finanzen.net

Softing AG - Die M2M Company

Seite 1 von 404
neuester Beitrag: 27.03.20 12:06
eröffnet am: 31.03.11 21:49 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 10098
neuester Beitrag: 27.03.20 12:06 von: allavista Leser gesamt: 1205448
davon Heute: 9
bewertet mit 28 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
402 | 403 | 404 | 404   

31.03.11 21:49
28

12968 Postings, 5331 Tage ScansoftSofting AG - Die M2M Company

Zum Beginn des Geschäftsjahr 2011 bietet es sich an, einen neuen Thread zu eröffnen, da Softing für 2011 und die kommenden Jahre eine interessante Perspektive eröffnet.

2/3 des Umsatzes erwirtschaftet Softing im M2M Markt, der ein hohes Potential bietet, da die Kommunikation innerhalb von Anlagen immer wichtiger ist. In diesem Bereich hat Softing schon bei einigen Themen die Marktführerschaft erreicht.

1/3 des Umsatzes erwirtschaftet Softing mit Test und Diagnose Werkzeugen für die Autoindustrie. Auch hier hat sich Softing eine solide Marktstellung erarbeitet, welche von einigen Großaufträge in den letzten Monaten unterstrichen wird. Die Sparte hatte historisch mit starken Schwankungen zu kämpfen. Hier hat Softing nach eigener Aussage diverse Maßnahmen ergriffen, welche das Geschäft auch in Krisen stabiler machen sollen.

Nach eigener Aussage erwartet Softing bei normaler Konjunktur regelmäßig ein zweistelliges organisches Wachstum. Die Bilanz ist äußerst solide mit eine EK Quote von 71% und liquiden Mitteln von 6 Mill. bzw. 1,1 EUR pro Aktie.

Die Ertragsschätzung in den Jahren 2011 und 2012 ist konservativ wie folgt zu erwarten:

2011
Umsatz: ca. 35 Mill., Ebit: 1,8, EPS, 0,22 (5,6 Mill. Aktien), KGV 14

2012
Umsatz: ca. 38,5 Mill., Ebit: 2,7, EPS, 0,33 (5,6 Mill. Aktien), KGV 10

Fazit: Ein erwartetes KGV von 10 2012 ist m.E. für ein solide wirtschaftendes Unternehmen wie Softing zu wenig. Bei einem jährlichen Ertragswachstum von 10% ist ein KGV von 12 - 13 für 2012 angemessen, was in den nächsten 12 - 18 Monaten ein Kurspotential von 20 - 30% eröffnet, bei einem überschaubaren Abwärtsrisiko.
-----------
Der dicke Hintern hat an der Börse stets mehr Geld gebracht  als der schnelle Finger
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
402 | 403 | 404 | 404   
10072 Postings ausgeblendet.

15.03.20 08:55

16 Postings, 426 Tage GomeresInsiderkauf

Am 10.3. hat Ernst Homolka vom Taschengeld seiner Kinder 1.500 Aktien zu 6,30 ? = 9.450 ? gekauft..  

16.03.20 09:36

361 Postings, 4255 Tage zoro de la bourse@gomeres heute SOFTING 4,75 Homolka MINUS 2180

@gomeres  Homolka  hat am 16.03.2020  "alleinschon"   MINUS   - 2200 ..Euro  im Depot ...


HOMOLKA...was für 1 Insider kauf ... -22% in 2 Börsentag


Wünsche dass es bald besser wird für Homolka und Softing


Sehr riskant Börsen-Leming damit beinflußen zu wollen!


Softing wird noch billiger ... leider!

 

17.03.20 10:03

361 Postings, 4255 Tage zoro de la bourseHeute jetzt nur 5 Kauforder bei Softing .bis 2,E

...
Eigentlich es sagt alles über Softing

Spread ... fast 20%


Und nur 5 Kauforder im XETRA bis 2,10 Euro


Whouah!?!


