuhand hält, freizugeben; und es wird ferner BESTELLT, dass dieses Gericht die Zuständigkeit für alle Angelegenheiten behält, die sich aus der Umsetzung, Auslegung oder Vollstreckung dieser Verordnung ergeben oder damit zusammenhängen.  

02.07.19 19:25
6

5334 Postings, 3919 Tage landerGeneral Discussion - WMILT and Escrows / Re: Fanni

General Discussion - WMILT and Escrows / Re: Fannie Mae + Freddie Mac = ?guarantee the underlying loans? to MBS
https://www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0
Zitat Dmdmd1:
Was wussten die Underwriter im Jahr 2012?

In einem Artikel der New York Times vom 23. Juli 2017:

https://www.nytimes.com/2017/07/23/business/...-treasury-lawsuit.html

"U.S. Foresaw Bessere Rendite bei der Nutzung von Fannie und Freddie Profiten

Von Gretchen Morgenson
23. Juli 2017

Im August 2012 änderte die Bundesregierung abrupt die Bedingungen für die Rettungsaktion für Fannie Mae und Freddie Mac, die durch die Finanzkrise verwüsteten Hypothekenfinanzriesen. Anstatt weiterhin Zahlungen für die Unterstützung der Steuerzahler zu erhalten, beschlossen die Finanzminister, alle Gewinne, die beide Unternehmen jedes Quartal erzielten, zu nutzen.

Es war ein ungewöhnlicher Schritt, da die Unternehmen noch öffentliche Aktionäre hatten. Aber es war notwendig, sagte das Finanzministerium, um die Steuerzahler vor wahrscheinlichen zukünftigen Verlusten in ihren Operationen zu schützen. Juristen des Justizministeriums haben diese Ansicht vor Gericht bekräftigt und gesagt, dass die Rettungsbedingungen geändert wurden, weil sich die Unternehmen in einer Todesspirale befanden.

Aber neu entsiegelte Dokumente zeigen, dass bereits im Dezember 2011 hochrangige Finanzminister wussten, dass Fannie und Freddie bald wieder profitabel werden würden. Die Materialien zeigen auch, dass Regierungsbeamte, die an der Entscheidung beteiligt waren, die Gewinne umzuleiten, wussten, dass die Änderung höchstwahrscheinlich mehr Geld für das Finanzministerium generieren würde als die ursprünglichen Rettungsbedingungen, die von den Unternehmen verlangen, den Steuerzahlern jährlich 10 Prozent für die Rettungshilfe zu zahlen, die sie erhalten hatten.

Ein Informationsmemo vom Dezember 2011 an Timothy F. Geithner, den ehemaligen Finanzminister, gehört zu den neu veröffentlichten Dokumenten. Das 17-seitige Memo von Mary John Miller, stellvertretende Sekretärin für Finanzmärkte, zeigt, dass die Idee, alle Gewinne von Fannie und Freddie zu extrahieren, mit der erwarteten Trendwende zusammenfiel.

Frau Miller skizzierte "Restrukturierungs- und Übergangsoptionen" für Fannie und Freddie im Memo und sagte, dass die Option Nr. 1 die Bedingungen für die Rettungsaktion ändere, um "die derzeitige Festdividende von 10 Prozent durch eine permanente "Nettowäsche" zu ersetzen". In dem Memo wurde festgestellt, dass Freddie Mac "bis Ende 2012 ein positives Nettoergebnis und Fannie bis Ende 2013 erwartet wird".

Ein weiteres unverschlossenes Dokument, ein Entwurf eines Memorandums, das vor dem Gewinnspiel in Umlauf gebracht wurde, zeigt, dass Bundesbeamte erkannten, dass es mehr Geld als die ursprünglichen Rettungsbedingungen generieren würde. Der von Fannie und Freddie erwirtschaftete und an die Regierung gezahlte Reingewinn "wird wahrscheinlich den Betrag übersteigen, der gezahlt worden wäre, wenn die 10 Prozent noch in Kraft gewesen wären", heißt es dort.

Frau Miller, die 2014 das Treasury verließ und im Vorstand der SVB Financial Group, der Muttergesellschaft der Silicon Valley Bank, sitzt, antwortete nicht auf eine E-Mail mit der Bitte um Stellungnahme, ebenso wenig wie eine Treasury-Sprecherin.

Die Dokumente, die durch einen Gerichtsbeschluss veröffentlicht wurden, tauchten in einer Klage gegen die Regierung von Fannie- und Freddie-Aktionären auf, die behaupten, dass die Gewinne - jetzt insgesamt in zweistelliger Milliardenhöhe - zu Recht ihnen gehören. Die Kläger argumentieren, dass es sich um eine unentgeltliche Übernahme von Privateigentum handelte.
Die Politik des Finanzministeriums, die Gewinne umzuleiten, schien sein erklärtes Ziel, die Unternehmen abzubauen, zu fördern, ein Ergebnis, das einige behaupten, könnte das Wohnungsbaufinanzierungssystem schließlich auf eine solidere Grundlage stellen. Aber Rechtsexperten sagen, dass sie dieses Ziel verfolgen, während die Unternehmen unter einer Form der staatlichen Kontrolle standen, die als Konservatorium bezeichnet wird, das Gesetz, das zur Rettung führte, das Housing and Economic Recovery Act von 2008 missachteten.

