finanzen.net

WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 490 von 561
neuester Beitrag: 13.08.20 01:54
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 14023
neuester Beitrag: 13.08.20 01:54 von: aris1 Leser gesamt: 2158954
davon Heute: 1014
bewertet mit 49 Sternen

Seite: 1 | ... | 488 | 489 |
| 491 | 492 | ... | 561   

07.07.20 02:14
3

166 Postings, 2922 Tage nick_haldenellshare

die ft artikel scheinen doch relativ konkret gewesen zu sein laut obenstehendem bericht:

Obwohl fast die Hälfte des Umsatzes in der Bilanz 2016 von der Tochter aus Dubai stammen sollte, behauptet die Financial Times, herausgefunden zu haben, dass es entsprechende Partnerfirmen nicht gab. Das Unternehmen habe also bewusst falsch gebucht, um den Umsatz künstlich nach oben zu treiben.

also wurdet ihr schon in 2019 gewarnt, dass mind. 50% der umsätze fake sind ... mehr zaunpfahl gibt es im leben nicht ....  

07.07.20 06:37
4

613 Postings, 917 Tage Thomas TronsbergSo einfach ist es nicht ...

Die FT konnte damals die Partnerfirmen nicht ermitteln. Basis deren Recherchen waren die geleakten Excel-Sheets. Der KPMG Bericht jedoch konnte die Adressen bis auf eine, verifizieren.
Letztendlich heute ohne Belang, denn auch Zahlungstransaktionen sind letztendlich Datensätze und diese Datensätze kann man ja auch selbst erzeugen. Und da ist es sicher möglich Transaktionen mit existierenden Kunden zu fälschen, als zu einer echten Transaktion auch noch zwei, drei fiktive Transaktionen zu ergänzen. Da die Abrechnung lt. Wirecard über die Lizenz der Al Alam statt fand, gab es nur Endsummen und die ergaben sich dann wohl aus der Summenfunktion in Excel über die Datensätze.
Immerhin hat dieser Schmu über Jahre funktioniert.
Letztendlich haben sich viele Aspekte aus dem Zatara-Bericht bestätigt, warum wurde ihm nicht mehr Beachtung geschenkt? Anonym veröffentlicht, einhergehend mit massiven Shortattacken damals bei Kursen um EUR 40,-- und mit jedem zweiten Wort "Betrug" im Bericht hat er sich seine Glaubwürdigkeit selbst geraubt.  

07.07.20 06:52
7

1126 Postings, 1199 Tage Olt ZimmermannDas alles wäre

Auch z.B.bei VW, SAP, Novartis, Google, USB Zalando oder anderen lange Zeit nicht aufgefallen, wenn man es so perfektioniert und dem ganzen Tag nichts anderes macht, als Belege zu frisieren.Mir konnte noch keiner verraten, was die angeblich fast 6000 Mitarbeiter den ganzen Tag gemacht haben, wenn ein Großteil der geschäftlichen Aktivitäten ein Fake waren.  

07.07.20 08:23
5

424 Postings, 4409 Tage VolkswirtWirtschaftsprofessor Kai-Uwe Marten

Experte: EY-Prüfberichte zu Wirecard könnten bald eingesehen werden

"Seit Beginn des Skandals um Wirecard wird auch die Rolle der Wirtschaftsprüfer - in diesem Fall des Unternehmens EY mit Sitz in Stuttgart - hinterfragt. Martens, Fachmann für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung, nimmt die Prüfer in Schutz. "Es ist ein großer Unterschied, ob man eine normale gesetzliche Abschlussprüfung durchführt oder gezielt nach Betrug sucht", erklärt er. EY habe lediglich den Auftrag gehabt zu prüfen, ob der Konzernabschluss von Wirecard mit den gesetzlichen internationalen Rechnungslegungsstandards übereinstimme.

An einer Sonderprüfung, wie KPMG sie dann im Fall Wirecard durchgeführt habe, seien Fachleute für Betrug wie beispielsweise ehemalige Kriminalkommissare und Finanz-Forensiker beteiligt, sagte Marten. "Der Abschlussprüfer hingegen kann zwar Experten hinzuziehen, er hat aber nicht das Recht, Unternehmen beispielsweise zu durchsuchen und Material zu beschlagnahmen. Wie dieser Fall zeigt, gelingt es unter Umständen nicht einmal bei einem sogenannten forensischen Auftrag, wie er KPMG erteilt wurde, einen Sachverhalt abschließend aufzuklären." Da kämen dann sogar nur staatliche Behörden mit ihren Ermittlungen weiter."

https://www.ariva.de/news/...irecard-koennten-bald-eingesehen-8560711


WIRTSCHAFTSPRÜFER

Da wird nichts zu holen sein ! Von diesem Traum der Rechtsanwälte kann man sich verabschieden!

Ich nehme meine Verluste ( Mittelklasseauto ) und verrechnen sie mit Gewinnen und gut ist es für mich.  

07.07.20 08:27
1

1229 Postings, 2382 Tage sensigo2Marsalek

Ist doch nur die Marionette­,
von den ( euch)Banks­tern ernannt und benutzt um Anleger zu rasieren.
sollte er gefasst werden,pas­siert ihm doch nichts . ihr Bankstet und Heuschreck­en hab ja alles so vorbereite­t,wie sonst konnte so ein Unternehme­n in den DAX aufsteigen­.
s2
PS. lasst euch nicht von den Idioten hier verarschen­...
 

07.07.20 08:33

3327 Postings, 1704 Tage Torsten1971OLT

Dort wo eine materielle Wertschöpfung dahinter steht, ist es nicht so leicht. Im KFZ Bereich gibt es zBsp Zulassungszahlen der Behörde. Ich kann also nicht 1 Mio Autos als verkauft angegeben haben, wenn dann nur 100 zugelassen wurden...  

07.07.20 08:38

3327 Postings, 1704 Tage Torsten1971wdi

...und die 6000 Leute werden auch ganz normal gearbeitet haben. Es kam am Ende nur kein Gewinn dabei heraus - aber davon merkt man am Arbeitsplatz erstmal nix. Der Betrug wäre wohl sowieso aufgeflogen, da man ja real existierende Gelder braucht (Gehälter) und nicht ewig Kapitalerhöhungen oder Kredite in Anspruch nehmen kann..  

07.07.20 08:41
5

613 Postings, 917 Tage Thomas TronsbergIch sehe ..

eine erhebliche Mitschuld bei EY, denn es kann nicht sein, dass über Jahre (!) so schlampig geprüft wurde. Und, forensische Prüfung durch KPMG hin oder her. Gefälschte Belege, das was KPMG gemacht hat, mal nach Singapur zu fliegen und die Bank besuchen, das hätte EY ebenfalls machen müssen!
Dann wäre das Kartenhaus vor Jahren schon aufgeflogen.  

07.07.20 08:44

168 Postings, 54 Tage SukramanMich

wundert in Deutschland gar nichts mehr. Geldgierig, Titelgeil, Pöstchenschieber ... früher hatte man ne schöne Frau und gut wars.  

07.07.20 08:45

168 Postings, 54 Tage SukramanHoly

shit, ich hab den Genderwahn vergessen.  

07.07.20 08:53

3327 Postings, 1704 Tage Torsten1971Sukra

<<früher hatte man ne schöne Frau

Die hat jetzt auch jemand anders ...ist das gleiche wie beim Geld...  

07.07.20 08:58

3327 Postings, 1704 Tage Torsten1971Moral

Bin froh hier nie nicht investiert gewesen zu sein: Hast du hier Geld verdient, dann aufgrund einer Betrugsmasche Dritter, hast du Geld verloren, dann weil der Betrug aufgeflogen ist...alles Kacke..  

07.07.20 09:10

17492 Postings, 6208 Tage harry74nrwSave your Restmoney

noch stehen 2 ?

Keine Hoffnung mehr auf irgendwelche Luftblasen



 

07.07.20 10:05
1

616 Postings, 476 Tage LucasMaatWie profitabel

ist eigentlich so ein "Zahlungsdienstleister" wirklich?
Die Frage wurde hier ja auch schon gestellt.
Ich habe mir den "Vergleich Wirecard und Adyen" noch mal angeschaut.
Adyen bietet z.B. kein "Ausfallrisiko" an.
Sprich, sie müssen dafür auch keine Gelder vorhalten.

Jetzt gehe ich davon aus, das Wachstum muß sich ständig vergrößern um auch bei den zukünftigen Kunden Interesse zu wecken!
Wie will man das erreichen?
Würde doch bedeuten, man muß ständig neue Kunden gewinnen.
Sprich, nicht nur die "Großkunden" müssen ständig wachsen, es bedeutet ja, Rekrutieren von Kunden, Kunden, Kunden......
Wie sieht es wirklich aus ?

Und meine nächste Frage ist, warum ist ein Unternehmer wie Zuckerberg in Adyen investiert?
Ich frage mich, braucht er das Geld, das durch das "Wachstum" bei Adyen entsteht?
Mal ehrlich ?! Der hat soviel Geld, wann will der das ausgeben?
Adyen selbst hat auf diese Frage ja geantwortet : Wir brauchen das Geld von Zuckerberg nicht, wie sind selbst finanziell gut aufgestellt.

Ich staune nur! Der Presse hat diese Antwort genügt.
Was bezweckt so ein Unternehmer mit seiner Investition?

Sicher könnte ich auch andere Unternehmen hinterfragen. Mich hat bis jetzt einfach nur Wirecard interessiert. War wohl ein Fehler ?!
Ich versuche für mich selbst einfach zu ergründen, was ist wirklich real an diesen Geschäften und ist eine Investition in diese "Finanzdienstleister"
eine Investition für die Zukunft.

nur mal so

   

07.07.20 10:23

3327 Postings, 1704 Tage Torsten1971Lucas

Marktzugang erhalten und Synergien, Gemeinsamkeiten entwickeln...zBsp. Daimler mit Apple für digitale Ausstattung im Auto  

07.07.20 10:29
3

315 Postings, 4339 Tage Rotenstein@LucasMaat

Was soll denn ein Zuckerberg mit seinem Geld machen? Bei der Sparkasse auf dem Girokonto liegen lassen? Das sind so große Summen, dass man sie anlegen muss, warum also nicht in eine Beteiligung, die vielleicht auch strategisch interessant ist?

Adyen soll ja ein hervorragend aufgestelltes Unternehmen sein, allerdings ändert das nicht daran, dass die Margen in diesem Geschäft eher gering sind. Auch verstehe ich nicht so recht, was an dem Geschäft so komplex sein soll - warum soll also nicht jemand um die Ecke kommen, der es noch billiger macht? Bei der Bewertung von Adyen ist auf jeden Fall schon sehr, sehr viel zukünftiges Wachstum eingepreist. Mit herkömmlichen Parametern wie KGV ist die Aktie nicht zu erfassen, weil jenseits von Gut und Böse.

Ich persönlich habe erst einmal genug von Zahlungsdienstleistern, zumal mir Adyen einfach zu teuer ist. Vielleicht ist es eine super Chance - aber man muss solche Chancen, die immer auch mit entsprechenden Risiken kommen, auch einmal auslassen können...  

07.07.20 10:36
2

616 Postings, 476 Tage LucasMaatTorsten71

Wenn nun aber das Geschäft von Wirecard nie wirklich profitabel war. Nur "Luftbuchungen" lt. FT, dann frage ich mich,
warum gibt es Interessenten an Wirecards "Kerngeschäft"?

Was bietet denn Wirecard, was Andere nicht bieten?  
 

07.07.20 10:42

17492 Postings, 6208 Tage harry74nrwInteressenten sollen bitte wer sein?

Das Geschäftsmodell war auf keinem Kontinent je profitabel. Interessenten waren und sind nur Zeitungsenten für naive Leser.

Die Mitarbeiter gibt es inklusive Wissen frei auf dem Arbeitsmarkt, nicht schwer zu verstehen  

07.07.20 11:09
2

613 Postings, 917 Tage Thomas TronsbergLucas ... nur mal so

Kunden ... Tobias Krieg von Lynx hatte mal recherchiert, dass neben Aldi fast alle Discounter über Wirecard abrechnen. Alles sind ja auch keine Luftbuchungen. Aber wenn wir 50% weniger Umsatz durch Betrug haben bleibt immer noch eine Anzahl Kunden die für den Wettbewerb sicher interessant sind.  

07.07.20 11:23
1

17492 Postings, 6208 Tage harry74nrwWarum Thomas?

Das einzige Alleinstellungsmerkmal war das schnelle Wachstum, haha.....

Mitarbeiter laufen nun in Scharen davon, da läuft in einigen Monaten bestenfalls eine Zeitarbeitsfirma als Dach Vermittler für verschiedene Aufgabenbereiche.  

07.07.20 11:34
5

613 Postings, 917 Tage Thomas TronsbergDarum Harry

Auch wenn die Mitarbeiter in Scharen davon laufen ...
Wirecard selbst hatte ja auch echte Kunden, Playmobil zum Beispiel, die deren Dienstleistung in Anspruch genommen haben. Mein Ex-Chef hat damals auch einen insolventen Wettbewerber gekauft. Die Kunden waren damals dankbar, das er das gemacht hat. Die Kunden sind damals zu uns umgezogen, der ehemalige Geschäftsführer hat damals als Berater gearbeitet und dafür gesorgt dass seine Kunden eine neue Heimat finden. Unabhängig davon, welches Alleinstellungsmerkmal er hatte oder nicht hatte.
Die Frage ist doch nur, was sind die Kunden wert? Was wird dafür bezahlt?  

07.07.20 11:43
7

1546 Postings, 682 Tage difigianohintergrund für das interesse


...der dt. bank an ein arrangement in die wtc-bank?

mm magazin:


Google und Deutsche Bank wollen gemeinsam Finanzprodukte anbieten

Die Deutsche Bank will ihre marode IT auf Vordermann bringen, Google soll dabei helfen. Zudem wollen beide Konzerne gemeinsam Finanzdienstleistungen entwickeln und anbieten.
07.07.2020, 09.10 Uhr



Die Deutsche Bank holt sich Google als IT-Partner ins Haus - und setzt auf gemeinsame Geschäfte


Die Deutsche Bank holt sich Google als IT-Partner ins Haus - und setzt auf gemeinsame Geschäfte Foto: RALPH ORLOWSKI/ REUTERS
Die Deutsche Bank will mit Hilfe von Google die Erneuerung ihrer IT-Systeme vorantreiben. Durch eine strategische Partnerschaft mit dem US-Technologieriesen sichere sich die Bank nicht nur den Zugang zu den Cloud-Dienstleistungen von Google, teilte die Bank am Dienstag mit. Vielmehr wollen die Partner auch gemeinsam technologiebasierte Finanzprodukte entwickeln. Dazu hätten beide Parteien eine Absichtserklärung (Letter of Intent) unterzeichnet, die in den nächsten Monaten in einen Vertrag mit mehrjähriger Laufzeit münden soll.



Einer mit der Angelegenheit vertrauten Person zufolge erwartet die Bank über zehn Jahre einen kumulierten Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von mehr als einer Milliarde Euro aus der Partnerschaft. Zunächst werden allerdings erst einmal Investitionen fällig.

Deutschlands größtes Bankhaus steht immer wieder in der Kritik wegen seiner maroden IT-Systeme. Mehrfach gab es Pannen im Zahlungsverkehr oder bei internen Geldwäsche-Kontrollen. Der ehemalige Vorstandschef John Cryan (59) hatte die IT des Instituts kurz nach seinem Amtsantritt 2015 öffentlich als "lausig" bezeichnet. Und Ex-IT-Vorständin Kim Hammonds (52) hatte 2018 vor Top-Managern der Bank geschimpft, das Institut sei das "dysfunktionalste Unternehmen", für das sie je gearbeitet habe.



Im Sommer 2019 hatte sich die Deutsche Bank den ehemaligen SAP-Vorstand Bernd Leukert (53) an Bord geholt, der die IT auf Vordermann bringen soll. Er hatte nach seinem Amtsantritt angekündigt, die Komplexität der Systeme zu reduzieren und Anwendungen in die Datenwolke, die sogenannte Cloud, zu verlagern. Bereits 2012 hatte die größte deutsche börsennotierte Bank SAP damit beauftragt, die Plattformen zu harmonisieren. Das unter dem Namen Magellan bekannte Großprojekt scheiterte jedoch. Neben dem Umbau der bestehenden, teils sehr alten IT-Strukturen haben die Banken seit einiger Zeit mit viel Konkurrenz von Technologieunternehmen zu kämpfen, die wie Apple und auch Google ihre Marktmacht nutzen, um zum Beispiel Teile des Zahlungsverkehrs zu sich zu holen.



Google hat offenbar Microsoft und Amazon ausgestochen

Zudem setzt eine Reihe junger Unternehmen, sogenannte Fintechs, den etablierten Banken bei der Produktentwicklung und auch dem Kampf um Kunden zu. Diesen Schritt begegnen die Banken zuletzt unter anderem mit Beteiligungen und Kooperationen, oft aber mit überschaubarem Erfolg.

Die Partnerschaft mit Google werde dem Umbau der Bank einen Schub geben, sagte Vorstandschef Christian Sewing (50). "Wir zeigen damit, dass wir entschlossen sind, in unsere Technologie zu investieren - denn unsere Zukunft ist eng verbunden mit unserem Erfolg bei der Digitalisierung", sagte er. "Hierbei geht es ebenso sehr um Erträge wie um Kosten." Bernd Leukert, der bei der Deutschen Bank inzwischen im Vorstand für Technologie, Daten und Innovation verantwortlich ist, sieht in der Zusammenarbeit mit Google einen bedeutenden Schritt in der Technologiestrategie der Bank.  

07.07.20 11:57
2

613 Postings, 917 Tage Thomas Tronsberg@difigiano

Interessanter Beitrag - Gab es da nicht eine Studie zur Zusammenarbeit von Wirecard mit der Deutschen Bank im Herbst letzten Jahres. Der DB drückt der Schuh gewaltig.  

07.07.20 12:00

1546 Postings, 682 Tage difigianothomas


mir ist nur der wunsch von wtc bekannt. der plan mit der fusion. von studie weiss ich nichts  

07.07.20 12:07
2

616 Postings, 476 Tage LucasMaatThomas Tronsberg

Und genau darum geht es mir!
Warum wird nicht die Möglichkeit geschaffen, das wirkliche Geschäft von Wirecard weiter zu betreiben?
Zerschlagung ist doch die einfachste Lösung.
Und dann braucht man sich auch nicht mehr mit den Aktionären auseinander setzen.
Die Banken verbuchen einen Verlust ! Fertig! Können dann auf staatliche Unterstützung hoffen und weiter geht es.
Der Anleger steht im Regen.

Die Presse hat auch ihren Reibach gemacht !
Nun sind wieder andere Themen lukrativer!

Mit der Aufarbeitung, soll, wer auch immer sich dann beschäftigen.
Hier geht es nur um die "Fassade" zu wahren.

Ob es Banken, Politiker oder andere Unternehmen sind.
Skandale gab es und wird es immer geben.

Aber, es wurde immer versucht, eine Lösung zu finden und es war dann auch immer genügend Geld zur Rettung vorhanden.
Hier zieht man schon den Schlußstrich, bevor der wirkliche Fall geklärt wurde.
Es wird nicht im Interesse der Anleger und auch nicht im Interesse der Kunden gehandelt.
Hier geht es nur um Politik und mögliches Versagen von Aufsicht.

Wenn die Politiker wirklich eine Interesse daran hätten, das Interesse der Anleger zu vertreten, dann würde man Geld in die Hand nehmen und
einen Rundumschlag vollziehen.
Man geht in die "Sommerpause" und hofft, danach stille ruht der See!

nur mal so


 

Seite: 1 | ... | 488 | 489 |
| 491 | 492 | ... | 561   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
TUITUAG00
Ballard Power Inc.A0RENB
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Amazon906866
NikolaA2P4A9
Airbus SE (ex EADS)938914