BW: Die Rot-Grüne-Chaos-Chronik 2011-2016

Seite 2 von 2
neuester Beitrag: 17.06.11 10:17
eröffnet am: 05.04.11 15:49 von: Calibra21 Anzahl Beiträge: 30
neuester Beitrag: 17.06.11 10:17 von: oliweleid Leser gesamt: 3111
davon Heute: 1
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 |
 

16.06.11 09:41
1

4261 Postings, 4996 Tage oliweleid*gggg* Es ist so geil

wie ihr versucht aus jedem Furz nen Skandal zu machen...

 
-----------
oliweleid

16.06.11 10:03

51341 Postings, 7523 Tage eckiCalibra beim Überschrift fälschen erwischt.

#25 calbras Überschrift steht nicht mal in der Grünen-Hasser-Bild-Zeitung.
Konservative Werte=lügen verbreiten und Überschriften fälschen? Bravo calibra. Christliche Werte neu definiert?
Ach so, Christliche Werte gelten ja nix mehr in der Union, ich vergaß.  

16.06.11 14:00
2

23321 Postings, 7398 Tage modKretschmann ist

ein grün getünchter konservativer Lehrer, der
noch nie im Schweisse seines Angesichts sein Geld verdienen musste.
Bei der nächsten Lantagswahl ist er weg.
... aber er ist sicherlich ein guter Mensch.
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

16.06.11 14:40
1

3365 Postings, 4171 Tage Andi.H.#27

in fast jedem Beitrag verwendet Ecki das Wort: "Lügen"

Alle, die nicht seiner Meinung sind Lügen.
Solche Menschen hatten wir in der Geschichte schon zu genüge.

Mich wollte er sogar dauerhaft sperren lassen, weil ich es wagte aus der größten deutschen Tageszeitung zu zitieren.

So ist er, unser Demokrat Ecki  

17.06.11 10:17
4

4261 Postings, 4996 Tage oliweleidBaden-Württembergs Maschinenbau ist ein Ideenmotor

Baden-Württembergs Maschinenbau ist ein Ideenmotor für viele Branchen

Produktion: Seinen Weltruf als Standort, an dem innovative  Spitzenprodukte hergestellt werden, verdankt Baden-Württemberg in erster  Linie der Maschinenbauindustrie. Denn ein enges Netzwerk von  Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen, Lieferanten und Kunden  verleiht dem Maschinen- und Anlagenbau in diesem Bundesland eine  besondere Kompetenz bei der Lösung von fertigungstechnischen Aufgaben in  vielen Industriebranchen.

VDI nachrichten, Stuttgart, 17. 6. 11. kip

„Gerade in Bereichen wie den neuen Antriebstechnologien oder der  Elektromobilität ist der Maschinenbau der Enabler für den Fortschritt in  den Anwenderbranchen – und zwar nicht nur in der Automobilindustrie“,  so Ulrich P. Hermani, Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Maschinen-  und Anlagenbau VDMA Baden-Württemberg, gegenüber den VDI nachrichten.  Die Miniaturisierung von Antriebssystemen oder das Erschließen der  Lasertechnik für neue Anwendungsfelder, die vollständige Simulation  eines Produktionsproblems mittels einer virtuellen Maschine oder „bionic  learning“ für biomechatronische Anwendungen seien weitere Beispiele.

Der  Maschinenbau im „Ländle“ ist dabei der wichtigste Partner beim  Entwickeln neuer Produkte und deren Umsetzung in die Serienreife. Er  gilt auch im weltweiten Vergleich als technisch führend, und ohne die  Nähe zu ihm wäre es etwa der Automobilindustrie nicht möglich, Fahrzeuge  von weltweit anerkannter Spitzenqualität produzieren.

...

Gelassen sieht der VDMA in Baden-Württemberg die neue grün-rote  Landesregierung. Veränderte Voraussetzungen bezüglich des  Innovationsklimas werden nicht erwartet, was Verbandsgeschäftsführer  Hermani so begründet: „Zunächst einmal will Grün-Rot, dass  Baden-Württemberg ein wirtschaftsstarkes Land bleibt. Der neue  Superminister Nils Schmidt hat immer wieder betont, wie wichtig die  Investitionen in Bildung, Forschung und Verkehr sind.“ Jetzt sei  „ökologische und soziale Modernisierung der Wirtschaft“ zum  landespolitischen Thema geworden, und dabei setze der Koalitionsvertrag  auf mehrere Wachstumsfelder: Nachhaltige Mobilität, Umwelttechnologien,  erneuerbare Energien und Ressourceneffizienz, Gesundheit und Pflege  sowie Informations- und Kommunikationstechnologien, Green IT und  intelligente Produkte.

Diese Industrien, so Hermani, hätte auch  schon die alte Landesregierung im Fokus gehabt. Der neue  Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterstreiche immer wieder, wie  wichtig ihm die Kernbranche Maschinen- und Anlagenbau sei, weil diese  ihm praktisch vor Augen führe, „wie kreativ der Mensch sein kann und  welche Innovationen er zustande bringt“.

...

Hinzu kämen noch spürbare Vorteile aus der Agglomeration bzw. dem engen  Netzwerk von Maschinenbau, Kunden, Lieferanten, Forschungs- und  Ausbildungseinrichtungen in Baden-Württemberg. Hier hätten sich schon  Clusterstrukturen herausgebildet, bevor die Politik überhaupt das Thema  Cluster entdeckte.

http://www.vdi-nachrichten.com/artikel/...e-Branchen/53868/2/homepage

-----------
oliweleid

Seite: 1 |
 
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln