finanzen.net

EPI Übernahme - Wir halten zusammen

Seite 1 von 283
neuester Beitrag: 19.11.19 20:59
eröffnet am: 02.05.17 17:36 von: mad-jay Anzahl Beiträge: 7059
neuester Beitrag: 19.11.19 20:59 von: peacywitter Leser gesamt: 996005
davon Heute: 2552
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
281 | 282 | 283 | 283   

02.05.17 17:36
5

569 Postings, 1224 Tage mad-jayEPI Übernahme - Wir halten zusammen

In diesem Thread sammeln wir die Anteile die jeder in die Waagschale werfen möchte.

Bitte dazu einfach nur die Menge kommentieren, ich sammel die Daten und gebe Regelmäßige Zwischenstände ab.

Hier bitte keine weiterführende Diskussion.

Letzter Stand
     Summe 1.485.750
Gesamtaktien 22.735.260§
% Anteil 6,54
Teilnehmer       104§
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
281 | 282 | 283 | 283   
7033 Postings ausgeblendet.

17.11.19 23:03
1

3388 Postings, 2038 Tage Guru51citus


natürlich ist die  ke  gut gelaufen. dies war keine normale KE.
es waren kräfte am werk, die wollten
das ganze an die wand fahren lassen.
daran gemessen war die KE sogar ein erfolg.

ganz einfach:  die rd.  4 mio aktien der chinesen und die 7,5 mio aktien aus der kE
haben käufer gefunden.   in summe ca. 11,5 mio aktien.

du kannst das auch gerne anders bewerten.  

von bedeutung ist wie sich der kurs weiterentwickelt,  
z. b. wo steht er wenn der osterhase in den garten hoppelt.  

18.11.19 09:45

3388 Postings, 2038 Tage Guru51ich bin schon verwundert, dass


mein beitrag von gestern, 10.38 uhr keine beachtung gefunden hat.
es geht um die bewertung von epi zu volintion rx.

aktuell hat epi eine MK von ca. 50 mio euro,  volintion von  ca. 200 mio euro.
dabei hat volition  nicht mal die fda-zulassung in sicht.

völlig irre wird es wenn ich noch die bewertung von exact science inc. einbeziehe.
lt. nikodimi beläuft sich hier die aktuelle MK aus ca. 10 miiliarden usd.
( siehe auf WO nr. 45.393 ). diese firma vertreibt das produkt cologuard.
ein stuhlbasierter test, der vom markt nicht angenommen wird.
( mit ein ganz kleinwenig gesundem menschenverstand hätte man das sehen können,
  aber das ist ja nicht unser thema  ).

die beiden vergleiche zeigen  überdeutlich wie wenig sich im kurs
die aktuelle lage von epigenomics widerspiegelt.
 

18.11.19 10:38

13 Postings, 23 Tage Moritz2amani

Wird der Vorstand keine Ahnung haben warum die Chinesen genau jetzt bei der KE verkauft (attackiert) haben???
Wird eine Mitteilung (Erklärung) darüber nicht erwünscht sein (Transparent)?  

18.11.19 10:45

3388 Postings, 2038 Tage Guru51moritz


natürlich wird der vorstand wissen was da abgegangen ist.
aber darüber verliert man doch kein in der öffentlichkeit.  

18.11.19 11:45
3

165 Postings, 931 Tage citus17Guru - MK Exact

Exact spielt in einer ganz anderen Liga. Vor 5 Jahren standen Epi und Exact beide am Start. Exact hat seitdem das Rennen gemacht, auch wenn einige dies hier belächeln mögen, aber so ist es nun mal:
Gem. Telko Exact werden in diesem Jahr 1,6 Mio Personen per Cologuard-Test untersucht. Exact peilt in diesem Jahr  einen Umsatz von 800 Mio USD an, verfügt über finanzielle Mittel von ca. 1,2 Millarden USD.
Für  einen stuhlbasierten Test, der vom Markt nicht angenommen wird, sind dies beachtliche Kennzahlen.....
Im übrigen wollen sie auch einen blutbasierten Test entwickeln und haben sicherlich mit den Forschungskapazitäten von Genomic etwas in die Waagschale zu legen. Sicherlich wird dies noch Zeit brauchen.
Im übrigen ist Exact folgender Meinung: "Das erste Mal, dass ein blutbasierter Test möglicherweise in den USPSTF-Richtlinien enthalten ist, liegt also im Zeitraum von 2026 bis 2027."
Die Zukunft wird zeigen, ob Exact richtig liegt.



diese firma vertreibt das produkt cologuard. ein stuhlbasierter test, der vom markt nicht angenommen wird.  ??

 

18.11.19 12:01

3388 Postings, 2038 Tage Guru51citus


und wie hoch ist das jährliche  werbebudget von denen ?
wie hoch ist deren jahresgewinn  ?  ( machen die nicht noch verluste ? )

citus, ich stelle ja nicht in abrede, dass die MK von exact die von epi übersteigen kann/soll/muss.

aber gleich das    2 0 0 - fache  ????      ( 10 milliarden zu 50 mio )

( der beitrg von nikodimi liest sich im übrigen viel negativer für exact )  

18.11.19 12:39
2

1444 Postings, 1234 Tage Mogli3Citus

Ja Geld haben die!! Die Bewertung ist aber ein typischer amerikanischer Überschwang obwohl der Kurs von 123$ auf aktuell 82$ zurück gekommen ist und trotz den Partnerschaften die die haben. Cologuard ist im Prinzip ein Flop. Trotz inzwischen 3 Jahren Marketing mit Einsatz ca 300 Mio$ und der Hilfe von Pfizer sind es gerade mal 1.5 Mio Tests, Umsatz 800 Mio, dabei Verlust rund 200 Mio!! Cologuard ist ein verlustbringender Platzhalter für spätere Entwicklungen. Dass Conway 2026 nennt für die Richtlinien ist natürlich Eigenschutz. Offensichtlich braucht Exas noch so lange für einen eigenen Blut-Test. Er soll doch Epi kaufen dann hat er die ganze Pipeline sofort und bei HCC in 2-3 Jahren wäre er dann konkurrenzlos!  

18.11.19 12:40
3

50 Postings, 983 Tage NikodimiCitus

In den UPSTF Richtlinien von 2016 bezüglich Darmkrebsvorsorge, oder einem update davon, stand sinngemäß in der Einleitung folgendes:
Der beste Test ist derjenige der gemacht wird...!!!
Darum hatten die damals Abstand davon genommen, ein Ranking der verschiedenen Möglichkeiten
vorzunehmen.
Und das spielt uns ja genau in die Karten...
Nur, muss man erst mal mitspielen dürfen...
Guten Wochenstart!  

18.11.19 14:39
1

3388 Postings, 2038 Tage Guru51zur erinnerung


morgen erscheint der bericht zum dritten quartal 2019.  

18.11.19 22:39

165 Postings, 931 Tage citus17Cologuard -Epi proColon

Der beste Test ist derjenige der gemacht wird...!!!
Dies ist sicherlich richtig. Daher wird Cologuard seine Abnehmer finden, denn wer mit dieser Methode kein Problem hat, bekommt ja ein guten Test, nachweislich ja mit den wesentlich besseren Testdaten gegenüber Epis proColon.
Epi spricht eine andere Zielgruppe an, die weder Koloskopie noch Fäkaltest durchführen wollen. Exact kann mit Amazon in den Anfängen verglichen werden, hoher Umsatz durch viel Marketingaufwand, aber es wird sich sicherlich auszahlen. Aus meiner Sicht hat Exact zumindest das bessere Management. Wer nach 5 Jahren 800 Mio Umsatz gegenüber Epi mit lächerlichen 2,5 Mio vorweisen kann, hat wohl bislang seine Hausaufgaben gemacht. Epi war aus meiner Sicht etwas zu hochnässig und hatte es ja lange nicht nötig, seine schlechten Testwerte durch eine Simulation ins rechte Licht zu rücken. Vor 1 Jahr hatte ich schon daraufhingewiesen, dass die MS schon längst nach 2014 hätte erstellt werden müssen. Vor einem Jahr wurde aber noch hier behauptet, dass dies ohne festgestellten Preis nicht ginge. Dies stimmt wohl nicht, denn die Hochrechnungen können auch ohne diese Preisfeststellung durchgeführt werden. Im Abstract wurde der Testpreis nicht erwähnt. Wir hätten wirklich mit der Marktentwicklung von proColon weiter sein können.

 

18.11.19 23:00

3388 Postings, 2038 Tage Guru51citus


epi hat in 2018 einen jahresverlust von rd. 13,3 mio euro erwirtschaftet.

und wie war das jahresergebnis 2018 des  " überfliegers "   exact.  ?  

würdest du das bitte freundlicherweise hier einstellen.  

19.11.19 07:39
2

8 Postings, 0 Tage teeahterLöschung


Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 19.11.19 11:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

19.11.19 08:12
1

1831 Postings, 5181 Tage twottoQuartalszahlen

Epigenomics AG veröffentlicht Finanzergebnisse für die ersten neun Monate 2019


Berlin (Deutschland) und San Diego, CA (USA), 19. November 2019 - Die Epigenomics AG (FSE: ECX, OTCQX: EPGNY, das "Unternehmen"), hat heute die Finanzergebnisse (nach IFRS, ungeprüft) für die ersten neun Monate 2019 veröffentlicht.


Wesentliche Ereignisse nach Ende des Berichtszeitraums

Am 7. November 2019 hat Epigenomics eine Kapitalerhöhung mit einem Brutto-Emissionserlös von EUR 8,3 Mio. erfolgreich abgeschlossen. Die Aktien aus der Privatplatzierung wurden mehreren Investoren zugeteilt, darunter insbesondere institutionelle Investoren aus den USA und Deutschland.
Am 21. November 2019 wird Dr. Elvira D'Andrea, eine der Autorinnen des Mikrosimulationsmodells zum Vergleich der Ergebnisse von Darmkrebs-Früherkennungsmethoden, darunter auch der Epi proColon-Bluttest, auf der 12. European Public Health Conference der European Public Health Association präsentieren. Darüber hinaus nimmt Dr. D'Andrea zusammen mit ihrem Kollegen Dr. Medhi Najafzadeh, Mitautor des Modells, am 21. November an einer Telefonkonferenz für Investoren teil, in der sie ihre Präsentation mit dem Titel "Quantifizierung des Einflusses von Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen auf die Inzidenz und Mortalität von Darmkrebs" ("Quantifying the impact of adherence to screening on colorectal cancer incidence and mortality") vorstellen werden.
Greg Hamilton, CEO der Epigenomics AG: "Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Zeichnern unserer Kapitalerhöhung für das in Epigenomics gesetzte Vertrauen bedanken. Die eingeworbenen Mittel ermöglichen es uns, weiter an unserem obersten Ziel, der Erstattungszusage für unseren Bluttest Epi proColon in den USA, zu arbeiten. Darüber hinaus freue ich mich auf die Telefonkonferenz mit Dr. D'Andrea und ihrem Mitautor Dr. Najafzadeh, in der sie interessierten Investoren ihre positiven Studienergebnisse des Mikrosimulationsmodells vorstellen werden."


Kennzahlen

Die Produktumsätze in den ersten neun Monaten stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 28 % auf TEUR 818. Der Gesamtumsatz sank im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorjahr auf TEUR 847 (9M 2018: 1.315 TEUR) aufgrund geringerer Lizenzumsätze.
Die Forschungs- und Entwicklungskosten erhöhten sich im 9-Monatszeitraum um EUR 1,2 Mio. auf EUR 5,7 Mio., resultierend aus den Aufwendungen im Zusammenhang mit der Post-Approval Studie für Epi proColon und der HCC-Studie in den USA.
Die Vertriebs- und Verwaltungskosten stiegen von EUR 6,0 Mio. (9M 2018) auf EUR 6,9 Mio.
Das EBITDA (vor Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung) sank von EUR -8,0 Mio. im Vergleichszeitraum 2018 auf EUR -9,7 Mio.
Der Periodenfehlbetrag lag bei EUR -10,0 Mio. (9M 2018: EUR -8,7 Mio.); der Verlust je Aktie reduzierte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum aufgrund der höheren Aktienanzahl nach der Kapitalerhöhung im zweiten Halbjahr 2018 auf EUR 0,28 (9M 2018: Verlust von EUR 0,36).
Der Finanzmittelverbrauch erhöhte sich in den ersten drei Quartalen 2019 auf EUR 10,9 Mio. (9M 2018: EUR 6,9 Mio.). Der Anstieg ist insbesondere auf gestiegene F&E-Aufwendungen sowie Veränderungen im Working Capital zurückzuführen.
Zum 30. September 2019 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel von EUR 6,3 Mio. (inkl. marktgängiger Wertpapiere) gegenüber EUR 17,1 Mio. zum Jahresende 2018.


Ausblick 2019

Umsatz

Wie im Prospekt für die Kapitalerhöhung im November 2019 angekündigt, erwartet die Gesellschaft für das Gesamtjahr 2019 einen Umsatz in einer Bandbreite von 1,0 Mio. EUR bis 1,5 Mio. EUR.
EBITDA

Beim EBITDA vor Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung prognostiziert Epigenomics für das laufende Gesamtjahr 2019 eine Bandbreite von EUR -12,5 Mio. bis EUR -14,0 Mio.

Weitere Informationen

Die Zwischenmitteilung für die ersten neun Monate 2019 (ungeprüft) ist auf der Epigenomics Website verfügbar: https://www.epigenomics.com/de/news-investoren/finanzberichte/


Telefonkonferenz für Analysten und Investoren

Die Epigenomics AG wird heute um 15:30 Uhr (CET) eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren veranstalten. Der Webcast ist auf folgender Webseite erreichbar: https://www.epigenomics.com/de/news-investoren/finanzberichte/  

19.11.19 10:01

1444 Postings, 1234 Tage Mogli3Tee...

Ein neuer Kenner der Szene, oder ein alter Bekannter mit neuem Namen? Abwarten und Tee..... trinken!  

19.11.19 15:11
6

952 Postings, 1443 Tage HAL2016Super!

geht heut zweistellig hoch.

Zum Thema Unternehmenswert Berechnung (Vergleich mit EXAS oder auch Volition) gibt es auch die so genannte Multiplikator Methode. Im Wesentlichen werden bei dieser einfachen Methode die Marktkapitalisierungen verglichen und ein Dreisatz angewendet, um ein Kurspotential (Aufholpotential) zu errechnen.

https://www.iww.de/bbp/archiv/...hand-der-multiplikatormethode-f34596

Wenn Volition das Vierfache wert ist, ohne Zulassung und mit nicht wesentlich besseren Testperformance Zahlen, dann muss durch den Markt eine Fehleinschätzung bzgl. der Bewertung von Epi vorliegen. Also entweder Epi ist aktuell richtig bewertet und Volition überbewertet oder wir haben tatsächliche eine massive Unterbewertung von Epi...

Aktuell scheint der Markt meiner These zu folgen. Der Laden ist unterbewertet!  

19.11.19 16:06
8

467 Postings, 390 Tage AmanitamuscariaTelko

Kurze Zusammenfassung der Telko, Zahlen lasse ich außen  vor, die kann man nach lesen :

Siehe hier : https://www.epigenomics.com/de/...e-fuer-die-ersten-neun-monate-2019/

Über 3 Mio. Aktien wurden mittels BZR gekauft. Rest wurde an institutionelle Anleger in Deutschland und US weitergegeben.
Die aktuellen Mittel wurden für pro colon eingesammelt, sprich Erstattung und Vermarktung. FDA Studie HCC wird sich ziehen, weil die Mittel nicht reichen.
Sie warten mit Spannung auf den Vortrag in Marseille und die anschließende Telko.

Die finanziellen Mittel (mit KE) reichen jetzt für komplett 2020. EPI wartet auf die MS.

Anfrage Pareto :
- Mehr Umsatz nach MS-Vortrag bzw. MS ? Eher nicht, ausschlaggebend ist die Erstattung
- Wann USPSTF ? Einschätzung GH spät 2020 oder früh 2021

Anfrage Warburg :
- Presseveröffentlichung seitens EPI bzgl. Vortrag ? Eher nicht; daher auch Telko mit den Autoren des Vortrags
- Anfrage hinsichtlich Gesetz und Einschätzung durch GH ? Momentan eher schlecht, weil sich in Washington alles um das Amtsenthebungsverfahren dreht

Anfrage Pinnacle Associates :
- Veröffentlichung MS ? We feel very good; Sie dürfen aber nichts sagen, wegen Publication embargo; die Autoren fallen nicht unter das Embargo und dürfen sich dahingehend äußern
- Das Abstrakt ist vorhanden und man sieht in welche Richtung es geht. MS, wenn ich richtig verstanden habe ?early december?
- Wie viele Firmen warten ebenfalls auf CMS ? Kann GH nichts dazu sagen, weil er von der CMS keine Auskunft darüber erhält

Alles unter Vorbehalt, dass ich das richtig aufgefasst habe.
 

19.11.19 16:16

5141 Postings, 3953 Tage Buntspecht53Sozusagen: der Eiertanz geht weiter, Geld ist ja

da von uns.:-)  

19.11.19 16:34
3

415 Postings, 928 Tage per.aspera.ad.astraBuntspecht53

Von wem soll sonst das Geld kommen?:-)  

19.11.19 17:31

1444 Postings, 1234 Tage Mogli3HCC

Für die große HCC-Studie wurden sowieso 2 Jahre eingerechnet. Für einen Beginn in 2020 wird das Geld wohl reichen. Und nach der Erstattung durch die CMS machen das sowieso andere mit den entsprechenden finanziellen Mitteln.  

19.11.19 18:11
1

1 Posting, 0 Tage The CreativeBewertung - die Hoffnung...

Seit längerem Leser in diesem Forum und mit beachtlichen Verlusten bin ich gespannt, was passieren wird. Wirklich? Egal, die Hoffnung...

Bewertungen an der Börse sind häufig absurd. Meistens zu hoch und selten zu niedrig.  

Von mir zwei Gedanken zu Epigenomics auf der Grundlage von jahrzehntelangen Beobachtungen:

1) Egal aus welchem Grund auch immer. Meistens wandern riesige Summen in die USA. Wer in der (Welt-)Wirtschaft mitspielen möchte muss sich der wirtschaftlich(-politischen) Vormachtstellung der USA unterordnen. Promimentestes Beispiel ist der Monsanto-Deal von Bayer. Ich kenne dutzende kleine (schon noch CEO-Ebene) und große (Fehl-)Entscheidungen, die dazu geführt haben, dass letztlich Billionen aus Europa in die USA überwiesen wurden und werden.
Deshalbe setze ich die Wahrscheinlichkeit, dass die Epigenomics (oder besser deren inländische/deutschen/europäischen Investoren) mit einem sinnvollen Diagonoseverfahren Geld verdienen werden bei Null an. Meine Hoffnung ist, dass ich nicht gut genug sehe und die Wahrscheinlichkeit nicht komplett Null ist.

2) Hoffnungfroh macht mich dagegen, dass auch US-Investoren an Bord gegangen sind. Wenn ein Land mit so riesiegem Aussenhandelsdefizit ein geradezu phantastisches Pro-Kopf-Einkommen erzielen kann (jeder weiss um die Verteilung), dann bin ich der Überzeugung, dass kaum ein Deal schiefgeht, bei dem US-Investoren involviert sind.

Ich weiss, dass ich damit keine klare Handlungsanweisung gebe, außer für mich die folgende Wahl:
- Gewinne ich bei der EPI-Sache, dann werde ich mich in Zukunft auf Unternehmen spezialisieren, die unterbewertet sind und in die US-Investoren gerade eingestiegen sind. Verglichen mit den vergangenen Kursen von EPI ist das aktuell ein grandioser Zeitpunkt.
- Verliere ich, habe ich nichts dabei gelernt außer der Gewissheit: Ich verliere immer, wenn ich glaube, dass Entscheidungen mit Verantwortung und Hirn zu tun haben. Das ist eine Ilusion.

Meine Prognose: Falls über 70% US-Investoren an Bord sind, dann kommt die Zulassung/Zusage in den USA im Eilverfahren.

Deshalb von mir die Bitte: Verkaufen, verkaufen, verkaufen...
...und alles mit einer Prise Humor nehmen.  

19.11.19 18:37

467 Postings, 390 Tage Amanitamuscaria@ The Creative

Angemeldet seit 19.11.19; das war Dein erster Post

Dann stellst Du eine Aussage in den Raum :

"Von mir zwei Gedanken zu Epigenomics auf der Grundlage von jahrzehntelangen Beobachtungen"

Dein Fazit :

"Deshalb von mir die Bitte: Verkaufen, verkaufen, verkaufen...
...und alles mit einer Prise Humor nehmen.  "


Du liest Dich schon selber ?

Ich glaube, diejenigen, die damals das fürstliche Angebot seitens der Chinesen angenommen haben, haben ihren Schnitt gemacht.
Und es gibt genügend, die jetzt Ihren Kurs auf Linie gebracht haben und bald auch wieder im grünen Bereich sind.

 

19.11.19 19:32
1

39 Postings, 304 Tage schieldEpi-HCC

sehe ich weit schneller FDA zugelassen.
Exact Sciences hat für ihren Test den "FDA Breakthrough Device Designation" Status erhalten.
https://www.fda.gov/medical-devices/...reakthrough-devices-program#s1
Epi arbeitet mit Septin9, also einem Biomarker und Exact mit 6 Biomarker.
Der Preisunterschied zwischen diesen beiden Test´s wird sehr groß sein.
Die baldige (nicht mit in "Kürze" verwechseln) Veröffentlichung der Querschnittsstudie von Epi-HCC in den US und Frankreich wird großen Aufschluss geben, ob Exact mit unserem Test in Genauigkeit bzw. Preis konkurrieren kann.
Gehe von einer schlechteren Erkennungsrate aus, als in der ersten Studie 90,6/87,2 die Epi präsentiert hat. Die diversen ethnischen Gruppen werden den Genauigkeit ein gutes Stück nach unten drücken.
Wenn Epi ca. die gleichen Werte erreicht oder bischen besser, haben wir einen großen Vorteil durch den niedrigeren Preis!
Demzufolge wird auch EPI-HCC einen "FDA Breakthrough" Status erhalten!
Am Beispiel von Novartis, finde die Daten auf die schnelle nicht mehr. Die haben von Beginn der Fda-Zulassungsstudie, ca. Juli bis zum 16.11. , ca. 4 Monate gebraucht um die Zulassung zu bekommen, wohlgemerkt ein Medikament.
Die fehlende Kohle für die abschließende FDA-Studie wird am 21.11. bei der Investoren-Telko im Rahmen der MS-Vorabpräsentation, über eine Wandelanleihe, festgenagelt.  

19.11.19 19:52
2

1444 Postings, 1234 Tage Mogli3HCC

Es kommt eben jetzt auf die Daten an. Bei ProColon waren in den USA die Daten etwas schlechter als in Europa und China. Sollten die Daten aber ähnlich gut wie die von Exas sein, dann wäre HCC der Kurstreiber bei einer Übernahme und nicht ProColon. Hoffe die finden noch Geld für einen sofortigen Start der zulassungsrelevanten Studie.  

19.11.19 19:55

39 Postings, 304 Tage schieldThe Creative

in großen Stücken kann man deine Meinung teilen. Bleib realistisch dann gibts auch weniger Illusionen.
Wählen musst du selber.
Deine Aussage: "Meine Prognose: Falls über 70% US-Investoren an Bord sind, dann kommt die Zulassung/Zusage in den USA im Eilverfahren", teile ich nicht.
 

19.11.19 20:59
3

288 Postings, 549 Tage peacywitterKursziel 4,40 Euro

Die Analysten von Pareto Securities sprechen nach den Zahlen eine Kaufempfehlung für die Aktien von Epigenomics aus. Das Kursziel sehen die Experten bei 4,40 Euro.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
281 | 282 | 283 | 283   
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: butschi, Spirido, Hundlabu, Horscht Börse, keinGeldmehr, nwolf, ROI100, Spondom, vielsurfer, WatcherSG

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Amazon906866
K+S AGKSAG88
Plug Power Inc.A1JA81