finanzen.net

Softwarekonzern SAP erwartet 2010 wieder Wachstum

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.05.10 00:00
eröffnet am: 27.01.10 14:24 von: kizgin Anzahl Beiträge: 22
neuester Beitrag: 13.05.10 00:00 von: totopoff Leser gesamt: 16297
davon Heute: 3
bewertet mit 4 Sternen

27.01.10 14:24
4

2847 Postings, 4120 Tage kizginSoftwarekonzern SAP erwartet 2010 wieder Wachstum

NEU: Weitere Aussagen des Managements)



Von Philipp Grontzki
DOW JONES NEWSWIRES



WALLDORF (Dow Jones)--Das Softwareunternehmen SAP erwartet 2010 nach den Rückgängen im vergangenen Jahr wieder Wachstum. Wie der Walldorfer DAX-Konzern am Mittwoch bei Vorlage der detaillierten Zahlen für 2009 mitteilte, sollen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse - also im Wesentlichen Einnahmen aus Lizenzverkäufen und Wartung - im laufenden Jahr um 4% bis 8% gegenüber dem Vorjahr zulegen. Die operative Marge soll dabei 30% bis 31% erreichen.


Im Vorjahr hat der Konzern auf Non-GAAP-Basis bei den Software- und softwarebezogenen Serviceumsätzen einen Rückgang um 5% auf 8,2 Mrd EUR verzeichnet, während die operative Marge 27,3% erreichte. Ein Jahr zuvor hatte die Gewinnmarge noch bei über 28% gelegen.


SAP leidet seit dem Zusammenbruch von Lehman Brothers im September 2008 unter der Investitionszurückhaltung von Unternehmen und hatte sich einen strikten Sparkurs verordnet, in dessen Rahmen 2009 auch mehrere Tausend Stellen gestrichen wurden. Insgesamt lag die Mitarbeiterzahl Ende Dezember laut SAP bei 47.578 - somit sind im Laufe des Jahres mehr als 3.900 Stellen weggefallen.


"Neben der Margensteigerung möchten wir im Jahr 2010 wieder zu Umsatzwachstum zurückkehren, obwohl das Marktumfeld weiterhin angespannt ist und die Unsicherheit bei den Kunden nach wie vor andauert", erklärte Vorstandssprecher Léo Apotheker am Mittwoch. Wann SAP sein mittelfristiges Ziel einer operativen Marge von 35% erreichen wird, wollte der Manager einmal mehr nicht einschätzen.


Der Hersteller von Unternehmenssoftware wird ab dem laufenden Geschäftsjahr die Bilanzierung auf IFRS von US-GAAP umstellen. Die Prognose für 2010 basiert auf Non-IFRS-Zahlen und ist um Wechselkursschwankungen bereinigt. Auf Non-IFRS-Basis lag die operative Marge im vergangen Jahr laut SAP bei 27,4%.


Analysten äußerten sich zurückhaltend zum Ausblick: So bezeichnete Thomas Becker von der Commerzbank die Aussagen als nicht sonderlich beeindruckend. Für seinen Kollegen Stephan Wittwer von der Landesbank Baden-Württemberg fiel der Margenausblick leicht schwächer als erwartet aus. "Zwar hat SAP in der Vergangenheit bewiesen, dass sie in der Lage sind, die Margenerwartung im Laufe des Jahres zu erhöhen, aber das ist nun eine Bringschuld", sagte Wittwer.


Unter dem Strich verdiente SAP im Gesamtjahr 2009 nach Angaben vom Mittwoch 1,79 Mrd EUR, was einem Rückgang um 4% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auf eine Dividendenkürzung müssen sich die Aktionäre aber wohl nicht einstellen. Finanzvorstand Werner Brandt sagte, die Dividende soll nicht niedriger ausfallen als die 0,50 EUR je Aktie, welche SAP für 2008 ausgeschüttet hatte.


Mit Blick auf den Rechtsstreit um den Diebstahl geistigen Eigentums mit dem Erzrivalen Oracle sagte Brandt, sein Konzern habe hierfür bislang 100 Mio USD zurückgestellt. Oracle hatte SAP im März 2007 in den USA auf Schadensersatz verklagt, da SAP über seine damalige Dienstleistungstochter TomorrowNow "im großen Umfang" Kundendaten von Oracle-Datenbanken ohne die erforderliche Genehmigung heruntergeladen haben soll. SAP hat einzelne Übergriffe durch Mitarbeiter von TomorrowNow zugegeben. Der Prozess soll am 1. November 2010 beginnen.


An der Börse reagierten die SAP-Aktien mit leichten Aufschlägen auf den Geschäftsbericht. Die Titel verteuerten sich in einem knapp behaupteten Markt um 0,9% auf 33,01 EUR.


Webseite: www.sap.com

-Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires,
+49 (0)69 29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com
DJG/phg/jhe
Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de



(END) Dow Jones Newswires


January 27, 2010 06:51 ET (11:51 GMT)


Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.  

27.01.10 14:27
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginSAP will Krise mit Offensive in BRIC-Ländern

SAP will Krise mit Offensive in BRIC-Ländern hinter sich lassen (Zus)

http://www.handelszeitung.ch/artikel/...-sich-lassen-Zus-_673850.html  

27.01.10 17:17
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginSAP kaufen

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Marco Günther, Analyst der Hamburger Sparkasse, stuft die Aktie von SAP (ISIN DE0007164600 / WKN 716460) weiterhin mit "kaufen" ein.

Der Walldorfer Softwarekonzern SAP entwickle und vermarkte betriebswirtschaftliche Anwendungsprogramme und E-Business-Lösungen. Den Konzern zeichne eine zielgerichtete E-Business-Strategie aus. Hauptbestandteile der Plattform mySAP Business Suite seien Customer Relationship Management (CRM, Kundenmanagement), Supplier Relationship Management (Beschaffungsmanagement), Workplace (Zugangsportal am Arbeitsplatz) und Marketplace (Marktplätze im Internet).


Anzeige

Mit den innovativen Produkten NetWeaver und Enterprise Services Architecture würden u. a. Geschäftsprozesse über verschiedene IT-Systeme und Unternehmensgrenzen zusammengeführt. Der Konzernumsatz nach Tätigkeitsbereichen verteile sich 2008 auf Software- und softwarebezogene Serviceerlöse (77%) und Beratungs-, Schulungs- und sonstige Serviceerlöse (23%). Die Eigenkapitalquote habe per 31.12.2009 62,0% betragen.

Aufgrund der erfolgreichen Kostenkontrolle mache die Ertragslage des heimischen Softwareriesen weiter einen sehr stabilen Eindruck. Im Rahmen der gesamtwirtschaftlichen Belebung dürften auch die Zielmärkte von SAP eine sukzessive Erholung erfahren und in einer Verbesserung auf der Umsatz- sowie Renditeebene des Konzerns resultieren. Unter fundamentalen Gesichtspunkten verspreche die Aktie des DAX-Schwergewichts deutliches Aufwärtspotenzial.

Die SAP-Aktie bleibt kaufenswert, so die Analysten der Hamburger Sparkasse. (Analyse vom 27.01.2010) (27.01.2010/ac/a/d)

http://www.aktiencheck.de/artikel/analysen-DAX%20100-2016813.html  

29.01.10 08:00
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginCeBIT 2010: ALPHA Business Solutions präsentiert

CeBIT 2010: ALPHA Business Solutions präsentiert intelligentes Unternehmenscockpit und proALPHA ERP für den Stahlhandel


http://www.press-release.in/...proalpha-erp-fuer-den-stahlhandel-6818  

03.02.10 09:29
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginINTERVIEW: SAP erwartet 2010 für Asien

INTERVIEW: SAP erwartet 2010 für Asien wieder Wachstum


Von Se Young Lee
DOW JONES NEWSWIRES



SINGAPUR (Dow Jones)--Nach einem schwierigen Jahr 2009 will der Walldorfer Softwarekonzern SAP 2010 in Asien wieder wachsen. Er rechne in der Region mit einer Rückkehr zum Wachstum, sagte Steve Watts, Präsident der Region Asien-Pazifik/Japan (APJ), im Interview mit Dow Jones Newswires. Watts erwartet, dass der Umsatz in der Region Asien-Pazifik/Japan (APJ) schneller als in anderen Regionen wachsen wird. Konkrete Zahlen wollte er nicht nennen.


Für den Konzern hatte SAP vergangene Woche das Ziel ausgegeben, dass die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse - also im Wesentlichen Einnahmen aus Lizenzverkäufen und Wartung - im laufenden Jahr bereinigt um Wechselkursschwankungen um 4% bis 8% gegenüber dem Vorjahr zulegen sollen.


Der Auftragsbestand sei stark, gut und verbessere sich, sagte Watts. Der DAX-Konzern habe seit dem zweiten Halbjahr 2009 einen positiven Trend bei den Aufträgen gesehen. Die Kunden seien inzwischen zuversichtlicher. In Zukunft werde es entscheidend sein, die Zahl der Vertragsabschlüsse zu steigern, da die Fortschritte bei der Informationstechnologie sowie der zunehmende Kostendruck der Unternehmen dazu führten, dass der Wert der einzelnen Vertragsabschlüsse sinke. 2010 werde es mehr kleinere Vertragsabschlüsse als 2009 geben, sagte der SAP-Manager.


Das Geschäft in China und Indien sowie unter anderem in Singapur, Südkorea und Australien sei stark. Japan sei hingegen weiterhin eine Belastung. Die Software-Erlöse in Japan fielen im vierten Quartal 2009 um 18% gegenüber dem Schlussquartal 2008, während in der restlichen Asien-Pazifik-Region ein Plus von 24% verbucht wurde. Der japanische Markt sei schwierig, doch habe SAP dort besser abgeschnitten als der Gesamtmarkt. Die Wirtschaft Japans schwächele und werde auch in absehbarer Zukunft weiterhin schwächeln, sagte Watts.



Webeseite: www.sap.de

-Von Se Young Lee, Dow Jones Newswires,
+49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com
DJG/DJN/has/cbr
Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/...ieder-Wachstum.html  

04.02.10 08:10
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginSAP bringt Enterprise Collaboration in die Wolke

Mit einem neuen SaaS-Angebot, das entfernt an das Outfit von Facebook erinnert, bietet SAP ein neues Collaboration-Tool für Unternehmen.

Der webbasierte Dienst ist derzeit jedoch noch nicht in Deutschland erhältlich. Wer aber als Land die USA auswählt, kann an dem öffentlichen Beta-Programm ohne Weiteres teilnehmen. Das Tool 12Sprints ermöglicht es, an Projekten, Meetings oder anderen Problemen zusammen zu arbeiten.

Ein Administrator kann verschiedene Projekte anlegen und diese mit verschiedenen Matrixen, wie etwa Pro und Contra oder Stärken, Schwächen, Möglichkeiten und Bedrohungen erweitern.

http://www.silicon.de/software/business/...aboration+in+die+wolke.htm  

15.02.10 21:29
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginPIKON von SAP ausgezeichnet!

16.02.10 09:11
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginSAP startet Webseite für iPhone & Blackberry

17.02.10 11:47
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginCeBIT 2010: Prozesse optimieren mit BPM inspire

Inspire Technologies zeigt zahlreiche Anwendungsbeispiele für flexibles Prozessmanagement
(pressebox) St. Georgen, 17.02.2010, Prozessmanagementspezialist Inspire Technologies präsentiert auf der CeBIT 2010 zusammen mit den Partnern Malberg EDV Systemberatung und bpi solutions zahlreiche Anwendungen für die effiziente Gestaltung von Geschäftsprozessen. Im Fokus der Messeaktivitäten liegt das Aufzeigen von Beispielen für unterschiedliche Branchen und Unternehmensbereiche, denn die Modellierung, Implementierung, Ausführung und Überwachung von Geschäftsprozessen stellt heute über Unternehmensgrenzen hinweg eine wesentliche Herausforderung dar.


http://www.pressebox.de/pressemeldungen/...ies-gmbh/boxid-323552.html  

26.02.10 12:35
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginIPhone trifft SAP

 

26.02.10 12:35
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginIPhone trifft SAP..

05.03.10 08:16
2

2847 Postings, 4120 Tage kizginMobiles Bezahlen wird Realität, Quantexx und SAP

Mobiles Bezahlen wird Realität, Quantexx und SAP stellen neues Bezahl- und Bestellsystem fürs Handy vor

(press1) - 5. März 2010 - In der SAP Live Arena "Shop", Halle 4 auf der Cebit 2010 (2.-6.März), stellt das Start-Up Unternehmen Quantexx gemeinsam mit der SAP sowie den SAP Partnern Leogistics und Nofilis die elektronische Bezahl- und Bestellplattform "moonha" vor. moonha - ein Kunstwort aus "money on handy"- bietet ein einfaches, schnelles und sicheres Bezahlen mit dem Handy, ohne das hierzu eine aufwendige Infrastruktur beim Verkäufer notwendig ist. Benötigt wird lediglich ein Smartphone mit Kamerafunktion und ein moonha Konto. moonha integriert dabei verschiedene Bezahlformen in einem Mobiltelefon. Das klassische Bezahlen im Geschäft, das Kaufen im Internet und ganz neu, das Bestellen und Bezahlen aus Print-, TV und sogar Radiowerbung ist jetzt direkt mit dem Handy möglich. Bezahlt wird von einem Kontoguthaben oder optional von der Kreditkarte durch das Erstellen und Scannen eines Barcodes. Sie ist durch einen individuellen Sicherheitscode mit doppelter Verschlüsselung abgesichert und kann völlig anonym durchgeführt werden. Käufer und Verkäufer können unmittelbar ihren aktuellen Kontostand und Historie analysieren. Eltern ermöglicht moonha, die Konten ihrer Kinder zu verwalten und bestimmte Funktionen einzuschränken. Der Pilotstart von moonha ist für 2010 in der Hansestadt Hamburg in Vorbereitung. Rainer Troester, Mitgründer und Geschäftsführer des Unternehmens Quantexx: "moonha bietet Kunden und Händlern ein schnelles und einfaches Bezahlen wie mit Bargeld. Der Verkäufer kann sofort und extrem kostengünstig über den Betrag verfügen, der Käufer bleibt anonym. Durch die Internetanbindung des Smartphone ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten in allen Verkaufskanälen."


http://www.press1.de/ibot/db/press1.mr_1267771511.html  

05.03.10 10:55
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginIBM und SAP bauen Allianz aus

IBM und SAP haben einen globalen VAR-Vertrag (Value Added Reseller) unterzeichnet, der es IBM und IBM-Business-Partnern ermöglicht, SAP-Lizenzen und -Wartung direkt zu vertreiben.

http://www.silicon.de/software/business/...+sap+bauen+allianz+aus.htm  

30.03.10 10:37

280 Postings, 4140 Tage SimonWSAP

Diese Aktie steht für mich bei den Dax-Werten ziemlich vorne ... ich denke sie wird in den nächsten Monaten aus dem Dornröschenschlaf erwachen :)  

30.03.10 10:41
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginFür mich auch.

 

01.04.10 11:16

280 Postings, 4140 Tage SimonWDaumen hoch

Chart sieht auch gut aus - bin zwar kein Techniker, aber im Bereich von 36/37 dürfte doch ein großer Widerstand sein - den sollte es zu meistern sein und dann gen Norden :)  

15.04.10 17:04

280 Postings, 4140 Tage SimonWHallo ?

Hat keiner Interesse an dem Lauf der Aktie ? Viele von uns haben doch damit früher auch richtig Geld verdient ... und manche tuen es aktuell wieder ganz gut ;)  

15.04.10 21:40
1

2847 Postings, 4120 Tage kizginSimonW

Ja da hast du recht , deswegen Schreibe ich auch nichts mehr.  

29.04.10 16:15

Clubmitglied, 23514 Postings, 5248 Tage minicooperCitigroup belässt SAP auf 'Buy' - Ziel 38 Euro

29.04.2010 16:10
Citigroup belässt SAP auf 'Buy' - Ziel 38 Euro
Ads by Google

Die beste Aktie 2010
Ab heute multiplizieren
Sie Ihren Aktien Gewinn!
Chartanalyse.GeVestor.de

comdirect JubiläumsDepot
Jetzt in Aktien investieren: 0 ?
Depotgebühr & handeln ab 4,95 ?!
www.comdirect.de/JubilaeumsDepot

5 Aktien reichen aus
Börsen-Guru Michael Mross verrät
Ihnen die Top-Aktien im April 2010
mrossdailynews.de/Top_Aktien
Die Citigroup hat die Einstufung für SAP nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 38,00 Euro belassen. Die Lizenz-Umsätze und der operative Gewinn des Softwareherstellers im ersten Quartals 2010 hätten die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Gerardus Vos in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings seien die daraufhin angehobenen Konsensschätzungen immer noch zu niedrig angesetzt. Die Aktie bleibe weniger aus fundamentaler denn aus zyklischer Sicht attraktiv, so der Ex

-----------
schaun mer mal

12.05.10 23:38
1

8712 Postings, 6047 Tage WalesharkSAP mit Übernahme !

News - 12.05.10 23:13DGAP-Adhoc: SAP AG (deutsch)

SAP AG: SAP vereinbart Übernahme mit Sybase, Inc.

SAP AG / Öffentliche Ausschreibung

12.05.2010 23:13

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

* Akquisition soll Verbreitung von SAP-Lösungen über mobile Plattformen
beschleunigen

WALLDORF, Deutschland und Dublin, Kalifornien, USA -12. Mai 2010 - SAP und
Sybase, Inc., Dublin, Kalifornien (USA) haben heute bekannt gegeben, dass
die Tochtergesellschaft der SAP AG, SAP America, Inc., und Sybase eine
Vereinbarung zur Übernahme von Sybase unterzeichnet haben. Auf der
Grundlage der Übernahmevereinbarung wird SAP America, Inc., ein
öffentliches Angebot zur Übernahme aller ausstehenden Aktien von Sybase
gegen Barvergütung von 65,00 US$ pro Sybase-Aktie veröffentlichen. Dies
entspricht einem Unternehmenswert (Enterprise Value) von etwa 5,8 Mrd. US$.
Der Angebotspreis entspricht einem Aufschlag von 44 % gegenüber dem
gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs von Sybase in den vergangenen
drei Monaten. Die Transaktion wird aus liquiden Mitteln der SAP und über
ein von Barclays Capital und Deutsche Bank arrangiertes und garantiertes
Darlehen in Höhe von 2,75 Mrd. EUR finanziert.
Der Verwaltungsrat von Sybase hat dem Übernahmeangebot einstimmig
zugestimmt. Die Bedingungen für den Abschluss der Transaktion sind, dass
der SAP eine Mehrheit der ausstehenden Sybase-Stammaktien unter
Berücksichtigung sämtlicher Wandel- und Optionsrechte (voll verwässert) zum
Erwerb angeboten und die Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden
erteilt wird.
Durch die Kombination der beiden führenden IT-Unternehmen sollen Lösungen
für 'drahtlose' Unternehmen entstehen. Als Ergebnis dieser Transaktion
werden Kunden die immer weiter zunehmende Menge von Daten besser
verarbeiten können - Informationen und Analysen werden ihnen auch auf
mobilen Endgeräten in Echtzeit zur Verfügung stehen. Die Unternehmen werden
produktiver und können außerdem schneller und flexibler auf
Wachstumschancen reagieren.
Sybase wird als eigenständige Einheit unter dem Namen 'Sybase, ein
Unternehmen der SAP' agieren. Auch nach der Übernahme wird das Management
von Sybase die Geschäfte führen. Der Vorstand der SAP AG beabsichtigt, dem
Aufsichtsrat der SAP AG die Berufung des CEO und Chairman von Sybase in den
SAP-Vorstand vorzuschlagen.
Die Übernahme soll voraussichtlich im dritten Quartal 2010 abgeschlossen
werden und unmittelbar positiv zum Gewinn pro Aktie der SAP (Non-IFRS)
beitragen. Synergien erwartet SAP vor allem durch Umsatzsteigerungen und
Kosteneinsparungen.
Sheffield Acquisition Corp., eine 100prozentige Tochtergesellschaft der SAP
America, Inc., wird umgehend ein Übernahmeangebot nach US-amerikanischem
Recht für alle ausstehenden Sybase-Stammaktien veröffentlichen.
Das Übernahmeangebot steht unter der Bedingung, dass eine Mehrheit der
ausstehenden Sybase-Stammaktien auf einer vollständig verwässerten Basis
das Angebot annimmt und dass alle erforderlichen Genehmigungen erteilt
werden. Die Zustimmung der Hauptversammlung der SAP AG ist nicht
erforderlich. Die Transaktion unterliegt keinem Finanzierungsvorbehalt.

