finanzen.net

Siemens oder Nokia, wer ist besser?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.08.03 08:45
eröffnet am: 01.08.03 08:45 von: das Zentrum. Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 01.08.03 08:45 von: das Zentrum. Leser gesamt: 1154
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

01.08.03 08:45

3357 Postings, 7270 Tage das Zentrum der M.Siemens oder Nokia, wer ist besser?

Der Riese Siemens kommt wieder ins Rollen
Siemens mit besserer technischer Gesamtlage als Nokia / Die Technische Analyse / Von Achim Matzke

FRANKFURT, 31. Juli. Im Schlepptau der guten Kursentwicklung der amerikanischen Wachstumsbörse Nasdaq in diesem Jahr hat der 29 Titel umfassende Dow-Jones Stoxx Technology-Sektor-Index mit einem Kursanstieg von mehr als 16 Prozent bisher die beste Wertentwicklung unter den 18 Stoxx-Branchen im Jahr 2003 erzielt. Dies ist um so bemerkenswerter, als der größte Sektor-Titel - Nokia - in diesem Jahr mit einer schlechten technischen Gesamtlage aufgefallen ist. Von der technischen Schwäche Nokias profitierte in den vergangenen Wochen immer stärker Siemens, bei denen sich ein Ende der seit März 2000 bestehenden langfristigen Baisse-Bewegung abzeichnet.

Siemens, die im führenden europäischen Standardwerte-Index Dow Jones Euro Stoxx 50 mit einem Indexanteil von rund 3,4 Prozent an Position 5 und im Dax mit einem Indexgewicht von etwa 11,7 Prozent aktuell nach Marktkapitalisierung des Streubesitzes der größte Titel ist, hatte sich im März 2000 der Baisse unter den Technologie-, Medien- und Telekommunikationswerten angeschlossen. Ausgehend von einem Trading-Doppeltop bei Kursen um 126 Euro (im September 2000) war Siemens zunächst mit einem ersten Verkaufssignal (Rutsch unter die 200-Tage-Linie) in eine Korrektur, die sich dann zu einer Baisse ausgeweitet hat, hineingelaufen. Der sehr starke Kursverfall im September 2001 (bis auf etwa 34 Euro) wurde in den Folgemonaten wieder nach oben korrigiert, und Siemens hat dann wieder die "normale" Baisse-Dynamik angenommen. Erst ab dem März 2002 (ausgehend von Kursen um 77,8 Euro) ist es auch bei Siemens zu einer weiteren Abwärtsbeschleunigung gekommen. Auf der einen Seite wird die mehr als dreijährige Baisse-Bewegung bei Siemens von einem zentralen Baisse-Trend, der aktuell bei etwa 52 Euro liegt, begrenzt. Auf der anderen Seite hat sich bei Siemens unterhalb der Widerstandszone von 52 bis 53 Euro und oberhalb der Unterstützung von 30 bis 33 Euro seit dem Spätsommer 2002 eine Seitwärtspendelbewegung herausgebildet, die den technischen Charakter einer Doppelbodenformation aufweist. Teil dieser Formation ist der seit dem März 2003 bestehende, mittelfristige Aufwärtstrend (mittelfristige Aufwärtstrendlinie bei etwa 45 Euro), der nach den ersten Kaufsignalen bei Siemens zu einer Kursetablierung oberhalb der 200-Tage-Linie geführt hat. Aufgrund dieser ersten Kaufsignale und aufgrund der mittelfristigen Relativen Stärke von Siemens gegenüber einigen anderen Titeln im Dow Jones Stoxx Technology ist ein Positionsaufbau in dieser Aktie interessant. Sollte Siemens in den kommenden Wochen die Doppelbodenformation und den zentralen Baisse-Trend mit einem weiteren Investmentkaufsignal (Kurse über 53 Euro) verlassen, ist aus technischer Sicht ein deutlicher Positionsausbau sinnvoll, da Siemens dann aus langfristiger technischer Sicht ein Kurspotential bis in die nächste Widerstandszone ab 63 Euro aufweisen sollte.

Nokia, weiterhin mit einem Sektor-Anteil von rund 31 Prozent der größte Titel im Dow Jones Stoxx Technology, befindet sich nach der Hausse der neunziger Jahre weiterhin in der seit über drei Jahren laufenden Baisse, die als Korrektur dieser ausgeprägten Neubewertung der Aktie zu verstehen ist. Seit dem Mai 2001 hat sich hierbei ein idealtypischer langfristiger Baisse-Trend herausgebildet, der aktuell bei etwa 16 Euro liegt. Zusätzlich hat Nokia seit dem Sommer 2002 eine kräftige Unterstützungszone um 10,5 Euro, die sowohl im Juli 2002 wie auch im März 2003 getestet wurde, etabliert. Nokia befindet sich aus mittelfristiger technischer Sicht - im Gegensatz zu Siemens und zum Sektor-Index - aber nur in einer Seitwärtsbewegung, so daß hier bereits eine mittelfristige Relative Schwäche vorliegt. Zusätzlich hat Nokia - nach der Bekanntgabe der Finanzdaten - die kleine Trading-Range der letzten Wochen unterhalb der Resistance-Zone um 16 Euro mit einem neuen Trading-Verkaufssignal verlassen. Da aus technischer Sicht bei Nokia auf den Abschluß der Bodenformation und das Verlassen des Baisse-Trends sowie des Underperformerstatus gewartet werden sollte, sind mit Blick auf Investments andere Titel im Technology-Sektor interessanter.


Der Autor leitet das europäische Index-Research der Commerzbank Securities.

Text: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.08.2003, Nr. 176 / Seite 23



es grüßt

 ? $ ¥  das Zentrum der Macht


 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
BayerBAY001
NVIDIA Corp.918422
Microsoft Corp.870747
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Wirecard AG747206
CureVacA2P71U