finanzen.net

Software AG: 2011 vor Allzeithoch

Seite 1 von 22
neuester Beitrag: 11.10.19 11:16
eröffnet am: 27.01.11 12:53 von: UliTs Anzahl Beiträge: 532
neuester Beitrag: 11.10.19 11:16 von: Scansoft Leser gesamt: 111925
davon Heute: 38
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 | 22   

27.01.11 12:53
4

4412 Postings, 3828 Tage UliTsSoftware AG: 2011 vor Allzeithoch

Dies nehme ich zum Anlaß, einen neuen THREAD in 2011 zu eröffnen!
Schließlich ist die Software AG eine der wenigen Firmen, die es noch aus der Hochzeit des neuen Marktes gibt! Das Allzeithoch resultiert vom 02-Mar-2000 mit 164,00 EUR! Damals war der Kurs innerhalb von nur 4 Wochen um 160% gestiegen. Das waren noch Zeiten ...

Mal sehen, ob http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=43927 hält, was es verspricht!  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 | 22   
506 Postings ausgeblendet.

30.09.19 15:05

96293 Postings, 7153 Tage KatjuschaInsiderkäufe sind zwar nicht so mein Thema, aber

quite period sind meist 4 Wochen. Das stimmt schon. Erklärt ja aber nicht, wieso man dann nicht im September kaufen konnte. Erst ab letzter Woche wäre das nicht mehr möglich gewesen.

Na ja, vielleicht hebt man sich ja sowohl Insiderkäufe als auch ARP für die Tage und Wochen nach den Q3-Zahlen auf. In gewisser Weise vielleicht ja auch sogar sinnvoller, wenn man als Vorstand davon ausgeht, dass sich Anleger im Oktober meist noch etwas zurückhalten. Vielleicht hat man ja auch Informationen von Verkäufen von Instis (Blackrock war ja beispielsweise unter Meldeschwelle gefallen), und so sagt man sich, dass ein ARP dderzeit verpuffen würde.

Kann man nur drüber spekulieren, wieso man ein ARP noch nicht umsetzt, aber ich gehe eigentlich fest davon aus, dass es kommen wird. Ansonsten würde man sich auf Dauer wirklich unglaubwürdig machen, was die Aussagen zur guten Umsetzung bei Helix betrifft. ? Aber wie du schon sagst, in was soll man als Anleger denn sonst investieren wenn nicht in so Cashflow starke, gut positionierte Konzerne, die zudem noch Optimierungspotenzial haben, und die sehr günstig bewertet sind? Ich wird jetzt sicher nicht auf die sehr hoch bewerteten Aktien umsteigen, und auch nicht auf die ganzen Zykliker.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

01.10.19 14:12

91 Postings, 3968 Tage anon99Entspannt euch mal

Vielleicht planen sie ja auch einen Zukauf. Dann würde ich auch lieber etwas warten als zu jedem Preis zu kaufen.  

04.10.19 09:19

650 Postings, 4601 Tage hobbytrader79Produkte SW AG

Moin zusammen,

bin über andere Aktienforen hier auf die Software AG aufmerksam geworden und habe mich mal ein wening mit dem Unternehmen beschäftigt.

Die Bewertung scheint günstig zu sein, aber die Zukunftsperspektive ist ziemlich ungewiss. Die fehlende Vision wurde ja auch schon erwähnt.

Das wichtigste Produkt ist Aris wenn ich das richtig überflogen habe, aber hier höre ich nichts gutes in den Chefetagen in meinen Besprechung.

Zusammenfassend habe ich aktuell den Eindruck es ist ein Unternehmen ohne Vision und mit Produkten die am Markt noch Geld bringen, aber nicht sehr beliebt und auch ersetzbar sind.

Nur weil das Unternehmen heute gut verdient heißt das nicht, dass es so bleibt und hier habe ich bedenken.

Seht Ihr das anders?

Schönes Wochenende euch allen
Alf  

07.10.19 09:57

91 Postings, 3968 Tage anon99Aris

Moin,

was genau stört euch denn an Aris, es wäre sicher interessant zu wissen, wie die Kunden der Software AG die Produkte sehen?

Ich empfehle dir, die Investoren Präsentation vom September 2019 anzusehen, dann weißt du alles wichtige.  

08.10.19 14:50

96293 Postings, 7153 Tage Katjuscha4,5% minus heute

tja, und das offenbar ohne News
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.10.19 15:00

12562 Postings, 5164 Tage ScansoftJa schlimm, der

Markt gibt keinen Pfifferling auf das ominöse Wachstumsprogramm Helix. Ich würde den CEO, der jetzt ein Jahr nix gerissen hat feuern und jemanden einstellen der etwas von guter Kapitalallokation versteht. Am besten jemanden von Constellation Software.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

08.10.19 15:09
1

91 Postings, 3968 Tage anon99jetzt haltet mal die Luft an

Heute gehen fast alle Aktien runter. Und das dürfte auch so bleiben. Nennt sich Rezession, hat nix mit der Software AG zu tun.  

08.10.19 15:49

96293 Postings, 7153 Tage Katjuschaerst sollen wir uns entspannen und jetzt die

Luft anhalten.

Das wird langsam gefährlich für meine Gesundheit. :)
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.10.19 16:05

91 Postings, 3968 Tage anon99Von dem Gejammer hier

kriegt man ja ganz schlechte Laune. Wenn ihr damit nicht leben könnt, warum verkauft ihr eure Aktien dann vor einer Rezession nicht?  

08.10.19 16:08

91 Postings, 3968 Tage anon99Shortseller

Hier sind Computer am Werk, die den Kurs drücken, schaut mal ins Xetra Orderbuch. Morgen gehts wieder hoch  

08.10.19 16:15
3

12562 Postings, 5164 Tage ScansoftJammert ja keiner hier,

Die SAG hat ein Management Problem, dies hat auch nix mit der Konjunkturlage zu tun, da sich der SAG Kurs seit Antritt des CEOs deutlich schlechter als der DAX entwickelt hat, der im Übrigen sehr viel konjunktursensibler ist. Das sind halt Fakten.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

08.10.19 16:16

96293 Postings, 7153 Tage Katjuschaalso der einzige, der hier aggressiv ist und

jammert, bist du.

Entspann dich mal! Das ist hier ein Forum. Da darf man auch mal kritische Bemerkungen machen. Musst nicht alles so bierernst nehmen!

Obs morgen hoch geht, steht in den Sternen. Dass Computer den Kurs drücken, ist ne Frage der Betrachtung. Hinter Computern stecken letztlich Verkäufe von Menschen oder deren Verkaufsprogramme. Durchaus denkbar, dass unterhalb 24,7 ? auch einige StopLoss und weitere Verkaufsprogramme ausgeführt wurden. Erklärt aber nicht wieso es überhaupt so weit kommen musste. Erklärt auch nicht der Dax mit 1% Minus heute.
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.10.19 18:19

96293 Postings, 7153 Tage KatjuschaParallelen zu 2015 ?

Vielleicht sehen wir ja wie damals diesen Doppelboden aus den Tiefs von August und Oktober. Demnach könnte es jetzt diese oder die nächsten zwei Wochen nochmal schnell bis 22,8 ? runter gehen, um sich dann zu erholen und Anfang 2020 deutlich zu steigen.

Allerdings hat man 2015 eigene Aktien zurückgekauft, obwohl man wesentlich höher bewertet war.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
sag4jj.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
sag4jj.png

08.10.19 18:29

91 Postings, 3968 Tage anon99Also fundamental ist dis SAG sehr billig

Hab eben nochmal nachgekauft. Ich glaube immer nicht daran, dass eine Person im Unternehmen dafür entscheident ist, ob der Kurs steigt oder fällt. Die SAG ist eben gerade in mehreren Übergangsphasen, schaut euch unbedingt mal die Präsentation vom Dezember 2019 an, falls ihr das noch nicht gemacht habt. Ich halte die Strategie für schlüssig. Die fallenden Kurse bieten im Übrigen auch Chancen (Übernahme).  

08.10.19 18:52
1

96293 Postings, 7153 Tage KatjuschaIch glaub auch nicht, dass man es nur an einer

Person festmachen kann, aber Fakt ist, dass ein CEO natürlich für die operative Entwicklung, die IR-Arbeit und Kapitalallokation letztlich verantwortlich gemacht wird. Und diese drei Säulen sind aktuell bei SOW nicht sonderlich erfolgreich, ums nett auszudrücken. Da muss man sich ja fast nicht wundern, wenn man cash bereinigt mittlerweile bei KGV von 9-10 steht. Für einen Cashflow starken Softwareanbieter eigentlich lächerlich geringe Bewertung.

Aber ich geh auch davon aus, dass hier die Stiftung mit 34% Anteil ein großes Wort mitzureden hat, was Aktienrückkäufe betrifft. Fragt man sich, wieso die nicht Druck machen. Insofern vermutlich kein Ding, was man allein dem CEO anlasten kann.

Kursverlauf aktuell kann auch unterschiedliche Ursachen haben. Auffällig in der Aktionärsstruktur ist, dass nachdem die Norweger unter 3% und Blackrock unter 5% gefallen sind, nun faktisch alle Großaktionäre knapp unter Meldeschwellen stehen. Die könnten derzeit alle verkaufen und damit für den Kursverfall verantwortlich sein, ohne das wir es mitbekommen. ? Dennoch, für meinen Geschmack ist es ein MUSS unterhalb 25 ? ein ARP zu starten. Ich mein, wenn man mal alles zusammenrechnet, ist man etwa 35% günstiger als beim ARP im Jahr 2015 und sogar deutlich über 50% günstiger als beim ARP 2017.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.10.19 18:53

880 Postings, 2146 Tage Heisenberg2000Software AG

Also, Erwartungshaltung ist ja erstmal gering für die nächsten 1,5 Jahre (Siehe obere Slide) ABER man zeigt in der aktuelle IR-PPT deutlich, das man aktives Shareholder-Value Management betreiben möchte (siehe untere Slide).

Jedoch erleben wir bislang kein ARP, keine mittleren und großen M&A Aktivitäten. Ich hoffe man belässt es nicht mit Phrasen auf einer Slide, sondern lässt bald Aktionen folgen. Ich erwarte eine ARP Ankündigung, am besten zu aktuellen Kursen.  

08.10.19 18:54

880 Postings, 2146 Tage Heisenberg2000Software AG

Quelle: https://investors.softwareag.com

Investor Relations der Software AG  
Angehängte Grafik:
sag.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
sag.jpg

09.10.19 08:31

91 Postings, 3968 Tage anon99Ich sag mal soviel

Wenn die SAG in der nun anstehenden Rezession ein gutes Unternehmen zu einem günstigen Preis kaufen kann, dann sieht die Welt gleich ganz anders aus (Umsatz und Gewinn rauf).  

09.10.19 11:15

2078 Postings, 1442 Tage Vaioz,,,,,........

Baue mir nun auch eine Position auf. Auch wenn der Gewinn ein wenig sinkt ist die Bewertung meines Erachtens aktuell zu niedrig. Das Cloudgeschäft scheint der Wachstumsträger zu werden.
Es werden jetzt zwar zwei schwächere Jahre aber anschließend sollten sich die Investitionen lohnen.
 

10.10.19 16:01

678 Postings, 888 Tage xy0889godmode meldet sich

In der aktuellen Handelswoche gab es dann einen Rutsch zurück in den Bereich der Mitte des vorherigen Dreiecks im Tageschart.
 

10.10.19 23:11

12562 Postings, 5164 Tage ScansoftCEO Brahmawar

Es gelingt mir nicht den Chart einzustellen, aber die Performance der SAG seit dem Amtsantritt des neuen CEOs im August 2018 gegenüber dem extrem Auto- und Konjunkturlastigen DAX ist atemberaubend schlecht. Fast schon ein völliger Offenbarungseid. Eigentlich muss der Aufsichtsrat diesem Kapitalvernichter bald mal deutliche, zeitnahe Zielvorgaben machen. Der kommende Q3 Bericht wird da sehr spannend werden.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

11.10.19 08:37

2078 Postings, 1442 Tage Vaioz,,,,,,,,,,,.........

@Scansoft Denke nicht, dass man Brahmawar das zu Lasten legen kann. Kaum kommt er soll er Schuld am Aktienkurs sein? Tut mir Leid aber das hat andere Gründe.  

11.10.19 08:48

12562 Postings, 5164 Tage ScansoftNein, da spielen natürlich auch strukturelle

Gründe eine Rolle, aber er und sein CFO sind halt gehalten Werte für die Aktionäre zu schaffen und wenn er jetzt kein ARP startet, bei Nullzinsen, hohen FCF, Nettocash und Mehrjahrestief beim Aktienkurs, zumal der M&A Bereich wegen der hohen Multiple laut der SAG auch nicht in Betracht kommt.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

11.10.19 10:50

96293 Postings, 7153 Tage Katjuschaja, also ich denk auch, man kann dem CEO

erstmal keinen großen Vorwurf in operativer Hinsicht machen. Wer seit einem Jahr im Unternehmen ist, kann nicht wirklich schuld an der operativen Entwicklung der letzten Quartale sein.

Aber man kann natürlich gegenüber dem Finanzmarkt ganz anders auftreten. Der Vorstand schafft es offensichtlich nicht, den Anlegern zu verklickern, wie günstig bewertet man ist. Das kann man durch Roadshows tun und dort die operativen Perspektiven nach Restrukturierung bei Kosten und Geschäftsmodell hervorheben, oder/und man kann durch gute Kapitalallokation in Form eines Aktienrückkaufs oder höherer Dividenden glänzen. Und letzteres erst recht, wenn man selbst in Mails den Aktionären antwortet, dass man bei M&A Aktivitäten zurückhaltend wegen der hohen Multiplen wäre. Spätestens dann müsste dem Vorstand ja auffallen, dass man selbst sehr gering bewertet ist. Da darf man als kritischer Aktionär fragen, wieso man nicht die eigenen Anteile kauft, wenn andere Unternehmen teils doppelt so teuer sind.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

11.10.19 11:16

12562 Postings, 5164 Tage ScansoftHinzu kommt,dass man im derzeitigen

Niedrigzinsumfeld hoffnungslos überkapitalisiert ist. So etwas macht Sinn bei 6-8% langfristigen Fremdkapitalzinsen, aber nicht im Nullzinsumfeld. Alle diese Faktoren muss man leider den Vorstand ankreiden.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 | 22   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SAP SE716460
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
TUITUAG00