* Weitere Informationen
Diese Meldung stellt weder ein Angebot zum Erwerb noch eine Aufforderung
zur Abgabe eines Angebots von Wertpapieren dar. Das in dieser Meldung
beschriebene Übernahmeangebot für Aktien von Sybase wurde noch nicht
veröffentlicht. Mit der Veröffentlichung des Übernahmeangebots wird eine
Konzerngesellschaft der SAP AG ('Erwerber') ein Tender Offer Statement nach
Schedule TO bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC)
einreichen. Sybase wird diesbezüglich eine begründete Stellungnahme für das
Angebot nach Schedule 14D-9 bei der SEC einreichen. Den Aktionären von
Sybase wird nachdrücklich empfohlen, das Übernahmeangebot (Tender Offer
Statement) und die begründete Stellungnahme zu lesen, da sie wichtige
Informationen enthalten, die Aktionäre berücksichtigen sollten, bevor sie
Entscheidungen bezüglich des Verkaufs ihrer Aktie treffen. Das
Übernahmeangebot und alle übrigen Angebotsdokumente, die bei der SEC durch
SAP AG oder den Erwerber eingereicht werden, werden unentgeltlich auf der
Internetseite der SEC unter http://www.sec.gov zur Verfügung stehen. Das
Tender Offer Statement nach Schedule TO und damit zusammenhängende
Dokumente können kostenlos bei SAP AG, Stefan Gruber, Dietmar-Hopp-Allee
16, 69190 Walldorf, Deuschland, Telefon (06227) 7-44872, angefordert
werden. Die begründete Stellungnahme nach Schedule 14D-9 und sich darauf
beziehende Dokumente können kostenlos bei Sybase, Inc., Dan Cohen, 1 Sybase
Drive, Dublin, CA 94568, USA, Telefon +1-925-236-5000, angefordert werden.

Diese Meldung enthält vorausschauende Aussagen, die Risiken und
Unsicherheiten hinsichtlich der Fähigkeit der Parteien, die Transaktion
durchzuführen und des erwarteten Zeitpunkts des Abschlusse der Transaktion,
der antizipierten Vorteile und Synergien aus der vorgeschlagenen
Transaktion, der antizipierten zukünftigen gemeinsamen Geschäfte, Produkte
und Dienste und der antizipierten Rolle von Sybase, seinen wichtigen
Führungskräften und seinen Arbeitnehmern innerhalb von SAP nach dem
Abschluss der Transaktion, beinhalten. Tatsächliche Ereignisse oder
Ergebnisse können aufgrund einer Anzahl von Risiken und Unsicherheiten
wesentlich von den in dieser Erklärung beschriebenen abweichen. Diese
möglichen Risiken und Unsicherheiten beinhalten unter anderem das Ergebnis
behördlicher Überprüfungen dieser Transaktion, die Fähigkeit der Parteien,
die Transaktion durchzuführen, Misserfolge dabei, wichtige Angestellte von
Sybase zu halten, Verunsicherung bei Kunden und Partnern in Bezug auf die
antizipierten Vorteile der Transaktion, ein Misserfolg von SAP und Sybase
dabei, die antizipierten Synergien der vorgeschlagenen Transaktion zu
erreichen und andere Risiken, die in den von Sybase bei der SEC
eingereichten Unterlagen detailliert beschrieben sind, einschließlich
jenen, die im Quartalsbericht nach 'Form 10-Q' von Sybase für das am 31.
März 2010 endende Quartal erörtert sind, welcher sich bei den Akten der SEC
befindet und auf der Website der SEC unter www.sec.gov zur Verfügung steht.
Sybase ist nicht verpflichtet, diese vorausschauenden Aussagen zu
aktualisieren, um Ereignisse oder Umstände nach dem Tag dieses Dokuments zu
reflektieren.

Alle in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine historischen Fakten
sind, sind vorausschauende Aussagen gemäß der Definition im U.S. Private
Securities and Litigation Reform Act von 1995. Wörter wie 'antizipieren',
'glauben', 'einschätzen', 'erwarten', 'vorhersehen', 'beabsichtigen',
'können/könnten', 'planen', 'projizieren', 'vorhersagen', 'sollen/sollten'
und 'werden' und ähnliche Ausdrücke sind gewählt, um solche
vorausschauenden Aussagen zu identifizieren. SAP übernimmt keine
Verpflichtung, irgendeine solcher vorausschauenden Aussagen öffentlich zu
aktualisieren oder zu korrigieren. Alle vorausschauenden Aussagen hängen
von verschiedenen Risiken und Unsicherheiten ab, die dazu führen können,
dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen.
Die Faktoren, die die zukünftigen finanziellen Ergebnisse von SAP
beeinflussen können, sind umfangreicher in den bei der Securities and
Exchange Commission ('SEC') eingereichten Unterlagen, einschließlich dem
bei der SEC eingereichten aktuellen Geschäftsbericht der SAP nach 'Form
20-F', erörtert. Aussagen in Bezug auf den zu erwartenden Zeitpunkt des
Abschlusses des Angebots und die erwartete Integration, das Wachstum und
die Verbesserung der Kundenservicevorteile sind vorausschauende Aussagen
und sind abhängig von Risiken und Unsicherheiten, einschließlich unter
anderem: von Unsicherheiten in Bezug auf die zeitliche Gestaltung des
Angebots, von der Erfüllung der Angebotsbedingungen, einschließlich des
Erhalts behördlicher Zustimmungen, davon, ob bestimmte Industriesektoren
wie antizipiert wachsen, von dem Wettbewerbsumfeld unter den Anbietern von
Softwarelösungen und von Schwierigkeiten die bei der Integration von
Unternehmen und Technologien auftreten. Leser werden davor gewarnt, sich
auf die vorausschauenden Aussagen, die nur eine Aussagen für den Zeitpunkt
enthalten, in dem sie gemacht werden, unangemessen zu verlassen.

Für weitere Informationen - Investor Relations:

Stefan Gruber, SAP, +49 (6227) 7-44872, investor@sap.com, CET
Martin Cohen, SAP, +1 (212) 653-9619, investor@sap.com, EST  

13.05.10 00:00
1

1308 Postings, 4362 Tage totopoffSybase Aktien...

...sind nachbörslich um über 35% gestiegen und werden
wohl Morgen noch um ein paar % mehr steigen, da SAP
65$ pro Aktie bezahlt.  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212
Siemens AG723610
NikolaA2P4A9