NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1265 von 1323
neuester Beitrag: 22.06.21 12:52
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 33051
neuester Beitrag: 22.06.21 12:52 von: MyOwnBoss Leser gesamt: 8515934
davon Heute: 10434
bewertet mit 84 Sternen

Seite: 1 | ... | 1263 | 1264 |
| 1266 | 1267 | ... | 1323   

16.05.21 12:32
3

435 Postings, 971 Tage MyOwnBossEs führt kein Weg vorbei an H2

Selbst wenn VW und Investoren, die an E-Mobilität verdienen, in den Medien und Foren versuchen Wasserstoff als nachteilig hinzustellen, weil sie zu viel in Batterietechnik investiert haben, kommen auch sie nicht daran vorbei.
Denn VW entwickelt mit dem h-tron schon heute ein Auto, das rein elektrisch mit Wasserstoff als Energiequelle fährt - Audi ist für H2-Forschung bei VW zuständig.
Hier geht es wohl eher darum, erst die Battrietechnik subventionieren lassen und wenn die H2-Technik Marktreif ist, stellen sie auf einmal fest, dass die Batterien zu schwer sin und während der Fahrt mit H2 gespeist werden können.
Dann wird die nächste Subventionsstufe mit H2 gefordert. Hier versucht die Lobby nur die eigene Marktposition und die Subventionen zeitlich zu eigenen Gunsten anzupassen, ungeachtet der derzeit weltweit laufenden wirtschaftlichen Unterstützung für Wasserstoff, die inzwischen nicht nur von den größten Wirtschaftsnationen vorangetrieben wird.
 

16.05.21 12:34
1

435 Postings, 971 Tage MyOwnBossEin Link dazu:

Brennstoffzellentechnologie mit dem Audi h-tron quattro concept. Entdecken Sie emissionsfreie Mobilität mit einem alternativen Antriebskonzept.
 

16.05.21 12:53
2

435 Postings, 971 Tage MyOwnBossDieselantrieb auf Abstellgleis

Noch immer fahren auf etlichen deutschen Eisenbahnstrecken Dieselloks und Dieseltriebwagen. In Zukunft sollen sie unter anderem durch Wasserstoffzüge ersetzt werden. Testweise kommen die emissionsfreien Triebwagen bereits zum Einsatz.
Dieselantrieb auf Abstellgleis Erste Wasserstoffzüge nehmen Betrieb auf
 

16.05.21 14:23
1

7394 Postings, 1218 Tage na_sowas@havakuk

Jaja Quatsch.....von wegen!

NEL sieht in der Produktion von Ammoniak und Methanol einen riesen Markt, deshalb auch die Kooperation mit dem Industrie-Uternehmen Haldor Topsoe!

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...ethanol-1030227715  

16.05.21 14:30

8436 Postings, 2480 Tage Ebi52Auch die Dieselfahrzeuge

sind nicht mehr so beliebt, weil eine grüne Übernahme des Kanzleramts befürchtet werden muss! Ich habe schon damals für meinen E 300 D Turbo, vor der Jahrhundertwende fast 2000 DM KFZ Steuer bezahlt!
Was werden wir wohl noch sehen?
Wasserstoff ist die Zukunft, und solche günstigen Kurse sollte man nicht ignorieren!
Nur meine Meinung!  

16.05.21 15:04

1999 Postings, 3371 Tage cromwelledie Zukunft

ist Wasserstoff und Batterie.

Elektrofahrzeuge werden vermutlich in Ballungsgebieten und als Zweitfahrzeug genutzt werden, davon gehe ich ganz stark aus.

Wasserstoff wird dann das größere Fahrzeug sein mit dem man Reisen wird.

Da die meisten Haushalte zwei Fahrzeuge benötigen, weil beide Arbeiten gehen um ihr teueres Haus abzuzahlen und die Kinder Ernährt werden müssen.

In den meisten fällen ist das so, das beide Arbeiten.

Deshalb gehe stark davon aus, das beide Antriebe für den jeweiligen Einsatz ihre Vorzüge bieten werden und zum Einsatz kommen.  

16.05.21 16:49
2

435 Postings, 971 Tage MyOwnBossdie Zukunft ist Wasserstoff und Batterie

Das hab ich hier schon mehrmals erwähnt, dass beide Technologien keine Konkurrenten sind, sondern sich gegenseitig ergänzen werden. Je nach Nutzung und wird mal die eine, mal die andere Technologie mehr überwiegen. Strom, Ammoniak und Methanol sind nur einigeMöglichkeiten von Umwandlung und Zwischenspeicherung .  

16.05.21 17:18

435 Postings, 971 Tage MyOwnBoss4upa4ups

Warum sollten andere da aufspringen.
Bei Wassaerstoff geht auch darum, unabhängiger von Saudis zu sein, warum sollte man sich mit blauen Wasserstoff wieder abhängig machen.
Ich glaube blauer Wasserstoff wird in Zukunft zu gunsten von grünen Wasserstoff teurer werden, genauso wie Diesel und Benzin, sonst würde es an der Idee vom Klimaschutz vorbei gehen.  

16.05.21 17:45

531 Postings, 567 Tage Green_DealHyzon Motors

Wird bei den Saudis (neom) h2 LKW?s produzieren  

16.05.21 19:01
1

7394 Postings, 1218 Tage na_sowasYara denkt groß....ganz groß....

Führt Yaras jüngste Investition in Ammoniak an: - Eine Fülle neuer Möglichkeiten!

Yara arbeitet seit über 100 Jahren mit Ammoniak für landwirtschaftliche Zwecke. Der Leiter der neuen Abteilung von Yara für reines Ammoniak sieht auch große Chancen in Transport und Industrie.

Diese Woche kündigte Yara eine neue Zusammenarbeit mit dem japanischen Energieversorgungsunternehmen Jera bei möglichen Lieferungen von reinem Ammoniak an. Es wird fossile Energie bei der Erzeugung von Strom und Wärme ersetzen.

Yara wurde von Hydro aufgeteilt und 2004 gelistet und arbeitet seit über 100 Jahren mit Ammoniak. Im Februar richtete das Unternehmen unter der Leitung von Magnus Krogh Ankarstrand eine neue Einheit für reines Ammoniak ein.

- Es ist eine enorm aufregende Gelegenheit. Yara ist seit über hundert Jahren in Ammoniak, aber bis jetzt haben wir es wegen des Stickstoffs verkauft. Jetzt fangen wir an, es auch wegen des Wasserstoffs zu verkaufen. Es bietet eine Fülle neuer Möglichkeiten, sagt Ankarstrand zu E24.

Yaras Ammoniak wird hauptsächlich für Kunstdünger in der Landwirtschaft verwendet. Ammoniak (NH3) enthält Stickstoff, der für Pflanzen wichtig ist. Es enthält aber auch Wasserstoff und Ammoniak eignet sich unter anderem als Treibstoff für Schiffe (siehe Faktenbox).

- Die Eigenschaften, die es ermöglichen, es ohne CO?-Emission zu verbrennen und die wir schließlich auch ohne CO?-Emissionen produzieren können , eröffnen neue Möglichkeiten. Ammoniak kann auch verwendet werden, um fossile Energie in der Industrie und im Verkehrssektor zu ersetzen, sagt Ankarstrand.

Yaras Vereinbarung mit der Japanerin Jera hat das Potenzial, langfristig große Chancen zu schaffen. Jera hat angegeben, dass bis 2050 30 Millionen Tonnen Ammoniak benötigt werden.

- Es gibt mehr Ammoniak als das, was heute auf dem Markt gehandelt und versandt wird, sagt Ankarstrand.

Laut Yara werden heute weltweit rund 25 Millionen Tonnen Ammoniak auf dem freien Markt gehandelt. Insgesamt beträgt die weltweite Ammoniakproduktion 170 Millionen Tonnen, aber das meiste davon fließt direkt in die Düngemittelproduktion.

- Wir sind schon sehr lange in Japan, aber dann auf der Düngemittelseite, wo wir seit fünfzig Jahren Premiumprodukte verkaufen . Wir haben in letzter Zeit auch einige Ammoniaklieferungen erhalten, sagt Yara-Manager Svein Tore Holsether gegenüber E24.

- Was jetzt aufregend ist, ist, was im Energiesektor passiert und welche Ambitionen Japan hat. Mit der Größe dieses Landes und der Stromerzeugung wird dies sehr schnell skalieren. Wir haben daran gearbeitet, Partnerschaften aufzubauen, die in großem Umfang Nachfrage erzeugen können. Japan braucht erneuerbare Energien und wie werden sie diese dorthin bringen? Dann kann Ammoniak eine Antwort sein, sagt Holsether.

Um nach Japan liefern zu können, plant Yara die Herstellung von Ammoniak auf der Basis von grünem und blauem Wasserstoff (siehe Faktenbox), das im australischen Pilbara-Werk hergestellt werden kann.

Großer Markt für Wasserstoff
Yara ist nicht das einzige Unternehmen, das sich auf die Produktion von grünem Wasserstoff und Ammoniak konzentrieren wird. Nach jüngsten Zahlen von Aurora Energy Research sind globale Elektrolyseprojekte mit 213,5 Gigawatt geplant, während heute nur noch 0,2 Gigawatt Elektrolyseure in Betrieb sind. Es kann eine jährliche Produktion von bis zu 32 Millionen Tonnen Wasserstoff produzieren.

85 Prozent dieser Kapazität sind in Europa geplant, sagt Aurora. Deutschland ist der attraktivste Markt, aber auch Italien, Polen und das Vereinigte Königreich haben große Pläne für grünen Wasserstoff.

Gleichzeitig haben wahrscheinlich nur Frankreich, Norwegen und Schweden in ihren Stromsektoren so wenig Emissionen, dass sie im Rahmen der bevorstehenden EU-Regeln für Nachhaltigkeit (Taxonomie) grünen Wasserstoff produzieren können, schätzt Aurora.

Chancen in Norwegen sehen
Bain & Company teilte E24 kürzlich mit, dass Norwegen langfristig potenziell Exportwerte für 100 Milliarden Wasserstoff schaffen kann. Norwegische Machtspieler mit NHO und LO haben kürzlich die Regierung gebeten, sich ein Ziel von 1,5 bis 2 Gigawatt Elektrolyse bis 2030 zu setzen und ein Garantiesystem (sogenannte Differenzverträge) einzurichten.

Polen hat sich ein Ziel von zwei Gigawatt Elektrolyse gesetzt und wird laut Aurora Energy Research bis 2025 Differentialverträge einführen, um dieses Ziel zu erreichen.

Staatliche Beihilfen könnten auch Yara helfen, die bei der Herstellung von Ammoniak in Porsgrunn grünen Wasserstoff anstelle von Gas verwenden möchte . Durch diese Maßnahme können die norwegischen Emissionen um 800.000 Tonnen pro Jahr gesenkt werden.

- Das ist wie bei Solar- und Windkraft, die ersten Projekte werden teuer. Man muss Einrichtungen bauen und vergrößern, bevor dies finanziell nachhaltig werden kann. Wir sind daran interessiert, durch große Projekte wie das, was wir in Porsgrunn planen, zu lernen, sagt Ankarstrand.

Spart CO?
Wasserstoff und Ammoniak können fossile Energie ersetzen, wenn eine direkte Nutzung von Elektrizität nicht möglich ist. Die Herstellung erfordert jedoch viel Energie, und heute ist es am rentabelsten, sich auf Erdgas zu verlassen.

Laut Yara ist die Herstellung von grünem Ammoniak bislang zwei- bis viermal teurer als die Herstellung von Ammoniak auf fossiler Basis. Die Kosten müssen weiter gesenkt werden, damit es ohne Subventionen rentabel ist.

Yara wird auch blaues Ammoniak produzieren, aber dann muss CO? entfernt und gelagert werden, und es wird ein CO?-Vorrat benötigt, der viel kosten kann. Laut Plan wird das CO-Lager Northern Lights von Equinor, Total und Shell 14 Mrd. NOK kosten.

- Die Wettbewerbsfähigkeit von CO?-Speicher und Ammoniak ist unterschiedlich. Dies hängt davon ab, ob Sie über Speicherplatz verfügen und welche steuerlichen Anreize und CO?-Preise verfügbar sind. In den USA und Australien sind die Bedingungen für Projekte mit blauem Ammoniak gut geeignet, sagt Ankarstrand.

- Haben Sie einen Platz zum Speichern von CO??

- In Australien gibt es gute Möglichkeiten, CO? zu erfassen und zu speichern. Yara hat auch Fabriken in Freeport, Texas, was für diese Technologie ebenfalls sehr günstig ist, da Reservoirs für die Lagerung verfügbar sind und die US-Behörden bestrebt sind, blaues Ammoniak zu treiben, sagt Ankarstrand.

Yara hat auch Projekte in Europa, die in der Nähe neuer Speicherprojekte liegen, die in Planung sind, wie beispielsweise ein Projekt mit Ørsted in den Niederlanden. Laut Reuters wird die niederländische Regierung bis zu 2,4 Milliarden Euro (24,1 Milliarden Kronen) für ein CO?-Speicherprojekt unterstützen, das unter anderem von Exxon und Shell unterstützt wird.

- Die EU scheint etwas zurückhaltend anzuerkennen, dass kurzfristig blaues Ammoniak benötigt wird, aber die langfristige Möglichkeit besteht insbesondere für grünes Ammoniak, da die Emissionen auf Null sinken, sagt Ankarstrand.

- Heute Geld verdienen
Im letzten Jahr haben sich eine Reihe neuer, umweltfreundlicher Unternehmen dem Euronext Growth-Markt angeschlossen, aber einige von ihnen befinden sich im Aufbau und verdienen bislang kein Geld. Laut Svein Tore Holsether, CEO von Yara, hat Yaras Einheit für reines Ammoniak einen etwas anderen Ausgangspunkt.

- Dieses Geschäft verdient schon heute Geld, sagt er.

- Es handelt mit Ammoniak, verfügt über eine große Flotte und eine vorhandene Infrastruktur sowohl in der Produktion als auch in der Lagerung und verfügt über ein positives ebitda (Bruttobetriebsgewinn, journ.anm.). Es wird natürlich Investitionen geben, aber sie werden mit Projekten verbunden sein, die eine Rendite haben müssen, sagt Holsether.

Yara verfügt über eine Flotte von 11 Ammoniakschiffen, von denen fünf zu 100% im Besitz sind. Yara verfügt außerdem über 18 Ammoniak-Terminals mit einer Gesamtlagerkapazität von 580.000 Tonnen.

https://e24.no/det-groenne-skiftet/i/nAdzxx/...vell-av-nye-muligheter  

16.05.21 19:04

7394 Postings, 1218 Tage na_sowas213,5 GW an Projekten bis 2040

UNTERNEHMEN ENTWICKELN WELTWEIT ÜBER 200 GW WASSERSTOFFELEKTROLYSEURPROJEKTE, VON DENEN 85% IN EUROPA ANGESIEDELT SIND!

https://auroraer.com/media/...cts-globally-85-of-which-are-in-europe/  

16.05.21 19:33

141 Postings, 525 Tage hackbardDieselantriebe auf dem Abstellgleis

Dieselantrieb auf Abstellgleis. Erste Wasserstoffzüge nehmen Betrieb auf.
https://www.n-tv.de/wirtschaft/...en-Betrieb-auf-article22545294.html  

16.05.21 20:04

435 Postings, 971 Tage MyOwnBossNeom blau oder grün ?

Hier sind sich die Medien wohl nich einig.

wiwo:
Zwar entstehen in Saudi Arabien hier und da schon heute große Solarparks. Diese allerdings liegen wie der in Sakaka viele Hundert Kilometer von Neom entfernt. Das wiederum könnte man als Hinweis deuten, dass es dem Königreich zurzeit mehr darum geht, Absatzwege für blauen Wasserstoff zu entwickeln, statt die Wirtschaft vom alten Geldbringer Öl zügig unabhängig zu machen.

electrive.net:
Es wird erwartet, dass Neom ein Gebiet mit einer der höchsten Konzentrationen an grüner Wasserstoffproduktion und Investitionen in der Welt wird?, teilt Hyzon mit. Geplant sei ein mehrdimensionales Wasserstoff-Ökosystem.

Dann gehe ich mal davon aus dass der Artikel von electrive.net eher zutrifft, da hier schon fleißig investiert wird.  

16.05.21 20:09

435 Postings, 971 Tage MyOwnBossAndererseits war es den Amis schon oft egal,

woher und wie sauber ihre Energiequellen waren - und wer überprüft die Saudis wie der Wasserstoff hergestellt wird. Die lassen sich bestimmt nicht gern auf die Finger schauen.  

17.05.21 07:38

35685 Postings, 7655 Tage RobinWasserstoffwerte

heute im Focus ??? Plug , Powercell  etc bei Tradegate hoch taxiert .  Wenns so bleibt ???? hätte Nel Luft bis EUro 1,80  

17.05.21 08:17
3

75 Postings, 898 Tage anion@robin

und vor zwei tagen hast du noch gesagt 1.5 ? gaaaanz sicher.

lass den scheiss doch mal bleiben. Ehrlich  

17.05.21 09:24
1

34 Postings, 97 Tage ChancentoddRobin hat häufig recht

Viel von dem was Robin schreibt, trifft auch tatsächlich ein. Diesesmal lag er um 10 Cent zu tief. Dafür, dass er das aber geschrieben hat, als wir noch bei knapp 2 Euro standen, finde ich das hinreichend präzise. Schonmal darüber nachgedacht, dass er seine Meinung jetzt ändert weil der Chart sich in den letzten Tagen geändert hat? ;)

Ich würde gerne weiter deine Chartmarken lesen, Robin!  

17.05.21 09:27

144 Postings, 3598 Tage Paradoxum@Chancentodd...ganz meine Meinung!

17.05.21 09:31

144 Postings, 3598 Tage ParadoxumCharttechnik...

ist ein Spiel mit Wahrscheinlichkeiten und ich bin froh, dass Robin hier von Zeit zu Zeit seine Erkenntnisse daraus public macht.
Er hat ja auch in keinster Weise etwas geschrieben, was in irgendeiner Art und Weise unsachlich oder gar negativ bzgl. Nel gewesen ist.
Wer an Charttechnik nicht glaubt muss sich evtl. aufschlauen oder einfach überlesen!
 

17.05.21 09:35

75 Postings, 898 Tage anionna dann

macht das, stimmt schon, kann ja mir egal sein  

17.05.21 10:02

115 Postings, 571 Tage HYDROMANUnd weiter geht es bei Nikola

17.05.21 11:11

451 Postings, 872 Tage qmingowisst ihr...

wo her in der letzten Zeit der Kursunterschied zw. Tradegate und L&S kommt?  Tradegate ist aktuell über 0,01 Cent höher! Welcher ist richtig?
Tradegate: 1,7525 bis 1.769 und
L&S: 1,7468

Danke  

17.05.21 11:13
sind normale Unterschiede, außerdem fehlt heute die Leitbörse in Oslo.
Da wird gerne der Spread gerne etwas weiter und die Taxe etwas lockerer....  

17.05.21 11:21

51244 Postings, 2584 Tage Lucky79Was ziert man sich hier so....?

das Signal steht auf Grün...

und wir haben viel aufzuholen....!!!  

Seite: 1 | ... | 1263 | 1264 |
| 1266 | 1267 | ... | 1323   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln