finanzen.net

WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 488 von 561
neuester Beitrag: 13.08.20 01:54
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 14023
neuester Beitrag: 13.08.20 01:54 von: aris1 Leser gesamt: 2158763
davon Heute: 823
bewertet mit 49 Sternen

Seite: 1 | ... | 486 | 487 |
| 489 | 490 | ... | 561   

06.07.20 00:32
11

401 Postings, 296 Tage Dorothea1WDI's Kerngeschäft seit Jahren mit Verlusten :-(

Zurück bleibt bei mir nur noch Wut über den brutalen Betrug und das Versagen von SO VIELEN BETEILIGTEN an diesem dreckigen Spiel!

Weshalb wurde der KPMG-Anhang der Öffentlichkeit vorenthalten, zumal exakt aus diesem Anhang hervorgeht, dass Wirecards Kerngeschäft seit Jahren Verluste schreibt?

Weshalb haben sich KPMG und der AR seit der UNVOLLSTÄNDIGEN Publikation des Sonderberichts in Schweigen gehüllt, statt per adhoc-Meldung mitzuteilen, dass WDI schon seit Jahren rote Zahlen schreibt ?

Das alles war dem AR allerspätestens seit April bekannt, während viele Kleinaktionäre noch  weiterhin WDI-Aktien bis zum 18.06. gekauft haben.  

Wir Aktionäre sind auf übelste Art BEWUSST von vielen Beteiligten hintergangen worden!
Dieser Krimi wird immer brutaler!

https://www.onvista.de/news/...ft-seit-jahren-mit-verlusten-375118449  

06.07.20 00:34
3

2187 Postings, 2891 Tage ellshareWP

Wie hat man sich die Arbeit eines WP vorzustellen? Wirecard sagt wie viele Kunden, Umsätze und Gewinne und EY unterschreibt das dann?
Muss wohl so gewesen sein wenn es nach der FT geht.
Besonders in Deutschland und ohne Drittanbieter sind ja wohl Belege von Händlern und Visa nicht so das Problem. Der Nachweis erfolgt über Belege von den Konten. Mir ist da jetzt nicht so ganz klar wo der WP da etwas falsch machen kann. Das ist Routinearbeit. Ok, Konten im fernen Ausland von mir aus, aber hier in Deutschland....
 

06.07.20 00:36
7

1119 Postings, 1000 Tage tomtom88@ Gabii Du bist auf einem sehr richtigen Weg -

... die Mittelschicht ist doch schon längst zum "Looser" geworden!

Nach Einführung des Euro vor 20 Jahren hätte die Eigenheimzulage drastisch erhöht werden müssen, die Deutschen sind Schlusslicht in Europa was das "eigene Dach über den Kopf" anbelangt.

Stattdessen wurden massenweise Immos an die sogenannten Heuschrecken verkauft die man sich für viel Geld von Vonovia, Deutsche Wohnen (ein Witz schon der Name!) und wie sie alle heissen zurück mieten darf!

Nun weiss der normale Anleger nicht mehr wohin mit seiner Kohle; Immos teuer, Zinsen gibt es auch keine 5-8% mehr - der Kleinanleger glaubt jetzt plötzlich Profi Investor zu sein!

Der "gemeine Analyst" ist nicht die Wohlfahrt, der schreibt für seinen Arbeit-/ Kapitalgeber - aber die Kleinanleger begreifen das Wort "Analyst" anscheinend neutral, wie ein Schiedsrichter beim Fussball - das ist fatal - erst kommt das Kapital (Investmentgesellschaft/ Bank), dann die TOP Kunden und gaaanz am Ende die Pressemitteilungen ( gutes Beispiel Analyst Blue Lotus zu Xiaomi im November letzten Jahres; downgrading sehr negativ, Interview noch online bei Bloomberg, auffällig die häufigen Wimpernschläge des Analysten selbst!) Und nun Xiaomi ATH - trotz Corona!

WDI hat sich genau DAS zu Nutze gemacht - blauäugige Kleinanleger, die nicht mehr wissen wohin mit ihrem Ersparten abzocken!

Profis zocken nur mit einem kleinen Budget, denen sind Titel wie Nestlé, Procter, Shell, Johnson, Altria, BAT, Roche, Astra, einfach lieber

- wenn auch vermeintlich langweilig!

 

06.07.20 00:53
2

537 Postings, 298 Tage PoujeauxWho cares

ob der Konzern Jahresüberschuss hatte?? Kapiert ihr rein gar nix?

Diese ewigspießige deutsche Denke. Wäre der Laden sauber gewesen, mit stetigem 25% Umsatzwachstum und 20% operativer Marge und JÜ minus 100 Mio pro Jahr, wäre das der Hammer und 30 Mrd wert.

Aber nein man wollte das nicht hier, musste wachsen, also operatives Cash ins Wachstum gesteckt werden aber gleichzeitig Jahresüberschüsse abwerfen. Kein Wunder dass hier seit den 60ern nichts mit Zukunft gedeihen kann. Beiße selber noch in den Hut so dämlich gewesen zu sein es nicht gesehen zu haben der einfachste Dreisatz: Entweder operativen Cashflow in super Wachstum reinvestieren (Sales, Kundenakquise, Technik) solange Wachstum gegeben ist oder eben Gewinne ausweisen.

Beides gleichzeitig wäre rein betriebswirtschaftlich Quatsch!: Ich bin in einem Wachstumsbereich mit guter Technik, dann habe ich gefälligst das operative Geld in Wachstum zu investieren anstelle eines Jahresüberschusses! Der letzte Beweis für den Betrug, ob nun alle daran beteiligt waren oder nur Marsalek der Motor war

 

06.07.20 01:09
2

1119 Postings, 1000 Tage tomtom88@ Ellshare: WP sind wie die kath. Kirche!

.. . Keiner wird es wagen den Papst wegen Völkermordes an indigenen Völkern zur Verantwortung zu ziehen!

Auch das Raubgold welches viele mediterrane Kirchen ziert wird niemals zurück gegeben werden - WP sind eine Instanz, ja schon fast göttliche Verheißung; wenn nicht die, WER dann???

Z. Bsp. 20 Mio für ein Testat zu kassieren, bei nur 4 Mio Risiko klingt doch sehr verlockend; wer würde das nicht machen??? Ein paar Fußnoten dazu...

... by the way; nur die geringsten Margen entfielen auf den deutschen Markt...

Das System Wirecard -  m. M.- haben Hunderte mitgespielt...  

06.07.20 01:10
5

2187 Postings, 2891 Tage ellsharetomtom8800:36

Wirecard hat nicht nur die saudummen Kleinanleger reingelegt.
Nein, man hat auch die augebufften Finanzprofis vieler Banken um Milliarden erleichtert.
Sogar die KfW wurde von Wirecard über den Tisch gezogen.
Und Softbank hat man auch vorgeführt.

Ganz großes Kino....

Diese saudähmlichen Kleinanleger befinden sich also in durchaus ehenwerter Gesellschafr in einem Haufen von Vollprofis.

Ausserdem hat nicht WDI das Geld der Kleinanleger als Aktionäre Das haben jetzt die Hedge Fonds. WDI hat nur das Geld der Banken und das Geld der Anleihe.

Ansonsten bin ich aber ganz bei Dir.
Mitten in der Lehmann Krise wurde der Deutsche Anleger noch für sein sicheres Sparbuch hochgelobt. Dieses hat man Ihm jetzt endlich abgenommen.
 

06.07.20 01:35
5

376 Postings, 359 Tage 229206391aEllshare

Ich glaube das Betrugsmodell war ziemlich einfach und hat eine Lücke ausgenutzt...

Die Asienumsätze liefen ja über Drittpartner - das musste so sein, weil WDI in den entsprechenden Ländern ja keine eigene Lizenz bekam.
Der Drittpartner bekam Zugriff auf die Technologie von Wirecard und hat sich um alles weitere selbst gekümmert. Einmal im Monat gab es eine Meldung der Gestalt "Ich habe über euch 50 Mio $ Volumen abgewickelt, euer Anteil beträgt 500.000$". Die 500.000$ sind vertragsgemäß auf das Konto vom Treuhänder X eingezahlt worden."
Der Treuhänder X schickt ebenfalls eine Abrechnung auf der er bestätigt, dass 500.000$ eingegangen sind.
Wirecard hatte ein paar tausend solche Drittpartner und die haben alle monatlich eine solche Meldung geschickt.

Als WP liest du dir diese Meldungen durch rechnest stichprobenartig nach ob in der Bilanz und GuV alles richtig zusammengerechnet und verbucht wurde. Und mehr kannst du im Prinzip nicht tun, denn dein Prüfungsauftrag umfasst die Firma Wirecard und nicht den Treuhänder X oder die Drittpartner. Vielleicht setzt du mal ein Telefonat mit dem Treuhänder X um sicherzugehen, dass das Geld auf dem Treuhandkonto wirklich der Firma Wirecard gehört. Der bestätigt das alles brav und lobt Wirecard für die tolle Zusammenarbeit.

Die Lücke im System ist, dass der Prüfauftrag des Prüfers an den Grenzen des zu prüfenden Unternehmens endet. Es wird davon ausgegangen, dass das Unternehmen dass eine Rechnung erhält und bezahlt (bzw. eine Gutschrift ausstellt) ein echtes Unternehmen ist und kein Interesse daran hätte eine Rechnung zu bezahlen für die es keine Gegenleistung gibt. Ferner hat die angebliche Notwendigkeit des Treuhänders Wirecard natürlich davor bewahrt ständig Kontoauszüge von dem Treunhandkonto liefern zu müssen. Da Wirecard Komplizen in den Banken hatte, wäre aber natürlich auch das letztlich kein all zu großes Problem gewesen.
Die dritte Lücke im System ist, dass es für jemanden mit hoher krimineller Energie natürlich einfach ist einen renommierten Treuhänder am anderen Ende der Welt zu erfinden und zu fälschen. "Treuhänder" klingt immer gut und die Prüfer in Deutschland kennen sich mit den Gepflogenheiten in Asien und co. natürlich auch nicht aus und können sich daher auch nur darauf verlassen was sie halt schriftlich von dem gemeldet bekommen.

Heute wissen wir: Die Mehrheit der Meldungen, sowohl die vom Treuhänder X als auch der Drittpartner waren gefälscht. Vielleicht sogar alle. Wenn der Prüfer mit dem Treuhänder oder mit Drittpartnern gesprochen haben sollte, dann waren das Leute, die in den Betrug ebenfalls eingeweiht waren.

Als die ersten Vorwürfe aufkamen, hat EY bekanntlich versucht die von den Drittpartnern kommenden Meldungen zu plausibilisieren. Sie wollten dann Einzelabrechnungen sehen, wollten also wissen wie genau die Umsätze zusammengekommen sind, anstatt nur eine große Zahl als Gesamtsumme am Ende des Monats zu bekommen.
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann hat sich Wirecard lange damit herausgeredet, dass sie gesagt haben, dass die Drittpartner ja aus Ländern wie Indien und so weiter stammen und deshalb keine so tolle, saubere Buchhaltung wie wir Deutschen führen... Und überhaupt würden die Drittpartner auch aus Gründen des Geschäftsgeheimnis nicht so transparent werden wollen. Und ja, da seien auch Partner dabei die Pornographie und sowas verkaufen und die wollen dann natürlich erst Recht keine detaillierten Kundendaten rausrücken. Man solle sich nicht so anstellen, immerhin gebe man ja jeden Monat eine schöne Summe Provision weiter, also ist doch alles prima.

Für das Jahr 2019 solle dann die sog. "Elastic Engine" eingeführt werden. Mit der solche dann alles besser werden. Dann hätte Wirecard endlich jede einzelne Buchung die über einen Drittpartner gemacht wird transparent im System. Dann könnten sie EY also die 34 Mio. Einzelbuchungen zeigen, die TPA X über sie im Monat Februar abgerechnet hat und alles sei nachvollziehbar.

Heute wissen wir: Vermutlich gab es die Elastic Engine wirklich. Vermutlich war das einfach eine Software, die nach dem Zufallsprinzip Buchungen erfunden hat.

Ihr müsst zugeben, dass oben erklärte ist anfangs kaum zu durchschauen. Der Prüfer hätte zusätzlich zu Wirecard noch alle Drittpartner mitprüfen müssen um den Betrug aufzudecken. Das hätte den Rahmen gesprengt und ist auch schlicht "out of Scope" des Wirtschaftsprüfers.

Das heisst aber trotzdem nicht, dass ich EY für unschuldig halte. Ich verstehe dass ein Betrug wie oben erwählt 1-2 Jahre funktioniert. Besonders auch wenn die Summen verhältnismäßig klein sind. Später haben sie dann komplett versagt. EY hätte auffallen müssen, dass außer den 1,9 Mrd. vom Treuhänder kein Cash in der Company ist (bzw. nur das aus den Bankkrediten). Es hätte auffallen müssen, dass vom Treuhandkonto niemals Geld nach Deutschland transferiert wurde. Es hätten die 50 größten Drittpartner im Detail überprüft werden müssen. Es hätte registriert werden müssen, dass das DAX-Unternehmen fast 2 Mrd. Euro von einem unbekannten, asiatischen "Treuhänder" verwalten lässt.  All das hätte auffallen müssen und man hätte da dann einfach jeweils tiefer einsteigen und eben prüfen müssen.

Ich bin davon ausgegangen, dass EY alleine schon aus Sorge um den eigenen Ruf, fast schon routinemäßig geeignete Maßnahmen durchführt um ein Betrugssystem nach oben genannten Schema auszuschließen. Haben sie nicht. Über die Gründe lässt sich nur spekulieren. Ich tippe darauf, dass sie an Wirecard gut verdient haben und es dem Kunden daher alles nicht zu unangenehm machen wollten. Für EY ist das eine riesige Schande.

Übrigens hätte ein gut organisierter Marsalek das oben erklärte tatsächlich fast alleine durchziehen können. Er hätte jeden einzelnen Drittpartner selbst fälschen können. Und immer wenn EY einen von denen per Mail angeschrieben hat, dann haben sie in Wirklichkeit mit Marsalek kommuniziert. Dazu noch ein paar treu ergebene Mitarbeiter, die im Falle besonders fieser Rückfragen des WPs hergehen und auf den Philipinen Bankmitarbeiter bestechen, damit sie gefälschte Bankquittungen austellen.  

06.07.20 01:37
2

166 Postings, 2922 Tage nick_haldenrealitätsverweigerung

Nein, man hat auch die augebufften Finanzprofis vieler Banken um Milliarden erleichtert.
Sogar die KfW wurde von Wirecard über den Tisch gezogen.

ausgebuffte finanzprofis, meinst du die coba als größten gläubiger und konsortialsführer, hast du mal deren operative performance in den letzten 10 jahren gecheckt bzw. den aktienkurs
welch hohe meinung du von einem beamtenladen wie der kfw hast, die sind mit sicherheit der bafin auch nicht intellektuell überlegen....

vorstand musste sich sogar für seine unfähigen mitarbeiter höchstpersöhnlich entschuldigen
https://www.fnlondon.com/articles/...-on-ft-fake-news-charge-20190213

auch interesssant:
https://www.ft.com/content/de7a9810-4753-11e9-b168-96a37d002cd3
 

06.07.20 01:54
3

376 Postings, 359 Tage 229206391a@all

@all

Den Nick_Halden einfach ignorieren. Das ist einer der bereits gesperrten Leute mit frischem Account, der bisschen provozieren will.

Die Banken sind auf Wirecard reingefallen weil sie EY vertraut haben. Ein Fehler.

Ein etwas motivierter Prüfer hätte stutzig werden müssen als er erkannte dass alles Geld der Firma (ohne Kredite) auf einem von einem unbekannten Treuhänder verwalteten Konto liegt.

Dann hätte er sich eine Liste der Drittpartner geben lassen können (als Prüfer kann er das, ein Investor kann das nicht). Und dann hätte er EY-Praktikanten der jeweiligen Länder die Adressen einfach abfahren lassen können um zu schauen ob da Firmen an den Adressen sind. Und zwar auch solche die von der Größe zu  den gemeldeten Umsätzen passen.

Wie gesagt. Selbst die großen Banken sind davon ausgegangen dass einem EY ein so simpler Betrug nicht jahrelang verborgen bleiben kann.

Und deshalb werden die auch auf die eine oder andere Art da noch haften. Und sei es nur mittels Vergleich.  

06.07.20 02:13

166 Postings, 2922 Tage nick_halden;)

mein account ist 8 jahre alt .... oder war das ein sogenannter shell account, der für mich warmgehalten wurde ;)

nachdem du den fall ja hiermit aufgeklärt hast und ein guter staatsbürger bist, einfach deine lösung des falls der staatsanwaltschaft und BAFIN melden, vllt. bekommst du sogar eine belohnung ...

mich würde mal interessieren, wieviel geld du hier in den sand gesetzt hast ...

ach ja, auch wenn das aus deinem langen pamphlet nicht deutlich wird, aber EY hat sogar dependancen in asien, es geht noch weiter.... man kann es fast nicht glauben.... auch die dort haben ein accounting system, klingt komisch, ist aber so... asiaten sind gar nicht so dumm, das mit soll und haben bekommen die auch hin  

06.07.20 02:39

166 Postings, 2922 Tage nick_halden@229206391a:

hab mir mal deine beiträge um den 18.06 herum angeschaut...
wie lange warst du eigentlich so naiv zu glauben, dass wirecard die 2 mrd. gestohlen wurden? ;)

jetzt hab ich doch mein vertrauen in deine lösung verloren... scheinst eher zu den naiveren geschöpfen zu gehören, aber das macht dich gleichzeitg auch sympathisch ;)  

06.07.20 06:16
4

3514 Postings, 530 Tage KornblumeFrage an den Zwetschkenquetscher

Wie kann es sein, dass du das "Geschäftsmodell" von Burningcard bis ins kleinste Detail "verstanden" und erklärt hast, und die  Verstrickungen der "fake News" Presse so fundiert erklären konntest, aber den Riesenbetrug bei Burningcard nicht ansatzweise erkennen konntest, obwohl es doch so viele Hinweise dafür über die Jahre gab?  

06.07.20 07:01
2

1070 Postings, 115 Tage Ksb2020Kornblume

Augenscheinlich sind jene mit der Überwachung des Kontos beauftragte dumm, unfähig oder betrügerisch.
Das TPA Konto war ja nur zwingend notwendiger ein Parkplatz.

Du als "Sysstemkritiker" solltest Dich einmal Frafen wieso 3 Wochen nach dem Crash immer noch keiner sagen kann ob:

Das Konto von TPA 1 und 2 je existierte
Wer die Zugriffsrechte hat/hatte
Ob Zahlungen - ganz allgemein - auf das Konto eingegangen sind.
Ob Beträge unerlaubt abgehoben wurden.

Das Problem wird im übrigen nicht das Konto TPA2 sondern von  TPA 1 sein.

Das diese Dinge nicht kommuniziert werden sagt genug.

@Poujeaux

Dieses mal mag ich Dir wiedersprechen. Aus Anleger sicht hättest Du recht, das es am sinnvollsten wäre die ganzen Gelder zwecks Wachstum zu verballern. Aber in diesem Fall nicht, den es mussten zum einen Bürgschaften gestellt werden (das hätte man wohl auch mit Krediten tun können, wäre aber erheblich unsicherer) und zweitens noch wichtiger für mich, ich tue es als Unternehmer ebenso. Mehr Wachstum brauchte es nicht, war augenscheinlich ja schon zuviel.

Wirecard hatte, wenn die Zahlen stimmen würden ,kaum Gewinne ausserhalb der Bürgschaften erarbeitet. Das wirft ja jetzt jeder Wirecard vor.

 

06.07.20 07:09
3

405 Postings, 3626 Tage Börsen_Sepp@ ellshare

Wie kommst du darauf dass die Anleger welche in Wirecard Saudumm sind?
Du hast nicht verstanden.
Man glaubte Deutschland ist das Musterland Europas, falsch. Einige grossen sind koruppter als alles anderen Europas.
 

06.07.20 07:10

1070 Postings, 115 Tage Ksb2020Korrektur

Es war keine Bürgschaft, sondern eine Sicherheitsleistung.
 

06.07.20 07:12

1070 Postings, 115 Tage Ksb2020BörsenSepp

Das war Ironie  

06.07.20 11:19
4

376 Postings, 445 Tage Herriotey haftung

so wie ich gestern lese durfte ist ey Deutschland, nur mit einer summe versichert für den Einzelfall von 2,5 mio und einer max. haftungssumme ihrer betriebshaftpflicht von 10 mio. /  jahr.  und so was prüft Konzerne die mal 24 Milliarden wert waren (wenigstens auf dem papier und in köpfen der Bankster und natürlich nicht zu vergessen hr. braun).
ich denke bei der Qualität der arbeit  die von ernst und Young abgeliefert wurde,sollte ein eu- weites und nicht nur Deutschland  weites Berufsverbot und eine sofortige Einstellung jeglicher bearbeitung  und Prüfungsarbeit dieser fa. bis auf weiteres eingestellt werden bis eine Prüfung durch die Behörde (vielleicht die BaFin ? aber nein ,die ist ja in Deutschland wie ich sehen und hören konnte für  gar nichts zuständig ) zu einem  Ergebnis führt, das nach den Maßgaben des gesetzes geprüft wird  (oder vielleicht eine Vereidigung der prüfer erfolgen sollte )des weiteren sollten alle Bilanzen die durch ey in den letzten jahren, bei Börsen notierten unternehmen durchgeführt wurden einer nochmaligen Prüfung durch drittanbieter unterzogen werden,natürlich zu lasten von  ey  (da etl. auch dort mit bilanzfehler zurechen ist, da mit fehlern die durch ey nicht aufgedeckt wurden zurechnen ist),damit die Herrschaften von ey USA schon mal einen vorgeschack auf  das bekommen was evtl. auf sie zukommen könnte ,nehmlich vielleicht eine europaweite Einstellung ihres europageschäftes,so wie bei vw in USA (wo ja immer von schummel Software die rede war und das, ja auch nicht mit 1000 Dollar aus der welt geschaft wurde),jetzt könnte man ja von Bilanzschummelei von ey sprechen.
was ist jetzt, Regierung ,Europarat und BaFin,jetzt könnt ihr doch mal zeigen wie effektiv ihr seit last doch mal die Muskel spielen ihr Maulhelden,die ihr nur bei falsch parken oder geschwindigkeitsübertretung alle Register zieht,also schützt uns Anleger bitte vor weiteren falschen Bilanzen von ey,geht euren staatlichen auftrag nach und schützt eure braven Steuerzahler,oder ist wieder meine fantasie mit mir durchgegangen,dann bitte ich höflichst um Entschuldigung.  

06.07.20 11:42
2

444 Postings, 539 Tage Provinzberliner@Kornblume187 Zwetschge ?

das hat mich auch immer gewundert wie er in seinen seitenlangen Statements alles bis ins letzte Detail erklären konnte.
Dann gibt es nur zwei Möglichkeiten:
er ist ein blinder Wirecard Fan gewesen (ein Dummkopf der sich die Aktie schöngeredet hat) oder er war ein bezahlter Schreiberling.
Beides spricht für Realitätsverlust.Wo ist er übrigens ? mit Marsalek auf der Flucht ? als Geldkofferträger und Personenschützer.  

06.07.20 11:42

77 Postings, 99 Tage heyduguter Bericht _Kaum Chancen für Anleger

"Ich habe über 3.000 Euro verloren. Das Vertrauen ist natürlich gänzlich verloren gegangen", schreibt ein betroffener Anleger. Zahlreiche Investor...
ihre Verluste wieder zu erhalten.
 

06.07.20 12:08
2

259 Postings, 632 Tage Frau OttilieBezeichnend....

Die Wirecard AG bezeichnet sich als international führenden Anbieter für elektronische Zahlungssysteme und für das Risikomanagement zur Minimierung von Forderungsausfällen.  

06.07.20 12:31
6

376 Postings, 445 Tage Herriotschadensersatz

ich denke,einer der zentralsten tage in dieser sache wird " vorerst "  der 15 .07. 2020 sein.

a ) es sollen dann die Untersuchungsergebnisse der eu- emsa Kommission vorgestellt werden, in wie weit gegen eu recht in dieser sache von deutschland verstossen wurde (meine Meinung da zu,ich bin  ein wenig optimistisch gestimmt,da sicherlich auch viele Anleger aus der eu geschädigt sind und von deren ländern in der eu vertreten,vielleicht druck ausgeübt haben,es ist ja bekanntlich nur in Deutschland was zu holen ,Deutschland ist ja schon pleite bekommt aber noch Kredit (lustig nicht,ist wie bei Wirecard) der rest von eu ist ja ganz und gar pleite da sit wie bei wc nichts mehr zuholen aber wer weiss wie der filz in der eu ist,siehe Deutschland,da sticht auch keine krähe der anderen ein auge aus.

b ) am selben tag ,will unser finanz-m -scholz  im Bundestag Stellung zu Wirecard nehmen,

interessant war für mich zu lesen das- ra-schlirp aus berlin (ey-klage.de) bereits ein verfahren in Brüssel gegen die BaFin laufen hat ,in dem der BaFin auch ein versagen im fall dieses containerbetruges p+ r ,wenn ich mich recht entsinne,in dem der BaFin auch verstösse gegen eu-recht vorgeworfen werden,wenn man das alles liest,das ist aber auch ein saftladen die BaFin inkl. Finanzministerium,wenn die nicht von Diebstahl an bürgern über steuern leben würden,die würden am freien markt als Unternehmer innerhalb 1 Woche da stehen wo wc jetzt ist,beim konkursgericht.

also wie immer,warten wir es ab
 

06.07.20 15:23
10

376 Postings, 445 Tage Herriotdie frage aller fragen

ich habe gerade einen artikel gelesen in dem die Redakteurin im verlauf des Artikels; die frage stellte :

WARUM BRAUCHTE EIN SO FINANZSTARKES UNTERNEHMEN WIE WIRECARD WIE ES NACH AUSSEN
VERKAUFT WURDE EIGENTLICH SOVIEL FREMDKAPITAL ? JA WIESO EIGENTLICH ? welch einfacher Gedankengang !

900 mio Softbank, 100 mio. staatl. kfw bank, einen Dispo in mrd höhe und und ja liebe banken und Fondsmanager,analysten,bafin ,börsenaufsicht und und,ich habe keinen bwl abschluß bin kein Wirtschaftsprüfer etc.
ich habe ja nicht mal als betrogener kleinanleger den vollständigen bericht der kpmg vom April vorliegen, (warum eigentlich nicht liebe kpmg und hr. freis ? aber ein Reporter der FT in England hat diesen und sicher nicht erst seit heute auf dem schreibtisch liegen und wer vielleicht noch ? wie lange liegt dieser  vielleicht schon bei der BaFin oder bei den Finanzbehörden,börsenaufsicht und und.
das wird ja hier immer abenteuerlicher.  

06.07.20 15:42

131 Postings, 545 Tage Tjepwie geht das

weiter mit der Aktie bis zum Schluss?
Der Insolvenzverwalter schreibt der mal ein netten Brief , keine Ahnung?  

06.07.20 15:51

259 Postings, 38 Tage MeimstephFeindliche Zerschlagung!

Aufgrund böser Gerüchte. Das Konto bestand, die Gelder werden vermutlich gefunden ich darf hier keinen Link einstellen, aber auf utube  gibt's berichte vonncnn phillipines, In der Facebookgruppe Wirecard hab ich sie gepostet  

Seite: 1 | ... | 486 | 487 |
| 489 | 490 | ... | 561   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
TUITUAG00
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Amazon906866
NikolaA2P4A9
Airbus SE (ex EADS)938914