Energiegefahren und die Verantwortung der Firmen

Seite 11 von 42
neuester Beitrag: 27.12.19 16:29
eröffnet am: 04.05.14 11:08 von: lars_3 Anzahl Beiträge: 1036
neuester Beitrag: 27.12.19 16:29 von: The_Hope Leser gesamt: 461966
davon Heute: 89
bewertet mit 32 Sternen

Seite: 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 42   

04.06.14 07:34
1

19083 Postings, 4147 Tage The_HopeMumpitz #250

Die Schornsteine, welche in China rauchen gehören Staatsbetrieben.

Insofern ist die Firmenleitung die Regierung.

China und Umweltschutz ist sicherlich ein Thema für sich.

Vielleicht gesellt sich dahingehend man ein Fachmann/Frau zu uns.

Glückauf  

04.06.14 08:49
1

200 Postings, 2867 Tage EnergieerzeugerThe_Hope

Und Gazprom ist kein Staatsbetrieb oder (#244 Putin)? Dreht es euch nur immer so hin wie ihr es braucht. Ist schon bedauerlich, wenn man seinen eigenen Thread nicht kennt.
Mit freundlichen Grüssen  

04.06.14 13:40
2

908 Postings, 3334 Tage reinnaein eher ironischer post:

da soll noch ein öko-fuzzy was gegen kernkraft sagen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Naturreaktor_Oklo  

04.06.14 14:01
1

19083 Postings, 4147 Tage The_Hopeja damals

vor 2 Mrd Jahren war Atomkraft noch sauber :-)

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/...eaktoren-2006_x100.html

@reinna Dank für die Info!

Glückauf  

04.06.14 15:35
4

6412 Postings, 3816 Tage kieslyRegelungen für das umstrittene Gas-Fracking

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...ft-ab/9990022.html
wegen der zahlreichen Widerstände, dass es erst dann eine Fracking-Erlaubnis geben solle, wenn diese ohne Einsatz giftiger und umweltgefährdender Stoffe möglich ist.

Ob dies nun geplant ist, geht aus dem Schreiben Gabriels nicht hervor. Auf Nachfrage teilte das Ministerium aber mit: ?Der Schutz von Trinkwasser und Gesundheit hat absoluten Vorrang. Daher wird auch der Einsatz umwelttoxischer Substanzen bei der Anwendung der Fracking-Technologie abgelehnt.?

 

12.06.14 23:17
6

9942 Postings, 4840 Tage lars_3Keine Bürgschaft für Atomkraftwerke

BERLIN (AFP). Die Bundesregierung wird künftig nicht mehr mit Steuergeldern für Atomkraftwerksprojekte deutscher Unternehmen und Banken im Ausland bürgen. Das teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Donnerstag in Berlin mit. Die Entscheidung zeige die "hohe Bereitschaft der Bundesregierung zur Energiewende auch im internationalen Kontext", so das Ministerium. Bislang war es für deutsche Firmen möglich, sich ihre Geschäftsrisiken bei Nuklearprojekten im Ausland durch sogenannte Hermes-Bürgschaften finanziell absichern zu lassen. Atomkraftgegner kritisieren das seit Langem als Fall von Doppelmoral. In Deutschland selbst war nach dem Atomunglück in Fukushima im Jahr 2011 die Entscheidung gefallen, aus der Atomkraft auszusteigen.

http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/...aftwerke--86173164.html  

13.06.14 03:31
5

3074 Postings, 3523 Tage später_Wurmunsere Regierung

hat auch eine Verantwortung.

Was geistert hier die Tage über die Medien - EEG auf Eigenstrom? Warum bekommt so ein Sprücheklopfer nicht 1000faches Buh im Parlament?

Können auch nur die Hälfte unserer Politiker zuende denken? Eine EEG-Umlage auf Eigenstrom würde ja bedeuten, ich könnte nicht mal meine Hamster Strom produzieren lassen, ohne das ich was abgeben müsste.

Allein die Vorstellung - den EEG-Plan privat schon umgesetzt zu haben und dennoch für den lahmen Staat draufzahlen müssen. Als ob man durch Eigenstrom jemals vom Netz unabhängig sein könnte - nein der Eigenstrom kann nur eine kleine Unterstützung zum Haushalt sein  eigentlich nur ein idieller Wert. Was für Kosten muss man aufbringen um sich selbst auch nur mit 10% Eigenstrom zu versorgen - und davon will der Staat was abhaben???   Wenn ich dann auch noch eine eigene Mini-Biogasanlage entwickel - will der Staat von meiner Schei... auch noch EEG-Umlage haben - wenn ich damit nur meine Batterien laden könnte??

Es muss doch wohl jedem normal denkenden Menschen klar sein - das Sonne, Wind und Wasser - und alles was daraus frei entsteht NICHT besteuert werden kann und darf!

Und normal - ganz logisch betrachtet müssten die Menschen, die ausschließlich und geprüft NUR Energie aus regenerativen Quellen beziehen steuerlich gar belohnt werden.

Und die, die normal billigstrom aus AKW, Kohle und sonstwoherhauptsachebilligundgeschenkt - ja die müssten eigentlich die EEG hauptsächlich tragen, denn SIE sind es weswegen WIR heute diese Umstellung machen müssen. Wegen den Menschen, die nur billig denken.  
Aber nein - es sollen die Menschen extra belastat werden, die einen Teil ihres Stroms aufwendig selbst produzieren wollen. Das reist sogar den normalsten Anti-Öko vom Hocker! Hier zeigt sich der Staat als Abzockmaschine und es will sich holen wo es was zo holen gibt. -- Nein, ich habe jetzt wirklich kein Verständnis mehr für eine EEG-Ausnahmeregelung für vielverbrauchende Industrien.  

Der Beweiss das der inovative Bürger die Zeche zahlen muss - für die inkompotenten Politiker - der ist mir nun erbracht.

Man stelle sich vor - man kommt ins Gefängnis, weil man sich weigert EEG auf seinen eigenen Strom zu zahlen - weil man sich mit eigenen Mitteln aus versteuerten Geldern eine WKA in den Garten stellen durfte - nachdem man alle behördlichen Hürden genommen hat und nach Jahren endlich darf es sich drehen - da kommt der Staat an und will GELD dafür....  bald bekommt das Wort 'Ökofaschisten' eine wirkliche Bedeutung.
Ich glaube daran, das es einfacher ist sich ein Mini-Kernkraftwerk in den Garten zu stellen als ein Windrad - denn Kernforschungsanstalten können ÜBERALL gebaut werden  - auch in Naturschutzgebieten. Sie bedürfen keiner Genehmigung ausser einer ausreichenden Beschilderung.

(Vielleicht könnte man sich über diesen Umweg auch Platz schaffen für eine WKA)

 

13.06.14 14:27
3

194 Postings, 4434 Tage EnergyRevolutionRWE - Millionennachforderung



Verordnung für Deponien im Braunkohlerevier wird endlich umgesetzt
Millionennachforderung an RWE

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20424  

14.06.14 11:47
5

9942 Postings, 4840 Tage lars_3Chinas Klimaschutz ist entscheidend

China folgt dem Wachstumsmuster der Industriestaaten: Erst wachsen, dann die Umwelt reparieren. Nicht zuletzt dank des Extremsmogs in Chinas Großstädten ist China nun zwangsweise beim zweiten Schritt angelangt. Doch viel Zeit bleibt nicht mehr, wenn die Klimaerwärmung auf zwei Grad begrenzt werden soll: Denn ein Chinese verursacht statistisch bereits höhere Emissionen als ein Franzose oder Italiener.

http://www.klimaretter.info/politik/hintergrund/...-china-entschieden  

14.06.14 16:45
2

3074 Postings, 3523 Tage später_WurmMeeresboden vor Fukushima verstrahlt

Additionally they measured over 1,000 Bq/Kg at approx. 20 locations 4km offshore area.
The report reads, the further you go from Fukushima nuclear plant, the higher the radiation level goes. However, because they didn?t survey further than approx. 32km offshore, it is not clear how far the contamination spreads. ...

http://beforeitsnews.com/japan-earthquake/2014/06/...her-2445806.html

____

... sie messen nur bis 32 km vor Fukushima, obwohl die Belastung mit der Entfernung stetig zunimmt? ... Der Mensch ist doch sonst so neugierig - schaut und hört Lichtjahre ins All hinaus und dringt in Nanobereiche vor. Aber weiter als 35km vor die größte Dreckschleuder der Welt ? da wird ein genaueres Hinsehen sogar verboten.  

14.06.14 18:42

10932 Postings, 6477 Tage klarakarona ja, wenn die verstrahlung zunimmt,

dann kann man ja nicht mehr messen, weil man dann einfach ganz schnell stirbt! :( das ist also ziemlich logisch!  

15.06.14 17:38
2

200 Postings, 2867 Tage Energieerzeugerspäter_Wurm 257

Anscheinend hast du keine Ahnung wovon du sprichst.
Ich habe eine Photovoltaikanlange auf dem Dach und bin damit steuerrechtlich ein Unternehmer. Mit der Anlage erwirtschafte ich, nach Abzug aller Kosten (Versicherung, Degradation und Rücklage für Reperatur), eine Rendite von 15-20 %. Als Hauseigentümer bin ich sicherlich kein Sozialbenachteiligter, bekomme aber durch das EEG meine schöne Rendite gesichert.
CA. 1500 kWh des produzierten Stroms verwende ich selbst. Das sind ca. 45% meines Strombedarfs und das obwohl ich keine Speicher verwende. Ich programmiere einfach meine Spülmaschine und Waschmaschine auf die Mittagszeit.
Union und SPD sind sich nun einig, dass zukünftige Anlagenbesitzer 40% des EEG auf den Eigenstrom zahlen sollen. Das wären derzeit 2,5 Cent.
Wenn ich da meinen Eigenstromverbrauch als Grundlage nehme, komme ich auf eine jährliche Belastung von (1500 mal 0,025 Euro) 37,50 Euro. Und das soll schlimm sein? Wegen den paar Euro schreibst du hier eine Hass-Kampagne.
Ich bin für Gabriels Vorschlag, denn er entlastet Ärmere und trifft keine Armen.

Mit freundlichen Grüssen  

15.06.14 20:19
1

200 Postings, 2867 Tage Energieerzeugerspäter_Wurm 257

Auszug:
Es muss doch wohl jedem normal denkenden Menschen klar sein - das Sonne, Wind und Wasser - und alles was daraus frei entsteht NICHT besteuert werden kann und darf!

Dir ist aber hoffentlich schon klar, dass man Gewinne aus der Stromerzeugung (Sonne, Wind, Wasser) schon IMMER versteuern musste.
Der geforderte EEG-Anteil ist im Verhältnis nur Peanuts.
Die Versorger mit ihren Wasserkraftwerken und Windparks würden sich freuen, wenn man diese Gewinne nicht versteuern müsste.

Mit freundlichen Grüssen  

15.06.14 23:12
3

9942 Postings, 4840 Tage lars_3Energieerzeuger

Unterlasse bitte deine persönlichen Angriffe. Um zu diskutieren muss ich meinen Gegenüber nicht dumm kommen.  

16.06.14 08:57

6893 Postings, 3581 Tage traveltrackerSeid doch froh...,

...dass überhaupt noch jemand mit eine paar indoktrinierten Weltrettern diskutieren will.  

16.06.14 09:49

19083 Postings, 4147 Tage The_Hope#265 Der Narr ist froh

wenn so Pfeifen, wie du, hier im Thread nicht mehr erscheinen :-)  

16.06.14 09:58

6893 Postings, 3581 Tage traveltracker@The_Hope

Damit du ungestört weiter Selbstgespräche führen kannst?
Ok mal sehen, vielleicht mache ich dir den Gefallen :-)))  

16.06.14 10:20
5

9942 Postings, 4840 Tage lars_3Viele stichhaltige Argumente

Scheint die Gegenseite ja nicht zu bringen außer Provokationen.

Gegen Windenergie und Photovoltaik gibt es keine negative
Auswirkungen. Natürlich fehlen noch Speicher wobei ich denke, dass diese mit Absicht zurückgehalten werden. Würde es welche geben, könnten die alt eingesessenen Versorger einpacken.


 

16.06.14 10:32
2

6893 Postings, 3581 Tage traveltracker@lars_3

>>Scheint die Gegenseite ja nicht zu bringen außer Provokationen.

Das ist halt wie mit Einhörnchen im Park. Wenn man denen nicht gleich Nüsse gibt, füllen sie sich voll provoziert. Aber im Ernst, ich stelle mich doch nicht hin und fange mit den denen eine Speicherdiskussion an.
Die wollen doch nur Nüsse :-)))  

17.06.14 15:01
1

6412 Postings, 3816 Tage kieslyHalliburton bei der Sondenstimulation

Mecklenburg-Vorpommern bricht den Fracking-Bann
http://www.wsj.de/article/...24052702303384304579628272429802320.html
In Saal am Ribnitzer Bodden ist am Montag erstmals seit 2011 in Deutschland wieder gefrackt worden. Techniker der Firma Halliburton pumpten am Vormittag in drei Durchgängen 450 Kubikmeter Flüssigkeit unter hohem Druck in die 2.700 Meter tiefe Lagerstätte, um die Zuflussbedingungen des Erdöls zu verbessern.

Damit endet ein seit drei Jahren andauerndes informelles Moratorium, auf das sich Behörden und Rohstoffunternehmen unter dem Druck der öffentlichen Meinung geeinigt hatten.
 

17.06.14 19:24

200 Postings, 2867 Tage Energieerzeugerlars_3 #268

Auszug:
Natürlich fehlen noch Speicher wobei ich denke, dass diese mit Absicht zurückgehalten werden. Würde es welche geben, könnten die alt eingesessenen Versorger einpacken.

Kannst du mir bitte erklären, warum die Versorger eine Speichertechnologie zurückhalten sollten? Das würde mich doch sehr interessieren.

Mit freundlichen Grüssen  

17.06.14 20:38
3

9942 Postings, 4840 Tage lars_3Überlege mal

Wenn man die Sonnen und Windenergie zu 100% speichert, benötigt man keine Kohle Gas Atomkraftwerke mehr oder sie sind zu teuer und wer hat diese. Man kann ja jetzt schon sehen wie die Preise an den Börsen fallen wenn es ein Überangebot gibt. Windräder werden regelmäßig abgeschaltet.
Diese ganze Energie würde dann zur Verfügung stehen um jede Tageszeit. Das aus für RWE usw.
Das die Großen jetzt schon nichts mehr verdienen, ist nicht von der Hand zu weisen. Mit Speichern ist es meiner Ansicht ganz vorbei.




 

17.06.14 20:43
1

200 Postings, 2867 Tage Energieerzeugerlars_3

du meinst Speicher für den Privathaushalt?

Mit freundlichen Grüssen  

17.06.14 21:49
1

9942 Postings, 4840 Tage lars_3Wie ich es geschrieben habe.

Brauchst bei mir nicht versuchen.  

17.06.14 21:55

11076 Postings, 4985 Tage badtownboyDiese Speicher gibt es nicht

und wird es in der erforderlichen Kapazität vorerst nicht geben.
Wenn zukünftig ja,  warum Lars willst du die bisherigen Energieversorger von dem Betrieb solcher Anlagen ausschließen und überhaupt beschränkst die EE auf Privatpersonen oder andere kleiner Klitschen.  

Seite: 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 42   
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Biene Celine, bigfreddy, charly503, der boardaufpasser, Lionell, Rubensrembrandt, warumist, zocki55
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln