Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 12391 von 12597
neuester Beitrag: 22.06.21 16:59
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 314919
neuester Beitrag: 22.06.21 16:59 von: DagmarKohle. Leser gesamt: 50664929
davon Heute: 62071
bewertet mit 292 Sternen

Seite: 1 | ... | 12389 | 12390 |
| 12392 | 12393 | ... | 12597   

15.05.21 14:46
1

13964 Postings, 3173 Tage H7314005 Mrd IPO

sagte ja mehr wird es nicht, wer von einer Umschuldung auf Holding Ebene träumt zu 5% sollte sich mal dringend mit dem Thema und Zinssätzen von Beteiligungsfinanzierungen beschäftigen !  

15.05.21 15:01

4924 Postings, 1280 Tage Manro123@H7 daher wird auch nicht mehr

Viel über bleiben, trotzdem sollte es noch ordentlich was über bleiben für uns. Pepco 70%, Pepkor 30-35%, Bud Group 25%. Mehr wird wohl nicht bleiben... Ich denke uns kommt der aktuelle run bei Pepkor entgegen da man hier auch noch abbaut. 0,9+1,5 (MF),+Greenlite 1+ CF+Lipo+Immo+1,5+X Pepkor= 4,9+Cash (0,5 abzug Klage) = 5,4Mrd Tilgung sind drin. X Pepkor man wird noch warten. 25% wird man noch aber abgegeben um ca 1Mrd dadurch noch zu bekommen. Simma bei 6,4Mrd. Rest = 3,6+Anfallende Zinsen (Mrd?) Eine KE auf Pepco Ebene dann könnte man alle Schulden tilgen. So mein Gedanke, aber nur wenn man umbedingt alle Schulden tilgen muss!  

15.05.21 15:26

476 Postings, 1208 Tage JimmyGeminiSteinhoff als HoldCo lebt in Zukunft

von den Dividenden, die auch mal ausbleiben können.
Wenn sie da mehrere Milliarden Schulden haben, damit sie mehr Anteile halten können, müsste die Dividende fürstlich sein, damit sich das lohnt oder die Finanzierungszinsen weit unter 2%

Davon würden dann noch die Kosten der Steinhoff HoldCo abgezogen werden.
 

15.05.21 15:56
4

5177 Postings, 951 Tage Dirty JackFrage zum Pepco IPO

Ich bin zwar kein IPO Spezialist und kenne auch nicht die Unterlagen dazu, aber eine Frage beschäftigt mich dann doch:

Wäre es nicht besser für die Bewertung gewesen, wenn man vorher den Aktienverpfändungsvertrag an den Anteilen der PEPCO Holdings Sp. ZO.O. Sp. o.o. erfüllt hätte?

Immerhin 114.048.000 Aktien mit einem mit einem Nennwert von jeweils 50 PLN, die einen maximalen Darlehenswert von 907.500.000,00 ? besichern.

Auszüge aus dem Vertrag:

"Gemäß der Fazilitätenvereinbarung (die englischem Recht unterliegt) (wie unten definiert), 
(i) eine revolvierende Mehrwährungs-Kreditfazilität an die RCF-Fazilitäts-Darlehensnehmer (wie in der Fazilitätsvereinbarung definiert) in einem Gesamtbetrag von bis zu EUR 130.000.000 (einhundertdreißig Millionen Euro) und 
(ii) eine befristete Kreditfazilität an den Term Facility-Darlehensnehmer (wie in der Fazilitätenvereinbarung definiert) in einem Gesamtbetrag von bis zu EUR 475.000.000. (vierhundertfünfundsiebzig Millionen Euro) zur Verfügung gestellt.

Am 18. September 2019 hat die außerordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft den Beschluss über die Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft durch die Schaffung von Anteilen : (wie unten definiert), d.h. 114.048.000 Aktien mit einem Nennwert von 50 PLN pro Aktie, die vollständig vom Verpfänder übernommen wurden. Die Erhöhung des Aktienkapitals wurde vom zuständigen Registergericht am 9. Dezember 2019 eingetragen.

Gemäß Artikel 4 (Verpflichtung zur Bestellung von Namens- und zivilrechtlichen Pfandrechten an neuen Aktien) des Vertrags über Namens- und zivilrechtliche Pfandrechte an den Aktien vom 20. August 2019 in der jeweils gültigen Fassung ("Verpfändungsvertrag") zur Sicherung der Rückzahlung der gesicherten Forderung (wie unten definiert) für den Fall, dass der Verpfänder neue Aktien (wie im Verpfändungsvertrag definiert) erwirbt, ist der Verpfänder verpflichtet, mit dem Pfandgläubiger eine Vereinbarung zur Begründung eines eingetragenen und zivilrechtlichen Pfandrechts an Neuen Aktien (wie im Pfandvertrag definiert), einschließlich der Aktien zugunsten des Pfandgläubigers, abzuschließen.

"Aktien" bezeichnet 114.048.000 (in Worten: einhundertvierzehn Millionen achtundvierzigtausend) von der Gesellschaft ausgegebene Aktien mit einem Nennwert von jeweils 50 PLN (in Worten: fünfzig Zloty), die sich zum Zeitpunkt des Abschlusses dieses Vertrags im Besitz des Verpfänders befinden;

Zur Sicherung der Rückzahlung der gesicherten Forderung begründet der Verpfänder zugunsten des Pfandgläubigers ein eingetragenes Pfandrecht an den Aktien mit erstem Rang der Befriedigung bis zur höchsten Sicherungssumme von EUR 907.500.000,00 (neunhundertsieben Millionen und fünf Tausend Euro). Der Pfandgläubiger stimmt der Errichtung des Namenspfandrechts zu seinen Gunsten zu."

Oder hat dies keinen Einfluss auf die Bewertung?

Der Verpfändungsvertrag ist noch austehend.

https://...ov.uk/company/11808312/charges/oL2V_Yv2g4faOIutC-iCK1aD0lQ

 
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2021-05-15_um_15.jpg (verkleinert auf 69%) vergrößern
bildschirmfoto_2021-05-15_um_15.jpg

15.05.21 15:57
1

949 Postings, 754 Tage Coppi@nT

Meine Sicht:
- zu Tekki: Warum jetzt? Da lässt jemand doch ziemlich weit die Hose runter und greift affektgetrieben nach einem Strohalm. Klagegrund ist mir gleichfalls nicht klar. Man kann ja Interesse haben an Forderungsausgleich, dazu bedarf es aber eines vollstreckbaren Titels. Haben die den? Meines Wissens nicht! Also gibt es keinen Grund für SH zu zahlen. Also auch keinen die Liquidation einzuleiten.
- zu Hamilton: Äußerung LdP muss ja nicht im Kontext stehen, dass Hamilton blocking minority hält, sonder grundsätzlicher Aufruf zu Verglich sein. Ich denke der Arithmetik kann gefolgt werden, dass sie keine bm halten, da sich die 25% auf die Anteile an shares beziehen, nicht auf den gehaltenen Gegensert zum Zeitpunkt des melt down.  

15.05.21 16:08

159 Postings, 316 Tage navloverCoppi

Könnte es so sein:
Tekki beantragt Insolvenz für SNH. Richter sagt aber Unsinn, da Verfahren zur Vermeidung einer Insolvenz bereits läuft,ein Vergleich angestrebt wird. Sollte dieser aber scheitern, könnte Tekkis Antrag doch noch stattgegeben werden. SNH steht also noch mehr unter Zwang, den Vergleich hinzukriegen. Sieht fast so aus, als ob die Kläger abgesprochen vorgehen. Sieht nicht besonders gut aus für SNH, wird auf jeden Fall teurer als gedacht. Der24.5. hat große Bedeutung. Denke es wird so eine Art Vorratsbeschluss gefällt, also (sehr teurer) Vergleich bis 30.6. oder endgültig Insolvenz.  

15.05.21 16:29

1094 Postings, 1204 Tage StPauliTradeEhemalige Tekki Beisitzer haben Forderung

Gegenüber Steinhoff? Also ich bin mir im Moment noch nicht ganz sicher was die wollen. Schadenersatz oder Tekki zurück.... die Quote durch liquidation die der Kläger anmerkt ist eine theoretische Größe und nicht die die in so einem Fall realisiert wird. Hier ist der Versuch eine Unternehmensrettung mit fadenscheinigen Argumenten zu torpedieren mit dem Ziel die Scherben günstiger aufzusammeln.

Dieses Strategie geht auch gegen die Mehrheit die für eine Fortführung sind. Mal sehen ob ein Richter in SA so eine Entscheidung treffen wird wobei die Zuständigkeit noch nicht mal klar ist.

Klar ist das bezüglich des Vertrages Tekki Verkauf Gerichtstand SA ist aber hat das mit dem was zu tun. Hier wird einiges vermischt. Vielleicht wird der Richter aber auch sagen dein Ansprechpartner ist Jooste, da er grob fahrlässig betrogen hat.
Wie war der Spruch? Vor Gericht und bei der Domina sind die Kruppstahleier in Gottes Hand... kriege das gerade nicht zusammen;-)


 

15.05.21 17:44

949 Postings, 754 Tage Coppi@nT

Habe auch keine weitere Einsicht, geht mir so wie Dir! Wir können nur vermuten. Aber es ist nicht untypisch, dass solche Querschüsse versucht werden im Endgame. Für mich vielmehr auch ein Zeichen, dass die Gegenseite, inkl. Hamilton und Naidoo mit dem Rücken zur Wand steht und befürchtet, den Vergleich nicht mit eigenen Mitteln abwehren zu können. Sie haben es nicht mehr in der Hand, werden minorisiert. Eigentlich ein gutes Zeichen. Die juristische Person SH heute hat zudem nichts mehr zu tun mit der von 2017 und davor. Unterkomplex ist das alles aber nicht, klar...  

15.05.21 17:48
4

949 Postings, 754 Tage Coppi@nT

Du hattest ja mal Einstein ins Spiel gebracht neulich. Da fällt mir Anekdote ein in dem Zusammenhang, dass Tekkie auffordert ihrem Antrag beizutreten. Es gab mal eine Gruppe von Wissenschaftlern, die hieß, glaub ich, 100 gegen Einstein und argumentierte gegen die Relativitätstheorie. Als Einstein dazu befragt wurde sagte er, wenn sie recht hätten, würde einer genügen ;-)  

15.05.21 18:15
2

949 Postings, 754 Tage Coppi@nT

Sie stellen (!) Forderungen, haben aber keinen Titel aus dem sie gegen SH vollstrecken können. Damit können sie auch kein Insolvenzv­erfahren einleiten. Was sie können ist a) sich einreihen oder b) ausscheren und den Versuch unternehmen, sich einen Titel mit der Summe X zu erstreiten. Ist das gelungen, können sie SH zur Zahlung auffordern. Kommt SH der Aufforderung nicht nach oder kann ihr nicht nachkommen, folgt ggf. Pfändung, u.U. Insolvenz. Reihenfolge ist zwingend einzuhalten.  

15.05.21 18:32
4

546 Postings, 124 Tage NuRajamei

selbst wenn sie einen Titel hätten. Es geht Maximal um 190 Millionen Euro und das auch nicht komplett, da der damalige Wert zwar nicht dem Kurs entsprochen hat, aber auch nich dem heutigen Kurs sondern irgendwo dazwischen.

Selbst wenn es um 190 Mio gehen würde könnte die Steinhoff locker zahlen. Also in welchem Szenario sollen die eine Liquidation erzwingen können? Sie haben ja noch nicht mal ein Recht auf Schadensersatz beim Gericht durchgekriegt. Also zustehen tut ihnen aktuell 0  

15.05.21 18:40

949 Postings, 754 Tage Coppi@nura

15.05.21 18:54
1

3081 Postings, 1495 Tage gewinnnichtverlustIPO - Berichte

Ich habe mir einmal die Nachrichten angeschaut zum IPO.

finanzen.et berichtet noch, dass die Anzahl an Geschäften von 3200 verdreifacht werden soll, vor allem wegen Italien und Spanien, das Handelsblatt schreibt komplett das gleiche:

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...-millionen-euro-10137332

 

15.05.21 18:54

804 Postings, 1114 Tage MBo60Gerichte

Ich vermute, dass das Gericht im Rahmen des SoP.-Verfahrens auch sehr genau auf das Verfahren in SA schaut, da ja  Hammilton, Tekki und Co. auch imSoP-Verfahren Sand ins Getriebe streuen können.

Ich habe das Gefühl als sollen hier Zweifel daran geweckt werden ob Steinhoff tatsächlich in derLage ist die Verbindlichkeiten fristgerecht zu bedienen.
Sie machen Wirbel in SA, zielen aber auf das SoP-Verfahren, da ihre Chancen da eventuell höher sind.

 

15.05.21 19:04
2

3081 Postings, 1495 Tage gewinnnichtverlustExpansion Pepco

Durch Italien und Spanien möchte Pepco innerhalb von 5 bis 7 Jahren die Anzahl an Geschäften verdreifachen. Aktuell werden ca. 3200 Geschäfte betrieben, Pepcom möchte also auf ca. 9200 Geschäfte aufstocken.

Ich bin wirklich begeistert von Pepco, aber dieses Wachstum kann ich mir einfach nicht vorstellen. Die letzten Jahre hat Pepco pro Jahr ca. 300 neue Geschäfte.

Sollte Pepco das Ziel erreichen, dann müssten folgende Geschäfte eröffnet werden.

Erreichung Ziel in 5 Jahren: 1280 Neueröffnungen pro Jahr
Erreichung Ziel in 6 Jahren:  1066 Neueröffnungen pro Jahr
Erreichung Ziel in 7 Jahren:   914 Neueröffnungen pro Jahr

Also für mich ist das eine schöne Aussage wegen des IPOs, aber dieses Ziel ist in dieser Zeit nicht zu erreichen.


 

15.05.21 19:15
3

3081 Postings, 1495 Tage gewinnnichtverlustneue Benutzer

Hisu seit 15.05.2021 und der nette Typ ist seit 13.05.2021 hier sehr aktiv.

Ist mir schon klar, dass man sich nicht Benutzern beschäftigen sollte, also lass ich es wieder sein, habe ja auch nur Fakten festgestellt.  

15.05.21 19:16
1

4924 Postings, 1280 Tage Manro123@gewinn

Pepco bzw.der Ceo hatte gesagt bzw. steht auch im Prospekt es werden >10000 Stores angestrebt sowie Mrd? + Ebita. Steht bei Pepco Group.. Die Läden werden alle in EU angesiedelt sein. Ich schätze das Griechenland/Portugal/albanien/Montenegro sowie Bulgarien noch was wäre für den billig Sektor. Deutschland finde ich zu teuer... Alleine schon die Mieten+Nebenkosten...  

15.05.21 19:19
1

804 Postings, 1114 Tage MBo60#gewinnnichtv

Pepco wird auch in Europa lange nicht so gut performen können wie in Osteuropa. Bei uns ist der Billigsektor schon gut abgedeckt und hier wird Pepco um Marktanteile kämpfen müssen.

Auf dem Papier klingt alles immer gut. Aber das Pepco Wachstum ist nicht 1 zu 1 in Westeuropa umzusetzen, wobei ich davon ausgehe, dass hier die Kosten auch deutlich höher sein werden.
 

15.05.21 19:36
1

3081 Postings, 1495 Tage gewinnnichtverlust@Manro Bulgarien

Bulgarien haben wir als Pepco schon beackert. Dort haben wir schon 71 Geschäfte, das dürfte auch ziemlich aktuell sein. Bei Pepco habe ich eine alte Aufstellung gefunden, da waren es in Bulgarien noch 56 Geschäfte. Also dieses Land fällt flach, aber Europa hat ja fast 50 Länder, und wir bearbeiten mit der Pepcogroup bereits viele Länder. Schaut Euch die Karte an von der Pepcogroup Homepage. Wir haben auf alle Fälle noch großes Potenzial und haben aber auch schon viel geschafft.



 
Angehängte Grafik:
shops.jpg (verkleinert auf 68%) vergrößern
shops.jpg

15.05.21 19:41
1

3081 Postings, 1495 Tage gewinnnichtverlust@Netter Typ

Dein Stil ist wahrlich ein anderer der anderen neuen Benutzer. Aber wo warst Du vor dem 13.05.2021?

Hast Du nur still mitgelesen?

Das wäre natürlich eine vernünftige Erklärung.

Sorry, dass ich jeden neuen Benutzer sehr skeptisch begutachte.

Zeige was Du kannst, dann brauchst Du doch auch nicht gehen. für sinnvollen Meinungsaustausch bin ich auch jederzeit, ob positiv oder eben auch negativ.

Ich entschuldige mich selbstverständlich, wenn ich mit Dir einmal einen falschen getroffen habe, aber auf den Sack der Neuanmeldungen kannst Du normalerweise einschlagen, sehr sehr selten wird ein falscher Benutzer getroffen.  

15.05.21 20:03

2039 Postings, 1224 Tage LazomanEigenkapital

Kann einer eine Rechnung machen was wir im schlimmsten Fall als Eigenkapital haben  jetzt im Moment als Assets BestCase und WorstCase ?

Zurzeit haben wir ja ca. 11 MRD Schulden mit Zinsen.  

15.05.21 20:13

159 Postings, 316 Tage navloverNT

Insolvenzverschleppung wäre doch wohl ein Grund, wohl auch in SA. Insolvenz heißt zahlungsunfähig oder Überschuldung. Zahlungsunfähig ist SNH nicht, denn sie bezahlen ja laufende Rechnungen. Überschuldet sind sie ganz klar. Warum sind sie also zahlungsfähig aber überschuldet? Wäre ich Kläger, würde mir das auch sauer aufstoßen. Wie schon heute gepostet glaube ich, dass Tekki zusammen mit anderen Klägern versucht, SNH in die Ecke zu drängen. Entweder Vergleich bis 30.6.  oder Insolvenz.  

15.05.21 20:18
1

6978 Postings, 1208 Tage STElNHOFFMoin

Wir muessen den Spaghettiteller den Chefkoechen ueberlassen, die haben die Rezepte, ausser hier im Forum ein paar Nudeln zu filetieren bleibt uns nix anderes uebrig, als darauf zu warten, bis serviert wird.
Um das mal mit den Gedankengaengen von Louis zu interpretieren.
So! Bin dann mal wieder im Stall.  

15.05.21 20:23

6978 Postings, 1208 Tage STElNHOFFAch so

Und wenn serviert wird, hsette ich gerne die
XXXXXL Portion  

15.05.21 20:29

546 Postings, 124 Tage NuRaNettertyp

Sagst du mir bitte noch um welchen Teil davon es dir geht? Würde es mir erleichtern. Danke  

Seite: 1 | ... | 12389 | 12390 |
| 12392 | 12393 | ... | 12597   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: jef85
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln