co.don Aktie mit Kurspotential

Seite 1 von 176
neuester Beitrag: 29.10.20 18:30
eröffnet am: 27.04.12 11:44 von: stan1971 Anzahl Beiträge: 4391
neuester Beitrag: 29.10.20 18:30 von: Heron Leser gesamt: 846890
davon Heute: 362
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
174 | 175 | 176 | 176   

27.04.12 11:44
4

1 Posting, 3108 Tage stan1971co.don Aktie mit Kurspotential

Die Aktie der co.don AG  [WKN: A1K022 / ISIN: DE000A1K0227] könnte ein vielversprechendes Investment werden. Der Kurs hat sich seit Januar deutlich erholt. Für zunehmende Bekanntheit des Biopharma Unternehmens, dass sich auf die zukunftsträchtige regenerative Medizin spezialisiert hat, sorgte zunächst der Unternehmerpreis des ostdeutschen Sparkassenverbandes, dann eine ZDF-Reportage im März über das Problem von Knorpeldefekten im Kniegelenk und deren Behandlung mit dem co.don Verfahren der körpereigenen Knorpelzelltransplantation. Von den ca. 175 000 Knieprothesen, die in Deutschland jährlich eingesetzt werden, könnten durch das neue und schonende Verfahren rund 25 000 vermieden werden. Am kommenden Mittwoch (02. Mai 2012) wird nun auch das ARD Fernsehen in der SWR-Sendung "betrifft" das regenerative Verfahren des Unternehmens ausführlich vorstellen - und das zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr! Der Titel der Dokumentation lautet „Schluss mit Gelenkschmerzen“.

 

Durch die wachsende Bekanntheit wenden immer mehr Orthopäden dieses Verfahren an, und davon könnten Anleger mit Risikobereitschaft profitieren. Die Aktie ist ein echter Kauf.

 

 

 

 

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
174 | 175 | 176 | 176   
4365 Postings ausgeblendet.

24.10.20 17:51

1319 Postings, 1366 Tage KalleZCo.Don

benutzt zu 100 % eigene Zellen  !!!!  Tetec nicht. Das ist der große Vorteil beim Heilen .....
Aber ja,  B Braun würde Co.Don sicher gerene integrieren ......
Da kommt sicher  noch was in den nächsten Jahren.  

24.10.20 19:12

2581 Postings, 1189 Tage Stronzo1Keine Ahnung

ob es auch Kostenunterschiede gibt. Aber - ohne das Thema wissenschaftlich bewerten zu können - wenn die Tetec-Technologie zu 97 % problemlos funktioniert ...

Und ausserdem den Fokus nicht nur auf das Knie sondern auch auf die Bandscheibe zu legen ist eine intelligente Strategie. Sie ist ja offenbar auch wesentlich erfolgreicher.

J. war einfach ein Stümper der nichts zustande gebracht hat und nur Geld mit Sinnlosaktionen verpulvert hat. Da ist zuviel Zeit, zuviel Geld und alles Vertrauen vernichtet worden.

Co.Don wird nicht mehr aufstehen.  

24.10.20 22:41

2581 Postings, 1189 Tage Stronzo1Co.don

arbeitet sich an der Megalobby Kniegelenksersatz ab. Ohne Erfolg. Investiert Unsummen in die Internationalisierungsstrategie und in Produktentwicklung. Beides ein Megaflop.

Tetec hat möglicherweise eine nicht ganz so gute Technologie, fährt aber zweigleisig. Auch Bandscheiben.

Macht doppelt so viel Umsatz halb soviel Verlust und wird wohl bald auch international den Saftladen Co.Don abhängen.

Und Dr. H. erzählt uns, dass die zwei Jahre vorne sind.  

25.10.20 15:27
2

1319 Postings, 1366 Tage KalleZvon

Tabune aus WO :
Er ist bestens in der Materie  ..... Alle Beiträge von ihm sind fachlich begründet. Lesenswert.

https://www.tetec-ag.de/de/produkte.html

Hier sind mal die Produkte von Tetec aufgeführt. 2 davon nutzen die Knorpelzelltransplantation, also genau wie Codon nutzen sie die Knorpelzellen des Patienten (oder auch einer anderen Quelle). Das bedeutet, dass diese Methoden bei älteren Patienten auch nicht wirklich wirken werden, weil die Knorpelzellen nicht mehr das regenerative Potential haben. Also selber Fall wie bei Codon. Das dritte Produkt (Novocart Basic) ist letztlich eine poröse Kollagen Typ I-haltige Matrix (Kollagen vom Schwein), in welche aufsteigende mesenchymale Stammzellen (MSCs) nach der Mikrofrakturierung sich einlagern sollen zur erleichterten Regeneration. Ich sehe hier aber nicht unbedingt eine Verbesserung der Zellaktivität und Defektreparatur. Denn was fehlt, ist die kontrollierte Versorgung mit biochemischen Signalmolekülen (z.B. Wachstumsfaktoren), welche den Stammzellen die notwendigen Signale zur erfolgreichen Chondrogenese (= Synthese von hyalinem Knorpel, welcher hauptsächlich aus Kollagen Typ II besteht! und NICHT Kollagen Typ I) geben. Ohne diese erfolgt keine kontrollierte Knorpelproduktion und das Resultat wird eher wieder Fibroknorpel statt hyalinem Knorpel werden. Zudem besteht bei MSCs immer das Risiko, dass sie terminal differenzieren zu hypertrophen Chondrozyten, welche Vorläufer für die Knochenbildung sind. Und das Letzte, was man möchte, ist Knochen an einer Stelle, wo Knorpel sein sollte. Ich selber habe im Labor viele Hydrogele und Matrixmaterialien zur Einbettung von MSCs ausprobiert, aber letztlich haben die Vergleichsversuche mit Knorpelzellen meist weit besser abgeschnitten. In Tierversuchen (im Schwein und Pferd) war das ebenso der Fall. Ich sehe daher keine Gefahr bezüglich Wettbewerbsdruck von Tetec auf Codon. In Bezug auf moderne Verfahren zur Knorpelregeneration sehe ich die 3. Generation der autologen Chondrozytentransplantation (ACT) angeboten von Codon in Form von Spherox als das fortschrittlichste Produkt an, und daran sollte sich in der näheren Zukunft auch nicht viel ändern.

*** co.don - Gute News ! *** | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...-3770/co-don-gute-news  

25.10.20 18:03

2581 Postings, 1189 Tage Stronzo1Kalle

Danke für den sehr interessanten Beitrag. Frage:

Woran liegt es dann, dass Tetec in 2018 10 Mio Umsatz und nur 5 Mio Verlust macht .. da wo Co.Don in 2022 stehen wird ?

Wenn Tetec nur Knochen verkauft ?

Ich weiss nicht ob das alles so stimmen kann. Im Übrigen ist mir im Rücken ein "Knochen" viel lieber als eine kaputte Bandscheibe.  

25.10.20 18:09

2581 Postings, 1189 Tage Stronzo1Wieso hat sich Dr. W. dann

zurückgezogen, wenn alles so supertraumhaft viel Zukunft hat ?

Ich bleibe dabei: Co.Don ist ein inkompetenter Laden, der ein Superprodukt in Grund und Boden gefahren hat. Mit aller Inkompetenz (vertriebsseitig, kaufmännisch und operativ) die man auf dieser Erde nur finden kann. Aber egal, ein paar Gauner gaben abkassiert und damit war das Ziel erreicht. Mich würde nicht wundern, wenn dieser Dr. W. bei B. Braun im Solde steht.  

26.10.20 07:52

2581 Postings, 1189 Tage Stronzo1Dr. W.

... oder sogar bei der Kniegelenksmafia  

26.10.20 11:21

2581 Postings, 1189 Tage Stronzo1Ebit

in 2019 machte Co.Don ca. 7.5 Mio Umsatz und mehr als 10 Mio Verlust

in 2020 wird ungefähr das Gleiche rauskommen

Nehmen wir an, Co.Don verdoppelt seinen Umsatz in 2022 (gegenüber 2020): dann wären das 8 Mio Umsatz mehr. Selbst wenn das Unmögliche gelingen würde, dsss sich der Umsatz verdoppelt und die Gesamtkostem unverändert bleiben (völlig unrealistisch), dann würde Co.Don immer noch einen heftigen Verlust einfahren.

Und die Margen wachsen auch nicht, weil das Wachstum findet - lt letzter Meldung - vorwiegend in D statt.
 

26.10.20 17:15

1319 Postings, 1366 Tage KalleZGeduld

27.10.20 13:15

2581 Postings, 1189 Tage Stronzo1CH

Nett. Und ?

Das kommt alles viel, viel zu spät. Co.Don steht vor dem finalen Crash. Der eine Patient in der Schweiz wird diese 10-MioproJahrGeldvernichtungslokomotive nicht aufhalten können. 200 Tonnen im freien Fall.
 

28.10.20 08:05

2581 Postings, 1189 Tage Stronzo1plus

Covid wird dem Treiben den Dolchstoss versetzen.

Eher eine Frage von Tagen und Wochen als von Monaten.

So hat auch noch jmd anders Schuld für die Misere.  

28.10.20 13:00
1

166 Postings, 464 Tage Warjaklarweniger ist manchmal mehr

Lieber Stronzo1 , viele Beiträge, insgesamt aber wegen Inhalte, eigentlich nur Vermutungen. Hier mein Kommentar dazu:

co.don hat eine Fabrik in Leipzig aufgebaut, und zwar so, wie sie es haben wollten.

Kurz auf die Homepage geschaut :
2017
Erhalt der EU-Zulassung und Beginn der EU-Expansion; Beginnender Aufbau eines neuen Produktionsstandortes in Leipzig
2018
Abschluss der klinischen Studie der Phase II
2019
co.don schweiz gmbh: Erhalt der Zulassung für die Schweiz
2020
Erhalt der Herstellerlaubnis für Eigen- und Auftragsproduktion am Standort Leipzig

Der äußerst wichtige und zukunftsqweisende Aufbau zur Eigenproduktion hat selbstverständlich bis in 2020 viel Geld verschlungen, dazu kommt noch Corona.
Wie sollen denn da die Zahlen anders aussehen ?  An der Börse wird Zukunft gehandelt, ich meine CO.DON hat gerade im kommenden Jahr eine gute Zukunft, wenn diverse Kosten für die neue Fabrik usw. wegfallen. Das Ergebnis 2020 wird sich nicht wiederholen. Würde mich nicht wumndern,wenn wir bald eine positive Überraschung erleben.
Ich bleibe dabei, trotz der einseitigen Unkenrufe.  

28.10.20 15:13

1319 Postings, 1366 Tage KalleZWarjaklar

so ist es. Ich auch.  

28.10.20 17:19

612 Postings, 3469 Tage Nenoderwohlitutich bleibe auch am start

co.don hat eine großartige zukunft! großinvestoren haben nicht geschmissen. die frage stellt sich ob die kliniken nochmal alles absagen bzw. aufschieben. hab ja einige ärzte im freundeskreis, aktuell sind sie mit der aufarbeitung vom frühjahr beschäftigt. grundsätzlich läuft uns nichts davon es wird halt nur nach hinten verlegt! die aktie ist extrem ausgebombt! wer noch hier am start ist hat die klöten und schmeisst auch nicht mehr. wenn eine kleine überraschung kommt und die shorties sich eindecken müssen dann explodiert der kurs! aktuell korrigiert der dax und co. wenn das durch ist, dann wäre es meiner meinung nach ein guter zeitpunkt zum nachlegen! (nur meine meinung)  

28.10.20 22:26

2581 Postings, 1189 Tage Stronzo1Es läuft uns nichts davon ?

Und die Kosten ?

Bei einem Verlust von 10 Mio p. a. ....  

29.10.20 03:04
1

22870 Postings, 4417 Tage HeronStronzo, lesen

Denkste, Bauerfeind schreibt seine Mil. bei Co.don ab. Glaub nicht, der denkt langfristig.

Corona-Hilfen für Unternehmen

28.10.2020
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Infografiken/...uer-unternehmen.html  

29.10.20 07:51
1

166 Postings, 464 Tage WarjaklarAnalystenempfehlungen 2020

Quelle ist die CO.DON Homepage
ANALYSTENEMPFEHLUNGEN
Hier stellen wir Ihnen eine Übersicht von Analystenempfehlungen des aktuellen und letzten Geschäftsjahres zur Verfügung. Sie stellen eine wichtige Entscheidungsgrundlage für Anleger dar.
ANALYSTEN

Folgende Analysten beobachten und bewerten derzeit die CO.DON Aktie:
Quelle : https://www.codon.de/investoren/analystenempfehlungen

Sphene Capital GmbH - München
Warburg Research GmbH - Hamburg

Datum Bank Rating Kursziel in EUR
22.10.2020 SPHENE CAPITAL Buy 3,90 Update
14.09.2020 SPHENE CAPITAL Buy 3,90 Update
22.05.2020 WARBURG RESEARCH Buy 8,00 Update
20.05.2020 SPHENE CAPITAL Buy 3,90 Update
08.05.2020 WARBURG RESEARCH Buy 9,00 Update
07.05.2020 SPHENE CAPITAL Buy 3,90 Update
28.04.2020 SPHENE CAPITAL Buy 4,00 Update
09.04.2020 WARBURG RESEARCH Buy 9,00 Update
09.04.2020 SPHENE CAPITAL Buy 4,00 Update
19.03.2020 SPHENE CAPITAL Buy 6,00 Update
11.02.2020 SPHENE CAPITAL Buy 6,00 Update
22.01.2020 SPHENE CAPITAL Buy 5,20 Update
22.01.2020 WARBURG RESEARCH Buy 9,00 Update
17.01.2020 WARBURG RESEARCH Buy 9,00 Update

Zitat Quelle Ende

Die jüngste Empfehlung ist also etwa eine Woche alt, Corona ist bei den meisten Empfehlungen bereits eingepreist, da längstens bekannt. Alles steht auf buy, die Kursziele sind etwa der drei- bis vierfache Börsenwert. Die laufenden Kosten lieber Stronzo1 werden aufgrund der fertiggestellten Fabrik in Zukunft erheblich sinken, diese waren nur von 2017-2020 zu hoch. Dazu kommt ein dickes Plus auf der Einnahmenseite, weil die Produktion nunmehr in eigener Regie und erheblich höher ausfällt. Ein bischen Sorge macht noch der Brexit, ansonsten ist CO.DON zukunftsweisend aufgestellt.

Nun werden sich manche kritischen Stimmen fragen : "Warum honoriert die Börse / der Kurs denn dann die Aussichten nicht ?"
Gegenfrage: Warum hat die Börse Wirecard honoriert ?
Die dümmliche Behauptung "der Kurs hat recht" greift hier nicht, man sollte bei CO.DON eben nicht nur auf den Chart der letzten Jahre schauen (obwohl es auch da gute Gelegenheiten gab, Zipfelmützen bis 11,65 Euro, sich relativ schnell gesund zu stoßen) , sondern man solte hier wirklich einen Invest haben, den man mal auf 2-3 Jahre anlegt und dann schaut, wie es sich entwicklet hat. Stand heute.
So ist zumindest meine Strategie, keine nEmpfehlung an niemanden, obwohl ich zugeben muß, daß ich schon länger dabei bin und mir auch einen schnelleren Kursanstieg erhofft hatte. Aber so ist eben die Börse, unberechenbar. Einen schönen Tag allerseits !  

29.10.20 09:23

612 Postings, 3469 Tage Nenoderwohlitutdie kosten

müssen zwischenfinanziert werden...  

29.10.20 09:30

2581 Postings, 1189 Tage Stronzo1Warjaklar

Wenn ich mir den Verlauf der Empfehlungen ansehe muss ich feststellen, dass die Kursziele von Sphene und Co der Realität an der Börse immer mit Riesenschritten hinterher liefen.

Und was die Kosten betrifft ist es schon so, daß die idiotisch hohen Kosten die unter J. produziert wurden nun etwas zurückgefahren sind. Faktum aber ist, daß es  für 7 Mio Umsatz drei Standorte gibt. Absurd.

Und wenn ich mich nicht verhört habe, stehen wir in Europa bereits im 2ten Lockdown. D. h. die ohnehin dramatische Ergebnissituation wird sich in den nächsten Monaten noch einmal eintrüben. Sprich: Wir stehen vor der nächsten Kapitalerhöhung. Die kommt wie das Amen im Gebet, aber das war ohnehin jedem, der die Situation realistisch betrachtet - schon lange klar.

Mein 3-Monats-Kursziel: 0,5. Hoffen wir, daß es nicht noch weiter runter geht.
 

29.10.20 10:52

22870 Postings, 4417 Tage Heron@Stronzo

Scheiß auf die Empfehlungen.

Eigenrecherche ist die beste Recherche.

 

29.10.20 11:10

612 Postings, 3469 Tage Nenoderwohlitut0,6 euro

sehe ich leider auch als wahrscheinlich und wir werden ebenfalls noch weitere kapitalerhöhungen mitmachen müssen. jedoch wenn der impfstoff da ist und die krankenhäuser am abarbeiten sind dann geht es steil berg auf!  die patienten können uns nicht weglaufen... die konsolidierung der kostenseite wird ebenfalls beigetragen und grundsätzlich kann es die eine oder andere positive überraschung von der vertriebsseite geben. meiner meinung nach haben wir das schlimmste überstanden. durchhalten und auf weitere unterstützung von bauerfeind hoffen!  

29.10.20 13:41

82 Postings, 1955 Tage moneycantbuy@ Heron

die richtige Antwort, denn die heißen nicht umsonst Anal.sten, ist alles quasi für den Allerwertesten.
Selbst denken und handeln hat noch nie geschadet.

Ich bin auch schon sehr lange dabei und auf dem Papier habe ich auch schon sehr viel Geld verloren.
Ich glaube an das Produkt und deshalb bleibe ich.  

29.10.20 14:45

166 Postings, 464 Tage WarjaklarAnalystendiskussion

@moneycantbuy

selbstverständlich analysiert jeder selbst den Markt, sonst bräuchte man nicht in Einzelaktien zu investieren, sondern gibt das Geld der Bank oder legt in Fonds an.
Zudem gäge es wohl kaum Interesse an diesem Forum, wenn man nicht selbst schaut, was am Markt und rund um die Aktie los ist.
Dennoch spielen Analysten im Markt eine wichtige Rolle, nicht unbedingt für einen selbst, sondern für die jeweiligen Papiere. Das Rating der Analysten hat ganz entscheidende Auswirkungen auf Kreditvergaben und Bonität. Deswegen finde ich den Anal.satz eher schlecht durchdacht und unpassend.

 

29.10.20 16:37

82 Postings, 1955 Tage moneycantbuy@Warjaklar

habe ich ein wenig zu pauschal ausgeführt.... aber das liegt natürlich im Auge des Betrachters.

Was ich moniere ist grundsätzlich, dass viele Analysten Geld dafür bekommen, dass sie ein kleines Unternehmen begleiten. Das macht sie für mich irgendwo zu Auftragsschreibern. Bei den Analysehäusern, die dann auch noch Aktien vom analysierten Unternehmen haben, will ich hier erst recht nicht eingehenm wollen.

Gebe dir Recht, dass einzelne Analysten gut informiert sind und manchmal eine gute Guidance erarbeiten. Oder aber auch gute Modelle haben.

Aber: wenn ich sehe, dass einen Tag nach einer Unternehmensmeldung eine neue Analyse erscheint, wo dann 2-3 Sätze zugefügt sind und hier und da noch ein paar kleine Korrekturen zugefügt würden, dann bin ich wieder bei meinem Allerwertestzitat.

Auch zu den manchmal zitierten Kurszielen/Mondpreisen könnte ich mich auslassen, aber dazu hat Stronzo1 schon ordentlich geschrieben  

29.10.20 18:30
1

22870 Postings, 4417 Tage HeronDie Dosis

macht das Gift!

Nur sollte man bei solch High Risk Anlagen NICHT das Sparbuch der Oma riskieren.

Aber leider frißt bei manch einen die Gier das Hirn.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
174 | 175 | 176 | 176   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Amazon906866
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Daimler AG710000
BASFBASF11
AlibabaA117ME
NIOA2N4PB
Lufthansa AG823212
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R