 

19.03.20 11:30

12219 Postings, 3286 Tage crunch timelangjähriger Aufwärtstrend und Ölpreisentwicklung

Der langjährige Aufwärtstrend wäre somit also jetzt auch gebrochen worden. Nachdem Trier es geschafft hat den Wert des Unternehmen und den Aktienkurs seit vielen Jahren nun eh schon kontinuierlich  zu mindern  (abgesehen von diversen kurzlebigen Strohfeuer-Pushs der Kulmbach-Scalper, um ihre Jünger zu melken) durch unglückliche Unternehmensentscheidungen plus inflationärer Aktienzahlentwicklung/Bestandsverwässerung  (durch verschiedene KEs) geht der Rutsch also noch weiter (natürlich ohne Rutsch beim Vorstandsgehalt, welches so wachstumsfreudig ist wie Gesamtaktienzahl).  Da man bekanntlich als einen nicht so unwichtigen Unternehmens- / Umsatzbereich die Kundengruppe der Fracking-Unternehmen in den USA hat, dürfte die  Ölpreisentwicklung der letzten Monate ( Ölpreis fällt auf historischen Tiefstand -
19.03.2020 https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/...ischen-tiefstand.html
) eine desaströse Lage bei dieser Kundengruppe erzeugen, da die alle gegenwärtig mit ihren hohen Förderkosten drastische Verluste machen und eine Pleitewelle droht. Da dürften also aus Geldmangel die Investionen in dem Sektor runtergefahren werden und  einige Unternehmen ihre ausstehenden Zahlungen gegenüber den Lieferanten wohl nicht mehr begleichen. Das ist neben der  momentanen Schwäche in den anderen Bereichen von Softing jetzt nochmal eine weitere Bleikugel am Bein des Aktienkurses, neben der Gesamtbörsenlage. Hier wäre also neben einer Entspannung an der Gesamtbörse auch dringend eine zügige Ölpreiserholung nötig. Mal schauen, wie lange die OPEC und die Russen ihren Krieg um Marktanteile da weiter austoben lassen.

Ölpreis trifft Fracking  US-Energiemarktexperte erwartet Pleiten -11. März 2020 https://www.wiwo.de/politik/ausland/...en-bankrottgehen/25631886.html

 
Angehängte Grafik:
chart_free_softing.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
chart_free_softing.png

19.03.20 12:42

1234 Postings, 2932 Tage NussitDanke für Deine Analyse, Crunch

aber auf die Charttechnik in Krisenzeiten mit Spreads von z.T. 20% und mehr würde ich im Augenblick keinen Pfifferling geben. Es ist die Zeit der Fundamentaldaten, nicht der Chartanalyse. Wenn man jetzt Softing ernsthaft bewerten will, dann muss man nicht ein paar Monate, sondern halt mal mindestens zwei Jahre in die Zukunft blicken und die notwendige Fantasie haben, wie Softing dann dastehen wird. Genau das ist mit extremen Unsicherheiten verbunden, was den jetzigen Einbruch teilweise rechtfertigt. Das gilt aber fast für alle Aktien, die nicht im Biotech/Pharmabereich unterwegs sind, aber selbst eine Qiagen kann zur Zeit nur kurzzeitig von wirklich sehr guten Unternehmensnachrichten profitieren. Der Markt ist extrem angeschlagen, es muss jeder entscheiden, was er draus macht.
Man man an Softing glaubt, dann könnte man abhängig von seiner Depotstruktur für 4,50 Euro schon mal ein paar Stück einkaufen, auf in Hinblick auf die Staatsgarantien. Softing wird mit 400 Mitarbeitern die Krise überleben.  

20.03.20 15:43

2968 Postings, 4960 Tage allavistaInterview Trier BRN

Herr Dr. Wolfgang Trier (Vorstandsvorsitzender Softing AG) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A.
 

20.03.20 15:57

2968 Postings, 4960 Tage allavistaGutes Interview, der Kurs und die aktuelle

Lage derzeit nicht schön.

Da muß man durch und auf dem Niveau macht verkaufen kein Sinn..  

20.03.20 18:40

313 Postings, 3370 Tage allein schonwas für eine Interviewerpfeife...

der Zukauf der Globalmatix ist jetzt 2 Jahre! her und der Typ schafft es nicht auch nur eine Frage zu der konkreten Entwicklung der Globalmatix zu stellen! Unglaublich.  

20.03.20 19:02

313 Postings, 3370 Tage allein schonaber auch mal Dank an Ariva...

direkt unter zorroz Ergüssen erscheint "die hässlichsten Tattoos" mit einem passenden Affenbild. Danke dafür!  

24.03.20 18:36

16 Postings, 426 Tage GomeresWas kommt Freitag

Dividende in bar,  wie hoch?

Dividende als Aktienausgabe zur Liquiditätsschonung

oder Dividende als Aktienrückkaufprogramm.

Wenn die Aktienumsätze so mau bleiben, wird's kräftigen Kurserholungen auch nichts.  

24.03.20 18:49

2968 Postings, 4960 Tage allavistaMeine Anregung war zugunsten von Cash

und eines ARP dieses Jahr auf die Div. zu verzichten.

Zum einen hat man nichtg den Steuerabschlag in der Dividende und in so einer Situation wie derzeit muß man einfach möglichst flexibel sein. Das sind oft die wertvollsten Situationen..

Auf die paar Kröten verzichte ich daher gerne mal. Bei der vergangenen Mißperformance reißt es das auch nicht mehr raus. Also Dividende würd ich eher negativ sehen. Kann mir aber vorstellen, daß trotzdem eine kommt, da er in Interviews beteuert hat, wie wichtig sie im ist. Da hatten wir aber ne andere Situation, Am besten Verzicht auf Dividende und die Vorstandsbezüge für ein Jahr :-)  

25.03.20 07:08

1234 Postings, 2932 Tage NussitStopp!

Die Dividende muss gezahlt werden, es ist die Gewinnausschüttung von 2019, nicht 2020!
Wenn das nicht geschieht, dann ist das ein grober und offensichtlicher Vertrauensbruch.  Ob für 2020 im Mai 2021 eine Dividende gezahlt wird, ist eine andere Geschichte.  

25.03.20 07:48

2968 Postings, 4960 Tage allavista@Nussit, wenn ich mit der Dividende

Aktien kaufe, verliere ich den Steuerabzug. Ein ARP ist effektiver.

Oder andere Dinge. wer in der Krise maximal flexibel ist, wird gegenüber der Konkurrenz daraus deutlich Vorteile erzielen. Bei solch krassen Ereignissen sollte man hier eine Ausnahme von der Regel machen.

Meine Meinung  

25.03.20 09:23
1

1234 Postings, 2932 Tage Nussit@Allavista

Ich verstehe Deine Logik nicht, demnach sollte eigentlich nie Dividende bezahlt werden. Auch wenn Deine Teile noch steuerfrei erworben sind, wird das kaum Auswirkungen haben. Und vllt. 16ct Dividende machen einen Steuerverlust von 4ct aus, wenn ich mir die Schwankungen und Spreads ansehe, dann geht das einfach im Rauschen unter.

Und eine bezahlte Dividende stellt eins sicher: Wenn das Geld nicht liegenbleibt, kann es der Vorstand auch für keine Erhöhung der eigenen Bezüge im nächsten Jahr nutzen.  

25.03.20 10:38

2968 Postings, 4960 Tage allavista@Nussit, man will ja auch durch Aquisen wachsen

gerade jetzt kann man da Schnäppchen machen. Dann brauch man auch die Kohle.

Vorteil Steuer. Wenn 100 'Euro ausgezahlt werden hab ich nach Steuer grob 70 Euro für Aktienkäufe. Wenn das Unternehmen sie kauft kann es für 100 E kaufen, also über 40% mehr Aktien. Das summiert sich und das solltest Du nicht unterschätzen.

Aber jedem das seine..  

25.03.20 17:44

1234 Postings, 2932 Tage NussitIch glaube jedoch, dass ich

evtl. besser bin mit der Auswahl von Unternehmen als Trier. Sprich, ich kann die Dividende auch dazu nutzen, im Augenblick günstig andere Aktien, auch branchenfremde, zu kaufen. Softing wird ja kaum zum Biotech-Unternehmen.

 

25.03.20 18:08
1

2968 Postings, 4960 Tage allavista@Nussit, dann hat es aber doch nix mit der

Dividende zu tun. Dann kannst Du doch einfach Softing Aktien verkaufen und ein anderes Invest das Du besser findest kaufen.

Genauso wenn man Trier nicht zutraut Werte zu schaffen, dann kann man logischer Weise, eigentlich nur die Aktie verkaufen.  

25.03.20 20:16

16 Postings, 426 Tage Gomeresso einfach ist das alles nicht

als attraktives Wachstumsunternehmen brauche ich eine kontinuierliche wachsende Dividende.

Nur als kurzfristig denkender Aktionär wäre mir ein APR lieber. Wenn man 1,5 Mio als Dividende zu Grunde legt entspräche dieses ein Aktienrückkauf von gut 200.000 Aktien (bei gut 7 ?).  Bei den derzeitigen Umsätzen das schon ein erheblicher Nachfrageschub, wenn das innerhalb eines Jahres erfolgen würde.    

25.03.20 20:28

2968 Postings, 4960 Tage allavista@Gomeres, für ein Wachstumsunternehmen ist

das beste gar keine Dividende zu zahlen und das Geld indas Wachstum zu stecken. Wenn es ein Unternehmen schafft ne hohe Kapitalrendite zu erwirtschaften und das Geld für weiteres Wachstum mit ähnlicher Rendite, ist das doch der best Case.

Ein ARP hat auch nix mit kurzfristiger sondern langfristiger Rendite zu tun, wenn Du die Aktien danach einziehst. Gibt da sehr schöne Beispiele, gerade aus USA, wie groß der Einfluss von Assetallocation langfristig ist. Ein echter Turbo.

Die Wertsteigerung der Ergebnisse und in Folge des Kurses, überwiegen eine Dividende deutlich..

Sollte man für Aquisen oder schwere Verwerfungen Geld in Form ner KE brauchen, ist das auch der schlechtere Case, wenn zuvor das Geld in Form ner Div. ausgeflossen ist.

Also kann das Unternehmen nix sinnvolles mit dem Geld anstellen und ist der Kurs hoch, bitte Dividende. Ansonsten gilt es das ganze abzuwägen.  

25.03.20 21:35

1234 Postings, 2932 Tage NussitNö @allavista

Wieder das Thema Steuerfreiheit. Eine Dividende ermöglicht mir, Kapital aus Softing zu ziehen, ohne den Vorteil der Steuerfreiheit aufgeben zu müssen. Abgesehen davon glaube ich an eine Zeit nach Trier genauso wie ich an eine Zeit nach Corona glaube.  

27.03.20 08:50
1

1234 Postings, 2932 Tage NussitEine lächerliche Dividende von 4ct?

Die kann Trier gleich stecken lassen. Das bringt niemanden etwas und verursacht ewig Aufwand.

Zumindest das Vorjahrsniveau wäre zu erwarten gewesen.  

27.03.20 10:45

135 Postings, 1138 Tage LakritzmeisterGibt doch auch Freude

wenn man sich die Entwicklung in Abschnitt 11 genauer anschaut. Hier geht noch was!  

27.03.20 10:56
1

12968 Postings, 5331 Tage ScansoftEs bliebt aber leider

dabei, dass sich Trier mit 2,3 Mill. (inkl. CFO Gehalt) fast so viel ausschüttet wie der Konzern als FCF erwirtschaftet.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

27.03.20 12:06
2

2968 Postings, 4960 Tage allavistaYepp. Triers Gehalt ist die stille Reserve

bedeutet, wenn der Laden verkauft wird oder den Vorstand wechselt, werden die Boni um 1,5 Mio. sinken, was zu ner erhöhten Aktienbewertung von 20 Mio wohl gut sein wird.

Der gesunkene Rechnungszins, hat auch noch mal zu fast 1 Mio. höheren Altersrückstelungen geführt, dürfte aber ein einmaliger effekt sein.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
402 | 403 | 404 | 404   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Libuda

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
AbbVie IncA1J84E
Microsoft Corp.870747
Acal PLC876004
VapianoA0WMNK
S&TA0X9EJ
Alpha Pro TechShs907487
Klöckner & Co (KlöCo)KC0100
MedigeneA1X3W0
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Deutsche Bank AG514000
BNP Paribas S.A.887771
Apache Corp.857530
Reckitt Benckiser PlcA0M1W6
Renault S.A.893113