finanzen.net

So raubt der Staat die Steuerzahler aus.

Seite 2 von 2
neuester Beitrag: 08.03.08 18:41
eröffnet am: 04.03.08 18:42 von: hedera Anzahl Beiträge: 41
neuester Beitrag: 08.03.08 18:41 von: bernstein Leser gesamt: 7551
davon Heute: 4
bewertet mit 38 Sternen

Seite: 1 |
 

04.03.08 19:40
4

3469 Postings, 4867 Tage KnitzebreiDer Staat sieht als Unternehmer nur

deshalb schlecht aus, weil er sich auch um die Daseinsvorsorge seiner Bürger zu kümmern hat !

Letztere ist einem freien Unternehmer natürlich scheißegal..Folglich hat er einen entsprechenden Kosten- und Renditevorteil !..

Fazit: Es muss Gleichheit herrschen. Dann kann sich der Staat auch erfolgreich als Unternehmer behaupten...
-----------
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer...

04.03.08 19:43
20

3124 Postings, 4855 Tage hederaRelativ hohe Steuern bezahlen nur SV pflichtige AN

In keinem Land der Welt gibt es auch nur annähernd so viele Gestaltungsmöglichkeiten für Gut- und Besserverdiener sowie Großunternehmen wie in D.!!!

Nicht zu vergessen, zu bemerken, wer den ReGIERungen seit Bimbes-Kohl bei der "Formulierung" von Gesetzen "hilfreich" unter die Arme greift!

Lobbyarbeit macht sich eben bezahlt!

Das System läuft doch wie geschmiert!

-----------
Mit rasender Geschwindigkeit in den Abgrund, mit aufgeblendeten Scheinwerfern ins Verderben, und
niemand zuckt auch nur mit der Wimper.

04.03.08 19:47
5

10765 Postings, 5286 Tage gate4shareReiche u. Arme- Hartz4 u 40 mio Gehalt /Jahr

Das ist eben so, und gibt es überall auf der Welt. Deutschland ist da sogar ein Land, wie die Spreitzung am wenisten stark ist!

Hört mit dem neid auf, wenn ein  Manager einen findet- und es bezahlt ihn ja einer, der ihm 20 Mio im Jahr gibt! Deren Sache! Was abger nicht deren Sache ist, dass dann der Manager gefälligst 4 Mio Steuern zalt und dann ist aber auch gut!

Es steht keinem zu, zu beurteilen, ob es nun richtig ist, oder falsch ist gar ungeeecht ist, dass Manager Summe X bekommt. Wenn wir hier jetzt auch noch anfangen, dann können wir ja gleich Deutschland dicht machne und jeder, da ein bisschen mehr kann, ein bisschen mehr erreichen will wird unser Land verlassen und Deutschland kann sich ja noch mehr darauf beschränken, für die soziale Gerechtigkeit auf dieser Welt zu sorgen.

Nur in Armut gibt es Gerechtigkeit - nur es geht keinem gut!        

04.03.08 19:51
5

3469 Postings, 4867 Tage KnitzebreiArmut ist das Ergebnis von Ungerechtigkeit !

SO wird ein Schuh daraus und nicht anders.

Der Manager mag 4 Mio. Euro verdienen..o.k. Dann aber hat er davon 3,8 Mio. Steuern und Abgaben zu entrichten, denn es ist nicht begründbar, dass er für sich soviel behält, während andere im Straßengraben verrecken !!

:((
-----------
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer...

04.03.08 20:00
9

69 Postings, 4684 Tage stampfkartoffelAlso wie ich gehört

habe, verlässt alle 4 Minuten ein Deutscher das Land. Pro Tag ein ganzes Dorf. Das Durchschnittsalter des Weggehenden  ist 32 Jahre. Und es gehen, nicht wie in der letzten großen Auswanderungswelle vor 120 Jahren die Armen und Analphabeten, sondern Handwerker, Ingenieure, Wissenschaftler, Ärzte...

Warum wohl??? 

 

04.03.08 20:03
1

3469 Postings, 4867 Tage KnitzebreiWeil sie sich nicht in die

Gesellschaft einbringen wollen und ihr nicht zurückgegeben wollen, was sie in Form von Wohltaten wie Ausbildung und Studium empfangen haben...DARUM !

:(
-----------
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer...

04.03.08 20:12
9

69 Postings, 4684 Tage stampfkartoffelVielleicht wollen sie das,

fühlen sich aber ungerecht behandelt, oder arbeiten sehr viel und es bleibt nicht genug übrig? Jeder hat ein anderes empfinden. Aber ich persönlich glaube nicht, dass sie gehen würden, wenn sie zufrieden wären. Das jeder seinen Beitrag leisten muss und auch will, ist unbestritten. Ich glaube auch nicht, dass diese Menschen gierig sind. Sie haben einfach die Schnauze voll. Vielleicht ist D. historisch gesehen einfach auch nur ein Auswanderungsland, ich weis es nicht. Aber mal darauf achten, wer geht, wer kommt rein. Hauptsache die die reinkommen, leisten ihren Beitrag.
 

04.03.08 20:16
8

10765 Postings, 5286 Tage gate4shareDeutschland ist keine sozialistische Insel!

Knitzebrei, wir brauchen nicht darüber reden, dass von einem Menschen die Arbeit auch nur 1000 mal soviel wert sein - das versteht sich.

Doch darum geht es doch gar nicht! Es geht darum, der Wirtschaft, dem Wachstum, den aufstrebenden Menschen, diese Möglichkeiten zu lassen!

Wie schon gesagt ist Deutschland, ein Land indem Arme und Reiche, die kleisten Unterschiede haben. Und seien wir ehrlich in Deutschland ist kein einziger arm!
Arm würde zumindest bedeuten, dass man keine Wohnung hat, nicht genug zum essen und/oder keinen Zugang zur medizinischen Versorgung. Diese Grundbedürfnisse, und darüber hinaus noch viel viel viel mehr, bekommt jeder gratis und umsonst, ohne auch nur das Bekenntnis zur Anstrengung vom Staat.

Wenn wir bei Ungerechtigkeit sind, dann möchte ich, dass wir grundsätzlich besprechen, in wie fern es gerecht sein kann, dass der eine alles gratis bekommt, und ein anderer dafür arbeiten muss. Da fängt die Gerechtigkeit an, und nicht dort, wo einer mehr verdient als ein anderer!  

Weltweit ist genügend Humankapital vorhanden-  Menschen die nichts, oder wenig, oder jedenfalls nicht das können, was man gerade für diesen oder jenen Job braucht!

Wo alle gleich oder ähnlich verdienen, da schafft das Land, wohl tausende von Betrieben zu führen, die alle nur Verluste machne und eigentlich Geld verschwenden.
In normalen Industriestaaten, müssen ALLE Betriebe  Geld verdienen und den Arbeiter interessiert es als letzten, ob er zu teuer ist oder zu unproduktiv. Er bekommt immer was, meint er!
Die grosse Abwanderungswelle ist ja längst vorbei. Aktuell hatten wir ja Nokia, aber die "armen" oder soll man sagen die "Dummen" waren nur "zu gut", und haben überhaupt hier produziert! Und der Dank ist dann- Schimpf und Schand!

Das Geld wird rausgeworfen! Für vieles aber auch für die Bequemlichkeit und die faulheit der Menschen. Das ist auf jeden Fall mit ein Grund, warum Deutschland hohe Lohnzusatzkosten- wie Soziaolversicherungen und Steuern hat.
Hier heisst es, Leistungen abbauen nicht noch weiter ausufern lassen!  

04.03.08 21:10
5

3469 Postings, 4867 Tage KnitzebreiÜbrigens...NEU-Genosse Kurt Beck

übt nun wieder mit seiner Frau in der Badewanne die INTERNATIONALE !
Die hatte er fast vergessen... seine Frau hilft ihm, fragt ihn ab...Noch singt er vom Blatt...
:)
-----------
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer...

04.03.08 21:41
2

10765 Postings, 5286 Tage gate4shareDer singt das ,was gerade gefragt ist !

Und das ist dann Charakter!  

05.03.08 18:12
1

3469 Postings, 4867 Tage Knitzebrei#Genau solche Sänger brauchte auch

das 1000-jährige Reich....
:((.
-----------
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer...

05.03.08 18:14
11

8451 Postings, 5979 Tage Knappschaftskassen#1 Hallo hedera,

zu 100% meine volle Zustimmung!

Kaum war die Lüge verbreitet das letzte Stimmvieh in Hamburg über den Tisch gezogen und schon wurde nur zwei Tage später die nächste Zwangsabgabe erhöht! http://www.ariva.de/...ng_wird_teurer_t259983?pnr=4034308#jump4034308  

05.03.08 18:25
13

3124 Postings, 4855 Tage hederaServus Knappschaftsk.........

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient hat!
-----------
Mit rasender Geschwindigkeit in den Abgrund, mit aufgeblendeten Scheinwerfern ins Verderben, und
niemand zuckt auch nur mit der Wimper.

05.03.08 18:53
9

1835 Postings, 4656 Tage Trader CFDManager oder Hartz IV,

jeder ist seines Glückes Schmied. Jeder hat die Möglichkeit aus seinem Leben das zu machen was ihm vorschwebt! Ein Hartz IV Empfänger wird so vom Staat unterstützt um gerade so zu überleben, dass reicht ja eigentlich auch. Er sollte darum auch nicht über die Topverdiener herziehen denn er ist mit diesen in gewisser Hinsicht vergleichbar! Man könnte sogar sagen, dass er schlimmer ist als ein Manager. Er bekommt Leistungen für nichts! Aber das ist hier gar nicht das Thema. Hier geht es um den Mittelstand, der ackert und ackert und immer weniger in der Tasche hat!

Eine Inflationsrate in der die am stärksten gestiegenen Kosten nicht enthalten sind, ist Betrug am eigenen Volk! Eine jährliche Lohnanpassung erfolgt in keiner Branche und ist auch meist wirtschaftlich nicht durchführbar.

Es gibt ein altes Pc-Spiel Anno 1602, hier erbaut man sich eine eigenen Welt und baut aus einem kleinen Dorf eine Große Stadt und später ein finanzstarkes Land. Hier bekommt man schnell Einblicke wie man ein Volk zu behandeln hat, wie weit man es "ausbeuten" kann und wann sie rebellieren. Einigen Politikern würde ich dieses alte Spiel als Pflichtlektüre vor Amtsantritt nahelegen! Denn nicht ein steuerlich stark gebeuteltes Volk lässt ein Land wachsen, sondern ein Volk was frei in seinen Entscheidungen ist und Lust hat wirtschaftliche Risiken einzugehen und am Ende belohnt wird!

Trader
-----------
Behandle jede Investition als wäre es 1 Million, denn die soll es doch mal werden!

powered by Trader CFD

08.03.08 18:01
6

7521 Postings, 6497 Tage 310367a@trader cfd

das war einmal, dass jeder sein leben bestimmen hat können.
das alte sprichwort"mit viel fleiss kannst du dir was schaffen" stimmt nicht mehr.
die überstundenversteuerung bei uns össi ist enorm. der arbeiter zahlt viel mehr steuern als die unternehmer.....dass ist nicht richtig.
wenn die unternehmer entlastet werden, dann doch nicht auf dem rücken der arbeitenden schicht.
und ausserdem.....schau mal, wer sich ein studium seiner kinder noch leisten kann....es sind immer wieder die besserverdienenden , deren kinder immer wieder die alten - neuen jobs mit viel kohle bekommen.
in der regierung sitzen immer wieder die gleichen.....nur die namen sind mittlerweile doppelnamen geworden...das ist schick in der gehobenen klasse.
nene....das system krankt...von vorne bis hinten.lange wird es so nicht mehr gehen.
-----------
ich werde komunist mit parteizugehörigkeit.den parteimitgliedern ist es immer gut gegangen, was man von restlichen volk nicht sagen kann

08.03.08 18:41
5

12104 Postings, 6762 Tage bernsteinaber bitte nicht schon wieder

mit hammer und sichel.dat ging ja wohl auch voll in die hose.und auf zirkel
und ährenkranz kann ich auch verzichten.gruß berni  

Seite: 1 |
 
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
NVIDIA Corp.918422
Microsoft Corp.870747
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CureVacA2P71U
NikolaA2P4A9
Infineon AG623100