Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1 von 2075
neuester Beitrag: 15.06.21 21:18
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 51856
neuester Beitrag: 15.06.21 21:18 von: 123456a Leser gesamt: 8207512
davon Heute: 360
bewertet mit 64 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2073 | 2074 | 2075 | 2075   

18.04.12 19:02
64

1204 Postings, 3883 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2? bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20? bedeuten...  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2073 | 2074 | 2075 | 2075   
51830 Postings ausgeblendet.

14.06.21 23:23

2149 Postings, 1402 Tage andi2322Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 10:16
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

15.06.21 00:15

6038 Postings, 5957 Tage 123456aSehr interessante Info..

 
Angehängte Grafik:
20210615_001241_edit_158748723020568.jpg (verkleinert auf 26%) vergrößern
20210615_001241_edit_158748723020568.jpg

15.06.21 00:21

6038 Postings, 5957 Tage 123456aWeitere interessante Informationen...

Lufthansa-Aktie: Lufthansa rückt näher an Kapitalerhöhung

14.06.2021 22:40
Lufthansa-Aktie: Lufthansa rückt näher an Kapitalerhöhung
Banken mandatiert: Lufthansa-Aktie: Lufthansa rückt näher an Kapitalerhöhung | Nachricht | finanzen.netBANKEN MANDATIERT

Bei der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa rückt eine Kapitalerhöhung näher.


Zur Vorbereitung habe der Konzern Banken mandatiert, teilte das Unternehmen am späten Montagabend mit. Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds des Bundes (WSF) erwäge, auch unter Berücksichtigung der Marktbedingungen, sich ohne den Einsatz zusätzlicher Mittel auf dem Wege einer sogenannten Opération Blanche an einer potenziellen Kapitalerhöhung zu beteiligen. Vorstand und Aufsichtsrat haben aber noch keine Entscheidung über Umfang und Zeitpunkt der Maßnahme getroffen. Zudem fehlt derzeit die Zustimmung durch den WSF.


In derselben Mitteilung gab Lufthansa mittelfristige Ziele bekannt. Demnach soll die bereinigte Ebit-Marge (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) 2024 bei mindestens acht Prozent liegen. Das bereinigte Roce (Ergebnis auf das eingesetzte Kapital) ohne liquide Mittel soll mindestens zehn Prozent erreichen.

/he

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...n&utm_source=desktop  

15.06.21 08:25
1

1363 Postings, 4151 Tage leopardKeine zusätzlichen Mittel vom Staat

https://www.aerotelegraph.com/...eil-an-lufthansa-koennte-bald-sinken

Keine zusätzlichen Mittel vom Staat
Klar ist, dass dabei der Anteil des Staates sinken würde. Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds erwäge, «sich an einer möglichen Kapitalerhöhung ohne den Einsatz zusätzlicher Mittel zu beteiligen», heißt es von Lufthansa. Opération Blanche nennt sich ein solches Vorgehen.


Dabei zeichnen bestehende Aktionäre zwar neue Aktien – aber nur so viele, wie sie mit dem Verkauf von ihnen zugeteilten Bezugsrechten finanzieren können. Sie setzen also kein zusätzliches Geld ein. Dadurch sinkt ihr Anteil.

Mit 20 Prozent ist der Wirtschaftsstabilisierungsfonds der deutschen Regierung mit Abstand der größte Aktionär des Lufthansa-Konzerns. Nach dem Tod von Heinz Hermann Thiele im vergangenen Februar haben die Erben des anderen Großaktionärs ihren Anteil nämlich deutlich reduziert. Sie halten über die KB Holding nun nur noch 4,5 Prozent.  

15.06.21 08:47

6128 Postings, 4421 Tage kbvlerLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 09:23
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

15.06.21 09:14

6128 Postings, 4421 Tage kbvlerLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 11:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

15.06.21 10:55

2006 Postings, 6592 Tage SARASOTALöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 11:36
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 2 Tage
Kommentar: Provokation

 

 

15.06.21 11:10
1

6128 Postings, 4421 Tage kbvlerForum

manchen kommt es auf Rechtschreibung an.....anderen auf Inhalte

Wizz FLug gestern war ca 2 Drittel voll nach Varna / schlage mich im Moment mit dem kyrillischem Keyboard rum, welches auf english umgestellt ist

 

15.06.21 11:30
1

6128 Postings, 4421 Tage kbvlerBoerse verrueckt?

Gestern nach Boersenschluss wurde viele Englaendern der Auslandsurlaub abgesagt bzw verschoben......

https://www.bbc.com/news/uk-57464097

und die Lh steht im Mnus und Rzan und Easy im Plus


obendrauf Ryan air welche irisch und nciht british sind / bei 1 mrd aktien.......London und Xetra keine 50.000 aktien gehandlet bis jetzt  

15.06.21 11:53
3

775 Postings, 3641 Tage mrymenSo, jetzt wird es interessant bei der LH

klinke mich wieder ein.
Eine KE ist also -wie vermutet- bald im Anmarsch. Eher früher als später...
Kurs geht dementsprechend in die Knie.
Mal sehen, ob die Unterstützung bei 10.56e hält...
Frage ist, ob sich nun vor der KE viele von den Anteilen trennen, um dann -nach KE-
wieder günstiger einzusteigen.
Kurzfristige Kurse von 9,50 Euro sind sicher die nächsten Tagen drinnen (noch vor KE).
Aussichten hören sich zwar besser an, jedoch die neuen Einschränkungen aus GB hören sich nicht gut an.
2021 wird wohl weiterhin schwierig werden.
 

15.06.21 12:42
2

1363 Postings, 4151 Tage leopardWie gross soll KE von Lha sein.

Die folgenden Kosten von der Lufthansa muss abgedeckt werden.

-2,5 mrd Verluste;

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/...auflagen-101.html

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...-Frischkapital-article22546168.html


- 400-450 Mio Zinskosten

https://www.onvista.de/news/...aer-verringert-seinen-anteil-458764083

https://reisetopia.de/news/lufthansa-group-reduziert-verluste/


-1,3-2,3 mrd Rueckzahlung an WSF fonds


https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/...auflagen-101.html

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...-Frischkapital-article22546168.html

-Abfindung & Sanierungkosten von den 10.000  abgebaueten Stellen.Min 350 mio euro


https://www.frankfurtflyer.de/...muss-weitere-10-000-stellen-abbauen/

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...l-verlust-ein-17317364.html

Insgesamt braucht die Lufthansa fur das Jahr 2021

2,5 Mrd Verluste + 450 mio Zinszahlung + 1,3-2,3 mrd Ruecjzahlung an WSF + 350 mio Abfindung:4,6-5,6 mrd Euro..

Fazit: Jeder kann selber ausrechnen, Wie viel neue Aktien soll die Lha  bei der Ausgabepreis 2,56-3 euro platzieren?
Wenn wir den min.Betrag 4,6 mrd annehmen.  

15.06.21 12:46
1

6038 Postings, 5957 Tage 123456aLufthansa wechselt vom Krisenmodus in die...

Lufthansa wechselt vom Krisenmodus in die Umbauphase
Lufthansa-Chef Carsten Spohr: "Zuversichtlich in die Zukunft schauen"

am 15.06.2021 um 11:37 Uhr
Die Lufthansa betrachtet die akute Corona-Krise als beendet und will durch einen gründlichen Umbau gestärkt aus ihr hervorgehen. Seit April habe sich die Lage in der Luftfahrt deutlich verbessert durch sinkende Covid-Infektionszahlen, den Fortschritt beim Impfen und die Einführung des digitalen Impfpasses in der EU, erklärte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Dienstag. "Wir sind nicht zurück auf normal, doch es ist jetzt Zeit, zuversichtlich nach vorne zu schauen", sagte er. Seine wichtigste Botschaft mit Blick auf die angekündigten Pläne zu einer Kapitalerhöhung sowie neuen Spar- und Renditezielen sei: "Wir schalten um vom Krisenmodus in den Transformationsmodus." Die Corona-Krise habe den Wandel beschleunigt, sodass die Lufthansa "stärker, effizienter, profitabler, kundenorientierter und nachhaltiger" werde. Die Kapitalerhöhung sei dabei ein wichtiger Schritt zum Ausstieg aus den staatlichen Finanzhilfen.

Die Lufthansa war durch die Corona-Krise in Existenznot geraten und musste mit einem Finanzrahmen von neun Milliarden Euro von Deutschland und ihren anderen "Sitzländern" Österreich und Schweiz gestützt werden. Das Unternehmen hatte am Montagabend eine Kapitalerhöhung angekündigt. Zeitpunkt und Volumen sind noch offen. Mit dem Geld sollen die Finanzhilfe des deutschen Staates in Form einer stillen Einlage zurückgezahlt werden. Reuters hatte vorher von Insidern erfahren, dass die Lufthansa ein Volumen von drei Milliarden Euro anpeilt.

Der MDax-Konzern will außerdem durch den Verkauf des internationalen Cateringgeschäfts LSG sowie der Finanzservicetochter Airplus Geld hereinholen. Diese seien erst nächstes Jahr zu erwarten, sagte Finanzchef Remco Steenbergen. Geprüft werde weiterhin, einen Minderheitenanteil an der Wartungstochter Lufthansa Technik zu verkaufen oder an die Börse zu bringen. (reuters)

https://www.google.com/amp/s/www.wienerzeitung.at/...auphase.amp.html  

15.06.21 15:11
2

2125 Postings, 652 Tage BioTradeEigentlich eine klare Short-Sache

Leider ist das LH-Forum mittlerweile einfach nur unterirdisch vom Niveau hier.  Das du @kbvler dir überhaupt noch die Mühe machst hier dein Wissen mit allen zu teilen, Hut ab. Wäre mir längst zu blöd ^^

 

15.06.21 15:48

1363 Postings, 4151 Tage leopardViele Inlandsflüge durch Bahnfahrten ersetzbar

Bundesverkehrsministerium14:18 Uhr
Viele Inlandsflüge durch Bahnfahrten ersetzbar
BERLIN- Viele Inlandsflüge lassen sich nach Berechnungen des Bundesverkehrsministeriums durch Bahnfahrten ersetzen.

https://www.aero.de/news-39967/...ge-durch-Bahnfahrten-ersetzbar.html

Und  kommt noch dazu;

-Hoher Wettbewerb in Auslandfluege
- weniger Geschaeftsreisen
-  hoehe Kerosionsteuer

Wie kann die Lufthansa damit das Geld verdienen?
Wie kann ihr Ziel  bis zum 2023/ 2024 erreichen?

 

15.06.21 15:52

775 Postings, 3641 Tage mrymenBiotrade, bin

Deiner Meinung. Klar short.
Aber bei der LH kommt es meist anders.
Hier sind krass hohe zukunftserwartungen im Markt.
Würde mich nicht wundern, wenn wir die 11e bald wieder sehen...
Trotzdem glaube ich an Kurse von 9-9,50e in nächster Zeit.
Wenn restl. Thiele Anteile auf den Markt vor KE kommen evtl. darunter...
LH könnte sich so hinziehen wie seit Jahren die Bayer...  

15.06.21 16:25

6128 Postings, 4421 Tage kbvlerBio Myr

1. wenn ein Neuer nach LH schaut und sieht nur einsietig "wieder positive Meldungen".........- dieser Frmede hat es nicht verdient unwissend dann die Aktie zu kaufen

2. KE vor den Bundestagswahlen oder danach? Damit meine ich nicht die KE selbst sondern die Zustimmung und unter welchen Voraussetzungen WSF

a) WSF MUSS KE zustimmen, das LH eine machen kann!! wurde wegen fehlender QUelle gelöscht, obwohl finanzen net es selber geschrieben hat
https://hauptversammlung.de/assets/files/...020-aohv/wsf-dokument.pdf

3. Was ich unter "Blödsinn" und Leute vergackeiern verstehe

a) WSF VERTRAG   L E S E N      und    V E R S T E H E N

b) Keine DIvi, keine BOni, keine Übernahme von Alitailia oder sonst einer AIrline SOLANGE DER WSF DRIN IST !!!!!!

c) Nirgends gibt es eine Meldung, das LH dem WSF die 100 MIo AKtien zurückkaufen will + die Kredite und Stille EInlafgen !!!!

d) AUch wenn LH Teile der Stillen oder KFW nicht mehr nutzt - SOLANGE LH DIE 100MIO AKTIEN NICHT ZURÜCKGEKAUFT HAT

 GILT WSF VERTRAG !!!

4. Jetzt kommt das Problem KE und WSF Vertrag

a) Sperrminorität von 25% Aktien waren wichtig um die 9 Mrd zu geben

b) WSF wird keine KE voll mitmachen - schreibt auch kein Journalist - ist nur von teilweise Rückführung von Staatshilfen die Rede

c) KE OHNE das WSF sie voll mitmacht - ist die mögliche  Sperrminorität nicht mehr gegeben


MÖGLICHKEITEN das der WSF zustimmen könnte zur KE

1. Der WSF Vertrag wird ergänzt und Stille/KFW werden umgewandelt in WANDELANLEIHEN - dann hat der Staat noch die Möglichkeit Sperrminorität zu erhalten.