Im Juli dieses Jahres verabschiedete der Kongress das Gesetz, das die Bundesanstalt für Wohnungswesen als neue Regulierungsbehörde für die Unternehmen einrichtete und die Agentur als ihren Konservator anordnete, ihr Vermögen zu erhalten, damit sie in Zukunft wieder unabhängig arbeiten konnte. Im Gegensatz zu einer Zwangsverwaltung, bei der die Vermögenswerte eines Unternehmens verkauft und der Betrieb eingestellt wird, sollte die Vormundschaft eine Übergangslösung sein, bis Fannie und Freddie wieder auf die Beine kamen.

Stattdessen haben das Finanzministerium und die Wohnungsbaufinanzierungsagentur das Vermögen der Unternehmen durch die Einleitung der Gewinnabführung aufgebraucht. Fannie und Freddie betreiben derzeit ihr Multimilliarden-Dollar-Geschäft mit fast keinem Kapital.

Nachdem sie im September 2008 in die Konservatorien aufgenommen wurden, hat die Regierung den beiden Unternehmen 187,5 Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt. Aber seitdem ihre Geschäftstätigkeit 2012 begann, haben Fannie und Freddie 270,9 Milliarden Dollar an die Regierung zurückgegeben, 83,4 Milliarden Dollar mehr, als sie gezogen haben.

Eine Berechnung durch Kläger in einem anderen Fall gegen die Regierung, die die Gewinnabführung mit einbezieht, besagt, dass Fannie und Freddie 130 Milliarden Dollar mehr an die Regierung gezahlt haben, als sie unter dem ursprünglichen Rettungsplan hätten.

Insgesamt wurden in dem Fall vor kurzem rund 3.500 Dokumente entsiegelt, die vor Richterin Margaret M. Sweeney vor dem Bundesgericht der Vereinigten Staaten anhängig waren.

Fairholme Funds, ein Investmentfonds, der Anteile an Fannie und Freddie besitzt, ist der Hauptkläger in diesem Fall. Bruce R. Berkowitz, Präsident von Fairholme, sagte in einer Erklärung, dass die entsiegelten Dokumente "beweisen, dass hohe Beamte in der vorherigen Regierung wissentlich ihre gesetzlichen Befugnisse verletzt haben und bewusst eine Geschichte erfunden haben, um ihre rechtswidrigen Handlungen zu rechtfertigen".

Von Anfang an verlangte die Regierung eine ungewöhnliche Geheimhaltung in dem Rechtsstreit, hielt mehr als 11.000 Dokumente zurück und behauptete, dass sie durch verschiedene Privilegien geschützt seien. In einem seltenen Zug beanspruchte die Regierung das Präsidentenprivileg für 45 Dokumente.

Die Obama-Regierung argumentierte, dass die Offenlegung der Dokumente die Finanzmärkte gefährden würde.

Aber es ist fast neun Jahre her, seit die Regierung Fannie und Freddie angesichts eines wachsenden Hypothekenschlamas übernommen hat. Die Unternehmen bleiben in der Konservatorien und sind im Wesentlichen das letzte Stück unfertiger Geschäfte aus der Krise.

Das Dokument, in dem es heißt, dass die Gewinnabführung wahrscheinlich mehr Geld für die Regierung generieren würde als die vorherige Vereinbarung, widerspricht auch der Aussage eines anderen Wohnungsbeamten, Mario Ugoletti, einem ehemaligen Sonderberater des Direktors der Wohnungsbaufinanzierungsagentur.

Herr Ugoletti schwor in einer Erklärung aus dem Jahr 2013, dass bis Mitte 2012 die Forderungen von Fannie und Freddie im Rahmen der ursprünglichen Rettung so groß geworden seien, dass "es unwahrscheinlich schien, dass eines der Unternehmen in der Lage sein würde, diesen Betrag ohne zusätzliche Mittel aus dem Finanzministerium zu decken".

Die Absicht der Änderung "war es nicht, die Vergütung des Treasury zu erhöhen", sagte er.

Herr Ugoletti konnte für die Stellungnahme zu diesem Artikel nicht erreicht werden.

Vor zwei Jahren intervenierte die New York Times in den Fall und argumentierte, dass die Entsiegelung einiger der Dokumente es der Öffentlichkeit ermöglichen würde, die Entscheidungen, die die Regierung im Namen der Öffentlichkeit getroffen hat, besser zu verstehen und die Weisheit und Wirkung dieser Entscheidungen zu beurteilen".

_______________________

IMO....meine Schlussfolgerungen vom 02. Juli 2019:

1) Von 2000-2008 verbrieften und verkauften WMI-Tochtergesellschaften 504,5 Milliarden MBS an Fannie und Freddie.

2) Nach meinen bisherigen Berechnungen hat WMI ca. 14,73% aller verbrieften Kredite einbehalten.

Daher: 504,4 Milliarden Dollar x 14,73% = 74,312 Milliarden Dollar (ohne Jahreszinsen).

3) "Nachdem sie[Fannie und Freddie] im September 2008 in die Vormundschaft aufgenommen wurden, hat die Regierung 187,5 Milliarden Dollar an die beiden Unternehmen gezahlt. Aber seitdem ihre Geschäftstätigkeit 2012 begann, haben Fannie und Freddie 270,9 Milliarden Dollar an die Regierung zurückgegeben, 83,4 Milliarden Dollar mehr, als sie gezogen haben.

Eine Berechnung der Kläger in einem anderen Fall gegen die Regierung, in dem es um die Gewinnabführung geht, besagt, dass Fannie und Freddie 130 Milliarden Dollar mehr an die Regierung gezahlt haben, als sie unter dem ursprünglichen Rettungsplan hätten."

Deshalb:

Minimaler Return On Investment (ROI) = 83,4 Milliarden US-Dollar / 187,5 Milliarden US-Dollar = 44,48% in vier Jahren.
So: 44,48% / 4 Jahre = 11,12% annualisierter ROI

Maximaler Return On Investment (ROI) = 130 Milliarden Dollar / 187,5 Milliarden Dollar = 69,33% in vier Jahren.
So: 69,33% / 4 Jahre = 17,33% annualisierter ROI

4) Hochrechnung nur der an Fannie und Freddie verkauften MBS:

WMI einbehaltene Vermögenswerte = 74,312 Milliarden Dollar x 11,12% x 11 Jahre = 237,0137 Milliarden Dollar mindestens

WMI einbehaltene Vermögenswerte = 74,312 Milliarden Dollar x 17,33% x 11 Jahre = 367,4088 Milliarden Dollar maximal

5) Im August 2012 änderte das Finanzministerium die Bedingungen ihrer Vereinbarung mit Fannie und Freddie, weil sie wussten, dass die MBS Trusts profitabel sein würden.

Ist es möglich, dass die Underwriter im August 2012 oder früher die gleichen Informationen kannten?

IMO....die Underwriter kannten all diese Informationen und veranlassten sie, von einer 24 Millionen Dollar Klasse 18 (mit einer Kappe) Gläubigerforderung wegzugehen und sich mit einer 72 Millionen Dollar Klasse 19 (ohne Kappe) Eigenkapitalforderung zufrieden zu geben!

Zieh deine eigenen Schlüsse!!!!
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

MfG.L:)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

02.07.19 19:35
1

1939 Postings, 3827 Tage KeyKeySpeaker schrieb gestern folgendes:

Zitat: '?Safe Harbour? schützt die Käufer von Krediten, nicht den Verkäufer'.

Dann hat niemand mehr darauf geantwortet.
Hat er damit recht und machen die Safe Harbour Theorien damit keinen Sinn ?
Oder können wir trotzdem beruhigt weiterträumen ?
Wie ist diese Aussage zu werten ?

Immer wenn es interessant wird wird nicht zuende diskutiert :-(.
 

02.07.19 21:43
2

6208 Postings, 3574 Tage odin10de@KeyKey


Zitat: '?Safe Harbour? schützt die Käufer von Krediten, nicht den Verkäufer'.

Das ist genau das, was wir bemängeln, einfach einstellen und keinen Hinweis wo man sich Informieren kann.  

02.07.19 22:00
4

5334 Postings, 3919 Tage landerinfo

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14099.msg253312#msg253312
Zitat  jaysenese:
Die Rendite des 10-jährigen US-Treasuries brach nur leicht ein und die COOP-Aktien folgten direkt dahinter.  

10-jährig notiert bei 1,97% jetzt, nach 2,02% vor zwei Stunden.

Twitter sagt, dass sowohl Mike Pence als auch Vladimir Putin heute Veranstaltungen abgesagt haben.  Es gibt Spekulationen, dass etwas Großes / Schlechtes passiert.  Daher die Flight-to-US-Treasuries und der damit verbundene Rückgang der Rendite.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
Zitatende

Vergleicht mal 1 Jahres Kurs Verlauf von Coop und US Treasury
US-Staatspapiere:
U.S. 10 Year Treasury (US10Y:U.S.)
https://www.cnbc.com/quotes/?symbol=US10Y

MfG.L:)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

Seite: 1 | ... | 3244 | 3245 |
| 3247 | 3248 | ... | 3267   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
TUITUAG00
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001