finanzen.net

Sehr unfair gegnüber Herrn Spahn

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 17.07.19 22:57
eröffnet am: 17.07.19 09:32 von: Dope4you Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 17.07.19 22:57 von: diepellerin Leser gesamt: 485
davon Heute: 0
bewertet mit 6 Sternen

17.07.19 09:32
6

3755 Postings, 6134 Tage Dope4youSehr unfair gegnüber Herrn Spahn

Der Mann hat sich wirklich ins Zeug gelegt, Impfpflicht mit hohen Geldstrafen (Bist du Reich darfst du selbst entscheiden) und Pflegekräfte aus dem Kosovo. Würd noch schöner sein den deutschen Pflegekräften anständiges Geld zu zahlen, die von da unten machen das für Lau. Und ein unbegrenztes Ersatzteillager durch die neue Organspende....

Mit der Schließung von 50% der Krankenhäuser (Auf anraten der Bertelsmannstiftung) hätte  er unsterblich für die Krankenhaus Aktionäre werden können. Erst mal 50% schließen, die Mehrarbeit in den bestehenden Häusern schafft locker das vorhandene Personal und wenn die Motzen, er kennt ja die Telefonummer von Arbeitsvermittlern aus dem Kosovo.
Reduzierung der Personalkosten insgesamt um 50%, große Ersparnisse in der Rentenzahlung wenn die Leute auf dem Land wegsterben wie Fliegen und alle Aktionäre von Krankenhäusern sind glücklich. Die unglücklichen Patienten sollte man nicht so beachten, lange halten die eh nicht durch.

Und nun hätte er Verteidigungsminister werden können, doch die böse Merkel nimmt ihre beste Freundin, so sollte man mit einem Mann der wirklich für tolle Ideen steht nicht umgehen.  

17.07.19 10:24
3

38925 Postings, 6754 Tage Dr.UdoBroemmeIch glaube, du solltest dir die Bertelsmannstudie

mal ganz in Ruhe durchlesen, nicht nur die Überschriften.

Natürlich haben große Krankenhäuser signifikante Vorteile - auch und vor allem für den Patienten.

Der Erfolg einer OP hängt z.B. davon ab, ob sie häufig in der entsprechenden Einrichtung durchgeführt wird - je kleiner das KH, desto seltener wird jeder Fall vorkommen, umso häufiger wird die OP schief gehen.
Nur ein Aspekt. Notfallversorgung mit spezialisierten Ärzten ist in einem 100-Betten-Haus auch nicht möglich usw.

-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

17.07.19 10:30
2

38925 Postings, 6754 Tage Dr.UdoBroemmeIch hoffe für dich, dass du nie ein "Ersatzteil"

brauchst, denn spätestens dann wirst du nicht mehr so verächtlich darüber sprechen, sondern froh sein, wenn du dein Leben dadurch etwas verlängern kannst.
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

17.07.19 10:51
1

12596 Postings, 7165 Tage TimchenDas war doch äusserst fair

Der Posten als Verteidigungsministerin für AKK ist doch nur um zu zeigen,
dass sie Kanzlerin nicht kann.
Die Position von Spahn bessert sich deutlich für eine Kanzlerkandidatur in spe.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

17.07.19 11:20
2

840 Postings, 242 Tage Salat19#2 Brömme: Gebe dir teilweise Recht. Aber die Dime

-nsion der Schließungen, die Bertelsmann Stiftung vorschlägt, ist doch enorm.. Bei "nur noch" 600 statt 1400 Krankenhäusern, kann von "flächendeckend" keine Rede mehr sein. Weniger als 1 Krankenhaus pro 100.000 Einwohner  und das auch noch besonders schlimm für Leute auf dem Land..   Die Bertelsmann-Stiftung  genieße ich ohnehin nur noch mit äußerster Vorsicht:
Die Bertelsmann-Stiftung regiert Deutschland mit. Dabei ist sie undemokratisch und dient als Steuersparmodell. Die Stiftung bestreitet dies.
 

17.07.19 11:21

215480 Postings, 3277 Tage ermlitz#4

die grünen Anwärter nicht vergessen  ( ???  ))  

17.07.19 22:17

12596 Postings, 7165 Tage Timchen#6 der grasfarbene Kinderbuchautor,

der so schöne Märchen erzählen kann?
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

17.07.19 22:57

30 Postings, 91 Tage diepellerinKönnt ihr denn nicht weiterdenken ?

Merkel hat ihn deshalb nicht genommen wegen seiner sexuellen Ausrichtung.Es macht sich halt nicht gut als Homosexueller dem Amt anzudienen.Das ist immer noch eine heterogene Männergesellschaft in der BW.Offiziel mag zwar das Andersein anders sein,aber inoffiziell sieht es leider anderes aus.

Schon damals als mein heutiger gutlebender Lebenspartner der BW noch diente, waren sog. "Schwule "nicht gerade willkommen .Also keine Willkommensgesellschaft wie die heutige.Die wurden schlicht und einfach diskriminiert und gemoppt.
Merkel wollte eben diese Konfrontation zurecht mit den Soldaten und Soldatinnen vermeiden,obwohl ich den Spahn für den besseren Mann für den Job gehalten hätte.Der hat einiges auf den Weg gebracht und hier hätte er es genauso praktiziert.Zumindest besser als die Leier.  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Aurora Cannabis IncA12GS7
Infineon AG623100
TUITUAG00
SAP SE716460
TeslaA1CX3T