2. WSF verzichtet - aber Berlin gibt maximal 1-1,5 MRD Stille/KFW + die 300 MIo AKtien aber keine über 4 MRD mehr


und vom Hauptproblem - wer 3-5 Mrd Geld in LH für neue AKtien gibt - sprechen wir erst gar nicht Kleinanleger alleine werden es nciht stemmen und Grossinvestoren mit Sicherheit nicht über 8 Euro, solange WSF die Sperrminorität hat



 

15.06.21 16:59

6128 Postings, 4421 Tage kbvlerSorry mir wird übel

..wenn ich den Kram lese

https://investor-relations.lufthansagroup.com/...lerhoehung/files.php

könnte jetzt ein halbes Buch mit QUellennachweisen schreiben, aber dann wird gemeldet und wegen "vermuteter Marktmanipulation" gelöscht

Schnellbeispiele:

Standardisierung der FLotte..................ja ja deshalb hat man jetzt noch 5 x787 kurfristig bestellt - wo LH noch keine 787 im Bestand hat.....das soll Standardisierung sein?

WO jetzt die Technik ein paar teure Lehrgänge für 787 machen kann und das Ersatzteillager um 787 Teile aufgestockkt werden muss...


"Die Personalkosteneinsparungen sollen ab 2023 ca. 1,8 Mrd. Euro erreichen, wovon etwa die Hälfte durch den Abbau von fast 26.000 Mitarbeitern seit Beginn der Krise bereits erreicht wurde."


Stimmt sicherlich - nur wurde etwas "vergessen" zu erwähnen.....von den 26500 ...waren 20.000 Catering - na oob jetzt 2 Leute genausoviele Snacks machen wie 10?
Obendrauf - 7500 mitarbeiter aus den 26.000 sind weg, durch Verkauf teil catering - nur die EInnahmen aus dem diesem Teil sind dann auch weg!!!


Verschlankung..........durch Schliessung SUn und german.........jaja und deshalb eröffnet man EW Discovery zum "verschlanken" man hätte auch Sun in EW DIscovery umbenennen können

nur dann hätte man KURZFRISTIG nicht Kosten gespart.....und in 6-7 Jahren wenn nach allen Instanzen dann das Bundesarbeitgericht entschieden hat...werden wir sehen wie kostensparend es wirklich war

Das mit so einem Verhalten sich die Mitarbeiter kein Bein mehr für ihren Arbeitgeber rausreissen - oder doch?  

15.06.21 17:05

6128 Postings, 4421 Tage kbvlerNachtrag

"Die Lufthansa Group erwartet, dass die Stückkosten (CASK ohne Treibstoff) der Fluggesellschaften des Konzerns bis 2024 im Vergleich zu 2019 um einen niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentwert sinken werden."

da kommt dann die Realität zwischen den Zeilen


also bis 7,5% Ersparnis CASK ohne Treibstoff EInsparung zu 2019

Wenn man dann das sieht

https://www.aero.de/news-39955/...ay-bessere-WOW-Air-werden-will.html

"Die Leasingverträge laufen zehn Jahre und fallen "24 Prozent günstiger" als vor der Pandemie aus, schreibt Play im Börsenprospekt."

Ja die haben halt Chapter gemacht , dann kann man soviel rausholen bei Neustart oder die Leasing hätte die FLugzeuge wegen Bankruptcy auf dem Hof gehabt

Jetzt kann ich gerne noch linken was CASK Kosten sind....kann jeder selbst googeln....jedenfalls spielen AFA+ZInsen oder Leasinggebühren je nachdem ob Jet gekauft oder geleast keine unerhebliche ROlle bei den CASK Kosten  

15.06.21 18:31

6038 Postings, 5957 Tage 123456aLufthansa will wieder durchstarten...

Airline
Lufthansa will wieder durchstarten
Die Corona-Krise hat die Airlines rund um den Globus hart getroffen. Inzwischen sieht die Lufthansa Licht am Ende des Tunnels.

14.06.2021

Lufthansa-Maschine
Die Airline will sich aus der Coronakrise sparen und neues Geld einsammeln.
Quelle: dpa

Die Buchungszahlen steigen und die Zuversicht wächst: Die Lufthansa will nach der Corona-Krise wieder ähnlich profitabel werden wie in ihrem Rekordjahr 2017. ?Jetzt ist es Zeit, mit Zuversicht nach vorne zu schauen?, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Dienstag in Frankfurt bei der Vorstellung der mittelfristigen Ziele. Das Unternehmen wechsele vom Krisen- in den Transformationsmodus.

Die Fluggesellschaft hatte am späten Montagabend überraschend hohe Ziele für das Jahr 2024 veröffentlicht, wenn sich der Luftverkehr weitgehend von dem Einbruch im Zuge der Pandemie erholt haben soll. Damit wirbt der Konzern vor der geplanten Kapitalerhöhung auch um Investoren.


Anzeige
Um ihre Ziele zu erreichen, will die Lufthansa ihre Kosten bis 2024 im Vergleich zu 2019 um etwa 3,5 Milliarden Euro senken. Die Hälfte davon soll bis Ende 2021 erreicht sein. Schon bis 2023 sollen die Personalkosten um etwa 1,8 Milliarden Euro schrumpfen. Die Hälfte davon sei durch den Abbau von fast 26 000 Mitarbeitern seit Beginn der Krise bereits erreicht.

In Deutschland will die Lufthansa die Personalkosten durch eine Kombination aus angepassten Tarifverträgen, freiwilligen Abgängen und betriebsbedingten Kündigungen senken. Dies entspricht wie bereits bekannt einer Reduzierung um bis zu 10.000 Stellen.

https://www.google.com/amp/s/amp2.wiwo.de/...rchstarten/27286962.html  

15.06.21 18:33

6038 Postings, 5957 Tage 123456aLufthansa will im Jahr 2024 Rekordumsätze machen..

Lufthansa will im Jahr 2024 Rekordumsätze machen

von David | 43 minutes ago


Die Lufthansa setzt sich hohe Ziele: Bereits im Jahr 2024 will der Kranich wieder so viel Umsätze wie im Rekordjahr 2017 machen.

Momentan ist die Luftfahrt noch deutlich von der Coronakrise eingeschränkt. Auch wenn wir im Sommer wieder mehr Flugzeuge am Himmel beobachten werden, sind dann nur etwa die Hälfte aller Lufthansa Flugzeuge im Einsatz. Doch dies soll nicht mehr lange so bleiben, denn der Kranich plant für das Jahr 2024 wieder mit Rekordumsätzen wie es 2017 der Fall war, wie unter anderem airliners.de berichtet.

2024 soll zum Rekordjahr werden
Langsam erholt sich der Flugverkehr wieder von der Coronakrise und auch im Sommer wird die Lufthansa aller Voraussicht nach 50 Prozent aller Flugzeuge einsetzen. Auch wenn das nach vergleichsweise viel klingen mag, wird sich Lufthansa auch im Sommer noch in den roten Zahlen befinden. Doch dies soll nicht mehr lange der Fall sein. Schon im Jahr 2024 plant die Lufthansa nicht nur mit schwarzen Zahlen, sondern auch mit Rekordumsätzen, wie es einst im Jahre 2017 der Fall war.

Jetzt ist es Zeit, mit Zuversicht nach vorne zu schauen.

Carsten Spohr, Lufthansa CEO
Um diese ambitionierten Ziele zu erreichen, plant der Kranich eine drastische Kosteneinsparung. Demnach sollen im Vergleich zum Rekordjahr 2017 rund 3,5 Milliarden Euro eingespart werden, wo die Hälfte schon Ende dieses Jahres erreicht werden soll. Auch bis 2023 sollen die Personalkosten um etwa 1,8 Milliarden Euro reduziert werden, wie man es auch bei der Lufthansa Tochter Swiss plant. Dank des Abbaus von rund 26.000 Mitarbeitern seit Ausbruch des Virus sei dies auch schon zur Hälfte erledigt. Jedoch sollen jene Mitarbeiter nicht einfach so entlassen werden, sondern mit angepassten Tarifverträgen, freiwilligen Abgängen und betriebsbedingten Kündigungen geschehen, was den bereits bekannten 10.000 Stellen entspräche.

https://www.google.com/amp/s/reisetopia.de/news/...umsaetze-2024/amp/  

15.06.21 19:32
2

2315 Postings, 4802 Tage nopanic#51850

5mal Lufthansa will in dem Artikel.Kann wäre besser.  
-----------
Es wird böse enden

15.06.21 19:36

1363 Postings, 4151 Tage leopardLha;Die in Aussicht gestellten Margen

Die in Aussicht gestellten Margen habe das Unternehmen in den vergangenen zwanzig nur in zwei Jahren erreicht. Der Lufthansa werde es aber schwer fallen, bei einer kleineren Flotte die Kosten strukturell zu verringern.

Er meinte "In ihrem Rekordjahr 2017 hatte die Lufthansa eine bereinigte operative Marge von 8,4 Prozent und eine bereinigte Kapitalrendite von 11,6 Prozent erzielt. Aber damals war EG %30 und die Schulden 3 mrd Euro.


2019 waren die Werte auf 5,6 und 6,6 Prozent abgesackt, bevor die Corona-Krise die Lufthansa 2020 tief in die roten Zahlen riss.


https://www.finanznachrichten.de/...sst-lufthansa-ag-auf-sell-322.htm  

15.06.21 20:20

6038 Postings, 5957 Tage 123456aMallorca-Flieger Eurowings will im Sommer alle Jet

Mallorca-Flieger Eurowings will im Sommer alle Jets in der Luft haben
MM-Redaktion |@MM_Mallorca | Mallorca | 15.06.2021 12:23
Eurowings-Flieger bei der Landung in Palma.
Eurowings-Flieger bei der Landung in Palma.
Foto: Ultima Hora
Die regelmäßig nach Mallorca fliegende Airline Eurowings will im Sommer ihre gesamte Flotte nutzen. "Wir laden nach", zitierte das Porta "Reise vor 9" den Unternehmenschef Jens Bischof.Er wolle alle 81 Maschinen vom Typ Airbus 320 in der Luft haben. Es gebe einen "enormen Nachholbedarf" und die Buchungslage sei "sehr dynamisch".

Die stark gestiegene Nachfrage beschränke sich nicht allein auf den Ferienflugverkehr. Auch innerdeutsche und europäische Strecken für Geschäftsreisende "kommen wieder", so der Chef der Lufthansa-Tochter. Die Maschinen seien gegenwärtig gut ausgelastet. Die meisten Buchungen landen bei Eurowings laut Bischof kurzfristig und sind für dem Sommer. Nur rund 30 Prozent der Kunden buchten für den Herbst oder später.

WERBUNG

Eurowings hat außerdem Flugzeuge in Palma de Mallorca, Pristina und Salzburg stationiert. Weitere Basen sollen folgen. "Wir wollen das Euro in unserem Namen umsetzen."

Bischof sieht den Luftverkehr in Europa vor einer Neuverteilung und erwartet eine weitere Konsolidierung. "Corona hat einige Whitespots hinterlassen", sagt Bischof, die wolle er nutzen, um mit Eurowings zu wachsen. Dies werde man aber nicht mit Dumpingpreisen versuchen. Der Standardpreis bei Eurowings beginne bei 39 Euro pro Strecke.


https://www.mallorcamagazin.com/nachrichten/...2ehsSlo92oPV5PyXLnJa6E  

15.06.21 20:35
1

775 Postings, 3641 Tage mrymenMir kommt es seit Wochen vor,

als ob die LH aus Verzweiflung positive Meldungen raushaut...
LH will will will...
Möchte sich wohl vor KE positiv ins Licht rücken...
Ob das WILL WILL WILL aufgeht, steht in den Sternen und kann teilweise bezweifelt werden...
Der LH steht das Wasser wohl bis zum Hals...
 

15.06.21 21:18

6038 Postings, 5957 Tage 123456aIm Flugverkehr ziehen die Buchungen wieder an...

15. Juni 2021, 15:19 Uhr
Luftfahrt

Lufthansa will schneller unabhängig vom Staat werden
Lufthansa - HauptversammlungDetailansicht öffnen
Bald soll die Sicht wieder klarer werden. Lufthansa hofft auf bessere Zeiten
Im Flugverkehr ziehen die Buchungen wieder an, die Geschäfte laufen allmählich besser. Das spürt auch Lufthansa. Vorstandschef Carsten Spohr will die Gelegenheit nutzen, um einen ungeliebten Aktionär loszuwerden.

Die Geschäfte bei Lufthansa laufen wieder besser, die Buchungen ziehen an. Vorstandschef Spohr plant nun eine Kapitalerhöhung
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2073 | 2074 | 2075 | 2075   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln