SolarWorld baut Solarwaferproduktion aus

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 12.10.06 22:18
eröffnet am: 13.07.06 14:19 von: Goldinvestor Anzahl Beiträge: 90
neuester Beitrag: 12.10.06 22:18 von: Leraunt Leser gesamt: 23622
davon Heute: 2
bewertet mit 4 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4  

13.07.06 14:19
4

123 Postings, 5279 Tage GoldinvestorSolarWorld baut Solarwaferproduktion aus

Wie der im TecDAX notierte Solarkonzern am Donnerstag erklärte, wird die Deutsche Solar AG ihre Kapazitäten zur Produktion der hauchdünnen Siliziumscheiben bis 2008 auf 350 Megawatt (MW) nahezu verdoppeln. Dafür hat die SolarWorld-Tochter am Produktionsstandort Freiberg in den letzten neun Monaten ihr neues Fabrikgebäude DS 1000 gebaut.

Zunächst werden die Produktionskapazitäten von aktuell 180 MW auf 220 MW erhöht. Das Investitionsvolumen für Gebäude, Infrastruktur, Maschinen und den Ausbau der Kristallisation beträgt für diesen ersten Schritt rund 80 Mio. Euro. "Weitere 80 Mio. Euro kommen für die Expansion auf 350 MW hinzu", ergänzt der Deutsche Solar-Vorstandschef Prof. Woditsch.

 

13.07.06 14:22

1847 Postings, 6015 Tage MeierUnglaublich

Es kommen immer nur positive Nachrichten, trotzdem hat es keinen positiven Einfluss auf den Aktienkurs.  

13.07.06 14:49

1610 Postings, 5531 Tage SolarBullschon wieder ein neuer Thread gibt es denn nicht ?









__________________________________________________

the two: >Streifenkarl ab in den Streifenwagen<  

01.08.06 09:47

123 Postings, 5279 Tage GoldinvestorSolarWorld steigert Ergebnis, hebt Jahresprognose

BonnBonn (aktiencheck.de AG) - Der Solartechnikkonzern SolarWorld AG (ISIN DE0005108401 / WKN 510840 ) verbuchte im zweiten Quartal einen deutlichen Ergebnisanstieg und hebt seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr an.
Wie der im TecDAX notierte Konzern am Dienstag erklärte, lag der konzernweite Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Berichtszeitraum bei 38,0 Mio. Euro, nach 18,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte im zweiten Quartal um 94,8 Prozent auf 43,9 (Vorjahr: 22,6) Mio. Euro. Der Konzerngewinn nach Steuern stieg nach vorläufiger Berechnung von 11,1 Mio. Euro auf 23,6 Mio. Euro. Der Konzernumsatz wuchs im zweiten Quartal um 28,8 Prozent auf 101,3 (Vorjahr: 78,7) Mio. Euro.

Insgesamt haben alle Geschäftsbereiche zu der sehr guten Geschäftsentwicklung beigetragen, wobei das Unternehmen insgesamt stärker wachsen konnte als der Markt.

Für das Gesamtjahr erwartet SolarWorld nun ein Gewinnwachstum von 40 Prozent, nachdem man zuvor ein Gewinnwachstum von 20 Prozent in Aussicht gestellt hatte. Beim Konzernumsatz wird ebenfalls ein Wachstum von 40 Prozent für das Gesamtjahr erwartet. Die Prognose versteht sich inklusive der zum 1. Juli 2006 übernommenen Solar-Assets der Shell-Gruppe.

Die Aktie von SolarWorld notierte zuletzt bei 42,79 Euro. (01.08.2006/ac/n/t)

Quelle: Finanzen.net / Aktiencheck.de AG
 

01.08.06 11:48

17100 Postings, 5619 Tage Peddy78Solarworld läßt die Sonne scheinen

Ad hoc - SolarWorld legt Ergebnis zum 2. Quartal 2006 vor  

10:24 01.08.06  

Bonn (aktiencheck.de AG) - Der Vorstand der SolarWorld AG (ISIN DE0005108401/ WKN 510840) hebt seine Prognose für das Gesamtjahr an. Das Unternehmen rechnet konzernweit mit einem Gewinnwachstum von 40 (bisher 20) Prozent analog zum erwarteten Umsatzwachstum von ebenfalls 40 Prozent. Die Prognose versteht sich inklusive der zum 1. Juli 2006 übernommene Solar-Assets der Shell-Gruppe. Im 2. Quartal hat der SolarWorld-Konzern nahtlos an die positive Ertragsentwicklung der Vorquartale angeknüpft. Der Konzerngewinn nach Steuern stieg nach vorläufiger Berechnung im 2. Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 113 Prozent auf 23,6 (Vorjahr: 11,1) Millionen Euro. Im 1. Halbjahr 2006 betrug das Gewinnwachstum 116,7 Prozent auf 40,1 (Vorjahr: 18,5) Millionen Euro. Der Konzernumsatz wuchs im 2. Quartal um 28,8 Prozent auf 101,3 (Vorjahr: 78,7) Millionen Euro und von Januar bis Juni um 35,1 Prozent auf 184,6 (Vorjahr: 136,6) Millionen Euro.

Der Konzern profitierte dabei vor dem Hintergrund anhaltend starker in- und vor allem ausländischer Nachfrage von seiner margenstarken Positionierung entlang der gesamten solaren Wertschöpfungskette. So legte das konzernweite Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im 2. Quartal 2006 um 111 Prozent auf 38 (Vorjahr: 18) Millionen Euro und im 1. Halbjahr um 106,5 Prozent auf 64,8 (Vorjahr: 31,4) Millionen Euro zu. Die EBIT-Marge zog im 2. Quartal auf 37,5 (Vorjahr: 22,9) Prozent an. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte im 2. Quartal um 94,8 Prozent auf 43,9 (Vorjahr: 22,6) Millionen Euro und im 1. Halbjahr um 89,6 Prozent auf 76,4 (Vorjahr: 40,3) Millionen Euro. Alle Geschäftsbereiche haben zu dem sehr guten Ergebnis beigetragen. Das Unternehmen wuchs insgesamt erneut stärker als der Markt. Die Exportquote legte im Konzern auf 38,7 (Vorjahr: 27,7) Prozent zu. Im Inland verzeichnete der solare Technologie- und Produktionskonzern ein Wachstum von 14,6 Prozent. Die Eigenkapitalquote betrug zum 30. Juni 2006 64 (Vorjahr: 52) Prozent.

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Wachstum von 15 Prozent in Deutschland - Importware wird verdrängt

Der SolarWorld-Konzern erwartet vor dem Hintergrund seiner Positionierung entlang der gesamten solaren Wertschöpfungsstufe im 2. Halbjahr 2006 eine konstante Marge. "Als integrierter Konzern sind wir auf allen Produktionsebenen präsent und können Preisnachlässe in Zukunft auf einzelnen Stufen auffangen", erklärt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. "Dazu kommt, dass wir durch Effizienzschritte und Masseneffekte aus dem Ausbau unserer Produktion in der Lage sind, unter Wahrung unserer Profitabilität die Kosten zu senken."

In Deutschland erwartet der größte deutsche Solarstromkonzern für 2006 ein Wachstum von 15 Prozent. Der deutsche Markt wird nach Ansicht des Unternehmens um 10 Prozent zulegen. "Durch den Ausbau der Kapazitäten werden wir überproportional wachsen können und Importware aus Japan und China verdrängen", prognostiziert Frank Asbeck. Das gelte im Übrigen auch für andere deutsche Hersteller und belege die Effekte der heimischen Unterstützung, die zum Aufbau von Produktionskapazitäten und Arbeitsplätzen in Deutschland führe. Gleichzeitig zeigt das Unternehmen mit seiner erfolgreichen Internationalisierung, dass die Nachfrage in immer mehr Auslandsmärkten rasant zunimmt. Die SolarWorld AG erwartet 2006 konzernweit eine Exportquote von über 40 Prozent. Bis 2008 soll der Exportanteil auf 70 Prozent steigen. "In Märkten wie etwa den USA wird mit der SolarWorld AG als dortiger Marktführer ein deutsches Unternehmen von den attraktiven Anreizprogrammen profitieren können."

Spitzenlaststrom an der EEX erstmalig teurer als Solarstrom

Das EEG als Basis für einen wachsenden Binnenmarkt garantiert, dass technologischer Fortschritt auch in Zukunft in Deutschland stattfinden wird. Es sichert neue Investitionen in heimische Fabriken für die Arbeitsplätze von Morgen und versetzt die heimische Industrie in die Lage, das für die Exportnation Deutschland volkswirtschaftlich so wichtige Auslandsgeschäft anzukurbeln. "Durch die EEG-Technologieförderung des Solarstroms sind in den letzten Jahren bereits beachtliche Kostensenkungen erzielt worden", betont Frank Asbeck. "Im Vergleich zu den immer weiter steigenden Preisen für Spitzenstrom von bis zu 2 Euro je kWh, die derzeit am Spotmarkt der deutschen Strombörse (EEX.de) zu bezahlen sind, wird Solarstrom stetig günstiger. In diesem Sommer zeigt sich damit in aller Deutlichkeit, dass Solarenergie wettbewerbsfähigen Spitzenstrom in den Zeiten des höchsten Bedarfs liefern kann, während gleichzeitig wegen der Hitze die Kernkraftwerke heruntergefahren werden müssen."

Über die SolarWorld AG:

Der Konzern der SolarWorld AG zählt weltweit zu den drei größten Unternehmen der Solarstromindustrie. Der Konzern ist ausschließlich im Kerngeschäft Solarenergie tätig und dabei auf allen Wertschöpfungsstufen der Solarwirtschaft aktiv: vom Rohstoff Silizium bis zur schlüsselfertigen Solarstromanlage. Das Unternehmen unterhält Produktionsstätten in Deutschland, Schweden und den USA. In den Vereinigten Staaten ist die SolarWorld AG führender Produzent und Anbieter von Solarstromtechnologien. Vertriebsbüros arbeiten zudem in Südafrika und Singapur und komplettieren die internationale Ausrichtung des Konzerns. Diese Dependancen sind unter anderem für den Absatz von ländlichen Solarstromlösungen verantwortlich, die einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung der südlichen Hemisphäre leisten.

Im sächsischen Freiberg arbeitet die modernste integrierte Solarfabrik der Welt, in der der SolarWorld-Konzern unter dem Einsatz von Silizium qualitativ hochwertige Solarwafer, Solarzellen und Solarstrommodule herstellt. Die SolarWorld AG bietet einen vielfältigen Produkt-Mix an: von Modulen für die netzgekoppelte und netzferne Solarstromerzeugung bis zu einer breiten Klasse kompletter Solarstromsysteme für die dezentrale und zentrale Stromproduktion. Nach dem Börsengang Ende 1999 hat sich die Gesellschaft innerhalb weniger Jahre zu einem integrierten solaren Technologiekonzern entwickelt. Die Mitarbeiterzahl hat sich von 684 Personen Mitte 2005 bis Mitte 2006 auf über 1.300 Menschen verdoppelt. Die SolarWorld AG ist am Aktienmarkt unter anderem im Technologieindex TecDAX, im Dow Jones STOXX 600 und im internationalen MSCI-Index notiert.

Kontakt:

SolarWorld AG
Investor Relations/Marketing Communications
Kurt-Schumacher-Str. 12-14,
53113 Bonn
Tel.-Nr.: 0228/55920 -470;
Fax-Nr.: 0228/55920-9470
E-Mail: placement@solarworld.de
Internet: www.solarworld.de
(01.08.2006/ac/n/t)


 

01.08.06 13:57

123 Postings, 5279 Tage Goldinvestorda sollte es doch jetzt wieder hoch gehen... o. T.

08.08.06 16:33
2

174 Postings, 5409 Tage steinmannSolarworld

Hallo Leute,

ich bin ja grundsätzlich ein -fundamentalistischer- Solarbulle aber die teilweise Naivität hier im Board geht mir auf die Nerven.

Schaut Euch mal den CHART an.....
Bevor dies eAktie den Arsch über den WIDERSTAND bei 52/53 Euro kriegt, ist erstmal ein Test der Tiefs bei 35/37 angesagt.

DANACH kann es ja wieder nach oben gehen.

Zuletzt sahen wir da aber immer tiefere TOPS.

Charttechnisch ist SW leider derart angeschlagen, dass jedes kurzfristige Investment (daytrading mag j snoch hingehen) und WETTEN (Otionen etc auf steigende Kurse derzeit nicht gerade erfolgversprechend sind.

Noch nicht einmal auf explodierende Ölpreise reagiert die aktie derzeit.

Also kaufen ja, aber besser erst ab Oktober.

Es ist recht wahrscheinlich, dass man in den nächsten Tagen +wochen  NICHT steigenden Kursen hinterherrennt.

(Ich habe mich heute in Frankfurt in 12 Tranchen von ALLEN meinen SW-aktien bereits getrennt. habe daher im Moment kein Eigeninteresse, da ich erst ab Oktober/November wieder günstig einkaufen möchte....)

SEID IN JEDEM FALLE VORSICHTIG!

CHART + alles andere riechen im Moment verdammt nach ner BULLENFALLE + dass jetzt zum HALTEN (RAMJAN´s Posting) geraten wird, was eigentlich übersetzt "VERKAUFEN" heißt ist auch verdächtig!
(auch das Kursziel 55 -60 euro zum JAHRESENDE(!!!) ist nix was SOLARWORLDIANER gerne sehen.
Wir sind mit HUNDERTEN Prozent pro Jahr verwöhnt worden und jetzt 10 - max. 20 Prozent bis Jahresende?

DA GIBT ES ANDERE SOLARAKTIEN (mit höherem RISIKO, sicher) , mit denen n man evtl. mehr erzielen könnte!!!

LANGFRISTIG (da sind wir zwar alle TOT, wie KOSTOLANY so schömn sagte) ist die SW abe rein klarer Kauf.

IN 10, 20 oder 30 Jahren werden da möglicherweise NOCHMAL MILLIONÄRE gemacht, die mit 100.000 euro einsteigen.
Ob es nocmal mit 10.000 Euro geht (2003-Anfang Mai 2005) weiß keiner, aber für die nächsten 3-9 Monate sieht es nicht so gut aus!

Nochmals : Auch Ablehner der CHARTTECHNIK  ("Kaffesatzleserei", ich gehöre auch dazu!) sollten sich den CHART mal ünber 3 Jahre und 6 Monate mit 38 tage + 200 Tagelinee (Bollinger BANDS 20 sind auch nicht schlecht...)+ dann sieht man´s. WIE gefährlich es derzeit für den KURS von SW ist....

DENN leide rglauben zu viele Leute an diese Linien aus der Vergangenheit=Charts.


Beste Grüße
Alexander Steinmann
(Solarworldfan seit März 2000)  

23.08.06 09:44

123 Postings, 5279 Tage GoldinvestorLogistikkapazitäten werden verdoppelt

Die SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401) setzt ihre konzernweite Expansion

nach der Übernahme der kristallinen Solarsiliziumaktivitäten der

Shell-Gruppe mit unvermindertem Tempo fort. So steht am 23. August das

Richtfest für das erweiterte Logistikzentrum am Produktionsstandort in

Freiberg/Sachsen an. Der Konzern baut damit seine dortigen

Logistikkapazitäten um mehr als das Doppelte aus. 'Mit der Erweiterung

unseres SolarLogs' begleiten wir logistisch den fortschreitenden Ausbau

unserer Produktionskapazitäten entlang der gesamten solaren

Wertschöpfungskette', erläutert Prof. Dr. Peter Woditsch, Vorstandssprecher

der Deutsche Solar AG. 'Damit garantieren wir dem Konzern und unseren

externen Kunden die gewohnt reibungslose und zügige Versorgung mit

SolarWorld-Produkten.' Zu den externen Kunden des Konzerns zählen zum

Beispiel die deutschen Solarzellenhersteller Ersol Solar Energy AG und

Sunways AG, die kürzlich mit der Deutsche Solar AG umfangreiche

Zehn-Jahresverträge über die Belieferung mit Solarwafern unterzeichnet

haben.

Spatenstich für Siliziumproduktion in Rheinfelden

In Freiberg wickelt das zentrale SolarLog' einen Großteil der

internationalen Logistikaktivitäten des SolarWorld-Konzerns ab. Dazu zählen

sowohl die Organisation der Logistikströme für Solarwafer, Solarzellen und

Solarmodule aus der konzerneigenen Produktion als auch die individuelle

Konfektionierung und Auslieferung kompletter Solarstromanlagen. Für den

neuen Bau wird die modernste Hochregallagertechnik zum Einsatz kommen. Die

Gesamtfläche wächst um 5.500 qm auf 10.500 qm an. Der Konzern erwartet den

Abschluss der Bauarbeiten im Oktober 2006. Für den weiteren Ausbau der

Geschäftsaktivitäten in Freiberg hat sich der Konzern zudem den Zuschlag

für ein neues Grundstück gesichert. Das an den aktuellen Standort

angrenzende Areal hat eine Fläche von rund 27.000 qm. Im Zuge der weiteren

Expansion erfolgt am 31. August im badischen Rheinfelden der Spatenstich

für die Solarsiliziumproduktion der Joint Solar Silicon (JSSI), an der

neben der SolarWorld AG die Degussa AG beteiligt ist. Journalisten sind zu

diesem Termin nach Voranmeldung herzlich eingeladen.

Produktion bei SolarWorld Industries America zieht an

Unterdessen gehen die Expansionsarbeiten in den neu erworbenen

Produktionsstätten in den USA erfolgreich voran. Seit der Übernahme der

US-Amerikanischen Standorte ist die Auslastung etwa der

Solarzellenfertigung bei der SolarWorld Industries America in

Camarillo/Kalifornien deutlich erhöht worden. Der Konzern erwartet für das

zweite Halbjahr 2006 eine Verdoppelung der US-Solarzellenproduktion im

Vergleich zum ersten Halbjahr.

Über die SolarWorld AG: Der Konzern der SolarWorld AG zählt weltweit zu den

drei größten Unternehmen der Solarstromindustrie. Der Konzern ist

ausschließlich im Kerngeschäft Solarenergie tätig und dabei auf allen

Wertschöpfungsstufen der Solarwirtschaft aktiv: vom Rohstoff Silizium bis

zur schlüsselfertigen Solarstromanlage. Das Unternehmen unterhält

Produktionsstätten in Deutschland, Schweden und den USA. In den Vereinigten

Staaten ist die SolarWorld AG führender Produzent und Anbieter von

Solarstromtechnologien. Vertriebsbüros arbeiten zudem in Südafrika und

Singapur und komplettieren die internationale Ausrichtung des Konzerns.

Diese Dependancen sind unter anderem für den Absatz von ländlichen

Solarstromlösungen verantwortlich, die einen wichtigen Beitrag zur

nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung der südlichen Hemisphäre leisten.

Im sächsischen Freiberg arbeitet die modernste integrierte Solarfabrik der

Welt, in der der SolarWorld-Konzern unter dem Einsatz von Silizium

qualitativ hochwertige Solarwafer, Solarzellen und Solarstrommodule

herstellt. Die SolarWorld AG bietet einen vielfältigen Produkt-Mix an: Von

Modulen für die netzgekoppelte und netzferne Solarstromerzeugung bis zu

einer breiten Klasse kompletter Solarstromsysteme für die dezentrale und

zentrale Stromproduktion. Nach dem Börsengang Ende 1999 hat sich die

Gesellschaft innerhalb weniger Jahre zu einem integrierten solaren

Technologiekonzern entwickelt. Die Mitarbeiterzahl hat sich von 684

Personen Mitte 2005 bis Mitte 2006 auf über 1.300 Menschen verdoppelt. Die

SolarWorld AG ist am Aktienmarkt unter anderem im Technologieindex TecDAX,

im DAXglobal Alternative Energy Index, im Dow Jones STOXX 600 und im

internationalen MSCI World-Index notiert.
 

23.08.06 21:14

15656 Postings, 5848 Tage pfeifenlümmelWer kann

erklären, wie gerade bei positiven Nachrichten in der Solarbranche immer wieder die Kurse nach unten geprügelt werden. Dies gilt nicht nur für solarworld! Inzwischen stinkt es nach System!  

24.08.06 10:14

123 Postings, 5279 Tage GoldinvestorSolarWorld akkumulieren

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research empfiehlt weiterhin, die Aktien von SolarWorld (ISIN DE0005108401/ WKN 510840) zu akkumulieren.

Die Gesellschaft habe gestern das Richtfest für das erweiterte Logistikzentrum am Produktionsstandort Freiberg gefeiert.

Mit dieser Maßnahme würden die Logistikkapazitäten an diesem Standort mehr als verdoppelt. Somit könne das Unternehmen logistisch den Ausbau der Produktionskapazitäten entlang der gesamten Wertschöpfungskette erweitern und so die schnelle Kundenversorgung sicherstellen. Vor dem Hintergrund der stark expansiven Geschäftsentwicklung der Gesellschaft erscheine der Ausbau des Logistikzentrums nach Ansicht der Analysten von AC Research sinnvoll und notwendig. Mit dem Abschluss der Bauarbeiten werde im Oktober gerechnet.

Auf operativer Ebene sehe man für das Unternehmen nach der Übernahme der Solaraktivitäten von Shell vor allem in Amerika noch deutliche Wachstumspotenziale. Die Gesellschaft rechne für das zweite Halbjahr 2006 im Vergleich zum ersten Halbjahr mit einer Verdoppelung der US-Solarzellenproduktion. Aufgrund der sehr hohen Wachstumspotenziale auf dem US-Markt erscheine dieses Ziel realistisch. Insgesamt gehe man in den kommenden Quartalen vor allem im Auslandsgeschäft von einer weiterhin stark expansiven Geschäftsentwicklung aus. Vor diesem Hintergrund erscheine die Planvorgabe des Managements, die im Gesamtjahr 2006 eine Gewinnsteigerung von 40% vorsehe, locker erreichbar. Da die Geschäftsleitung sich bereits in der Vergangenheit durch konservative Ergebnisprognosen ausgezeichnet habe, rechne man sogar mit einem Übertreffen des Ergebnisziels.

Beim derzeitigen Aktienkurs von 47,40 Euro erscheine das Unternehmen vor dem Hintergrund der voraussichtlich weiterhin stark expansiven Geschäftsentwicklung mit einem KGV 2006e von knapp 32 weiterhin relativ moderat bewertet.

Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von SolarWorld zu akkumulieren. (24.08.2006/ac/a/t)  

25.08.06 10:38

726 Postings, 5329 Tage doody1Kursziel Solarworld 77,50 Euro

Wie jeder nachlesen kann, hatte ich Solarworld anfang/mitte Mai zum Verkauf empfohlen.

Nun empfehle ich Solarworld zum Kauf! Solarworld bietet unabhängig von den weiterhin aussichtsreichen Wachstumschancen auf dem jetzigen Kursniveau noch eine günstige Einstiegschance. Wenn wir Anfang nächsten Jahres einen Kurs von 77,50 sehen, dann liegt das KgV von Solarworld für 2007 bei 40 (im Mai lag das KgV für 2006 bei 50!!!).

Neben dieser "Mikrobetrachtung" bietet auch das "Makroumfeld" sehr positive Aussichten. Die US-Wirtschaft scheint sich zwischen einem "hard landing" und einem (wie soll man es formulieren) "normal landing" abzukühlen. Vor diesem Hintergrund wird nicht nur wahrscheinlicher, keine Zinserhöhungen mehr zu sehen, sondern sogar bald zinssenkungen! Das macht die Anleihen billiger und weniger rentabel und die Aktien attraktiver. Das scheinbare Paradox einer abkühlenden Wirtschaft und eines anziehenden Aktienmarktes ist somit verständlich. Psychologisch ist es nach dem Mai-Rutsch so, dass in einer gewissen "self-fullfilling-prophecy" Stimmung alle darauf warten, dass es eine Jahresendrally und eine Frühjahrrally geben wird.

Aufgrund der genannten Zinsaussichten und dieser Stimmungsmäßigen Verfassung sehe ich somit eine Rally über die Höchstände mitte Mai diesen Jahres hinaus! Falls es von Terrorseite und ähnlichem nichts gravierend Neues geben wird, sehen wir Solarworld im März nächsten Jahres bei über 80 Euro. Dann allerdings kann man - je nach zwischenzeitlichen Q-Zahlen - wieder verkaufen!

Dies alles ist wohlgemerkt meine Meinung!
 

25.08.06 11:06

726 Postings, 5329 Tage doody1ps

ps: bis ende diesen jahres sehe ich ein Kursziel von rund 60 Euro und bis Mai 2007 rund 77,50  

30.08.06 13:31

123 Postings, 5279 Tage Goldinvestor30.08.06:

Die SolarWorld AG aus Bonn, hat mit dem Instituto Tecnologico y de Energias Renovables (ITER) von der Kanaren Insel Teneriffa die Lieferung von Solarstrommodulen mit einer Kapazität von insgesamt 8 Megawatt bis Mitte 2007 vereinbart. Das Institut will auf Teneriffa eines der größten solaren Großkraftwerke Spaniens realisieren. Dipl.-Wirtschaftsingenieur Frank Henn, vom Vorstand der SolarWorld AG kommentiert den erneuten Auftrag von der ITER aus Teneriffa mit den Worten: "Dass sich unser spanischer Partner bei diesem Großprojekt erneut für uns entschieden hat, freut uns sehr und bestätigt unsere Strategie, Effizienz und Qualität zu unserer obersten Produktmaxime zu machen, mit diesem Rekordauftrag stärken wir unsere Position im wachsenden spanischen Markt. Wir empfehlen uns damit auch für andere solare Großprojekte, die derzeit den spanischen Solarmarkt bestimmen."

http://www.solarworld.de/
 

30.08.06 16:14

123 Postings, 5279 Tage Goldinvestor.. o. T.

30.08.06 16:31

4560 Postings, 7661 Tage Sitting BullMein Put läuft gut

KK 1,36 ? jetzt 1,69 ? - gute 27% Plus. GS1M8Y

KZ SW: 20 Euro auf Jahressicht.  

30.08.06 16:43

726 Postings, 5329 Tage doody1@sitting bull

wie kommst du auf kz 20 Euro?

Wenn in einem Jahr Solarworld bei 20 Euro steht, haben die ein KGV von 10 für 2007 und ein KGV von 7.9 für 2008.

Kann ein solches Kurziel seriös sein? Wohl kaum. dann müßte schon der Gesamtmarkt ordentlich crashen (vielleicht wegen eines Iran krieges oder weiterer schwerer anschläge?!)

jEDENFALLS ohne gravierende gründe wird der gesamtmarkt nicht crashen, sondern nun seine höchstkurse vom Mai übertreffen: denn die liquidität nimmt aufgrund bald sinkender zinsen in den usa zu und wir wissen:

Fallende Konjunktur --> fallende Zinsen --> steigende Aktien!!!

KZ SW: 77,50 Euro!  

30.08.06 17:01

123 Postings, 5279 Tage Goldinvestor SBL1D5 o. T.

30.08.06 17:08

4560 Postings, 7661 Tage Sitting Bulldoody

Wenn ich mich nicht irre, macht SW 85% seines Umsatzes in Deutschland. Deutschland ist aber nur wegen der Gesetzeslage Hauptabnehmer.

Solartechnologie ist unrentabel hoch drei. Aber das ignorieren unsere Solarbullen gern.

Sonst gäbe es weltweit vielmehr Solar-Firmen und auch -Angebote.

Wenn die große Koalition die Gesetzeslage ändert und diesen gesetzlichen Selbstbedienungsladen schließt (diese exorbitanten Gewinne waren ja eben nicht im Sinne des (Gesetz-)Erfinders, fällt SW wie ein Stein.

Das KZ ist nicht unseriös, wer meine Postings liest, weiß, dass ich langfristig zu 90% Recht behalte. Eigenlob stinkt, sorry.  

31.08.06 10:08

726 Postings, 5329 Tage doody1ja

"Wenn die große Koalition die Gesetzeslage ändert und diesen gesetzlichen Selbstbedienungsladen schließt (diese exorbitanten Gewinne waren ja eben nicht im Sinne des (Gesetz-)Erfinders, fällt SW wie ein Stein."

Klar, aber wenn der Iran ne Autombombe wirft, wird (unter anderem) Solarworld auch wie ein Stein fallen.

Die Frage ist nur, ob das wahrscheinlich ist?! Die Solarbranche hat Arbeitsplätze geschaffen - sie hat somit das getan, was Poltiker gerne tun möchten, aber selbst nicht können. Deshalb wird die Solarbranche unterstützt (neben Umweltgründen).

Und Kohle wird doch auch subventioniert. Bevor die regenerativen Energien nicht mehr subventioniert werden, sollte wohl die Kohle nicht mehr subventioniert werden. Ich halte Dein Szenario für höchst unwahrscheinlich. Doch wenn es kommt, kommt es natürlich so wie du sagst...
 

31.08.06 10:23

4560 Postings, 7661 Tage Sitting BullDas ist ja das Schöne an der Börse:

Oftmals tritt das Unerwartete ein und die desinformierte Masse wird abgewatscht. Ich schwimme seit Jahren am Anfang immer gegen den Strom und fahre ganz gut dabei.  

07.09.06 10:32

123 Postings, 5279 Tage GoldinvestorHeute günstiger Einstiegszeitpunkt... o. T.

07.09.06 11:04

230 Postings, 5609 Tage MaxiwilliDie grosse Zeit für SOLAR WORLD

ist gewesen. In so kurzer Zeit so einen gewaltigen Anstieg das ist so schnell nicht zu wiederholen. Wir sahen dieses Steigerungen auch bei den Mobiltelefonanbieter Mitte der Neunziger. Hier bei Solar World ist erstmal die Luft nach oben sehr dünn geworden.  

07.09.06 15:51

4560 Postings, 7661 Tage Sitting BullGoldinvestor,

geh' lieber ordentlich essen.

Ich notiere: Solarworld -4,5% bei 44,14 ?  

07.09.06 16:56

1 Posting, 5202 Tage ruhrtalberryKursschwankungen trotz guter Nachrichten o. T.

07.09.06 19:13

15656 Postings, 5848 Tage pfeifenlümmelSolarworld hat doch mal eben

wieder den Quartalsgewinn verdoppelt ( Bericht 14.8.06 ). Auch für das Gesamtjahr sind die Prognosen entsprechend. Conergy wurde heute ja ebenfalls wieder in den Boden gestampft, obwohl auch dort die Wachstumsaussichten sehr positiv sind. Die Solarbranche ist im übrigen vom deutschen Markt immer weniger abhängig; im Ausland fängt der Boom aber erst mal an! Der Verdacht drängt sich auf, dass die Kurse erst mal kräftig gedrückt werden sollen, um anschließend umso billiger einsteigen zu können.  

Seite:
| 2 | 3 | 4  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln