finanzen.net

WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 489 von 561
neuester Beitrag: 13.08.20 01:54
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 14023
neuester Beitrag: 13.08.20 01:54 von: aris1 Leser gesamt: 2158874
davon Heute: 934
bewertet mit 49 Sternen

Seite: 1 | ... | 487 | 488 |
| 490 | 491 | ... | 561   

06.07.20 15:54
1

260 Postings, 38 Tage Meimstephgeldfluss auf phillipinnen gefunden

utube





















2:22 / 2:57

















auf utube

AMLC uncovers "flow of funds" involving Wirecard local partners  

06.07.20 16:03

131 Postings, 545 Tage Tjepdie Wahrheit

werden wir nie erfahren!  

06.07.20 16:06
1

45 Postings, 98 Tage Weitsicht@ Meimsteph

Schwachsinn, Konto hat existiert, 100 Mio. sind eingegangen. 100 Mio. sind nicht 2 Milliarden. Scheinkonto einer Scheinfirma / eines Scheinchefs.  

06.07.20 16:13
1

85 Postings, 1199 Tage gpphjshier wurde gepusht

Jetzt nicht euphorisch werden. Meimstep ist seit heute registriert und Links kann man immer rein stellen, wenn nicht anders, einfachen als Text. Was soll das gepushe?  

06.07.20 16:21

260 Postings, 38 Tage Meimstephgeldfluss auf phillipinnen gefunden

CNN phillipines hat Geldfluss entdeckt   utube AMLC uncovers "flow of funds" involving Wirecard local partners  

06.07.20 16:38

204 Postings, 5202 Tage shaktiGemeinsame Möglichkeit suchen

um WDI Verluste klein wenig zu reduzieren.... Tipps

1. Klagen durch Anwalt (z.B TILP)
2. Steuerliche Möglichkeit
3. durch neue gute Investition
4. Änhliche Fälle wie bei WC (Prüfung, Attest Fehlerhaft) informieren etc.
5. Wissen und Erfahrung Austausch
6.....  

06.07.20 16:40
2

80 Postings, 82 Tage Puterich1shakti

6. ......Malochen gehen??  

06.07.20 16:42

4827 Postings, 5110 Tage brokersteveEntschädigungsfonds ist geboten

Es handelt sich um vorsätzliches wegschauen der Aufsicht.
Privatanleger dürfen hierfür nicht die Leidtragenden sein und müssen entschädigt werden.

Bitte schreibt weiter an die Budenstagsabgeordneten.  

06.07.20 16:43

804 Postings, 330 Tage CiriacoPutze

06.07.20 16:49
4

821 Postings, 2887 Tage großerlöweWirecard

Das kanns doch langsam nicht mehr sein.

Keiner soll von dem Schwindel nichts mitbekommen haben und die Aktiönäre sollen jetzt die Dummen sein. Braun hat seine Tasche voller Geld und erzählt andere sind daran Schuld! Das kanns doch nicht sein!

Die kontrollsysteme haben total versagt und gehören nun auch in Ihre Plicht genommen zu werden!

Keiner will Schuld sein und die Aktionäre sind diejenigen die das ausbaden mußen!

Wo bleibt da die Gerechtigkeit?  

06.07.20 16:54
1

259 Postings, 632 Tage Frau OttilieWeitere Festnahme bei Wirecard

Weitere Festnahme bei Wirecard
Mo, 06.07.20 16:26· Quelle: dpa-AFX

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Im Wirecard-Skandal hat es eine weitere Festnahme gegeben. Der Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Cardsystems Middle East FZ-LLC mit Sitz in Dubai sei am Montagmorgen festgenommen worden, erklärte die Staatsanwaltschaft München. Er sei zuvor aus Dubai angereist und habe sich dem Verfahren gestellt. Nachdem er als Beschuldigter vernommen worden sei, habe man ihn aufgrund eines bereits zuvor beantragten Haftbefehls festgenommen. Am Nachmittag wurde er dem Haftrichter vorgeführt. Der Haftbefehl stützt sich laut Staatsanwaltschaft unter anderem "auf den dringenden Tatverdacht des gemeinschaftlichen Betrugs und versuchten gemeinschaftlichen Betrugs jeweils im besonders schweren Fall sowie den Verdacht der Beihilfe zu anderen Straftaten".  

06.07.20 17:05

685 Postings, 858 Tage crossoveroneDie Gerechtigkeit

werden wir sehen im handeln unseres Staates und dessen, wie damit
umgegangen wird. Die Belohnung: sind die Brotkrumen, die unter den
Tisch fallen und für Einige durch die Wirecard-Bank an uns, großzügig
verteilt werden.  

06.07.20 17:32
5

3 Postings, 52 Tage Gaffel Kölschkostenlose Prozessfinanzierung gegen EY

06.07.20 17:33

23 Postings, 456 Tage Oscar92Am Freitag sind

wir bei unter einem Euro. Da gehe ich jede Wette ein.  

06.07.20 17:36

1235 Postings, 365 Tage Egbert_reloadedGeschäftsführer Cardsystems Middle East FZ-LLC?

Hat der verhaftete Manager auch einen Namen? Trotz intensiver Google-Suche kein Ergebnis. Vielleicht können ja (ehemalige) Wirecard-Mitarbeiter helfen?

 

06.07.20 17:36
4

2187 Postings, 2891 Tage ellshareHerriot15:23

Das ist das Problem der Zeitungen die mit viel Halbwissen glänzen. Darum fällt es auch extrem schwer solche Artikel für eine Anlageentscheidung heranzuziehen.
So wie es Wirecard auch erklärt hat gelten die 1,9 Mrd als Risikovorsorge und können somit nicht als Cash verwendet werden.
Jedenfalls erscheint eine Kreditaufnahme nicht als merkwürdig bei einem stark wachsenden Unternehmen das viele Übernahmen tätigt.
 

06.07.20 17:42

444 Postings, 539 Tage Provinzberliner@Egbert

soll sich wohl um Oliver Bellenhaus handeln.Hab den Link von Focus im Nachbarthread gepostet  

06.07.20 17:45
6

1235 Postings, 365 Tage Egbert_reloadedDas wirkt wie ganz schlechtes Kino ...

06.07.20 17:52
1

1103 Postings, 796 Tage gdchsFür Wirecard Brasilien

gibt es laut seeking alpha Interessenten , sowohl PagSeguro als auch Fiserv  werden genannt :

https://seekingalpha.com/news/...-in-talks-to-acquire-wirecard-brasil

Angeblich bietet PagSeguro  400 Millionen Real (das wären wohl ca. 70 - 80 Millionen Euro , Kurs zum Real schwankt recht stark).
Wäre meiner Meinung nach günstig  für den Käufer,  normalerweise werden andere Umsatz-Multiples gezahlt im Payment Bereich .
 

06.07.20 18:46

376 Postings, 445 Tage Herriotaw egbert reload-verhafteter mananger dubai

ich meine der Name des verhafteten ist Oliver bellenhaus  oder so ähnlich,möchte es aber nicht beeiden!.  

06.07.20 23:10
1

2187 Postings, 2891 Tage ellshareBellenhaus

Dringender Tatverdacht. Schwerer Fall von Betrug. Was weiß die Staatsanwaltschaft bereits?

Nach Ex-CEO Markus Braun ist eine zweite Schlüsselfigur im Wirecard-Skandal gefasst. Der Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Cardsystems Middle East FZ-LLC mit Sitz in Dubai sei am Montagmorgen verhaftet worden, hieß es vonseiten der Staatsanwaltschaft München.

Oliver Bellenhaus sei zuvor aus Dubai angereist und habe sich dem Verfahren gestellt. Nachdem er als Beschuldigter vernommen worden sei, habe man ihn aufgrund eines bereits zuvor beantragten Haftbefehls festgesetzt. Am Nachmittag wurde er dem Haftrichter vorgeführt.

Der Haftbefehl stützt sich laut Staatsanwaltschaft unter anderem "auf den dringenden Tatverdacht des gemeinschaftlichen Betrugs und versuchten gemeinschaftlichen Betrugs jeweils im besonders schweren Fall sowie den Verdacht der Beihilfe zu anderen Straftaten". Nach einer weiteren Hauptfigur im Skandal - dem Österreicher Jan Marsalek - wird unterdessen weiter gefahndet.  

06.07.20 23:28

260 Postings, 38 Tage MeimstephDas soll kein Pushen sein

sondern Hoffnung . Ja ich habe mich heute neu registriert , weil hier einige , wie ich denken, dass WDI eher zu hut als zu schlecht ist .  

06.07.20 23:41

260 Postings, 38 Tage Meimstephgabiii glaub ich

hiess der 2. WIRECARD Believer neben mir  

07.07.20 00:11
3

259 Postings, 632 Tage Frau OttilieEin Blick zurück....

Wirtschaft & Finanzen / 22. Oktober 2019
WIRECARD ? EINE JAHRHUNDERTCHANCE!

ARTIKEL IM ÜBERBLICK
Nach neuen angeblichen Enthüllungen der Financial Times fiel der Börsenkurs von Wirecard erneut drastisch
Fehlende Transparenz und eine schwache Compliance führen zu Unsicherheit
Das Unternehmen steht auf grundsoliden Füßen da
Der Aktienkurs wird sich erholen und dürfte sich vervielfachen
Nachdem die Financial Times erneut Enthüllungen über angebliche betrügerische Fehlbuchungen im Unternehmen veröffentlichte, fiel der Aktienkurs erneut deutlich. Eine schwache Transparenz und eine fehlende Compliance führen zu hoher Unsicherheit. Nachdem die Unsicherheit behoben ist, sollte der Aktienkurs kräftig steigen.

EIN ERNEUTER ANGRIFF DER FINANCIAL TIMES

Nachdem es in den letzten Wochen und Monaten ruhig um das Unternehmen Wirecard geworden war, publizierte die Financial Times in der letzten Woche einen neuen Artikel über angebliche Betrugspraktiken bei Wirecard. So wurde thematisiert, dass über ein angebliches Tochterunternehmen von Wirecard in Dubai Transaktionen abgewickelt wurden, die es angeblich gar nicht gab. Obwohl fast die Hälfte des Umsatzes in der Bilanz 2016 von der Tochter aus Dubai stammen sollte, behauptet die Financial Times, herausgefunden zu haben, dass es entsprechende Partnerfirmen nicht gab. Das Unternehmen habe also bewusst falsch gebucht, um den Umsatz künstlich nach oben zu treiben. In einer ersten Reaktion auf die Meldung fiel der Aktienkurs von Wirecard von ca. EUR 140 auf teilweise unter EUR 110. Dies lag vor allem an der erneut fehlerhaften Kommunikation des Unternehmens. So widersprach der Vorstandsvorsitzende Braun zwar den Vorwürfen und attackierte die Financial Times scharf. Anleger sind jedoch mit reinen Dementis mittlerweile nicht mehr zufrieden und erwarten eine kolossale Verbesserung der internen Überwachungssysteme. So hat sich der Aktienkurs auch Ende letzter Woche nicht weiter erholt, im Gegenteil: Obwohl das Unternehmen ein Aktienrückkaufsprogramm ankündigte, fiel der Aktienkurs am Freitag erneut um über 6%.

WAS IST NUN ZU ERWARTEN?

Am Wochenende hat der Vorstand nun eine Kehrtwende vollzogen. Es wird nun beabsichtigt, einen externen Sonderprüfer zu beschäftigen, der die Vorwürfe aufklären soll. Diese Nachricht kam an der Börse gut an, der Aktienkurs des Unternehmens steigt am Montag in der Spitze um etwa 6%. Hieran zeigt sich, dass das Unternehmen endlich lernen muss, nun kein Startup mehr zu sein. Es handelt sich vielmehr um einen DAX-Konzern, dessen Marktkapitalisierung höher liegt, als die der Deutschen Bank. Hierbei ist es erforderlich, dass das Unternehmen transparent und für Außenstehende gut verständlich interne Angelegenheiten der Gesellschaft aufklärt. Eine externe Sonderprüfung trägt hierzu sicherlich bei. Sollte es dazu kommen, dass die Vorwürfe der Financial Times, wie in der Vergangenheit auch, zu Unrecht erhoben worden sind, sollte der Aktienkurs dramatisch zulegen. Insgesamt ist das Geschäftsmodell von Wirecard wesentlich transparenter als von Vielen angenommen. Immer neue Partner im Rahmen des bargeldlosen Bezahlens sollten dazu führen, dass der Umsatz der Gesellschaft weiterhin dramatisch steigt und bis im Jahre 2025 deutlich über 10 Milliarden Euro liegen wird. Sollte dies der Fall sein, und sollte hieraus der erwartete Gewinn von etwa 4 Milliarden Euro korrespondieren, ist die Aktie aus heutiger Sicht enorm günstig bewertet. Beachtet man, dass es sich hierbei um einen Finanztechnologiekonzern handelt, gilt dies um so mehr. Wir erwarten daher unter der Hypothese, dass die angeblichen Fehlbuchungen nicht zutreffen, dass sich der Aktienkurs deutlich erhöht und schnell über EUR 200 liegen wird. Sollten die prognostizierten Gewinnerwartungen zutreffen, ergibt sich hieraus zusätzlich ein Potential im Bereich von EUR 400. Anleger müssen natürlich einen kühlen Kopf bewahren. Die Volatilität wird weiterhin gegeben sein und erst aufhören, wenn die interne Compliance des Unternehmens wirklich optimiert wird.

 

Seite: 1 | ... | 487 | 488 |
| 490 | 491 | ... | 561   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
TUITUAG00
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Amazon906866
NikolaA2P4A9
Airbus SE (ex EADS)938914