Drägerwerk, kein Träger Wert.

Seite 3 von 15
neuester Beitrag: 29.04.15 13:03
eröffnet am: 19.09.06 13:20 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 369
neuester Beitrag: 29.04.15 13:03 von: Robin Leser gesamt: 116538
davon Heute: 4
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 15   

03.01.08 15:13

14644 Postings, 7339 Tage lackiluna,sie wird doch nicht etwa die

55.- angreifen,auf gehts ist genug Platz nach Oben,der Abverkauf sollte ein Ende haben.  

21.01.08 21:20

1217 Postings, 4859 Tage käschwer weiß noch mehr

zu drägerwerk als wasserstandsmeldungen?!
das soll doch ein gesunder laden sein.  

20.02.08 09:12
1

14644 Postings, 7339 Tage lackilujetzt bin ich aber mal gespannt ob sie

aus den Puschen kommt.viel Platz nach Oben vorhanden.

Die Analysten der Nord LB empfehlen die Drägerwerk-Aktie weiterhin zum Kauf. Man reduziere das Kursziel von EUR 64,00 auf EUR 57,00. (Analyse vom 19.02.2008) (19.02.2008/ac/a/t)
Analyse-Datum: 19.02.2008
 

20.02.08 11:03

223 Postings, 4954 Tage RosinenpickerDrägerwerk mit Führungsproblem?

Der Vorstandsvorsitzende der Drägerwerk AG hat bisher noch nicht so recht überzeugen können:
eine dramatischer Kursrückgang der Aktie, ungewöhnlich viele Entlassungen bei den wichtigsten Führungskräften, merkwürdige politische Stellungnahmen in der Öffentlichkeit. Die Aktie sollte mit Vorsicht beobachtet werden.    

20.02.08 18:03
1

511 Postings, 5789 Tage Fliwatütich weiß nicht ob's euch hilft

ich kenne Dräger aus der Medizintechnik. Die bauen den Mercedes unter den Beatmungsgeräten und sind sehr aktiv in der Gasversorgung in den Krankenhäusern. Praktisch sind die in jeder Klinik in Deutschland vertreten und waren ewig die unangefochtene Nr.1 in diesem Gebiet. Darüberhinaus verdienten die sich mit ihrer Serviceabteilung als Folgegeschäft eine goldene Nase. Hinzukommt, dass das ein Hochpreissegment ist.
Aber: Seit ein paar Jahren kommt Bewegung in den Markt. Krankenhäuser werden immer kostenbewusster und Dräger gibt immer mehr Marktanteile ab. Die Konkurrenz ist sehr viel größer geworden und mit Siemens, Philips und Tyco auch nicht namenlos. Hinzu kommt, das Ausländische Hersteller, teilweise aus Fernost versuchen in den Markt zu drängen. Das scheitert zur Zeit noch an der Qualität. Was im Ausland läuft weiß ich nicht, außer das da der Kostendruck idR noch größer ist als hier.
Dräger ist aus heutiger Sicht nicht aus dem Markt zu verdrängen aber die Luft wird dünner und die Gewinne aus diesem Segment werden mMn eher kleiner.

Über die anderen Sparten von Dräger weiß ich nichts.

Gruß  Fliwa  

20.02.08 20:45

1217 Postings, 4859 Tage käsch@rosine

was meinst du konkret mit

" . . merkwürdige politische Stellungnahmen in der Öffentlichkeit."  

21.02.08 08:53

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78Dräger-Konzern mit leichtem Zuwachs...

News - 21.02.08 07:31
Hugin-News: Drägerwerk AG

Dräger-Konzern mit leichtem Zuwachs bei Umsatz und operativem Ergebnis

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------



- Mittel- und langfristige Wertsteigerung im Fokus - Investitionen in Innovation, Qualität und Effizienz - Erträge sollen mittelfristig überproportional wachsen - Konstante Dividende vorgeschlagen - Prüfung durch Abschlussprüfer noch nicht beendet

Lübeck - Im Geschäftsjahr 2007 hat der Dräger-Konzern durch ein erneut starkes viertes Quartal den Umsatz und das operative Ergebnis des Vorjahres leicht übertroffen. Der Umsatz erreichte 1.819,0 Mio. EUR (2006: 1.801,3 Mio. EUR). Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (operatives EBIT) stieg auf 151,9 Mio. EUR (2006: 148,2 Mio. EUR). Aufgrund der angekündigten Einmalaufwendungen, die bei insgesamt 27,6 Mio. lagen, verringerte sich das EBIT (nach Einmalaufwendungen) jedoch auf 124,3 Mio. . Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen einen leicht steigenden Umsatz und ein stabiles operatives EBIT, das erneut durch Einmalaufwendungen, insbesondere für organisatorische Maßnahmen (IT) und Beschleunigung von Entwicklungen in Höhe von 20 bis 25 Mio. EUR belastet werden wird. 'Wir wollen mittel- und langfristig noch anspruchsvollere Ziele erreichen als bisher, deshalb werden wir 2008 besonders in unsere Innovationskraft, in Qualität und Effizienz investieren', so Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG. Diese Aufwendungen seien - bei einem mittelfristig hohen Umsatzwachstum - ein wichtiger Beitrag zu einer mittel- und langfristig überproportionalen Ertragssteigerung. Stefan Dräger: 'Wir konzentrieren unsere Kraft auf eine mittel- und langfristige Wertsteigerung des Unternehmens.'

Umsatz und Auftragslage in den Geschäftsbereichen Die positive Umsatzentwicklung resultiert vollständig aus der ausgezeichneten Wachstumsdynamik der Dräger Sicherheitstechnik, die ihren Umsatz um 8,2 Prozent auf 637,5 Mio. EUR steigerte, während die Dräger Medizintechnik mit 1.209,4 Mio. EUR knapp 2,4 Prozent geringere Umsätze verzeichnete als im Vorjahr. Noch dynamischer als der Umsatz entwickelte sich der Auftragseingang der Dräger Sicherheitstechnik, der sogar um 20,3 Prozent über dem Vorjahreswert lag. Besonders größere Projektaufträge bilden eine hervorragende Basis für den Umsatz in den Jahren 2008 und 2009. Bei der Dräger Medizintechnik lag der Auftragseingang um 4,0 Prozent unter Vorjahreswert.

Ergebnisse der Geschäftsbereiche Die EBIT-Marge des Dräger-Konzerns liegt mit 8,3 Prozent auf Vorjahresniveau (2006: 8,2 %). Die Dräger Sicherheitstechnik hat mit einer Marge von 10,9 Prozent vom Umsatz erstmals die Zielmarge von 10 Prozent übertroffen (2006: 9,3 %). Maßgeblich für diese Ergebnissteigerung war der Erfolg neuer Produkte und die auf Marktsegmente orientierte Produkt- und Vertriebsstrategie des Unternehmens. Die Dräger Medizintechnik hat dagegen mit 8,6 Prozent die hohe operative EBIT-Marge aus dem Vorjahr von 9,1 Prozent nicht wiederholen können, da das neue Produktprogramm erst im Verlauf des Geschäftsjahres 2008 seine Wirkung zu entfalten beginnen wird. Gleichzeitig ist es dem Unternehmen nicht gelungen, das außergewöhnlich hohe Projektgeschäft des Jahres 2006 zu kompensieren, da insbesondere im USA-Geschäft die Ziele für 2007 nicht erreicht wurden. Zusätzlich belasteten in der Dräger Medizintechnik Einmaleffekte mit einem Volumen von 23,2 Mio. EUR.

Jahresüberschuss und Ergebnis je Aktie Der Jahresüberschuss im Dräger-Konzern ist im Geschäftsjahr 2007 durch den Einfluss der Einmalaufwendungen um 17,8 Prozent auf 60,8 Mio. EUR zurückgegangen. (2006: 73,9 Mio. EUR). Damit betrug die Umsatzrendite 3,3 Prozent (2006: 4,1 %). Aus dem Jahresüberschuss entfallen 14,6 Mio. EUR auf Anteile konzernfremder Gesellschafter (2006: 30,3 Mio. EUR), den Aktionären der Drägerwerk AG & Co KGaA sind 46,2 Mio. EUR (2006: 43,7 Mio. EUR) zuzurechnen. Damit ergibt sich ein Ergebnis je Aktie von 3,60 EUR für die Stammaktie und von 3,66 EUR für die Vorzugsaktie, das sind jeweils 0,19 EUR mehr als im Vorjahr.

Zinsen und Steuern Die Zinsaufwendungen im Dräger-Konzern sind im Geschäftsjahr 2007 trotz höheren Finanzierungsvolumens und ansteigender Zinssätze konstant geblieben. Maßgeblich dafür waren geringere Projektfinanzierungen im Geschäftsjahr 2007. Da die erwirtschafteten Zinserträge ebenfalls angestiegen sind, hat sich der Zinssaldo leicht verbessert. Die Steuerquote für die Ertragsteuern liegt bei 33,5 Prozent nach 35 Prozent im Vorjahr.

Kennzahlen (Millionen EUR)

+------------------------------------------------- | | 2006 | 2007 | Veränderung | |--------------------------------+---------+-------| | Medizintechnik | | | | |--------------------------------+---------+-------| | Auftragseingang | 1.275,1 | 1.223,5 | - 4,0 % | |--------------------------------+---------+-------| | Umsatz | 1.239,2 | 1.209,4 | - 2,4 % | |--------------------------------+---------+-------| | EBIT vor Einmalaufwendungen | 112,7 | 104,3 | - 7,5 % | |--------------------------------+---------+-------| | Einmalaufwendungen | 0 | 23,2 | | |--------------------------------+---------+-------| | Sicherheitstechnik | | | | |--------------------------------+---------+-------| | Auftragseingang | 611,8 | 735,8 | + 20,3 % | |--------------------------------+---------+-------| | Umsatz | 589,1 | 637,5 | + 8,2 % | |--------------------------------+---------+-------| | EBIT | 54,9 | 69,4 | + 26,4 % | |--------------------------------+---------+-------| | Konzern | | | | |--------------------------------+---------+-------| | Auftragseingang | 1.865,0 | 1.933,9 | + 3,7 % | |--------------------------------+---------+-------| | Umsatz | 1.801,3 | 1.819,5 | + 1,0 % | |--------------------------------+---------+-------| | EBIT vor Einmalaufwendungen | 148,2 | 151,9 | + 2,5 % | |--------------------------------+---------+-------| | Einmalaufwendungen | 0,0 | 27,6 | | |--------------------------------+---------+-------| | Jahresüberschuss | 73,9 | 60,8 | - 17,7 % | |--------------------------------+---------+-------| | Ergebnis je Vorzugsaktie (EUR) | 3,47 | 3,66 | + 5,5 % | +-------------------------------------------------

EBIT = Ergebnis vor Zinssaldo und Steuern vom Einkommen

Vermögens- und Kapitalstruktur Mit einer Bilanzsumme von 1.637,5 Mio. EUR (2006: 1.636,3 Mio. EUR) ist das Vermögen des Dräger-Konzerns im abgelaufenen Geschäftsjahr stabil geblieben.

Langfristiges Vermögen wächst Einem Anstieg der langfristigen Vermögensgegenstände um 68,8 Mio. EUR steht ein Rückgang der kurzfristigen Vermögensgegenstände um 67,5 Mio. EUR gegenüber. Während sich innerhalb der langfristigen Vermögensgegenstände besonders der Goodwill aus dem Rückerwerb eines 10-Prozent-Anteils an der Dräger Medical AG & Co. KG und der Neubau für die Medizintechnik in Lübeck auswirkten, waren in den kurzfristigen Vermögensgegenständen im Wesentlichen rückläufige Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie ein Rückgang der liquiden Mittel maßgeblich. Diese Effekte haben den Anstieg des Vorratsvermögens überkompensiert. Der Kaufpreis für den 10-Prozent-Anteil an Dräger Medical AG & Co. KG betrug 110 Mio. EUR. Die Finanzierung erfolgte durch weitere Schuldscheindarlehen, die die langfristigen Verbindlichkeiten erhöht haben. Durch diese Erhöhung konnte - in Verbindung mit einem verbesserten Cashflow - der Rückgang des Eigenkapitals ausgeglichen werden. Gleichzeitig hat das Unternehmen auch kurzfristige Bankverbindlichkeiten zurückgeführt.

Solide Finanzierung Das Eigenkapital von 505,5 Mio. EUR deckt 89 Prozent des langfristigen Vermögens. Unter Einbeziehung des übrigen langfristigen Fremdkapitals einschließlich der Pensionsrückstellungen sind auch die gesamten Vorräte und 39 Prozent der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen finanziert. Die Nettofinanzverbindlichkeiten stiegen um 67,5 Mio. EUR auf 322,0 Mio. EUR. Sie beliefen sich am 31. Dezember 2007 auf das 1,6-fache des EBITDA (2006: 1,3 x EBITDA).

Kapitaleffizienz soll sich verbessern Das Capital Employed (Konzernvermögen ohne liquide Mittel und latente Steuern nach Abzug unverzinslicher Verbindlichkeiten) hat sich um 2,5 Prozent auf 933,9 Mio. EUR erhöht, der Return on Capital Employed (ROCE) blieb mit 16,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr stabil. Künftig soll sich die Kapitaleffizienz schrittweise verbessern.

Dividendenvorschlag: 0,55 EUR je Vorzugsaktie Vor dem Hintergrund des stabilen operativen Ergebnisses schlägt der Vorstand dem Aufsichtsrat eine gegenüber dem Vorjahr unveränderte Dividende vor. Der Hauptversammlung am 9. Mai 2008 soll eine Dividende in Höhe von 0,49 EUR je Stammaktie und 0,55 EUR je Vorzugsaktie vorgeschlagen werden.

Ausblick: Investitionen in zukünftiges Wachstum 2008 wird der Dräger-Konzern die Shared-Service-Strategie im Bereich der administrativen Prozesse ausbauen, um künftig die operativen Einheiten zu entlasten, Verbundeffekte besser ausnutzen und eine bessere Kostenkontrolle durch mehr Transparenz zu erreichen. '2008 wird das Unternehmen besonders in Innovationskraft, Qualität und Effizienz investieren', betont Stefan Dräger. Diese Maßnahmen werden 2008 voraussichtlich zu Einmalaufwendungen in Höhe von 20 bis 25 Mio. EUR führen.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand bei einem leicht steigenden Umsatz ein stabiles operatives EBIT. Die Einmalaufwendungen und die auf hohem Niveau weiter geführten Aufwendungen für Forschung und Entwicklung sollen dazu beitragen, mittel- und langfristig überproportionalen Ertragssteigerungen zu erreichen. Der Dräger-Konzern strebt langfristig anspruchsvollere Ziele an als bisher. Für die Dräger Medizintechnik erwartet der Vorstand in der Einführungsphase weiterer Infinity ACS-Komponenten ein stabiles operatives Ergebnis und für die Dräger Sicherheitstechnik nach dem hervorragenden Jahr 2007 eine Stabilisierung des EBIT auf dem Niveau von 10 Prozent.

Disclaimer Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Dräger-Konzerns. Die Inhalte der Aussagen können nicht garantiert werden, da sie auf Annahmen und Schätzungen beruhen, die gewisse Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Wir machen in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass die oben genannte Information auf vorläufigen Zahlen beruht. Die Prüfung durch die Wirtschaftsprüfer ist noch nicht abgeschlossen. Testierte und detaillierte Finanzzahlen zum Geschäftsbericht 2007 gibt das Unternehmen am 18.3.2007 anlässlich der Bilanzpressekonferenz in Lübeck und einer Analystenkonferenz in Frankfurt/Main bekannt. Am 08.05.2007 veröffentlicht der Dräger-Konzern die Zahlen zum 1. Quartal 2008. Alle weiteren Finanztermine entnehmen Sie bitte unserer Unternehmenswebsite www.draeger.com unter Investor Center / Finanzkalender.

Kontakt

Corporate Communications: Burkard Dillig Tel. +49 451 882-2185 burkard.dillig@draeger.com

Investor Relations: Vanina Herbst Tel. +49 451 882-2685 vanina.herbst@draeger.com

Drägerwerk AG & Co. KGaA Moislinger Allee 53-55 23542 Lübeck, Deutschland www.draeger.com

Die Pressemitteilung ist auf folgendem Link als PDF abrufbar:



--- Ende der Mitteilung ---

Drägerwerk AG Moislinger Allee 53-55 Lübeck Deutschland

WKN: 555063; ISIN: DE0005550636; Index: TecDAX, CDAX, HDAX, MIDCAP, Prime All Share, TECH All Share; Notiert: Geregelter Markt in Börse Berlin, Geregelter Markt in Börse Düsseldorf, Geregelter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Geregelter Markt in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Geregelter Markt in Niedersächsische Börse zu Hannover, Geregelter Markt in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Stuttgart;

http://hugin.info/135701/R/1193792/241578.pdf

http://www.draeger.com

Copyright © Hugin AS 2008. All rights reserved.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Drägerwerk AG & Co. KGaA Inhaber-Vorzugsakt.o.St.o.N. 37,00 +1,87% XETRA
 

21.02.08 08:55

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78Drägerwerk: Wieder nicht überzeugend.

Drägerwerk: Wieder nicht überzeugend
21.02.08 08:42

Drägerwerk hat erneut eine wenig überzeugende Bilanz vorgelegt.
Der Auftragseingang ist im abgelaufenen Geschäftsjahr gesunken und die Umsätze sind etwas hinter den durchschnittlichen Prognosen zurückgeblieben. . Der Nachsteuergewinn hat ebenfalls etwas enttäuscht. Einige Sonderfaktoren in den Zahlen und dem Ausblick erschweren allerdings den Vergleich mit den Prognosen. Die Dividende entspricht den Erwartungen. Das Beispiel des in der Medizin- und Sicherheitstechnik tätigen Unternehmens zeigt seit Oktober, wie gnadenlos Aktiengesellschaften nach schlechten Zahlen abgestraft werden. Unterschreitet die Aktie die 36 Euro-Marke, drohen weitere Verluste bis in den Bereich von 30 Euro. Durch das günstige KGV 2008e von 10 sollte dann aber das weitere Abwärtsrisiko begrenzt sein. (mh)  

21.02.08 21:36

14644 Postings, 7339 Tage lackilu#58

ja was denn nun ?30.- oder doch 50.- ?

Die Analysten von AC Research erhöhen ihr Rating für die Vorzugsaktien von Drägerwerk von zuvor "akkumulieren" auf jetzt "kaufen". (Analyse vom 21.02.2008) (21.02.2008/ac/a/t)
Analyse-Datum: 21.02.2008
 

22.02.08 12:09

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78Drägerwerk kaufen.

22.02.2008 11:58

Drägerwerk kaufen (Norddeutsche Landesbank (Nord/LB))Hannover (aktiencheck.de AG) - Der Analyst der Nord LB, Marc Schwammbach, rät unverändert zum Kauf der Drägerwerk-Aktie (ISIN DE0005550636/ WKN 555063, VZ).
Die Gesellschaft habe Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr 2007 veröffentlicht. Demnach sei der Konzernumsatz um rund 1% auf 1.819 Mio. Euro ausgeweitet worden. Das um Sonderposten bereinigte EBIT sei um 2,5% auf 151,9 Mio. Euro gestiegen. Leicht reduzierte Zinsaufwendungen, eine verminderte Steuerquote sowie geringere Anteile Dritter hätten dazu geführt, dass das Konzernergebnis trotz der Sonderbelastungen im Vergleich zu 2006 sogar um 5,6% auf 46,4 Mio. Euro vorangekommen sei.

Im neu angelaufenen Geschäftsjahr 2008 wolle das Unternehmen bei leicht steigenden Umsätzen ein stabiles um Sonderaufwendungen bereinigtes EBIT erzielen. Es werde auch in 2008 mit Sonderbelastungen in einer Spanne von 20 bis 25 Mio. Euro gerechnet. Bei Dräger Medical erwarte die Geschäftsführung in den USA im aktuellen Fiskaljahr erste Erfolge aus den Restrukturierungsmaßnahmen und stelle ein Umsatzwachstum (auf USD-Basis) im niedrigen zweistelligen Prozentbereich in Aussicht.

Der Geschäftsbereich Dräger Medical befinde sich in 2008 in einem Übergangsjahr. Erst ab 2009 sei dort wieder mit steigenden Umsätzen und Ergebnissen zu rechnen. Dagegen dürfte der Bereich Dräger Safety auch in 2008 wieder überzeugen.

Mit einem KGV von 9,6 (2008e) bzw. 7,1 (2009e) ist die Drägerwerk-Vorzugsaktie aus Sicht der Analysten der Nord LB im Vergleich zur Peer Group weiter deutlich unterbewertet, weshalb sie ihr Anlageurteil "kaufen" bestätigen. Das Kursziel sehe man weiterhin bei 57 Euro. (Analyse vom 21.02.2008)
(21.02.2008/ac/a/t)
Analyse-Datum: 21.02.2008
 

22.02.08 14:27
1

14644 Postings, 7339 Tage lackilumann mann und hier

Die Experten von "Fuchsbriefe" empfehlen die Drägerwerk-Aktie zu kaufen. Das Kursziel taxiere man auf 65,00 Euro und zur Absicherung sollte ein Stopp-Loss-Kurs bei 30,80 Euro platziert werden. (Ausgabe 08 vom 21.02.2008) (22.02.2008/ac/a/t)
Analyse-Datum: 22.02.2008


wo bleiben die 50.-+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++??????  

03.03.08 10:59

223 Postings, 4954 Tage Rosinenpicker@Käsch

na ja, zum Beispiel zum dem auf seinem Grundstück geplanten Protonentherapiezentrum, aber auch seine Stellungnahmen zum Universitätsstandort Lübeck. Man kann wählen, entweder erscheint er unglaubwürdig oder unwissend, beides ist nicht ermutigend.  

18.03.08 10:42

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78HEUTE bisher ein Dräger Wert.

News - 18.03.08 09:01
Hugin-News: Drägerwerk AG

Bilanzpressekonferenz 2008: Dräger investiert in Innovation, Qualität und Effizienz

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------



- Leichter Zuwachs bei Umsatz und operativem Ergebnis - Mittelfristig deutliches Wachstum erwartet

Lübeck - Die Drägerwerk AG & Co. KGaA hat das Geschäftsjahr 2007 mit leichten Zuwächsen bei Umsatz und operativem Ergebnis abgeschlossen. Auf der heutigen Bilanzpressekonferenz präsentierte das Unternehmen die testierten Zahlen. Sie entsprechen den im Februar veröffentlichten vorläufigen Ergebnissen.

Der Auftragseingang des Dräger-Konzerns ist 2007 um 3,7 Prozent auf 1.933,9 Mio. EUR gestiegen. Der Umsatz erhöhte sich auf 1.819,5 Mio. EUR. Daraus erwirtschaftete der Dräger-Konzern ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (operatives EBIT) von 151,9 Mio. EUR, 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Aufgrund von Einmalaufwendungen, die bei insgesamt 27,6 Mio. lagen, verringerte sich das EBIT (nach Einmalaufwendungen) jedoch auf 124,3 Mio. . Auffallend positiv hat sich der Mittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit entwickelt. Er verbesserte sich konzernweit um 76,8 Prozent. Dazu Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender des Dräger-Konzerns: 'Wir haben die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen im Jahr 2007 erheblich senken können. Damit haben wir das auf der Bilanzpressekonferenz 2007 definierte Ziel erreicht.'

Unternehmensbereich Medizintechnik Im Geschäftsjahr 2007 lag der weltweite Auftragseingang des Unternehmensbereichs mit 1.223,5 Mio. EUR um 4,0 Prozent unter dem Vorjahreswert. Damit verbunden sank der Umsatz um 2,4 Prozent auf 1.209,4 Mio. EUR. Die EBIT-Marge von 9,1 Prozent aus dem Vorjahr konnte mit 8,6 Prozent in 2007 nicht erreicht werden. Hauptursache für diese Entwicklung waren außergewöhnlich hohe Projektgeschäfte im Jahr 2006, die in 2007 nicht wiederholt werden konnten, und eine hinter den Erwartungen zurückgebliebene Entwicklung des US-Geschäfts.

Unternehmensbereich Sicherheitstechnik Die Dräger Sicherheitstechnik steigerte ihren Auftragseingang um 20,3 Prozent auf 735,8 Mio. EUR. Der Umsatz erreichte weltweit 637,5 Mio. EUR und liegt damit 8,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Mit einer EBIT-Marge von 10,9 Prozent hat der Unternehmensbereich erstmals die Marke von 10 Prozent übertroffen. Der Return on Capital Employed (ROCE) verbesserte sich auf 31,5 Prozent. Maßgeblich für die außerordentlich positive Entwicklung des Unternehmensbereichs war besonders der Erfolg neuer Produkte. Durch permanente Verbesserungen in den Prozessabläufen ist es gelungen, die Entwicklung dieser neuen Produkte, ihre Überführung in die Produktion und die Einführung in den Markt größtenteils termingerecht und mit Erfolg zu realisieren.

Ausblick 2008 wird der Dräger-Konzern besonders in Innovationskraft, Qualität und Effizienz investieren. Im Fokus stehen Kundennähe und Globalisierung. Dazu baut das Unternehmen als eine von mehreren Maßnahmen seine Shared-Service-Strategie im Bereich der administrativen Prozesse weiter aus, um künftig die operativen Einheiten zu entlasten und Verbundeffekte besser ausnutzen zu können. Alle geplanten Maßnahmen in Summe werden 2008 voraussichtlich zu Einmalaufwendungen in Höhe von 20 bis 25 Mio. EUR führen. Zusätzlich sollen weiterhin hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung dazu beitragen, mittel- und langfristig ein deutliches Wachstum zu erreichen.

Im laufenden Geschäftsjahr will der Dräger-Konzern einen leicht steigenden Umsatz und ein stabiles operatives EBIT erreichen. Für den Bereich Medizintechnik erwartet der Vorstand in der Einführungsphase weiterer Infinity ACS-Komponenten ein stabiles operatives Ergebnis. Für den Bereich Sicherheitstechnik ist nach dem hervorragenden Jahr 2007 das Ziel eine Stabilisierung des EBIT auf dem Niveau von 10 Prozent.

Disclaimer Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich unserem Einfluss entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in diesem Bericht gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren. Am 08.05.2008 veröffentlicht der Dräger-Konzern die Zahlen zum 1. Quartal 2008. Alle weiteren Finanztermine entnehmen Sie bitte unserer Unternehmenswebsite www.draeger.com unter Investor Center / Finanzkalender.

Kennzahlen (Millionen EUR)

+------------------------------------------------- | | 2006 | 2007 | Veränderung | |---------------------------------+---------+------| | Konzern | | | | |---------------------------------+---------+------| | Auftragseingang | 1.865,0 | 1.933,9 | +3,7 % | |---------------------------------+---------+------| | Umsatz | 1.801,3 | 1.819,5 | +1,0 % | |---------------------------------+---------+------| | EBIT vor Einmalaufwendungen | 148,2 | 151,9 | +2,5 % | |---------------------------------+---------+------| | EBIT-Marge | 8,2 % | 8,3 % | | |---------------------------------+---------+------| | Einmalaufwendungen | 0,0 | 27,6 | | |---------------------------------+---------+------| | Jahresüberschuss | 73,9 | 60,8 | -17,7 % | |---------------------------------+---------+------| | Ergebnis je Vorzugsaktie | 3,47 | 3,66 | +5,5 % | |---------------------------------+---------+------| | F&E-Aufwendungen | 118,0 | 121,9 | +3,3 % | |---------------------------------+---------+------| | Cashflow aus betrieblicher | 89,2 | 157,7 | +76,8 % | | Tätigkeit | | | | |---------------------------------+---------+------| | Nettofinanzverbindlichkeiten | 254,5 | 322,0 | +26,5 % | |---------------------------------+---------+------| | Investitionen | 83,5 | 128,7 | +54,1 % | |---------------------------------+---------+------| | Capital Employed | 910,8 | 933,9 | +2,5 % | |---------------------------------+---------+------| | ROCE | 16,3 % | 16,3 % | | |---------------------------------+---------+------| | Net Working Capital | 518,5 | 471,6 | -9,0 % | |---------------------------------+---------+------| | Mitarbeiter | 9.949 | 10.345 | +4,0 % | |---------------------------------+---------+------| | | 2006 | 2007 | Veränderung | |---------------------------------+---------+------| | Medizintechnik | | | | |---------------------------------+---------+------| | Auftragseingang | 1.275,1 | 1.223,5 | -4,0 % | |---------------------------------+---------+------| | Umsatz | 1.239,2 | 1.209,4 | -2,4 % | |---------------------------------+---------+------| | EBIT vor Einmalaufwendungen | 112,7 | 104,3 | -7,5% | |---------------------------------+---------+------| | Einmalaufwendungen | 0,0 | 23,2 | | |---------------------------------+---------+------| | EBIT-Marge | 9,1 % | 8,6 % | | |---------------------------------+---------+------| | Jahresüberschuss | 84,2 | 58,0 | -31,1 % | |---------------------------------+---------+------| | F&E-Aufwendungen | 89,3 | 89,1 | -0,2 % | |---------------------------------+---------+------| | Cashflow aus betrieblicher | 70,6 | 138,9 | +96,7 % | | Tätigkeit | | | | |---------------------------------+---------+------| | Capital Employed | 656,7 | 601,1 | -8,5 % | |---------------------------------+---------+------| | ROCE | 17,2 % | 17,4 % | | |---------------------------------+---------+------| | Mitarbeiter | 6.051 | 6.077 | +0,4 % | |---------------------------------+---------+------| | | | | | |---------------------------------+---------+------| | Sicherheitstechnik | | | | |---------------------------------+---------+------| | Auftragseingang | 611,8 | 735,8 | +20,3 % | |---------------------------------+---------+------| | Umsatz | 589,1 | 637,5 | +8,2 % | |---------------------------------+---------+------| | EBIT | 54,9 | 69,4 | +26,4 % | |---------------------------------+---------+------| | EBIT-Marge | 9,3 % | 10,9 % | | |---------------------------------+---------+------| | Jahresüberschuss (vor | 35,4 | 46,0 | +29,9 % | | Ergebnisabführung) | | | | |---------------------------------+---------+------| | F&E-Aufwendungen | 28,3 | 31,2 | +10,2 % | |---------------------------------+---------+------| | Cashflow aus betrieblicher | 32,3 | 62,7 | +94,1 % | | Tätigkeit | | | | |---------------------------------+---------+------| | Capital Employed | 213,6 | 220,1 | +3,0 % | |---------------------------------+---------+------| | ROCE | 25,7 % | 31,5 % | | |---------------------------------+---------+------| | Mitarbeiter | 3.683 | 3.944 | +7,1 % | +-------------------------------------------------



Kontakt Corporate Communications: Burkard Dillig Tel. +49 451 882-2185 burkard.dillig@draeger.com

Investor Relations: Vanina Herbst Tel. +49 451 882-2685 vanina.herbst@draeger.com

Drägerwerk AG & Co. KGaA Moislinger Allee 53-55 23542 Lübeck, Deutschland www.draeger.com

Die Pressemitteilung ist auf folgendem Link als PDF abrufbar:



--- Ende der Mitteilung ---

Drägerwerk AG Moislinger Allee 53-55 Lübeck Deutschland

WKN: 555063; ISIN: DE0005550636; Index: TecDAX, CDAX, HDAX, MIDCAP, Prime All Share, TECH All Share; Notiert: Geregelter Markt in Börse Berlin, Geregelter Markt in Börse Düsseldorf, Geregelter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Geregelter Markt in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Geregelter Markt in Niedersächsische Börse zu Hannover, Geregelter Markt in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Stuttgart;

http://hugin.info/135701/R/1201874/245946.pdf

http://www.draeger.com

Copyright © Hugin AS 2008. All rights reserved.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Drägerwerk AG & Co. KGaA Inhaber-Vorzugsakt.o.St.o.N. 35,64 +0,25% XETRA
 

07.04.08 13:22

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78Unter 40 ? Langfristig interessant.

    ACAd   Drägerwerk neutral - Sal. Oppenheim  19.03.08  
    ACAd   Drägerwerk "buy" - Equinet Instituti.  19.03.08  
    ACAd   Drägerwerk "buy" - UniCredit Marke.  19.03.08  
    ACNd   Drägerwerk legt endgültige Geschäft.  18.03.08  
    ACA.   Drägerwerk verändert und erweitert .  18.03.08  
 

14.04.08 15:20
1

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78Dräger betreibt Trennung von Siemens.

Oder: Wer nicht gut genug schmiert verliert?

www.comdirect.de

News - 13.04.08 21:12
Dräger betreibt Trennung von Siemens

Das Familienunternehmen Dräger drängt Siemens zum Rückzug aus dem Gemeinschaftsunternehmen für Medizintechnik. Chef Stefan Dräger habe zu diesem Zweck bereits Anfang Februar bei Siemens-Chef Peter Löscher vorgesprochen, erfuhr die FTD aus Industriekreisen.


Mit dem Vorstoß will der Dräger-Konzern den Zugriff auf sein wichtigstes Geschäftsfeld stärken, das rund zwei Drittel des Umsatzes von zuletzt 1,8 Mrd. Euro erwirtschaftet und an dem Siemens mit 25 Prozent beteiligt ist. Der Reingewinn der Sparte war 2007 allerdings um 31 Prozent auf 58 Mio. Euro abgestürzt. Bereits zum Ende des vorigen Jahres hatte Stefan Dräger daraufhin seinen Medizintechnikvorstand Volker Pfahlert nach nur vier Monaten vor die Tür gesetzt und das Amt kommissarisch übernommen. Das restliche Drittel ihres Umsatzes holen die Lübecker aus ihrem Geschäft mit Sicherheitstechnik. Dazu gehören etwa spezielle Atemschutzsysteme oder Messgeräte.

Der 25-Prozent-Anteil von Siemens  an der Medizintechnik ist mehrere Hundert Millionen Euro wert. Anfang 2007 hatte Dräger Siemens schon einmal zehn Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen abgekauft und damals rund 110 Mio. Euro bezahlt. Dieses Mal dürfte noch ein Paketzuschlag dazukommen - was die Aktion für Dräger insgesamt zu einem finanziellen Kraftakt macht. Personell hatten sich die Bande zwischen den Partnern zuletzt ohnehin zusehends gelöst: Ende 2006 hatte Dräger-Medizintechnikchef Wolfgang Reim den Konzern nach sechs Jahren an der Spitze der Sparte abrupt verlassen müssen. Reim hatte bis zu seinem Wechsel zu Dräger 2000 eine klassische Konzernkarriere bei Siemens absolviert.



Mit seinem neuen Plan stößt Dräger allerdings derzeit bei dem Dax-Konzern auf Widerstand. Zwar hat Vorstandsvorsitzender Löscher nach FTD-Informationen Dräger grundsätzliche Bereitschaft zugesagt. Der Siemens-Chef hat das Ansinnen des langjährigen Partners jedoch an den Chef seiner Sparte Siemens Gesundheitssysteme, Erich Reinhardt, delegiert. Der treibt das Projekt offenbar eher verhalten voran: "Das Thema ist jetzt auf der Tagesordnung. Reinhardt ist aber nicht sonderlich begeistert", war aus dem Umfeld der Gespräche zu hören. Von Siemens hieß es: "Drägerwerk und Siemens führen ständig Gespräche über die Fortführung ihres Joint Ventures. Die Gespräche schließen eine Änderung der Beteiligungsverhältnisse nicht aus." Stefan Dräger teilte der FTD am Wochenende mit, dass die aktuellen Gespräche mit dem Siemens-Konzern über das Gemeinschaftsunternehmen eine Änderung der Beteiligungsverhältnisse nicht ausschlössen.



Unklar ist, warum Dräger auf einen Rückzug von Siemens und die Alleinherrschaft über die Medizintechnik dringt. Siemens ist wichtigster Abnehmer der Produkte der Gemeinschaftsfirma. Das sorgt zwar für Stabilität, engt aufgrund der gesellschaftsrechtlichen Verflechtung die Lübecker aber auch ein und erschwert Partnerschaften mit anderen großen Anbietern. Dräger ist vor allem im sogenannten klinischen Akutbereich, also etwa bei Beatmungsgeräten stark, Siemens vor allem bei IT-getriebenen Produkten. Seit Jahren schon versucht das Unternehmen Dräger, das international nur zu den mittelgroßen Produzenten gehört, in Amerika und Asien stärker Fuß zu fassen. In beiden Regionen ist der Konzern unterrepräsentiert: Sie stehen insgesamt für 60 Prozent des Weltmarkts für Medizintechnik, Dräger erzielt dort aber nur 31 Prozent des Medizintechnikumsatzes.

Drägers Initiative folgt auf eine Demonstration von Führungswillen durch den 45-jährigen Firmenchef. In einem spektakulären Schritt hatte Stefan Dräger Mitte März den Austausch sämtlicher Vertreter der Kapitalseite angekündigt sowie die Auswahl von drei neuen Vorständen. Mit der Hauptversammlung am 9. Mai werden in den Aufsichtsrat Ex-Altana  -Chef Nikolaus Schweikart als Chef sowie etwa Ex-Mobilcom-Chef Thorsten Grenz und der ehemalige Vorstandsvorsitzende der deutschen Vattenfall  , Klaus Rauscher, als einfache Mitglieder einziehen. Dräger wolle auf diese Weise ein Zeichen setzen, dass er einen Altherrendebattierklub ablehne, stattdessen ein Forum für echte Strategiediskussionen wünsche, hieß es im Konzernumfeld.


Von Sven Clausen und Peter Kuchenbuch (Hamburg)





Quelle: Financial Times Deutschland

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ALTANA AG Inhaber-Aktien o.N. 13,10 +0,38% XETRA
SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N. 68,20 -0,07% XETRA
Vattenfall Europe AG Inhaber-Aktien o.N. 60,50 -2,34% Frankfurt
 

17.04.08 10:43

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78Kein Träger Wert. Es geht steil aufwärts.

Schön anzusehen.  

17.04.08 12:21

952 Postings, 6495 Tage GlücksteinJa, aber warum?

... einfach heftig. Insider wissen wohl mehr ...

Ich freue mich jedenfalls. Dacvhte schon, es geht weiter abwärts. Der schwache Dollar müsste Draeger doch zu schaffen machen.  

17.04.08 13:52

223 Postings, 4991 Tage smashtimehow come?

weiß da jemand mehr? danke  

08.05.08 09:57

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78Dräger steigert Auftragseingang und Umsatz

www.comdirect.de

News - 08.05.08 07:33
Hugin-News: Drägerwerk AG & Co. KGaA

Erstes Quartal 2008: Dräger steigert Auftragseingang und Umsatz

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------



- Wachstum in beiden Unternehmensbereichen - Einmalaufwendungen für die Zukunft   Lübeck - Die Drägerwerk AG & Co. KGaA bestätigt auf Basis des ersten Quartals den Ausblick für 2008, bei einem gegenüber 2007 leicht steigenden Umsatz ein stabiles operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Einmalaufwendungen (EBIT) zu erreichen.   Im ersten Quartal 2008 haben sich sowohl Auftragseingang als auch Umsatz gut entwickelt. Der Auftragseingang des Dräger-Konzerns stieg im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 11,0 Prozent auf 493,8 Mio. EUR. Der Umsatz wuchs um 3,4 Prozent auf 405,7 Mio. EUR - trotz der schwachen Entwicklung des Dollars gegenüber dem Euro. Bei stabilen Wechselkursen wären sowohl Auftragseingang als auch Umsatz um rund vier Prozentpunkte stärker gestiegen. Das operative EBIT vor Einmalaufwendungen liegt mit 17,5 Mio. EUR auf Vorjahresniveau. Wie für das Geschäftsjahr 2008 angekündigt, sind im ersten Quartal Einmalaufwendungen angefallen. Diese betreffen Personalmaßnahmen und IT-Restrukturierungen und beliefen sich auf insgesamt 7,1 Mio. EUR. Entsprechend beträgt das EBIT nach Einmalaufwendungen im ersten Quartal 2008 10,4 Mio. EUR. Der Jahresüberschuss liegt bei 2,5 Mio. EUR nach 6,5 Mio. EUR im gleichen Vorjahreszeitraum.   Unternehmensbereich Medizintechnik Die Dräger Medizintechnik steigerte ihren Auftragseingang im ersten Quartal 2008 um 16,1 Prozent auf 320,0 Mio. EUR. Der Umsatz lag mit 264,1 Mio. EUR 1,6 Prozent über dem Vorjahr. Währungsbereinigt sind der Auftragseingang um 20,4 Prozent und der Umsatz um 5,6 Prozent gestiegen. Die Medizintechnik steigerte das operative EBIT überproportional auf 12,1 Mio. EUR (42,4 Prozent über Vorjahr). Das EBIT nach Einmalaufwendungen lag bei 11,7 Mio. EUR.   Unternehmensbereich Sicherheitstechnik Der Auftragseingang des Unternehmensbereichs Sicherheitstechnik stieg um 2,5 Prozent (währungsbereinigt: 5,7 Prozent) auf 179,3 Mio. EUR. Der Umsatz erreichte 147,6 Mio. EUR und liegt damit um 6,3 Prozent (währungsbereinigt: 9,6 Prozent) über dem Vorjahreswert von 138,9 Mio. EUR. Das operative EBIT der Sicherheitstechnik erreichte im Berichtszeitraum 9,5 Mio. EUR (22,8 Prozent unter Vorjahr), das EBIT nach Einmalaufwendungen 4,3 Mio. EUR. Der starke Euro und Verschiebungen im Produktmix haben das Ergebnis belastet.     Ausblick Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen bei einem leicht steigenden Umsatz trotz der sich abschwächenden Weltkonjunktur unverändert ein stabiles operatives EBIT. Wie angekündigt werden voraussichtlich Einmalaufwendungen in Höhe von 20 bis 25 Mio. EUR zu tragen sein.     Disclaimer Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich unserem Einfluss entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in diesem Bericht gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.  Am 08.05.2008 veröffentlicht der Dräger-Konzern die Zahlen zum 1. Quartal 2008. Alle weiteren Finanztermine entnehmen Sie bitte unserer Unternehmenswebsite www.draeger.com unter Investor Center / Finanzkalender.   Kennzahlen für die ersten drei Monate 2008 (Mio. EUR)

+------------------------------------------------- |   | Q1 2008 | Q1 2007 | Veränderung | |---------------------------------+---------+------| | Auftragseingang | 493,8 | 444,9 | +11,0 % | |---------------------------------+---------+------| | Medizintechnik | 320,0 | 275,7 | +16,1 % | |---------------------------------+---------+------| | Sicherheitstechnik | 179,3 | 174,9 | +2,5 % | |---------------------------------+---------+------| |   |   |   |   | |---------------------------------+---------+------| | Umsatz | 405,7 | 392,5 | +3,4 % | |---------------------------------+---------+------| | Medizintechnik | 264,1 | 260,0 | +1,6 % | |---------------------------------+---------+------| | Sicherheitstechnik | 147,6 | 138,9 | +6,3 % | |---------------------------------+---------+------| |   |   |   |   | |---------------------------------+---------+------| | EBIT[1] vor Einmalaufwendungen | 17,5 | 17,4 | +0,6 % | |---------------------------------+---------+------| | Medizintechnik | 12,1 | 8,5 | +42,4 % | |---------------------------------+---------+------| | Sicherheitstechnik | 9,5 | 12,3 | -22,8 % | |---------------------------------+---------+------| |   |   |   |   | |---------------------------------+---------+------| | Einmalaufwendungen | 7,1 | 0,0 |   | |---------------------------------+---------+------| | Medizintechnik | 0,4 | 0,0 |   | |---------------------------------+---------+------| | Sicherheitstechnik | 5,2 | 0,0 |   | |---------------------------------+---------+------| |   |   |   |   | |---------------------------------+---------+------| | Jahresüberschuss | 2,5 | 6,5 | -61,5 % | |---------------------------------+---------+------| | Ergebnis je | | | | | Kommandit-Vorzugsaktie (EUR) | 0,05 | 0,40 | -87,5 % | +-------------------------------------------------

[1] EBIT =        Ergebnis vor Zinssaldo und Steuern vom Einkommen     Kontakt                 Corporate Communications: Burkard Dillig Tel. +49 451 882-2185 burkard.dillig@draeger.com   Investor Relations: Vanina Herbst Tel. +49 451 882-2685 vanina.herbst@draeger.com   Drägerwerk AG & Co. KGaA  Moislinger Allee 53-55 23542 Lübeck, Deutschland www.draeger.com     Die Pressemitteilung ist auf folgendem Link als PDF abrufbar:  



--- Ende der Mitteilung ---

Drägerwerk AG & Co. KGaA Moislinger Allee 53-55 Lübeck Deutschland

WKN: 555063; ISIN: DE0005550636; Index: TecDAX, CDAX, HDAX, MIDCAP, Prime All Share, TECH All Share; Notiert: Geregelter Markt in Börse Berlin, Geregelter Markt in Börse Düsseldorf, Geregelter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Geregelter Markt in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Geregelter Markt in Niedersächsische Börse zu Hannover, Geregelter Markt in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Stuttgart;

http://hugin.info/135701/R/1217317/254669.pdf

http://www.draeger.com

Copyright © Hugin AS 2008. All rights reserved.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Drägerwerk AG & Co. KGaA Inhaber-Vorzugsakt.o.St.o.N. 43,54 -1,05% XETRA
 

07.08.08 08:46

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78Dräger steigert operatives Ergebnis,konnte gestern

schon gut zulegen.

www.comdirect.de

News - 07.08.08 07:32
Hugin-News: Drägerwerk AG & Co. KGaA

Erstes Halbjahr 2008: Dräger steigert operatives Ergebnis vor Einmalaufwendungen

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------



- Wachstum auf breiter Basis

Lübeck - Die Drägerwerk AG & Co. KGaA hat im ersten Halbjahr 2008 Auftragseingang, Umsatz und das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Einmalaufwendungen (EBIT) gesteigert.

Im zweiten Quartal 2008 haben sich sowohl Auftragseingang als auch Umsatz gut entwickelt. Nach sechs Monaten wuchs der Auftragseingang des Dräger-Konzerns auf 954,5 Mio. EUR (+4,4 % gegenüber H1 2007). Dazu trug der Unternehmensbereich Medizintechnik, unter anderem gestützt durch einen Großauftrag, mit einem um 5,4 Prozent höheren Ordervolumen bei. Der Unternehmensbereich Sicherheitstechnik steigerte seinen Auftragseingang um 2,2 Prozent. Der Umsatz wuchs um 3,1 Prozent auf 863,5 Mio. EUR. Bei stabilen Wechselkursen wären sowohl Auftragseingang als auch Umsatz um etwa vier Prozentpunkte stärker gestiegen. Das Umsatzwachstum verzeichneten die Regionen Asien-Pazifik (+12,3 Prozent auf 104,3 Mio. EUR), Deutschland (+12,2 % auf 184,6 Mio. EUR) und Übriges Europa (+5,0 % auf 363,2 Mio. EUR). Dagegen verringerte sich der Umsatz in der Region Amerika - primär wechselkursbedingt - um 10,0 Prozent auf 153,7 Mio. EUR. Besonders positiv hat sich im ersten Halbjahr 2008 das Ergebnis entwickelt: Das operative EBIT vor Einmalaufwendungen stieg im ersten Halbjahr 2008 um 15,7 Prozent auf 58,9 Mio. EUR. Wie für das Geschäftsjahr 2008 angekündigt, verzeichnete das Unternehmen im ersten Halbjahr 2008 Einmalaufwendungen für Personalmaßnahmen und IT-Restrukturierungen in Höhe von 11,3 Mio. EUR.

Unternehmensbereich Medizintechnik Der Unternehmensbereich Medizintechnik steigerte seinen Auftragseingang im ersten Halbjahr 2008 um 5,4 Prozent auf 623,0 Mio. EUR. Dies liegt im Rahmen der üblichen saisonalen Schwankungen. Der Umsatz lag mit 551,2 Mio. EUR 1,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Das operative EBIT vor Einmalaufwendungen wuchs um 24,6 Prozent auf 36,0 Mio. EUR. Ursächlich ist hier im Wesentlichen der schwächere Dollarkurs. Des Weiteren blieben die zusätzlichen Aufwendungen in F&E im ersten Halbjahr 2008 hinter den geplanten Ausgaben zurück.

Unternehmensbereich Sicherheitstechnik Der Auftragseingang des Unternehmensbereichs Sicherheitstechnik stieg um 2,2 Prozent auf 343,2 Mio. EUR. Der Umsatz erreichte 324,4 Mio. EUR und liegt damit um 6,0 Prozent über dem Vorjahreswert. Das operative EBIT vor Einmalaufwendungen erreichte im Berichtszeitraum 29,5 Mio. EUR (5,4 Prozent über Vorjahr), wobei das Ergebnis der Sicherheitstechnik durch den schwächeren Dollar belastet wurde.

Ausblick Vor dem Hintergrund der Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr bestätigt das Unternehmen seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr: Bei einem gegenüber 2007 leicht steigenden Umsatz (2007: 1.819 Mio. EUR) erwartet der Vorstand trotz der sich abschwächenden Weltkonjunktur unverändert ein stabiles EBIT vor Einmalaufwendungen (2007: 151,9 Mio. EUR). Wie angekündigt werden voraussichtlich Einmalaufwendungen in Höhe von 20 bis 25 Mio. EUR zu tragen sein. Diese Einmalaufwendungen sollen dazu beitragen, mittel- und langfristig überproportionale Ertragssteigerungen zu erreichen.

Disclaimer Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in diesem Bericht gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren. Alle wichtigen Finanztermine entnehmen Sie bitte unserer Unternehmenswebseite www.draeger.com unter Investor Center / Finanzkalender.

Kennzahlen für das erste Halbjahr 2008 (Mio. EUR)

+------------------------------------------------- | |Q2 2008|Q2 2007|H1 2008|H1 2007|Veränder.| |--------------------------+-------+-------+-------| |Auftragseingang |460,7 |469,8 |954,5 |914,7 |+4,4 % | |--------------------------+-------+-------+-------| |Medizintechnik |303,0 |315,3 |623,0 |591,0 |+5,4 % | |--------------------------+-------+-------+-------| |Sicherheitstechnik |163,9 |160,9 |343,2 |335,8 |+2,2 % | |--------------------------+-------+-------+-------| | | | | | | | |--------------------------+-------+-------+-------| |Umsatz |457,8 |444,9 |863,5 |837,4 |+3,1 % | |--------------------------+-------+-------+-------| |Medizintechnik |287,1 |284,4 |551,2 |544,4 |+1,2 % | |--------------------------+-------+-------+-------| |Sicherheitstechnik |176,8 |167,1 |324,4 |306,0 |+6,0 % | |--------------------------+-------+-------+-------| | | | | | | | |--------------------------+-------+-------+-------| |EBIT[1 ] | | | | | | |vor Einmalaufwendungen |41,4 |33,5 |58,9 |50,9 |+15,7 % | |--------------------------+-------+-------+-------| |Medizintechnik |23,9 |20,4 |36,0 |28,9 |+24,6 % | |--------------------------+-------+-------+-------| |Sicherheitstechnik |20,0 |15,7 |29,5 |28,0 |+5,4 % | |--------------------------+-------+-------+-------| | | | | | | | |--------------------------+-------+-------+-------| |EBIT-Marge |9,0 % |7,5 % |6,8 % |6,1 % | | |--------------------------+-------+-------+-------| | | | | | | | |--------------------------+-------+-------+-------| |Einmalaufwendungen |4,2 |0,0 |11,3 |0,0 | | |--------------------------+-------+-------+-------| |Medizintechnik |2,2 |0,0 |2,6 |0,0 | | |--------------------------+-------+-------+-------| |Sicherheitstechnik |0,4 |0,0 |5,6 |0,0 | | |--------------------------+-------+-------+-------| | | | | | | | |--------------------------+-------+-------+-------| |Jahresüberschuss |18,2 |15,7 |20,7 |22,2 |-6,8 % | |--------------------------+-------+-------+-------| |Ergebnis je | | | | | | |Kommandit-Vorzugsaktie | | |1,21 |1,37 | | |(EUR) |1,16 |0,97 | | |-11,7 % | +-------------------------------------------------

[1] EBIT = Ergebnis vor Zinssaldo und Steuern vom Einkommen

Kontakt

Corporate Communications: Burkard Dillig Tel. +49 451 882-2185 burkard.dillig@draeger.com

Investor Relations: Vanina Herbst Tel. +49 451 882-2685 vanina.herbst@draeger.com

Drägerwerk AG & Co. KGaA Moislinger Allee 53-55 23542 Lübeck, Deutschland www.draeger.com

Die Pressemitteilung ist auf folgendem Link als PDF abrufbar:



--- Ende der Mitteilung ---

Drägerwerk AG & Co. KGaA Moislinger Allee 53-55 Lübeck Deutschland

WKN: 555063; ISIN: DE0005550636; Index: TecDAX, CDAX, HDAX, MIDCAP, Prime All Share, TECH All Share; Notiert: Geregelter Markt in Börse Berlin, Geregelter Markt in Börse Düsseldorf, Geregelter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Geregelter Markt in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Geregelter Markt in Niedersächsische Börse zu Hannover, Geregelter Markt in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Stuttgart;

http://hugin.info/135701/R/1241594/266627.pdf

http://www.draeger.com

Copyright © Hugin AS 2008. All rights reserved.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Drägerwerk AG & Co. KGaA Inhaber-Vorzugsakt.o.St.o.N. 39,77 +4,66% XETRA
 

14.08.08 20:11
1

24 Postings, 4679 Tage Stoffel27ruhig

blut. drägerwerk ist im depot von cleverselect-investments.de. da könnt ihr entspannt sein- der kurs wird steigen....  

01.09.08 10:59

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78Und überwiegend immer noch ein Kauf,trotz in den

letzten Wochen schon schöner Entwicklung.

Eben kein Träger-Wert.

Drägerwerk chancenreich - Der Aktionär  28.08.08  
Drägerwerk Downgrade - equinet AG  27.08.08  
DJ aktiencheck.de/Drägerwerk kaufen  26.08.08  
Drägerwerk kaufen - AC Research  26.08.08  
Drägerwerk "buy" - UniCredit Markets & Investment .  12.08.08  
 

03.09.08 20:34
1

26 Postings, 4670 Tage Neuling1245auch die

von cleverselect-investments.de haben Drägerwerk noch im Depot. Die gehen auch noch weiter steigenden kursen aus.
 

04.09.08 13:41

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78Heute ein Dickes +,kein...Danke Neuling1245

Schön, Danke Neuling1245 und mach weiter mit deinen Beiträgen.
Von Dir kann manch alter Hase (alt aussehender Hase denke da so an Peter555) noch viel lernen.
 

16.09.08 10:43

17100 Postings, 5777 Tage Peddy78Hier gehts schon ganz SCHÖN aufwärts.

Glück wer HIER Aktionär ist oder dem Aktionär frühzeitig gefolgt ist.
Hier und bei B-VZ.de ?

Drägerwerk chancenreich - Der Aktionär  11.09.08  
Drägerwerk kaufen - Der Börsendienst  10.09.08  
Drägerwerk halten - Hamburger Sparkasse  09.09.08  
Turbo Bull-Zertifikat auf Drägerwerk aussichtsreich - .  09.09.08  
Drägerwerk chancenreich - Der Aktionär  28.08.08  
 

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 15   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln